Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

85.135 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

08.05.2016 um 02:11
Und schon wieder geht es um die SMS... Ich gebs auf...


melden

Mord an Frauke Liebs

08.05.2016 um 02:12
@y-ray
Zitat von y-rayy-ray schrieb:Vor dem Anruf von FrankL MUSS sie zwischenzeitlich etwas geschlafen haben, da sie klar geklungen haben soll (FFT schließe ich deshalb übrigens aus).
Richtig. Zumindest stand sie zu diesem Zeitpunkt nicht unter Drogen und war recht klar. Wobei die Theoretische Möglichkeit besteht, dass aufkeimende Hoffnung auf eine Rückkehr (eine Art Euphorie) die Müdigkeit kurzzeitig verdrängte. Aber es ist wahrscheinlich, dass sie zuvor ein wenig Ruhe hatte. Ob sie tatsächlich schlafen konnte, wage ich -angesichts ihrer Situation- zu bezweifeln. Aber es ist natürlich möglich.
Zitat von y-rayy-ray schrieb: Es MUSSTE ein Telefonkontakt zugelassen werden ("Das ist mein Bruder!"), damit alle wieder vermeintlich beruhigt sind.
Das klingt logisch. Interessant, dass dieser Kontakt auch im Sinne der/des Entführer(s) problemlos vonstatten ging. Wenn es ungeplant war, war es -aus Tätersicht- ein sehr, sehr hohes Risiko, dass Gespräch führen zu lassen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

08.05.2016 um 02:12
@y-ray
Zitat von y-rayy-ray schrieb:So, was wäre, wenn Frauke an Chris eine SMS schreibt und Frank sie nahezu gleichzeitig nicht erreicht, weil das Handy wieder aus ist? Es MUSSTE ein Telefonkontakt zugelassen werden ("Das ist mein Bruder!"), damit alle wieder vermeintlich beruhigt sind.
Die SMS kam um 23.02 bei Chris an. Um 23.04 rief Frank an und Frauke nahm ab.
Daher blieb nach Absetzen der SMS das Handy noch einige Minuten eingeschaltet.
Entweder vom Täter aus zugelassen, aber dann sollte der nächstbeste mit ihr telefonieren dürfen, da er nicht wissen konnte, dass Frank anrufen wird? Oder das Handy kurzzeitig in der Kontrolle von Frauke, frei verfügbar?


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

08.05.2016 um 02:15
@barbarah

Was mich an den Telefonaten besonders erstaunt ist der Umstand, dass Frauke nicht geweint hat. Und ich sage dies als eine Person die sich in dieser Hinsicht fast immer im Griff hat. Diese Kontrolle verliere ich aber, wenn etwas richtig richtig Schlimmes geschehen ist (Tod eines lieben Menschen oder eine ernsthaft ausweglose Situation). In der Öffentlichkeit oder vor Fremden kann ich mich selbst dann noch beherrschen... aber sobald ich die vertraute Stimme einer mir lieben Person vernehme, brechen bei mir alle Dämme und ich kann es nicht mehr verhindern, loszuschluchzen.

Denkt ihr, ich sollte da nicht zu sehr von mir auf Frauke schließen, oder findet ihr meine Gedankengänge nachvollziehbar?

Vor vielen Jahren befand ich mich einmal in einer sehr schwierigen Lage... ich saß im Ausland fest und befand mich unter Menschen die mich sehr schlecht behandelten. Regelrecht ausgeliefert fühlte ich mich. Als es mir gelang telefonischen Kontakt zu meiner Mitbewohnerin und besten Freundin zu bekommen, war das so eine Situation... ich heulte los, als ich nur ihre Stimme hörte und konnte kaum sprechen. Bis dahin hatte ich mich aber im Griff, obwohl ich sehr verzweifelt war. Vergleichbares ist mir auch schon bei Todesfällen passiert. Und mir ist bei anderen Menschen ein vergleichbares Verhalten aufgefallen, bzw. erlebte sowas als ich für andere Menschen die "vertraute Stimme" am Telefon war.

