Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

89.249 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

05.07.2013 um 23:50
Weil sie vielleicht die ganze Zeit bei ihm war - ein rollendes Versteck genutzt wurde? Van, Camper, Bus? Das wäre möglich


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

05.07.2013 um 23:52
Zitat von qwert987qwert987 schrieb:Tja, Drogen wurden hier ja schon mehrfach ins Spiel gebracht. Möglich ist natürlich alles, aber ich halte es persönlich eher für unwahrscheinlich, dass eine 21jährige Schwesternschülerin von heute auf morgen in den Drogensumpf abrutscht.
Das sehe ich ja im Grunde auch so... aber irgendwo muss es ja erklärbar sein, was sich abgespielt hat.
Zitat von qwert987qwert987 schrieb:Dass mit der SMS ist dann in der Tat hochinteressant, denn nochmal: dann gab es für den Täter überhaupt keinen Grund mit ihr zusammen herumzufahren. Die SMS hätte er auch alleine abschicken können wennes nur um Beruhigung der Angehörigen ging. Er war aber nachweislich mit Frauke zusammen unterwegs. Wieso?
Ein weiteres kleines Mysterium in diesem Fall.

@Diyana

Klar, wäre möglich. Aber ständig "on the road" halte ich auch wieder für sehr risikoreich. Es sei denn natürlich, dass sie in der Tat freiwillig bei demjenigen war.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.07.2013 um 23:55
Zitat von DiyanaDiyana schrieb:Weil sie vielleicht die ganze Zeit bei ihm war - ein rollendes Versteck genutzt wurde? Van, Camper, Bus? Das wäre möglich
Ja, das könnte sein.
Trotzdem erstaunlich, dass sie das Gespräch entgegen nehmen durfte, denn da hat der Täter dann die Kontrolle über die Telefonate abgegeben. Aber vielleicht wurde sie so sehr eingeschüchtert, dass er nichts zu befürchten hatte. Je mehr man darüber nachdenkt, umso undurchsichtiger wird das Ganze. Auch ihre Ankündigungen, dass sie in Paderborn ist (was ja auch stimmte) und nach Hause kommt sind merkwürdig. Eventuell hat sie das in dem Moment wirklich geglaubt. Irgendetwas muss da komplett aus dem Ruder gelaufen sein in der Woche.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

05.07.2013 um 23:57
Hm ständig am Fahren - das wäre in der Tat sehr risikobehaftet. Nicht aber, wenn der Camper/Bus etc. überwiegend geparkt war und nur für die Telefonate etc gefahren wurde. In den Ortschaften gibt es doch bestimmt Plätze, wo ein Bus ein paar Tage ungesehen rumstehen kann?


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2013 um 00:04
Wenn die Theorie stimmt, dass Frauke und der Täter die ganze Zeit in einem Fahrzeug zusammen waren, würde dann wieder dafür sprechen, dass es sich um einen der Polizei nicht bekannten Täter gehandelt haben muss. Denn wie hätte derjenige sonst ein Alibi für eine ganze Woche vorweisen sollen? Vielleicht war es wirklich eine flüchtige Zufallsbekannschaft von irgendwelchen Partys von der Frauke niemanden etwas erzählt hat und der deshalb nicht von der Fahndung erfasst wurde.


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2013 um 01:43
@all

Dieser Florian ist/war richtiger Busfahrer, also beruflicher Stadtbusfahrer. Anscheinend sehr leidenschaftlich, hat die in meinem oben zitierten Beitrag angegebene Infoseite über Buslinien und ich glaube Fahrpläne sowie Busse an sich gemacht oder zumindest betreut. Da war er mit einem Kollegen als ausgewiesener/selbsternannter Experte angegeben. Er fuhr damals nicht (?) in Lübbecke sondern in/um Horn Bad Meinberg. Auf seinem Profilbild in Yooliety war er auch auf dem Fahrersitz eines Busses abgebildet.

Ich fand den öffentlichen Eintrag ihrerseits auf seiner Seite auch seltsam, aber 2006 hat man sich dazu vielleicht noch nicht so große Gedanken gemacht wie heute mit dem Wissen um die zahlreichen Optionen was die Privatsphäre z. B. auf Facebook angeht. Oder sie wollte das öffentlich klarstellen, dem Korb somit Nachdruck verleihen.

Ich habe der Polizei damals Screenshots des Eintrags per Mail geschickt, aber nie eine Rückmeldung/Reaktion darauf bekommen.


