Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 09:57
JoniBoni schrieb:Im Übrigen war es zum damaligen Zeitpunkt 2001 nicht üblich, dass freiwillige Feuerwehren eine Ersthelferausbildung zur Pflicht hatten.
Die First Responder Ausbildung wurde bei den freiwilligen Feuerwehren erst später eingeführt.
Sagt wer? Bei uns gab es das schon mindestens in den 70igern und hieß halt " Erste Hilfe" . Hat auch jeder freiwillig gemacht.Für den Führerschein braucht man die Ausbildung doch auch schon seit ewigen Zeiten.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 10:21
Rohypnol1 schrieb:Er muss sich also zudem unwahrscheinlich gut mit Gesetzen/Paragraphen auskennen und sehr belastbar sein um solche Prozesse zu führen.
Dass die Betreuerin sowas unterstützt und mitmacht, das ist auch eher sehr ungewöhnlich.
Entschuldigung, aber das, was du hier von dir gibst, entspricht doch in keinster Weise den Tatsachen und entbehrt nun wirklich jeglicher Grundlage.
Das WAV, die Klage gegen Kröber, div. Anzeigen gegen Gott und die Welt, die Unterlassungsklagen und und und, wurden doch einzig und alleine von UK`s Betreuerin G. Rödel veranlasst und durchgezogen. Ulvi hat doch davon überhaupt keine Ahnung, er kennt wahrscheinlich nicht einmal einen einzigen Paragraphen. Aller Wahrscheinlichkeit nach, weiß er nicht einmal, was in seinem Namen so alles unternommen wird, zumindest dürfte ihm dafür das notwendige Verständnis fehlen.

Die Betreuerin handelt einzig und allein in Ulvi K.`s Namen.


melden

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 10:33
Andante schrieb:Die Klage gegen den Freistaat Bayern ist angekündigt, aber noch nicht eingereicht, bei der Klage gegen den damaligen Anwalt ist man offenbar über das Überlegungsstadium noch nicht hinausgekommen.
wie wollte man die Klage gegen den ehemaligen Anwalt Schwemmer denn begründen? Dass er seinen Mandanten nicht als unschuldig ansah ist nicht strafbar.
Dass er als Verteidigungsstrategie auf UK's phantasiereiche Märchenerzählkunst setzte ist auch nicht strafbar.
es wäre aber nun ganz blöd wenn GR +BI bei den im Kern zwar konstanten, aber mit wechselnden Details ausgeschmückten GEständnisbrocken ansetzen würden.


"der Schuss ginge vermutlich nach hinten los" - so meine Prognose
Andante schrieb:Aber ob Ulvi K. das alles wirklich so will: Wer weiß das schon.
wenn UK von sich aus diese Klagen alle erheben wollte müsste man an der Einschätzung seines IQ wenigstens nicht mehr zweifeln ;)
JoniBoni schrieb:Im Übrigen war es zum damaligen Zeitpunkt 2001 nicht üblich, dass freiwillige Feuerwehren eine Ersthelferausbildung zur Pflicht hatten.
noch nie von Erste Hilfe Kurs für Führerscheinanwärter gehört? MS hatte einen Führerschein, also war er mit lebensrettenden Erste-Hilfe Maßnahmen vertraut!


melden

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 10:38
lawine schrieb:wie wollte man die Klage gegen den ehemaligen Anwalt Schwemmer denn begründen? Dass er seinen Mandanten nicht als unschuldig ansah ist nicht strafbar.
Ja, das ist wohl das Geheimnis der Kanzlei Henning, wie man eine solche Klage begründen will.
lawine schrieb:wenn UK von sich aus diese Klagen alle erheben wollte müsste man an der Einschätzung seines IQ wenigstens nicht mehr zweifeln
:-)) Das, was sich jedenfalls mit absoluter Sicherheit sagen läßt, ist, dass die Kanzlei Henning mit dem Mandat Ulvi K. sehr schön ausgelastet ist, was sie sonst vielleicht nicht wäre. Es geht doch nichts über gute Mandanten....


melden

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 10:43
JoniBoni schrieb:Nach euer Ansicht müsste sich der Ganze ja wie folgt abgespielt haben:
Peggy marschiert von der Schule heimwärts. Kurz vor ihrem Zuhause sitzt der dicke Ulvi rauchend im Nieselregen auf der Bank am H.M.PLATZ und passt Peggy ab, um sich bei ihr für einen sex. Missbrauch vor drei Tagen zu entschuldigen.
Peggy kriegt die Panik und läuft an den Schrebergäten vorbei hinauf Richtung Burg, obwohl ihre Haustüre gerademal ein paar Meter weiter war.
@JoniBoni, Ironie ist bei dem Thema zwar fehl am Platz, aber genau DAS ist sowohl durch Zeugenaussagen als auch durch die Geständnisse des U. K. nunmal belegt.