Und eben diese Frage geht mir dauernd durch den Kopf. Wie hat es Frauke geschafft, am Telefon die Fassung zu wahren, als sie mit ihren Angehörigen sprach? Oder sollte ich vielmehr fragen, was hat ihr Peiniger mit ihr angestellt, dass sie nicht mehr weinen konnte oder sich dies nicht erlauben durfte?

Sorry für diesen etwas emotionalen Eintrag... ;-)


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

08.05.2016 um 02:17
Zitat von OcelotOcelot schrieb:Entweder vom Täter aus zugelassen, aber dann sollte der nächstbeste mit ihr telefonieren dürfen, da er nicht wissen konnte, dass Frank anrufen wird? Oder das Handy kurzzeitig in der Kontrolle von Frauke, frei verfügbar?
Wenn es unter Fraukes Kontrolle gewesen wäre, hätte sie zwei Minuten zwischen SMS und Anruf ihres Bruders Zeit gehabt, die Polizei zu alarmieren, und das wäre meiner Meinung nach das allererste, was man in so einer Situation tun würde.


melden

Mord an Frauke Liebs

08.05.2016 um 02:18
Inzwischen sind 13 Beiträge verfasst worden, die ich jetzt erst lese. Ich schicke mal trotzdem ab.

Es ging darum, warum es wichtig ist die 1. SMS mitzubetrachten, wenn man überlegt, ob Frauke auf Bekannt oder Unbekannt traf.


@Dornröschen
Ich sage ja auch, dass der Einstieg zu den Unbekannten ins Auto durchaus möglich ist (freiwillig oder unfreillwillig).
ABER auf Grund dieser SMS würde das ja bedeuten, dass Frauke die SMS danach entweder unter Zwang selbst schrieb (sehr unwahrscheinlich finde ich, warum soll sie so einen Text schreiben?) oder der Täter die SMS schrieb (auch ziemlich schräg).

Aber ich versuche das trotzdem mal durchzuspielen:
Wäre Frauke also freiwillig ins Auto zu Unbekannten gestiegen, hätte sie auf der kurzen Strecke ja sehr schnell merken müssen, dass sie nicht nach Hause gefahren wird. D.h. innerhalb weniger Minuten war ihr bewusst, dass sie in Gefahr ist!

Dann schreibt sie 1,50 Stunden später doch nicht eine SMS mit solchem Inhalt! (Variante a) Frauke schrieb die SMS selbst).

Sie schreibt aber die SMS.
Wurde sie gezwungen an Chris zu schreiben, vielleicht weil sie davon kurz erzählt hatte oder gedroht hatte, dass ja schliesslich ein Mitbewohner zu Hause auf sie warten würde. Das ist gut möglich!

Also würde der Täter befehlen, schreib eine SMS an den wartenden Mitbewohner und die Täter würden prüfen, was sie schreibt (Variante a2) Frauke schreibt die SMS selbst - unter Drohung!) --> schreibt man dann diese SMS, so wie wir sie kennen? Niemals!
Was würde Frauke stattdessen schreiben, wenn sie nicht verraten darf, dass sie in Gefahr ist? Vielleicht: "Du Chris. Ich bin noch unterwegs. Mach Dir keine Sorgen." - Wahrscheinlich hätte sie hier schon seinen vollständigen Namen geschrieben. Irgendwie würde sie doch versuchen, eine versteckte Hilfebotschaft unterzubringen.


Oder b) der Täter nimmt selbst das Handy und schreibt eben eine SMS:
Was will der Täter mit der SMS? Er will dem Mitbewohner Chris suggerieren, dass er sich keine Sorgen machen braucht.
Würde der Täter dann nicht eher schreiben: " habe Freundin getroffen. Schlafe woanders. Melde mich morgen." ?
Oder sowas in der Art. Wäre doch viel praktischer, denn dann könnte Chris beruhigt schlafen gehen.


