Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

88.065 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

26.11.2013 um 20:06
@hallo-ho

Welches ( Hass ) Motiv liegt denn dann für dich vor um eine solche Tat in Kauf zu nehmen?
Einen Menschen zu entführen um einen anderen zu quälen um dann eine Woche lang
Spaß zu haben und das ganze dann zu beenden?


melden

Mord an Frauke Liebs

26.11.2013 um 20:15
@hallo-ho
ich sehe die anrufe als erstes nur als verzögerung ,beruhigung ,zeigen das frauke lebt und das sie freiwillig unterwegs ist .
im weiteren verlauf wurde es so weiter gespielt ,was sollte der täter sonst machen ?
und schließlich wußte er keinen ausweg mehr und tötete frauke um seinen hintern zu retten.

für mich sieht das ganze aus als wäre der täter sehr jung ,scheint mir fast ein jugendliches verhalten zu sein.


melden

Mord an Frauke Liebs

26.11.2013 um 21:39
Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, dass die Anrufe Fraukes "Verdienst" waren?
Nehmen wir an Frauke ist in der Gewalt des Täters. Lassen wir die erste SMS mal raus. Vielleicht ist sie wirklich schon im Pub geschrieben worden und auf Grund des Akkus stecken geblieben.
Aus irgendeinem Grund hält der Täter Frauke fest, sie erklärt ihm: Chris ihr Mitbewohner würde auf sie warten und nach ihr suchen.
Der Täter wurde unsicher. Welche Verbindung bestand in Nieheim zu Chris in Paderborn?
Fraukes Handy.
Eine Entführung ist nun kein Alltagsspaziergang. ich könnte mir gut vorstellen, dass der Täter in dieser Situation Angst bekommen hat und nach Informationen gesucht hat, ob FRauke schon gesucht/vermisst wurde.
Also wird das Handy eingeschaltet und nachgesehen. Gibt es schon SMS /Anrufe.
Vielleicht hat er sie gezwungen die erste SMS dann abzuschicken, vielleicht wurde sie dann aber auch automatisch abgeschickt, weil sie noch in der Luft hing.
Gehen wir in diesem Beispiel mal davon aus Frauke lebte zu den Anrufen noch. Der Täter muss eine riesige ANgst gehabt haben entdeckt zu werden. Ich glaube er war sich alles andere als sicher. Und darum auch die ANrufe. Eventuell konnte Frauke ihn davon überzeugen, dass sie wenn sie anrufen würde, man nicht anfangen würde nach ihr zu suchen.
Auch nach den ersten Medienberichten (wenn er sie dann mitbekommen hat)hoffte er Frauke könnte ihm ein "Alibi" verschaffen. Er hoffte Frauke würde ihn entlasten durch ihre Anrufe. Darum immer nur kurz: ich lebe, komme bald nach hause,bin (wieder)in pb... etc.

ich glaube der Täter hatte von Mobilfunkortung so gut wie keine Ahnung. Wissen maximal aus TVund Medien. es kann geortet werden aber erst nach einer "Mindesttelefonatzeit". Darum auch das letzte Gespräch. Er wollte den Ortungspunkt bewußt setzen in Paderborn.

Die ANrufe kamen also, damit Frauke ihn entlasten sollte.
Und weil er hoffte an Informationen zu gelangen (wurde sie vermisst, war die Polizei eingeschaltet etc.)
Indirekt hat Chris alle Informationen geliefert, die der Täter haben wollte.
Nach dem letzten Gespräch war die Entlastung = Null und Großfahndung in ganz Ostwestfalen und Paderborn.


melden

Mord an Frauke Liebs

26.11.2013 um 22:06
@hallo-ho, @all

nochmal meine These zu den Anrufen (die der Deinen gar nicht widerspricht): Erste SMS definituiv Ermittlungs/Fahndungs/Suchverzögerung. (Oder sogar so wie @OR1 es sieht) Hat dann gemerkt "Mist, ich war ja daheim eingelogt", deswegen die umständlichen Fahrten nach paderborn = falsche Spuren legen, da ab sofort sdort eingelogt wurde. Das letzte, kurze Einloggen, wieder in Nieheim, ohne Gespräch, bestärkt dies. War vermutlich ein versehntliches Einloggen (oder, und das ist fast wahrscheinlicher, Frauke wollte sich wehren, schaltete Handy heimlich ein,wurde aber leider vom Täter "erwischt"). Dies der "rationale" Teil.