Peggy wurde nach Überzeugung des Gerichts am Tag ihres Verschwindens im Zeitraum von 13.15 bis 13.20 Uhr zum letzten Mal lebend gesehen. Die Zeugin Birgit R. gab an, sie sei an diesem Tag mittags bei ihren Eltern in der Nailaer Straße zum Essen gewesen. Sie habe das Haus um 13.15 Uhr verlassen und habe Peggy auf der gegenüberliegenden Straßenseite in Richtung Henri-Marteau-Platz gehen sehen. Der Vater der Zeugin bestätigte das: Er habe aus dem Fenster im ersten Stock seiner Tochter nachgeschaut, und habe ebenfalls Peggy gesehen, die an der Friedhofsmauer entlangging.
Die Schülerin Helen C., die Peggy aus der ersten Grundschulklasse kannte, sagte aus, sie sei mit dem Schulbus von Naila gekommen und habe aus dem Bus heraus Peggy gesehen. Sie habe sie an ihren blonden Haaren und ihrem auffallenden Schulranzen erkannt. Der Fahrer des Schulbusses erklärte vor Gericht, der Bus sei, je nach Verkehrslage, zwischen 13.15 und 13.20 Uhr am Henri-Marteau-Platz gewesen. Allerdings gab Helen C. an, Peggy habe sich zu diesem Zeitpunkt am Marktplatz in der Höhe Kirchgasse befunden. Das würde bedeuten, dass Peggy den Henri-Marteau-Platz, auf dem sie angeblich auf Ulvi Kulac getroffen sein soll, schon überquert hatte. Das Gericht geht in der Urteilsbegründung über diese Diskrepanz großzügig hinweg, indem es feststellt, Helen C. habe Peggy "in diesem Bereich" gesehen.
https://www.sueddeutsche.de/bayern/fall-peggy-der-lange-schatten-der-ungewissheit-1.1443538-4

Ulvi Kulac sagte in seinen Geständnissen selbst das er dort saß, daß gibt er in diesem Videoausschnitt ja auch zu:
margaretha schrieb:Video: Dateianhang: Ulvi-Bank.mp4 (2013 KB)
Die kritisierbare Aussage der Elke S. existiert darüber hinaus auch noch:
margaretha schrieb am 27.09.2018:Ulvi um 13.10 Uhr am Marteauplatz
Das, also das vermeintliche Aufeinandertreffen wird hier von niemandem konstruiert, sondern ist anhand der Fakten anzunehmen, zumal der rauchende UK dieses Aufeinandertreffen in seinen Geständnissen so angegeben hat! In beiden Tatrekonstruktionsvideos war das übrigens ja auch nicht vom Geständnis des 02.07. abweichend, und er hatte in den Videos da ja durchaus Details durcheinander gebracht oder vergessen gehabt, wie dieser Artikel zeigt:
https://www.nordbayerischer-kurier.de/inhalt.richter-michael-ecksteins-begruendung-im-wortlaut-fall-peggy-das-urteil.20e...


melden

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 11:09
@JoniBoni

Ich finde schon daß es noch nie in diesem Fall so klar zu sein schien wer beteiligt war wie jetzt.

Erwiesen wer Peggy ums Leben gebracht hat ist trotzdem noch lange nicht.

ich finde ja auch man kann über vieles disskutieren.

UK und MS - wie GR es tut - da ganz raushalten zu wollen ist meiner Meinung nach einfach total unrealistisch und bedürfte in jedem Fall der riesengroßen Verschwörung samt Beweismittelmanipulationen , Geständnismanipulationen ect. das gaaaanz große Kino im kleinen Lichtenberg also.

Die echten Beweise verschwinden in den Spurenakten - wenn jemand darauf Zugriff erlangen könnte - taucht eben die Leiche oder ein neuer Tatverdächtiger auf - aufgrund von laufenden Ermittlungen wird jetzt natürlich der Zugriff verweigert. ect.ect.....

Wenn man das Spiel bis zum bitteren Ende treiben möchte kann man das Schema aber auch auf nahezu jeden Kriminalfall anwenden dessen Lösung oder Nichtlösung einem missfällt die angenommene Verschwörung muss dafür nur groß genug sein..

im Detail drüber disskutieren lässt sich auch nicht weil ja Anhänger dieser Theorie naturgemäß unter großen Ängsten leiden " die Wahrheit " in Gänze auch öffentlich kund zu tun.

Für mich sind GR und deren Anhänger seit der Reaktion auf die Festnahme von MS und dessen Geständnis jedenfalls völlig unten durch.

