Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der tragische Tod von Tanja Gräff

83.697 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Handy, Aktenzeichen Xy, Schreie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 09:27
@Drosselpart
Gehst Du denn davon aus, dass Tanja irgendwo in der Stadt von einem Täter mitgenommen wurde und erst viel später - also nachdem die Polizei bereits mit den Hunden dort war - Tanja an dieser Stelle runterschubste?


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 09:29
@ FF

Der Zaun ist sehr massiv und sitzen auf dem Zaun ist kein Problem. Die oberen Metallstangen sind auch nicht zu dünn.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 09:30
@xTrina
Die Polizei war allerdings schon an den Felsklippen und hat dort bis auf einen Meter zur Klippe alles erschnüffeln lassen von den Hunden.


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 09:30
Noch mal zum Thema Mantrailing.

Die Hunde sind nicht in der Lage eine zugewiesene größere Fläche solange zu beschnuppern, bis sie eine Übereinstimmung zwischen einer Geruchsprobe und einer dort anliegenden Spur finden.

Vielmehr müssen sie in unmittelbarer Nähe, eines zuletzt gesicherten Aufenthaltsortes der zu suchenden Person angesetzt werden.

Es gab aber keinen Grund, sie auch nur in der Nähe des Absturzortes anzusetzen. Bis heute gibt es außer dem Leichenfund keinerlei Hinweise, dass Tanja sich nach dem Fest dorthin begeben hat.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 09:31
@LynnCare
Danke, alles hab ich nicht im Kopf
Wann war das denn zeitlich ??? Könnte das nochmal jemand wiedergeben? Danke


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 09:32
@LynnCare
Zitat von LynnCareLynnCare schrieb:Die Polizei war allerdings schon an den Felsklippen und hat dort bis auf einen Meter zur Klippe alles erschnüffeln lassen von den Hunden.
Aber nicht mit Mantrailern im Jahre 2007, sondern mit Leichenspürhunden im Frühjahr 2011.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 09:38
@LynnCare
Zitat von LynnCareLynnCare schrieb:@Drosselpart
Gehst Du denn davon aus, dass Tanja irgendwo in der Stadt von einem Täter mitgenommen wurde und erst viel später - also nachdem die Polizei bereits mit den Hunden dort war - Tanja an dieser Stelle runterschubste?
Vieles spricht leider dafür, hier stellt sich dann automatisch die Frage dann nach dem Aufenthaltsort/Tatort (Homburg ???)


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 09:40
@brennan

Das kann sein, aber dann muss man erst die Ergebnisse abwarten.

Hier muss erarbeitet werden, warum u.U. Mantrailer länger die Spur erkenenn, was für parameter hier entscheidend sind, warum in anderen Fällen Mantrailer kläglich versagt haben, einen Mammutarbet, da wird es in nächster Zeit keine neuen Ergebnisse geben.

Dei Vorschriften lauten, man muss mit mindestens zwei unabhängigen Teams arbeiten. Im Fall TG habe ich nur von einem Spürhund gelesen. Und eine Nichtspur ist dann doch noch etwas anderes.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 09:40
Wär jetzt schon mal wichtig, zu wissen wann denn wo Mantrailer oder Leichenspürhunde eingesetzt wurden?

Ich kann hier leider nicht weiterhelfen, die Infos im WEB hierzu sind auch sehr dürftig.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 09:41
Die veröffentlichten Informationen deuten alle darauf hin, dass Tanja runter in die Stadt wollte. Sie traf gegen 4 einen Bekannten und fragte nach dem Weg zu einem Platz und sie hat mit der Gruppe unten in der Stadt telefoniert und angekündigt, dass sie sich auf den Weg zu ihnen machen möchte. Nach den Aussagen ihrer Mutter und ihrer Bekannten ist sie sehr zuverlässig. Warum sollte sie sich dann also plötzlich auf den Weg in die ganz andere Richtung in den Wald machen. Das ist doch komplett unlogisch!
Ich hatte die Frage gestern schon gestellt: Wurde mitgeteilt mit wem sie eigentlich gegen 4:10 telefoniert hat? Der AH kann es ja nicht gewesen sein, denn der hätte das der Mutter ja gesagt als sie ihn am Tag danach anrief. Er sagte aber nur, man hätte sich aus den Augen verloren, er wäre dann in die Stadt gefahren und danach nach Hause gegangen (Aussage der Mutter in einem Interview). Warum hat die Person mit der sie telefonierte und sich unten in der Stadt verabredete nicht gewartet? Es gab keinerlei Aussagen, dass es nach diesem Anruf noch am frühen Morgen den Versuch gab, Sie anzurufen. Das wäre ja das mindeste, das man erwarten würde, wenn man einen Plan aufgibt, nicht mehr auf sie warten möchte und einfach nach Hause geht.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 09:47
@SCMP77
es gibt rassen wie dackel, pudel, dogge, bluthund...

