Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

88.044 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 11:27
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Also was fällt Euch denn dazu ein, zu was kann es dem Täter gedient haben in seinem Plan, immer wieder dieses "Frauke lebt" aufzuzeigen mit den Telefonaten? Ich denke, sich darüber mal Gedanken zu machen und nicht immer wieder automatisch auf diese Beruhigung/Beunruhigung Theorie zu kommen, sondern vielleicht auf eine Theorie, die diese Umstände völlig aussen vor lässt.
Darum schrieb ich ja Beruhigung/Beunruhigung/weitere Optionen. Und du selbst trennst doch eben auch nicht zwischen Fakt Lebenszeichen/Frage nach Grund. Du willst dich nur nicht auf die zwei Antworten Be(un)ruhigung versteifen, was ja auch durchaus sinnvoll ist.

Konstruiere doch bitte keine Widersprüche von mir, wo gar keine da sind.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 11:55
@Doverex

Wenn man sich die Sache mal unvoreingenommen durchdenkt, ergibt sich die Möglichkeit, dass mit den Kontakten ein Lebenszeichen vorgetäuscht worden sein könnte, um von einem frühen Todeszeitpunkt abzulenken. Außerdem können die Anrufe jemandem ein Alibi verschafft haben, der ansonsten sehr verdächtig wäre. Ich gehe davon aus, dass es in dieser Ausnahmesituation durchaus möglich war, die Angerufenen über die wahre Identität der Anruferin zu täuschen.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 12:20
Letztendlich wissen wir zu wenig, auch über gefundene Spuren. Das Spekulieren hier hat noch weniger Aussichten als die Suche nach der Nadel im Heuhaufen, weil man bei jedem getrockneten Grashalm denkt, kann das nicht die Nadel gewesen sein.

Ob sie einen Unfall hatte, zu einem/ einer Bekannten ist und da einfach nur mal schnell zur Toilette wollte, weil sie es nicht mehr bis zu Hause schaffen würde, mit dem Auto abgegriffen wurde oder vielleicht sogar schon zu Hause war und aus ihrem direkten Umfeld jemand nicht die Wahrheit sagt war doch alles schon dabei. Ob die Polizei zu spät eingegriffen hat, können wir das wirklich beurteilen? Sie haben "verfrüht" die Vermisstenmeldung der Mutter aufgenommen.Durften sie zu diesem Zeitpunkt schon mehr tun bei einer jungen Frau, die sich offenscheinlich regelmäßig meldete"? (Gesetzesvorgaben)
Der Täter konnte sich im Normalfall nicht gewiß sein, wann die Polizei begann zu ermitteln und ihn in den näheren Dunstkreis einzubinden. Vielleicht vermuteten Freunde und Familie aber auch etwas, was bisher nicht an die Öffentlichkeit gelangte. Der Herr Östermann hat doch nicht grundlos gesagt, es könnte gut sein ihn schon am Tisch gehabt zu haben, ihm aber durch sein Alibi nichts nachweisen zu können. (Vielleicht auch nur psychologischer Druckaufbau.) Wahrscheinlich ist die passende Theorie hier auch schon längst gefallen. Vielleicht auch schon der richtige Täter im Verdacht gewesen. Frauke und Fraukes Familie haben durch ihre Tätigkeiten und Aktivitäten so ein großes Feld an Möglichkeiten für Angriffsfläche geboten, dass das in dem Fall wahrscheinlich auch für die Polizei das Problem ist. Wenn man mal einen Zufallstäter ("auf der Jagd") unbeachtet lässt.