Stand der Dinge für mich ist grob derzeit - laut MS widerrufenem Geständnis wurde er von UK erpresst die Leiche wegzuschaffen (vermutlich weil er in Kenntnis über den Missbrauch an Peggy war und geäussert hatte dies gerne auch einmal tun zu wollen anstatt einzuschreiten. Laut Lapp kommt dazu das er und UK irgendwann einmal ein sexuelles Verhältnis hatten was UK hätte im kleinen Lichtenberg rumtratschen können. Womöglich hatte MS UK auch deswegen pro forma schonmal angezeigt ? )

Laut UKs Geständnis auf Band gegenüber seinem Vater - warteten jedoch MS und UK gemeinsam auf Peggy . Es kam nach einer Verfolgung Peggys zum Streit am Schlossberg - Peggy wurde laut und MS gab Anweisung das UK Peggy ruhigstellen soll was dieser auch tat. Danach war Peggy bewusstlos oder bereits tot.

in beiden Varianten erfolgten erst vergebliche Wiederbelebungsversuche und MS verbrachte Peggy anschliessend in seinem Auto nach Rodacherbrunn.

Die Ermittlungen gegen MS laufen aber wegen Mordes .

mir fehlt in beiden Varianten der Vorsatz Peggy umzubringen. Und der wäre innerhalb beider Varianten für mich nur erklärbar wenn Peggy während MS sie verbrachte nochmal zu Bewusstsein gekommen wäre und er sich dann entschieden hätte sie zu töten.

da gibt es aber noch die Fragen der Ermittler nach den Renovierungsarbeiten in Lichtenberg - die Frage ob jemand Peggy im Vorfeld schonmal mit MS gesehen hat - und die Frage danach ob man Peggy am Verschwindetag am oder im Auto des MS gegebenenfalls auch in Anwesenheit weiterer Personen gesehen hat ?

Womöglich sind diese Fragen für die Ermittler aber bereits nicht mehr relevant.


melden

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 11:23
In den sozialen Netzwerken wurde unsere gestrige Diskussion zum IQ von UK aufgegriffen und die Betreuerin lässt uns wissen, dass Dr. Weber, ein forensischer Psychologe der psychiatrischen Uni München ihn "nach der neuen HA-WIE-R-Norm sogar nur mit einem IQ=54 bewertet" hat. Ich habe mich da mal versucht schlau zu machen:
Wikipedia: Hamburg-Wechsler-Intelligenztest_für_Erwachsene
Der Hamburg-Wechsler-Intelligenztest für Erwachsene (HAWIE, seit 2013 WAIS-IV) ist die deutschsprachige Adaptation des ursprünglich englischsprachigen Intelligenztests Wechsler Adult Intelligence Scale (WAIS) von David Wechsler. Das Verfahren ist eine der Testbatterien zur Messung der menschlichen Intelligenz, das eine der längsten Traditionen aufweist. 1991 erschien es in einer revidierten Version HAWIE-R und 2006 erschien die deutsche Bearbeitung der englischsprachigen 3. Auflage (WAIS-III), die in der deutschen Auflage nur noch „Wechsler-Intelligenztest für Erwachsene“ oder kurz WIE betitelt wurde.[1]
Ein Intelligenztest mit diesem Namen wurde bereits 2006 überarbeitet, somit kann ein Testergebnis unter dieser Bezeichnung nicht so neu sein. Möglicherweise war dieses Gutachten schon einmal im Gespräch, ich kann mich aber im Moment nicht daran erinnern, jemals schon von einem IQ von 54 gelesen zu haben.

Wer da noch was auf dem Schirm hat, wäre sicher interessant.


melden

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 11:24
AVIOLI schrieb:Peggy wurde laut und MS gab Anweisung das UK Peggy ruhigstellen soll was dieser auch tat. Danach war Peggy bewusstlos oder bereits tot.
sie kann da noch nicht tot gewesen sein, sonst wären keine Torfpollen in ihre oberen Atemwege gelangt.
AVIOLI schrieb:in beiden Varianten erfolgten erst vergebliche Wiederbelebungsversuche und MS verbrachte Peggy anschliessend in seinem Auto nach Rodacherbrunn.
für mich gibt es nur einen, der glaubhaft die Wiederbelebungsversuche geschildert hat (ich meine den Freigesprochenen)
MS hatte fast 2 Jahrzehnte Zeit, seine Aussagen phantasievoll mit angepassten Details aus UK Aussagen zu schmücken.

Sprich: Wenn MS nach dem Auffinden der sterblichen Überreste von einer Übergabe des leblosen Körpers von Peggy und von Wiederbelebungsversuchen spricht, kann das Täterwissen sein, es kann aber auch vollständig aus Versatzstücken von UK's zahlreichen "Märchen" zusammengesetzt sein .


melden

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 11:28
AVIOLI schrieb:Die echten Beweise verschwinden in den Spurenakten - wenn jemand darauf Zugriff erlangen könnte - taucht eben die Leiche oder ein neuer Tatverdächtiger auf - aufgrund von laufenden Ermittlungen wird jetzt natürlich der Zugriff verweigert. ect.ect.....
Verstehe ich das richtig, du unterstellst den Ermittlern, sie hätten Beweise verschwinden lassen?
AVIOLI schrieb:da gibt es aber noch die Fragen der Ermittler nach den Renovierungsarbeiten in Lichtenberg - die Frage ob jemand Peggy im Vorfeld schonmal mit MS gesehen hat - und die Frage danach ob man Peggy am Verschwindetag am oder im Auto des MS gegebenenfalls auch in Anwesenheit weiterer Personen gesehen hat ?