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2013 um 02:20
Qwerts Einwurf ist in der Tat hoch interessant. Ich überlege in dem Fall jetzt schon seit 6 Jahren hin und her, der Gedanke ist mir noch nicht gekommen. Auch für die Polizei könnte das evtl. neu sein, denn ein, bzw. der Festhalteort Nieheim wird dadurch noch einmal unwahrscheinlicher.

btw ein frischer Gedanke zum leeren Handy-Akku am Tag des Verschwindens - aus eigener Erfahrung: Letztens war mein Handy-Akku leer, ich wollte aber unbedingt noch eine SMS an einen Kollegen versenden. Gut, dass meine Freundin dabei war: Ich habe meine SIM in ihr Gerät gepackt und alles war ok.


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2013 um 02:30
Qwerts Einwurf ist in der Tat hoch interessant. Ich überlege in dem Fall jetzt schon seit 6 Jahren hin und her, der Gedanke ist mir noch nicht gekommen. Auch für die Polizei könnte das evtl. neu sein, denn ein, bzw. der Festhalteort Nieheim wird dadurch noch einmal unwahrscheinlicher.
Das ist schön, dass ich etwas einbringen konnte. Ich denke aber, die Polizei dürfte da alle Möglichkeiten durchgespielt haben. Auf Nieheim als Festhalteort werden die auch nicht ohne Grund gekommen sein. Eventuell wurde das Handy da in der Woche zwischen den Anrufen aus Paderborn noch mehrmals geortet und das wurde nicht publik gemacht.

Mir will nur einfach nicht einleuchten wie jemand der Frauke gekannt hat, wenn wir davon mal ausgehen, für die ganze Zeit ein plausibles Alibi nachweisen konnte. Das spräche für eher für einen Unbekannten. Dann aber ergeben einige andere Sachen keinen Sinn, z.B. einige wiedergebene Gesprächsinhalte, die für mich eher so klingen, als sei sie zunächst mehr oder weniger freiwillig mit dem Täter zusammengeblieben.


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2013 um 02:39
Ich habe Vertrauen in die Kriminalbeamten. Aber wenn die sich im Kreis drehen, in ihrem Büro sitzen jeden Tag, dann können sich vorgefasste Meinungsbilder verfestigen.

Warum wird heute noch felsenfest von Nieheim ausgegangen? Es gilt jetzt nicht mehr, evtl. Täterwissen nicht zu offenbaren. Es gibt nur noch den Strohhalm, einen Zeugen zu finden, dem plötzlich etwas einfallen könnte. Dafür müsste man aber unbedingt von Nieheim abrücken.


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2013 um 04:08
@Nealy
@Diyana

Interessant, das mit dem Florian/Drescher. Ich habe ja weiter oben auf ein Gedicht aufmerksam gemacht, dass ein Ori am 21.06.2006 geschrieben hat. Es könnte etwas klingeln, wenn man Florian und Ori klanglautlich nebeneinander stellt. Und nach der Abfuhr lässt sich natürlich auch ein Motiv denken. Alles spekulativ, ich weiß, aber auch alles Zufälle?


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2013 um 07:45
Nun ja, die "mobile" Idee ist alt, das hat man glaub ich schon in der XY-Sendung vermutet. So ein Fahrzeug kann man auch schön versteckt im Dickicht parken (weiss ich aus eigener Erfahrung).

Und nein, sie war eben NICHT in Paderborn, als sie das behauptete. Sie war in irgendeinem Kuhdorf (hier empfehle ich noch mal einen Blick auf die Karte und die Handyortungen zu werfen, die ein paar wenige Seiten vorher abgebildet ist).

Die Florian-Theorie finde ich ganz gut soweit. Nur hätte er ja eine Woche lang weg sein müssen, und das hätte die Polizei eigentlich überprüfen müssen, also eine Woche lang weg vom Arbeitsplatz und Wohnort.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2013 um 08:57
Die Frage ist ja schon, wie kam es überhaupt dazu, dass Frauke - anfangs scheinbar noch freiwillig - mit dem Täter mitfuhr? Die wahrscheinlichste Theorie ist, dass sie ihm kannte, denn für einen Wildfremden würde man ja nicht seine Pläne, nachts nach Hause zu gehen, spontan über Bord werfen, und sich dann sogar noch vom dem sein Handy leihen, weil der eigene Akku leer ist, um eine SMS zu verschicken, dass man später kommt. Außerdem hatte sie keinen Haustürschlüssel dabei und wusste, sie würde Chris aus dem Bett klingeln müssen, um reinzukommen - auch ein Umstand, den man nicht für irgendwas und irgendwen in Kauf nehmen würde.

