Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

87.949 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

22.11.2013 um 20:44
@Doverex

"Wie kommt man in einem solchen Fall zu einer solchen Aussage?"

Die Ermittler werden zu dieser Aussage gekommen sein, weil sie LOGISCH ist. Weder Chris, noch die Schwester oder der Bruder von Frauke haben angezweifelt, mit ihr telefoniert zu haben. Zudem werden die Ermittler ihren Job auch nicht erst seit gestern machen, sondern über eine gewisse Erfahrung verfügen. Möglich ist alles, das ist überhaupt keine Frage...aber man muss auch immer die WAHRSCHEINLICHKEIT bedenken. Ich will dir echt nix, aber du hast imho zuviel Phantasie...


melden

Mord an Frauke Liebs

22.11.2013 um 20:46
ich denke wenn dann ist die fake-frauke aus der not entstanden.
auf der einen seite nicht besonders clever auf der anderen seite im nachhinein wohl einzigartig und aus sicht des täters eine art geniestreich.


ich wollte frauke nicht mit dem geposteten fall vergleichen. es sind völlig unterschiedliche verläufe.
ich wollte zeigen, dass ein mord aus den absurdesten gründeten und auf die absurdeste art und weise
passieren kann, genauso abläufe darum herum. ein mord ist eine extremsituation, auch für einen täter.
und wenn sie es am tel wirklich nicht war hat der täter erreicht was erwollte.
wenn chris beim ersten gespräch aufgefallen wäre, dass es nicht frauke ist und gefragt hätte :"wer sind sie?", hätte es keinen zweiten anruf gegeben.


und dass das erste gespräch nicht aufgezeichnet wurde, darüber konnte sich der täter relativ sicher sein.
wir reden hier von ca. 30 sekunden gesprächen übers handy, bis auf das letzte.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.11.2013 um 20:53
DEN Artikel find ich da noch viel interessanter:

http://www.nw-news.de/owl/bielefeld/mitte/mitte/9549086_Drei_Unbekannte_entfuehren_in_Bielefeld_junge_Frauen.html


melden

Mord an Frauke Liebs

22.11.2013 um 21:08
" Zwei junge, alkoholisierte Frauen aus Bielefeld und Lage steigen laut Polizeibericht vor dem Bahnhof in ein beigefarbenes Fahrzeug (vermutlich war es ein Kombi). Sie nehmen aufgrund der Lackierung an, in ein Taxi gestiegen zu sein."

Der Brüller. :D


melden

Mord an Frauke Liebs

22.11.2013 um 21:26
http://www.nw-news.de/owl/kreis_paderborn/polizeimeldungen_kreis_paderborn/9716664_Versuchter_Raub_nach_Vortaeuschung_einer_Panne_-_Mitfahndung_fuer_die_Polizei_Detmold.html


melden

Mord an Frauke Liebs

22.11.2013 um 21:57
Ich suche gerade nach Übergriffen / versuchten Übergriffen / Vergewaltigungen / versuchten Vergewaltigungen / versuchten sexuellen Nötigungen in Paderborn - bevor Frauke entführt wurde.
Und zusätzlich nach eben solchen Taten, bei denen der Täter nicht gefunden werden konnte, die aber stattfanden, nachdem man Frauke gefunden hatte.

Deshalb war mir dieser Artikel aufgefallen.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.11.2013 um 22:23
such auch danach. die tat dürfte selbstbewußtsein gegeben haben.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.11.2013 um 23:03
@OR1
Ich überleg aber gerade, ob nicht vielleicht auch Fälle von häuslicher Gewalt o.ä. die vorher stattgefudnen haben interessant sein könnten.

Meine Theorie war ja bisher immer, dass es ein Täter sein muss, der im Vorfeld der Tat wahrscheinlich in einer Beziehung war und in irgendeiner Form Demütigung oder sowas erfahren hat und nicht in der Lage war, sich gegenüber seiner Partnerin zu behaupten. Bzw. jemand der nicht in der Lage war, der Partnerin das zu bieten, was sie erwartet hat. Als sie sich trennte, tickte er aus. Weil er nicht an seine nun Ex-Partnerin heran kam, suchte er sich ein Opfer, an welchem er seine Macht demonstrieren kann. Das kann natürlich sowohl ein unbekannter als auch ein Frauke (flüchtig) bekannter Täter sein.