Womöglich sind diese Fragen für die Ermittler aber bereits nicht mehr relevant.
Oder die Ermittler wissen längst, wonach sie damals fragten und alles ist geklärt.


melden

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 11:41
@lawine

stimmt während UK ihr Mund und Nase zuhielt könnte Sie die nicht eingeatmet haben , aber immerhin war MS ja anwesend , UK berichtet man habe Peggy zunächst zwischen sich hin und her geschubst. Die Umtopfarbeiten - wann sollen die stattgefunden haben , wann kaufte MS den Torf und kam er dabei schon mit Pollen in Berührung oder lässt die Menge der Pollen nur die Vermutung zu daß Peggy sie in der verschmutzten Plane eingeatmet haben muss ?

@emz
emz schrieb:Verstehe ich das richtig, du unterstellst den Ermittlern, sie hätten Beweise verschwinden lassen?
vermutlich ist Dir da ein kleiner Fehler beim Begreifen des Gesamtkontextes unterlaufen sonst hättest du mich wohl nicht derart missverstanden :D
emz schrieb:Oder die Ermittler wissen längst, wonach sie damals fragten und alles ist geklärt.
dann wäre die Frage danach nicht mehr relevant.


melden

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 11:52
jaska schrieb:Allen diesen Gesprächen ist gemein, dass sie in einem vertraulichen Rahmen stattfanden. Überall konnte die Polizei als Feind-/Angstbild aufrechterhalten bleiben.
Deshalb die These: kann es sein, dass er sich strikt an eine Anweisung hielt, der Polizei gegenüber nichts zu verraten? Aber wenn er Vertrauen fasste oder das Gegenüber kannte packte er die Wahrheit aus.
jaska schrieb:Wäre jetzt also interessant zu wissen, was konkret den anderen gegenüber gestanden wurde.
Was gegenüber den anderen gestanden wurde und wem gegenüber. Zudem gibt es bestimmt einige Gutachter, die sich das Tonband und die anderen Aussagen in Zusammenhang mit dem Enpfänger der Aussagen nochmal analysiert haben. Wäre jetzt zumindest naheliegend, um folgendes zu widerlegen:
Bigmäc schrieb:Wer die Akten studiere, gewinne den Eindruck, dass Ulvi K. immer genau das aussage, was sein jeweiliger Gesprächspartner am liebsten höre.
Bigmäc schrieb:Besser als das aufgezeichnete Vater - Sohn Gespräch konnte U. K. gar nicht beweisen, dass er eben nicht immer genau das sagt, was sein jeweiliger Gesprächspartner am liebsten hören möchte. Er hat ja geradezu darum gekämpft, seinem Vater eben diesen Gefallen nicht zu tun.
Ja das sehe ich auch so. Diese Suggestivfragengeschichte ließe sich hierauf evtl. auch nicht übertragen. Müssten die Gutachter klären, ob EK hier Suggestivfragen gestellt hat. Es wirkt absurd, aber so stelle ich mir ein mögliches Argument des Anwalts vor.
Hathora schrieb:Dazu hat er ihn vielleicht auch noch massiv unter Druck gesetzt ( mit seinen Taten an kleinen Kindern) und Drohungen ausgesprochen (kein Freund mehr, oder er verrate alles ).
Vielleicht malte M.S. auch in düstersten Farben aus, was Ulvi im Gefängnis erwarten würde, wenn er ihn, M.S. verraten würde.
Sollte sich der Tathergang wie auf dem Band geschildert zugetragen haben, begnüge ich mich erstmal mit der Feststellung, dass UK seinen Freund einfach nicht verraten wollte. MS könnte die Tat auch durch diese innere Abspaltung, wie von @EclipseFirst beschrieben, auf UK übertragen haben, dass UK es in Wahrheit war, der sie tötete.
Aber den sicheren Grund hierfür werden wir wohl nicht erfahren.
Kurioser Weise stellte MS das Abhängigkeitsverhältnis in seiner Vernehmung anders herum dar. UK hätte ihm damit gedroht die sexuelle Sache anderen zu verraten, wenn dieser ihm nicht helfen würde.
JoniBoni schrieb:Nach euer Ansicht müsste sich der Ganze ja wie folgt abgespielt haben:
Nach meiner Meinung nicht so ganz.
JoniBoni schrieb:und passt Peggy ab, um sich bei ihr für einen sex. Missbrauch vor drei Tagen zu entschuldigen.
Wenn MS ihr auch hinterhergerrant sein sollte, sehe ich von dieser gewollten Entschuldigung eher ab. Welche Motuvation sollte MS gehabt haben, ihr wg. UKs Entschuldigung hinterherzurennen.
