Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

89.152 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

03.08.2013 um 14:26
Leider doppelt - wie löscht man sowas hier?


melden

Mord an Frauke Liebs

03.08.2013 um 14:38
Zum Thema Abendessen ein Zitat aus dem Fakten-Thread
Nach dem gemeinsamen Essen fuhren die drei zum Pub um Frauke gegen circa 21 Uhr abzuzsetzen.
Also Essen nach Acht. Dann dürfte es wirklich nur ein kleiner Snack gewesen sein, den sich dann Frauke hätte holen wollen.


melden

Mord an Frauke Liebs

03.08.2013 um 15:00
@Hanja81
das essen kann ja früher gewesen sein ,man trifft sicht ,tauscht sich aus und ißt etwas ,das kann schonmal etwas dauern ,denke nicht das sie erst um 20 uhr etwas gegessen hatte.
sagen wir mal 19 -20 uhr essen
ich denke schon das man dann nach 3-4 stunden hunger haben kann.

ist aber ja nur mal eine möglichkeit die man noch abgrasen könnte ,wenn man bedenkt das die öffnungszeiten, vielleicht mit den anrufen passen könnten.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

03.08.2013 um 15:24
@zweiter
Das kann durchaus sein. 19 - 20 Uhr Essen hätte ich dann auch eher tendiert.

Im Filmbeitrag erwähnen sie auch leider nur "nach Unterrichtsschluss war Frauke mit ihrer Mutter und Christos zum Essen verabredet". Der Unterricht war um 15 Uhr beendet. Die Mutter spricht aber immer nur von "Abend". Wäre aber was sehr lang im selben Restaurant bis 21 Uhr oder nicht?

Aber wenn sie wirklich noch hunger hatte, würde ich eher auf einen Snack tendieren. Kleine Fritten, ein belegtes Brötchen... In Köln zumindest hatten sogar manche Bäckereien um die Zeit noch auf. Wer kann uns also eine kleine Zusammenstellung von Imbissbuden etc. machen, die auf Fraukes Wegen lagen oder dicht dran?
Zitat von zweiterzweiter schrieb:ist aber ja nur mal eine möglichkeit die man noch abgrasen könnte ,wenn man bedenkt das die öffnungszeiten, vielleicht mit den anrufen passen könnten
Steh gerade auf dem Schlauch. Meinst du der Täter könnte sie in seinem Stammimbiss kennengelernt haben?


melden

Mord an Frauke Liebs

03.08.2013 um 15:38
@zweiter

Sie geht los. Alleine.
Wollte offiziell nach Hause.
Dann dachte sie an einen kleinen Snack.
Ging sich den holen, lernte oder traf dort jemanden und ist dann ... mit zu ihm ?


melden

Mord an Frauke Liebs

03.08.2013 um 15:47
@Malinka
naja, WENN man diese Möglichkeit in Betracht zieht, dass sie noch an einem Imbiss war, dann traf sie eher nicht ihn, sondern er hat sie dort gesehen, ist ihr beim Verlassen das Imbiss gefolgt... und dann das weitere Szenario.

Ich kann es mir nicht so recht vorstellen, weil ich davon ausgehen muss, dass die Ermittler auch so schlau waren, diese Variante zumindest in Betracht zu ziehen und die in Frage kommenden Lokalitäten aufgesucht haben, um zu erfahren, wer in welcher Lokalität in der Tatnacht gearbeitet oder gerade Feierabend hatte. ...


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

03.08.2013 um 18:06
Also .. wegen Imbissbuden etc auf dem Weg.

Variante 1 :

Über den Libori-Berg nach Hause.
Wenn sie vorne am Westerntor rauskam ( also vom Pub immer gerade den Libori-Berg runter ) dann hätte sie am Kump anstoppen können -
das wäre der erste Punkt gewesen wo es wieder was zu essen gegeben hätte.
Allerdings ist es dort ziemlich teuer und auch eher nicht mal eben was zum mitnehmen.

Am Westerntor - also quasi nur über die Straße - sieht es dann schon wieder anders aus -
dort sind etliche Dönerbuden, Imbisse, Bäckereien und Kioske.

Das gleiche gilt auch für die Zentral-Station und die anliegende Marienstraße,
wo einige Pubs, ein Grieche und mehrere Dönerbuden sind.

