Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

87.393 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 00:41
Zitat von AnNevisAnNevis schrieb:Die Kontakte zuvor waren kurz. Das letzte Gespräch länger.
Das glauben wir doch nur anhand der nachträglichen Gesprächsprotokolle zu wissen! Oder gab es Aufzeichnungen, wie lange die Gespräche dauerten bzw wie lange Fraukes Handy angeschalten war?
Ansonsten könnte es möglich sein, dass die Gespräche genauso "lange" dauerten, Chris bloss nicht alles nachträglich aufgeschrieben hat - weil er Belangloses vergessen hatte, die Begrüssung und Verabschiedung nicht aufgeschrieben hatte, wo längere Pausen entstanden, weil er nicht recht wusste, was er noch fragen könne...
Evtl wurde beim letzten Gespräch einfach mehr notiert, weil sich zwei Personen erinnerten oder sofort protokollierten. Oder es wurde wirklich mehr gesprochen, weil es zwei Gesprächspartner gab.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 00:50
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Das glauben wir doch nur anhand der nachträglichen Gesprächsprotokolle zu wissen! Oder gab es Aufzeichnungen, wie lange die Gespräche dauerten bzw wie lange Fraukes Handy angeschalten war?
Welche bessere faktische Basis, als die entsprechend wiedergegebenen Gespräche, haben wir denn?
Aus welchem Grund sollte ich die wiedergegebenen Gespräche von Chris im Kern anzweifeln und aus welcher "besserwissenderen" Position?


melden

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 08:47
Zitat von AnNevisAnNevis schrieb:Was spricht denn für das "Gönnen", außer einer "wilden" Spekulation und inwiefern sollte es uns das warum und wie genau weiter bringen? Als gemeinsame Unterhaltung ist es aber ohne Frage interessant. Daran beteilige ich mich ja auch
Natürlich bleibt es spekulativ aber dafür spricht für mich die lange Gesprächsdauer und die relativ freie Gesprächsführung, dass sie selbst Fragen stellen kann und auch den Gesprächspartner wählen durfte. Im Vergleich zu den vorherigen Anrufen eine klare Anomalie.

In Kombination damit, dass es ihr letztes Gespräch war und sie vermutlich kurz danach getötet wurde: ich halte es für eine plausible Annahme, dass es ein Zugeständnis an sie war.
Zitat von AnNevisAnNevis schrieb:) Den Nutzen, den er zuvor auch schon durch die Meldungen durch Frauke kalkulierend dazu veranlasste?
Wenn das erste Gespräch lange gewesen wäre, die darauf folgenden kurz, was dann?
Dazu brauchte es nicht die verlängerte und freie Redezeit von Frauke. Ich sehe den Nutzen nicht den der Täter daraus ziehen sollte, inbesondere in Abwägung mit dem daraus resultierenden Risiko.
Zitat von AnNevisAnNevis schrieb:Ob dem Täter diese cineastisch theoretische "Mär" auch so bekannt war?
Ich spreche hier auch gar nicht von der Ortung an sich. Nehmen wir mal an beide Gespräche werden geortet: ein Gespräch, dass nur 30 Sekunden dauert, machte es der Polizei unmöglich rechtzeitig am Standort zu sein, es sei denn es ist zufällig ein Streifenwagen in der Nähe. Ein Gespräch, dass über 5 Minuten dauert ist höchst-riskant.

Und ja, auch wenn es vielleicht eine cineastische Mär ist, ich glaube ein Handy zu triangulieren ist in unter 5 min zu schaffen, 30 Sekunden würde ich nicht meine Hand dafür ins Feuer legen.
Zitat von AnNevisAnNevis schrieb:Gab es denn einen Hinweis dafür, dass Frauke die Gespräche zuvor kurzhalten musste?
Glaubst du, sie hat sich freiwillig kurz gehalten?
Vielleicht aus Angst sich zu verplappern? Warum dann damit brechen?
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Das glauben wir doch nur anhand der nachträglichen Gesprächsprotokolle zu wissen!
Ich weiß nicht, ob das die Nokias zu dieser Zeit konnten, ich hatte ein Samsung und bin mir relativ sicher, dass dieses Handy eine Gesprächshistorie führte, wo man auch Länge von Anrufen einsehen konnte.

Zusätzlich wird es in wohl auch aus den Providerdaten ersichtlich sein, nehme ich stark an.


melden

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 12:21
Ich denke, man muss sich mit der Tatsache abfinden, dass die Tat so gut vorbereitet ist, dass es schwer bis unmöglich ist, den Täter ausfindig zu machen.
Ich gehe von einer sehr sorgfältig geplanten Tat aus, nichts aus Spontanität oder aus einer emotionalen Zwangslage heraus, sondern vielmehr kühl bis ins letzte Detail. Ob das jetzt das Lebenswerk eines durchgeknallten Psychopathen oder nur eine weitere Scheußlichkeit in der Biografie eines Sexualtäters auf Freigang/in Freiheit ist, kann ich nicht beurteilen - woher auch.

