Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

85.135 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

10.03.2018 um 21:43
Zitat von F.EinstoffF.Einstoff schrieb: Ich frage mich auch, warum nach dem letzten Telefonat keine SMS Nachrichten von Fraukes Handy verschickt wurden. Selbst als Frauke nicht mehr am Leben war hätte man anstelle von den Telefonaten ihr Umfeld mit SMS Nachrichten hinhalten können.
Eine der vielen interessanten Fragen die noch offen sind und bleiben.


melden

Mord an Frauke Liebs

10.03.2018 um 23:03
Ganz ehrlich, ich kann hier gar nicht so viel Mist löschen, wie ich kotzen könnte.

Da fährt also der Entführer ganz bewusst in Richtung Mutter von Frauke, überlegt es sich dann aber noch mal anders. Warum auch immer. Dann wird das auch noch erklärt mit, vielleicht brauchte Frauke ja wichtige Unterlagen. Aha. Komisch, dass die Mutter davon nichts wusste.

Als nächstes rückt wieder Chris in den Fokus. Er hatte ja nie nie nieenicht seinen Schlüssel vergessen und überhaupt, warum schaut er im Zimmer nach, als er am Morgen des Verschwindens am Telefon nach Frauke gefragt wird. Tja, vielleicht weil er verpeilt war.

Dann kommt eine ominöse Pause während des Telefonats ins Spiel und natürlich gibt es dafür auch noch mehrere Zeugen. Nochmal Aha. Oder besser Hä?

Ich sage es mal ganz deutlich. Schluss mit dem Quatsch!

Hier sind die Krimiregeln nochmal zum nachlesen:

Allmystery-Wiki: Kriminalfälle - Die Regeln


Lese ich hier noch einmal solche unbelegten Behauptungen und haltlose Spekulationen, dann hagelt es Sanktionen oder der Thread wird dicht gemacht.


melden

Mord an Frauke Liebs

13.03.2018 um 08:23
Zitat von F.EinstoffF.Einstoff schrieb:Selbst als Frauke nicht mehr am Leben war hätte man anstelle von den Telefonaten ihr Umfeld mit SMS Nachrichten hinhalten können.
Und das spricht eben für keinen manipulativen Täter, sondern einen, der situativ gehandelt hat, als Frauke noch lebte.


melden

Mord an Frauke Liebs

13.03.2018 um 10:46
@F.Einstoff
Es wäre aber ziemlich blöd für den Täter gewesen, wenn sich eine SMS und die Entdeckung von Fraukes Leiche überschnitten hätten.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

13.03.2018 um 10:58
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Es wäre aber ziemlich blöd für den Täter gewesen, wenn sich eine SMS und die Entdeckung von Fraukes Leiche überschnitten hätten.
@AlteTante
Warum? Was genau wäre der Nachteil für einen möglichen Täter gewesen?


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

13.03.2018 um 14:27
@AlteTante
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Es wäre aber ziemlich blöd für den Täter gewesen, wenn sich eine SMS und die Entdeckung von Fraukes Leiche überschnitten hätten.
@F.Einstoff
Zitat von F.EinstoffF.Einstoff schrieb:Warum? Was genau wäre der Nachteil für einen möglichen Täter gewesen?
Naja wenn man die SMS als " Frauke " verfasste und Frauke zeitgleich tot aufgefunden wird, dann ist doch
klar welche Nachteile sich daraus ergeben?


melden

Mord an Frauke Liebs

13.03.2018 um 22:45
@Malinka
Gehe eher davon aus das Frauke mit den anderen die Geschwister meinte.
Zitat von MalinkaMalinka schrieb am 10.03.2018:Das hat nichts mit Kommunikation zu tun sondern mit Zufall.
Dies ist Donnerstag Abend der Fall gewesen, da haben weder Isabella, noch Chris noch sonst wer
gewusst, dass Frauke und wann Frauke sich melden wird.
Somit hatte das mit vorheriger Kommunikation durch Frauke nichts zu tun gehabt.
Genau das Glaube ich eben nicht.
Frauke bzw. Fraukes Handy verschickte Mittwoch Nachts eine SMS.
Isabella rief später bei Chris in der WG an als sie bemerkte das Frauke nicht zur Schule erschienen ist da sie sich erkundigen wollte was los sei.
Bei diesem Gespräch wird Chris sicherlich die SMS erwähnt haben und die Sorge war ja bei allen recht Groß.