Allerdings ist das ein wenig "ab vom Schuß",
da hätte sie einen recht großen "Schlenker" machen müssen.

Variante 2 :

Libori-Berg, mit Weg auf die Borchener Straße.

Am Anfang der Borchener sind mehrere Kioske, außerdem sind auf dem Heimweg zur Borchener hoch mehrere Dönerbuden ( gehe da selber gerne vorbei .. )

Variante 3 :

Durch die Innenstadt.. ( ? )

Da kriegt man beinah rund um die Uhr ( bei McD's z.B. bis 2 Uhr morgens ) was zu essen für kleines Geld.


melden

Mord an Frauke Liebs

03.08.2013 um 18:12
Oh - was vergessen !

Am Rosentor - ca 500m den Liboriberg runter und denn über die Ampel Richtung
Südstadt - direkt am Bahnübergang
ist ebenfalls ein Kiosk und eine Dönerbude.

Dort war im Sommer 2006 auch alles offen,
da ja die halbe Stadt wegen der WM auch nachts noch auf den Beinen war.


melden

Mord an Frauke Liebs

03.08.2013 um 18:47
Frauke ging alleine aus dem Pub - ihre Freunde/ihre Freundin blieben noch. Warum trennt man sich in der Lokalität? Weil jemand früher gehen muss, sonst geht man ja gemeinsam.

Wenn Frauke so hungrig gewesen wäre, das sie ihre letzten Cent zusammenkratzt, hätte sie das sicher schon im Pub gesagt. Sie hätte zumindest erwähnt, Hunger zu haben. Das tat sie nicht, sonst hätten ihre Freunde das der Polizei gesagt und die wiederum hätten die Nahrungsbeschaffung in die Möglichkeiten des Heimwegs aufgenommen.

Wenn man in der Runde weggeht findet sich doch meistens noch jemand, der auch Hunger hat und mitkommt - demnach hat sie nichts von Hunger gesagt.

Ich glaube, das "was zu essen holen" ist eine falsche Vermutung.


melden

Mord an Frauke Liebs

03.08.2013 um 18:47
@nadus_akirfa
Zitat von nadus_akirfanadus_akirfa schrieb: weil ich davon ausgehen muss, dass die Ermittler auch so schlau waren, diese Variante zumindest in Betracht zu ziehen und die in Frage kommenden Lokalitäten aufgesucht haben, um zu erfahren, wer in welcher Lokalität in der Tatnacht gearbeitet oder gerade Feierabend hatte. ...
Da stimme ich dir zu. Abgesehen davon gehe ich davon aus, dass sie jemand gesehen oder bemerkt hätte in dieser Lokalität und sich auch erinnert hätte, nach dem die Zeitungen über sie berichteten mit Foto.

@all

Ich vermute sie ist mit gegangen in die Räumlichkeiten des Täters.
Zu Fuß, wenn er in PB wohnte.
Freiwillig, wenn sie ihn kannte.
Das passt für mich, für die Zeit bis zur 1.SMS.
Der Täter(in) wird ein Auto gehabt haben.
Aber muss nicht mit diesem unterwegs gewesen sein.
Das Auto hätte auch zuhause stehen können.
Der Täter müsste dann alleine wohnen und die Möglichkeit gehabt haben, Frauke so weg zu
sperren, dass sie sich nicht bemerkbar machen konnte an diesem Abend.
Ich vermute auch, dass Frauke in PB festgehalten worden ist bis mindestens Freitag Abend.
Denn erst ab Zeitungsartikel Nr. 1 hätte er bemerkt, dass man sie bereits offiziell sucht und ein separates Versteck suchen müssen.
Weil er sich nicht sicher fühlte mit ihr dort wo sie war.
Weil er vielleicht schneller ins Visier geraten könnte als ihm lieb war.
Meine Vermutung.
Vergessen wir nicht, dass am MITTWOCH NICHTS mehr passierte tagsüber.
Keine Anrufe, keine SMS.
Wie @bugster sagte , er reagierte auf die Aufmerksamkeit in der Presse.



