Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.687 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

25.03.2012 um 23:09
@Heike
Zitat von heike75heike75 schrieb:Sie wurde verurteilt, das wusste auch Haas und das ist nicht weg zu reden. Im Ort war es ebenfalls bekannt - siehe die Aussagen der Zeugen dazu.
Eben, sie wurde verurteilt und hat ihre Strafe bekommen.
Das sah auch Pfarrer Haas so und daher war sie wieder integriert. Wäre so etwas wieder passiert, ich denke kaum, daß die Lerche dann noch gezwitschert hätte.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.03.2012 um 23:11
@heike75
Ob die Rieger den Inzest beobachtet hat ? Ich glaube nicht Das die 2 HKler wieder in den Knast wanderten hätte eine neuerliche Anzeige vom LS nicht genügt, das war schon im vorherigen Verfahren abgeklärt, da hat man das Verfahren eingestellt. Der LS oder sonstwer hätte es schwer gehabt, ohne neue, zwingende Beweise. Entweder hätte die Rieger eine Anzeige machen müssen und hätte die vor Gericht unter Eid bezeugen müssen, da sehe ich die Rieger nicht. Oder der LS hätte die Rieger als Zeugin angegeben und als Zeugin vor gericht zitiert. Ausserdem kann ich mir nicht vorstellen das die 2 HKler so dumm gewesen sind und sich beim Inzest erwischen zu lassen.
Mir geht es darum ob die Rieger mit ihrer Aussage die 2 HKler ins Gefängnis bringen konnte, ich
glaube das nach der ganzen Vorgeschichte eine erneute Verurteilung sehr unwahrscheinlich war.
Ich glaube nicht das man der Rieger vor Gericht so ohne weiteres geglaubt hat, das verstehe ich unter Glaubwürdigkeit. Ausserdem ist für mich wichtiger wer der Tätervon HK war und nicht ob und wie oft sie Inzest getrieben haben. Den Inzest sehe ich nicht als Ursache für den Mord an.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.03.2012 um 23:12
@Heike
Zitat von heike75heike75 schrieb:Nenne mir bitte einen Grund, warum K. Rieger lügen sollte oder etwas aussagt, was sie nie gesehen hat?
Sie hat schon bei ihrem Geburtsdatum gelogen, um sich einen Vorteil daraus zu schaffen.
Das sagt viel zu ihrer Person.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.03.2012 um 23:19
@heike75
Selbst wenn die Rieger die Wahrheit sagte, mit dem Tod der HKler war es hinfällig. Das sie die HKler mit ihren Wissen erpresst hat glaube ich auch weniger, i9hr weiterer Werdegang zeigt nicht das sie plötzlich viel Geld zur Verfügung gehabt hat. Wenn sie die HKler wirklich erpresst hätte dann hätte sie sicher den Mund gehalten.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.03.2012 um 23:21
@Heike
Zitat von heike75heike75 schrieb:Es gab mehr "unschöne" Aussagen zu den Bewohner. Da brauche ich keinen Lorenz. Aber auf seine Aussage wird mehr wert gelegt, weil man es so wunderbar gegen ihn verwenden kann.
Du mir ist das so was von egal, ob der Lorenz der Täter war oder der Huba oder da Meia.

Auf den Lorenz triffts halt mal zu, daß vieles dafür spricht und wenig dagegen. Da bin ich nicht die einzige, die das so sieht.

Kommst auch zum Fegert-Film am Samstag ?


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

25.03.2012 um 23:43
@PfarrerBraun, @Dewo,

Die Basis war geheim und deswegen gibt es darüber keine Unterlagen. Bis jetzt keine Dreidecker
gefunden, mein Freund @zilch ist mit den Nerven am Ende.