Darüber hinaus hat dieser jemand - auch ich finde: fast unzweifelhaft - es wohl auch genossen, so seine Macht zu demonstrieren, hat es genossen, Frauke und der Familie, wie ich es einmal hart formulierte, beim Zappeln zuzuschauen.


melden

Mord an Frauke Liebs

26.11.2013 um 22:10
nochmal meine These zu den Anrufen (die der Deinen gar nicht widerspricht): Erste SMS definituiv Ermittlungs/Fahndungs/Suchverzögerung. Hat dann gemerkt "Mist, ich war ja daheim eingelogt", deswegen die umständlichen Fahrten nach paderborn = falsche Spuren legen, da ab sofort sdort eingelogt wurde. Das letzte, kurze Einloggen, wieder in Nieheim, ohne Gespräch, bestärkt dies. War vermutlich ein versehntliches Einloggen (oder, und das ist fast wahrscheinlicher, Frauke wollte sich wehren, schaltete Handy heimlich ein,wurde aber leider vom Täter "erwischt"). Dies der "rationale" Teil.

Darüber hinaus hat dieser jemand - auch ich finde: fast unzweifelhaft - es wohl auch genossen, so seine Macht zu demonstrieren, hat es genossen, Frauke und der Familie, wie ich es einmal hart formulierte, beim Zappeln zuzuschauen.
Das sehe ich zum Beispiel gar nicht so. Ich glaube der Täter war in seiner Tat ein ausgenommener Feigling.
Vielleicht hat er seine Macht über Frauke genossen, daß mag sein.
Ich glaube aber er ist im Alltag für Außenstehende eher ein unscheinbarer Typ, der zwar den WUnsch nach sozialen Kontakten hat, dabei aber schon immer Probleme hatte. Nicht nur bei Frauen, sondern auch darin Freundschaften zu schließen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

26.11.2013 um 23:04
Wie könnte man mögliche Zeugen animieren doch noch zu sagen was sie gesehen haben/was sie wissen?
Nachdem ich gestern hier im Forum gelesen habe, dass im Fall Tristan neuerdings ein Privatmann die Belohnung für Hinweise auf den Täter um 80000 Euro auf jetzt zusammen 100000 Euro aufgestockt hat, sei folgende Anmerkung gestattet:

Situation 2006:
1. Angehöriger: Fraukes Mutter: Schuldirektorin auf einem Gymnasium in Bad Driburg und ehemalige stellvertretende Bürgermeisterin von Lübbecke
2. Angehöriger: Fraukes Vater: praktizierender Zahnarzt
3. Angehöriger: Fraukes Bruder: praktizierender Zahnarzt

Bisher unverändert gebliebene Belohnung: 5000 Euro durch die Familie (+ 2500 Euro durch die Staatsanwaltschaft), was damals noch okay war.

Mittlerweile, im Jahr 2013 und sieben Jahre nach der Tat, bedeutet das allerdings:

(5000 Euro geteilt durch 3 Personen und geteilt durch 7 Jahre.)
Jeder dieser drei Angehörigen machte pro Jahr 238 Euro locker für die Aufklärung des Mordes an einem Familienangehörigen. 238 Euro geben manche deutlich weniger Begüterte jährlich bereits als Spende für Dinge, die sie weit weniger betreffen.

Fraukes Schwester muß man bis dato aus der Rechnung rauslassen, da sie 2006 Abitur gemacht hat und jetzt erstmal ins Berufsleben einsteigt.