Der Täter hat sie ausgefragt an wenn er schreiben soll und was.
Auch die Pin hat sie dem Täter gegeben.
Weil sie es für eine gute Idee hielt. Es war wahrscheinlich sogar ihre Idee.
Weil es wenigstens eine Art von Zeichen wäre.
Weil sie wusste sie ist in trouble .
Vielleicht hatte sie sogar gehofft, dass er das Handy schon dort anmacht, wo er sie zu erst
hin gebracht hatte in dieser Nacht. Weil auch sie von " Handy Ortung " wusste damals.
Sie wusste ganz sicher, dass man sich Sorgen wird um sie, spätestens am nächsten Tag.
Deswegen vermute ich auch, dass er Dien/Mitt Nacht weit hinaus fuhr, aber
eben auch nur die nächst beste Anbindung genommen hat, die ihn weit weg bringt vom Ort wo er
los fuhr und wo auch Frauke sich befand.
Vergessen wir nicht, dass er 30 bis 45 Minuten brauchte bis er in Nieheim sein konnte von PB aus.


Er fuhr NICHT noch mal durch die Stadt nach Westen oder Norden oder Süden, er nahm die nächste Ausfahrt ins Nichts.
Richtung Nieheim.
Der Täter wusste er muss die SMS zeitlich absenden und er wusste vermutlich auch, dass
er schnell schreiben musste.
Wenn der Restakku im Spiel war.
Wenn er das Handy aufgeladen hatte musste er sich nicht beeilen, aber immer noch so schreiben,
wie er dachte, dass es ihrer Art entsprach.
Oder sie sagte ihm etwas, was nach ihr klingen soll.
Aber auch hier hätte sie lügen können und hier schon Hinweise platzieren.
Was sie vermutlich auch versuchte.
Aber er schrieb die SMS, nicht Frauke.
Sie war nicht dabei.

Selbst wenn es in er SMS heißen würde" nicht gegen England",
( wozu der Täter einfach keine Zeit hatte, weil ich den Restakku als Favorit ansehe im Bezug auf die 1.SMS Theorie und deshalb vermute, dass er sich verschrieb und einfach nicht mehr riskieren wollte noch mal an zu fangen oder sonst wie verschwenderisch mit dem Akku zu sein ),
würde es nichts daran ändern, dass er all diese Infos zu diesem Zeitpunkt haben musste.
Er musste sich selbstverständlich auch beeilen, weil er Angst hatte vor einem
Anruf.
Er hätte nur wegdrücken können.
Wäre dumm.
Wäre auffällig.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass er auf der Fahrt nach Nieheim eine
Frauke neben sich sitzen hatte.
Er musste vorher mit ihr geredet haben,
danach würde sich das Risiko einer Mitnahme von Frauke nicht mehr lohnen.
Er hatte die Infos ja bereits bekommen.


Der Täter musste ab Donnerstag bewusst über einen anderen Ort zum festhalten nachgedacht haben, meiner Meinung nach.
Der Wechsel muss nicht direkt am Donnerstag Abend geschehen sein.
Das Versteck muss nicht in PB gewesen sein.
Aber kann.
Er fuhr für den ersten Anruf weiter weg von seinem, ich sage jetzt mal bewusst das erste Mal
Zuhause , aber nicht so weit weg wie am Mittwoch, als es nach Nieheim ging.

Vergessen wir nicht, am FREITAG sollte es vielleicht NUR EINE SMS sein.
Frauke war aber IN DIREKTER NÄHE um den Rückruf zu beantworten.

Erinnere ich mich richtig, dass das Handy am Freitag sich in zwei verschiedene, nah bei einander
liegende Sendemasten eingeloggt hat?
Wir wissen trotzdem nicht, ob der Sendemast Wechsel zwischen SMS und Rückruf vom Bruder
am Freitag auf eine Bewegung ( Auto, zu Fuß ( kleiner Scherz ;) ) hindeuten, oder ob sich das Handy aus technischen Gründen in einen anderen Mast eingeloggt hat.
Weil es sich z.B. direkt in der Mitte dieser beiden befand.
Dann wäre eine Bewegung des Täters mit Frauke im Auto nicht notwendig.
Ich vermute, dieser Rückruf war nicht geplant und zu riskant für ihn.
Vielleicht fühlte er sich hier wie ich sagte bereits massiv unwohl bei dem
Gedanken sie bei sich " ZUHAUSE " fest zu halten.

Aufgrund dieses Ereignisses vermute ich, dass er sie am Samstag Mittag aus diesem neuen
Versteck anrufen lies.
Damit wäre die Uhrzeit egal und er hätte es locker am helllichten Tag machen können,
ohne mit ihr rum fahren zu müssen.
Somit könnte sie in einem großen Radius um diesen Sendemast festgehalten worden sein an
diesem Tag.

