Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

85.135 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

04.12.2019 um 16:59
@schluesselbund
Die SMS müsste sogar erst nach dem Schlusspfiff geschrieben worden sein, denn es hing an einem Tor und ging hin und her. Und dann schnell Akku tauschen, nicht abschicken und gehen? Ich weiss ja nicht, da stimm ich zu.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.12.2019 um 17:29
Zitat von BubesonndBubesonnd schrieb:Auch meine sms gehen nicht immer gleich raus , sondern manchmal mit Verzögerung. Warum auch nicht in diesem Fall nei FL ?
Das diese SMS nicht im Pub abgesendet wurde steht technisch gesehen fest. Wäre sie von Fraukes Mobiltelefon raus gegangen ( an die SMS Zentrale) dann wäre dies so auch beim Provider festgehalten worden. Es wäre egal, wann Chris diese erhält, denn von Fraukes Seite aus gesehen hätte Fraukes Mobiltelefon ab dem Erreichen der SMS in der SMS-Zentrale nichts mehr damit am Hut. Ab dort wird dann an den Provider von Chris weitergeleitet. Wenn das Handy von Chris nicht erreichbar gewesen wäre, hätte Chris die SMS natürlich auch später bekommen können.
Es würde sich aber nichts daran ändern, dass sie bei Frauke zu der Zeit abgesendete wurde, zu der sie dann auch tatsächlich abgesendet wurde und dies wäre in den Daten ganz genau so ersichtlich gewesen.
Zitat von BubesonndBubesonnd schrieb:Ich kann mir Zeit schinden vorstellen. Nach FL sollte nicht so schnell gesucht werden.
Wenn nicht so schnell nach Frauke gesucht werden sollte, wäre es dann nicht logisch sich am bereits am Mittwoch Morgen, oder tagsüber zu melden, um nicht die ganze Maschinerie zu starten mit Polizei und Medien und so weiter?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.12.2019 um 18:20
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Aber ich werde das noch mal ganz genau nachfragen und hier bescheid geben.
Vielen Dank für die Ausführungen und deine Einschätzung. Wenn hier noch weitere Informationen recherchierbar sind, dann wäre es toll davon zu lesen.
Zitat von BubesonndBubesonnd schrieb:Sie hätte einen Namen so schnell rausposaunen können, dass dies nicht verhindert hätte werden können (auch nicht mit Messer am Hals o.ä.).
Das schon, aber die angedrohte Handlung (Messer etc.) wäre eventuell ähnlich schnell gefolgt. Bei einer solchen Bedrohung würde zumindest ich nicht wirklich pokern wollen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.12.2019 um 18:32
@abberline
@schluesselbund
@Malinka

Ich habe u.a. schon öfters sms geschrieben und versehentlich nicht auf Versenden gedrückt.
Dieses Nicht - Versenden wurde von mir dann erst nach einer gewissen Zeit erkannt und dann das "Versenden " nachgeholt. D.h. die Nachricht kam nicht zeitnah zum Zeitpunkt des Schreibens beim Adressat an (


Vielleicht war es bei FL ähnlich.
Sie hielt beim Nachhauseweg das Handy in der Hand.
Die "hängende" sms blieb zunächst unbemerkt .

Mögliche Szenarien (aus meiner Sicht) :

- das leere Akku "zuckte" noch einmal, die sich in der "Warteposition" befindliche sms ging nun raus

oder

- als FL s die "hängende" sms bemerkte, drückte sie auf Senden.

oder

- FL hantierte gerade mit ihrem Handy, als der Angriff erfolgte . Sie drückte während eines Angriffs auf senden (wenn auch versehentlich.

oder

- FL versuchte Hilfe über das Handy zu bekommen. Und dabei ging die wartende sms raus.

In allen möglichen Szenarien ging die sms zu einem späteren Zeitpunkt (als das eigentliche Schreiben) raus. Vorausgesetzt natürlich, das eigentlich leere Akku bäumte sich noch einmal kurz auf, sodass ein Versenden möglich war.

Sind alle dargestellten Szenarien denn absolut unwahrscheinlich ?

(Sind nur meine Gedanken, ich möchte niemanden zu nahe treten oder überzeugen ;-) )


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.12.2019 um 18:35
Zitat von BubesonndBubesonnd schrieb:Sind alle dargestellten Szenarien denn absolut unwahrscheinlich ?
Ja. Wenn FL auf dem direkten Weg nach Hause war, warum sollte sie dann schreiben "Komme später"?!


