Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der tragische Tod von Tanja Gräff

83.697 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Handy, Aktenzeichen Xy, Schreie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der tragische Tod von Tanja Gräff

05.01.2012 um 23:11
hehe...und das ist ja auch gut so...wäre ja noch schöner...
lol...aber du kannst ja mal für mich alles durchlesen und mir dann sagen wo das stand und wer das geschrieben hatte.Ich geb dir auch 24 stunden zeit


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.01.2012 um 11:23
Zitat von spekulatiusspekulatius schrieb:49° 51.287'N 6° 32.013'E
Einfach mal copy und paste in google earth. Die Stelle ist gerade mal 15 min Fahrtzeit von der FH entfernt. Nachts ohne Verkehr vielleicht in 10 min zu schaffen. Ein kleines Waldstück direkt an einer abgelegenen Landstr.
Es ist nur als Beispiel gedacht, dennoch einige Erklärungen zu dem angegebenen Ort. Das angegebene Waldgebiet befindet sich zwar an einer Landstrasse, der L 40, bei dieser Strasse handelt es sich aber keineswegs um eine abglegene Landstrasse. Die L40 führt von der äusserst vielbefahrenen B51 Richtung Irrel und Echternacherbrück, beides Orte mit touristischem Hintergrund.

Die Abbiegung von der B 51 auf die L40 befindet sich bei Helenenberg, ein Ort der in Trier hauptsächlich durch das ehemalige Kloster Helenenberg und dessen Jugendhilfeeinrichtungen bekannt ist.


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.01.2012 um 12:37
Hier wohl die neueste Meldung vom Fall Jonathan in Leipzig wo deutlich wird, dass Leichenteile da gefunden werden können wo zuvor gesucht wurde!!!!

http://www.bild.de/regional/leipzig/mord/spaziergaenger-findet-neues-leichen-teil-21905486.bild.html


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.01.2012 um 18:12
Zitat von meerminmeermin schrieb:Es ist nur als Beispiel gedacht, dennoch einige Erklärungen zu dem angegebenen Ort. Das angegebene Waldgebiet befindet sich zwar an einer Landstrasse, der L 40, bei dieser Strasse handelt es sich aber keineswegs um eine abglegene Landstrasse. Die L40 führt von der äusserst vielbefahrenen B51 Richtung Irrel und Echternacherbrück, beides Orte mit touristischem Hintergrund.

Die Abbiegung von der B 51 auf die L40 befindet sich bei Helenenberg, ein Ort der in Trier hauptsächlich durch das ehemalige Kloster Helenenberg und dessen Jugendhilfeeinrichtungen bekannt ist.
Ja, Danke für den Hinweis, das ist völlig korrekt. Das "abgelegen" war auch eher übertreibend gemeint, sollte aber auch andeuten, daß da nachts vermutlich recht wenig los ist. Das Waldstück müßte "Meßbüsch" heißen. Daß das auf der Strecke zum z.B. Ferschweiler Plateau liegt, habe ich hinterher gesehen. Ehrlich gesagt finde ich, daß dadurch dieses Waldstück sogar für mich als Ablageort gewinnen würde, weil man da als Trierer auf der Fahrt in eben diese Ecken daran vorbeikommt, evtl. auch mal austritt. Ich glaube eher nicht, daß der Täter die mutmaßliche Leiche z.B. in seine Studentenwohnung mitgenommen hat und dort völlig "aus der Welt geschaffen" hat, um mich mal vorsichtig auszudrücken. Der Täter wird sie möglicherweise direkt in einem Zug zu einer Stelle gefahren haben, die er bereits grob kannte. Vielleicht auch eine Stelle, die er gelegentlich mal überprüfen konnte, ohne allzusehr aufzufallen.

Wenn man mal einige Leichenfundorte der letzten Zeit, schwarzer Mann, Bankierswitwe, was es alles gab, Revue passieren läßt, dann wundert man sich, daß die Täter, obwohl man in Deutschland auch in der Nacht gute Chancen hat, im Wald auf einen Jäger, Bauern, oder sonstwen zu treffen, bei der Ablage immer Glück hatten. Mir ist kein Fall bekannt, wo jemand nachts einen Mörder beim Ablegen einer Leiche erwischt hätte. Selbst in relativ zivilisationsnah gelegenen Orten. Wie schaffen die Täter das? Glück? Intuition?