JoniBoni schrieb:Peggy kriegt die Panik und läuft an den Schrebergäten vorbei hinauf Richtung Burg, obwohl ihre Haustüre gerademal ein paar Meter weiter war.
Eher gehe ich davon aus, dass sie irgendwie zuerst ins Renohaus gelangte und erst dann nach hinten floh. Gründe: jacke, Ranzen und ggf Hose fehlten am Ablageort, Schuhe waren da. Renorückstände am Ablageort.
JoniBoni schrieb:Dann läuft ihr gleichzeitig zu U.K -  M.S. hinterher. (Wo kommt der plötzlich her)?
Der kam vom Marktplatz, gegen 13h unterhielt er sich dort mit der Lichtenbergerin und sah zudem den grinsenden U.
JoniBoni schrieb:Ach so, ja: der wollte ja auch gerne mal mit ihr.....
Ja, das Gespräch mit UK soll er wohl in seiner Vernehmung bestätigt haben.
JoniBoni schrieb:War es dem Papa möglich, in den Weg zur Unglücksstelle zu fahren
Abhängig vom Bandinhalt, ob ein Involvement des Vaters überhaupt denkbar ist.
JoniBoni schrieb:.K. brachte Peggy irgendwie zum Bushäuschen mitten im Dorf/Stadt?
Dies wird wohl seitens der Ermittler als unwahrscheinlich angesehen.
JoniBoni schrieb:Er machte im Bushäuschen sogar noch Wiederbelebungsversuche.
Die WBversuche stelle ich stark in Frage.
JoniBoni schrieb:Der M.S. hat sie dann bei Rodacherbrunn letztendlich verscharrt.
So zumindest seine widerrufene Aussage und das Spurenbild am Ablageort. Die Richter sehen in MS ja höchstwahrscheinlich den Verbringer aufgrund des Spurenbildes am Ablageort.
JoniBoni schrieb:Ach so, ja... nur die Mutter von M.S. sah den Ulvi an der Bank auf der er gesessen haben soll, um auf Peggy zu warten. Und das auch erst ein Jahr später .
Eine Zeugin, die zumindest nach heutiger Info nicht als neutral gewertet werden kann, ohne ihr was unterstellen zu wollen.
EclipseFirst schrieb:Die Wiederbelebungsmaßnahmen sind entweder gar nicht oder nur ganz oberflächlich durchgeführt worden.
Ja, das ist naheliegend, die Gründe hatte ich schon mal angegeben. WBmaßnahmen als Inhalt einer Absprache, zudem keine Reaktion des Mädchens.
EclipseFirst schrieb:Oder die arme Peggy bekam nicht nur Mund/Nase zugehalten, sondern sie wurde darüber hinaus massivst gewürgt und verstarb tatsächlich an Ort und Stelle.
Dann stellt sich die Übertragung der eingeatmeten Pollen durch die Kompostierplane in Frage. Wie gelangten die Pollen sonst in den Schädel?
Ja, sehr müßig, weil wir nur sehr begrenzt über Infos verfügen.
Mir genügt es schon nachvollziehen zu können, warum die Ermittler gegen MS wegen Mordes oder Tatbeteiligung hieran ermitteln.
Hoffentlich schaffen es die Ermittler Licht ins Halbdunkele zu bringen. Wie bereitsgesagt, ein Stochern im Nebel scheint es lange nicht mehr zu sein.


melden

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 12:12
AVIOLI schrieb:@emz

emz schrieb:
Verstehe ich das richtig, du unterstellst den Ermittlern, sie hätten Beweise verschwinden lassen?

vermutlich ist Dir da ein kleiner Fehler beim Begreifen des Gesamtkontextes unterlaufen sonst hättest du mich wohl nicht derart missverstanden :D
Zwar begreife ich dann immer noch nicht, was du damit meintest, aber lassen wir es auf sich beruhen.
AVIOLI schrieb:dann wäre die Frage danach nicht mehr relevant.
Es sind seither immerhin sieben Monate vergangen, ohne dass die Fragen wiederholt wurden.


melden

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 12:18
@Blaubeeren
Blaubeeren schrieb:Eher gehe ich davon aus, dass sie irgendwie zuerst ins Renohaus gelangte und erst dann nach hinten floh. Gründe: jacke, Ranzen und ggf Hose fehlten am Ablageort, Schuhe waren da. Renorückstände am Ablageort.
ginge man davon aus läge es nahe das bereits ein Missbrauch oder der Versuch im Renovierungshaus stattgefunden hätte - bevor Peggy nicht mehr völlig bekleidet hintenraus (ist da ein Zugang auf den Weg zum Schlossberg gewesen gewesen ) geflüchtet ist.

warum hätte Peggy mit UK nach dem Vorfall 3 Tage zuvor da rein gehen sollen - warum hätte sie mit MS da rein gehen sollen ?