Jetzt weiß ich immer noch nicht genau ob nun Sonntag und Montag Funkstille war, oder Montag und Dienstag.
Ich gehe hier mal von Dienstag als letzten Kontakttag aus und Montag dem Funkstille Tag.

Der Täter beobachtete die Mitteilungen der Medien über Fraukes verschwinden definitiv.
Er hat Donnerstag darauf reagiert.
Hat sich Freitags fast verraten.
Hat sich Samstags in das zweite Versteck begeben um somit
die Illusion der Normalität zu erzeugen.
Normale Uhrzeit. In Paderborn.
Nicht weit weg von Zuhause.
Wo sie wohnte wusste er.
Vielleicht hat er danach das Versteck gewählt.
Am Sonntag nahm er sie mit zum ersten Ort wo Frauke festgehalten worden ist und lies sie
duschen, aufs Klo gehen oder was essen. Es war Sonntag Abend.
Fußball läuft.
Er hat zur Spielzeit und zwischen den Spielen so wie danach wunderbare Möglichkeiten die Stadt zu umfahren und damit zu rechnen dass die Polizei an diesem Tag IN der Stadt ist.
Er lässt sie Anrufen.
Am Montag ist Stille.
Der Täter hat nachgedacht.
Er hat sich vielleicht entschieden.
Er lässt sie Anrufen.
Von Zuhause aus.
Er lässt sie lange reden, es klingt wie ein Abschied.
Vielleicht hat er ihr bereits klar gemacht, dass es so weit ist.
Vielleicht ahnte sie es Aufgrund seines " andersartigen" Verhaltens.
Vielleicht merkte sie, dass er ihr mehr Zeit lies und sie nicht früher aufhören ließ als
sonst üblich und daran hat sie die Lunte gerochen und sich noch schnell zum Verabschieden entschieden.
Als Hinweis, damit ihre Verwandet dann verstehen, dass es wirklich einer war.
Und sie hat vielleicht auch deswegen das erste mal ETWAS gesagt, was auf irgendeine Art
von Fremdeinwirkung ihres Wegbleiben hinwies.
Als letzten Trotz.
Als letzten Hinweis.

Er hätte den Montag zum erkunden des Ablegeplatzes auswählen können.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.08.2013 um 08:37
Mir ist noch ein alter xy fall eingefallen..ein mann faehrt bei helligkeit mit seinem vw bus mit scheiben durch eine kleinstadt, er muss hinter einem uestra bus an einer haltestelle halten.. eine frau schaut in der 1.etage aus dem fenster u. Kann durch die scheiben in den vw bus gucken u. Sieht auf der ladeflaeche ein nacktes maedchen liegen, das er zuvor ueberredet hatte oder unter vorwand mit leichter gewalt in sein fahrzeug vw zum einstieg zwang ... war auf jagd nach einem maedchen you tube xy fall -falscher dr braun...unfassbar..was ich damit nur andeuten moechte...der oder die triebtaeter gehen wahrscheinlich auf tour unter druck hoehere risiken ein, als man sich als normaler privat mensch vorstellen kann...daher auch die gewagten fahrten, wenn meine hier sofort gesperrt theorie nicht stimmt.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.08.2013 um 10:10
Selbst wenn es in er SMS heißen würde" nicht gegen England",
Verstehe ich nicht ganz, denn im Faktenthread heißt es:
Um 00.49 Uhr erreichte Christos eine SMS die von Fraukes Handy abgeschickt wurde, diese SMS hatte den Inhalt: "Komme später Spiel war lustig nicht gegen England hdgdl :-)"
Interessant finde ich, dass die Erwähnung des Nicht-Endspielgegners der SMS eine zeitliche Authentizität verleiht. Hätte das nicht dringestanden, hätte sie zu jedem beliebigen Zeitpunkt geschrieben und nur später abgeschickt sein können.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.08.2013 um 10:20
@shirleyholmes

Ich meinte hätte dort gestanden " wir spielen nicht gegen England ".
Sorry, war viel Text.
Ich meinte wenn die SMS vollkommen korrekt gewesen wäre und Sinn ergeben hätte.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.08.2013 um 10:33
@shirleyholmes
wie würdest du den text analysieren ?

