Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

86.397 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

22.04.2014 um 21:25
@all

das denke ich auch: warum gab sie im letzten telefonat dann wahrscheinlich hinweise?


melden

Mord an Frauke Liebs

22.04.2014 um 21:42
Würdet Ihr als Täter eurem Opfer bewusst den Eindruck vermitteln, bald ist Schicht im Schacht? Und dann euer Opfer telefonieren lassen?


melden

Mord an Frauke Liebs

22.04.2014 um 22:00
Ich als Täter würde mein Opfer überhaupt nicht telefonieren lassen. Nur dann, wenn ich es unbedingt muss.

Also, wenn es eine zwingende Maßnahme ist!!


melden

Mord an Frauke Liebs

22.04.2014 um 22:20
@Ocelot
@Siegessicher

Ich würd mein Opfer nur telefonieren lassen, wenn es mir etwas besonderes gibt.

Entweder den zusätzlichen Kick oder eine Info.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2014 um 06:25
räumlicher bezug, das verlassene camp, und die gewerbegebiete - ich bin überzeugt es war einer von den BAOR (british army on the rhine) typen.

die neu-verwertung des verlassenen objekts muss den täter (bei meiner annahme) ja ziemlich geschockt haben. wer weiß, wer in dem verlassenen teil alles zu tode gekommen ist..

ein (wiederholungs)täter, der die location für seine verbrechen genutzt hat, würde klarstellen, dass er aus unverfänglichen gründen DORT war (seine dna, evtl. funde).

falls ein serientäter das objekt für verbrechen genutzt hat, hätte er mit sicherheit panik bekommen, dass man beim umbau des camps "beweise" finden könnte..?

------------------------------------------------------------------------------------------

wollte - nur so - ein paar infos von google hier reinkopieren:
Camp Nieheim

RAOC Depot. Closed 7 September 1993.

The 'crusties' and ex-squaddies I know tend to refer to it as Pömbsen - another, less prominent village nearby. Anyway... I recently (Sunday 4th May 2008)took a drive out to the Nieheim/Pömbsen area to see if I could find the old ammo depot. I never served there but had a nice (ahem!) little stay there whilst on an NBC phase of a regimental exercise in 1999 or so - it appeared to have been left just like the troops had bugged out the week before; black and white page 3 photos in the old blocks, remnants of rat-packs, old uniform odds and sods and general 'squaddie stuff' laying around in the easily accessed buildings. Also numerous typical 'farewell' messages scribbled on the walls prior to the last guys leaving! I did not manage to find it after having a good drive around the area for 45 minutes. On my return home I 'Google-Earthed' it and found it straight away. It sticks out like a sore thumb, being situated roughly to the south-west of Nieheim and to the north of Pömbsen. I kicked myself as I must have driven round the wooded area it lies within a number of times. If one 'Google Earth's' it and zooms in there is a field to the south showing a blue circle which indicates a photograph attachment. It is labelled 'Bilster Berg' and clicking on it opens a window showing a photograph of the old camp from an aerial perspective (derelict, as it stands today). This led me to look into the matter further - a quick Google search of 'Bilster Berg' promptly displays this link: http://www.bilster-berg.de/ This is a German site which at first glance looks like some kind of old sports car fanciers page... well that's right - it's planned to become a motor racing circuit if I understand correctly (Still working on mein Deutsche)!!! The site has pictures, plans, footage and photos of a race-meet that's already been held there recently. Quite interesting really and good to see someone getting use out of the old place. A bit of limited knowledge and research: 1. I understand that it was an RAOC Ammo Depot and most certainly was referred to as Pömbsen/Pombsen, rather than Nieheim by it's occupants. This is apparent from the abbreviation used on the camp - 'The POO', meaning 'The Pömbsen Orderly Officer'! 2. I've heard it knicknamed 'The Huts on the Hill' by an RLC (ex-RAOC) SSgt I once met who had served there. I think that 5 Bn, 52 Ord Coy were possibly the last Brits there.
John Calvert

Pombsen was indeed an ammunition depot run by the RAOC. When I was there from 1974 to 1977 it was 43 RP Coy 1 CSB. We were in barracks in Paderborn anmd used top commute to Pombsen daily. There was a barracks in Neiheim which consisted of accommodation and a cookhouse. After I left the unit 52 Ord Coy took up residence at Neiheim.
Mike Scott
http://www.baor-locations.org/CampNieheim.aspx.html
Nieheim View previous topic View next topic Go down
Author Archibal Guest
PostSubject: Nieheim 4/5/2008, 15:17

I just took a drive out to the Nieheim/Pömbsen area to see if I could find the old ammo depot. I never served there but had a nice (ahem) little stay there whilst on exercise in 1999 or so. Today I didn't manage to find it after having a good drive around the area.
On my return home I Google Earthed it and found it straight away thanks to a photo called Bilster Berg!

