Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

87.946 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 11:19
Chris hat sie im letzten Gespräch gefragt ob die festgehalten wird. Das war das Ansprechen eines Verbrechens. Die Antwort von Frauke kennen wir alle.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 11:23
Ich habe mit Drogen keine Erfahrung aber wenn sie wirklich halb betäubt oder den ganzen Tag geknebelt und gefesselt war oder irgendwo ohne Wasser in einem Keller gehalten wurde, kann ich mir durchaus vorstellen, dass schluchzen nicht ihr vordergründiges anliegen war. sie musste stark sein. auch dem täter gegenüber. schwache menschen werden ja nun bekanntlich häufiger zu Opfern.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 11:54
Kann man irgendwo im Netz noch diesen Hallo Deutschland Beitrag sehen?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 12:05
@OR1
Zitat von OR1OR1 schrieb:Kann man irgendwo im Netz noch diesen Hallo Deutschland Beitrag sehen?
Muah aha h haha haha hahah hhah ah h hh hah aaaaa.....

Nein.
Glaube mir, nein.
Und vom Sender wirst du den auch nicht bekommen, es seiden
du zahlst denen noch mal Geld, damit sie ihn extra für dich zusammen schneiden.
Das war zu mindestens die Antwort vom Sender an mich.
Zitat von OR1OR1 schrieb:Ich habe mit Drogen keine Erfahrung aber wenn sie wirklich halb betäubt oder den ganzen Tag geknebelt und gefesselt war oder irgendwo ohne Wasser in einem Keller gehalten wurde, kann ich mir durchaus vorstellen, dass schluchzen nicht ihr vordergründiges anliegen war.
sie musste stark sein. auch dem täter gegenüber. schwache menschen werden ja nun bekanntlich häufiger zu Opfern.
Das Frauke Drogen bekam die sie irgendwie betäuben oder
berauschen sollten zweifle ich stark an.
Das wäre dann meiner Meinung nach ein weiteres, unkalkulierbares Risiko für den Täter.
Man kann eine Person auf Pharmaka oder anderweitigen
Mitteln nicht kontrollieren, weder was diese Person sagt, noch wie sie
auf die Dosis reagiert, noch welche Nebenwirkungen auftreten könnten.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 12:10
Malinka die KO-Tropfen o.ä. würde ich nur am ersten Abend sehen. Vielleicht bemerkte sie nicht mal was mit ihr passierte.

Vor ein paar Wochen haben ich irgendwo im Netz gelesen, das im Auld Triangle versucht wurde durch irgendwen ko-tropen unterzujubeln.

Ich glaube nicht, dass sie die ganze Woche betäubt war. Der Täter hätte dann medizinische Kenntnisse haben müssen und trotzdem wäre es wahrscheinlich nicht so ganz planbar gewesen ob man sie zu den Telefonaten wieder fit bekommt.
Es wurde ja beschrieben Frauke klang verwaschen, nicht orientierungslos (im Sinne von: sie wusste nicht mehr was sie sagte).


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 12:54
@OR1
Zitat von OR1OR1 schrieb:Malinka die KO-Tropfen o.ä. würde ich nur am ersten Abend sehen. Vielleicht bemerkte sie nicht mal was mit ihr passierte.

Vor ein paar Wochen haben ich irgendwo im Netz gelesen, das im Auld Triangle versucht wurde durch irgendwen ko-tropen unterzujubeln.
Solche Infos nicht für sich behalten sondern schön hier mit Link rein stellen.
Das interessiert uns denke ich alle.