Ist halt nich so wie bei Canaris, der hat ja alles aufgeschrieben was ihm später zum Verhängnis wurde.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.03.2012 um 08:31
Bewertung des Inzest:

Inzest war den Menschen seinerzeit doch egal. Es ist Tatsache, dass Inzest damals in Bayern weit verbreitet war . Da gibt es sogar Literatur darüber. Man nahm die „Verhältnisse“ zur Kenntnis und schwieg einfach. Alle verhielten sich so, warum sollte man sich auch darüber aufregen.

Das lag u.a. auch daran, dass im Fernsehen noch keine Staffel von „Bauer sucht Frau“ gesendet wurde. (Das ist jetzt gar nicht mal so ironisch gemeint). Besonders auf abgelegen Anwesen war der Inzest anzutreffen (und damals gab es viele abgelegene Höfe).


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.03.2012 um 12:04
@ Lörner:

Ich bin nicht Dein Freund, such Deine Flieger selber, Schwachkopf.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.03.2012 um 13:36
@elfeee
Zitat von elfeeeelfeee schrieb:Daß der Pfarrer eine Frau, die Blutschande betreibt und dieses allgemein im Ort bekannt ist, im Chor singen lässt, ist genau so unglaubwürdig wie wenn der Teufel Weihwasser trinken würde.
Und dass Gruber ein Jahr lang wegen des Inzests im Zuchthaus saß, hat der Pfarrer wohl vergessen, oder warum war Viktoria nach wie vor Mitglied des Kirchenchores?

Die damaligen Pfarrer waren auf Almosen ihrer Schäfchen angewiesen, um ihr eigenes Überleben zu sichern, da waren Familien, die sich ihm gegenüber großzügiger zeigten bzw. zeigen konnten, wesentlich besser angesehen, als die armen Schlucker, die selber nichts hatten. Inzest, Unzucht, Völlerei, Geiz, Zorn und was es noch so an Sünden gab, konnten alle gebeichtet werden und dann stand einer Absolution nichts mehr im Wege.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.03.2012 um 14:55
Zum Thema Tabus im Wandel der Zeit.

Aus dem „Spiegel“:


"Die Grünen in Nordrhein-Westfalen forderten im gleichen Jahr auf ihrem Programmparteitag 1985 in Lüdenscheid, dass "gewaltfreie Sexualität" zwischen Kindern und Erwachsenen generell nicht länger Gegenstand strafrechtlicher Verfolgung sein dürfe: Sie sei "im Gegenteil von allen Restriktionen zu befreien, die ihr in dieser Gesellschaft auferlegt sind".

Daniel C-B hat sogar öffentlich im Fernsehen Sex mit Kindern eingeräumt und geschwärmt…….

Heute ist diese Partei nicht mehr ganz so "tolerant". Sie ist empört und zeigt mit den Fingern auf die Priester die sich genau zu dieser Zeit an Kinder vergangen hatten. Verrückte Welt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.03.2012 um 14:59
@topfsekre1,

die Pfarrer waren nicht auf Almosen angewiesen. Bereits 1919 wurde konnte die Kirche als Körperschaft des öffentlichen Rechts Steuern einziehen, das war auch schon ab 1871 möglich, in diesem Zeitraum wurden Steuern nur dann erhoben wenn die Spenden nicht ausreichten.

Ob und wie sich der Inzest auf die soz. Stellung in der Dorfgemeinschaft auswirkte würde ich zunächstmal offen lassen. Eine Beichte und die anschließende Absolution reicht m.E. nicht aus um in einer Dorfgemeinschaft wieder als angesehen zu gelten.
Dass Inzest Inzest den Menschen egal gewesen wäre, wie @flaucher bemerkt kann ich nicht so sehen, dazu war der Einfluss des Katholizismus einfach zu groß. Zudem besteht bei Inzest mit eigenen Kindern immer ein Verdacht auf Gewalt, auch wenn wie in diesem Fall der verurteilte Zeitraum 1907-1910 war und V.G. schon über 18 Jahre alt war.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.03.2012 um 15:02
.... wie @flaucher bemerkt kann ich nicht so sehen " "

@canales

... klar, man braucht ja nur die Augen zu schliessen......