das wort bluthund im zeitungstext bezeichnet bloß die rasse des hundes. er wurde ausgebildet, aber nicht auf das suchen von blutspuren, sondern auf das suchen von personen (mantrailing), ausgehend von einer stelle wo sich die gesuchte person sicher aufhielt.

da sich an dem ort ja mehrere personen befanden, bekommt der hund eine probe des gesuchten menschen, von der nur von ihm benutzten zahn- oder haarbürste oder sonstwas.

der hundeführer selbst holt diese probe, damit nicht noch geschwister, eltern, ermittler oder freunde drauf ihre duftspur hinterlassen.

mit dem geruch in der nase, am ort wo die gesuchte person sich aufhielt, kann hund nun die eine person herausfiltern und ihrem weg von dort ausgehend folgen.

das erklärt @KonradTönz, warum der hund keiner spur hin zum absturzort gefolgt sein dürfte. er hatte nur eine spur ins tal gerochen. da endete sie, was an ein einsteigen ins auto denken lässt.

oben, an der einzigen stelle wo direkt ein mit auto befahrbarer weg beim zaun mündet, stürzte tanja ab.


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 09:48
Zitat von vielefragenvielefragen schrieb:das ergibt meine präferenz für die theorie, tanja sei allein oder mit wem bis zur kabinenbahn, und nach einem zwischenraum unbekannter dauer oder sofort, in einem auto bis zur absturzstelle gelangt.

hier drängt sich mir einen vorstellung auf, wie im rahmen einer gegenwehr einer unfreiwillig über den zaun beförderten person, eine bruchverletzung am unterarm und handgelenk und enstanden sein könnte, ich würde gerne einen gerichtsmedizner dazu fragen dürfen, ob das verletzungsmuster zufällig dem einer verunglückten ähneln könnte, die sich im sturz über den fels noch abfangen hätte wollen.
Nicht schlecht. Mit dem PKW dorthin ist für mich auch logischer als über 500 Meter zu Fuß dorthin zu laufen. Das Bruchmuster der linken Hand ergäbe sich auch wenn TG an Füßen und Schulter durch 2 Personen über den Zaun gewuchtet worden wäre. Die linke Hand bzw. der Arm hätten heruntergebaumelt (egal ob die Person bewußtlos oder bei Bewußtsein gewesen wäre).


2x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 09:50
Zitat von MaiteMaite schrieb:Das Bruchmuster der linken Hand ergäbe sich auch wenn TG an Füßen und Schulter durch 2 Personen über den Zaun gewuchtet worden wäre. Die linke Hand bzw. der Arm hätten heruntergebaumelt (egal ob die Person bewußtlos oder bei Bewußtsein gewesen wäre).
Das deckt sich aber wohl leider nicht mit dem Bericht der Gerichtsmedizin


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 09:56
@xTrina
Wär jetzt schon mal wichtig, zu wissen wann den wo Mantrailer oder Leichenspürhunde eingesetzt wurden?
Das lässt sich eigentlich einfach ableiten.

Der älteste, belegte, von einem Hund verfolgte Trail ist 16 Tage alt.

Die Einsatzdauer der Mantrailer beschränkt sich also auf +/- 3 Wochen, nach dem Fest.

Und Mantrailer müssen am letzten gesicherten Aufenthaltsort einer Person angesetzt werden.

Eine Mantrailer-Spur zum Roten Felsen, ausgehend vom Festgelände, hat sich nicht ergeben.


An welchen Orten zeitnah zum 7.Juni Leichenspürhunde angesetzt wurden, ist für uns nicht in Erfahrung zu bringen.

Die 2011 am Roten Felsen eingesetzten Hunde, müssen aufgrund der verstrichenen 4 Jahre Leichenspürhunde gewesen sein. Die aber hinwiederum nicht die Witterung der sterblichen Überreste Tanjas 50 Meter unter ihnen aufnehmen konnten.

Wir haben nur den Bericht über die verfolgte Mantrailerspur zur Kabinenbahn unabhängig davon, wie sie juristisch zu bewerten ist.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 09:58
Zitat von KonradTönz1KonradTönz1 schrieb:Haben die Hunde eigentlich eine Spur Tanjas am vermuteten Absturzort aufgenommen? Da muss sie ja auf jeden Fall gewesen sein.
Dazu gibt es ein Statement.
Schau in meine Beiträge und Du wirst es finden.