1.er bezog sich auf den abend im pub.oder auch nicht ? vom pub ist nicht die rede.
2.klingt etwas abgehackt.
die reihenfolge finde ich auch etwas komisch ,zuerst das" komme später"
teil 2 dann "spiel war lustig".... war es das für frauke ?
das lustig klingt doch auch irgendwie ,als wenn das richtige wort nicht gefunden wurde.
(ich denke dabei an peter)
teil 3 "nicht gegen england"
teil 4 hdgdl

klingt irgendwie ,als wenn es in stücke geschrieben wurde.
erst das "komme später"
dann eine kurze überlegung ,was schreibe ich weiter?

die nachricht sollte klarmachen, dass sie einen lustigen abend beim fußball gucken hatte und später kommt.
aber das" spiel war lustig ",klingt doch sehr anders ,oder ?
sie hatte doch vom spiel nicht viel mitbekommen.

das sind alles dinge ,die hätte jeder schreiben können der an dem abend das spiel gesehen hatte.
es ist jedenfalls nicht ortsbezogen auf den pub.

was kann man noch dazu sagen ?


melden

Mord an Frauke Liebs

04.08.2013 um 11:33
Wäre es auch möglich, dass gemeint war : Spiel war lustig nichtS gegen England?

Also: ein unterhaltsames Spiel - obwohl England (leider) letztendlich nicht gewonnen hat.

England hatte sich ja nach langer Zeit ohne Sieg gegen Schweden endlich einen Sieg gewünscht. Und kurz vor Schluss kam es dann zum Ausgleich für Schweden.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.08.2013 um 14:52
@chianti

Ist doch egal ob nicht gegen Endland oder nichtS gegen England.
Die SMS ist im Endeffekt auf jeden Fall an die Person gerichtet gewesen, die
als nächstes auf Frauke wartete.
Das kann für mich , neben dem Erhalt der PIN, kein Zufall sein.
Entweder hat Frauke, was ich stark vermute, diese Informationen vorher raus
gerückt.
Oder der Täter(in) waren im Pub.

Wie @zweiter richtig schrieb, die SMS ergibt keinen Sinn im Bezug auf das
Fortbleiben von Frauke, außer sie enthält eben diese authentische Information.
Ich halte mich an die Fakten die wir haben.
Frauke war unterwegs nach Hause,
sie hatte kaum Geld und ihr Akku war leer.
Nichts auf der Welt würde sie davon abhalten, von Frau zu Frau gesehen,
diese Umstände zu ändern.
Wenn sie Geld holen wollen würde, dann wäre sie
welches abheben gegangen.
Sie verdiente schließlich was.
Sich voll laufen lassen hatte sie MEINER MEINUNG nach an diesem
Abend eindeutig nicht VOR.

@shirleyholmes
Zitat von shirleyholmesshirleyholmes schrieb: Interessant finde ich, dass die Erwähnung des Nicht-Endspielgegners der SMS eine zeitliche Authentizität verleiht. Hätte das nicht dringestanden, hätte sie zu jedem beliebigen Zeitpunkt geschrieben und nur später abgeschickt sein können.
Ganz genau das finde ich auch interessant.
Sie haben geredet.
In jedem Fall.
Ich kann mir ein ins Auto zerren nicht vorstellen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Täter sie vergewaltigt und dann
danach fragt an wenn er eine " Bescheid sagen " SMS senden sollte.
Das muss in einer für den Täter ruhiger Umgebung passiert sein.
Im Auto auf der Fahrt gäbe es meiner Meinung nach zu viele Möglichkeiten der Ablenkung.
Wo sollte sie unauffällig sitzen oder liegen in diesem Auto auf der Fahrt nach Nieheim, so dass
er sie in Ruhe ausfragen hätte können?


Wenn er sie betäubt hätte,müsste er umso mehr einen schnell erreichbaren Ort gehabt haben,
wo er abwarten kann,dass sie bald wach wird um sie dann zu fragen.


Oder ein kompletter BREAK DOWN und der Täter war wirklich so dumm und hat das Handy in Nieheim an gemacht.
Weil er nicht aufgepasst hat.
Weil Frauke, wie ich immer noch denke, darauf hinwies,dass Chris ohne Schlüssel auf sie wartet.
Sie hat bestimmt versucht drauf hin zu weisen, dass es besser ist wenn er sie gehen lies,weil
jemand auf sie wartet.