Sowas würde man doch nur in zwei Fällen tun:

1. Wenn man überraschend einen guten Freund trifft und sich so freut, den wiederzusehen, dass man wenigstens jetzt noch was zusammen trinken und noch ein bisschen quatschen möchte.

oder

2. Wenn man jemanden trifft, der sich irgendwie in einer Art Notlage befindet, wo man denkt, den kann ich jetzt, wo er eh schon so so niedergeschlagen o.ä. ist, nicht einfach so stehen lassen.

Der 1. Punkt dürfte von der Polizei zur Genüge abgegrast worden sein. Punkt 2 dagegen könnte jeder flüchtige Bekannte sein, den sie irgendwann mal irgendwo getroffen hat, ob bei der Arbeit oder privat als Freund eines Freundes etc.! Ich denke daher, in Punkt 2 liegt die Lösung. Sie traf auf dem Heimweg jemanden, den sie flüchtig kannte, der aber total down war (oder es vorgab) und wo sie dachte, den kann sie jetzt nicht allein lassen.

Und aus dem einen Abend wurden dann Tage, weil er immer dann, wenn sie gehen wollte, wieder auszurasten drohte, bis sie wieder einlenkte und versprach, noch etwas länger bei ihm zu bleiben... Mit den Tagen, die vergingen, dürfte diese Situation für sie immer beängstigender und immer anstrengender geworden sein, weil sie sicher merkte, dass der Typ nur so lange sich berechenbar verhält, wie sie macht was er von ihr erwartet. Trotzdem dachte sie scheinbar zumindest die ersten Tage, sie kann sich da noch irgendwie rausreden.

Wenn wir von so einer Situation ausgehen, wäre logisch, dass er sie am ersten Tag mit zu sich nach Hause genommen hat und sie von DORT aus die SMS geschickt hat. Vielleicht hatte er zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht vor, sie nicht mehr gehen zu lassen, war deshalb unvorsichtig. Dass die späteren Anrufe aus Paderborn kamen, finde ich in der Hinsicht bemerkenswert, weil ich mich frage, ob er sich da evtl. mit ihr unter dem Vorwand ins Auto gesetzt hat, sie jetzt wieder nach Hause zu fahren?! Und unterwegs kriegte er dann wieder eine Krise à la "Ich weiß gar nicht, was ich machen soll, wenn du gleich weg bist! Ich glaub, ich bring mich um!", bis sie resigniert einlenkte, und sagte, sie bleibt noch länger bei ihm, sie müsse aber wenigstens noch mal Zuhause anrufen und noch mal Bescheid geben. Anfangs vielleicht noch von ihr aus einlenkend, an späteren Tagen auf sein Betteln hin, an den letzten 1-2 Tagen vielleicht dann schon eher unter echtem Druck, weil er seine psychopathische Seite da nicht mehr vor ihr verbergen konnte.

Die Frage ist dabei nur: Warum hat sie sich weder bei der Arbeit entschuldigt noch jemandem gesagt, bei WEM sie ist? Letzteres wäre doch zumindest dann in der Anfangszeit noch kein Geheimnis wert gewesen, als sie noch freiwillig bei ihm war. Einzige Erklärung: Er hat sie darum gebeten, nicht zu verraten, dass sie bei ihm ist! Begründet damit, dass es ihm vor den Anderen peinlich wäre, wenn die wüssten, dass er so "kaputt" oder depressiv ist gerade. Das wäre nur 2 Sorten Menschen peinlich: Denen, die dem Bekanntenkreis von Frauke auch bekannt sind und so in DIESEM Kreis einen gewissen Ruf weg hätten sonst, der ihnen unangenehm wäre. Oder einem Menschen, der sich beruflich in einer Position befindet, wo er sich solche Schwächen nicht öffentlich erlauben kann.

Da der gemeinsame Bekanntenkreis von Frauke sicher entsprechend überprüft wurde, denke ich, letzteres war der Fall, was mich wieder auf einen eher beruflichen Kontakt hinführt, entweder zu einem Kollegen in gehobener Position (Arzt?) oder zu einem ehemaligen Patienten, der einen Posten mit gewissem Niveau bekleidet.