Man müßte, nur mal wieder ein spinnerter Vorschlag, so eine Art Algorithmus entwickeln, welche Orte als wahrscheinlicher als andere in Frage kämen. Wenn man diese Orte dann vor Ort anschaut, z.B. dieses Waldstück, müßte man weiter nach Wahrscheinlichkeiten vorgehen, sprich, der Ablageort wird wahrscheinlich max. 100 m um den Punkt herum sein, an den man noch mit dem Auto kommt. Dort dann nochmal gezielt suchen. Die Polizei hätte bis heute professionell ein Riesengebiet nach Tanja absuchen können. Warum macht sie es nicht? Weil es Geld und Zeit kostet, und ohne sehr konkreten Hinweis wird dieser Fall nicht mehr bearbeitet.

Dieses Waldstück, um es nur weiter als Beispiel zu benutzen, ist ca. 500 x 1000 m groß. Mit ein paar Mann wäre man sicherlich schon ein gutes WE beschäftigt, um sich nur einen etwas genaueren Überblick zu verschaffen. Aber es wäre machbar.

M.E. wird dieser Fall nicht mehr über Zeugenaussagen o.ä. geklärt. Wer bis jetzt den Mund gehalten hat, wird ihn nun auch nicht mehr aufmachen. Und wer als Täter erstmal ein paar Jahre ausgesessen hat, wird jetzt auch nicht plötzlich zur Polizei rennen und auspacken. Weiter kommt man nur noch - denke ich - über den Leichenfund.

Ich bin fest davon überzeugt, wenn man sie irgendwann mal finden sollte, daß man dann die Hände über dem Kopf zusammenschlägt, weil es so einfach gewesen wäre, sie früher zu finden.

Spekulatius.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.01.2012 um 18:20
@raschier

Ohne diesen Beinfund jetzt im Detail zu kennen: mich wundert das gar nicht.

Eine Möglichkeit, etwas zu suchen: ich suche alleine 1 ha ab. Ich weiß, wo ich war, ich weiß, worauf ich achten will, ich habe Ehrgeiz, ich mache es richtig.

Die andere Möglichkeit: einer denkt, der sitzt schön im Warmen im VW-Bus. Tausend andere stapfen los, zertrampeln alles, werden schnell unaufmerksam, weil sie genau wissen, wenn man überhaupt was findet, werden sie selbst es bei tausend Leuten eher nicht sein. Der andere wird schon was finden und laut schreien. Groß gedacht wird da nicht mehr, "da drüben wird der andere schon gründlich geguckt haben, ist ja nicht mein Bereich". Ist nicht als Vorwurf gemeint, sondern einfach ein psychologisches Problem. Im Prinzip das gleiche, wieso in einem Erschießungskommando von 10 Mann 9 mit Platzpatronen schiessen. Weil man die Verantwortung so weit runterteilt, daß hinterher keiner mehr verantwortlich ist.

Spekulatius.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.01.2012 um 18:38
möglicherweise hat sie der täter auf den eigenen grundstück vergraben, oder da wo er wohnt


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.01.2012 um 18:53
"Tach Herr Nachbar, na, so früh schon am Garten umgraben? Wollen`se Kartoffeln setzen? Ganz schön groß, der Sack, gibt sicher ne tolle Ernte! Naja, dann viel Spaß noch!" ;-)

Aber möglich wäre es. Ich glaube allerdings eher nicht daran. Wenn sie doch mal gefunden wird, ist man dran. Ich glaube eher an Ablage - aus den Augen, aus dem Sinn.

Spekulatius.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.01.2012 um 18:54
@spekulatius

Das hört sich plausibel an


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.01.2012 um 18:56
@spekulatius

Ich sitze hier und flieg vor lauter Lachen von der couch .....manno man, wenn das nicht alles so makaber wäre :-(


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.01.2012 um 22:04
Für alle, die sich intensiver mit dem Fall beschäftigen, ein Link wo man nachlesen kann, wie die Verhältnisse am Bauzaun bzw. Stuckradweg am Abend des Festes waren. Das verdeutlicht vielleicht, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass Tanja unfreiwillig (unbemerkt) in ein Auto stieg. Da wird es später wohl auch nicht viel anders gewesen sein. Die Straßen waren ja nach 4 Uhr noch recht voll von zu Fuß gehenden Besuchern (in die Stadt). Da wundert es mich auch nicht, wenn Tanja zwischenzeitlich nicht gesehen (wahrgenommen) worden ist, oder dass sich nicht mehr Leute an sie erinnerten.

http://weinpiraten.posterous.com/findet-tanja-graff-oder-how-to-save-a-life

Hier ein kleiner Auszug:
(....) Erst kurz vor Mitternacht treten wir den Heimweg an
und der hat es in sich.
Am Sperrzaun zur FH abgekommen, bietet sich im
Licht der Scheinwerfer ein chaotisches Bild.
Der ganze Straßenhang zur Rechten, die gesamte Straße und die
Fläche bis zu den Parkdecks ist belagert von im Dunkeln
campierenden Jugendlichen.
Auf den zu Tanzflächen umfunktionierten Parkdecks wummert
die Musik und irren die Scheinwerfer.
Eine ungeheuere Menschenmasse hat sich hier zusammengefunden,
wohl weit über die avisierten zehn Tausend.

