Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordfall Charlotte Böhringer

20.621 Beiträge, Schlüsselwörter: Benedikt, Böhringer, Bence, Parkautomat, Parkgarage
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Charlotte Böhringer

Mordfall Charlotte Böhringer

11.03.2019 um 07:45
Kölner schrieb:Er müsste denen lediglich klarmachen das er dieses "Geständnis" abgeben will um endlich wieder freizukommen.
Wie kommst du denn darauf, dass ein Geständnis jetzt noch was bringen würde?


melden
Anzeige

Mordfall Charlotte Böhringer

11.03.2019 um 10:03
jada schrieb:Die Aufgabe des Studiums von BT hatte ja nicht nur Auswirkungen auf das persönliche Verhältnis von BT zu CB. Es hatte auch gravierende Auswirkungen auf den Betrieb von CB.
Das stimmt . Bence konnte zumindest nicht mehr als studentische Aushilfskraft beschäftigt werden. Frau Böhringer wird sich also Gedanken darüber gemacht haben, bzw. musste sich Gedanken darüber machen, wie es weitergehen sollte .



Entgegen der Meinung des Gerichtes denke ich, dass sie Bence im Betrieb an ihrer Seite brauchte. Er war ihr engster Vertrauter, er kannte sich in allen Bereichen des Betriebes aus und er war viel mehr als ein Angestellter für sie. Wer hätte ihn ersetzen sollen, Geschäftsführer R., den sie eh schon lange loswerden wollte? Oder der neue GEschäftsführer, mit dem sie nur anfangs umfänglich zufrieden war und dem sie mittlerweile, glaubt man einer Zeugenaussage nicht mehr richtig traute und von dem sie glaubte, er verheimliche ihr etwas?

Und auch zu Mate Toth dem Bruder von BEnce hatte sie kein so enges VErhältnis wie zu Bence und er kannte sich im Betrieb nicht so gut aus und er studierte damals noch und hätte nicht zur VErfügung gestanden.

Angenommen werden könnte also, dass eventuell eine Umstrukturierung des Betriebes zumindest angedacht wurde. Vielleicht daher schon einmal der Termin mit dem Rechtsanwalt.

Und Bence hätte im Übrigen neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer im Parkhaus durch ein Fernstudium einen kaufmännsichen Studienabschluss nachholen können. Das machen tausende von berufstätigen Menschen in Deutschland so, wenn sie denken, mit einem solchen Abschluss an ihrem Arbeitsplatz später besser zurechtzukommen. Die ganze Studienlügenstory empfinde ich als total an den Haaren herbeigezogen und die Ableitungen des Gerichts einfach unrealistisch bei Betrachtung der realen Verhältnisse .

Die Diebstähle im Betrieb halte ich in Bezug auf den Mord für wesentlich brisanter und hierzu existieren zumindest zwei Geschichten und diverse Zeugenaussagen dazu gibt ebenfalls. Und an ihrem letzten Lebenstag hatte FRau Böhringer einen Termin mit einem Anwalt, bei dem es um Manipulationen an den Einfahrtzählern gehen sollte, also einer Sache, die mit den Diebstählen in Zusammenhang gestanden haben könnte. Sie wollte dem Anwalt etwas zeigen.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

11.03.2019 um 11:18
Rosenmontag schrieb:Das wird für die Familie Toth auch so noch ein großes Problem werden wo und wie sie BT " unterbringen".
Das dürfte sich wohl erübrigen, dass er nach seiner Entlassung gezwungen wäre, nochmal einer Berufstätigkeit nachzugehen. Wenn doch, dann wird das kein Problem seiner Familie sein, sich darum zu kümmern.
meermin schrieb:Entgegen der Meinung des Gerichtes denke ich, dass sie Bence im Betrieb an ihrer Seite brauchte. Er war ihr engster Vertrauter, er kannte sich in allen Bereichen des Betriebes aus und er war viel mehr als ein Angestellter für sie. Wer hätte ihn ersetzen sollen, ...
Da sind wir bei einer Frage, die ich mir schon länger stelle. Welche Aufgaben hat BT erfüllt? Da war mal die Rede davon, er habe Büromaterial ins Büro getragen und er habe die Kassen geleert. Ansonsten meinte er, die Firma sei ein "Bauchladen", zu dessen Führung es genüge, kaufmännische Grundkenntnisse zu haben. Wäre er wirklich dieser enge Vertraute gewesen, der sich in allen Bereichen der Firma auskannte, sie hätte ihn in die Gespräche mit Steuerberater und Anwälten eingebunden und diese Äußerung von ihm hätte es nicht gegeben.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

