Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

87.949 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 14:34
Der frühe Anruf am Samstag könnte auch den Hintergrund mangelndes Vertrauens haben. Vielleicht hatte Frauke versucht zu fliehen. Er musste sie somit woanders unterbringen oder sie wieder unter Kontrolle bekommen. Der Täter konnte sich vielleicht "nicht mehr sicher" sein verraten zu werden. Am Sonntag dann kein Anruf. Montag , ein Lebenszeichen, aber die Aussage sie wüßte nicht wann sie heim käme. Vielleicht wusste sie, dass sie das Vertrauen des Täters erst mal verspielt hatte,


melden

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 14:41
Frauke war sozial eingestellt vielleicht konnte sie ihn die Tage vorher beruhigen und sein Vertrauen gewinnen.
Man weiß ja nicht ob es ein eher großer starker Täter, dem sie körperlich unterlegen war gewesen ist oder eher ein kleiner schmächtiger Typ, bei dem sie anfangs gar nicht an Tötung dachte, weil er ihr vielleicht nur panisch aber körperlich zu harmlos vorkam,


melden

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 15:43
@CauseAndEffect

Ja, dann schau mal, was Du noch herausfinden kannst über ihre schulische Ausbildung. Lateinlehrerin klingt nach klassischem Gymnasium.

-------------------

Ich will Frauke selbstverständlich nicht eine soziale Ader absprechen. Ich denke aber, dass wir nicht wirklich wissen wie sie war. Soziales Engagement konnte man aus ihren Berufsausbildungen schließen. Nun ist aber herausgekommen, dass die Berufe Erzieherin bzw. Krankenschwester womöglich gar nicht ihr endgültiges Berufsziel waren, da sie Abitur hatte und aus einem Elternhaus kam, wo die Eltern und die Geschwister auch ein Studium absolviert hatten. Vielleicht hat sie die Ausbildungen gemacht um die Wartezeit auf einen Studienplatz zu überbrücken. Vielleicht war auch aus diesem Grund das Wohnen mit Chris ( nach Beendigung der Beziehung) nur eine vorübergehende Lösung, weil sie dann dort hingezogen wäre wo sie letztendlich einen Studienplatz zugeteilt bekommen hätte.

Ich gehe auch davon aus, dass Frauke selbstbewusst war und sich durchsetzen konnte. Ihre Eltern haben ihr mE diese wichtigen Eigenschaften in der Erziehung mitgegeben.


melden

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 17:28
Mal was zum Verhalten etwaiger Zeugen. Ich bin auf einen Paderborner Fall gestoßen, der Jahre später geschehen ist. Steht auch nicht im Zusammenhang mit Frauke. Mir geht es um das Verhalten der Ehefrau des Täters.
Ein Mann lockt ein kleines Mädchen (8 Jahre) tagsüber in seine Wohnung und mißbraucht sie.
Ermordet das Mädchen. Seine Frau kommt nach Hause in die gemeinsame Wohnung und trifft ihren Mann mit der Leiche des Kindes in den Armen an.
Die Frau stellt ihn zur Rede und der Mann erklärt ihr, er hätte im Auftrag des Teufels gehandelt.
Die Frau wäscht die Leiche des Mädchens und bringt sie zum 60-70km entfernten Möhnesee und versteckt sie dort.
Aufgeflogen ist es, weil die Leiche gefunden wurde.

Nur weil sich niemand offiziell gemeldet hat, heißt es nicht, es keine Zeugen in Fraukes Fall gibt.
Irgendwie glaube ich auch nicht so ganz, dass Fraukes Täter der Typ Einzelgänger ist, denn die sind selten gegen 23.00 Uhr noch unterwegs,

http://www.nw-news.de/sonderthemen/kardelen_8_aus_paderborn_ermordet/3306617_Haft_bis_ans_Lebensende.html


melden

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 17:37
@OR1
Wenn die Zeugen nahe Angehörige des Täters sind, die sich bis jetzt nicht gemeldet haben, dann werden sie es auch so schnell nicht tun oder auch gar nicht.

Wenn es Fremde sind, die einfach nur "mit der Polizei nix zu tun haben wollen" oder ähnliche Gründe haben, die könnte man vlt. mit einer Medienkampagne (Plakate oder so) animieren, jetzt doch mal rauszurücken.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 17:44
Ich komm irgendwie von der Idee nicht weg, dass es ein Student sein könnte. Wenn der seinen Kumpels gesagt hat ich bin die nächste Woche zu Hause kommt da niemand drauf ihn als Täter zu vermuten. Seinen Eltern erzählt er gar nichts. Die denken er ist in Paderborn und studiert.
FRauke war 1 oder 2 Wochen vorher auf der großen Uni-Sommerparty. Fraukes heimweg führte, sofern sie einen der kürzeren Wege gegangen ist unmittelbar am Unigelände vorbei. In der Region wohnen viele STudenten, auch in Fraukes Wohngegend, weil man zur Uni nur "quer am Feld vorbei "mußte.


melden

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 17:45
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Wenn die Zeugen nahe Angehörige des Täters sind, die sich bis jetzt nicht gemeldet haben, dann werden sie es auch so schnell nicht tun oder auch gar nicht.

