Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.732 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2007 um 08:45
@Bernstein
Ich bezweifle, daß der Täter einen Helfer zur Fixierung derOpfer
benötigte.
Gehen wir davon aus, daß die Tat so verlief, wie von Leuschnerbeschrieben
(was ich auch glaube), hatte der Täter den Überraschungsmoment auf seinerSeite, da er
bereits im Stall auf die Opfer wartete.
Ich weiß nicht, von welcherSeite aus er
zugeschalgen hat, aber bis sich die Augen der Opfer an den relativdunklen Stall gewöhnt
hatten, war der Schlag (die Schläge?) bereits ausgeführt.
Und selbst wenn der Schlag
nicht 100% "saß" - allein die Wucht führt bestimmt zursofortigen Bewusstlosigkeit und
zum Zusammenbruch.

Und wenn ich mir das Bilddes Stubenwagens ansehe, bin ich
der Meinung, daß der Schlag von rechts ausgeführtwurde.
Ich glaube, daß der Täter am
Fußende des Wagens stand, um den Schlagauszuführen. Die Reuthaue war ca. 1m lang, also
musste er schon eine gewisseEntfernung einkalkulieren, um den Hieb präzise auszuführen.
Wäre er auf der Seite desWagens gestanden, hätte er ÜBER die Kante des Stubenwagens
schlagen müssen, wasbestimmt schwieriger gewesen wäre. Ausserdem wäre das Seitenteil des
Wagens dadurchbestimmt beschädigt worden, aber auf dem Foto sieht es unversehrt aus.

Und wennman den Himmel des Wagens betrachtet, sieht alles danach aus, als wenn der
Täter amFußteil stand und einen Schlag von rechts oben durchführte.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2007 um 09:03
Großes Lob an Christian555 !!!
Habs mir grad mal stellenweise angehört...sehrstimmig, aber das muß ich mir zu Hause anhören. Hier im Büro fehlt mir dann doch dieAtmosphäre...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2007 um 09:44
Großes Lob an Christian555 !!!
Habs mir grad mal stellenweise angehört...sehrstimmig, aber das muß ich mir zu Hause anhören. Hier im Büro fehlt mir dann doch dieAtmosphäre...


Dem möchte ich mich anschließen. Vielen Dank :)
Mussauch noch auf daheim warten, schließlich will man sich ja auch fürchten :)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2007 um 09:51
So Freunde, ich habe soeben eine Antwort von einem Gerichtsmediziner erhalten. Wir habenuns ja gefragt, ob die es damals mitbekommen hätten, wenn Vic schwanger gewesen wäre usw...

- Meine erste Frage war, ob man es gesehen hätte, wenn Vic erst im erstenoder zweiten Monat gewesen wäre. Die Antwort des Gerichtsmediziners war ja. Man hätte esauch zur damaligen Zeit schon gesehen.

- Hätte man es gesehen, wenn Vicabgetrieben hätte? Nicht zwingend, war seine Antwort.

- Meine letzte Frage war,ob es zur "Routineuntersuchung" gehörte, auch nach einer möglichen Schwangerschaft zusehen, auch wenn es keinen Anlass dafür gab. Die Antwort des Gerichtsmediziners war: Esgehört zur Routine, auch damals schon!


Hmm, demnach könnten wir ja davonausgehen, dass Vic zumindest nicht schwanger war. Ob sie abgetrieben hat (einmal oderöfters) wissen wir nach wie vor nicht.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2007 um 14:19
Heute ist der Tag der Emails.
Der ORF hat mir geschrieben, dass derzeit keineBeiträge zum Mordfall geplant sind - schaaaade :(


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2007 um 14:21
@ashokan,
da hast Du nicht unrecht ! auf die anzahl der taeter zu schliessen, alleinaufgrund der art und weise, wie die toedlichen hiebe ausgefuehrt wurden, istproblematischer, als es wohl auf dem ersten blick den anschein hat !! habe nochmal nachgedacht, und muss nun zugeben, dass eine "fixierung" des opfers gar nicht so banalist: haelt nur einer, dann hat auch er probleme, ein opfer in todesangst wirklichfestzuhalten, und ausserdem: der mittaeter laeuft hohes risiko, selbst schwer verletzt zu werden, egal wie zum opfer er sich positioniert ! ein mann in hassverzehrter rage ,der so drauf drischt, da ist "krasser abstand" angesagt ! und mit zwei helfern ergibtsich trotzdem ein aehnlich gelagertes problem : das opfer koennte zwar besser fixiert werden, dann aber der umstand, dass nun links+rechts bzw. hinter dem opfer jemand steht, und der taeter (bei aller wut) noch praeziser zuschlagen muesste, um seine mordkumpanennicht zu verletzten, ist widerum ein problem ! -- apropos licht&schatten&gewoehnung deraugen: die in hinterkaifeckk/groebernhatten damals noch kein elektrisches licht !?? manhat sich mit petroleumlampen abends/nachts durchs haus/stall bewegt: das opfer ist alsoschon auf dem weg halbwegs selbst im licht, haelt eine lampe voraus, der taeter steht imdunkeln, schlaegt zu, die lampe faellt,..., auch evtl. ein problem ! -- irgendwann dernaechste, aber langsam gehen die lampen aus ! grotesk ! aber die vorstellung, dass dajeder nachts allein fuer sich "antrabt", auf der suche, wo der andere bleibt, zu einemzeitpunkt, wo schon eine dunkle unsicherheit und angst ueber dem hof liegt, ist fuermich schwer erklaerbar ! ..... evtl gab es sogar zunaechst ein "diskretes" treffen, mit1-2 der opfer, ein treffen, das schnell in wut & hass eskalierte, und danach (!) regiertenur noch der wunsch des/der besucher, "die gesamte brut" auszuloeschen ! dass dertaeter ganz alleine in hinterkaifeck auftaucht, halte ich zwar grundlegend noch fuerdenkbar, aber nicht unproblematisch ! dem alten Gruber haette ich auch nicht so ueberdem weg getraut, bei streitigen emotionalen dingen ! --- dies fuer den moment ! --ciao&servus: Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2007 um 16:31
@SOKO-Hinterkaifeck --- (leicht ironisch nun) anscheinend ist zur zeit gerade eineTV-produktion "in der pipeline", die sich original altmittelhochneudeutsch "KaifeckMurder" nennt ! (haha:) es geht wohl um das ewig weibliche mysterium bayerischerRauhreifnaechte, die dann eben immer in solchen urbaiuwarischenkopulativ-eifersehnsuechtigen hass&blut&wut-exzessen kulminieren ! wie's halt so ist !-- SPASS beiseite , konkret ist recht wenig zu dieser produktion unter der regie derhoffentlich oscar-verdaechtigen dame Esther Gronenborn bekannt ! es soll ein thrillerwerden ( der name deutet evtl. auf eine "globale" vermarktung hin ), hersteller-firma ist"24-frames-film". hier ein link, auf dem leider nicht viel mehr infos zu finden sind :http://www.regieassistent.de/archiv.php?id=201 --- na ja, ab warten ! habe anderlein produktionen keine grossen erwartungen ! ---- Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2007 um 16:54
Danke bernstein für die Info. Ein wirklich gut gemachter Film wäre ein Traum! Sowas mussnoch her.

Wollte auch mal was zu dem sagen, dass jedes Familienmitgliednacheinandern in den Stall gegangen sein soll...
Erscheint mir zwar logisch, dassder Vater nachsieht, wenn er ein Geräusch im Stall (auf seinem Hab und Gut) hört, aberwenn der dann nicht wieder kommt, kann ich mir nicht vorstellen, dass da jedernacheinander allein raus ist.
Wenn der Vater nicht wieder kommt, dann geht man dochzusammen oder zu zweit raus. Dann fürchtet man sich eh schon und befürchtet das waspassiert ist. Das da jeder einzeln wie so ein Lemming rausrennt kann ich mir nichtvorstellen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2007 um 17:18
@celissa
Ich habe mich auch schon oft gefragt, ob der Mord wirklich so abgelaufen istwie im Buch beschrieben....


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2007 um 17:59
.... wegen Erkennungsmarken (EM) im 1.Weltkrieg , in zusammenhang mit Karl Gabriel, undeiner evtl. EM vertauschung fuer ne neue identitaet. vor kurzem hatte hier eingeschaetzter teilnehmer vermutet, dass es damals noch keine Erkennungsmarken gab ! diesist offensichtlich ein irrtum ! da gibt es naemlich ein standardwerk von JEAN HOIDAL zudiesem thema ! einen teil der buchbeschreibung kopiere ich mal mit anschliessendemquellenverweis hier rein:
"......... Jean Höidal: Deutsche Erkennungsmarken. Von denAnfängen bis heute. Mit den geheimen Codierungen (MOB-Listen) der Luftwaffe. 572 Seiten,1800 Fotos bzw. Faksimiles. 30 cm x 21 cm, 2355g, Hartkarton mit Fadenheftung

Erstmals erforscht wurde die Entstehungsgeschichte dieses bis heute in allenStreitkräften verwendeten Identifikationsmittels, die bis in den Krieg 1866 zurückreicht.Die systematische Verwendung erfolgte erstmals im Weltkrieg 1914-1918. Seit 1917 warendie Erkennungsmarken endgültig genormt und hatten seitdem bis 1945 dieselbe Form undAusführung. Naturgemäß liegt das Schwergewicht des Handbuches in den Jahren des ZweitenWeltkriegs. Im Gegensatz zum 1. Weltkrieg wurden 1939-1945 fast sämtliche uniformiertenVerbände mit EM ausgerüstet, auch Wehrmacht-Helferinnen und Angestellte derRüstungsbetriebe.
......."
QUELLE:
http://www.antikmakler.de/catalog/product_info.php/products_id/5530 (Archiv-Version vom 13.11.2007)

soweitzum thema Erkennungsmarken schon im 1. weltkrieg ?! -- Bernie


melden