This led me to look into it further - here's what I found...
It's planned to become some sort of motor racing circuit if I understand correctly!!!

This link may interest some: if link is not displayed here just search for Bilster Berg


john96 Private
Number of posts: 4
Registration date: 2008-05-18
PostSubject: Re: Nieheim 18/5/2008, 13:47

The way to get to the camp is from the main road which leads to Nieheim. On there is a fairly large parkplatz which has a sign for a Telegraph Station. This is the old access road for the camp.
The Blister Berg project is for a test track to be built there and its not (as yet!!) intended for it to become a racetrack. There is a lot of local opposition to the plan due to noise levels. Building work is intended to start this August...
http://bfg-locations.editboard.com/t198-nieheim


melden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2014 um 06:31
dass die polizei es versäumt hat, in diese richtung zu ermitteln ist unentschuldbar und skandalös.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2014 um 06:53
naja, was vielleicht dagegen spricht...

der täter hätte die leiche wohl einfacher auf dem gelände entsorgen können?
wobei das natürlich einen bezug hergestellt hätte..
vergraben wollte er ja nicht.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2014 um 09:26
@forumposter du weißt doch gar nicht ob die Polizei auch in diese Richtung ermittelt hat. Die Öffentlichkeit erfährt schließlich nicht alles ;)


melden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2014 um 15:33
ich habe vor einiger Zeit schon mal hier mitgeschrieben, aber die letzten Monate nur still gelesen. Mich macht dieser Fall ganz fertig. Man kommt einfach nicht wirklich weiter.

Es fehtl Motiv, Tatort und Todesursache. Alles passt überhaupt nicht zusammen.

@Malinka
Das Video vom Auffindeort finde ich sehr interessant. Vielen Dank. Dadurch wird einem erst klar, wie nah die Leiche an der Straße lag.

Also ich denke wenn Frauke sich im Pub auch nur ansatzweise per SMS mit dem Täter verabredet hätte, dann wäre er längst gefasst. Der Polizei ist mit Sicherheit bekannt mit wem Frauke was gesimst hatte.

Ich denke der Täter hat es schon länger geplant. Eine erwachsene Frau 1 Woche unentdeckt festzuhalten geht doch nicht ohne Vorbereitung. Er brauchte die entsprechenden Räumlichkeiten, was zum Fesseln, Lebensmittel. Meiner Meinung nach wusste er ganz genau was er tat. Die Frage ist halt nur ob es was direkt mit Frauke zu tun hatte oder ob sie nur Zufallsopfer war. Ich bin da hin und hergerissen. Wenn er sie näher kannte, dann muss man doch irgendeine Verbindung zu ihm herstellen können.

Vielleicht hat er Frauke ja übers Internet ausgesucht, sie schon länger beobachtet, alles vorbereitet und in Ruhe abgewartet bis der Moment passt. Bei einem fremden Täter sehe ich das Motiv darin, eine Frau über einen bestimmten Zeitraum in seiner Gewalt zu haben um was auch immer mit ihr zu tun. Die Anrufe könnten Teil seiner Phantasie gewesen sein oder auch ein Versuch gewesen sein, die Suche zu bremsen. Wobei ich denke ein Anruf mit der Aussage, dass sie sich eine Auszeit nimmt wäre da sinnvoller gewesen. Und bei einem fremden Täter vermute ich stark ein sexuelles Motiv - das wiederum passt nicht dazu, dass Frauke in ihren Klamotten gefunden wurde.

Kannte Frauke den Täter, dann muss er einen bestimmten Zweck verfolgt haben, der über das Festhalten einer Frau hinausgeht. Da kam aber nix. Keine Forderung oder Drohung, keine Aufforderung etwas zu tun...

Wie ich oben schon erwähnte, es passt einfach alles nicht zusammen. Wie man es auch aufrollt - es fehlt der Sinn. Manche Taten geschehen aus Rache, Eifersucht, Liebe, Hass, Wut oder sonst was. Hier erkennt man absolut kein Motiv.

Nochmal zu Malinkas Video. Als ich es gesehen habe ist mir dieser Bienenstock besonders aufgefallen. Und eben, dass die Strasse ganz nah am Ablageort vorbeiführt. Und so wie ich das sehe kann man an der Stelle auch gut mit dem Auto kurz anhalten. Mich wundert es echt, dass Frauke nicht früher gefunden wurde. Hier hält doch bestimmt öfter mal ein Autofahrer zum Pinkeln oder täuscht mich das jetzt? Vielleicht ist der Täter auch jemand, der selbst öfter an diesem Ort zu tun hat und daher genau weiß wie oft dort Menschen sind. Ein Imker zum Beispiel.