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2013 um 09:04
Und wieder so ein Zufall. In dem Forum www.chatspass.de ist eines Userin namens sweet_cordi seit dem 11.04.2006 regsitriert und seit August 2006 endgültig abgemeldet. Hieß Fraukes Username nicht sweet corry? Hört sich sehr ähnlich an. Die Userin sweet_cordi sagt, sie sei 15 Jahre alt und stehe auf Gedichte. Was für Zufälle....

http://www.chatspass.de/f101/beitrag-12603.html


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2013 um 09:06
@qwert987
Zitat von qwert987qwert987 schrieb:Ja, das könnte sein.
Trotzdem erstaunlich, dass sie das Gespräch entgegen nehmen durfte, denn da hat der Täter dann die Kontrolle über die Telefonate abgegeben.
bezug auf das gespräch mit dem bruder, könnte folgendes passiert sein .

die freisprecheinrichtung war an und hat den anruf automatisch angenommen .
kann vielleicht ein experte auf dem gebiet etwas dazu sagen

über freisprecheinrichtung für
nokia 6230 i
war es glaube ich ,welches frauke besaß

dazu mal diese seite
https://www.priusfreunde.de/portal/index.php?option=com_kunena&Itemid=117&func=view&catid=5&id=1259

vielleicht kann jemand der sich mit sowas auskennt, etwas dazu sagen.

wobei mir der user @prius einfällt
vielleicht kann er etwas dazu sagen ,oder kennt sich aus.


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2013 um 09:25
@diegraefin

Das ist im groben die Theorie, die ich gestern auch geäußert habe und die mir persönlich am stimmigsten erscheint.

Allerdings gab es durchaus jemanden, vor dem Frauke es möglicherweise geheim halten wollte/musste, ob auf Wunsch des Täters (sag bitte nichts frauke, ist mir peinlich) oder von selbst (was war ich doof einzusteigen, ich werde für verrückt erklärt) - Christos. Eine Möglichkeit ist, dass es sich um jemanden aus Lübbecke handelte, und der war ja Christos bestimmt bekannt.

Ich habe in einem Forum einen Beitrag aus dem Jahre 2005 gefunden. Ein Florian fragt, wo er seinen Busführerschein machen kann. Sein Wohnort sei Lübbecke, er studiere aber in einer anderen Stadt und wolle den Führerschein noch im Semester machen. Der Studienort erinnert an den Nicknamen im Yooliety Forum - Zufall? Zu der Zeit von Fraukes Verschwinden waren jedenfalls Semesterferien.

Ich möchte nach wie vor niemanden Verdächtigen und sicher wurde diese Person überprüft. Es genügt aber eventuell schon EIN Alibi für den Zeitraum EINES Telefonats. Ist es so unvorstellbar, dass für einen Abend bzw ein gewisses Zeitfenster ein Alibi bestand - warum auch immer? Auch die Polizei hat immer gesagt das sie den Täter schon verhört hat.


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2013 um 09:35
Zu der Sache mit dem Gespräch des Bruders - kann es sich einfach um einen Zufall gehandelt haben? Möglicherweise hatte Frauke das Telefon noch in der Hand (wenn die SMS freiwillig geschrieben wurde) und sie drückte reflexartig auf annehmen oder wollte ihn eigentlich wegdrücken und hat sich verdrückt? Dann auflegen wäre auffällig gewesen. Oder (die wahrscheinlichere Variante) dieses Missgeschick ist dem Täter passiert. Das Telefonat aus Versehen annehmen und dann auflegen wäre doof gewesen, der Bruder hätte bestimmt wieder angerufen. Also gab er das Handy schnell an Frauke/hielt es ihr ans Ohr.

Mir selbst ist sowas schon passiert. Ich hatte das Handy in der Hand, habe was gesucht/gemacht und in der Sekunde rief jemand an und ich habe das Gespräch umwillkürlich angenommen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2013 um 09:48
Guten Morgen ! :)

Also Sat 1 und XY haben zwei völlig verschiedene Texte nachgespielt bei dem letzten Anruf. Warum? Weiß das jemand? Gibt es so was wie ein allgemeines Original nach zu lesen irgendwo hier im Thread?

Die Todesursache würde mich nach wie vor interessieren. Es muss ja irgendeine Angabe geben. Die Pathologie wird doch wohl Ursache und ZEITPUNKT feststellen können?


Welche Schichten hatte sie im KH und in welcher Klasse oder Stufe war sie als Krankenschwester? Nach einem Jahr, wo ist man da in einer Ausbildung zur Krankenschwester?



Frauke hat ja nur von ihrem Handy aus telefoniert . Das bedeutet, sie hat kein anderes Telefon benutzt, keine Telefonzelle oder kein Festnetz und kein anders Handy. Es war immer ihr Telefon.
Wie wäre es, wenn SIE den Täter überredet hat sie anrufen zu lassen, damit sich keiner aus ihrem Familien und Bekanntenkreis Sorgen macht und auf die Idee kommt sie zu suchen.