Endlich findet sich unser Ordner ein, der uns den Bauzaun öffnet,
damit wir passieren können.
Doch selbst an vorsichtiges Fahren ist nicht zu denken.
Der Ordner muss vor uns her gehen und einige Partybesucher
auffordern, kurz Platz zu machen,
wir tasten uns langsam und schrittweise durch die im Dunkeln
pulsierende Menge,
die Menschenmasse öffnet sich vor uns widerwillig und schließt sich
hinter uns sofort wieder.
Der Mutter meiner Kinder ist das Ganze unheimlich:
“Was machen die alle hier im Dunkeln?“ und
“Wenn man hier jemand suchen müsste, man wäre verloren.“ und
dann der Stoßseufzer aller sorgenden Eltern,
gedacht, gesprochen oder gestammelt:
“Hoffentlich passiert nix!“ (...)



1x verlinktmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.01.2012 um 22:06
@oceanghost

Vielen dank für deine Mühe.
Tolle Arbeit.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.01.2012 um 22:26
@oceanghost
In die Wahrnehmung eines täters gefühlt, dem solche Situationen bekannt sind, doch diiieee Gelegenheit oder? (Damit meinte ich nun aber nicht den Bauzaunhelfer...der ist in meiner theorie kein Verdächtiger mehr im moment)


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.01.2012 um 22:36
@Blackcasper
Danke, aber dafür nicht. Ist ja nicht gerade schwer etwas zu kopieren ;-)

@raschier
Hmm, wenn er sehr risikobereit ist, vielleicht. Ich könnte mir eher vorstellen, dass man nicht gesehen werden will und bei großem Andrang eher abwartet oder gar nichts macht. Glaub nicht, dass ein Täter jemanden bei einem großen Menschen-Auflauf einfach so mit Gewalt wegzerrt bzw in ein Auto. Das wäre ja etwas was wohl auffallen würde und sich die Menschen merken würden. Wie hieß es doch mal (glaube von Herrn Michels), wir haben keinen Tatort. Wenn Tanja gestolpert wäre oder es wäre ne Prügelei gewesen, das wäre den Menschen in Erinnerung geblieben. Wo aber nichts auffallendes war, da merkt man sich auch nix. Hoffe ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.01.2012 um 22:37
@oceanghost

Aber nicht jeder macht das ;)


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.01.2012 um 22:42
@oceanghost
seufz*....du hast recht...könnte das eigentlich zeitgleich gewesen sein wo eventuell der "gute freund" ein zweitesmal anrief und tanja "umlenkte"....?


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.01.2012 um 22:44
@raschier
Soweit ich es weiß gab es eine SMS und ein Telefonat. Zeitgleich womit?


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.01.2012 um 22:46
also es wurde gesagt punkt 4 hätte ein zeuge tanja telefonieren sehen, aber hätte sie nicht gestört....und um 9 minuten nach 4 war aber nocheinmal das handy aktiv....deshalb vermutete ich dass der "gute freund" sie "umlotste vllt....bzw ich glaube die geäusserte vermutung...


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.01.2012 um 23:01
Genau, zuerst wollte Tanja an den Nikolaus-Koch-Platz (nach dem 4-Uhr-Telefonat) dann soll sie dem guten Freund gesagt haben sie käme an die Porta-Nigra (vermutlich während des 4.13 Telefonats).


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.01.2012 um 23:14
@meermin
ja ich dachte zwar die orte wären andersrum, aber egal....jedenfalls könnte es sein dass sie dann durch dieses dunkle getümmel noch musste?....wenn es so gewesen ist mit den anrufen meine...
wenn ja....wo könnte für die täter der sinn dafür gewesen sein?...zeitgewinn?...wenn ja...für was?


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

07.01.2012 um 00:24
@raschier
Mal generell gefragt, kann es sein das du davon ausgehst das der "gute Freund" der Täter ist? Frage wegen deiner Aussage: "deshalb vermutete ich dass der "gute freund" sie umlotste"


melden