Zu den K.O. Tropfen :

Hier für Interessierte ein kurzer Vortrag von Dr. med. Ulrike Böhm, Fachärztin für Rechtsmedizin.
Hier ist auch die Bioverfügbarkeit verschiedener " K.O " Tropfen aufgelistet.

http://www.chemnitz.de/chemnitz/media/download/buerger_und_rathaus/kocktail_vortrag_boehm.pdf (Archiv-Version vom 09.03.2014)

Wenn sie die K.O Tropfen also im Pub bekommen hat, muss Frauke diese von jemanden
bekommen haben der :

a) wusste welches Getränkt Frauke gehörte

( Chris sagte aus, dass der Pub an diesem Abend voll war.
England spielte an diesem Abend.
Die Info zu der Anzahl der Personen die in den Pub passen würden war laut Personal :
mindestens 200 Leute.
Sich da spontan ein Opfer aus zu suchen wäre ein Leichtes.
Frauke war an diesem Abend nicht alleine im Pub.
Wir wissen auch nicht wo genau sie saß und wie ihr Trinkverhalten war.
Wir wissen auch nicht, ob Frauke nicht die ganze Zeit vor ihrem Getränk saß, oder es
während der ganzen Zeit in ihrem Blick stehen hatte.
)

b) wann er die K.O Tropfen einsetzten soll

(zu lange vor dem Aufbruch von Frauke Richtung
zuhause wäre nicht von Vorteil gewesen für den Täter. Ein Außenstehender wird
Schwierigkeiten gehabt haben ab zu schätzen wann Frauke vor hat den Pub zu verlassen.
Ich denke wenn du etwas unbemerkt erledigen möchtest, müssen viele Faktoren
bedacht und abgestimmt werden.
)

c) bereits wusste wie er in Kontakt kommt mit Frauke nach dem Einsetzen der Wirkung,
um sie dann auch abfangen und für seine Zwecke nutzen zu können


( Wenn Frauke schon im Pub oder kurz nach verlassen des Pubs Aufmerksamkeit auf sich
gezogen hätte durch ihr Auftreten, dann wäre die Chance groß noch von jemandem
gesehen zu werden von bekannten mit denen sie im Pub war.
Wenn sie an diesem Abend jemanden derart benommen oder anders aufgefallen wäre, hätte man
sie bestimmt in ein Taxi gesetzt oder begleitet.
)


Wenn Frauke an diesem Abend nur mit ihrer Freundin in den Pub begeben hätte, fände ich den Einsatz von K.O. Tropfen realistischer.
Ein Mann der den beiden Mädels Getränke spediert und
diese vorher selbst an der Theke abholte hätte gute Chancen
unbemerkt etwas ins Glas zu mischen.
Vom Kellner servierte Getränken hätten das Vorhaben an diesem Abend schwieriger gestaltet.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 13:04
Ist denn bekannt in welcher Begleitung sie im Pub war? Diverse Bekannte, die auch dort waren oder nur die Freundin, die per SMS fragte ob sie auch kommt?

Es könnte auch jemand ihrer direkten Bekannten sein, der mitbekommen hat, dass sie nicht zu spät los wollte und auch ihren wahrscheinlich Heimweg kannte.
Ich glaube nicht dass man das so genau planen muss. Man kann es auch auf gut Glück versuchen. Also den Einsatz der Tropfen. Vielleicht unterhielt sie sich ja auch mal im Pub was bei 200 Anwesenden normal ist und sagte, dass sie in der nächsten Stunde los geht weil Chris wartet.
Und bei ihrem ganzen Getippse mit den SMS ist man auch mal schnell abgelenkt. Oder ein "guter Bekannter" hat ihr letztes Glas von der Bar sogar mitgebracht.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 13:05
Ich find ko-tropfen aber irgendwie logischer als zum beispiel die zwangsentführung von der straße.
obwohl natürlich beides stattgefunden haben kann.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 13:42
@OR1
Zitat von OR1OR1 schrieb:Ich find ko-tropfen aber irgendwie logischer als zum beispiel die zwangsentführung von der straße.
obwohl natürlich beides stattgefunden haben kann.
Für mich erschwert das Thema K.O Tropfen die Vorstellung des Ablaufs am ersten Abend.
Wenn der Täter Frauke KO Tropfen verpasst hat um sie dann ab zu fangen, dann war das alles semi geplant. Zu welchem Zweck wollte er die KO Tropfen einsetzen?
Eine Vergewaltigung?
Und dann?
Fuhr der Täter sie erst ein mal irgendwohin, vergriff sich an der
benommenen oder sogar schlafenden Frauke und hat dann was genau getan?
Gewartet bis sie wach ist um ihr dann die Pinnummer für ihr leeres Handy ab zu greifen um dann
eine SMS los zu senden ?