Warum also die Anrufe? Grundsätzlich würde ich diese tätigen lassen um glauben zu machen, Frauke lebt und sie ist nicht unfreiwillig weg, es geht ihr gut (was sie immer wieder sagte) und sie kommt bald wieder nach Hause (auch das vermittelte sie Chris). Ich würde sie tätigen lassen wenn etwas unvorhergesehenes passiert wäre ein Unfall zum Beispiel, eine aus der Fassung geratene Situation (Wutanfall) und Frauke dabei so schwer verletzt worden wäre, dass ich selbst Angst um mein Leben haben müsste. (Gefängnisaufenthalt z. B.). Wenn ich erpressen wollte würde ich genau das Gegenteil versuchen, offerieren, dass sie nicht wieder kommt, um möglichst viele meiner Forderungen erfüllt zu bekommen. Forderungen stellen.

Wann würde ich die Fahrten nach Paderborn auf mich nehmen, vorausgesetzt ich verstecke sie in Nieheim und Umgebung? Gar nicht. Ich würde nach Bielefeld oder in die Nähe ihres Heimatortes fahren, es sei denn ich hätte einen Bezug zu der Gegend. (Vielleicht eigenes Elternhaus.) Paderborn wäre für mich die letzte Adresse aus Angst entdeckt zu werden, da ich davon ausgehen muss, dass sie in PB am meisten gesucht wird. Höhle des Löwen. Es sei denn ich bin so abgebrüht und treibe ein so perfides Spiel, dass ich regelmäßig an Erstinformationen komme. (Zum Beispiel: Ich weiß die Polizei ermittelt noch gar nicht, weil sie glaubt Frauke ist freiwillig ein paar Tage weg und kommt wieder. Was in den Anrufen ja suggeriert wurde.) Aber auch dann würde ich Paderborn als große Gefahr sehen.

Wann würde ich die Lebenszeichen oder Täuschungsversuche beenden?
Wenn Frauke nicht mehr leben würde. Wenn der Druck zu groß wird. Wenn ich wüßte die Polizei fandet intensiv. Wenn ich keine Zeit mehr für derartige Abläufe hätte. Wenn ich dazu gezwungen werden würde. (Mittäter, Zeuge). Wenn ich das Gefühl hätte man ist dabei mich zu verdächtigen, zu entdecken.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 12:23
Zitat von nephilimfieldnephilimfield schrieb:Wenn man sich die Sache mal unvoreingenommen durchdenkt, ergibt sich die Möglichkeit, dass mit den Kontakten ein Lebenszeichen vorgetäuscht worden sein könnte, um von einem frühen Todeszeitpunkt abzulenken. Außerdem können die Anrufe jemandem ein Alibi verschafft haben, der ansonsten sehr verdächtig wäre. Ich gehe davon aus, dass es in dieser Ausnahmesituation durchaus möglich war, die Angerufenen über die wahre Identität der Anruferin zu täuschen.
Guter Ansatz!
Beispiel. Meine Mutter hat Geburtstag. Familie, Freunde etc. rufen an um ihr zu gratulieren.
Wenn ich ans Telefon gehe, bekommen selbst ihre Brüder nicht mit, dass ich am Telefon bin.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 12:27
Ich finde es für das Verständnis dieses Falls unabdingbar, die Anrufe nur in zweiter Linie als Beruhigung anzusehen.
Rätselfrage:
Zwei Täter + sechs sinnvoll eingesetzte Anrufe = (im Bestfall für die Täter) zwei mal drei X.
Was ist X?

Alles andere ist Kokolores.

An die Täter:
Genießt die Weihnachtszeit 2013. Die nächste sieht so aus:
Youtube: Elvis - Jailhouse Rock
Elvis - Jailhouse Rock



melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 12:40
Anrufe, Kontakte, freie Abende, Fahrten?


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 12:48
Situationen/Möglichkeiten Druck/Ohnmacht auszuüben. Situationen von sich abzulenken.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 12:59
Zitat von OR1OR1 schrieb:Situationen von sich abzulenken.
Ja, so ist es!
Zwei Täter + sechs sinnvoll eingesetzte Anrufe = (im Bestfall für die Täter) zwei mal drei Alibis.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 12:59
Treffen mit Frauke.(Näher führe ich das jetzt nicht aus, mir wird bei dem Gedanken schon schlecht.)