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

26.03.2012 um 15:49
@flaucher,
Zitat von flaucherflaucher schrieb:... klar, man braucht ja nur die Augen zu schliessen......
Vielleicht auch mal Argumente aufzählen?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.03.2012 um 16:01
@AngRa
Zitat von AngRaAngRa schrieb: Im Mittelpunkt der Diskussion stand auch heute wieder der Inzest, ihr unmoralisches Verhalten. Auch heute wurden sie hier wieder vehement angeprangert. Man sollte sich nicht die Sichtweise des Haupttatverdächtigen zu eigen machen. Man tut den Opfern damit Unrecht.
Viktoria Gabriel und Andreas Gruber wurden 1915 wegen Inzest verurteilt. Fakt!

Danach gibt es immer wieder Aussagen, dass der alte Gruber und Viktoria eine inzestiöse Beziehung hatten.
Was zum Geier hat es mit anprangern zu tun, wenn man sich mit Aussagen beschäftigt, die nunmal genau das über die Opfer aussagen?
Du weisst sowenig wie ich, ob es den Inzest weiter gab oder nicht. Sollen wir uns jetzt hier hinsetzten und so tun, als gäbe es keine Personen, die das definitiv gesagt haben? Fallen alle Aussagen, die etwas über den Inzest berichten unter den Index, weil die Leute tot sind?
Wir recherchieren in einem Mordfall - aber die bösen Dinge müssen wir unterm Deckelchen halten -wegen den Opfer... Dann können wir einpacken.
Kannst Du ausschliessen, dass ev. sogar hinter dem Inzest das Motiv steckt?

Lorenz Schlittenbauer ist kein verurteilter Mörder, es gilt die Unschuldsvermutung - das müsstest Du eigentlich am Besten wissen? Ist das nicht unprofessionel?
Wo ist denn Deine Moral, wenn Du Lorenz den Haupttatverdächtigen betitelst - was er nie war -nur mal der Richtigkeithalber...

Nur weil er es für Dich der Hauptverdächtig ist, heisst das (zum Glück) noch gar nichts.

Damit ist Lorenz FÜR MICH ein Zeuge wie jeder Andere.

Du behandelst den Fall wie Du willst und ich wie ich will. Erhebe aber mir gegenüber nicht den "Dudu-Finger", wenn Du das Gleiche mit anderen Personen machst.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

26.03.2012 um 16:10
@elfeee
Zitat von elfeeeelfeee schrieb: Kommst auch zum Fegert-Film am Samstag ?
Das hatte ich vor. Da ich aber am 06.04. unten bin und das ne ganz schöne Strecke ist, glaube ich eher nein.
Hätte mich aber echt gefreut!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.03.2012 um 16:22
Nur mal als kleine Bemerkung am Rande.
Es hat sich im Gegensatz zu Damals nichts geändert, ich komme auch vom Land, und um uns rum gibt es auch viele (Einöd-) Höfe und selbst heutzutage werden solche noch als Sonderlinge, Eigenbrötler u.s.w. abgestempelt, hört sich unglaubwürdig an. Ist aber leider so!!

Zu dem Inzest, ich habe auch gelesen, dass es früher sehr weit verbreitet war, gerade auf dem Land (es wurde fast als normal angesehen, jedoch wurde es nicht in der Öffentlichkeit breitgetreten. Ist ja nicht jeder gleich zu den Nachbarn gegangen und hat gesagt:,, Hey, ich habe gerade meine Tochter/meinen Sohn geknallt)!!!