Macht dieses Szenario Sinn für dich?

Selbst wenn er mit ihr bis nach Nieheim Entrup gefahren ist um sie dann dort zu vergewaltigen
( ein sonstiger Grund für den Einsatz von KO Tropfen fällt mir übrigens in diesem Fall nicht ein, dir ?) wozu sollte er eine SMS senden wollen die aussagt, dass sein Opfer später nach Hause komme.
Er hätte sie in diesem Augenblick entweder irgendwo absetzen/legen können, oder umbringen
können, wenn er dies vorhatte.
Was also hatte das Ganze dann mit der SMS und dem danach folgenden Festhalten zu tun?


melden

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 14:04
@Malinka
@OR1
@Sven1213
Ich halt KO-Tropfen u.ä. für möglich, aber nicht für ein Muss. Wenn jemand gegen seinen Willen festgehalten wird, dann ist das eigentlich Grund genug, um verstört/verwaschen/müde/fertig zu klingen.
Wir wissen ja auch nichts über die Umstände des Festhaltens. Es war ein warmer Sommer, da reicht es schon, nicht genug Flüssigkeit über Tage zu bekommen.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 14:24
Ich habe irgendwie noch ab und zu den Gedanken, des Täters, der Frauke wirklich wieder nach Hause bringen/gehen lassen wollte.

Wenn ich mal wieder von mir ausgehe:
Ich habe keinerlei Erfahrungen mit Drogen. Nie geraucht. Nie getrunken.Nie irgendwelche Experimente gemacht. Ja ich weiß wie langweilig. Ab und zu mal ein Cocktail oder ein Glas Wein. Liebliche Sachen waren eher meins als trockene. Als Red Bull auf den Markt kam hatte ich Angst davon einen Herzinfarkt zu bekommen. ;-) (Ja ja ich weiß.)
Ich hatte trotz regelmäßigen Weggehens auch in PB nie das Bedürfnis Modedrogen auszutesten.
Ich war sicherlich auch schon mal stockbetrunken, aber wer war das nicht.

Ich war phasenweise oft auf Partys, hatte einen relativ großen Bekanntenkreis und eine "feste Weggehclique".

Was ich über k.o.-Tropfen weiß: man kann damit jemanden völlig willenlos und oft erinnern sich die opfer hinterher an nichts mehr. maximal noch sehr sehr schwammig.

Der Täter hätte die Tropfen auch ganz einfach im Auto haben können, traf Frauke zufällig an einer Ampel und erkannte sie oder ging wirklich 10 Minuten nach ihr aus dem Pub und hoffte sie noch zu erwischen und ihr anbieten zu können sie mitzunehmen. Solche Tropfen sind doch schnell in einer Flasche Wasser, Saft oder Cola. Da muss sie noch gar nicht im Wagen gesessen haben und war vielleicht noch beim Einsteigen.

So würde ich mir die Möglichkeiten als Laie vorstellen.
Und mit einer Frauke, die in irgendeiner Form k.o.Tropfen intus hatte, hatte er wahrscheinlich leichtes Spiel. Sie kann im Wagen noch ihr Handy angeschlossen haben oder später ihr Akku getauscht worden. Meistens haben Leute in einem Freundeskreis mit Anfang 20 immer ähnliche Handys. So war es damals jedenfalls bei mir.

Und ob sie zur SMS noch "klar im Kopf" war oder ob er ihr geholfen hat bei der SMS zu schreiben ist doch fast egal in dem Szenario. Ich würde dann aber darauf tippen, dass erst nach der SMS etwas passiert ist mit Frauke.