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 14:12
Relevante Punkte (?)

- Pubbesuch
- Handyaktivitäten
- bezahlt Zeche
- Heimweg
- Kein Bargeld/kein Schlüssel, langer Tag, am nächsten Tag Schule, verantwortungsvolle Tätigkeiten in der Ausbildung
- Christos wartet, schläft laut Filmen auf der Couch ein
- Christos wird gegen 00:50 Uhr von eingehender SMS geweckt:
"Komme später Spiel war lustig nicht gegen England hdgdl :-)"
- Christos wartet weiter auf der Couch, geplant bis 03:00 Uhr
- Mittwoch: Frauke erscheint nicht zum Unterricht, Mutter wird informiert
- Donnerstag:Anruf von Frauke


22.26Uhr, Hövelhof- Dreihausen(Sennelager)
Anruf an Chris
"Mir geht es gut ich komme nach Hause!."
-------------------------------------------------
Freitag, 23.Juni 2006
23.04 Uhr, Paderborn Industriegebiet Dören
Anruf/SMS an Chris
"Mir geht es gut ich komme nach Hause!."

Freitag 23.Juni 2006
23.06 Uhr, Paderborn Industriegebeit Dören
Anruf vom Bruder
Ausweichen auf Fragen
-------------------------------------------------
Samstag 24.Juni 2006
14.22Uhr, Paderborn Industriegebiet Mönkeloh
Anruf an Chris
"Mir geht es gut ich komme nach Hause!."
-------------------------------------------------
Sonntag 25.Juni 2006
22.28Uhr Paderborn -Berliner Ring
Anruf an Chris
"Mir geht es gut ich komme nach Hause!."
-------------------------------------------------
Dienstag, 27.Juni 2006
23.29Uhr, Paderborn Industriegebiet Benhauser Feld
letzter Anruf an Chris ,Schwester Karen war anwesend,Eltern waren gerade gegangen
"Ich weiß nicht wann ich komme, werde festgehalten."
------------------------------------------------
nach dem letzten Gespräch
wurde nocheinmal das Handy geortet, in Nieheim
Zeit unbekannt.

Keine weiteren Lebenszeichen. Auffinden von Frauke am 4.Oktober.




Was fällt mir/euch auf?
Stutzig macht mich eins:
Chris wartet auf Frauke, wird wach, als er die SMS bekommt: Komme später....
Will dann bis 03.00 Uhr warten. Geht wahrscheinlich irgendwann ins Bett oder schläft auf der Couch ein.
Warum versucht er Frauke oder Fraukes Freunde aus dem Pub nicht zu erreichen als sie um 03.00 Uhr immer noch nicht da ist?
Auch den Pub hätte man telefonisch erreichen können. (Vielleicht auch um die Zeit?)
Wenn er auf der Couch eingeschlafen ist, warum schaut er dann am nächsten Morgen nicht nach ob Frauke da ist.
Die beiden hatten eine kleine 2 Zimmer-Wohnung. Zumindest an Schuhen,Tasche, Jacke im Flur hätte er sich orientieren
können.
Warum versucht er selbst, als er mitbekommt, dass Frauke immer nur so kurz anruft und da irgendwas im Busch sein muss,
nicht selbst direkt nach den Anrufen zurückzurufen. ER konnte ja hoffen, dass das Handy noch an sei.
Der Bruder tat es auf gut Glück und kam durch.

Wenn sie glaubte demnächst nach Hause zu kommen, warum wich sie den Fragen des Bruders aus?

Was bedeutet der Teil der SMS:
.... Spiel war lustig nicht gegen England hdgdl :-) (Fußballhintergrund? Musste Deutschland jetzt nicht gegen England spielen? Wer musste nach dem Englandspiel nicht gegen England spielen?)