11.03.2019 um 11:22
emz schrieb:Das dürfte sich wohl erübrigen, dass er nach seiner Entlassung gezwungen wäre, nochmal einer Berufstätigkeit nachzugehen. Wenn doch, dann wird das kein Problem seiner Familie sein, sich darum zu kümmern.
Chief parking ticket machine officer


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

11.03.2019 um 11:33
Die Haftstrafe kann jetzt durch ein "Geständnis" und ein rueiger-Sünder-spielen natürlich nicht mehr reduziert werden; wohl aber könnte das, sofern glaubwürdig vorgetragen, Einfluß auf den weiteren Vollzug habenb. Sog. Tatleugner sitzen alles ab, reuige Sünder kommen häufig früher raus. Horst Arnold wurde augenzwinkernd das Angebot gemacht (ich glaub ihm, dass es so war!): Gestehe, und Du kriegst Freigang und Aussetzen zur Bewährung. Arnold hat bekanntlich abgelehnt; er war unschuldig. Bereits während des Prozesses neigte sich die Schale immer weiter zuungunsten Toths; auch ihm hat man augenzwinkernd zu verstehen gegeben: Gib es zu, dann gibts Totschlag. Er wäre längst wieder raus, wenn er darauf eingegangen wäre.

Ist natürlich kein Beweis, aber dass Toith sich hartnäckig dem Spiel "Geständnis gegen Vergünstigung" verweigert spricht ggfls doch eher für ihn.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

11.03.2019 um 11:55
pfiffi schrieb:Ist natürlich kein Beweis, aber dass Toith sich hartnäckig dem Spiel "Geständnis gegen Vergünstigung" verweigert spricht ggfls doch eher für ihn.
Was denn für eine Vergünstigung? Er ist Regisseur der Theatergruppe. Das ist ja eigentlich das, was er immer wollte. Er ist halt doch ein Schauspieler durch und durch.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

11.03.2019 um 12:12
pfiffi schrieb:Ist natürlich kein Beweis, aber dass Toith sich hartnäckig dem Spiel "Geständnis gegen Vergünstigung" verweigert spricht ggfls doch eher für ihn.
Damit würde er aber die ganze Familie, die unterschiedlichsten Anwälte und Juristen, die Bürgerinitiative und seine Familie etc. kompromittieren und sich selbst natürlich auch, wenn er nun zugeben würde, dass er der Täter war. Er hätte dann also quasi ein ganzes Heer von Leuten, die sich für ihn eingesetzt haben und sich selbst völlig kompromittiert und desavouiert.
Es spricht m.E. also nix für Deine These. :-)


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

11.03.2019 um 13:22
meermin schrieb:Das stimmt . Bence konnte zumindest nicht mehr als studentische Aushilfskraft beschäftigt werden. Frau Böhringer wird sich also Gedanken darüber gemacht haben, bzw. musste sich Gedanken darüber machen, wie es weitergehen sollte .
Für mich ist auch denkbar, dass der StB oder RA auf Nachzahlungen an die Sozialversicherungen aufmerksam gemacht hat. BT war ja schon länger kein Student mehr. Die studentische Krankenversicherung war daher seit einiger Zeit hinfällig und der AG hätte die Sozialversicherungsbeiträge an die Krankenkasse abführen müssen.

Vielleicht auch ein Punkt, warum die Situation eskaliert ist.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

11.03.2019 um 14:09
Mark_Smith schrieb:Damit würde er aber die ganze Familie, die unterschiedlichsten Anwälte und Juristen, die Bürgerinitiative und seine Familie etc. kompromittieren und sich selbst natürlich auch, wenn er nun zugeben würde, dass er der Täter war. Er hätte dann also quasi ein ganzes Heer von Leuten, die sich für ihn eingesetzt haben und sich selbst völlig kompromittiert und desavouiert.
Fehlüberlegung. Denen würde er - klar - sagen: Hey, ich mach das natürlich nur wg ihr versteht schon! Türlich bin ich eigentlich unschuldig. (ERr hätte, dies vorausgesetzt, schon so lange gelogen, d i e Lüge schafft er dann auch noch!)

Aber wenn er wirklich unschuldig ist? Dann fiele das sehr viel schwerer. (Wobei ich an seiner Stelle - Unschuld mal vorausgesetzt - das schon auch und gerade als Unschuldiger überlegen würde. Aber: Siehe Horst Arnold. Dessen Vater starb. Man signalisierte ihm, was sowieso fies war: Gibs zu, dann siehste Deinen Vater noch mal lebend. Ging nicht, konnte Arnold nicht, eben weil er unschuldig war)


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

11.03.2019 um 14:22
pfiffi schrieb:Fehlüberlegung. Denen würde er - klar - sagen: Hey, ich mach das natürlich nur wg ihr versteht schon! Türlich bin ich eigentlich unschuldig. (ERr hätte, dies vorausgesetzt, schon so lange gelogen, d i e Lüge schafft er dann auch noch!)
Es würde ihm halt nur nichts bringen.

