Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Peggy Knobloch

96.220 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Leiche, DNA ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

22.07.2013 um 22:02
Um das Wesentliche noch einmal zusammenzufassen, LivingElvis wollte die Strecke welche der Ulvi zurück gelegt haben soll und in der Skizze eingezeichnet ist laufen und filmen.

ich wollte lediglich darauf hin weisen, dass da eventuell Hindernisse in Form von Weidezäunen überwunden werden müssen.

Rings um die Burgruine halten sich gehörnte Tiere auf und es wird sogar mit Schildern auf diese hingewiesen.

Mit Hilfe der Zäune und elektrischen Anlagen will man wohl eine Auswilderung in den umliegenden Wäldern verhindern und eine Inbesitznahme des Burgplatzes durch diese Tiere ausschliessen.

Kann natürlich sein, dass das alles vorbei ist, wenn es an den Hängen kein Gras mehr gibt.

So ist das nun mal und es gibt für nichts eine Garantie.

Die Burgruine als solche steht nach wie vor Touristen offen, nur nicht der Zugang über die Hermannsruh.

1%


melden

Peggy Knobloch

22.07.2013 um 22:40
@1947
Der Weg den Uliv gelaufen sein soll, wird nirgends von irgendwelchen Weidezäunen behindert. Denn da gibt es keine Weiden... sieht man sogar bei Maps!!!!!


melden

Peggy Knobloch

22.07.2013 um 22:40
@COMANCHE
@Scipper

Die Beschreibung des Teils von Lichtenberg ist völlig zutreffend. Zum Spielplatz möchte ich noch anmerken, dass der nicht so belebt wirkte. Der Rasen ist zwar gemäht aber im Buddelkasten wuchs Gras.

Mein Beitrag zur Burgruine ist völlig wertfrei entstanden. Ich habe nicht überprüft, ob dort alles seine Richtigkeit hat oder jemand sein Unwesen treibt.

In Lichtenberg scheint man jedenfalls die Tiere zu billigen.

1%


melden

Peggy Knobloch

22.07.2013 um 22:41
@1947

Na ja... du scheinst dich ja gut in Lichtenberg auszukennen....hehehe


melden

Peggy Knobloch

22.07.2013 um 22:41
@PillePalin

Keine Ahnung ob das elektrische Gesperr von einem Sputnik erfasst wird.

1%


melden

Peggy Knobloch

22.07.2013 um 22:43
@PillePalin

Warum hast Du Deinen Beitrag in letzter Sekunde noch mal geändert? Den von 22.41.

1%


melden

Peggy Knobloch

23.07.2013 um 13:44
Hi @1947, hi @PillePalin, hi @mostellaria, hi@Schneewi77chen, hi @Scipper, hi @ramisha und alle,

in dem Fall gibt es zunächst erst einmal 3 tragische Figuren.

Peggy selbst zog mit ihrer Mutter im Alter von 6 Jahren nach Lichtenberg. In diesem alter erfolgt bei Menschen oft ein Wandel in der Persönlichkeit.
Genau in diese Phase fällt der Umzug nach Lichtenberg und bringt ein häusliches Umfeld mit sich, was keine besondere Anziehungskraft auf das Kind ausübt. Dem Kind gelingt es mit dem Umfeld Kompromisse zu schliessen, doch kurz danach, im ersten Drittel der neuen Lebensphase verändert sich das Umfeld wieder gravierend. Die Sonne wird aufgegeben und ihre beste Freundin zieht nach Berlin. Es ist gezwungen, sich neu zu orientieren und genau in diesem Zeitabschnitt fällt ihr Verschwinden.

Ulvis Psyche zu ergründen ist nicht so einfach. Ich persönlich habe meine Zweifel ob er sich selbst überhaupt als Erwachsener gesehen hat. Hier liegt vermutlich der Grund für seine Nähe zu Kindern.
Die Probleme die sich damit verbinden sind zum einen, dass die Kinder ihn nicht als Kind sehen und zum anderen wird er auch den Anforderungen der Erwachsenen nicht gerecht. Auch er hat Probleme Akzeptanz zu finden.