Wenn es Fremde sind, die einfach nur "mit der Polizei nix zu tun haben wollen" oder ähnliche Gründe haben, die könnte man vlt. mit einer Medienkampagne (Plakate oder so) animieren, jetzt doch mal rauszurücken.
Ja wenn man Pech hat bekommt man ihn nie, wenn es nicht wirklich einen Zeugen gab den vielleicht nach all den Jahren auch das Gewissen plagt nichts gesagt zu haben.


melden

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 17:48
@OR1
Ich finde, ungesehen von anderen Menschen ( Nachbarn, Freunden, Verwandten ) können doch nur ganz wenige eine andere Person über eine Woche versteckt halten.
Da müssen verschiedene Faktoren zusammen kommen.
Für mich kommt es so vor, als hätte Frauke Liebs diese Person gekannt und dieses "Verbringen"von ihr spekulativ nach Nieheim, wäre spontan/zufällig geschehen.
Dann muss diese Person aber recht anonym, alleine und eventuell auch abgelegen wohnen.
Da die Örtlichkeiten von denen sie sich meldete recht unterschiedlich weit entfernt sind, aber im Umkreis von Paderborn, habe ich irgendwie den Eindruck, als wäre sie nie an einem bestimmten Punkt festgehalten worden.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 18:08
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:Ich finde, ungesehen von anderen Menschen ( Nachbarn, Freunden, Verwandten ) können doch nur ganz wenige eine andere Person über eine Woche versteckt halten.
Da müssen verschiedene Faktoren zusammen kommen.
Für mich kommt es so vor, als hätte Frauke Liebs diese Person gekannt und dieses "Verbringen"von ihr spekulativ nach Nieheim, wäre spontan/zufällig geschehen.
Dann muss diese Person aber recht anonym, alleine und eventuell auch abgelegen wohnen.
Da die Örtlichkeiten von denen sie sich meldete recht unterschiedlich weit entfernt sind, aber im Umkreis von Paderborn, habe ich irgendwie den Eindruck, als wäre sie nie an einem bestimmten Punkt festgehalten worden.
Das kann durchaus sein. Folgendes Szenario: Frauke ist auf dem Heimweg. Geht an der Hauptstraße die Borchener Straßentlang nach Hause. Es sind noch ca. 5-10 Minuten Fußweg.
Jemand den sie kennt fährt gerade diese STraße entlang, vielleicht auch auf dem Heimweg.
Er erkennt sie, hält an und bittet sie das letzte Stück zu fahren. Frauke ist vielleicht müde und friert zwischenzeitlich. Abends kann man ohne Jacke auch im Sommer mal frieren.
Sie steigt ein und unterhalten sich. Sie kommen vielleicht sogar bis vor die Haustür. Das Gespräch ist aber so nett, dass sie noch 5 Minuten bleiben möchte. Der Täter fühlt sich auch wohl und versucht Frauke zu küssen. Frauke wehrt ab. Der Täter reagiert daraufhin vielleicht irrational. Wir kennen sein bisheriges Beziehungsleben nicht. Vielleicht ist es jemand der bei Frauen bisher immer abgewiesen wurde oder immer nur als dre gute Kumpel gesehen wurde. Vielleicht daher auch der fehlende Zahn im Unterkiefer. Den werden ja nun nicht die Wildschweine weggefressen haben. Die beiden sind zwischenzeitlich im Auto unterwegs nachdem er so ausgerastet war und sie erzählt ihm, dass Chris auf sie warten würde und spätestens dann Alarm schlagen würde, wenn sie nicht bald käme. Die restlichen Tage warum und wieso sind hier schon ausführlich diskutiert und dargelegt.

Mich wundert etwas die erste SMS. Ich glaube Frauke hat diese schon nicht freiwillig geschrieben, sofern sie nicht noch aus dem Pub war und in der "Luft lag".