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.12.2019 um 18:40
@BoobSinclar
Zitat von BoobSinclarBoobSinclar schrieb:Ja. Wenn FL auf dem direkten Weg nach Hause war, warum sollte sie dann schreiben "Komme später"?!
Weil sie länger im Pub blieb, als sie es eigentlich vorhatte ?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.12.2019 um 18:41
Zitat von BubesonndBubesonnd schrieb:Weil sie länger im Pub blieb, als sie es eigentlich vorhatte ?
Tat sie aber eben nicht. Sie war laut Aussage ihrer Freundin müde und wollte direkt nach Hause. Vielleicht hat sie vor der Tür den Entschluss gefasst, noch was anderes zu tun, dann würde das Szenario Sinn machen, aber dafür spricht nichts.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.12.2019 um 18:43
Bitte schaut euch an, wie man User richtig zitiert:

Allmystery-Wiki: Beiträge zitieren

https://www.allmystery.de/blogs/lepus/lernen_mit_lepus__user_zitieren

Des Weiteren könnt ihr eure Beiträge nach dem Absenden noch fünf Minuten lang editieren und etwas hinzufügen, es muss also kein neuer Beitrag geschrieben werden.


Das hier könnte auch noch hilfreich sein:

Allmystery-Wiki: Externe Texte zitieren

https://www.allmystery.de/blogs/lepus/lernen_mit_lepus__zitieren_von_texten


Und unser Wiki, wo noch viel mehr Infos drin stehen:

https://www.allmystery.de/wiki/


melden

Mord an Frauke Liebs

04.12.2019 um 19:32
... wenn man davon ausgeht, dass die EB ihre Arbeit ordentlich gemacht haben, werden diese die technische Möglichkeit für eine "verzögerte SMS" / "verschluckte SMS" etc. im Detail abgeklärt haben.

Man ging davon aus, dass die SMS von Frauke selbst, freiwillig, mit ihrem Handy, eingeloggt in der Funkzelle Nieheim, versendet wurde. Das wird geprüft und für eindeutig eingeschätzt worden sein, da man scheinbar darauf fast alle weiteren Hypothesen aufgebaut hat.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.12.2019 um 21:55
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Wenn nicht so schnell nach Frauke gesucht werden sollte, wäre es dann nicht logisch sich am bereits am Mittwoch Morgen, oder tagsüber zu melden, um nicht die ganze Maschinerie zu starten mit Polizei und Medien und so weiter?
Logisch nachvollziehbar, aber in Abwägung vielleicht eben dann doch nicht so umgesetzt.
Bis auf den Anruf am Samstag waren alle Kontakte am späteren Abend.
Derartige Aktionen könnten daher möglicherweise tagsüber für den Täter eher "suboptimal" umsetzbar gewesen sein, vielleicht ja auch nahezu unmöglich.
Und zwischen der ersten SMS und dem nachfolgenden Anruf sind weniger als 24 Stunden vergangen. Grob darüber wissend, wie die Polizei bei Vermisstenmeldungen von Erwachsenen in der Regel verfährt, kann das durchaus eine denkbare Handlung im Rahmen der Möglichkeiten und Abwägung der Risiken gewesen sein.
Wie aber so meist - auch nur eine Denkszenario ohne jegliche Substanz.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.12.2019 um 21:55
Zitat von Kranich33Kranich33 schrieb:Man ging davon aus, dass die SMS von Frauke selbst, freiwillig, mit ihrem Handy, eingeloggt in der Funkzelle Nieheim, versendet wurde. Das wird geprüft und für eindeutig eingeschätzt worden sein, da man scheinbar darauf fast alle weiteren Hypothesen aufgebaut hat.
Klar, mit der Funkzelle Nieheim das ist Fakt. Aber woran hätte man denn erkennen können, dass die SMS freiwillig versendet wurde? Typischer Frauke-Stil mit Smiley und "Hdgdl"? Der konnte auch ganz anders entstanden sein:
Zitat von sören42sören42 schrieb:Bisher haben wir festgestellt, dass dieses Handy-Modell alle gesendeten SMS automatisch im "Gesendet" Ordner ablegt - und es ziemlich einfach ist, eine SMS von da oder aus "Entwürfe" zu nehmen, abzuändern und (erneut) zu verschicken. Offenbar wurde das Handy auch aufgeladen, ein entsprechendes passendes Ladegerät war offenbar zur Hand. Es ist also nicht ganz unwahrscheinlich, dass auch der Täter so ein Modell besaß und somit diese Funktion, über die @Malinka und @MGunderson sich austauschten bzw. abklärten, kannte. Insbesondere konnte die SMS dann nicht nur leicht authentisch wirken, sondern es auch tatsächlich sein ("hdgdl" und "Smiley"). Und der Täter musste dazu noch nicht mal ein "Meister der Details" sein - nein, das simple Abändern einer bestehenden SMS im "Gesendet" oder "Entwürfe" Ordner genügte dazu, die Grußformel "hdgdl" und "Smiley" ließ er einfach stehen. Das ging nicht nur schnell, es war auch einfach und zudem, das war vielleicht sogar das Wichtigste, war die SMS dadurch "authentisch" geworden.
Damals ging man davon aus, dass die nachfolgenden Anrufe und die "Paderborn-Betonung" der Ablenkung von Nieheim dienten. Und das lag ja auch durchaus nah. Allerdings scheint die Nieheim-Spur ausermittelt zu sein.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.12.2019 um 22:10
Zitat von sören42sören42 schrieb:Typischer Frauke-Stil mit Smiley und "Hdgdl"? Der konnte auch ganz anders entstanden sein
Und der Täter muss dabei auch nicht zwingend eine SMS abändern. Man liest die gesendeten SMS durch und lernt dabei den Frauke-SMS-Stil grob kennen.
Sofern man (alleinig) davon ausging, dass der SMS-Inhalt Frauke-typisch war und eine Entführung aus dem Nachhauseweg eigentlich hätte jemanden auffallen müssen, dann bleibt die Freiwilligkeit der ersten SMS für mich dennoch (nur) eine mögliche Variante von weiteren.
Natürlich ist diese Annahme nachvollziehbar, aber ich würde sie nicht alleinig stehen lassen (wovon ich bei den Ermittlern auch nicht ausgehe - es ist eben die kommunizierte "eine" Annahme).