Es hilft ja nicht wirklich, wenn jetzt gerätselt wird, ob der Inzest weiter stattgefunden hat oder nicht. Denn ob sie diese Beziehung beibehalten haben, oder nicht ist für die Lösung des Rätsels völlig irrelevant. Sollte nämlich diese Vater/Tochter Beziehung der Hauptkern sein gibt es ja nicht all zu viele, die dann für die Tat in Frage kommen. Man muss nur analysieren mit wem Vik alles ein Techtel-Mechtel vor der Tat hatte, und schon hat man eine Hand voll Leute, die man durchleuchten kann.
Für mich ist diese Version jedoch zu einfach, ich denke die Hintergründe liegen ganz wo anders.

Vielleicht wollte ja der Mörder auch, dass jeder auf eine Beziehungstat tippt (er konnte ja nicht vorhersehen, dass die Polizei von Raubmord ausgeht), denn bei einer solchen ist ja klar wer ganz oben auf die Liste rutschen würde, d.h. vielleicht wollte der Täter L.S. aus irgendwelchen Gründen zum Hauptverdächtigen machen!!


3x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

26.03.2012 um 16:51
@eventhorizon79,
Zitat von eventhorizon79eventhorizon79 schrieb:Vielleicht wollte ja der Mörder auch, dass jeder auf eine Beziehungstat tippt (er konnte ja nicht vorhersehen, dass die Polizei von Raubmord ausgeht), denn bei einer solchen ist ja klar wer ganz oben auf die Liste rutschen würde, d.h. vielleicht wollte der Täter L.S. aus irgendwelchen Gründen zum Hauptverdächtigen machen!!
Ob der oder die Täter tatsächlich falsche Spuren legten ist m.E. nicht abschließend geklärt. Für den Verweis auf einen Raub sind die Spuren zwar vorhanden, jedoch hätte ein entsprechender Täter dafür mehr Spuren hinterlassen können ohne großen Aufwand und andere Spuren verwischen können (Kuhlen im Heu, verschobene Dachziegel). Auch das Aufschichten der Opfer und das Verstecken der mögl. Tatwaffe machen es nicht grad leichter den/die Täter eindeutig zuzuordnen.

Für einen Raubmord zuwenig Spuren meiner Meinung nach, auch für eine Beziehungstat mit der Absicht diese zu Verschleiern sind imho die Spuren nicht eindeutig. Aber das macht den Mythos dieses Falles ja aus.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.03.2012 um 16:59
@eventhorizon79
Zitat von eventhorizon79eventhorizon79 schrieb: Es hilft ja nicht wirklich, wenn jetzt gerätselt wird, ob der Inzest weiter stattgefunden hat oder nicht.
Warum nicht? Was wenn genau da das Motiv steckt - dabei muss es sich nichtmal ein Liebhaber von Vik. handeln.
Wenn ich dem Lorenz ans Leder will und der ausschlaggebende Punkt Josef ist, dann steht und fällt Einiges mit dem Inzest.
Sonst hätte Schlittenbauer ja gleich die Vaterschaft annehmen können und nicht erst dann, als die HKler ihm das Geld vorab gegeben haben.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.03.2012 um 17:00
Egal, wie man es dreht und wendet anhand der Aussagen könnten viele Verdächtige der/die Täter sein. Der eine liest bei dieser Zeugenaussage das Eine zwischen den Zeilen, ein anderer wieder etwas anderes. Dazu kommt ja auch noch, dass man nicht wirklich sagen kann, dass alle Zeugenaussagen 100% der Wahrheit entsprechen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.03.2012 um 17:01
@heike75
Zitat von heike75heike75 schrieb:Wo ist denn Deine Moral, wenn Du Lorenz den Haupttatverdächtigen betitelst - was er nie war -nur mal der Richtigkeithalber...
Man kann es drehen und wenden, wie man will. Aber L.S. scheint durchaus mal einer der Haupttatverdächtigen gewesen zu sein, denn es gab ja bekanntlich den "Sonderakt Schlittenbauer".
Solche Sonderakten sind zumindest mir von keinem anderen HK-Tatverdächtigen bekannt.


1x zitiertmelden