Isabella wird Chris sicher gebeten haben sich zu Melden wenn er mehr wissen würde. Einfach weil es das logischte in der Situation wäre.
Das heißt eine Kommunikation zwischen Chris und Isabella dürfte so oder so gelaufen haben und Chris hatte spätestens dann auch Isabella Nummer. Sicher hat man in laufe des Tages auch andere Freunde kontaktiert. Das der Kontakt untereinander zustande kommt das konnte der Täter sich wohl zusammenreimen.

So, jetzt kommen wir zum wichtigen Part:
Du schreibst es hat nichts mit Kommunikation zutun, es wäre nur Zufall.
Wieso steht Isabella gerade an jenen Tag mit dem Auto vor der Tür der WG als Chris nicht Zuhause war? Chris war an jenen Donnerstag bei seinem Vater.
Und das soll Zufall gewesen sein? Wenn das nichts damit zutun gehabt hat das Chris nicht Zuhause war, warum hat man nach dem vergeblichen Warten am Donnerstag die Aktion nicht wiederholt?
Nur als Info: Will da Niemanden Beschuldigen oder das in Frage stellen, will damit nur Suggerieren das da mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Kommunikation vorhanden war.
Zitat von MalinkaMalinka schrieb am 10.03.2018:Der Kontakt mit Chris hat die Polizei nicht besänftig. Er hat der Polizei die Hände gebunden.
Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied.
Negativ. Die Polizei fährt da keine 0 Toleranz Linie ..
Die können da auch in einem gewissen Rahmen nach eigenem Ermessen handeln. Könnte denen im Endeffekt dann Ärger einhandeln weil sie im schlimmstenfall gegen das Selbstbestimmungsrecht der jeweiligen Person verstoßen aber das kann die Polizei auch Situationsabhängig in Kauf nehmen.
Das dies in der Praxis getan wird weiß ich aus eigener Erfahrung ..

Du tust nahezu so als ob die Polizei intern in heller Aufregung war aber Gesetzlich nicht handeln durfte.
Beweis das die Polizei besänftigt war?
Aussage Östermann:
""Sie meldete sich regelmäßig. Da sagten die Kollegen zu Recht: Verdammt noch mal, kann ja jeder selbst entscheiden, was er wo macht. Es gab auch keine Lösegeldforderung."

Das spricht also für die Polizei war die Hände gebunden? Vorallem mit dem Argument "Verdammt noch mal" (sicher nicht O-Ton aber es wird so ähnlich gewesen sein)?
Sorry aber die Polizei war besänftigt durch die Kontakte mit Chris.
Zitat von MalinkaMalinka schrieb am 10.03.2018:Egal Frauke eine Woche lang angerufen hätte oder zwei. Es wäre nach ihr gesucht worden.
So oder so.
Seitens der Familie aber nicht durch die Polizei ..
Im Crime Artikel sagte Isabella:
"Die Polizei sagte uns, dass Frauke vielleicht Lust auf eine Auszeit hatte. So ein Quatsch, so war sie nicht. Wir haben uns total über die Polizei geärgert. Die hätten intensiver ermitteln müssen."

Und da kommt wieder das subjektiv / objektiv Thema .. Hätten Menschen die nicht aus dem engen Umfeld des Opfers kommen gesagt "Die klang ganz komisch, da stimmt was nicht" ist dies für die Polizei bedeutender denn Menschen die nicht aus dem engen Umfeld kommen sind nun mal objektiver.
Deshalb hat es Sinn gemacht nicht allzu viele Leute zu Kontaktieren.