Ich kann das juristisch nicht beurteilen, aber mal angenommen es wäre möglich, dass er jetzt mit einer Aussage eine Wiederaufnahme erreicht. Dann müsste er doch immer noch die Richter davon überzeugen dass die Version die er jetzt präsentiert, der Wahrheit entspricht - und das wird schwierig: Wie will er denn glaubhaft vermitteln dass er plötzlich nach dem Scheitern aller Versuche als Unschuldiger aus dem Gefängnis zu kommen, die Wahrheit sagt? Darüber hinaus wird es schwierig werden das Mordmerkmal Habgier und evtl. auch Heimtücke aus der Welt zu bekommen.

Das Risiko wäre also viel zu hoch dass er am Ende auch bei seinem Unterstützerkreis als Schuldiger dasteht und trotzdem seine komplette Strafe absitzen muss. Das wäre eine deutliche Verschlechterung zum Status Quo, wo er zwar ebenfalls seine komplette Strafe absitzen muss, aber innerhalb einer breiten Fangemeinde als Justizopfer gilt.

Ich würde sagen es ist zu spät für ein solches Manöver.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

11.03.2019 um 14:27
Falstaff schrieb:Es würde ihm halt nur nichts bringen.
dsoch, ggfls Vollzugserleichterungen/früher raus. Nochmal: Sog. Tatleugner sitzen alles ab, bis zur Neige.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

11.03.2019 um 14:28
pfiffi schrieb:dsoch, ggfls Vollzugserleichterungen/früher raus. Nochmal: Sog. Tatleugner sitzen alles ab, bis zur Neige.
Wenn ihm die Richter im Wiederaufnahmeversion seine Aussage nicht abnehmen würden, würde er ebenfalls weiterhin als Tatleugner gelten. Und das Risiko ist hoch.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

11.03.2019 um 14:30
Falstaff schrieb:Wenn ihm die Richter im Wiederaufnahmeversion seine Aussage nicht abnehmen würden, würde er ebenfalls weiterhin als Tatleugner gelten. Und das Risiko ist hoch.
rede ich eigentlich chinesisch mit schwäbischem Akzent?

Es geht nicht um ein neues Urteil, sondern um den Vollzug - wann komme ich wieder raus! Da haben sog. Tatleugner nun mal die schlechtesten Karten, weil sie sich der Resozialisierung verweigern oä. Andere haben die Chance, wenn sie sich reuig zeigen, früher rauszukommen.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

11.03.2019 um 15:11
Jemand, der schon so lange Zeit abgesessen hat, den könnte man gar nicht mal so einfach von heute auf morgen freilassen, nur weil der urplötzlich seine Taten bereut. Der ist doch gar nicht fähig, urplötzlich wieder draußen leben. BT dürfte derzeit andere Sorgen haben, als den Termin seiner Entlassung, der muss im Knast "überleben".


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

11.03.2019 um 15:18
pfiffi schrieb:Es geht nicht um ein neues Urteil, sondern um den Vollzug - wann komme ich wieder raus! Da haben sog. Tatleugner nun mal die schlechtesten Karten, weil sie sich der Resozialisierung verweigern oä. Andere haben die Chance, wenn sie sich reuig zeigen, früher rauszukommen.
Nein , aber du scheinst mich nicht zu verstehen daher noch ein Versuch:

Auch über eine frühzeitige Entlassung entscheiden doch Richter und auch die müsste er erstmal überzeugen, dass er ernsthaft Reue empfindet und nach zig vergeblichen Versuchen als Unschuldiger aus dem Gefängnis zu gelangen, sich plötzlich aufrichtig zu seiner Schuld bekennt.

Willst du das nicht verstehen oder kannst du das nicht verstehen?


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

12.03.2019 um 00:52
Falstaff schrieb:Auch über eine frühzeitige Entlassung entscheiden doch Richter und auch die müsste er erstmal überzeugen, dass er ernsthaft Reue empfindet und nach zig vergeblichen Versuchen als Unschuldiger aus dem Gefängnis zu gelangen, sich plötzlich aufrichtig zu seiner Schuld bekennt.
Richtig!

Switcht er um, hat er zumindest die Chance, früher rauszukommen.

Bleibt er sog. "Tatleugner", hat er keine Chance.

Willst Du das nicht verstehen oder kannst Du es nicht?


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

12.03.2019 um 05:49
pfiffi schrieb:Willst Du das nicht verstehen oder kannst Du es nicht?
Ich verstehe deinen Vorschlag auch nicht so recht.