Was meint ihr ?


melden

Mord an Frauke Liebs

04.08.2013 um 16:54
Mir ist einfach der Zeitraum zwischen Verlassen des Pubs mit dem Ziel nach Hause zu gehen und der scheinbar völlig unbekümmerten SMS ohne genaue Zeitangabe ihrer voraussichtlichen Heimkunft viel zu lang um authentisch zu sein.

Im Faktenthread steht
Fakt ist dass Frauke nicht Zuhause ankam.
Das ist kein Fakt sondern eine Annahme auf Basis eines glaubwürdigen Zeugen. Fakt ist, dass sie mit dem Ziel, nach Hause zu gehen, vom Pub aufgebrochen ist. Auf eine freiwillige Änderung des Plans in den dunklen Straßen Paderborns, deutet nichts hin, keine Zeugenaussage, keine Sichtung und eigentlich auch keine großen Wahrscheinlichkeiten, wenn man bedenkt, dass sie am nächsten Tag arbeiten musste und jemand aufbleiben musste um sie reinzulassen.

Vielleicht kam sie ja sogar bis zur Haustür und ein anderer Hausbewohner hat sie reingelassen...


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.08.2013 um 17:51
@shirleyholmes

Ich habe schon mal geschrieben dass ich den Weg kurz vor Zuhause, also nicht mehr weit weg davon,für sehr interessant halte was das verschwinden angeht.
Schließlich kam die Samstags SMS nicht weit weg von ihrem Zuhause.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.08.2013 um 18:57
@berndgeorge

ist der alte xy fall geklärt worden?


melden

Mord an Frauke Liebs

04.08.2013 um 19:54
Ist eigentlich mal bekannt geworden, an welche Leute Frauke während des Pubaufenthaltes gesimst hat? Gab es Befragungen im Freundeskreis?
Ist bekannt, ob Frauke vor Verlassen des Pubs bereits an Chris eine SMS geschickt hatte , z.B. über ihren bevorstehenden Aufbruch?
Hätte Chris davon wissen können, dass Frauke sich zeitweise den Akku ihrer Freundin leihen musste, weil ihrer leer war?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.08.2013 um 20:01
@chianti
Das wird ausermittelt sein.
Ich denke nicht, dass Chris das wissen konnte.
Ich denke es wurde 100% geklärt, wann die SMS an Chris ging.
Ob sie vorher im Speicher des leeren Akkus war ist nicht festzustellen ohne Handy.

Es wäre natürlich schön für uns, wenn die Polizei im Laufe der Zeit mehr Infos rausgeben würde, ob das passiert ist fraglich.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.08.2013 um 21:17
Zitat von chiantichianti schrieb:Hätte Chris davon wissen können, dass Frauke sich zeitweise den Akku ihrer Freundin leihen musste, weil ihrer leer war?
Nein das hätte eigentlich keiner wissen können, der nicht im Pub am Tisch war. Also dachte man sich auch nichts dabei noch eine SMS zu schicken obwohl ja eigentlich der Akku leer war. Das dies aber durch die Aussage der Freundin eigentlich bedeutet, dass das Handy noch kurz irgendwo in einem Haus mit einem passenden Netzteil aufgeladen werden musste, konnte auch niemand wissen.

(Damals passte wohl noch kein Netzteil eines Herstellers zu einem anderen)


melden

Mord an Frauke Liebs

05.08.2013 um 20:10
@berndgeorge @all

Dass mit dem Bus und der Kinderleiche war der Fall "Der falsche Dr. Braun".

Der Täter wurde nicht dingfest gemacht, was nicht heisst, dass er nicht bekannt ist. Anhand des Fahrzeugs und des Kennzeichens hat man einen wirklich heisss Verdächtigen gehabt, musste ihn aber frei lassen, weil er keine persönlichen Spuren hinterlassen hat.

Das arme Kind, die armen Eltern....

Ferner hatten wir das mit der Bedeutung der sms und mit der "England-Phrase" glaub ich schon geklärt, oder? Ich hatte das ja zuerst auch falsch verstanden.