Theoretisch könnte(n) der Täter/die Täterin/die Täter es auch insgesamt mit der SMS lassen. Es ist mitten in der Nacht. Noch passiert gar nix. Chris wartet, Chris schläft ein.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

08.05.2016 um 02:19
@Noella

Natürlich in der Situation, dass der Täter immer noch bei ihr war. Frauke zunächst ihr Handy zurück bekommen hat. Die Absicht bestand, sie anschließend gehen zu lassen. Was dann doch nicht geschah.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

08.05.2016 um 02:23
Zitat von SillyramaSillyrama schrieb:Würde der Täter dann nicht eher schreiben: " habe Freundin getroffen. Schlafe woanders. Melde mich morgen." ?
Oder sowas in der Art. Wäre doch viel praktischer, denn dann könnte Chris beruhigt schlafen gehen.
Für mich hätte das aber nicht realistisch geklungen, die beiden kannten ja wohl ihren jeweiligen Freundeskreis, dann hätte sie doch eher geschrieben "Habe X getroffen" - und dann wäre am nächsten Tag, wenn festgestanden hätte, dass sie gar nicht bei Freundin X war, sofort Alarmstimmung gewesen, glaube ich. Und die wollte der Täter ja vermeiden.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

08.05.2016 um 02:24
Zitat von OcelotOcelot schrieb:Die SMS kam um 23.02 bei Chris an. Um 23.04 rief Frank an und Frauke nahm ab.
Daher blieb nach Absetzen der SMS das Handy noch einige Minuten eingeschaltet.
Entweder vom Täter aus zugelassen, aber dann sollte der nächstbeste mit ihr telefonieren dürfen, da er nicht wissen konnte, dass Frank anrufen wird? Oder das Handy kurzzeitig in der Kontrolle von Frauke, frei verfügbar?
1. Handy einschalten
2. einige (viele) SMS erhalten, während man eine andere schreibt.
3. eine davon von Frank erhalten
4. Frank erhält einen Ü-Bericht
5. SMS absenden
6. SMS lesen (fahndet die Polizei etc.? Ist doch wichtig!)
7. Plötzlicher Anruf von Frank
8. Anruf wird entgegengenommen... Vielleicht vorher das Tel an FL übergeben / ihr ans Ohr gehalten.

Also 2 Minuten sind schnell um... Und bestenfalls war es nur eine.

Nieheim: Ein Alarm wäre z.B. gewesen: Mach bitte das Badezimmerfenster noch zu (sofern es keines gibt z.B.)


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

08.05.2016 um 02:27
Zitat von NoellaNoella schrieb:r mich hätte das aber nicht realistisch geklungen, die beiden kannten ja wohl ihren jeweiligen Freundeskreis, ...
Ach jetzt doch?


melden

Mord an Frauke Liebs

08.05.2016 um 02:29
@Dornröschen
Zitat von DornröschenDornröschen schrieb:Denkt ihr, ich sollte da nicht zu sehr von mir auf Frauke schließen, oder findet ihr meine Gedankengänge nachvollziehbar?
Nein, es ist ein interessanter Gedanke. Ich denke, dass es an der akuten Bedrohung lag, ggf. auch an dem Leid, welches man ihr möglicherweise in der Zeit vorher bereits angetan hatte. Wenn eine Person verzweifelt ist, jedoch nicht akut bedroht wird, geht sie anders an das Gespräch heran. Sie kann ungestört telefonieren, keiner sitzt direkt davor oder daneben, bedroht sie ggf. sogar mit einer Waffe. Da ist es vorstellbar, dass die Selbstbeherrschung als Teil des Selbsterhaltungstriebes zumindest für die Dauer des Gespräches aufrecht erhalten werden kann. Ich würde jetzt nicht soweit gehen, diese Tatsache als Beleg für irgendetwas (zum Beispiel Drogeneinfluss etc.) zu nehmen. Aber es zeugt davon, dass Frauke sich zumindest ihrer Situation bewusst war.

@Ocelot
Zitat von OcelotOcelot schrieb:Natürlich in der Situation, dass der Täter immer noch bei ihr war. Frauke zunächst ihr Handy zurück bekommen hat. Die Absicht bestand, sie anschließend gehen zu lassen. Was dann doch nicht geschah.
Das Opfer könnte in den Glauben versetzt worden sein, sie könne bald gehen. Der/die Täter hatten das aber eher nicht in Planung. Zumindest wäre das aus meiner Sicht nicht sehr logisch. Es ging eben nur um einen vlt. sogar als unbeholfen zu bezeichnenden Versuch, die Polizei aus dem Spiel zu halten.

