Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

89.249 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

07.02.2012 um 01:41
Muss da nun nocheinmal etwas fragen:
Es soll doch von Frauke das wort "Mutter" gesagt worden sein oder?
Und es wurde sich doch darüber gewundert oder?

Wenn Frauke damit ein signal setzen wollte...dann muss mensch ja auch erstmal auf soeine signalidee kommen wenn sie nicht ganz spontan passiert (was ja auch sein kann).
Ich habe mir gedacht, dass dort vllt soeine art "Vater mutter kind spiel " ablief was die täter spielten. vllt wurde frauke sogar zeitweise von einer frau sowas wie "getröstet" oder sie wischt ihr die tränen weg....bei so psychos ist alles möglich....Frauke hat das dann auch dadurch durchschaut was los ist immer mehr und hat eins und eins zusammengezählt....und setzte dann das signal "mutter"...weil sie damit den hinweis geben wollte, eine frau ist mit im spiel..

ich bleibe dabei...es war ein gekonntes und durch und durch routiniertes psychospiel...wer weiss wieoft das schon so lief im leben dieser Täter....für mich sind da mehrere beteiligt.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.02.2012 um 01:55
Ich glaube nicht, dass Frauke mit einzelnen Worten (wie "England" oder "Mama")Hinweise geben wollte. (abgesehen mal von dem Christos statt Chris) Das Wort "Mama" war meiner Meinung nach einfach eine verzögerte Reaktion auf die Aussage von Chris, dass ihre Mutter (oder Eltern) gerade gegangen waren.

Eher könnte man aus einigen Sätzen interpretieren, dass sie den Täter kannte. z.B. aus:

"Wer ist bei dir?" - Kann ich dir nicht sagen!" oder aus
"Das erkläre ich dir später."

Sie muss also geglaubt haben, dass sie noch Gelegenheit für spätere Erklärungen haben würde und hat zu dem Zeitpunkt nicht ihr Leben bedroht gesehen.
Das "Kann ich dir nicht sagen." interpretiere ich als "Ich weiß es (also kenne ihn), aber kann es nicht sagen."


melden

Mord an Frauke Liebs

07.02.2012 um 07:58
@atencion
ja vllt hast du recht..
Mir geht nur der letzte bericht nicht aus dem kopf...wo eben neue worte gesagt worden. Ich meine da war dieses "mutter" von ihr...auf eine Frage von chris...es wurde jedenfalls so dargestellt .

Und da überleg ich weil ich ja eh von beginn an denke sie stieg in das auto einer frau. Aufkommende zweifel bei einer neueren Bekanntschaft könnten durchaus damit zunichte gemacht worden sein(eine frau ist körperlich nciht unbedingt überlegen).naja, auf jeden fall finde ich die punkte hier von sven sehr gut:

1. Der Täter war nicht nur Frauke, sondern auch Familienmitglieder und ihrem Mitbewohner gut bekannt.
2. Es ist anzunemhmen, dass er sich mit Betäubungsmittel auskennt, eventuell diesbezüglich vorbestraft ist.
3. Der Täter ist intelligent und vorausschauend.
4. Der Täter dürfte einen mobilen Beruf im Raum Paderborn nachgehen.
5. Der Täter wird sich in dem Kreis der schon vernommenden Personen befinden.
6. Täter wird älter als das Frauke gewesen sein, eigenständig und unliiert gelebt haben.
7. Wohnlich würde ich den Täter im ländlichen, im Bereich Teutoburger Wald/Eggegebirge einordnen.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.02.2012 um 08:51
@raschier
Danke raschier, dass dir meine Überlegungen gefallen haben.
Ich habe gerade eine ganz dumme Idee/Einfall gehabt.
Ich mache es mal kurz: Hat schon jemand mal an einen Motorradfahrer bei der ersten Kontaktaufnahme gedacht?


melden

Mord an Frauke Liebs

07.02.2012 um 08:57
..ein Motorradfahrer...ich geh nun mal davon aus du sprichst auf die beiläufig erwähnten veranstalteten Rennen in den gewerbegebieten hin?

Oder hatte Frauke eine Vorliebe dafür?...gibt es Bekannte die Motorrad fuhren....ein Verein vllt?
Hat Frauke selber oft hinten gesessen?

...oder wuchs sie sogar damit auf?....eine Vorliebe des Vaters?.....
tja...in der szene gibt es nette und gerechte und solche wo man bereits an "Kleinigkeiten" merkt wie sie ticken...


melden

Mord an Frauke Liebs

07.02.2012 um 10:43
@Sven1213
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:Es gibt zwar keine Serie an Taten, aber eine Serie an Standorten. Wenn man die Mitte zwischen diesen nimmt und einen Radius von 20 KM einkreist, ist es zu 70% der Wohnort des Täters. In diesem Fall, da ich meine, dass sich Opfer und Täter kannten, würde ich die Prozentzahl noch höher ansetzen.
Hast Du für die 70 Prozent eine Quelle??

So interessant das alles klingt, so spekulativ erscheint es mir auch...