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 14:18
@OR1
Zitat von OR1OR1 schrieb:-------------------------------------------------
Sonntag 25.Juni 2006
22.28Uhr Paderborn -Berliner Ring
Anruf an Chris
"Mir geht es gut ich komme nach Hause!."
-------------------------------------------------
Ich habe keine einzigen Artikel dazu gefunden, DASS Frauke sich am Sonntag gemeldet hat und woher die Info stammte, wann sie sich am SONNTAG gemeldet hat, noch weiß ich was der Gesprächsinhalt war.
Vielleicht kann mir da jemand helfen.


Weiterhin : DAS SIND TV BEITRÄGE.
Ich würde mich persönlich radikal davon distanzieren alles so aufzunehmen wie es gesendet wurde.
Z.b sehen wir nur kurze Augenblicke aus dem ganzen Leben von Frau Liebs und Chris.

Wir wissen nicht ( weil weder bestätigt, noch belegt ist) was Chris alles versucht hat um Frauke zu erreichen.
Wir wissen auch nicht wie viele FREUNDE oder BEKANNTE sie versucht haben zu kontaktieren.
Das isz für uns einfach nicht als Info zugänglich.
Es bedeutet aber nicht, dass Chris nicht versucht hat Frauke zu erreichen.
Ob noch in der Nacht? Vielleicht.
Aber ab dem nächsten Morgen auf jeden Fall.

Man wird sich keine Plakataktionen und Pressearbeit antun, während man bequem anrufen könnte um mit Frauke selbst zu sprechen.
Du verstehst worauf ich hinaus will?


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 14:23
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Das ist auch ein Punkt, dem ich von Interesse ansehe, wieso hört der Täter nach Fraukes Ableben auf mit den Kontakten?

Wieso versucht er nicht, etwa mit dem Handy von Frauke nach Dortmund zu fahren (Beispiel), um etwa im Juli von dort eine SMS abzusetzen? Solche Irreführung tat er danach nie. Keiner aber wusste bis zur Auffindung der Leiche, ob Frauke noch lebt oder nicht.

Er hätte also die Möglichkeit gehabt, auch nach dem Abbleben von Frauke noch weitere Aktionen zu setzen, zwecks Irreführung.
Wenn der Täter aus Nieheim stammte :

Wieso hat der Täter nicht versucht die Punkte der Ablenkung von Anfang an wo anders zu setzen als in Paderborn?

Warum überhaupt Paderborn?

Das ist doch jedem klar, oder?
Die Kontakte wurden so gesetzt, dass man beim ORTEN auch feststellen konnte, dass die Frauke in Paderborn ( oder naher Umgebung ) ist.

Wenn ich als gesuchte, volljährige Person z. b. an einem Samstag Nachmittag bei meinem Mitbewohner Anrufe und sage, ich käme heute nachhause ( was Frauke ja getan hat )und wäre in Paderborn, dann wird dieser Mitbewohner diese Info bei der Polizei melden.

Die kann das dann nachprüfen und wird dann feststellen :
Aha! Die war nicht nur in PB, sondern hat sich mit ihrem Handy auch noch IN DIREKTER NÄHE zu ihrem Zuhause eingeloggt.

Ab dem Moment wo Chris der Polizei weiter geleitet hat, dass Frauke sich gemeldet hat und sagt sie käme heute nach Hause, wird die Polizei einen anderen ermittlungstechnischen Weg verfolgen.

Die Anrufe dienten auch meiner Meinung nur dem Erzeugen eines " Ich lebe, ,mir gehts gut" Bildes von Frauke.
Und nach dem letzten Anruf am Dienstag dem 27. Juni gab es auch nur aus einem Grund keine weiteren Anrufe mehr : weil Frauke TOT war.
Eine weitere Kontaktaufnahme ohne Frauke, nur per SMS, nach der INFO VON FRAUKE, dass SIE FESTGEHALTEN WIRD, wäre noch viel risikoreicher als die bereits getätigten Kontakte in der Woche davor.