Ich habe zwar fast alle Seiten des Threads gelesen aber ich bin mir nicht sicher - wurde den ausgeschlossen, dass der Fundort auch der Tatort sein könnte?

Und was war das mit den 5 Verdächtigen? Wurden denn deren Autos und Wohnungen usw untersucht? Ich kann mir nicht vorstellen, dass man beim Täter nix gefunden hätte. Also irgendein Haar oder eine Faser von Fraukes Kleidung oder sonst was. Sie muss ja irgendwie transportiert worden sein. Was hat es mit dem Satz auf sich, dass nur noch der Zeuge fehlt, der Täter und Opfer zusammen gesehen hat? Das hört sich so an, als ob es wirklich einen Verdächtigen gibt. Dann muss doch auch was zu finden sein.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2014 um 16:04
@Chicamausi1306
Zitat von Chicamausi1306Chicamausi1306 schrieb: Und was war das mit den 5 Verdächtigen? Wurden denn deren Autos und Wohnungen usw untersucht?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man beim Täter nix gefunden hätte. Also irgendein Haar oder eine Faser von Fraukes Kleidung oder sonst was.
Sie muss ja irgendwie transportiert worden sein. Was hat es mit dem Satz auf sich, dass nur noch der Zeuge fehlt, der Täter und Opfer zusammen gesehen hat?
Das hört sich so an, als ob es wirklich einen Verdächtigen gibt. Dann muss doch auch was zu finden sein.
Also die 5 Verdächtigen hatten dann jedoch wasserfeste Alibis.
So habe ich das verstanden bei den Beiträgen und Artikeln.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2014 um 16:05
Mal wieder ne Idee, warum die Anrufe stattfanden.

Täter interessiert an Frauke. Da Frauke ihn nicht erzürnen will, indem sie ihn plump abweist, behauptet sie, dass sie wieder mit Chris zusammen sei und deswegen was neues nicht geht. Täter macht die Anrufe um zu testen, wie Chris reagiert um ihre Behauptung zu überprüfen. Da nicht der Eindruck entsteht, dass Chris um jemanden bangt, der seine Freundin ist, merkt der Täter langsam, dass Frauke ihn getäuscht hat. Obwohl Frauke Single ist, weist sie ihn also ab. Unverzeihlich für den Täter.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2014 um 16:20
Zitat von Chicamausi1306Chicamausi1306 schrieb:Vielleicht hat er Frauke ja übers Internet ausgesucht, sie schon länger beobachtet, alles vorbereitet und in Ruhe abgewartet bis der Moment passt. Bei einem fremden Täter sehe ich das Motiv darin, eine Frau über einen bestimmten Zeitraum in seiner Gewalt zu haben um was auch immer mit ihr zu tun. Die Anrufe könnten Teil seiner Phantasie gewesen sein oder auch ein Versuch gewesen sein, die Suche zu bremsen.
Zitat von Chicamausi1306Chicamausi1306 schrieb:Wobei ich denke ein Anruf mit der Aussage, dass sie sich eine Auszeit nimmt wäre da sinnvoller gewesen.
Ein planender Täter hätte wohl auf die Auszeit zurückgegriffen. Die Anrufe deuten eher darauf hin, dass es nicht vorher geplant war.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2014 um 16:21
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Also die 5 Verdächtigen hatten dann jedoch wasserfeste Alibis.
So habe ich das verstanden bei den Beiträgen und Artikeln.
Aber das ist kein Fakt, geschrieben wird ja bekanntlich viel ;) Wir wissen nur, dass es angeblich 5 Verdächtige gab und diese angeblich dann ausgeschlossen werden konnten. Sicher ist diese Aussage aber halt auch nicht.

@Ocelot
Dann stellt sich halt die Frage, wieso er Frauke hat nicht bestimmte Dinge fragen lassen, das wäre doch logischer gewesen um dies herauszufinden anstatt dieses kurze Rumgeeier von "ich komme heute nach Hause." Aber ich bin glaub sowieso die Einzige, die diese Beruhigungstaktik noch am Wahrscheinlichsten findet. Andere Gründe für die Anrufe konnten sich mir bisher gar nicht erschließen.