Möglich ist natürlich auch ein anderer, wesentlich einfacherer Ablauf, aber dafür ist die Faktenlage so dünn, dass sich mir kein Anhaltspunkt bietet.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 12:44
Gilt als gesichert das der Ablageort von FL nicht auch der Tatort war? Wäre es möglich das der Täter mit FL unterwegs zu einem weiteren Ort zum telefonieren war? Vielleicht war genau der Ablageort ein möglicher Ort zum telefonieren, also dort am Waldweg. Evtl. kam es aber zu einer Auseinandersetzung zwischen Täter und FL. Wurde FL evtl. dort getötet und "spontan" ins Gebüsch/Unterholz verbracht? Das wäre vielleicht ein Grund warum er jetzt nicht mehr so akkuart vorging.

@JeeKay

Hmm, wenn die Tat so genau bins ins kleinste vorbereitet sein sollte, warum geht der Täter das Risiko ein das FL evtl. nicht erst nach Monaten sondern schon nach Tagen hätte gefunden werden können? Wäre FL früher gefunden worden und die EBH hätten Spuren und DNA dann wäre der Täter doch am Arsch?

Wenn der Täter wirklich so genau geplant hätte, dann hat er den Ablageort nicht gut gewählt. Er hatte leider nur GLÜCK!


3x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 14:10
Zitat von JammiJammi schrieb:Gilt als gesichert das der Ablageort von FL nicht auch der Tatort war?
Quelle: Stern
Es schien mir kein Tatort zu sein, sondern nur ein Ablageort.

Kann wohl nicht ausgeschlossen werden, dass es der Tatort war.


melden

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 15:43
Zitat von JammiJammi schrieb:Wenn der Täter wirklich so genau geplant hätte, dann hat er den Ablageort nicht gut gewählt. Er hatte leider nur GLÜCK!
Der Ablageort war so gewählt, dass FL nicht sofort gefunden wird. Das ist dem Täter gelungen.
Er wurde beim Ablegen nicht entdeckt. Auch das ist dem Täter gelungen.

Die Leiche konnte bis auf das Skelett verwesen. Ich habe irgendwo gelesen, dass Verwesungsgerüche sich hätten verbreiten müssen. Ganz offensichtlich haben diese entweder nicht oder kaum wahrnehmbar stattgefunden oder es hat niemand bemerkt oder es hat jemand bemerkt und sich nichts bei gedacht.

Vielleicht war es ihm mit den Spuren nicht so wichtig, und er wollte Frauke einfach nur schnell loswerden. Das ist ihm gelungen.
Sie wurde sehr spät entdeckt. Vllt auch deshalb, weil dieses Waldstück im Hochsommer an dieser Stelle nicht sehr häufig aufgesucht wird.


melden

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 16:19
@JeeKay

Es dauert nur wenige Tage, wo Verwesungsgerüche wahrnehmbar sind. Je wärmer es ist, desto schneller geht der Vorgang vor sich. Wenn da also nicht gerade zufällig jemand an der Stelle vorbeikommt, bleibt das unbemerkt.


melden

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 16:23
Selbst wenn dort Jemand vorbei kommt.
Welcher Durchschnittlicher Bürger schaut nach von wo der Verwesungsgeruch kommt?

Wohl die wenigsten.


melden

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 16:25
Vor allem so nah am Straßenrand. Kann einfach nur ein Reh sein, dass angefahren wurde und sich noch etwas in den Wald geschleppt hat.


3x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 16:31
Zitat von TrojienTrojien schrieb:Vor allem so nah am Straßenrand.
Das war nicht nah am Straßenrand.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 16:37
Zitat von emzemz schrieb:Das war nicht nah am Straßenrand.
Wie definierst du nah im Bezug von Wild, das angefahren wurde und sich noch weiterschleppen kann um zu verenden?


melden

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 16:48
@Trojien

Die Ablagestelle lag in der Nähe der Straße
Aber nicht nah am Straßenrand.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 16:53
Zitat von emzemz schrieb:Die Ablagestelle lag in der Nähe der Straße
Aber nicht nah am Straßenrand.
Also hatte die Straße, an der die Ablagestelle nah lag, keinen Rand? :)


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 17:01
Zitat von TrojienTrojien schrieb:Also hatte die Straße, an der die Ablagestelle nah lag, keinen Rand? :)
... aber keinen Wall ;)
Leichte Probleme mit der Lesekompetenz?