Naja durchforsten wir mal das "Internet" ....


melden

Mord an Frauke Liebs

22.11.2013 um 23:26
Schaut mal was ich gefunden habe:

http://www.anwaltvergleich24.de/cases/view/649


melden

Mord an Frauke Liebs

22.11.2013 um 23:27
das ist bereits mehrfach gepostet :-) und recht umstritten m. E.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.11.2013 um 09:46
Es klingt ein bisschen wirr aber man weiß nicht was für einen Bildungsstand bzw. Computerkenntnisse die Schreiberin hat. Wenn es denn wirklich eine Frau ist.
Vielleicht ist es Quatsch , vielleicht ist da aber bei der Polizei auch etwas schief gelaufen und die Schreiberin wurde auf Grund des Ausdrucks nicht ernst genommen. Vielleicht ist aber was dran.
Lieber einen Hinweis der nichts bringt zuviel als den richtigen zuwenig. Oder?


melden

Mord an Frauke Liebs

23.11.2013 um 10:01
@nadus_akirfa
Ja, das würde ja wieder in Richtug "Psychopath" als Täter gehen. So was in der Art könnt ich mir schon vorstellen. Allerdings: Es kann natürlich auch jemand sein, der "einfach so" einen an der Klatsche hatte. Wissen wir halt nicht.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.11.2013 um 10:03
@acer66
Ja, es heißt nicht umsonst "don't drink and drive/be driven" ;) Allerdings, ganz so lustig ist es auch wieder nicht, die Mädels sind ja verletzt worden. Und wer weiß, was mit ihnen geschehen wären, wenn sie sich nicht gewehrt hätten bzw. geflüchtet wären...


melden

Mord an Frauke Liebs

23.11.2013 um 12:00
egal wie eure theorien sind
meiner meinung nach sehe ich nur eine möglichkeit bei allen theorien.

sie mußte wieder zurück nach hause kommen ,egal wo sie war und ob sie dort freiwillig war, oder nicht .
wenn sie freiwillig in nieheim war ,mit wem würde sie dann zurück nach paderborn kommen ?
mit dem natürlich, mit dem sie auch dorthin gefahren war.

war sie nicht freiwillig in nieheim ,hätte der täter sie nicht zurückfahren müssen,was bedeuten könnte er kam aus nieheim .
mußte sich später aber doch entschließen (für telefonate)dorthin zu fahren .

deswegen widerspricht sich für mich die aussage ,das die erste sms freiwillig war und der täter in nieheim wohnt.
außer es war ein" bekannter" der sie später zurückgefahren hätte .
sie hatte aber angeblich keine kontakte dort.

es gibt doch folgende möglichkeiten

1. sie war freiwillig in nieheim und würde später mit dem täter zurückfahren.
in diesem falle müßte sie den täter kennen und sicher sein das sie zurück gefahren wird.
2.sie war nicht freiwillig in nieheim und es war vom täter nicht gedacht, zurück zu fahren.
hat sie aber dann in paderborn telefonieren lassen .
3.sie war freiwillig in nieheim und der täter hatte sich dann entschieden sie festzuhalten .
sie wäre aber freiwillig nur dorthingefahren ,wenn sie auch zurück gekommen wäre.
müßte den täter also auch kennen.

in zwei fällen müßte sie den täter gekannt haben

im fall zwei ,müßte sie den täter nicht gekannt haben
hätte aber dann auch keine sms freiwillig versand und wäre nicht freiwillig mitgefahren.
also paßt es doch nicht zusammen das sie freiwillig in nieheim war und eine sms versand hatte,
der täter ihr aber unbekannt war.
oder der täter in nieheim wohnte und sie nicht zurück bringen würde.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.11.2013 um 12:13
Hallo, @zweiter,
Könntest du nochmal erläutern bzw. präzisieren, was für Unterschiede genau für dich zwischen Möglichkeit 1 und 3 bestehn? Mir ist das nicht ganz klar. Danke!