@y-ray
Zitat von y-rayy-ray schrieb:Also 2 Minuten sind schnell um... Und bestenfalls war es nur eine.
Ja, der Zeitraum war ziemlich kurz um noch einen Plan für weiteres Vorgehen zu schmieden. Das stimmt schon.


melden

Mord an Frauke Liebs

08.05.2016 um 02:29
@Dornröschen
Zitat von DornröschenDornröschen schrieb:Und eben diese Frage geht mir dauernd durch den Kopf. Wie hat es Frauke geschafft, am Telefon die Fassung zu wahren, als sie mit ihren Angehörigen sprach? Oder sollte ich vielmehr fragen, was hat ihr Peiniger mit ihr angestellt, dass sie nicht mehr weinen konnte oder sich dies nicht erlauben durfte?
Dieses Weinen wenn man endlich mit einem vertrauten Menschen sprechen kann, beruht auf der Entspannung, die dann eintritt, während man vorher seine ganze Willenskraft gebraucht hat, um die "Fassung" zu bewahren. Für Frauke ging die Bedrohung ja weiter, sie durfte keinen Fehler machen, obwohl sie mit einem vertrauten Menschen sprach. Das ist so grausam.


melden

Mord an Frauke Liebs

08.05.2016 um 02:40
@Ivy1986
Ich dachte, Chris und Frauke waren doch lange zusammen, da weiß man doch, mit wem der jeweils andere befreundet ist, oder nicht?


melden

Mord an Frauke Liebs

08.05.2016 um 02:56
Wer die SMS Diskussion über hat, braucht das ja nicht zu lesen:
(Ich finde die SMS Diskussion auch nicht so toll, aber ich finde, man kommt nicht drumherum.)

@valentinus
Zitat von valentinusvalentinus schrieb: Die sms klingt als wär sie nach dem spiel in guter laune geschrieben worden
eben!
Zitat von valentinusvalentinus schrieb:Die providerdaten sagen dass sie von fraukes handy in Nieheim um 0.49 abgeschickt wurde und da hat frauke diesen text, falls die entführung schon begonnen hatte--stimmung schon gekippt--,bestimmt nicht mehr so geschrieben
eben!
Zitat von valentinusvalentinus schrieb:Dass die gespeicherte sms dann in nieheim gesendet wurde erkläre ich damit dass es frauke durch aufpasser nicht gelang zu telefonieren oder simsen, sondern sie schaffte es gerade durch den erholten akku die alte sms aufzurufen und auf ändern zu gehen einen punkt einzufügen und dann die sms als einzig möglichen hilferuf zu zu versenden
Das wäre noch ne Variante, auf die ich bisher nicht gekommen bin. Danke ;-) . Aber wenn sie einen Hilferuf vom Nokia 6230 tätigt, ist es aufwendig erst in den Speicher zu gelangen, um die alte SMS aufzurufen (sofern sie die also unter Entwürfe gespeichert haben sollte).
Zumal die verfasste sms ja wirklich nicht nach Hilferuf klang. Ein kurzes "Hilfe" wäre da effektiver und wahrscheinlich schneller gegangen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

08.05.2016 um 03:07
@Noella
Zitat von NoellaNoella schrieb:Für mich hätte das aber nicht realistisch geklungen, die beiden kannten ja wohl ihren jeweiligen Freundeskreis, dann hätte sie doch eher geschrieben "Habe X getroffen" - und dann wäre am nächsten Tag, wenn festgestanden hätte, dass sie gar nicht bei Freundin X war, sofort Alarmstimmung gewesen, glaube ich. Und die wollte der Täter ja vermeiden.
Hm, hat man wirklich so identische Freundeskreise? Zumindest kann der Täter das ja nicht wissen.
Es ging ja darum, dass der Täter mit der SMS zufrieden ist. (Sofern hier der Täter, sie zum Schreiben einer Botschaft zwang bzw. selbst geschrieben hat. Wovon ich ja - angesichts der SMS - erstmal nicht ausgehe.)