warum hätte MS auf die Anwesenheit UKs dabei Wert legen sollen ?

könnte UK auch erst im Laufe dessen unbeabsichtigt dazu gestossen sein , oder von MS erst danach zu Hilfe gerufen worden sein ?

so nach dem Motto - die Peggy wird uns verraten du musst mir jetzt helfen ....

er war im Ortskern unterwegs , MS und er sollen sich laut MS begegnet sein - es gibt eine Aussage von UK daß er die Peggy habe Schreien hören ....

es gibt im UK EK Geständnis anscheinend keinen berichteten Missbrauchsvorfall durch MS z.B. während UK der Peggy Mund und Nase zuhält.

vielleicht war UK am möglichen Missbrauch oder dessen Versuch des MS an Peggy wirklich nicht aktiv beteiligt.


melden

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 12:48
AVIOLI schrieb:ginge man davon aus läge es nahe das bereits ein Missbrauch oder der Versuch im Renovierungshaus stattgefunden hätte - bevor Peggy nicht mehr völlig bekleidet hintenraus (ist da ein Zugang auf den Weg zum Schlossberg gewesen gewesen ) geflüchtet ist.
Und unter der Annahme, daß in jedem Geständnis von UK ein Funke Wahrheit ist, dann floh Peggy mindestens einmal nackt bzw. wollte nackt flüchten, nach einer Vergewaltigung!
(Vielleicht verwechselte er unter dem Einfluß des MS, der gesamten Mißbräuche und auch der Ermittler die Tage wann nun was geschah?
Hörteissenior schrieb am 22.04.2015:22.04.2015 um 20:26
AVIOLI schrieb: warum hätte sie mit MS da rein gehen sollen ?
Weil MS ja auch das tun wollte was der UK mit Peggy tat!
AVIOLI schrieb:warum hätte MS auf die Anwesenheit UKs dabei Wert legen sollen ?
Die beiden sollen in der Jugend ein sex. Verhältnis gehabt haben, laut BI-Homepage gab es auch einen Kumpel dem Ulvi mit auf den Schenkel klopfen signalisierte "ab aufs Klo, wir gehen wi**sen".
AVIOLI schrieb:es gibt im UK EK Geständnis anscheinend keinen berichteten Missbrauchsvorfall durch MS z.B. während UK der Peggy Mund und Nase zuhält.
Wir kennen nur Bruchstücke aus den 50 Minuten!

UK und MS sollen sich zwischen dem 3.5 und 7.5 in einer Kneipe getroffen haben und UK erzählte dem MS, dass er die Peggy gef.... hat. Der Kommentar des MS war das er das auch tun möchte.

Man kann man schon wegen des Treffens und des vertraulichen Gesprächinhalts annehmen, dass sich die beiden besser kannten, als "nur vom sehen". Außerdem hätte der MS, der ja nach der Tat auch auf den Zug gegen Zlvi aufsprang und eine Anzeige wegen 10 Jahre zurückliegendem sex. Mißbrauchs erstatte als ehem. Opfer hier doch einschreiten müssen und entweder die Behörden oder die Eltern von UK oder Peggy (meinetwegen auch anwesende Gäse als Zeugen) informieren müssen!

Für mich liegt nahe, dass sich die beiden (MS und UK) sehr gut kannten, irgendwann eben auch freiwillig nahe standen oder halt ihren Spaß miteinander hatten und an diesem Montag die (günstige) Gelegenheit nutzten. Geplant war das Ganze das dann aus dem Ruder lief für diesen Tag sicher nicht.


melden

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 12:55
Sollte Peggy tatsächlich erstickt worden sein, wäre eine spontane Reanimation, nach der Krampfphase, gar nicht mehr möglich gewesen. (Leider funktioniert der link zur Dissertation nicht mehr).