Ich würde jeden Mord, den ich bezeugen kann, für 0 Euro aufklären. Ebenso würde ich über jeden Bestechungsversuch nur müde lächeln. Aber vielen Menschen reichen eben keine moralischen Anreize. Sie brauchen finanzielle. Der Privatmann im Fall Tristan hat das verstanden. So langsam sollte auch Familie Liebs mal ihre Strategie überdenken.
Aufstocken auf 100000 Euro!


melden

Mord an Frauke Liebs

26.11.2013 um 23:05
Zitat von OR1OR1 schrieb:Ich glaube aber er ist im Alltag für Außenstehende eher ein unscheinbarer Typ, der zwar den WUnsch nach sozialen Kontakten hat, dabei aber schon immer Probleme hatte. Nicht nur bei Frauen, sondern auch darin Freundschaften zu schließen.
Natürlich - nur widersprichst Du damit @hallo-ho und mir gar nicht.

Du kannst getrost ein Monatsgehalt verwetten: Sollte der Täter ermittelt werden, dürfte er sich als klägliches Würstchen entpuppen. Nur können solche Leute, gerade solche Leute eben extrem tödlich sein. Endlich endlich endlich muss mal jemand nach ihrer Pfeife tanzen!


melden

Mord an Frauke Liebs

26.11.2013 um 23:19
Ja das glaube ich auch. Ich denke es war jemand der selbst eher Mobbing-/Hänselopfer war.
Jemand der in Bezug auf Beziehungen nur Pleiten erlebt hat, sich aber nicht wirklich erklären konnte
wieso und warum.

Und wegen irgendwas wurde er wütend.
Die Anrufe halte ich für Mittel zum Zweck.Information aus erster Quelle.


melden

Mord an Frauke Liebs

27.11.2013 um 20:41
Ich habe 2 Fragen an den Täter:
1. Wußtest du, was die Polizei oder wir über die Örtlichkeiten heraus finden und daraus
Zusammenhänge kontruieren? Sind sie falsch, sind sie richtig?
2. Ist der Fall so "irre", weil du so "irre" bist und nichts war durchdacht?


melden

Mord an Frauke Liebs

27.11.2013 um 21:03
@Sven1213
ich bin zwar nicht der täter ,aber ich antworte mal ...

zu 1. das irgendwann die anrufe verfolgt werden kann man sich ja denken
das ist wohl nicht schwer
wann oder wie ist eine andere sache ,aber rechnen kann man damit immer.

zu 2. was soll man da durchdenken,man verbringt zeit, hat eine doofe idee und reagiert dementsprechend.
nichts durchdachtes


melden

Mord an Frauke Liebs

27.11.2013 um 21:47
hallo pfaelzer matula.. du hast es erkannt. die familie weiss mehr u. moechte die sache einschlafen lassen. ich hatte bis vor zwei monaten alle seiten hier gelesen, unterlinks aufgemacht usw, in foren gelesen...da sind drei vier punkte aufgetaucht die gegen einen grausamen mord sprechen u. es gibt nahe stehende personen die mehr wissen, aber mit ruecksichtsnahme auf die eltern u. familie keine weitere angaben mehr machen wollen..moege sie im himmel den frieden u. die ruhe finden, die sie hier auf erden nicht mehr finden konnte..das u. die niedrige belohnung sagt alles aus, auch das kein familenangehoeriger, kein bekannter, kein chris, keiner aus dem umfeld der arbeit, kein chat freund u. das waren einige hier mehr taetig ist u. kommentare abgibt, aber eingefleischte allmy mitglieder hier ueber ghost in wohnmobilen u. moerder berichten die in der lage waren, das telefonnetz auszutricksen...wenn du mehr wissen willst darfst du mich privat anschreiben......mich persoenlich interessiert der fall nicht mehr u. ich habe auch keine lust meine thesen nochmals zu berichten u. gerueffelt zu werden. es gibt fuer mich interessantere faelle.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

27.11.2013 um 21:55
@berndgeorge
Anschreiben wenn du keine Interesse mehr hast? Und wenn es "interessantere Fälle" gibt für dich? Sorry, den letzten Satz hättest du dir sparen können, auch wenn ich in einigen Dingen deiner Meinung wäre, wenn ich wüsste, dass es denn so wäre ( die Familie will es einschlafen lassen..).


melden

Mord an Frauke Liebs

28.11.2013 um 12:12
@berndgeorge
Zitat von berndgeorgeberndgeorge schrieb:die familie weiss mehr u. moechte die sache einschlafen lassen.
oder:
Zitat von berndgeorgeberndgeorge schrieb:es gibt nahe stehende personen die mehr wissen, aber mit ruecksichtsnahme auf die eltern u. familie keine weitere angaben mehr machen wollen.
Was jetzt?


melden

Mord an Frauke Liebs

28.11.2013 um 18:26
Ich habe mir gerade noch einmal das Video von @Waldfee108 angeschaut.
Vorweg eine Frage. Auf Google-Earth sieht es so aus, als wäre gegenüber (andere Straßenseite) von dem Fundort ein Wirtschaftsweg, welcher aussieht, als wäre dieser gut mit einem Fahrzeug zu befahren. Weiß das jemand?