melden

Mord an Frauke Liebs

23.11.2013 um 13:47
@zweiter
Zitat von zweiterzweiter schrieb:deswegen widerspricht sich für mich die aussage ,das die erste sms freiwillig war und der täter in nieheim wohnt.
Dieses finde ich auch seltsam, alleine schon deshalb, weil sich ein Täter immer in eine Umgebung zurück zieht, in der er sich sicher fühlt, also eine die ihm bekannt ist und wo er sich auskennt. Und da alle anderen Kontakte aus Paderborn kommen, glaube ich fest daran, dass es ein Täter aus Paderborn war. Was die Aktionen der Polizei in Nieheim betrifft, glaube ich, dass dadurch versucht wurde, dem Täter zu vermitteln, dass man auch der falschen Spur ist und ihn so zu einem Fehler zu bewegen, den er leider Gottes nicht gemacht hat.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.11.2013 um 13:54
Also wenn ich mich in Frauke hineinversetze und jetzt mal als Opfer denke, was würde ich tun, wenn jemand versucht mich zu entführen / mich entführt hat:

1. Ich wehre mich! (Abend der Entführung)

2. Abwehrversuch scheitert. Jetzt mache ich was der Täter will, um weiteren Schaden von mir abzuwenden bzw. um einfach zu überleben! (SMS aus Nieheim)

3. Ich solidarisiere mich mit dem Täter, weil ich die Hoffnung habe, dass er mich dann frei lässt. (Kontaktaufnahmen per Telefon inklusive des letzten Kontaktes mit Chris und Bruder)

4. Wenn ich feststelle, dass meine Hoffnung umsonst ist, versuche ich einen letzten Versuch, mich aus meiner Lage zu befreien! Alles oder nichts. Mir ist jetzt bewusst, dass ich so oder so sterben werde, wenn ich nicht noch einmal mit aller Kraft versuche zu entkommen/ Hilfe zu holen! (Letzter Befreiungsversuch, nach der letzten Kontaktaufnahme ist gescheitert)


So ungefähr stell ich mich das aus der Sicht des Opfers vor.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.11.2013 um 14:00
@nadus_akirfa
klingt für mich nachvollziehbar. Einzig bei Punkt 4 würde ich mir bei einer "alles oder nichts"-Haltung heraus einen etwas heftigeren Versuch vorstellen, mich zu retten als ein leise gehauchtes "ja"-neinnein.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.11.2013 um 16:03
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:@nadus_akirfa
klingt für mich nachvollziehbar. Einzig bei Punkt 4 würde ich mir bei einer "alles oder nichts"-Haltung heraus einen etwas heftigeren Versuch vorstellen, mich zu retten als ein leise gehauchtes "ja"-neinnein.
Punkt 4 könnte ich mir montags vorstellen, als kein Anruf kam. Wenn sie da versucht hat zu fliehen
oder den Täter zu überwältigen/bewältigen wird er sie nicht am selben Tag anrufen lassen. Die Gefahr verraten zu werden wäre zu groß. Am Dienstag hatte er sie dann wieder im Griff und konnte scheinbar wie auch immer genügend Druck ausüben, dass sie nochmal alle Kraft zusammen nahm und telefonierte.
Ich glaube nicht, dass die 5 Minuten ein Abschiedsgeschenk des Täters waren. Ich denke er wollte den Ortungspunkt bewußt setzen. In jedem billigen Krimi sieht man, dass Telefongespräche eine gewisse Zeit gedauert haben sollten um geortet zu werden. Von der letzten Ortung aus Nieheim hat er entweder nichts mitbekommen/gewußt oder sie zielgereichtet gesetzt.
Und Frauke hat aus ihrer Sicht im letzten Gespräch getan was sie konnte.
"Sie teilte nicht mehr mit, sie käme nach Hause. Sie antwortete auf viele Fragen ausweichend wie zum Beispiel ob jemand bei ihr ist. Sie bestätigte, wenn auch nur kurz, dass sie festgehalten wurde."
In so einer Situation ist das mutig.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.11.2013 um 16:33
Zum Thema "Fake-Frauke":
Es gibt exakt eine Möglichkeit, bei welcher Frauke nicht am anderen Ende des Telefones war.
Und ich meine damit nicht, dass es eine Imitatorin oä war.
Dazu würde auch der letzte Abend passen, als der Täter wartete bis Frau Liebs das Haus verließ!


melden