melden

Mord an Frauke Liebs

04.12.2019 um 22:14
Zitat von AnNevisAnNevis schrieb:zwischen der ersten SMS und dem nachfolgenden Anruf sind weniger als 24 Stunden vergangen. Grob darüber wissend, wie die Polizei bei Vermisstenmeldungen von Erwachsenen in der Regel verfährt, kann das durchaus eine denkbare Handlung im Rahmen der Möglichkeiten und Abwägung der Risiken gewesen sein.
Angenommen, der Täter wollte erreichen, dass die erste SMS freiwillig aussieht, obschon sie es nicht war, dann hatte er den Ort und den Zeitpunkt der Entführung elegant verlegt: Von Paderborn Zentrum um 40km Richtung Osten und von ca. 23 Uhr auf den nächsten Tag nach 00:49.
Wenn er befürchtete, am Initialort (zwischen Pub und WG) gesehen worden oder dort bekannt zu sein ergab das durchaus Sinn. Denn hätte er sie nicht verschickt und das Handy auch später aus gelassen, wo hätte man intensiv gesucht? Richtig, zwischen Pub und WG, dem Ort des Verschwindens.


4x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.12.2019 um 22:16
Zitat von sören42sören42 schrieb:Denn hätte er sie nicht verschickt und das Handy auch später aus gelassen, wo hätte man intensiv gesucht? Richtig, zwischen Pub und WG, dem Ort des Verschwindens.
Hat man das nicht? (Ernst gemeinte Frage).


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.12.2019 um 22:24
Zitat von sören42sören42 schrieb:Denn hätte er sie nicht verschickt und das Handy auch später aus gelassen, wo hätte man intensiv gesucht? Richtig, zwischen Pub und WG, dem Ort des Verschwindens.
Zitat von Kranich33Kranich33 schrieb:Hat man das nicht? (Ernst gemeinte Frage).
Sicher ließ sich das nicht ganz verhindern. Aber dennoch wäre es ja ein vermeintlich freiwilliger Einstieg gewesen, wenn die spätere SMS vermeintlich freiwillig war. Es war aber vielleicht von Anfang an eine Entführung. So meinte ich das. Auf jeden Fall war der Focus verlagert oder mindestens verwischt.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.12.2019 um 22:30
Zitat von sören42sören42 schrieb:Angenommen, der Täter wollte erreichen, dass die erste SMS freiwillig aussieht, obschon sie es nicht war, dann hatte er den Ort und den Zeitpunkt der Entführung elegant verlegt: Von Paderborn Zentrum um 40km Richtung Osten und von ca. 23 Uhr auf den nächsten Tag nach 00:49.
Wenn er befürchtete, am Initialort (zwischen Pub und WG) gesehen worden oder dort bekannt zu sein ergab das durchaus Sinn. Denn hätte er sie nicht verschickt und das Handy auch später aus gelassen, wo hätte man intensiv gesucht? Richtig, zwischen Pub und WG, dem Ort des Verschwindens.
Interessant dabei sind die daraus (möglichen,) ergebenden (und hier meine) Schlussfolgerungen über den Täter.
Er muss sich im Vorfeld sehr viele Gedanken darüber gemacht haben. Eine spontane Reaktion möchte ich dabei eher ausschließen.
Somit eher ein lange planender Täter aus dem näheren Umfeld (kein Zufallsopfer) - fällt mir eher schwer, da er dann gewiss irgendwie jemanden aufgefallen sein müsste, oder aber ein erfahrender Täter (dann eben auch ein Zufallsopfer denkbar).


