Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

87.993 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

10.12.2013 um 22:01
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:So hab ich auch schon argumentiert. Aber wie gesagt, der Einwand, dass u.a. die Mutter sie noch am Tag des Verschwindens gesehen hatte und dieses Kreuz nicht bemerkt haben will, ist schon etwas seltsam bzw. wäre es umgekehrt ein klarer Beweis, dass das Kreuz FL gehörte, wenn z.B. die Mutter hätte sagen können, dass sie diesen Anhänger an ihrer Tochter gesehen hätte.
Sie war tagsüber im Krankenhaus. Auf den Stationen dürfen die Ärzte und Schwestern keinen Schmuck tragen, wegen Infektionsgefahr. Vielleicht hatte sie es nach dem Dienst nur nicht wieder angelegt. Und darum dann Tasche oder Hosentasche. Vielleicht waren die Kette oder das Lederband auch tagsüber versehentlich gerissen.


melden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2013 um 22:02
Zitat von AdellAdell schrieb:Oder sie "durfte" sich nach einer evtl. Vergewaltigung immer wieder anziehen (irgendwie nicht logisch, oder?)
Klingt für mich logischer als die ganze Zeit nackt.


melden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2013 um 22:05
@OR1

Es war Sommer und heiß.....da hätte man auch jemanden nackt rumliegen lassen können. Wär aber auch wieder lästig gewesen, sie extra wieder für ihre "Ausfahrten" anziehen zu lassen.

Schon seltsam, das gebe ich zu.

Das Argument mit dem Schmuck im Krankenhaus finde ich grundsätzlich ok, aber wir drüfen Schmuck tragen (meine Kette mit Kreuzanhänger trage ich immer), solang da nix an den Händen rumbaumelt.

ihre Uhr hatte sie aber doch auch wieder an.....


melden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2013 um 22:08
Nackt zu den Telefonaten? Falls sie doch in keinem so "uneinsichtigem" Wagen wie einem WOhnmobil oder Kleintransporter unterwegs waren, wäre das Vorbeifahrenden im Auto sicherlich eher komisch vorgekommen als eine angezogene Frau, unabhängig davon ob sie als Frauke wahrgenommen worden wäre.


melden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2013 um 22:10
@OR1

Neeeee, eben NICHT nackt zu den Fahrten. Deswegen war sie angezogen, weil alles andere zu lästig gewesen wäre. Ihr merkt hier schon, dass ich wohl schrecklich praktisch veranlagt bin.

Ich wär viel zu faul für solch einen Aufwand. Was mir jetzt zu denken gibt.

Solch ein Theater abzuziehen müsste doch für den Mörder unglaublich aufwendig gewesen sein.

Das hätte man doch auch einfacher haben können.



Ich geh jetzt mal schlafen, gute Nacht!


melden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2013 um 22:25
@OR1
Neiiiiin, bei Leichenfund!!!!!!!!!!!!!!!!!!


melden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2013 um 22:28
Sorry, aber hier hat nicht wirklich jemand geglaubt, dass ich mich frage, warum FL bekleidet rumgefahren wurde. Ich meinte natürlich den Leichenfund, bei Tötung!


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2013 um 23:18
@all
Oder sie hatte die ganze Zeit die Kleidung an.. Selbst wenn der Täter ihr die Kleidung ausgezogen hätte, hätte sie allein durch die Fahrt in seinem Auto DNA (via Haare, Hautschuppen..) "aufnehmen" können..
Ich denke, weil ich versuche nicht zu kompliziert zu denken, dass Frauke die Kleidung die ganze Zeit über mehr oder weniger trug und die Spuren durch die relativ lange Liegezeit bei Wind und Wetter und durch Getier im Wald unbrauchbar wurden bzw. verloren gingen.. Vermutlich wären sie in einem Erdgrab länger konserviert worden.

Sicher wurde auch dieser Aspekt schon diskutiert, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass als eine wahrscheinliche Möglichkeit, eine Internetbekanntschaft hinter der Sache steckt.. Sie nutzte das Internet scheinbar relativ aktiv.. So konnte der Täter ein Vertrauen aufbauen, so dass sie mit ihm fuhr und er überhaupt wusste wo sie sich aufhielt.. Das alles kann man dann endlos weiter spinnen.. Der einzige Haken für mich dabei, dass man dann auf ihrem PC was hätte finden müssen..
Für mich stammt der Täter aus dem "Umfeld", aber nicht im Sinne Familie oder Freunde.
Aber im Sinne einer Beziehungstat und dieser Ausdruck ist recht weit gefächert, sprich er kannte Frauke, ob aus dem Internet, von der Arbeit oder durch Freunde, hatte also "irgendeine" Form der Beziehung zu ihr.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.12.2013 um 11:25
Zitat von Waldfee108Waldfee108 schrieb:Sorry, aber hier hat nicht wirklich jemand geglaubt, dass ich mich frage, warum FL bekleidet rumgefahren wurde. Ich meinte natürlich den Leichenfund, bei Tötung!
Wenn er sich an ihr vergangen hat dann bevor er sie im Wald abgelegt hat. Eine nackte Frau durch die Gegend zu schleppen (zumindest zum Auto) als eine "zum Bsp. angetrunkene oder umgekippte Freundin/Bekannte", fällt auf. Auch auf dem Rücksitz im Auto. (LKW-Fahrer könnte sie nackt liegend auf dem Rücksitz sehen. Ja ich weiß es gibt Decken.)
Der Täter hatte, wenn er sie da abgelegt hat, die Hosen gestrichen voll. Das letzte was er da getan haben wird nochmal über sie herzufallen.


Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, dass er sie da gar nicht abgelegt hat, im Sinne von: an der Straße parken und Leiche rein in den Wald, sondern, dass sie vor ihm geflohen ist und dabei irgendwas passiert ist?
Vielleicht war sie die ganze Zeit in dem Waldstück oder in der Nähe? Kennt sich dort jemand genauer aus?


melden

Mord an Frauke Liebs

11.12.2013 um 11:40
@OR1

In XY ist Fundort nicht Tatort, sagt dort die Ermittlerin.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.12.2013 um 12:05
@OR1
Davon dass der Fundort nicht gleich Tatort ist, geht ja die Polizei aus..
Aber Dein Gedanke, dass sie im Näheren Umkreis dort festgehalten wurde, ist interessant.. Komme zwar ursprünglich aus dem Kreis HX, aber da in der Ecke kenne ich mich leider nicht aus, schon gar nicht im Wald ;)


melden

Mord an Frauke Liebs

11.12.2013 um 12:22
Zitat von hubertzlehubertzle schrieb:In XY ist Fundort nicht Tatort, sagt dort die Ermittlerin.
Ja ich weiß und dafür wird die Polizei entsprechende Spuren haben. Diese kenne ich aber nicht und frage mich daher, was ist wenn er sie ein paar hundert Meter weiter irgendwo gehalten/versteckt hat. Auf der Flucht könnte er sie getötet haben/sie ums Leben gekommen sein. Und er hat sie dann an der Stelle versteckt, wo sie gefunden wurde.
Sofern sie nicht vergiftet oder mit Medikamenten/Drogen k.o. gehalten wurde, kann ich mir bei einem Einzeltäter oder einer Frau nicht so richtig vorstellen, dass sie sich zum Schluss gar nicht gewehrt hat.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.12.2013 um 12:24
Ich finde den Gedanken auch nicht soo abwegig, aber der Fund nahe der Strasse sieht für mich trotzdem eher so aus, als dass er sie dort schnell abgelegt hat. Die Nähe zum Paderborner Gewerbegebiet allerdings und der einfache Weg dorthin, von wo die meisten der Anrufe kamen ist allerdings nicht von der Hand zu weisen. @OR1
Du weißt was ich meine, das hatten wir mal ausklamüsert, vom Haxter Grund aus!


melden

Mord an Frauke Liebs

11.12.2013 um 12:26
Ja.
Wenn er ihr eine ganze Strecke durch den Wald hinterher ist, weil sie versuchte zu fliehen (Bsp: aus dem Wohnwagen/Kastenwagen abgehauen nach dem letzten Telefonat), hat er die Nähe zur Straße und zu dem Wirtschaftsweg vielleicht als gar nicht so nahe empfunden, weil er selbst in Panik und völlig aus der Puste war.
Und ich glaube nicht, dass er nachdem sie abgelegt war nochmal nachsehen war ob sie schon jemand gefunden hat oder ob sie auch wirklich gut versteckt war.
Und nach 3 oder 4 Monaten dürfte die Spurensuche da schwierig sein.
Riecht ein Hund nach so langer Zeit noch einen eventuellen "Herkunftsweg" durch den Wald?


melden

Mord an Frauke Liebs

11.12.2013 um 12:30
Wäre ein Gedanke. Aber wenn sie wirklich so kraftlos war, ich glaube, dass wird sie nicht versucht haben, schlichtweg weil sie es nicht konnte. Aber in Todesangst versucht man sicher so einiges.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.12.2013 um 12:32
Wenn sie nicht unter Drogen/Medikamenten stand war das ihre einzige Chance um zu überleben, sofern sie nach diesen Tagen noch leben wollte. Irgendwann ist man auch so kraftlos, dass man nicht mehr kann und einfach nur noch froh ist wenn alles vorbei ist. Wie bei einem alten Menschen, der sein Leben gelebt hat und froh ist "gehen zu können".


melden

Mord an Frauke Liebs

11.12.2013 um 20:55
was meint ihr denn wo der tatort ist ?
wäre der ablageort dort gewesen wenn der tatort nieheim wäre ?

oder wenn es ein versteck gab ,wäre es nicht die beste möglichkeit um eine tat zu begehen,
oder wäre der wagen eine bessere möglickeit ?


melden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2013 um 09:31
Wie kann die Polizei nach 3-4 Monate Liegezeit eigendlich so sicher
sein das der Fundort nicht Tatort ist.
Ich meine welche Spuren kann mann da auswerten die zu dieser
Annahme führen?
Wen ich als Täter das Opfer hierhin führe unter Drogen oder mit
Waffengewalt und sage sie soll sich hinlegen mich dann von hinten
auf sie draufsetzte und erwürge, welche verwertbaren Spuren
hinterlasse ich den da wenn ich nur etwas clever dabei vorgehe.
Also ich komme da nicht konform mit den Behörden.


melden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2013 um 09:48
@Keintäter

Ich bin kein Polizeibeamter, aber ich denke, dass Sie das schon feststellen können. Das ganze beruht auf Erfahrung und Vergleichen, denke ich.

Ich persönlich denke auch nicht, dass Sie dort getötet wurde. Das würde irgendwie dem ganzen Fall widersprechen. Das ist aber nur meine persönliche Meinung.


melden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2013 um 09:59
das denk ich eigendlich auch nicht, denn ich bin mit meiner
Meinung eigendlich gegen die FakeFrauke, soll heissen ich denke
das Sie, warum auch immer, schon diese Woche irgendwo für irgendwas
festgehalten wurde.


melden