Wenn man sich den Text aus der Dissertation durchliest, findet man überraschend viele Übereinstimmungen zur Schilderung durch U. K. und kann davon ausgehen, dass Peggy fälschlicherweise, da ohnmächtig und nicht spontan reanimierbar, für tot gehalten wurde.
. Die Reaktionen des Organismus während eines Erstickungsvorganges sind aufgrund von
Tierversuchen und Beobachtungen am Menschen bei Hinrichtungen weitgehend bekannt [28].
Zu Beginn des Erstickungsvorganges kommt es zu einem kurzen, willkürlichen Atemanhalten
[30]. Weniger aufgrund des Sauerstoffmangels als vielmehr wegen des Anstiegs des
Kohlendioxids im Blut wird dann das Atemzentrum massiv gereizt und eine quälende
Dyspnoe setzt ein [58]. Es folgen tiefe, angestrengte Atemzüge mit Einsatz der
Atemhilfsmuskulatur und eine unterschiedlich stark ausgeprägte Zyanose des Gesichts und der Schleimhäute bildet sich aus [47]. Diese dyspnoische Phase ist von Unruhe und
Erstickungsangst begleitet. Das Opfer wird sich nach Möglichkeit gegen den Angreifer
wehren. Circa 60 bis 90 Sekunden nach Unterbrechung der Luftzufuhr setzt Bewusstlosigkeit
ein, die Pupillen erweitern sich und es kommt zu tonisch-klonischen Krämpfen. Dabei können
durch das Anschlagen der Extremitäten an Kanten die sogenannten Tambour-Verletzungen
entstehen [30]. Blutdruck und Puls sind durch Reizung des Vasomotorenzentrums erhöht, es
können Kot, Urin und manchmal auch Sperma abgehen [21, 40, 58]. Dieser Vorgang erstreckt
sich über mindestens drei Minuten, bei unvollständiger Luftabschnürung können sich die
jeweiligen Stadien wesentlich länger hinziehen. Der Krampfphase schließt sich die
Apnoephase an, in der die Atmung für ein bis zwei Minuten völlig sistiert. Der Blutdruck fällt
ab und der Puls wird oberflächlich und fliegend, bis schließlich die präterminale
Schnappatmung einsetzt."
(http://miami.uni-muenster.de/servlets/DerivateServlet/Derivate-2784/diss_brendel/diss_brendel.pdf


melden

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 12:57
margaretha schrieb:Und unter der Annahme, daß in jedem Geständnis von UK ein Funke Wahrheit ist, dann floh Peggy mindestens einmal nackt bzw. wollte nackt flüchten, nach einer Vergewaltigung!
stimmt das gab es - als Peggy dann angeblich mit dem Spielzeug LKW wieder kam (einen Spielzeug LKW wollte sie auch laut FL holen gehen als dieser mit ihr am Verschwindetag nachmittags gespielt haben will. )
margaretha schrieb:(Vielleicht verwechselte er unter dem Einfluß des MS, der gesamten Mißbräuche und auch der Ermittler die Tage wann nun was geschah?
das halte ich auch schon länger für möglich. Aber eben auch in Bezug auf den Missbrauch an Peggy und das darauffolgende Gespräch im Zwick...


melden

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 12:58
emz schrieb:In den sozialen Netzwerken wurde unsere gestrige Diskussion zum IQ von UK aufgegriffen und die Betreuerin lässt uns wissen, dass Dr. Weber, ein forensischer Psychologe der psychiatrischen Uni München ihn "nach der neuen HA-WIE-R-Norm sogar nur mit einem IQ=54 bewertet" hat.
Oha. Vielleicht ist UK dann ja geschäfts- und prozessunfähig. In diesem Fall wären alle seine der Kanzlei Henning erteilten Prozess- und sonstigen Vollmachten unwirksam, alle von der Kanzlei Henning "in seinem Auftrag" erhobenen Klagen und erstatteten Anzeigen unzulässig und nichts wert. Ob Frau Rödel daran gedacht hat?

Jedenfalls müsste das Landgericht Berlin, wo die Kröber-Klage läuft, es von Amts wegen prüfen, wenn es Zweifel an der Prozessfähigkeit des Klägers hat. Dann müsste UK wieder mal zum Gutachter.....


melden

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 13:07
margaretha schrieb:laut BI-Homepage gab es auch einen Kumpel dem Ulvi mit auf den Schenkel klopfen signalisierte "ab aufs Klo, wir gehen wi**sen"
das ist mir neu - ich hatte da nur noch was im Kopf das dieses Schenkelklopfen im BKH als sexuelle Anzüglichkeit/Belästigung gewertet wurde. Ich lese aber auch schon lange nicht mehr auf der BI Seite.
margaretha schrieb:Wir kennen nur Bruchstücke aus den 50 Minuten!
eben deswegen können wir diese 50min ja auch nach belieben mit Inhalten füllen oder eben nicht.

was wirklich gesagt wurde wissen wir dennoch nicht - daher auch mal der Versuch wie es gewesen sein könnte wenn UK dazu wirklich nichts zu sagen gehabt hätte.


melden

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 13:11
keine Ahnung wie oft UK ein niedriger IQ bescheinigt wurde - die ersten 10 Google-Suchergebnisse zeigen dass er immer mal wieder anders bewertet wurde..
Ermittlungen - Ulvi Kulac

www.ulvi-kulac.de/ermittlungen.html
Mit einem gesamt-IQ von 67 erreicht Ulvi ein Ergebnis, das von 96 % der Altersgruppe übertroffen und der Wechsler-Kategorie „sehr niedrige Intelligenz“ ...
Gutachter - Ulvi Kulac

www.ulvi-kulac.de/gutachter.html
Der Gutachter stellt bei Ulvi keinen Schwachsinn fest, sondern lediglich eine niedrige Intelligenz mit einem IQ von 70. Weiter ist er der Meinung,. - dass die ...
Fall Peggy Knobloch – Wikipedia