Mir fiel beim betrachten des Videos auf, dass es aus Richtung Bad Driburg kommend, wie @Waldfee108 auch gefahren ist, mit normaler Geschwindigkeit die Einmündung zum Fundort kaum sichtbar ist.

Das andere ist, für mich ist das so "nichtssagend" dieser Ablegeort. Zudem wirkt dieser Waldweg als würden dort schon mal Menschen vorbei kommen.
Es gab in mittelbarer Umgebung Wirtschafts und Waldwege, wo man problemlos weiter in den Wald hätte fahren können.
Das kann ich nicht verstehen. Die Wahrscheinlichkeit das ein vorbeifahrendes Auto, das Tatfahrzeug gesehen haben könnte, ist doch höher, als wenn dieses weiter in einem Wirtschaftweg gefahren wäre.


melden

Mord an Frauke Liebs

28.11.2013 um 18:42
Wenn man sich so die 2 minütige Fahrzeit anschaut, fällt mir eines ins Auge. Der Ablegeort, wäre Ideal für ein größeres Fahrzeug. Es liegt auf gerader Strecke und hat im Gegensatz zu der vorherigen Streckenführung einen recht langen und breiten begründen "Seitenstreifen".
Ich finde insbesondere gut zu sehen, als Waldfee kurz nach Minute 2:00 rechts an den Ort heran fährt.


melden

Mord an Frauke Liebs

28.11.2013 um 19:04
@Sven1213

Gut beobachet, da wär ich so als Frau mit null Gefühl für Maße überhaupt nicht drauf gekommen! In welcher Größenordnung denkst du jetzt so? Hätte es für einen LKW wie Auflieger gereicht? Oder nur für einen Traktor oder Kleinbus?

Und hätte das auch gepasst, wenn er weiter reingefahren wäre, um nicht unbedint aufzufallen?

@all

Hab mir die letzten Beiträge durchgelesen....und auch ich denke, dass der Täter ein "Würstchen" ist.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

28.11.2013 um 19:09
@Adell
Also, wo ich das Video und die recht lange begrünte Straßenrandfläche dachte ich eher an ein Fahrzeug aufwärts ab 7,5 Tonnen. Aber, dass war nur das, was sich vor meinem geistigen Auge darstellte. Aus meiner Sicht investierte der Täter wenig Mühe und Zeit für die Beseitigung seines Opfers.


melden

Mord an Frauke Liebs

28.11.2013 um 19:24
@Sven1213

Super!

nee, Mühe hat er sich m.E. auch nicht gegeben. Irgendwo lieblos abgelegt und schnell weg.

fürchterlich!


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

28.11.2013 um 21:38
Zitat von AdellAdell schrieb:nee, Mühe hat er sich m.E. auch nicht gegeben. Irgendwo lieblos abgelegt und schnell weg.
mit dem Kreuz was sie bei sich hatte und mit paar Infos was ich ueber PN bekommen habe sehe ich es bisschen anders...


melden

Mord an Frauke Liebs

28.11.2013 um 22:25
@sue_bern
es ist doch nicht mal klar, wem das Kreuz gehört, soweit ich weiß, war es auch in der Hosentasche und nicht irgendwie "symbolisch drappiert".

Auf mich wirkt es auch eher so nach "schnell weg und gut ist", was auch immer der Grund war (Gleichgültigkeit, ob/wann die Leiche gefunden wird; körperlich nicht in der Lage, sie weit in den Wald zu tragen; unangenehmes Gefühl beim Leicheablegen, so dass man schnell weg wollte; Angst, gesehen zu werden,...)


melden