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.12.2019 um 22:48
Zitat von Kranich33Kranich33 schrieb:Hat man das nicht? (Ernst gemeinte Frage).
Ich weiß es nicht, habe aber von intensiven Suchmaßnahmen auch nichts gehört bzw. gelesen.

Wäre es denn denkbar, dass es sich um einen Täter aus der unmittelbaren Nachbarschaft gehandelt haben könnte?

Er kannte sie vom sehen, wusste einiges oder könnte es sich zusammenreimen, musste sie weiter weg schaffen, um abzulenken und die Aussage bei den Telefonaten, sie wäre in Paderborn bzw. bald wieder zu Hause, könnte man auch neu interpretieren.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.12.2019 um 22:56
Zitat von AnNevisAnNevis schrieb:oder aber ein erfahrender Täter (dann eben auch ein Zufallsopfer denkbar).
"Zufällig"...hat der Täter dann auch gleich ein zu Fraukes Handy-Modell passendes Ladekabel (oder wahlweise passenden Akku) zur Hand und
Zitat von raydenrayden schrieb am 22.11.2019:wenn alles so freiwillig war, sie bis zur SMS nicht den geringsten Verdacht schöpfte, und diese dem Täter sehr zuträglich verfasste, indem sie kein Wörtchen darüber verlor, mit wem sie warum überhaupt noch nach Nieheim ist, was in der Stunde Puffer noch geschehen ist, warum sie dann den Schlüssel nicht holte etc., sind das eben in der Gesamtheit dem Täter ein paar sehr zuträgliche Zufälle zuviel für mich.
Ich denke daher nicht, dass es keinen Bezug zum Täter gab.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.12.2019 um 23:59
Zitat von sören42sören42 schrieb:"Zufällig"...hat der Täter dann auch gleich ein zu Fraukes Handy-Modell passendes Ladekabel (oder wahlweise passenden Akku) zur Hand
Dieser "Einwand" (ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht den von dir im Unterton geäußerten Spott - ist zumindest bei mir so angekommen) an einer meiner "möglichen" Schlussfolgerung irritiert mich ein wenig.
Was wäre denn der Umkehrschluss?
Aus welchem zwingenden Grund hätte denn ein Täter aus dem direkten Umfeld "nicht zufällig" das passende Ladekabel oder wahlweise den passenden Akku?
Lange geplant und weitsichtig, weil der Akku am Tag X in der Kneipe ja schlapp machen musste (ja, hier auch von mir "argumentativer" Spott)?

Ich würde ganz gerne mit dir einen Gedankenaustausch ohne jenem angesprochen Spott austauschen. Einer Meinung müssen wir dabei nicht sein und ist auch darum spannend.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

05.12.2019 um 00:34
Zitat von AnNevisAnNevis schrieb:Dieser "Einwand" (ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht den von dir im Unterton geäußerten Spott - ist zumindest bei mir so angekommen) an einer meiner "möglichen" Schlussfolgerung irritiert mich ein wenig.
Das geht mir nun etwas zu weit, mir Spott im Unterton zu unterstellen. Zumal ich beim ersten Teil deiner Analyse
Zitat von AnNevisAnNevis schrieb:Somit eher ein lange planender Täter aus dem näheren Umfeld (kein Zufallsopfer)
ja durchaus mitgehe. Ein zufälliger Täter, der sie nicht weiter kannte, erscheint mir aus den genannten Gründen aber wenig plausibel. Das sollte damit deutlich werden. Man muss hier keine Statements diskreditieren. Manchmal gibt es welche, wo man es könnte. Aber dann ist es auch nicht mehr nötig, weil es derjenige dann schon selbst erledigt hat. Deine zähle ich aber nicht dazu.
Zitat von jerry142jerry142 schrieb:Wäre es denn denkbar, dass es sich um einen Täter aus der unmittelbaren Nachbarschaft gehandelt haben könnte?
Nicht ausgeschlossen - ich persönlich wüsste allerdings z. B. nicht, welches Handy-Modell meine Nachbarschaft so mit sich führt, wobei heute die Ladegeräte ja oft kompatibel sind, was früher nicht der Fall war. Kumpel oder Kollegen - da wüsste ich es. Was ich damit sagen will: Wer das weiß, muss zumindest etwas näher dran sein. Im Pub z. B. könnte man so etwas mitbekommen. Oder wenn wirklich die Sprache darauf kommt, auch jemand in der Nachbarschaft.


1x zitiertmelden