Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

87.265 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:10
@Interested
Ich hatte auch mal gepostet, dass es gut sein kann, dass der Täter unter Zeitdruck stand und sie schnell loswerden wollte. Evtl. war es aber auch umgekehrt und die Polizei hat in diesen Tagen von dem Täter Abstand genommen (aufgrund eines Alibis etc.) und das war für ihn dann die Chance Frauke zu töten ohne große aufzufallen. Das ist beides sehr gut möglich: Evtl. hatte er von Anfang an vor sie umzubringen, wollte aber nicht das Risiko eingehen und es gleich machen sondern hat dann versucht durch die Anrufe Zeit zu schinden und die Angehörigen sowie die Polizei an der Nase herumzuführen um von sich abzulenken.

Es ist allerdings eindeutig, und ich glaube da sind wir uns alle einig, dass das letzte Telefonat völlig aus der Reihe tanzt.


melden

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:12
@lumina

Ich glaube Dein Ansatz das sich zwischen den ersten und letzten Telefonat sich was veraendert hat ist gut, denn wenn man bedenkt das lezte Gespraech war 5 Minuten es sieht so aus als wusste der Taeter genau was er tat, er liess sie lange telefonieren um Ihr die Moeglichkeit zu geben nochmal mit jedem zu sprechen, denn an diesem Abend sollten ja auch die Eltern da sein, was ja auch erfolgte aber durch den spaeten Anruf dennoch nicht klappte.


melden

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:12
@Lumina85
Zitat von Lumina85Lumina85 schrieb: Aufgrund dessen kann man davon ausgehen, dass sich zwischen den letzten beiden Telefonaten irgendetwas verändert hatte.
Die Frage ist nur: WAS?
Großartige Fragen und Überlegungen meiner Meinung nach.

Ja auch ich bin davon ausgegangen, dass sich zwischen dem öffiziellen " Montag" und
" Dienstag" etwas getan haben musste in der " Beziehung " der beiden.

Auffällig fand ich den Sommerferien Beginn dabei anfangs schon...
Zitat von Lumina85Lumina85 schrieb:Vielleicht wollte der Täter, dass das Telefonat so wird wie die anderen: Nämlich, dass sie sagt sie kommt nach Hause und es wird alles wieder gut. Zusammen mit dem "ja, nein nein" hätte sie sich dann ZUVIEL getraut.
Auch das ist eine sehr sehr gute Frage.

Warum hat SIE sich entschieden dies zu tun?
War er eventuelle " weiter weg " von ihr ( stehend, sitzend, räumlich gemeint )
als sonst?
Oder hat sie einfach KEINE LUST mehr das Spielchen von " mir geht es gut " mit zu machen.
Sie wusste doch, dass es ihr nicht gut geht.
Das sie daran gebrochen ist, glaube ich kaum.
Eher denke ich : es gab eventuell Anfangs noch eine Hoffnung, eine Chance für Frauke die sie
gesehen hat auf die Tatsache, dass sie gehen kann.
Doch an diesem Tag wollte sie nicht. Eventuell hat sie etwas erwartet worauf sie keine Lust hatte?
Ein " Du bleibst jetzt eine Woche hier. Genug essen und Trinke hast du, viel Spaß" Ding seitens des Täters, weil er " in den Urlaub " wollte oder ähnliches... wisst ihr was ich meine ?


melden

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:13
@Lumina85
Zitat von InterestedInterested schrieb: Es kann sein, dass der Täter bereits befragt wurde - oder fanden sämtliche Befragungen erst nach Fund der Leiche statt? Dieser Umstand kann dazu geführt haben, dass er unter Zeitdruck stand.
So weit ich weiß, fanden Befragungen bereits VOR dem Leichenfund statt.
Spätestens nach dem entscheidenden Telefonat wurde offiziell ERMITTELT.


melden

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:14
@Malinka
hm, sehr gute Frage.

Dazu müsste man aber folgendes wissen:

Ging es dem Täter bei den Anrufen darum, "Beruhigungspillen" zu verteilen?

Dann ist es gut möglich, dass dieses "Ja" ihr vorzeitiges Todesurteil war. Dem Täter wurde es zu brenzlig, er befürchtete, dass Frauke beim nächsten Anruf noch mehr sagt, was absolut gefährlich für ihn werden könnte. Wenn die Anrufe aber dann ausbleiben, was würde nach seiner Meinung passieren? Ein Großaufgebot der Polizei? Befürchtete er ins Fadenkreuz zu geraten? Warum diese Furcht? Weil er Frauke vll doch kannte?

oder

Ging es dem Täter um was ganz anderes? Waren die Anrufe sein primäres Interesse?