Bin heut ziemlich KO, falls ich gewisse zusammenhänge nicht auf die Kette bekommen habe: Sorry


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

14.03.2018 um 17:49
Zitat von F.EinstoffF.Einstoff schrieb:Was genau wäre der Nachteil für einen möglichen Täter gewesen?
Wenn etwa zeitgleich zum Auffinden der Leiche eine SMS von der angeblich toten Frauke gekommen wäre, hätte die Polizei das Handy, mit dem diese SMS verschickt wurde, möglicherweise identifizieren können. Eben, weil beides zeitlich nahe beieinander gewesen wäre.

Außerdem hätte der Täter mit einer solchen SMS den endgültigen Beweis dafür geliefert, dass Frauke nicht aus freien Stücken weg war, sondern dass zumindest eine andere Person daran beteiligt war, der es daran gelegen war, Fraukes Umfeld hinzuhalten.


melden

Mord an Frauke Liebs

14.03.2018 um 17:54
@AlteTante
Verstehe dein Szenario gerade nicht.
Der Täter hätte doch mit Frauke´s Handy SMS schreiben können.
Welches Handy soll da Identifiziert werden? Frauke´s Handy wurde ja nicht an der Leiche gefunden.


melden

Mord an Frauke Liebs

14.03.2018 um 17:59
@Kangaroo
Hast Recht. Eine solche SMS hätte nur mit Fraukes eigenem Handy Sinn gemacht.
Aber vielleicht hätte die Polizei dieses Handy (und damit den Täter) schneller orten können, wenn sie gerade ihre Leiche entdeckt hätte und kurz danach (!) noch eine SMS gekommen wäre.
Aber da es keine Meldungen mehr gab, ist das sowieso hinfällig.


melden

Mord an Frauke Liebs

16.03.2018 um 01:55
Hallo zusammen,

Frauke Liebs ist für mich einer der interessantesten und mysteriösesten Fällen hier. Ich habe mit dem Fall angefangen zu lesen, bin dann aber tiefer in andere Fälle eingestiegen. In Zukunft möchte ich auch gerne hier ein wenig mitdiskutieren, wenn es erlaubt ist, auch wenn ich nicht den ganzen Thread kenne.

Mich hat eine Frage bewegt, denn ich habe zu den verschiedenen Anrufen an Chris auch eine Therorie. Damit meine ich nicht, dass Chris da irgendwie mit drin hängt, aber ich habe auch versucht, die Nachrichten von Frauke zu deuten und auch die Anrufe, möchte ich aber mit meinen Ideen noch etwas zurückhalten, bevor ich was poste, was irgendeiner Seite hier schon mal gebracht wurde.

Dennoch würde ich es begrüßen, wenn mir jemand eine Frage beantworten würde, zu der mir derzeit was im Kopf rumgeistert. Die Kette die bei Fraukes Leiche gefunden wurde, gehörte sie ihr, trug sie sie oder war sie nur bei ihr "abgelegt". Meiner Meinung nach war das ein älteres Kreuz entweder aus einem Erbe oder sogar aus einem Grabraub. Ich hoffe, das ist jetzt nicht zu viel Spekulation und darf als Idee neben allen anderen hier mal reingeworfen werden.

Lieben Dank an die Kenner des Falls für eine Info zu dieser Kette.

Grüße Pipi.Strumpf


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

16.03.2018 um 06:53
@Pipi.Strumpf

Bei deiner Frage kann ich dir weiterhelfen.
Hier die offizielle Information zu dem bei Frauke gefundenen Kreuz:

Beitrag von Malinka (Seite 1.131)


melden

Mord an Frauke Liebs

16.03.2018 um 13:28
@Pipi.Strumpf
Geh an der Diskussion nicht so ran als müsstest du für alles um Erlaubnis fragen oder dich 10 fach abzusichern.
Das hier ist letztendlich eine Diskussion über einen Mordfall. Keine Ermittlungsakte.

Solche Threads werden der Polizei nicht Helfen.
Klar ist es manchmal mühsam wenn man sieht dies und das wurde schon beantwortet. Aber das bleibt nunmal nicht aus. Der Thread hat 3.325 Seiten.