Dieser Herr sagte, wären Flächensuchhunde dort oben an der Stelle eingesetzt worden, so hätten sie auf jeden Fall angeschlagen, wäre Tanja dort gewesen.


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 10:02
Zitat von LynnCareLynnCare schrieb:Tanja saß womöglich auf dem Zaun bzw. wollte sich dorthin setzen, gerade wenn da wirklich noch überall alles vom Tau nass war - also auch auf der Holzbank. Das Metallgeländer hätte sie trockenreiben können. Vielleicht fiel sie, als sie rauf- oder runterwollte.
mit der idee bekräftigst du die ansicht, tanja wäre es um die gute aussicht gegangen.
darüber kann man nachdenken.

wenige meter weiter befindet sich eine regelrechte befestigte aussichtskanzel mit rundum freier sicht auf moseltal und orte.
warum also hätte sie sich dann auf der in der sicht beengteren stelle auf den schmalen zaun gesetzt, wenn es doch um die aussicht ging?


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 10:10
Zitat von eis..bäreis..bär schrieb:Dieser Herr sagte, wären Flächensuchhunde dort oben an der Stelle eingesetzt worden, so hätten sie auf jeden Fall angeschlagen, wäre Tanja dort gewesen.
Ich glaube, dass wir jetzt Probleme mit den Begrifflichkeiten bekommen.

Flächensuchhunde werden für das Auffinden lebender Personen trainiert.

Deshalb wurden zum Beispiel bei der Suche nach der vermissten Inga im Mai, die bewährte 3er-Kombination eingesetzt.

Flächensuchhunde voraus...nach Ablauf eines gewissen Zeitintervalls die Leichenspürhunde hinterher und direkt am Ort des Verschwindens die Mantrailer.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 10:14
Ah da habe ich etwas versäumt, es scheint also inzwischen definitiv zu sein, es gab KEINEN Holzzaun zu dieser Zeit.

@vielefragen
Schon richtig, drängt sich auf diese Sichtweise.
Beinhaltet aber wieder eine in "freiwilliger" Gelassenheit gelebte Momentaufnahme.

Passt dies zu den stürmischen Ungereimtheiten zuvor?


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 10:26
@vielefragen
Das habe ich schon hier erklärt in Bezug darauf, dass Tanja womöglich allein sein wollte, wenn sie den Weg wie im Video genommen hätte:

Beitrag von LynnCare (Seite 2.811)
Dass sie nicht die Naturterrasse davor wählte, könnte damit zusammenhängen, dass dieser Ort eher auch von anderen gewählt wird, sie also damit rechnen musste, nicht allein zu sein.
Auf der anderen Seite wäre die Straßennähe der Absturzstelle eine Erklärung, warum sie letztlich dorthin ging. Dazu schrieb ich auch schon etwas:

Beitrag von LynnCare (Seite 2.824)
Zitat von LynnCareLynnCare schrieb:Für manche mag das ein Indiz sein, ein Opfer schnell mal mit dem Auto entledigen zu können. Prinzipiell würde ich eher sagen, dass eine solche Aussicht direkt an der Straße allgemein mehr dazu einlädt als andere Stellen, auch wenn es günstigere Plateaus gegeben hat. Von der Straße her ist diese Stelle jedoch naheliegender. Also scheint der Bezug eher zur Straßenverbindung vorhanden zu sein und weniger zu den Pfaden, die auch erwähnt wurden. Ich ging auch schon mal frühmorgens bei halber Dunkelheit los durch den Wald und hielt mich da eher an die Straße und mied die Pfade. Außerdem verwendete ich das Handy als Taschenlampe, wodurch natürlich der Akku schneller runterging. Es wäre also denkbar, dass Tanja noch in der Dunkelheit loszog, die Straße nahm und mit dem Handy ausleuchtete, wodurch der Akku runterging. (Das ist übrigens oft der Fall, wenn mein 21-Jähriger länger weg ist, irgendwann ist der Akku leer und er nicht mehr erreichbar).



melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

29.07.2015 um 10:34
Dass T. gerade an einem zaungesicherten Teil des kilometerlangen Felsverlaufs verunfallt sein soll, ist sehr unwahrscheinlich.
Dass dies zudem genau an der einzig per PKW anfahrbaren Stelle passiert sein soll, ist noch sehr viel unwahrscheinlicher.

Diese Umstände sind schon kein Gegenindiz oder Hinweise mehr, sondern ein Wink mit dem Zaunpfahl.


PS: Taschenlampenersatz war das alte Handy sicherlich nicht.


1x zitiertmelden