Vielleicht war es ihr Vorschlag diese Anrufe zu tätigen und der Täter hat zugestimmt, weil auch er es für eine gute Idee hielt.
Oder sie hat versucht Einfluss auf ihn zu nehmen und ihm zu zeigen, dass sie ihm ihm helfen möchte in dem sie versucht alles erdenkliche zu tun, damit er keine Ärger hat. Mit der Hoffnung natürlich, dass er sie frei lässt, FALLS sie festgehalten worden ist.

Dann aber würde sie überall anrufen können. Schule, Arbeit. Sich entschuldigen und sagen sie sei krank.
Fertig.
Hätte sie alle angerufen wäre der Täter eine Sorge los. Sie ruft aber ausschließlich Chris an.

Zu der Vermutung, der Täter ließe sie nur Chris anrufen, weil Mutter oder Bruder/Schwester vielleicht zu nah an ihm dran wohnten oder ihn kannten oder ihn eher sehen konnten würde ich sage, dass fällt raus. Chris fährt da so oft hin, er ist meiner Meinung nach genau so integriert wie die Familie von Frauke. Das würde für mich keinen Sinn machen.

@@Diyana
Zitat von DiyanaDiyana schrieb: Das Telefonat aus Versehen annehmen und dann auflegen wäre doof gewesen, der Bruder hätte bestimmt wieder angerufen. Also gab er das Handy schnell an Frauke/hielt es ihr ans Ohr.
Ich frage mich was es den Täter schärt, ob jemand anruft oder nicht. Er hätte das Telefon auch einfach weg legen können.
Und selbst wenn der Bruder noch mal angerufen hätte : was schärt es ihn?
Im kann das egal sein, denn ohne das Annehmen eines Anrufes kann man ja nicht viel vom Anruf selbst haben.

Weiterhin scheint es für mich kein Serien Täter oder normaler Straftäter zu sein. Zu ungeplant und unvorsichtig wie er handelt.

GRuß Malinka


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2013 um 09:57
@ Malinka

Das interessiert einen dann, wenn man bemüht ist, alles so unauffällig und normal wie möglich aussehen zu lassen. Annehmen und dann auflegen, weitere Anrufe ignorieren ist halt nicht gerade unauffällig. Zumal man ja wusste, das Frauke in der Nähe des Handys sein muss, da kurze Zeit zuvor eine SMS geschrieben wurde. So war es doch aus Sicht des Täters die beste Lösung. Ein entführungsopfer geht ja in der Regel nicht ans Telefon - jemand der freiwillig weg ist schon.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2013 um 10:05
@Diyana
der bruder hatte doch gehofft das er frauke erwischen könnte ,deswegen hatte er doch angerufen nachdem die sms kam.
das handy wurde nach dem benutzen ja immer wieder ausgeschaltet und somit nicht erreichbar.
die reaktion vom bruder war top,würde ich sagen.

vielleicht sollte man sich aber fragen, ob der täter von dem plan wußte ?

oder ob er glaubhaft machen wollte das frauke freiwillig weg ist ?
dann hättte er das handy öfters anhaben müssen .
oder hätte frauke einen text sprechen lassen können,der besser klingt
wie "ich weiß nicht ,komme heute, komme morgen "usw


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2013 um 10:16
Ich weiß natürlich nicht, ob und wie der Täter geplant hat. Hatte er einen groben Plan, eine festgelegte Vorgehensweise? Oder hat sich das eigendynamisch entwickelt? Hat er frauke vorgegeben, wie sie Antworten soll oder hat er nur gesagt sag nicht wo und bei wem du bist? Vielleicht ist er nicht so clever und hat sich halt keine Geschichte ausgedacht, wo Frauke ist, was sie erzählen soll sondern nur den groben Rahmen vorgegeben.

Frauke war ja nicht dumm, warum hätte sie von sich aus (!) eine Geschichte erfinden sollen? Erzählen sollen sie nimmt eine Auszeit oder ähnliches? Sie hat nach ihrem Gusto gehandelt und nur genau so viel gesagt, wie sie durfte und sie hatte ja kein Interesse daran, es nach einem Freiwilligen Verschwinden aussehen zu lassen.

Ich denke jeder Täter weiß, das man Handys ausmachen sollte und sie zurück verfolgt werden können. Diese kurze Zeitspanne nach SMS und Anruf hat ihn vl verwirrt und deshalb handelte er so, dass das Gespräch angenommen wurde.


melden