Chris war ihr Exfreund und Mitbewohner. Sie sollen 5 Jahre zusammen gewesen sein. Das Mädel war 21. Und sie waren zu dem Zeitpunkt schon getrennt. Frauke dürfte mit Chris also viele erste Erlebnisse durchlebt haben und ihn als eine Art Familie angesehen haben.
Wenn ich dann weiß er wartet abends auf mich und es kommt mir irgendwas dazwischen, dass heißt er muss doch länger warten als geplant, schreibe ich mehr informationen in die SMS als Komme später......... HDGDL oder was da am Ende stand.
Da schreibt man doch eher Komme später, bin in 1 Std. oder gegen 1.00 Uhr zu Hause.
Diese SMS sollte laut meinem Eindruck schon suggerieren, dass es ihr gut geht, obwohl da schon irgendwas passiert war.

Wenn er Student war, aus dem Kreis Höxter, Paderborn kam hatte er auch entsprechende Ortskenntnisse in beiden gebieten. Studenten fahren auch eher mit einem Bus durch die Gegend.


melden

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 18:18
@OR1
Ich danke dir für die Schilderung deines vermeintlichen Szenario.
Ich bin mir sicher ( innere Überzeugung ), dass sie dieser Person nicht auf dem nach Hause Weg begegnet ist. Endweder die Person war mit im Pub, hat davor auf sie gewartet oder diese hat sie vor ihrer Haustür abgefangen.
Frauke Liebs war in meinen Augen kein Zufallsopfer, obwohl ich mir noch nicht sicher bin, ob es wirklich um Frauke selbst ging oder um etwas anderes.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 18:21
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:Ich danke dir für die Schilderung deines vermeintlichen Szenario.
Ich bin mir sicher ( innere Überzeugung ), dass sie dieser Person nicht auf dem nach Hause Weg begegnet ist. Endweder die Person war mit im Pub, hat davor auf sie gewartet oder diese hat sie vor ihrer Haustür abgefangen.
Frauke Liebs war in meinen Augen kein Zufallsopfer, obwohl ich mir noch nicht sicher bin, ob es wirklich um Frauke selbst ging oder um etwas anderes.
Was hast Du für einen Eindruck was dahinter steckt?

Unabhängig davon glaube ich aber, dass die erste SMS schon den Sinn hatte kein Aufsehen zu erregen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 18:24
Eine Freundin von Frauke hat 2006 in einem Paderborner Taxiblog geschrieben:
beautiful sagt:
13. August 2006 um 19:47 (Quote)
hi alexa,
sie hat sich per anruf bei uns gemeldet aber es war nicht ihr charakter wie sie gesprochen hat die sprache war total verwaschen, sie hat eindeutig gesagt das sie festgehalten wird und das sie nicht nach hause kommen kann, dann gab es einen dumpfen knall und die verbindung war unterbrochen, seid dem gibt es kein weiteres lebenszeichen von ihr. es wurde gesehen das sie in ein auto eingestiegen ist und das aber nicht freiwillig, die zeugin kann aber keine angaben zum auto machen.
es sind 5000€ belohnung für einen konkreten hinweis ausgesetzt.

wenn das hier einer ließt der irgendwas weiß dann möchte er es doch bitte sagen, bitte.
wir versuchen alles sie wieder bei uns zu haben und mit ihr zu lachen sie ist so ein super toller mensch sie darf nicht weg bleiben, wir vermissen sie.


melden

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 18:29
Zitat von OR1OR1 schrieb:Unabhängig davon glaube ich aber, dass die erste SMS schon den Sinn hatte kein Aufsehen zu erregen.
Ja, dass glaube ich auch. Sonst sehe ich in dieser ersten SMS keinen weiteren Sinn.
Zitat von OR1OR1 schrieb:Was hast Du für einen Eindruck was dahinter steckt?
Was mich etwas irritert ist, dass sie telefonieren durfte, ein Telefonat sogar annehmen.
Mindestens ein Ort ( Samstag ) lag in recht mittelbarer Nähe zu ihrer Wohnung.
Mal so ganz dumm daher gesagt, dass hat im nachhinein etwas was von dem Spiel "Scotland Yard".
Man zeigt sich ab und zu wo man war, man gibt Lebenszeichen.
Warum sollte der Täter dieses zulassen, wenn es nur um die Person Frauke ging?
Diese hat er ja.

Hast du sie gekannt?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 18:37
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:Was mich etwas irritert ist, dass sie telefonieren durfte, ein Telefonat sogar annehmen.
Mindestens ein Ort ( Samstag ) lag in recht mittelbarer Nähe zu ihrer Wohnung.
Mal so ganz dumm daher gesagt, dass hat im nachhinein etwas was von dem Spiel "Scotland Yard".
Man zeigt sich ab und zu wo man war, man gibt Lebenszeichen.
Warum sollte der Täter dieses zulassen, wenn es nur um die Person Frauke ging?
Diese hat er ja.