Die Kette konnte Frauke aufjedenfall zugeordnet werden.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.03.2018 um 02:23
@Pipi.Strumpf
Vor allem aber veröffentliche keine Szenarien, aus denen sich ein Verdacht gegen eine ganz konkrete Person aus Fraukes Umfeld ergeben würde; ganz besonders, wenn es sich um ein reines Gedankenspiel handeln sollte.

Du würdest nur riskieren, daß der Beitrag gelöscht wird bzw. daß bei weiter ausmalender Spekulation in solcher, einen unbewiesenen, aber konkreten Verdacht nährenden Richtung der Thread von einem Moderator geschlossen wird.

Wiederholungen von Ideen sind bei einem so langen Thread nicht zu vermeiden. Doch muß man zumindest wissen, vor welcher Art von Szenarien von Moderatorenseite schon als absolutes "NoGo" gewarnt worden ist.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.03.2018 um 19:10
@Kangaroo
Zitat von KangarooKangaroo schrieb am 13.03.2018:So, jetzt kommen wir zum wichtigen Part:
Du schreibst es hat nichts mit Kommunikation zutun, es wäre nur Zufall.
Wieso steht Isabella gerade an jenen Tag mit dem Auto vor der Tür der WG als Chris nicht Zuhause war? Chris war an jenen Donnerstag bei seinem Vater.
Und das soll Zufall gewesen sein? Wenn das nichts damit zutun gehabt hat das Chris nicht Zuhause war, warum hat man nach dem vergeblichen Warten am Donnerstag die Aktion nicht wiederholt?
Nur als Info: Will da Niemanden Beschuldigen oder das in Frage stellen, will damit nur Suggerieren das da mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Kommunikation vorhanden war.
Hier hast du vollkommen recht @Kangaroo !
Ich nehme das gesagte zurück, hatte das anders in Erinnerung.
Jetzt habe ich bei Isabella nachgefragt und sie stand tatsächlich nach dem Anruf dort.
Zitat von KangarooKangaroo schrieb am 13.03.2018:Negativ. Die Polizei fährt da keine 0 Toleranz Linie ..
Die können da auch in einem gewissen Rahmen nach eigenem Ermessen handeln. Könnte denen im Endeffekt dann Ärger einhandeln weil sie im schlimmstenfall gegen das Selbstbestimmungsrecht der jeweiligen Person verstoßen aber das kann die Polizei auch Situationsabhängig in Kauf nehmen.
Das dies in der Praxis getan wird weiß ich aus eigener Erfahrung ..

Du tust nahezu so als ob die Polizei intern in heller Aufregung war aber Gesetzlich nicht handeln durfte.
Beweis das die Polizei besänftigt war?
Aussage Östermann:
""Sie meldete sich regelmäßig. Da sagten die Kollegen zu Recht: Verdammt noch mal, kann ja jeder selbst entscheiden, was er wo macht. Es gab auch keine Lösegeldforderung."

Das spricht also für die Polizei war die Hände gebunden? Vorallem mit dem Argument "Verdammt noch mal" (sicher nicht O-Ton aber es wird so ähnlich gewesen sein)?
Sorry aber die Polizei war besänftigt durch die Kontakte mit Chris.

Seitens der Familie aber nicht durch die Polizei ..
Im Crime Artikel sagte Isabella:
"Die Polizei sagte uns, dass Frauke vielleicht Lust auf eine Auszeit hatte. So ein Quatsch, so war sie nicht. Wir haben uns total über die Polizei geärgert. Die hätten intensiver ermitteln müssen."