Außerdem erschwert die bereits vergangene Zeit die Möglichkeit für ein gutes Alibi.

In Nieheim wohnen, jeden Abend zu später Stunde eine solch lange Zeit verschwinden und immer wieder Auftauchen, das wäre bestimm aufgefallen.

Ich glaube, dass Versteck war NICHT DIREKT in PB aber in unmittelbarer Nähe von PB.


Da die Polizei nun von einem unfreiwilligem Wegbleiben ausgehen konnte, waren natürlich auch die Ermittlungsansätze ganz anderer Art.

Hätte der Täter eine SMS z. B. aus Dortmund abgesendet, wäre es ein eindeutiges Indiz dafür, dass keine Regel mehr vorgibt.
Außerdem würde man dann anders Fanden.


Weiterhin glaube ich nicht, dass der Täter ca eineinhalb Stunden Zeit in Kauf nahm um mit einer gesuchten Person durch die Gegend zu kutschieren.
Ich glaube, dass Versteck war NICHT DIREKT in PB aber in unmittelbarer Nähe von PB.

Schnell holen, Kontaktort, schnell wieder zurück ins " Loch ".


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 14:39
Ja versteh ich. Ich habe nur alle bekannten "Fakten" mal aufgelistet. Manchmal sieht man da ja was, was einem bis dato gar nicht aufgefallen ist durch all das Spekulieren.
Die Daten der Anrufe habe ich von Seite 1 des Threads kopiert. Mag sein, dass da ein Fehler drin ist.
Ich habe nur die groben Stichpunkte vermerkt.


@ Malinka
Und den Fragen des Bruders ist sie ausgewichen weil sie nicht wußte was sie sagen durfte? Wenn sie den Täter in Sicherheit wiegen wollte, hätte sie ihm (dem Bruder) ja nur sagen müssen, ja ich komme mach dir keine Sorgen.





In der Nähe vom Dörener Industriegebiet kann das gut möglich sein mit Verstecken. Abgelegene Garagen gibts genug. Ebenso den Haxtergrund. Wäre auch ein Leichtes sie von dort nach Herbram -Wald zu bringen.
Dichtes abgelegenes Waldgebiet. Ab und zu ein paar Jogger. Ein paar kleine Höfe. Wenn man etwas weiter hineingeht, entdeckt einen aber kein Mensch. Paderborn ist von dort hervorragend in Sicht und man ist quasi direkt an sämtlichen Autobahnanbindungen, Land- und Bundessstraßen.
Fraukes Wohnung ist nur 2 Steinwürfe davon entfernt. Das Gebiet ist trotzdem abgelegen und für den offenen Autodurchgangsverkehr nicht zugelassen. (Rad, Fußgänger dürfen) Funkturm befindet sich direkt auf dem angrenzen Flugplatz ( Kleine Maschinen.)

https://www.google.de/maps?saddr=Haxtergrund,+Paderborn&daddr=Herbram-Wald&hl=de&ll=51.672555,8.875923&spn=0.130729,0.357399&sll=51.633835,8.912786&sspn=0.130841,0.357399&geocode=FWW4FAMd3h-GAClv5IKQ07K7RzFsgrmELxwxTw%3BFbt5FAMdOsKIACmrrdrbTau7RzFgXwrKg_InCg&oq=herbram+&t=h&mra=ls&z=12


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 14:49
@OR1
Zitat von OR1OR1 schrieb:Das Gebiet ist trotzdem abgelegen und für den offenen Autodurchgangsverkehr nicht zugelassen. (Rad, Fußgänger dürfen) Funkturm befindet sich direkt auf dem angrenzen Flugplatz ( Kleine Maschinen.)
Ich hätte an den Funkturm in der Nähe des Atlas Werks gedacht :


Ortung  4




Das Bild rechts Zeigt die Polizei Akten Einsicht ( denke ich, herr östermann hält es in den
beiträgen in die kamera )
und zeigt den Turm in den sich das Handy eingeloggt hat.