Bence will doch eine Wiederaufnahme. Also eher raus mit der Wertmarke "Justizirrtum". Das ist seine Entscheidung, seine Strategie, von Anfang an. Die Erfahrung zeigt, dass da kaum einer "switcht", weil es dafür im späteren Verlauf einfach keinen glücklichen Zeitpunkt mehr gibt. Bei der Hauptverhandlung sieht der Tatleugner in einem Indizienprozess noch die Chance auf Freispruch und danach ist ein Reuebekenntnis einfach nicht mehr so wahnsinnig glaubhaft.

Du meinst, es wäre eine gute Idee jetzt zu sagen: Rückzug, ich bin der Täter, ich muss es endlich gestehen, weil ich den Mord mittlerweile doch maßlos bereue? Sorry, Petermann, Strate, Schneider, ist jetzt etwas peinlich für alle, ihr habt die Tatsachen super professionell ein zweites Mal verbogen, war nur leider alles falsch und umsonst.

Damit kommt er dann deiner Meinung nach a) vielleicht tatsächlich eher raus, weil er ja endlich aufrichtig bereut (vielleicht aber auch nicht) und b) der harte Kern seiner Truppe glaubt ihm, dass das nur ein besonders raffinierter Strategiewechsel ist, um eher rauszukommen und c) glaubt ihm auch die Öffentlichkeit hinterher wieder, dass er eigentlich doch unschuldig ist und alle stehen zweifelsfrei durchgängig hinter ihm und teilen das Erbe mit ihm?

Also ob er es so macht (ich würde es nicht tun) oder so, wie er es macht (so würde ichs auch machen), sagt mMn. absolut nichts aus über tatsächliche Schuld oder Unschuld. Riskante Strategiewechsel kann auch ein Unschuldiger, besonders ein lügenerprobter, ebenso kann ein Schuldiger die Justizirrtumsnummer ewig lang durchziehen, dafür gibt es mehrere Beispiele unterschiedlichen Intelligenzgrades. Die rechtskräftig verurteilten Tatleugner werden sicher nicht alle unschuldig sein.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

12.03.2019 um 06:34
pfiffi schrieb:Switcht er um, hat er zumindest die Chance, früher rauszukommen.

Bleibt er sog. "Tatleugner", hat er keine Chance.

Willst Du das nicht verstehen oder kannst Du es nicht?
Ok und jetzt nochmal meine ursprüngliche Aussage im Gesamten (bitte auch im Zusammenhang lesen):

Switcht er um, hat er die Chance auf frühere Entlassung - aber eben auch das Risiko dass ihm die Richter seine Reue nicht abnehmen. In dem Fall würde er nicht nur die volle Haftzeit absitzen müssen, sondern auch noch den Status als Justizopfer verlieren, den er in seinem Unterstützerumfeld genießt. Und das wäre eine deutliche Verschlechterung zum Status Quo wo er zwar die komplette Strafe absitzen muss, aber in einem großen Unterstützerumfeld als unschuldig gilt.

Daher halte ich das Risiko dass er sich mit einem solchen Manöver deutlich verschlechtert für viel höher als die Chance, dass er sich damit minimal verbessert. Und ich könnte mir vorstellen dass Bence zu einem ähnlichen Ergebnis kommt - genug Zeit zum Nachdenken hat er ja.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

12.03.2019 um 07:05
Seps13 schrieb:Du meinst, es wäre eine gute Idee jetzt zu sagen: Rückzug, ich bin der Täter, ich muss es endlich gestehen, weil ich den Mord mittlerweile doch maßlos bereue?
Eben, das würde ihm doch kein Mensch abkaufen, nachdem er 13 Jahre lang das Justizopfer gemimt und alles nur mögliche versucht hat, aus dem Knast rauszukommen.


melden
Anzeige

Mordfall Charlotte Böhringer

12.03.2019 um 07:14
cassandra71 schrieb:Eben, das würde ihm doch kein Mensch abkaufen, nachdem er 13 Jahre lang das Justizopfer gemimt und alles nur mögliche versucht hat, aus dem Knast rauszukommen.
Ich versteh das nicht. Das hohe Gericht ist doch davon überzeugt das BT der Täter ist.
Das hohe Gericht ist davon überzeugt das BT lügt.

Wenn er jetzt umswitcht müssten sich doch die Richter als die grossen gewinner vorkommen "na also, wir haben es doch immer gesagt, also kein Justizirrtum".

Wie so oft, keiner weis was richtig ist. Ich könnte mir jedenfalls vorstellen, daß er mit Reue und "tut mir doch alles so fürchterlich leid" - gute Chancen hätte früher auf freien Fuss zu kommen......meine ganz persönliche Sicht der Dinge


melden
332 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Morde in Juárez18 Beiträge