Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Charlotte Böhringer

23.901 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, München, 2006 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Charlotte Böhringer

Mordfall Charlotte Böhringer

02.07.2019 um 17:51
@meermin
Hallo Mermin
Hier der link aus der stern von 2007 mit dem blutigen schuhabdruck

https://www.stern.de/politik/deutschland/verbrechen-das-raetsel-der-alten-schraube-3273868.html


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

03.07.2019 um 09:28
danke curt, in diesem Artikel geht der Verfasser auf die beiden Fälle, die durch den DNA Spur Treffer miteinander verbunden sind ein.

Ob die Information bezüglich des blutigen Schuhabdrucks stimmt, kann hier schlecht beurteilt werden. Wenn es diesen Abdruck aber gegeben haben sollte, dann bleibt völlig unverständlich wieso dieser im Rahmen der von der Staatsanwaltschaft aufgeführten Indizien nicht auftauchte.
Jeder Sanitäter, Notarzt, Kriminalbeamte, Polizist, der sich nach dem Mord an Charlotte Böhringer "berechtigt" in ihrer Wohnung aufhielt, musste inzwischen eine Speichelprobe abgeben. Doch der "Spurensetzer" blieb unbekannt. "Wir haben es mit einer Person zu tun, die in Verbindung mit dem Fall Herrmann steht, sich aber auch zeitnah zu ihrem Tod im intimen Lebensbereich von Frau Böhringer bewegen konnte und nicht bekannt werden will", sagt der Münchner Anwalt Peter Witting, der mit seinem Kollegen Stefan Mittelbach den angeklagten Neffen vertritt. Mit "zeitnah" meinen die Anwälte die Spur auf dem Glas in der Spülmaschine, die mehrmals in der Woche benutzt wurde. Dazu kommt noch ein blutiger Abdruck eines Turnschuhs neben der Toten. Auch der konnte bisher keiner "Person zugeordnet werden".
Wir haben es mit einer Person zu tun, die in Verbindung mit dem Fall Herrmann steht, sich aber auch zeitnah zu ihrem Tod im intimen Lebensbereich von Frau Böhringer bewegen konnte und nicht bekannt werden will", sagt der Münchner Anwalt Peter Witting, d
Dieser Satz des Anwaltes bringt es auf den Punkt und könnte als Leitsatz benutzt werden, falls es zu neuen Ermittlungen in beiden Fällen kommen sollte.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

03.07.2019 um 13:22
Wenn noch nicht gepostet :

Mord an Millionärin Böhringer- War es ein Komplott?
https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.neue-geruechte-in-spektakulaerem-kriminalfall-mord-an-millionaerin-boehringer-war-es-ein-komplott.bcdd4e1d-73ca-442e-8dbf-467d82d6a335.html


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

03.07.2019 um 17:00
JaneDoe-01 schrieb (Beitrag gelöscht):Es ist eine Theorie, Hypothese, Vermutung oder wie auch immer du es nennen magst, wie der Spur-Spur-Treffer erklärt werden könnte.
Nein, überhaupt nicht. Denn wenn die ominöse DNA-Probe von einem Lover stammen würde, hätte sie sich nicht nur an diesem einen Glas sondern auch an zahlreichen weiteren Stellen in der Wohnung finden lassen müssen.

Das ist nur ein Beispiel dafür warum es ein gefährlicher Irrweg ist, wenn man einzelne Spuren isoliert betrachtet - und seien die Spuren für sich genommen auch noch so unzweifelhaft.


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

03.07.2019 um 17:06
Ich frage mich nur, wenn da angeblich so viele sind, die knapp bei Kasse sind, warum die nicht von der ausgelobten Belohnung von 250.000,-- Euro zum Plaudern angeregt wurden. :D


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

03.07.2019 um 17:43
Zitat von falstafffalstaff schrieb:Das ist nur ein Beispiel dafür warum es ein gefährlicher Irrweg ist, wenn man einzelne Spuren isoliert betrachtet - und seien die Spuren für sich genommen auch noch so unzweifelhaft.
@falstaff
Aber diese Spur ist nun mal da und daher muss sie eben mitbetrachtet werden. Und das ist genau die Brisanz an diesem Fall. Wenn es diese DNA-Spur nicht geben würde, kann man bei der Gesamtschau aller Indizien tatsächlich davon ausgehen, dass BT der Täter ist. Aber diese DNA ist nun mal da, und deswegen muss man eben auch irgendwie mit ihr umgehen. Also bleiben da folgende Möglichkeiten, meiner Meinung nach. Entweder man bezieht diese DNA in die Gesamtschau mit ein, was die Option eines alternativen Täters (in welcher Beziehung auch immer) zulässt. Oder man legt sich fest, dass es sich um eine Verunreinigung oder Kontamination handelt. Dann müssen allerdings sämtliche DNA-spuren in beiden Fällen in Frage gestellt werden,weil man dann plausibel von unzuverlässiger Arbeit hinsichtlich der DNA-Auswertung ausgehen muss.
In diesem Fall käme das BT auch zu Gute, allerdings mit dem dann begründeten Beigeschmack, dass er es gewesen sein könnte und man es ihm nicht nachweisen konnte.
So oder so. Diese DNA-Spur ist die Krux in diesem Fall.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

03.07.2019 um 20:45
JaneDoe-01 schrieb (Beitrag gelöscht):Allerdings bin ich noch nicht ganz dabei, dass mehrere Täter am Tatort gewesen sein könnten. Ich denke, dass zu wenig bzw. keine eindeutigen Hinweise vorliegen, dass 2 Person zur Tatzeit am Tatort waren.
Oder meintest du, dass einer der Mittäter alleine die Tat an Frau Böhringer begangen hat ? Quasi stellvertretend um sich und seine Freunde zu schützen ?
da habe ich mich wohl etwas undeutlich ausgedrückt. Ich meine mit Mittäter einen möglichen Mittäter im Entführungsfall Ursula Herrmann. Frau Böhringer könnte vom Mitäter ermordet worden sein, weil er eine Mitwisserin nicht wollte und nicht einverstanden war, dass sein Mittäter gequatscht hat. Der Mord an Frau Böhriinger sieht schon fast zu auffällig nach einer Beziehungstat aus, so dass er auch gestellt seien könnte.

Der Spurenleger könnte sich aus diesem Grund nicht bei der Polizei gemeldet haben, obwohl er nicht der Täter ist.


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

03.07.2019 um 21:08
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:Der Spurenleger könnte sich aus diesem Grund nicht bei der Polizei gemeldet haben, obwohl er nicht der Täter ist.
Okay. Wenn ich das richtig verstehe meinst du das so: Täter1 besucht CB und trinkt aus einem Glas. Er gesteht die Tat von früher (oder CB weiss es und konfrontiert ihn damit). Täter 1 ist sauer/geschockt/verzweifelt und verlässt die Wohnung. Er erzählt Täter2 davon, dass CB Bescheid weiss. Täter2 fährt daraufhin zu CB und bringt sie um.
Gut. Dadurch würde natürlich wieder eine neue Patt-Situation entstehen. Beide Täter sind durch die frühere Tat und den aktuellen Mord weiterhin aneinander gebunden und zum Schweigen verdonnert...

Hmmmm. Weiss noch nicht was ich davon halten soll. Es wirkt sehr konspirativ, aber ist womöglich ein ähnlich mögliches Szenario wie jedes andere hier auch.

Wie bereits oben erklärt: Solange die DNA nicht eindeutig erklärt wird, ist alles und nichts denkbar...


1x zitiertmelden