Das zweite Bild daneben zeigt die Funktürme wie sie von der Bundesnetzagentur auf ihrer Seite vermerkt wurden.

Wobei ich bei diesen Angaben nicht davon ausgehen kann, dass alle angezeigten Türme auf der BNA Seite bereits im Juni 2006 vorhanden waren.
Der Turm in den eingeloggt wurde schon.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 14:51
@OR1
Zitat von OR1OR1 schrieb:Ja versteh ich. Ich habe nur alle bekannten "Fakten" mal aufgelistet. Manchmal sieht man da ja was, was einem bis dato gar nicht aufgefallen ist durch all das Spekulieren.
Die Daten der Anrufe habe ich von Seite 1 des Threads kopiert. Mag sein, dass da ein Fehler drin ist.
Ich habe nur die groben Stichpunkte vermerkt.
@OR1
@PfälzerMatula
@nephilimfield
@hallo-ho
@Doverex
@Adell
@acer66
@zweiter
@XYFan
@Waldfee108


Nur damit ihr versteht, ich versuche gerade ALLES nach zu prüfen auf ihre Quelle und mir fehlt dabei auf : für viele Interessante Sachen und Infos die als falsch abgetan wurden, gibt es gar keine vernünftige Beweis Quellen.
Sprich weder für die Richtigkeit der Info, noch gegen die Richtigkeit der Info sprechende Quellen.

Ich will mich ja auch auf etwas verlassen können.
Denke bereits sehr hart an ein Schreiben an Herrn Östermann persönlich nach.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 14:56
@Malinka

Habe gestern dasselbe gedacht. Gerade auch wegen der letzten Ortung... wenn du Hilfe brauchst,ich helfe dir.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 14:59
Im Atlaswerk gibt es eine Zementfabrik. Das wäre möglich, aber da ist unter der Woche viel los. Zumal die Anschluss nach Mönkeloh, Industriegebiet Frankfurter Weg und zu vielen Bau- und Transportfirmen.
Schalldicht sollte ein Zementbunker aber sein. Vielleicht darum auch die Fahrten. Im Bunker gabs keinen Handyempfang?
Aber das wäre schon verdammt nah an ihrer Wohnung.


Grenzt direkt an die Stadt. Ein paar hundert Meter vom Atlaswerk und der Borchener Straße entfernt.

http://novosights.com/wp-content/gallery/paderborner_land_herbst/haxtergrund_haxterberg_paderborn_luftbildaufnahme.jpg


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 15:06
@OR1
Zitat von OR1OR1 schrieb:m Atlaswerk gibt es eine Zementfabrik. Das wäre möglich, aber da ist unter der Woche viel los. Zumal die Anschluss nach Mönkeloh, Industriegebiet Frankfurter Weg und zu vielen Bau- und Transportfirmen.
Schalldicht sollte ein Zementbunker aber sein. Vielleicht darum auch die Fahrten. Im Bunker gabs keinen Handyempfang?
Aber das wäre schon verdammt nah an ihrer Wohnung.
Ich habe nicht an ein Versteck gedacht sondern eher an Möglichkeiten zum Anrufen zur Tageszeit.
Also zum Anrufen wäre der Ort gut.
Als Versteck eventuell auch. Ich persönlich tendiere nicht dazu.
Zu nah an allem.


1x zitiertmelden
melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 15:08
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Ich habe nicht an ein Versteck gedacht sondern eher an Möglichkeiten zum Anrufen zur Tageszeit.
Also zum Anrufen wäre der Ort gut.
Als Versteck eventuell auch. Ich persönlich tendiere nicht dazu.
Zu nah an allem.
Ok ich red die ganze Zeit vom Versteck :-)


melden