Hast du sie gekannt?
Nein ich kannte sie nicht. Ich habe selbst in Paderborn studiert. Bin diese Wege selbst x-Mal gegangen. War auch x-Mal im Auld Triangle Pub. Kenne die Gewerbegebiete und auch das Krankenhaus und die Ausbildung, die sie absolviert hat. Ich hatte damals eine Freundin, die auch erst Abitur gemacht hat und weil sie nicht studieren wollte, genau diese Ausbildung gemacht hat. Ich weiß also, dass diese Ausbildung kein Pappenstil war und das man dafür Nerven brauchte. Ich bin 2005 aus Paderborn weggezogen.

Die Annahme des Anrufs war glaube ich Zufall. 2 Minuten vorher war eine SMS an Chris geschickt worden. Vielleicht hatte sie das Handy noch in der Hand und vor Schreck auf den Hörer gedrückt weil sie selbst nicht mit dem Anruf des Bruders gerechnet hat, der sicherlich einfach nur versucht hat irgendwie seine Schwester zu erreichen.
Vielleicht wollte der Täter aber auch einen Rückruf von Chris erzwingen um zu zeigen. "Schau her es geht mir gut, schließlich kannst Du mich erreichen." Danach wird er das Handy wieder abgestellt haben.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 20:41
@OR1
Zitat von OR1OR1 schrieb:Nein ich kannte sie nicht. Ich habe selbst in Paderborn studiert. Bin diese Wege selbst x-Mal gegangen. War auch x-Mal im Auld Triangle Pub. Kenne die Gewerbegebiete und auch das Krankenhaus und die Ausbildung, die sie absolviert hat. Ich hatte damals eine Freundin, die auch erst Abitur gemacht hat und weil sie nicht studieren wollte, genau diese Ausbildung gemacht hat. Ich weiß also, dass diese Ausbildung kein Pappenstil war und das man dafür Nerven brauchte. Ich bin 2005 aus Paderborn weggezogen.
hattest du damals ein auto ?
es sind also doch typische wege eines paderborners ,der in dem südteil wohnte .
also richtung stadt von der uni ,industriegebiet einkauf, essen,treffpunkte usw
oder wie siehst du das ?


melden

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 21:05
Ich hatte damals ein Auto. Richtung ,Stadt, Uni, Treffpunkte ja. Die Gewerbegebiete liegen etwas abseits wäre zu viel ausgedrückt, sie waren schon etwas auswärts aber direkt an die Stadt angeschlossen Mit einem Auto wäre sie in zum Bsp. in 10 Minuten im Gebiet Dören und noch wneiger im benhauser Feld gewesen sein, wo sich Roller, Max Bahr, Blumengroßhandel, Möbelmärkte, Fitnessstudios und auch eine Großdisco befindet. In das Gebiet kommt jeder Paderborner relativ schnell wenn er in die Stadt zieht. Ob mit oder ohne Auto. Der Bereich Uni, Campusgelände, Borchener Straße, Innenstadt liegt sehr dicht aneinander. Das geht man ratzfatz zu Fuß. Und es ist auch ein gewohntes Verhalten in dem Bereich zu wohnen und dann in die Stadt zu gehen oder sich in der Stadt zu verabreden. Paderborn ist nicht besonders groß. Man braucht fast kein Auto.


melden

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 21:12
und was würde dich zb nach sennelager ziehen ?
gibt es da etwas, was es in der stadt nicht gibt ?
warst du auch öfters in mönkeloh ?


melden

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 21:17
wie würdest du zb fahren, wenn du schnell vom auld triangle weg willst ?


melden

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 21:23
Sennelager wäre schnelle Anbindung, genausogut Lichtenau, Altenbeken, Bad Driburg. Autobahn halt... Da gibt es tausend Möglichkeiten. Aus der Innenstadt raus geht das recht schnell bis man auf der Schnellstrasse ist.


melden

Mord an Frauke Liebs

09.11.2013 um 21:27
Nach Sennelager und Mönkeloh haben mich nichts getrieben. In Sennelager ist ein Truppenübungsplatz. Sennelager und Mönkeloh galten für mich eher als AUtobahnabfahrten. Da war damals nicht viel los. An Sennelager bin ich jedes mal vorbeigefahren, wenn ich jedes mal auf der Autobahn nach Bielefeld gefahren bin. Ich hatte mit englischen Soldaten nicht viel zu. tun. Mönkeloh und Sennelager hatten für den Normalstudenten der nicht nebenher auf dem Bau jobbt keine ANziehungskraft. Damals reine Industriegebiete ohne große Anziehungskraft. Heute hat sich das wohl geändert.


melden