Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Yogtze-Fall

7.663 Beiträge, Schlüsselwörter: 1984, Ungeklärte Mordfälle, Yogtze, Anzhausen

Der Yogtze-Fall

03.06.2019 um 12:52
Es gibt einen neuen Artikel:
t-online.de: YOG’TZE- Fall im Siegerland: 6 Buchstaben, eine Vorahnung und ein mysteriöser Mord.
https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_85850436/yog-tze-fall-im-siegerland-6-buchstaben-eine-vora...

Neu ist, Stoll trank im Papillon noch einen O-Saft, der Anhalter soll einen Blutfleck an der Kleidung gehabt haben und es gibt DNA.
Damit ist die auch von mir vertretene Theorie ohne Fremdeinwirkung wohl wirklich raus.


melden
Anzeige

Der Yogtze-Fall

03.06.2019 um 20:59
@kodama
Es gibt einen neuen Artikel:
t-online.de: YOG’TZE- Fall im Siegerland: 6 Buchstaben, eine Vorahnung und ein mysteriöser Mord.
https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_85850436/yog-tze-fall-im-siegerland-6-buchstaben-eine-vora...

Neu ist, Stoll trank im Papillon noch einen O-Saft, der Anhalter soll einen Blutfleck an der Kleidung gehabt haben und es gibt DNA.
Damit ist die auch von mir vertretene Theorie ohne Fremdeinwirkung wohl wirklich raus.
Danke für den Hinweis. Es ist gut, dass der Fall nicht in Vergessenheit gerät.

Merkwürdig finde ich das plötzlich auch der Anhalter mit Blutfleck beschrieben wird. Bisher beruhte diese Beobachtung nur für den Mann der um den Golf gehuscht sein soll laut den Lkw-Fahrern.


melden
Hannes_F
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Yogtze-Fall

03.06.2019 um 22:35
dreizehner schrieb:Bisher beruhte diese Beobachtung nur für den Mann der um den Golf gehuscht sein soll laut den Lkw-Fahrern.
Ja, und deshalb würde ich solche Details, die in neueren Artikeln zum Fall auftauchen, auch mit Vorsicht genießen. Letztlich werden doch hier immer wieder die gleichen bekannten Quellen verwendet, allen voran xy. Das ist auch naheliegend, denn welcher Autor wertet nochmal sämtliche Originalquellen aus in einem Fall, in dem es seit Jahrzehnten keine oder fast keine neuen Erkenntnisse gibt. In dem t-online-Artikel fallen mir folgende Details auf:

1. Schnaps und Orangensaft im "Pappillon": Woher soll dieses neue Detail stammen, welches eh keiner nachprüfen kann?

2. LKW-Fahrer erkennt "den zerfetzten blauen VW": So zerfetzt sieht er auf den Fotos gar nicht aus, nur vorn etwas eingedellt

3. "der Motor des Golf ist schon etwas länger kalt": Wie will man denn das ermittelt haben? Ein Motor ist kalt oder warm oder heiß. Wenn er völlig kalt ist, dann kann er das seit gerade eben oder seit einer Ewigkeit sein.

4. "die nach einem von Zeugen erwähnten Anhalter", "der [...] durch einen Blutfleck am Oberarm auffiel"
Also was jetzt: Die Anhalter (also mind. zwei), oder einer, der einen Blutfleck hatte.

Wenn diverse Details solche Fragen hinterlassen, dann darf bezweifelt werden, ob andere – angeblich neue – Details wirklich stimmig sind oder nur verwechselt oder gar schlicht hinzuerfunden. Ich vermute, der Blutfleck wurde von dem Mann, den die LKW-Fahrern neben Stolls Auto sahen, auf den Anhalter transferiert, und der Rest wurde etwas ausgeschmückt (1+2) oder unglücklich formuliert (3).


Ich vermute übrigens inzwischen, der schwerverletzte Stoll hat dem Fahrer noch ins Lenkrad gegriffen und dadurch den Unfall verursacht. Alles andere macht einfach keinen Sinn. Vielleicht wollten ja die Täter Stoll samt seinem VW irgendwo im See versenken. Das würde erklären, warum sie ihn überhaupt in sein Auto gesetzt haben.


melden

Der Yogtze-Fall

03.06.2019 um 23:19
Hannes_F schrieb:1. Schnaps und Orangensaft im "Pappillon": Woher soll dieses neue Detail stammen, welches eh keiner nachprüfen kann?
Das Detail ist nicht neu. Wurde, wenn ich recht erinnere, sogar im XY Beitrag schon so gesagt. In der AutoBild vom 27.5.2016 steht es auf jeden Fall. Habe sie hier.


melden
Hannes_F
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Yogtze-Fall

03.06.2019 um 23:40
Na gut, hatte mich auf die Info zwei Beiträge drüber verlassen, wonach das mit dem O-Saft neu sei.