Wikipedia: Fall_Peggy_Knobloch
Am 7. Mai 2001 verschwand die damals neunjährige Peggy Knobloch (* 6. April 1992 in ... Ulvi Kulaç, der nach Hinweisen von Peggys Mutter vernommen worden war, konnte zunächst ein Alibi vorweisen, das ihm seine Mutter verschafft hatte. ... Gerade wegen seiner verminderten Intelligenz (bei Kulaç war ein IQ von 68 ...
‎Verschwinden Peggys ... · ‎Verfahren gegen Kulaç · ‎Weitere Ermittlungen
Fall Peggy: Beifall für den Angeklagten | ZEIT ONLINE - Die Zeit

https://www.zeit.de › DIE ZEIT Archiv › Jahrgang 2014 › Ausgabe: 21
22.05.2014 - Ulvi Kulac wurde wegen Mordes an einem Kind verurteilt – zu ... Kulac hat einen IQ von 67, er kann kaum schreiben, lesen und rechnen. Er soll ...
Wiederaufnahmeverfahren gegen Ulvi Kulac 2014 (Seite 2) - Allmystery

Diskussion: Wiederaufnahmeverfahren gegen Ulvi Kulac 2014
Das Geständnis von Ulvi Kulac war der Tatrekonstruktion der Ermittler in weiten Teilen sehr ...... Sein IQ dürfte Kröber zufolge zwischen 60 und 70 liegen.
Ulvi Kulac - Posts | Facebook

https://www.facebook.com/ulvi.kulac.9/posts/
Ulvi Kulac shared a post. ..... Rücksichtslos auf das Zustandekommen der Aussagen meines Betreuten auf Grund seiner geistigen Beschaffenheit (IQ von 54 lt.
Kein bisschen Frieden - WELT

https://www.welt.de › Print › WELT AM SONNTAG › Vermischtes (Print WAMS)
06.04.2014 - ... auf der Flucht vor Ulvi Kulac angeblich über einen bemoosten Stein ... Gastwirtssohn langsamer als andere, sein IQ liegt nicht mal bei 70.
Mordfall „Peggy Knobloch“: Viele Zweifel an einem zweifelsfreien ...

https://www.faz.net › Gesellschaft › Kriminalität
17.03.2013 - Seit gut elf Jahren ist Ulvi Kulac in der geschlossenen Abteilung ... um die 100 Kilogramm schwer, galt mit einem IQ von 65 als minderbegabt.
Pilzsammler findet Knochenteile: Haben sie die kleine Peggy ... - Bild.de

https://www.bild.de/.../pilzsammler-findet-knochenteile-haben-sie-die-verschwundene-p...
04.07.2016 - Der Fall Peggy Ulvi Kulac nach 14 Jahren in Freiheit ... der Bevölkerung festgenommen – ein geistig behinderter Mann mit einem IQ von 67.
Bayreuth: Fall Peggy erneut vor Gericht – eine zweite Chance für Ulvi ...

https://www.rtl.de/.../bayreuth-fall-peggy-erneut-vor-gericht-eine-zweite-chance-fuer-ul...
14.07.2016 - Der geistig behinderte Ulvi Kulac (36), der 2004 als Mörder des neun ... Ein Gutachten aus dem Jahr 2003 bescheinigte ihm einen IQ von 67.
Andante schrieb:Oha. Vielleicht ist UK dann ja geschäfts- und prozessunfähig.
für den Fall hat er doch seine Star-Betreuung durch Frau Rödel - und ich denke, da wird es sicher auch noch eine Ersatzbetreuung eingerichtet sein.. - vielleicht durch die Hennings? Frau Rödel kann ja nicht in alle Ewigkeit die Betreuung übernehmen.. - denke ich mal..


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

16.04.2019 um 13:19
FadingScreams schrieb:für den Fall hat er doch seine Star-Betreuung durch Frau Rödel - und ich denke, da wird es sicher auch noch eine Ersatzbetreuung eingerichtet sein.. - vielleicht durch die Hennings? Frau Rödel kann ja nicht in alle Ewigkeit die Betreuung übernehmen.. - denke ich mal..
Wenn jemand unter Betreuung steht, ist er nicht automatisch geschäfts- und prozessunfähig. Das heißt: der Betreuer/die Betreuerin kann, sofern das Betreuungsgericht dies nicht ausdrücklich so angeordnet hat, nicht für ihn Vollmachten an Anwälte und dergleichen erteilen, das kann wirksam nur der Betreute selbst tun. Er benötigt für die Prozessführung lediglich die Einwilligung des Betreuers, die aber nicht die Prozessfähigkeit des Betreuten ersetzt.

Frau Rödel läuft Gefahr, sich selbst mit der Klagerei und den Anzeigen ins Knie zu schießen, wenn sie UK in die Nähe der Geschäfts- und Prozessunfähigkeit rückt.


melden
431 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Rombachmord197 Beiträge