@forumposter
Ich glaube ja nicht an die Sache mit den Engländern aber dahingehend wäre es interessant zu wissen, ob Frauke irgendeinen Kontakt zu einem Soldaten hatte. Sie hat ja sehr viel gechattet und gemailt und es mussten hunderte von Kontakte ausgewertet werden. Ob da nicht etwas aufgefallen wäre? Das wäre zumindest mal interessant...


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2014 um 16:23
@Lumina85
ich glaube, der ist im irischen pub einfach der ersten aus der mädchen-gruppe, die das lokal verlassen hat, gefolgt.

mit den anrufen wollte er eine vermisstenanzeige hinauszögern, imo.

außerdem ist es durchaus möglich, dass ihm
- das katz und maus spiel und
- die kontrolle über das opfer
gefallen haben.

vielleicht hat die hinterher noch "thank you" sagen müssen, wenn sie mal raus aus dem stickigen bunker-teil und an die frische luft kam.

nö, das war nicht sein erstes opfer.
der hatte alles parat - strategie zur entführung und die location zum verstecken.
der hätte die vielleicht monatelang dort gehalten, wenn es nicht an die presse gegangen wäre.

sie kann auch armee-kleidung oder was vom täter oder sogar früheren opfern getragen haben.
das war ein "erfahrener profi" in sachen kidnapping.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2014 um 16:24
Zitat von Lumina85Lumina85 schrieb:Dann stellt sich halt die Frage, wieso er Frauke hat nicht bestimmte Dinge fragen lassen, das wäre doch logischer gewesen
Welche Fragen stellst Du dir vor?


melden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2014 um 16:36
@Ocelot
Sie hätte Chris zum Beispiel ganz direkt am Telefon "Ich liebe dich" sagen lassen können um zu schauen, wie er darauf reagiert. Oder eben mehr Fragen, die darauf abgezielt hätten herauszufinden, wieviele Sorgen er sich wirklich macht. Frauke hat aber quasi gar keine Fragen gestellt und deshalb glaube ich nicht, dass der Täter irgendwas herausfinden wollte.

@forumposter
Schon interessant wie sehr da die Intuitionen und Meinungen auseinandergehen. Ich glaube, dass wir es mit einem absoluten Laien zu tun hatten, der nicht wusste was er tat und wie er aus der Nummer am Besten wieder rauskommt - deshalb auch die Anrufe. Ich glaube, dass er einfach nur verdammt viel Glück hatte und deshalb nicht gefunden wurde, die Polizei aber sehr nah dran war.

Wieso hätte er sie freilassen sollen wenn es wirklich ein Soldat war? Wenn er ein "Profi" war, dann wird er wohl wissen, dass ganz schnell Vermisstenanzeigen rausgehen und auch öffentlich gesucht wird. Wieso soll er dann plötzlich Angst bekommen und sie töten? Dann hätte er sie doch noch viel länger in seinem Bunker verstecken können.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2014 um 16:41
doppelt


melden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2014 um 16:41
vermisstenanzeige ist am nächsten tag erstattet worden...

vielleicht war wer im irischen pub und hat gefragt, ob was aufgefallen ist...
war von dem zeitpunkt an wahrscheinlich gesprächsthema dort...

vielleicht war der täter stammgast und hats dann auch gleich mitgekriegt...


melden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2014 um 16:51
Was meinst du damit? Das verstehe ich jetzt nicht ganz. Es ging doch am nächsten Tag schon durch die Presse, d.h. sicher wird der Täter erfahren haben, dass nach ihr gesucht wird. Wenn er doch aber so ein Profi ist, dann muss er ja wohl davon ausgehen, dass da nicht wochenlang keiner was tut. Wie erklärst du dir nach deiner Theorie die Sms?


melden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2014 um 16:55
wie gestern schonmal gesagt... er hat sie unter einem vorwand angesprochen (vielleicht hilfsbereitschaft appelliert), sms noch in paderborn geschrieben mit rest-akku, gesendet gedrückt und hängengeblieben... geht beim einstecken des fons automatisch raus..

jaaa... ich weiß, das ist nicht möglich angeblich, das glaub ich aber nicht. aber regt euch bitte nicht drüber auf.

noch wahrscheinlicher :

möglich ist auch, dass die sms unter zwang geschrieben wurde. frauke hatte noch nicht resigniert, der täter war psychologisch gut vorbereitet und sie schrieb die SMS unter der annahme, der ist betrunken und lässt sie am morgen wieder frei.

das kann durchaus so ein "jekyll hyde"-typ gewesen sein. also dessen "erscheinung" ganz krass zu seinem handeln steht. so dass frauke dachte, der ist nur betrunken und das kidnapping passt nicht zu dem typen, den sie da sieht...


melden