Peggys Mutter ist berufstätig. Vermutlich ist sie sogar auf die Eigenständigkeit ihrer Tochter stolz. Die Probleme, mit welchen sich ihre Tochter auseinander setzen muss, treten gar nicht in den Vordergrund und Peggy will vielleicht auch ihre Mutter nicht enttäuschen und das Vertrauen verlieren, was man ihr entgegen bringt.

Vor diesem Hintergrund hat sich die die Situation kontinuierlich zugespitzt und kann schon der Nährboden für ein Szenario, wie es mostellaria beschrieb, sein.

Ohne den geringsten Beweis, dass das Mädchen tot ist, sollte man den Fall auch in dieser Richtung verfolgen, doch auch hier ist das Problem, dass es nur Vermutungen und keine Beweise gibt.

LG von COMANCHE


melden

Peggy Knobloch

23.07.2013 um 13:48
Hi @1947,

was für ein Beitrag wurde im letzten Moment geändert?

LG von COMANCHE


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

23.07.2013 um 15:01
Hi,

des roten Fadens zuliebe möchte ich noch mal paar Punkte zur Diskusion stellen. Die wurden einige Seiten vorher schon thematisiert, sind aber dank unzähliger Kurzbeiträge ohne jeden Sinn und Erkenntnisgewinn wieder an den Rand gerückt.

1. Wer war der Verräter der Dachbodenaktion
2. Was Hat es mit dem Brüderpaar auf sich
3. Welche Rolle spielt der Mann mit den schwarzen Hosen
4. Wie war das mit der Fahrt nach Münchberg

An dieser Stelle sei nochmals gesagt, dass hier jede Theorie ihre Berechtigung hat. Überlegungen einfach fort zu wischen, bedeutete den Trampelpfad der Bullerei zu folgen.

Eine weitere Groteske hat sich bereits ereignet. Wie schon der ONEPERCENTER schrieb, hat die Bullerei selbst den Beleg für die Möglichkeit eines Unfalls erbracht. Hat man das damals noch ausgeschlossen und Zeugen unter Druck gesetzt, sollte auch diese Möglichkeit neu überdacht werden.

LG von COMANCHE


melden

Peggy Knobloch

23.07.2013 um 18:49
@COMANCHE
@Scipper

Genau, fangen wir dort noch mal an.

Die Frage nach dem Namen habe ich mit teilweise selbst beantwortet.

Nach den Auskünften welche ich erhielt, lebte die Familie in Lichtenberg unter dem Namen Knobloch. Verbürgen kann sich natürlich keiner dafür, ob der Name so stimmt, er soll jedenfalls auch auf der Klingel gestanden haben.

Was allerdings die Frage nach der Rolle des Ehepartners nicht beantwortet. Ein traditionelle Hochzeit, von hohem Schauwert, aber hinterher macht jeder seins.

1%


melden

Peggy Knobloch

23.07.2013 um 21:31
@COMANCHE
Zitat von COMANCHECOMANCHE schrieb:was für ein Beitrag wurde im letzten Moment geändert?

LG von COMANCHE
Ich weiß auch nicht was @1947
da meint.... wenn man einen Beitrag ändert, dann ändert man ihn.. was soll das hier bezwecken?
Irgendwie langweilig hier, dass man schon geänderte Beiträge in den Fokus rücken muss?

Ansonsten gibt es ja auch noch PN oder?


melden

Peggy Knobloch

24.07.2013 um 07:08
@COMANCHE

Kannst du die vier Punkte vllt. erläutern? Ich habe oft was über den Mann mit den schwarzen Hosen gelesen, verstehe jedoch nicht, welche Rolle er gespielt hat und wieso schwarze Hosen etwas Besonderes sein sollen, es gibt kaum jemanden, der nicht eine schwarze Hose besitzt.


melden

Peggy Knobloch

24.07.2013 um 08:42
@mostellaria
Es ist nicht direkt so, dass die schwarzen Hosen von Bedeutung wären...sie sind viel mehr der einzige Hinweis auf den von Peggy als "mein großer Freund mit den schwarzen Hosen" bezeichneten Unbekannten.