Dann kann es sein, dass es einfach nur Zufall war, dass Frauke dieses "Ja" sagte und es der letzte Anruf war. Ihr Tod war zu diesem Zeitpunkt schon beschlossen worden.


melden

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:20
Da bin ich aber wieder bei meiner Frage, hat der Täter mitgehört - also die andere Seite der Leitung oder nur Fraukes Antworten?

Hat sie nach dem letzten Telefonat Widerstand geleistet, sich gewehrt, ihm gedroht, ihn zu verraten - nicht mehr mitgespielt - alles denkbar.

Was ich nicht verstehe, außer dass er Frauke und Familie, Chris quälen wollte - warum es diese vielen Telefonate gab. Ein einziges, welches besagt hätte, ich bin für ein paar Tage weg, macht euch keine Gedanken, hätte den ganzen Polizeiapparat gar nicht erst in Gang gesetzt. Warum also ließ er sie so oft anrufen?

Was nach dem letzen Telefonat passiert ist, muss nicht mit Frauke selbst zu tun gehabt haben -es kann auch ihr Umfeld gewesen sein, auf das er traf und die eine Bemerkung machten, die ihn zu diesem letzen Schritt veranlassten.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:24
@ interested

interested schrieb: Was nach dem letzen Telefonat passiert ist, muss nicht mit Frauke selbst zu tun gehabt haben -es kann auch ihr Umfeld gewesen sein, auf das er traf und die eine Bemerkung machten, die ihn zu diesem letzen Schritt veranlassten.

guter Gedanke aber was fuer eine Bemerkung laesst jemanden zu einem Moerder werden?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:27
@Interested
Zitat von InterestedInterested schrieb:Da bin ich aber wieder bei meiner Frage, hat der Täter mitgehört - also die andere Seite der Leitung oder nur Fraukes Antworten?
Der Typ wäre bescheuert gewesen, wenn er nicht genau mitgehört hätte. Dann hätte Frauke direkte Möglichkeit für ihre Hilfesignale gehabt.

Würde er nur hören was Frauke sagte, hätten wir zB folgendes:

"Wirst du festgehalten?"

"Ja"

"Tut er dir was?"

"Ja"

"Wir schalten sofort die Polizei ein"

"Ok"

Er hätte also nur "Ja" "Ja" und "Ok" von Frauke vernommen. Also absolut keinen Schimmer, um was es ging


melden

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:30
Sorry, aber wie highlighted ihr den Text? Mein Text von interested sieht genauso aus wie meiner und wenn Ihr schreibt ist es grau, wie macht ihr das?


melden

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:31
@Ocelot

Ist mir eigentlich klar, nachdem wie sie geantwortet hat - aber der Rückruf vom Bruder kam doch völlig überraschend - also dass das Handy da überhaupt noch eingeschaltet war.

Der Typ wusste doch evtl. längst, dass die Polizei bereits eingeschaltet ist - das ist meine Annahme, warum er deshalb immer wieder diese Telefonate erlaubte, um die Polizei vom Bein zu bekommen. Er hat aus meiner Sicht diesbezüglich den Fehler begangen, nicht nur ein Telefonat mit entsprechendem Wortlaut zu gewähren.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:33
@Vidocquy
drüch auf "Zitieren" links dann kommt "Zitieren" "Text" "Zitieren" mach den "Text" wech, kopier was du zitieren willst füg es zwischen den beiden "Zitieren" ein - fertig.


melden

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:33
@Ocelot
Vielleicht war das Telefon ja an da Frauke ihn ausgetrickst hatte, vielleicht ausgemacht aber auch gleich wieder an ohne das er es sieht?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:35
@Ocelot
Danke, ich bin wirklich blind!!!


melden

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:35
Zitat von VidocquyVidocquy schrieb:guter Gedanke aber was fuer eine Bemerkung laesst jemanden zu einem Moerder werden?
z.B. Die Polizei will jetzt alle, die im Pub waren als Zeugen befragen, die Polizei versucht das Handy zu orten, die Polize ist eingeschaltet und glaubt uns, dass Frauke nicht freiwillig weg ist, Frauke hat was bestimmtes am Telefon gesagt, was uns aufmerksam gemacht hat, Frauke würde nie...