Und da kommt wieder das subjektiv / objektiv Thema .. Hätten Menschen die nicht aus dem engen Umfeld des Opfers kommen gesagt "Die klang ganz komisch, da stimmt was nicht" ist dies für die Polizei bedeutender denn Menschen die nicht aus dem engen Umfeld kommen sind nun mal objektiver.
Deshalb hat es Sinn gemacht nicht allzu viele Leute zu Kontaktieren.
Da hast du auch recht. Aber: Wie wir uns erinnern hat @beautiful (Taxiblog) von den
der Hausdurchsuchung am 6 Juli 2006 geschrieben. Also knapp nach dem
letzten Anruf der Frauke.
Natürlich hat Frauke in ihrem letzten Anruf ganz eindeutige Hinweise darauf
gegeben, dass mit ihrer Situation etwas nicht stimmt. Und die benannte Durchsuchung hätte
dann laut @beautiful (Taxiblog) bereits eine Woche nach dem letzten Kontakt statt gefunden.
Und natürlich kann man hier das Argument Verwenden, das der Täter damit mehr Zeit gehabt hätte
Spuren und Beweise zu beseitigen.
Aber dennoch halte ich den Zeitpunkt an dem die wirklichen, die intensiven Ermittlungen begonnen hatten
für früh genug. Spätestens seit dem letzten Anruf war das ein besiegeltes Ereignis.

Mit dem letzten Anruf beendete Frauke das Märchen von der Freiwilligkeit in ihrem Fall.
Und wie du richtig schreibst weist ja auch die Aussage der Ermittler darauf hin, dass diese
gerne mehr getan hätten, aber ihnen waren rechtlich gesehen die Hänge gebunden.

Beautiful ist nur eine Person von vielen. Wir wissen ja nicht was bis zum 6 Juli 2006 alles
bereits gelaufen ist was die Ermittlungen anbetrifft.




@Pipi.Strumpf
Zitat von Pipi.StrumpfPipi.Strumpf schrieb:Dennoch würde ich es begrüßen, wenn mir jemand eine Frage beantworten würde, zu der mir derzeit was im Kopf rumgeistert. Die Kette die bei Fraukes Leiche gefunden wurde, gehörte sie ihr, trug sie sie oder war sie nur bei ihr "abgelegt". Meiner Meinung nach war das ein älteres Kreuz entweder aus einem Erbe oder sogar aus einem Grabraub. Ich hoffe, das ist jetzt nicht zu viel Spekulation und darf als Idee neben allen anderen hier mal reingeworfen werden.

Lieben Dank an die Kenner des Falls für eine Info zu dieser Kette.

Grüße Pipi.Strumpf
Das Kreuz gehörte Frauke und wurde von ihr in einem Urlaub gekauft.
Das Kreuz sieht meiner Meinung nach durch Erosion so "alt" aus.


melden

Mord an Frauke Liebs

21.03.2018 um 20:53
Zitat von tischtisch schrieb am 29.01.2018:wir wissen nicht, wo und wie sie das deutschland-spiel geschaut hat.
Sie hat es im selben Pub geschaut so weit ich weiß, auch mit Leuten von der Schule.

@Kangaroo
Zitat von KangarooKangaroo schrieb am 29.01.2018:Der Ermittler sagte dass die Socken fehlen und man nicht wüsste ob sie welche getragen hätte da es sehr Heiß war.
Aber würde man da nicht eher Socken anziehen?

Die Frage ist falls sie Socken an hatte warum diese im Endeffekt fehlen.
War es deshalb weil da möglicherweise Spuren drauf waren? Oder hat der Täter die schlicht weg vergessen anzuziehen?
Oder (was leider auch im Bereich des Möglichen liegt): Hat der Täter die bewusst behalten?

Bei möglichen Spuren bin ich mir unsicher, das Risiko besteht ja am Rest der Kleidung ebenfalls.
Wenn man schon Wechselkleidung angeboten hatte die auch genutzt wurde, dann wird Frauke die Socken kaum bis gar nicht getragen haben können.
Man hätte die Socken ja auch waschen können falls man die restliche Kleidung
zur Spuren Beseitigung auch gewaschen hat.
Immerhin hat man die Unterwäsche auch angezogen, warum also nicht auch die Socken?
Ich denke es waren keine Socken vorhanden, weil Frauke keine trug.


melden

Mord an Frauke Liebs

26.03.2018 um 19:54
Guten Abend an alle.
Hier ist eine kleine Liste von Fragen die ich mir immer wieder stelle.
Vielleicht fällt einem von euch ein paar gute Ideen zu den möglichen
Antworten ein:

1. Warum in der Nacht zu Mittwoch die erste SMS?

2. Wissend oder unwissend von der Begleitung geschrieben?

3. Wenn man von der SMS wusste: warum kein Kontakt bereits am Mittwoch?

4. Warum bleibt Frauke am Leben? Wozu?

5. Warum am Donnerstag keine Behauptung wie " ... ich bin in Paderborn", obwohl sie es offensichtlich war?

6. Warum am Freitag ( nach einem persönlichen Anruf am Donnerstag) eine SMS an Chris?

7. Warum dann noch den Rückruf a)abwarten und b)annehmen ?

8. War es egal wer am Freitag zurückruft?

9. Wozu am Samstag einen Kontakt um diese Uhrzeit und absichtlich vor dem Deutschlandspiel?

10. Wozu die Betonung durch das 3x Ich bin in Paderborn?

11. Warum am Dienstag beim letzten Anruf so viel später als sonst?

12. War von Anfang an klar, dass Frauke weder behaupten wird in Paderborn zu sein, noch behaupten wird nicht zu wissen wann
sie nachhause zurück kehrt
? (Denn sie befand sich offensichtlich in Paderborn)

13. Wozu die Länge des Anrufes?

14. Wenn das Telefon vorher abgeschaltet wurde um z.b. nicht geortet zu werden, wieso hatte man an diesem Abend anscheinend keine Scheue davor es einfach eingeschaltet zu lassen? Die Gefahr, dass die Polizei doch etwas unternimmt würde im fortschreitenden Verlauf der Ereignisse steigen.
Aufgrund dieses Anrufes, so vermuten viele, sei Frauke im Endeffekt auch gestorben. Die Aussagen der Frauke
bei ihrem letzten Anruf führten definitiv dazu, dass intensiver nach ihr gesucht wurde.

Also Frage ich :
15. Wozu lässt man Frauke einen solch langen Anruf tätigen der auch noch das Offensichtliche bestätigt?

16. Und wenn dies ein Abschied war, warum hat man ihr diesen gewährleistet?

Fragen über Fragen.
Vielleicht hat ja jemand Zeit und Lust etwas ein zu werfen.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

26.03.2018 um 21:25
Zu 14:
Spielst du dabei auf eine erneute Ortung in Nieheim an? Die gab es nicht.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

26.03.2018 um 22:03
Zitat von KangarooKangaroo schrieb:Zu 14:
Spielst du dabei auf eine erneute Ortung in Nieheim an? Die gab es nicht.
Nein, keines wegs. Ich frage mich einfach warum man zum Schluss so nachsichtig mit allem war.
Es wäre kein Problem gewesen den Anruf zu orten, wenn eine Ortung durchgeführt worden wäre durch
die Polzei.
Die gab es nicht. Aber hat man das eventuell gewusst, oder war das an diesem Abend aus irgendeinem
Grund unwichtig? Denn wenn man es nicht gewusst hätte würde das dem vorherigen vorgehen
widersprechen. Sonst hat man Frauke kurz Anrufen und kurz sprechen lassen und dann aufgelegt.
Dieses Verhalten würde doch darauf deuten, dass man versucht hat die Verbindung so kurz wie möglich
zu halten damit nicht (zu lange) nach gehalten werden kann wo das Handy gerade ist.
Dazu soll Frauke doch ständig betont haben in Paderborn zu sein bei den Kontakten.
Da man nicht lang genug "online" war um "geortet" zu werden sollte die Frauke ansagen wo sie sich
gerade befindet. So denken doch die meisten hier, nehme ich an.

Wozu also die Länge des Anrufes am Dienstag und das damit verbundene Risiko auf sich nehmen?
Wofür: Für einen letzten Anruf zum Abschied? Warum gewährleistet man diesen der Frauke dann?

@Carietta
Klar kein Problem. Bitteschön :)


up 6482babf9a00 Herr stermann AntwortOriginal anzeigen (0,2 MB)


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

26.03.2018 um 22:07
@Malinka

Danke dir!


melden