@COMANCHE
Meinst du mit dem Brüderpaar die Bruder-Onkel-Geschichte des Hallensers?


1x verlinktmelden

Peggy Knobloch

24.07.2013 um 11:09
@COMANCHE schrieb:

1. Wer war der Verräter der Dachbodenaktion
2. Was Hat es mit dem Brüderpaar auf sich
3. Welche Rolle spielt der Mann mit den schwarzen Hosen
4. Wie war das mit der Fahrt nach Münchberg

Zu Nummer 1: Keine Ahnung. Ist das wichtig? Die BI-Pro-Ulvi weiß vielleicht mehr dazu?

Zu Nummer 2: Vermutlich ist mit dem Brüderpaar diese komische Sache gemeint:
Rank, 40, Finanzbeamter und Jugendleiter beim TSV Lichtenberg, müsste der Fall Peggy eigentlich nicht kümmern, doch auch er macht mit im Kampf um Ulvi. Denn zwei Tage nach dem Verschwinden der Kleinen hatte er eine auffällige Begegnung: Im Nachbarort gabelte er im strömenden Regen ein Brüderpaar aus Lichtenberg auf, morgens kurz nach 9 Uhr. Der jüngere, sagt Rank, hätte in die Schule gehört, der große zur Arbeit. Der sei übrigens sehr verstört gewesen. Rank grübelte lange, was die beiden wohl dort zu suchen hatten, meldete die Sache aber erst später bei der Soko Peggy.

Die Jungen indes schilderten die Begegnung ganz anders. Es sei Abend gewesen, sie hätten ein Fitnessstudio besucht. Seinen Angaben, sagt Rank, hätten die Beamten danach kaum mehr Gewicht beigemessen. Damals begann der Familienvater, die Zeugenaussagen im Fall Peggy zu sammeln.

http://www.spiegel.de/jahreschronik/a-389270.html (Archiv-Version vom 30.05.2013)
Zu Nummer 3: Der mysteriöse Mann mit der schwarzen Hose wurde vermutlich nicht aufgefunden:
... Angespornt von der zornigen Bemerkung eines Schuljungen, der im Streit plötzlich gerufen haben soll, er wisse ganz genau, wo die Peggy sei, die sei mit einem Mann mit schwarzen Hosen weggegangen, und jetzt liege sie in einem Loch, wo mal Wasser ist und mal keins.

Den Träger der schwarzen Hosen glauben die Sympathisanten der Bürgerinitiative genau zu kennen, einen jungen Mann, um den die Peggy "herumgehüpft ist wie ein junger Hund" und den sie wohl gemeint habe, wenn sie zu Hause von ihrem geheimnisvollen "großen Freund" erzählte. Die Polizei freilich überprüfte auch diese Spur - vergebens.

http://www.spiegel.de/jahreschronik/a-389270.html (Archiv-Version vom 30.05.2013)
Zu Nummer 4: Zur Fahrt nach Münchberg ist mir nur dieser nichtssagende Text bekannt:
Am Ostermontag 16.April 2001 gibt es einen kleinen „Badeunfall“ bei dem sich Peggy am Kinn verletzt. Dieses wird ca. vier Wochen später protokolliert. Dazu existieren aber vier verschiedene Versionen wie es passiert ist. Da keiner innerhalb einer so kurzen Zeitspanne so etwas vergißt, sind alle Versionen für mich fragwürdig.
In diese Zeitspanne fällt dann die Aussage von Peggy anderen gegenüber, - „ich bin mit einem großen schnellen Auto nach Münchberg gefahren“. Wenn das so stimmt, warum wußten die Eltern davon nichts?