melden

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 17:16
Ok, dann bitte bitte kläre mich auf:
Die Leiche lag an der Landstraße 817, nur etwa zehn Meter von der Straße entfernt
Zitat von TrojienTrojien schrieb:Vor allem so nah am Straßenrand. Kann einfach nur ein Reh sein, dass angefahren wurde und sich noch etwas in den Wald geschleppt hat.
Was genau stimmt hier nicht?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 18:20
Zitat von JammiJammi schrieb:Hmm, wenn die Tat so genau bins ins kleinste vorbereitet sein sollte, warum geht der Täter das Risiko ein das FL evtl. nicht erst nach Monaten sondern schon nach Tagen hätte gefunden werden können? Wäre FL früher gefunden worden und die EBH hätten Spuren und DNA dann wäre der Täter doch am Arsch?
@Jammi
Könntest du dich mit dem Gedanken anfreunden, dass es sich um eine bis ins kleinste vorbereitete Entführung handelt, die mit dem nicht geplanten Tod der Entführten endete?
Vielleicht war ihre Ermordung später geplant und ihr früher Tod brachte den Täter aus dem Konzept?
Er musste improvisieren, da er dort wo er wohnte/wo er Frauke gefangen hielt, ihre Leiche nicht verstecken konnte.

Zu Bedenken gebe ich, dass sich Frauke vor dem letzten Telefonat einen Tag nicht gemeldet hat.
Ich könnte mir vorstellen, dass ihre Stimme deshalb verwaschen klang. Sie war mindestens einen Tag lang nicht mit Wasser (und Nahrung) versorgt worden.
Wenn sich das wiederholt hat- und Frauke mehrere Tage ohne Wasser war, ist sie verdurstet.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 18:32
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Ich könnte mir vorstellen, dass ihre Stimme deshalb verwaschen klang.
Wie stellst du dir verwaschen vor? Dünner?

Wenn man annimmt, dass am 26. kein Anruf erfolgte, weil der Täter nicht bei ihr war, könnte die verwaschene Stimme auch daher rühren, weil sie durch Schreien versucht hat, auf sich aufmerksam zu machen?


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 18:51
Zitat von TrojienTrojien schrieb:Wenn man annimmt, dass am 26. kein Anruf erfolgte, weil der Täter nicht bei ihr war, könnte die verwaschene Stimme auch daher rühren, weil sie durch Schreien versucht hat, auf sich aufmerksam zu machen?
Eher unwahrscheinlich, wenn er in ihrer Nähe war, denke ich mal.

Ich würde meinen, der hat sie sediert, wie schon zuvor im Pub und vllt die ganze Zeit, um sie einfach auszuknocken oder zu schwächen und um das Schreien zu verhindern.
Das mit dem Verdursten lassen, wie von frauzimt beschrieben, kann man wohl auch vermuten. Aber spekulativ, klar.
Daher vllt auch ihr ... ich lebe noch... im letzten Gespräch.

Weil die Tötung vermutlich unmittelbar nach dem letzten Anruf erfolgte, könnte ich mir vorstellen, dass möglicherweise ein Termin auch einzuhalten war.


melden

Mord an Frauke Liebs

08.06.2021 um 19:07
Zitat von TrojienTrojien schrieb:Wie stellst du dir verwaschen vor? Dünner?

Wenn man annimmt, dass am 26. kein Anruf erfolgte, weil der Täter nicht bei ihr war, könnte die verwaschene Stimme auch daher rühren, weil sie durch Schreien versucht hat, auf sich aufmerksam zu machen?
@Trojien
Nein, nicht dünner. Das hätte die Schwester gesagt.
"Verwaschen" (sie dachte an K.O.-Tropfen) bedeutet für mich, dass die Worte nicht
sauber getrennt gesprochen werden, sondern miteinander verschleifen.
Die Wortfindung fällt schwer.
Ich kenne diesen Zustand von dehydrierten Menschen.

Wenn Frauke laut und lange geschrien hätte, hätte sie diesen Zustand forciert.
Wer viel schreit, muss um so mehr trinken.

Auch Erschöpfung und Müdigkeit rufen diese "verschwommene" Sprache hervor.
Vielleicht alles miteinander.
Auffällig ist, dass es den Tag davor keinen Anruf gab, Frauke vielleicht sich selber überlassen war.

Entweder der Täter war mit ihrer Versorgung überfordert -
oder er konnte nicht zu ihrem Versteck fahren -
- oder er hat versucht, ihren Widerstandswillen zu brechen.

Ein Gefangener ist extrem abhängig. Und Frauke wird (von ihrer Ausbildung her)
sehr genau gewusst haben, dass sie ohne Flüssigkeitszufuhr sehr schnell versterben wird.


melden