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

07.02.2012 um 12:06
@Sven1213

Was soll das mit dem Motorradfahrer? Was heißt erste Kontaktaufnahme?
Naja, könnte ja auch einer mit nem Fahrrad gewesen sein ... sie saß auf dem Gepäckträger ...


melden

Mord an Frauke Liebs

07.02.2012 um 12:09
@TinaMare
finde die idee nicht schlecht...vllt hat er Gründe für seine Annahme..


melden

Mord an Frauke Liebs

07.02.2012 um 12:34
@Sven1213

Warum ein Motorrad? Da wäre das Fluchtrisiko doch viel größer. 1 Ampel und sie hätte flüchten können. (vorausgesetzt der Täter fährt weiter als abgesprochen war) Auch beim Absteigen am Ziel hätte sie dann eher fliehen können.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.02.2012 um 12:50
@atencion
er sprach von der ersten kontaktaufnahme...und mal fiktiv gedacht:
Was würde besser diesbezüglich klappen als bei einem bereits vorhandenem Interesse eines ausgespähten Opfers anzudokken??


melden

Mord an Frauke Liebs

07.02.2012 um 12:59
@raschier

Wie bei der ersten Kontaktaufnahme? An dem Abend nach dem Pub dachte ich..
Bei einer früheren Kontaktaufnahme sehe ich nicht welche Rolle da ein bestimmtes Fahrzeug spielen soll.. ^^


melden

Mord an Frauke Liebs

07.02.2012 um 13:00
@TinaMare
War nur so eine Idee, weil ich mal die Route zwischen Paderborn und Nieheim per Google-Earth abgeflogen bin. Dabei fand ich die Strecke ideal zum Motorrad fahren.
Zudem weiß ja auch keiner wie der erste Kontakt zwischen Opfer und Täter war. Es war ja schon recht spät und sie wollte nach Hause. Also nix sprach dafür freiwillig 40 Kilometer zu fahren.
In meiner Phantasie dachte ich mir, wenn ein Bekannter mit dem Motorad vorbei kommt und mir anbietet, nach Hause zufahren oder eine kleine Tour zu machen, könnte ich es mir eher vorstellen, als wenn dieses jemand mit einem Auto macht.
Das entspricht aber nur meiner Phantasie und wollte mal wissen, ob es diesbezüglich etwas gab.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.02.2012 um 13:02
@atencion
na da hab ich mich dann wohl vertan nciht wahr


melden

Mord an Frauke Liebs

07.02.2012 um 13:09
@Sven1213
Also ein Motorrad kann ich mir nur vorstellen, wenn die komplette Fahrt bis Nieheim freiwillig war (und auch der Täter vielleicht noch nichts böses wollte).
Auch aus Tätersicht kann ich mir ein Motorrad schwer vorstellen. Er konnte während der Fahrt praktisch nicht mit Frauke sprechen. Und er hatte keine Hand frei. War also selbst viel schwächer/angreifbarer als er es in einem Auto gewesen wäre.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.02.2012 um 13:11
@atencion
Klar, wenn dann nur bei einer ersten freiwilligen Mitfahrt.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.02.2012 um 14:14
An ein Motorrad glaube ich eher nicht. Allerdings- vorausgesetzt sie ist freiwillig mitgefahren- wäre der (sehr wahrscheinlich getragene) Helm eine Erklärung dafür, dass niemand sie gesehen hat....


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

07.02.2012 um 14:19
Zitat von MantrailerMantrailer schrieb:So interessant das alles klingt, so spekulativ erscheint es mir auch...
Dem kann ich mich nur anschliessen. Wenn übrigens eines bei der Tat keine Rolle spielte,dann ein Motorrad


melden

Mord an Frauke Liebs

07.02.2012 um 14:28
Zitat von minxxminxx schrieb:An ein Motorrad glaube ich eher nicht. Allerdings- vorausgesetzt sie ist freiwillig mitgefahren- wäre der (sehr wahrscheinlich getragene) Helm eine Erklärung dafür, dass niemand sie gesehen hat....
Nachts in einem fahrenden Auto sieht einen auch kaum einer....und dann noch wiedererkennen?

BTW...wo kommt denn jetzt auf einmal der Helm her?
"Hi, willst Du mitfahren?"
"Oh..gern, aber ich hab keinen Helm"
"Ich hab zufällig einen dabei..."

DAS käme mir sehr merkwürdig vor...


melden

Mord an Frauke Liebs

07.02.2012 um 14:53
@LivingElvis
Ich schrieb ja, dass ich an ein Motorrad eher nicht glaube.

Einen Ersatzhelm haben sehr viele Motorradfahrer dabei, ist- finde ich- absolut nichts ungewöhnliches.

Und zu dem "nachts im Auto erkennt einen keiner": Sicher ist es möglich im Dunkeln ungesehen mit einem Beifahrer irgendwohin zu gelangen. Allerdings gucke ich mir oft (spätestens an der Ampel), die neben mir Fahrenden (oft unbewusst) und bemerke das auch andersherum.

Auf jeden Fall ist die Chance sehr viel höher gesehen zu werden, als wenn man einen Helm trägt (logisch).


melden