Was ich mich frage ist ob die Polizei solche Wirkstoffe auch nach 4 Monaten , im, ich nenn's mal "Restgewebe", feststellen kann.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 14:45
@Malinka
@OR1
@ all

Hm, Malinkas Argument, dass es wohl sehr schwierig gewesen sein mag, neben "Frauke verstecken" und "durch die Gegend fahren" auch noch permanent Drogen zu organsieren hat was....

Ich überlege immer, wie sehr sich dann doch die Person (oder die Personen) Mühe gegeben haben muss, das alles zu organisieren und jedes Detail genau durchzudenken.

Wozu dieser Aufwand?

Für was oder für wen würdet ihr so viel Aufwand betreiben?

Mir wär das ehrlich gesagt zu stressig. Da müsste ich schon mein Kind beschützen müssen, das wäre der einzige Grund, so viel Aufwand zu betreiben.

Welche Situation könntet ihr euch für euch persönlich (nicht jetzt für den Täter an sich) vorstellen, dass ihr so etwas machen würdet (also keinen Mord begehen, sondern so viel Energie in Verstecken und Entführen stecken).


melden

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 14:46
Zitat von OR1OR1 schrieb:Und ob sie zur SMS noch "klar im Kopf" war oder ob er ihr geholfen hat bei der SMS zu schreiben ist doch fast egal in dem Szenario. Ich würde dann aber darauf tippen, dass erst nach der SMS etwas passiert ist mit Frauke.
@OR1

so wird das wahrscheinlich gewesen sein. Bis dahin hat sie sich noch sicher gefühlt. Evtl. sogar noch später, weil sie trotz einer Entführung glaubte, den Täter im Griff zu haben oder die Situation irgendwie noch umbiegen zu können.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 14:56
ich denke die möglichkeit das es jemand aus dem pub war, ist doch mit am wahrscheinlichsten.
er kann vor ihr gegangen sein um sie abzufangen und er kann auch später nochmal ins pub wieder zurück gekommen sein ,bevor er nach nieheim fuhr.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 15:14
@Adell
Mir persönlich würden die k.o.Tropfen/Drogen nur in der Nacht des Verschwindens logisch erscheinen. Ich glaube nicht, dass er sie eine Woche lang "dauerbetäubt" hat und nur zu den Telefonaten fit gemacht hat oder fit werden hat lassen.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 15:46
Der Täter war sich sicher,dass Frauke ihn bei den telefonaten nicht verraten würde. War er sich auch sicher,dass wenn sie eine Polizeikontrolle gekommen wären,dass er nicht verraten würde? Das würde erklären,warum er auch das Risiko eingegangen ist. ( Vielleicht war es für ihn gar nicht so ein grosses Risiko,wie wir denken.)

Falls es so war,muss er ein sehr grosses Druckmittel gegen Frauke gehabt haben. Hat jemand schonmal in diese Richtung gedacht?


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 15:49
Ja aber da gibt es soviele Möglichkeiten als Hintergründe, selbst wenn wir das treffende Motiv finden würden, würden wir es nicht erkennen weil uns die Hintergrundinfos fehlen.

Mir fallen spontan 5 Möglichkeiten ein.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 16:08
@OR1

Ich weiss was du meinst. Dennoch versuch ich´s grad mal anders rum. Wir sehen ein grosses Risiko bei den fahrten. Der Täter anscheinend nicht. Denn er geht 5 mal dieses angebliche Risiko ein. Vllt müssen wir mal so denken,dass es für ihn kein Risiko gab. Und mögliche Gründe dafür finden.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 16:11
Was mir auch klar ist,das Druckmittel gegen Frauke müsste gewaltig sein.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.12.2013 um 16:12
@acer66
Ja, in die Richtung wurde scgon mehtmals gedacht.
Würde unwillkürlich bedeuten, dass beide sich gut bis sehr gut kannten.
MMn ist dies auch das wahrscheinlichste Szenario, sofern F. überhaupt in der Zeit noch lebte.


melden