Es könnten ganz banale Äußerungen gewesen sein, die beim Täter völlig anders ankommen.


melden

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:37
@Ocelot
....Dann ist es gut möglich, dass dieses "Ja" ihr vorzeitiges Todesurteil war. Dem Täter wurde es zu brenzlig, er befürchtete, dass Frauke beim nächsten Anruf noch mehr sagt, was absolut gefährlich für ihn werden könnte.....

...Ging es dem Täter um was ganz anderes? Waren die Anrufe sein primäres Interesse?
Dann kann es sein, dass es einfach nur Zufall war, dass Frauke dieses "Ja" sagte und es der letzte Anruf war. Ihr Tod war zu diesem Zeitpunkt schon beschlossen worden....
Aber war es ein GRund Frauke DIREKT um zu bringen?
Die Frage ist eher : was war der Plan?
Was hätte er vor gehabt mit den Anrufen ?
Sollte etwas passieren?


Wenn nichts passieren sollte und die Anrufe nur der Ermittlungsverzögerung dienen sollten, so
hätte das sicher eher zu ihrem Tode führen können.

Jedoch NUR wenn man keinen Anderen WEG hat.

Der Täter scheint aber in dieser Woche ein logistisch gesehen sehr
schwieriges Problem ohne Mühe gemeistert zu haben, nämlich :
das Festhalten und Rumfahren von einer weiblichen Person die offiziell vermisst wurde.
Und das auch noch alles in der Stadt in der sie vermisst wurde.

Die andere Frage ist für mich hier diese :

Hätte ein Täter, der aus Nieheim oder Umgebung kam, die Zeit, die logisitischen Möglichkeiten
und die Ruhe raus um eine solche Aktion bei einer ihm fremden Person so durch zu ziehen.
Wäre es von Nöten gewesen so einen Aufwand zu betreiben ( dann wohl von Anfang an )
um seiner Befriedigung willen eine junge Frau diese Anrufe veranstalten zu lassen?


@Interested

Zitat von InterestedInterested schrieb:Ein einziges, welches besagt hätte, ich bin für ein paar Tage weg, macht euch keine Gedanken, hätte den ganzen Polizeiapparat gar nicht erst in Gang gesetzt. Warum also ließ er sie so oft anrufen?
Die Frage wäre dann nach wie vor : zu welchem ZWECK sollte er diese Aussage so gestalten?
Hatte er eine langfristige anonyme Entführung geplant oder hielt es zu dem Zeitpunkt für eine
" gute Idee?


melden

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:40
@Malinka

Beides möglich. So geplant, weil er was bestimmtes vorhatte oder aber für ne gute Idee gehalten.

Oder er wollte dem Angerufenen - also Chris - damit eine Botschaft übermitteln - irgendwo gibt es da einen Zusammenhang - da wir zuwenig background Infos haben - sehen wir den vielleicht nicht. Scheinbar ist durch die Anrufe nicht das eingetreten, was er erhofft hat und noch viel länger konnte er sie evtl. nicht festhalten, ohne dass jemand was bemerkt.


melden

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:43
Die andere Frage ist für mich hier diese :

Hätte ein Täter, der aus Nieheim oder Umgebung kam, die Zeit, die logisitischen Möglichkeiten
und die Ruhe raus um eine solche Aktion bei einer ihm fremden Person so durch zu ziehen.
Wäre es von Nöten gewesen so einen Aufwand zu betreiben ( dann wohl von Anfang an )
um seiner Befriedigung willen eine junge Frau diese Anrufe veranstalten zu lassen?
Eher unwahrscheinlich und höchst merkwürdig - was ist deine Meinung?


melden

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:44
Vielleicht wollte der Taeter aber auch sehn wie Chris reagiert, wieviel bedeutete Frauke ihm noch? War es das worauf der Taeter wartete?


melden

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:47
Zitat von InterestedInterested schrieb: aber der Rückruf vom Bruder kam doch völlig überraschend - also dass das Handy da überhaupt noch eingeschaltet war.
Nun, warum das Handy da noch eingeschaltet war - absolut keine Ahnung und auch keine Ahnung warum Frauke rangehen durfte.


melden

Mord an Frauke Liebs

27.02.2014 um 15:48
Der Täter kann zum Zeitpunkt der Entführung 'alleine' zuhause gewesen sein - alle anderen evtl. verreist oder so - und kamen evtl. zum Zeitpunkt der letzen Telefonate zurück - was ihn zum Handeln zwang - einfach so laufen lassen ging wohl nicht - da sie sich kannten. Davon bin ich übrigens felsenfest überzeugt.


melden