Ich muss jetzt mal schlafen gehen. Gute Nacht Euch.


melden

Mord an Frauke Liebs

08.05.2016 um 03:08
Das größte Problem dürfte wirklich die Kommunikation gewesen sein.
Der Sender (F) benutzt ein andere Sprache als der Empfänger (C), hinzu kommt ein entfernter Beobachter (Polizei) der ebenfalls nichts zur Aufklärung beitragen kann, da die Situation falsch eingeschätzt wurde.
Ich denke das die mögliche Wichtigkeit der Anrufe erst zu spät richtig von allen wahrgenommen wurde, das vergebliche "Auftreiben" eines Diktiergerätes mag das auch unterstreichen ( das ist nicht als Vorwurf gemeint ! Es dürfte klar sein das niemand ein größeres Interesse an Fraukes Schicksal hat als die Familie und Angehörige)
Aus der Erinnerung Telefonate zu "dechiffrieren" ist sicherlich nahezu unmöglich, deswegen sollte man sich vielleicht, wenn überhaupt, mit den wirklichen Auffälligkeiten beschäftigen die offensichtlich hängen geblieben sind und die vielleicht durch neue Infos an Bedeutung gewinnen.


melden

Mord an Frauke Liebs

08.05.2016 um 03:12
@Sillyrama
Zitat von SillyramaSillyrama schrieb:Wer die SMS Diskussion über hat, braucht das ja nicht zu lesen
Die bereits sehr ausführlich diskutierte SMS hat ja bereits sehr viel Erwähnung/Beachtung gefunden. Das Problem besteht darin, die Diskussion nicht im Kreis drehen zu lassen. Dabei ist der Knackpunkt, dass wir nicht herausfinden können, wer die SMS schrieb, wann er sie tatsächlich schrieb und weshalb sie um diese spezifische Uhrzeit in dieser spezifischen Funkzelle abgesendet wurde. Wir haben dazu schon sehr viele Mutmaßungen hier gelesen und es gibt viele ähnlich wahrscheinliche Varianten. Bevor wir uns jetzt nur noch mit dieser SMS beschäftigen, sollten wir evtl. in Betracht ziehen, dass es noch andere ggf. vielversprechendere Ansätze gibt. Deshalb ja auch der Vorschlag, ersteinmal die SMS als gegeben hinzunehmen und einen Schritt weiter zu gehen.


melden

Mord an Frauke Liebs

08.05.2016 um 03:13
@Sillyrama
Zitat von SillyramaSillyrama schrieb:Theoretisch könnte(n) der Täter/die Täterin/die Täter es auch insgesamt mit der SMS lassen. Es ist mitten in der Nacht. Noch passiert gar nix. Chris wartet, Chris schläft ein.
Genau, das habe ich schon oft gedacht. Es fehlt ein Motiv für die SMS. Das viel genannte "Zeit gewinnen" fand ja gar nicht statt. Chris wäre einfach irgendwann ins Bett gegangen. Am nächsten Morgen, allerdings, da mußte man mit Reaktionen rechnen. Aber die hätte eine SMS in der Nacht sowieso nicht verhindern können - und hat sie ja auch tatsächlich nicht. Also, was sollte der Versand um 0:49, warum war der so wichtig, daß man als erstes nach der Entführung mal das Handy auflud? Wenn daran und an der Authentizität kein Zweifel bestehen, kann ich nur mutmaßen, daß Frauke um die Zeit noch gute Laune hatte. Auch das aber ist schwer vorstellbar.

@Slaterator
Zitat von SlateratorSlaterator schrieb:Interessant, dass dieser Kontakt auch im Sinne der/des Entführer(s) problemlos vonstatten ging. Wenn es ungeplant war, war es -aus Tätersicht- ein sehr, sehr hohes Risiko, dass Gespräch führen zu lassen.
Und weil eben das Eingehen eines solchen Risikos vollständig unwahrscheinlich ist, kann ich nur schließen, daß gar keine Verratsmöglichkeit bestand - weil Frauke ihren Entführer nicht namentlich kannte.


1x zitiertmelden