Was mich jetzt aber tatsächlich zum Nachdenken bringt ist die erwähnte Tatsache, dass es ja einfach nicht zeitgleich war. Das Spiel war ja zum Zeitpunkt des Absendens glaub ich schon seit 2 Stunden vorüber....ob die Sms wohl doch sofort geschrieben wurde und nur durch das Wiederaufladen erst so viel später abgesendet wurde?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

06.08.2013 um 10:57
@Adell
Zitat von AdellAdell schrieb: ob die SmS wohl doch sofort geschrieben wurde und nur durch das Wiederaufladen erst so viel später abgesendet wurde?
Du meinst, dass die SMS als letzte im Pub verfasst worden ist und Frauke den Akku der Freundin abgegeben hat,ohne sicher zu stellen,dass die SMS an Chris angekommen ist?
Kann ich mir nicht vorstellen.

Dazu müsste sie sich : a) entschieden haben DOCH nicht nach hause zu gehen sondern sich noch im Pub auf zu halten,oder zu mindestens ein Treffen mit jemand anderen vorgehabt haben sonst würde das " Später " keinen Sinn machen.

b) sie hatte laut Aussage von Herrn Ö. ja den Akku getauscht um eine letzte SMS empfangen zu können und nicht um eine zu senden.
Ich denke schon, dass dies erwähnt worden wäre.
Außerdem würde es keinen Sinn machen, den Akku wieder ab zu geben, ohne die sichtlich " wichtige " SMS an Chris gesendet zu haben.
Wieso sollte der Bekannte mehr Aufmerksamkeit bekommen von Frauke als Chris, wenn sie
doch Chris Bescheid sagen wollte, dass sie sich verspätet.
Sie hätte genau so gut auch ein paar Augenblicke warten können und dann noch die SMS an Chris absenden um dann auch sicher zu wissen, dass Chris Bescheid weiß.


melden

Mord an Frauke Liebs

06.08.2013 um 11:38
@shirleyholmes
Zitat von shirleyholmesshirleyholmes schrieb:Vielleicht kam sie ja sogar bis zur Haustür und ein anderer Hausbewohner hat sie reingelassen...
Ich meine, dass in dem Wohnhaus an der Borchenerstr. 56 zu diesem Zeitpunkt eine Kneipe, Restaurant oder ähnliches war, wo auch die Fußballspiele übertragen wurden. Ich kann mir kaum vorstellen, dass sie dort ungesehen ins Haus gekommen wäre und dann auch wieder in Begleitung hinaus.
Ich glaube nicht an Zufälle und für mich macht vieles keinen Sinn.
Angefangen mit dem Schlüssel. Kann passieren, nur komisch, wenn dann derjenige verschwindet und später tot aufgefunden wird. Das sie keinen Schlüssel dabei hatte, kann aber auch Tat unrelevant sein.
@zweiter
Jeder Mensch schreibt SMS anders.
"Komme später Spiel war lustig nicht gegen England hdgdl :-)"
Was will der Dichter damit sagen?
Kein Mensch beschreibt ein Fußballspiel mit "lustig"!
Das diese Textnachricht nach dem Fußballspiel/verlassen des Pub`s abgeschickt wurde, glaube ich nicht, da der Akku leer war und sie sich ja auf dem Weg nach Hause befunden haben will.
Da macht das "komme später" keinen Sinn.
Um 0:49 Uhr aus Nieheim ist es auch schwierig einen Sinn in der SMS zu sehen. Was heißt denn dann "komme später"? Da wartet doch jemand, den sie schätzt. Wie lange soll dieser dann warten?
Es wird berichtet, dass Frauke Liebs kaum Interesse an dem Spiel zeigte und ihr wohl kaum bewußt gewesen ist, dass durch das Ergebnis England nicht gegen Deutschland spielen wird. Diese für sie "Banalität", hätte sie wohl kaum mit "nicht gegen England" in die SMS eingebaut.
Für mich kommt es so vor, dass Chris in den Glauben sein sollte, dass Frauke noch in dem Pub ist und feiert.
Man sollte auch davon ausgehen, dass der Täter keine Informationen/Kenntnisse über Funksendemasten hatte.
Mal jetzt Quergedacht:
Kann es nicht auch sein, dass die SMS aus Nieheim von jemanden geschrieben wurde, der eventuell wußte wo sie war (Pub) und auch das jemand auf sie wartet, aber dieser Frauke Liebs gar nicht in Nieheim dabei hatte?


1x zitiertmelden