melden

Der Yogtze-Fall

04.06.2019 um 02:11
Hannes_F schrieb:Na gut, hatte mich auf die Info zwei Beiträge drüber verlassen, wonach das mit dem O-Saft neu sei.
Offenbar mein Fehler, obwohl ich den Autobild-Artikel seinerzeit mal als pdf gelesen hab, war mir das mit dem O-Saft scheinbar wieder entfallen.


melden

Der Yogtze-Fall

04.06.2019 um 11:58
dreizehner schrieb:es gibt DNA.
Da würde mich interessieren wann die DNA Untersuchung durchgeführt wurde. Selbst im letzten Stern-Krim Artikel wird sowas nicht erwähnt.


melden

Der Yogtze-Fall

06.06.2019 um 08:56
@schluesselbund
Die wurde erst vor kurzem in Erwägung gezogen. Das stand auch so bei uns in der Siegener Zeitung vor einem halben Jahr. Über die Ergebnissse ist nichts bekannt. Es ist auch unwahrscheinlich, dass was bei rum kommt, denn der Täter müsste ja bereits entsprechend in Erscheinung getreten sein, um in der DNA Datenbank erfasst zu werden.


melden

Der Yogtze-Fall

06.06.2019 um 12:10
@PeterSi
Es ist wohl so, dass die KRIPO hingeht und bei allen Altfällen nach DNA Spuren gesucht wird. Letztlich auch die einzige Möglichkeit um neu Erkenntnisse zu gewinnen. Welche die Fälle doch noch lösen könnten. Allerdings ist nach meiner Auffassung der Erfolg solcher Aktionen sehr bescheiden. Gründe dazu mag es viele geben. Wie du richtig schreibst müssen die Täter auch in der Datenbank erfasst sein. Und bei einmal Tätern hilft da die DNA nicht wirklich weiter. Auch könnt der Täter schon verstorben sein. Aber auch die Rechtslage wenn nicht Mord vorliegt droht die Verjährung.


melden

Der Yogtze-Fall

28.06.2019 um 20:40
Da denkt man an nichts böses, liest einen paar Wochen alten FOCUS v. 18.05.2019 mit dem Titel "Betr. 70 Jahre Grundgesetz - Die größten Geheimnisse der Bundesrepublik"...

...und zwischen vielen gesellschaftspolitischen Fragen, u.a. ob Stalin 1952 es ernst mit einem Wiedervereinigungsangebot Deutschlands meinte - was Guillaume bis 1974 wirklich verraten hat - und warum sich Gert Bastian und Petra Kelly 1992 selbst töteten, steht doch tatsächlich das hier auch drin:

4511768YOGTZE Focus


melden

Der Yogtze-Fall

10.07.2019 um 16:35
Nochmal kurz das Geschehen:

* S. wird arbeitslos und braucht Geld
* S. leiht sich Geld "auf dem Privatmarkt"
* S. kann nicht bezahlen. Aufschub wird nicht mehr gewährt
* S. kommt ohne Geld zum Papillon und
* bekommt deshalb einen Schlag ins Gesicht und eine Frist von wegen Stunden
* S. will mit E. Helfritz über Problem reden evtl. Geld borgen (schlägt fehl)
* S. kommt ohne Geld zum Treffpunkt und wird hart bestraft
* Eskalation der Bestrafung ("Überrollen")
* S. muss weggebracht werden (Bestrafungsort lässt Rückschlüsse auf Täter zu)
* fingierter Unfall mit geplantem Abfackeln
* Eintreffen von Meffert und Konzler; Ablaufstörung
* Entfernung (Aufnahme der/des Insassen des Golf durch Mittäter)


melden

Der Yogtze-Fall

10.07.2019 um 16:38
@mattschwarz
Wenn Du Deinen Beitrag jetzt noch als Deine Spekulation statt als ‚Tatsache’ darstellen würdest, dann können wir darüber diskutieren.
So jedoch gilt die gute alte Frage: kannst Du irgendwas davon beweisen?


melden

Der Yogtze-Fall

10.07.2019 um 16:41
otternase schrieb:So jedoch gilt die gute alte Frage: kannst Du irgendwas davon beweisen?
Beweise mir einen anderen Ablauf ;-)


melden

Der Yogtze-Fall

10.07.2019 um 16:44
@mattschwarz
Wer etwas behauptet, hat die Beweislast. Du hast behauptet, den Ablauf zu kennen, also musst Du nun liefern. Wenn Du geschrieben hättest ‚Ich könnte mir vorstellen...‘ oder ‚Vielleicht ist es ja wie folgt abgelaufen...‘, dann wäre das ein Diskussionsstartpunkt.


melden

Der Yogtze-Fall

10.07.2019 um 16:47
@otternase Danke für den Hinweis ;-)


melden

Der Yogtze-Fall

10.07.2019 um 21:13
Hallo,

ich habe es hier früher schon öfter geschrieben und alle neueren Erkenntnisse und Zeitungsartikel geben keinen Anlaß zum Abrücken von meiner Theorie: Stoll wurde absichtlich überfahren und anschließend sollte die Tat durch einen vorgetäuschten Autounfall verschleiert werden. Beides gelang den Tätern jedoch nur zur Hälfte, weil sie keine Berufsverbrecher waren und unter Streß standen und/oder sich bei der Tatausführung gestört fühlten.