Peggy Knobloch (Seite 790)
Merkwürdig was hier alles gefragt wird, obgleich es bereits "100 Mal" hier besprochen wurde. Fragen kostet nichts. Allerdings wird die Sache dadurch auch nicht klarer.


melden

Peggy Knobloch

24.07.2013 um 11:24
Da wir hier Fragen stellen dürfen, stelle ich auch mal eine Frage: Es stand hier mal irgendwo, dass ein Unbekannter das Kind Peggy nach Hause brachte. Niemand kannte diesen Mann, wie es scheint. War das vielleicht der Mann, der eine schwarze Hose trug und/oder vielleicht der Münchbergfahrer?


melden

Peggy Knobloch

24.07.2013 um 11:51
Zur Münchbergfahrt steht auf der BI-Webseite folgendes, obgleich das auch nicht viel weiterhilft:
Peggys Mutter berichtete, dass das Verhalten ihrer Tochter seit Ostern verändert sei, als sie mit einem Herrn in einem großen Auto nach Münchberg gefahren sei, es gingen auch ständig Anrufe ein.

Peggy wurde auch von einem Herrn abends nach Hause gebracht, den der Stiefvater nicht kannte, den er aber an Hand von Fotos identifizieren konnte. In den Verfahrensakten ist von einer Vernehmung dieses Herrn kein Protokoll zu finden.

Quelle: http://www.ulvi-kulac.de/prozess.html
@Aggie fragte dazu am 30.04.2013 um 23:22 Uhr:
Um welchen "Herrn" handelte es sich hier? Um einen Unbekannten, der Peggy von Lichtenberg nach Münchberg im Auto mitnahm?

Und wie kam Peggy von Münchberg nach Lichtenberg zurück?

Quelle: Peggy Knobloch (Seite 668)
@avatar455 hat diese Fragen am 01.05.2013 um 11:47 Uhr wie folgt beantwortet:
@Aggie
Dieser " Herr" soll mit Peggy in Münchberg gewesen sein, also hin und zurück ! Der Stiefvater von Peggy hätte ihn später ( ich meine nach dem verschwinden von Peggy) auf einem Foto erkannt. Näheres dazu würde mich auch interessieren. Vor allem gibt mir zu denken, dass es wohl nicht weiter untersucht wurde was ein, bis dato für die Eltern wohl unbekannter Herr mit einer gerade mal neunjährigen in einem ca. 35 km entfernten Ort zu suchen hatte. Scheinbar ohne wissen der Eltern.

Quelle: Peggy Knobloch (Seite 668)
Erinnert sei auch daran, dass hier mal jemand schrieb, dass Peggy angeblich mal in der Schule oder ihren Schufreundinnen oder einer Schulfreundin erzählte, sie sei in einem großen Auto mitgefahren. Die Frage ist aber diese: Hat das Kind nur angegeben und geprahlt - oder stimmt das wirklich?


melden

Peggy Knobloch

24.07.2013 um 15:08
Hi @Scipper, @Schneewi77chen, @mostellaria, @PillePalin, @1947,

ich hab mich hier bewusst an Leute gewendet, die sich aktiv an der Debatte beteiligen. Auch auf die Gefahr hin, dass wir Dinge noch mal durchkauen. Schaden kann das doch nicht.

Der "Verräter vom Dachboden" wurde von @Waidmann beigetragen.

Leider sind auch Hinweise zu finden, welche von Leuten stammen, die nicht mehr, aus welchem Grund auch immer, im Forum sind.

Zu der Fahrt nach Münchberg haben inzwischen meine Recherechen ergeben, dass zum fraglichen Zeitpunkt dort jemand gleichen Namens wohnte.

LG von COMANCHE


melden

Peggy Knobloch

24.07.2013 um 15:11
Hi @Scipper,

wenn wir auf die Fragen, auch wenn sie 1000mal gestellt wurden Antworten finden, wird die Sache klarer. In diesem Sinne erst mal 1000 Dank für die Mühe.

LG von COMANCHE


melden

Peggy Knobloch

24.07.2013 um 15:13
Hi @Schneewi77chen,

ich glaube @Scipper hat eine Antwort auf die Frage mit dem Brüderpaar.

LG von COMANCHE


melden

Peggy Knobloch

24.07.2013 um 15:58
@COMANCHE

Wiederholtes Durchdenken schadet nichts, denn es gibt im Moment ohnehin nichts Neues. Zu dem Brüderpaar weiß ich keine Antwort und kann dazu nur auf den obigen Spiegel-Bericht verweisen.


melden