Motiv kann ein Racheakt für einen nicht aufgeklärten Fußgängerunfall gewesen sein, etwa mit Fahrerflucht und einem Verdacht, der auf Stoll fiel, aber nicht bewiesen wurde. Oder auch nur auf Mutmaßungen der Angehörigen des überfahrenen Unfallopfers beruhten, und Stoll zur Rechenschaft ziehen wollten.

Es müßte sich vielleicht mal einer die Mühe machen, ein Siegener Zeitungsarchiv nach entsprechenden Artikeln zu durchforsten, die bis in die Zeit zurückreichen, in der Stoll seinen Führerschein machte.

Was soll der eine Kriminalbeamte gesagt haben: "Die Motive müssen in Stolls Vergangenheit liegen!"
Und genau das ist es!

h.


melden

Der Yogtze-Fall

10.07.2019 um 21:59
histokrat schrieb:Hallo,

ich habe es hier früher schon öfter geschrieben und alle neueren Erkenntnisse und Zeitungsartikel geben keinen Anlaß zum Abrücken von meiner Theorie: Stoll wurde absichtlich überfahren und anschließend sollte die Tat durch einen vorgetäuschten Autounfall verschleiert werden. Beides gelang den Tätern jedoch nur zur Hälfte, weil sie keine Berufsverbrecher waren und unter Streß standen und/oder sich bei der Tatausführung gestört fühlten.

Motiv kann ein Racheakt für einen nicht aufgeklärten Fußgängerunfall gewesen sein, etwa mit Fahrerflucht und einem Verdacht, der auf Stoll fiel, aber nicht bewiesen wurde. Oder auch nur auf Mutmaßungen der Angehörigen des überfahrenen Unfallopfers beruhten, und Stoll zur Rechenschaft ziehen wollten.

Es müßte sich vielleicht mal einer die Mühe machen, ein Siegener Zeitungsarchiv nach entsprechenden Artikeln zu durchforsten, die bis in die Zeit zurückreichen, in der Stoll seinen Führerschein machte.

Was soll der eine Kriminalbeamte gesagt haben: "Die Motive müssen in Stolls Vergangenheit liegen!"
Und genau das ist es
Deinen ganzen Post kann man nur unterstreichen. Alles richtig. Nur eine Ausnahme: ich bin mir sicher, das überprüft wurde, ob GS zuvor in einen Verkehrsunfall verwickelt war.


melden

Der Yogtze-Fall

10.07.2019 um 22:26
@otternase

Du bist schon länger hier, stimmts!? Du kennst die Art, wie @mattschwarz schreibt, oder? ;)

Das, was @mattschwarz da schrieb (von dir bemängelt), hat er so, oder so ähnlich schon "135 mal" hier geschrieben, so, oder ähnlich..... ;)

Der ganze Fall ist Spekulation! Und damit muss hier von Usern auch nix bewiesen werden!

Hier ist jede Spekulation erlaubt!....., solange sie nicht gegen die Regeln verstößt!


melden

Der Yogtze-Fall

10.07.2019 um 22:37
@histokrat
histokrat schrieb:Stoll wurde absichtlich überfahren und anschließend sollte die Tat durch einen vorgetäuschten Autounfall verschleiert werden.
Schon wieder Murmeltiertag?

@mattschwarz
mattschwarz schrieb:Alles richtig.
Nö, nur zufällig auch Deine Meinung, die ihr beide aber ohne Berücksichtigung der Fakten aufstellt.

@IamSherlocked
IamSherlocked schrieb:Und damit muss hier von Usern auch nix bewiesen werden!
Doch. Zumindestens sollten Behauptungen belegt werden und durch Fakten gestützt werden. Auch Spekulationen dürfen nicht einfach aus der Luft gegriffen werden.

ZB ist die Spekulation "geplanter Mord" Unsinn, denn Stoll war nicht tot, als er gefunden wurde.


melden
Anzeige

Der Yogtze-Fall

11.07.2019 um 12:30
histokrat schrieb:Es müßte sich vielleicht mal einer die Mühe machen, ein Siegener Zeitungsarchiv nach entsprechenden Artikeln zu durchforsten, die bis in die Zeit zurückreichen, in der Stoll seinen Führerschein machte.
Also wenn sich jemand die Mühe machen will: Die Siegener Zeitung hat kein besuchbares Archiv. Das Siegener Stadtarchiv hat aber einen Bestand an den alten Siegener Zeitungen, den man einsehen kann.
Die alten Originalartikel zu diesem Fall würden mich jedoch aus reiner Neugier auch mal interessieren. Vielleicht werde ich irgendwann mal vorbeischauen.


melden
137 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt