Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

04.03.2019 um 00:41
@Seefahrer

Diese zwei Bilder habe ich übrigens gefunden:

t88190ff 870511471569549image

870511471569528image
schluesselbund schrieb:Die Ladehemmung schein aber von kurzer Dauer gewesen zu sein.
Ja. Aber eine Ladehemmung scheint es dennoch gegeben zu haben, wie sollte sonst eine ganze Patrone auf den Waldboden kommen (Bild 2)?


melden
Anzeige

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

04.03.2019 um 02:16
@Menedemos

Ja genau irgendwie hat das mit den gefunden Hülsen und der gefunden Patrone was zu tun. Aber aus dem oberen Bild werde ich nicht schlau. Da scheinen auch verschieden Hülsen zu liegen. Und weiter meinet ich wurde auch gemutmasst über verschiedene Kaliber. Ich denke da muss ein Waffen Expert her.

Ja, du hast recht. Verwundert mich auch wie Profiler Horn zum Schluss gelangt der Täter kommt aus dem Wald. Aber trotzdem denke ich nicht dass die Langendonks im Wald erschossen wurden. Waldrand ja.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

04.03.2019 um 09:15
schluesselbund schrieb:Ich denke da muss ein Waffen Expert her.
Ich hoffe auch auf einen solchen.
schluesselbund schrieb:Aber trotzdem denke ich nicht dass die Langendonks im Wald erschossen wurden. Waldrand ja.
Sicherlich wurden die Langendonks nicht im Wald getötet. Aber ich mutmaße, das Geschehen hat sich verlagert, eventuell durch Flucht der Langendonks. Der erste Schuss scheint im Wald abgegeben worden zu sein, so verstehe ich die Aussage von Profiler Horn und auch die eine Patrone liegt auf Fichtennadeln (siehe Foto).


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

04.03.2019 um 10:47
Menedemos schrieb:wie sollte sonst eine ganze Patrone auf den Waldboden kommen
Eine andere Alternative als eine Ladehemmung wäre, er hat die Patrone verloren beim Nachladen?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

04.03.2019 um 10:54
Lars01 schrieb:Eine andere Alternative als eine Ladehemmung wäre, er hat die Patrone verloren beim Nachladen?
Aber dann hätte er ja schon im Wald ein ganzes Magazin verballert, dafür gibt es keine Hinweise. Oder denkst du, er hat sich im Wald auf die Schießerei vorbereitet und die Waffe erst dort geladen? Aber ich vermute, dann wäre die Tötung zielgerichteter erfolgt...


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

04.03.2019 um 10:57
@Menedemos

Dass im unteren Bild die Patrone auf dem Waldboden liegt wird wohl stimmig sein. Aber auf welchem Untergrund liegen die Hülsen?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

04.03.2019 um 12:12
schluesselbund schrieb:Aber auf welchem Untergrund liegen die Hülsen?
Auf 'ner Schreibtischplatte? – Im Ernst: Die wurden doch zusammengeklaubt, was soll das über den Fundort aussagen?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

04.03.2019 um 13:05
Hannes_F schrieb:Auf 'ner Schreibtischplatte? – Im Ernst: Die wurden doch zusammengeklaubt, was soll das über den Fundort aussagen?
Durchaus möglich. Und gleich im Hölzl Fotografiert. Zusammengklaubt im Sinne von gefundenem Material im Hölzl. Da könnten einige Hülsen Hinterlassenschaften von Jägern sein.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

04.03.2019 um 13:11
Ich halte es für unwahrscheinlich, dass der Täter sein Magazin erst im Wald aufmunitioniert hat und dabei die Patrone verloren hat. In diesem Fall hätte er die Patrone wohl auch aufgehoben.

Eher könnte ich mir vorstellen, dass er die Waffe durchladen wollte, aber nicht wusste, dass sich bereits eine Patrone im Lauf befand, diese wurde dabei ausgeworfen. Und weil es schnell gehen musste, hob er sie nicht mehr auf.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

04.03.2019 um 14:38
Menedemos schrieb:Eher könnte ich mir vorstellen, dass er die Waffe durchladen wollte, aber nicht wusste, dass sich bereits eine Patrone im Lauf befand, diese wurde dabei ausgeworfen. Und weil es schnell gehen musste, hob er sie nicht mehr auf.
Erscheint mir auch als das wahrscheinlichste. Danach wurde ein Warnschuss abgegeben. Dann eben die kurze Pause. Wie es die Zeugin gehört hat. Und könnt so auch mit dieser Annahme stimmig sein.
schluesselbund schrieb:Zusammengklaubt im Sinne von gefundenem Material im Hölzl. Da könnten einige Hülsen Hinterlassenschaften von Jägern sein.
Gemäss dieser Annahme würde eben keine Ladehemung vorliegen. Wozu ich auch tentiere. Interessant wär noch zu Wissen aus welcher Distanz geschossen wurd.

Weiter was Profiler Horn dazu bewogen hat, von der Warscheinlichkeit aus zu gehen, der Täter kommt aus dem Wald. Ja klar nicht unmöglich. Allerdings kann ich mir dann das Bild nicht so recht vorstellen, wie es bei XY dargestellt wird. Dort wird berichtet es seien 2 - 4 Personen beim Wohnmobil auszumachen gewesen.

Also wenn der Täter aus dem Wald kommt, gehe ich auch in der Annahme, dass er sein Fahrzeug im Wald abgestellt hat. Womit dann eine Sichtung bis zum nächsten Tag völlig dahin fällt. Warum soll es da der Taxigast so eilig gehabt haben ins Hölzl zu fahren? Die einfachste erklärung dazu ist doch, und die wahrscheinlichste, es fuhr kein Zug mehr. Sofern er überhaupt jemals mit dem Zug fahren wollte.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

04.03.2019 um 15:02
@schlüsselbund
schluesselbund schrieb am 25.02.2019:Es ist zwar richtig, dass bei dem Camper sich die hinteren Türen öffnen lassen. Nur ist es auch so, dass dort der breite des Campers entsprechen Betten eingebaut waren.
Im Camper waren hinten sicher keine Betten quer eingebaut, an der rechten Seite war die Küchenzeile. Es ist davon auszugehen, dass im hinteren Bereich gegenüber der Küchenzeile genug Freiraum für das Verladen war.
Ich vermute, dass ein Hochbett verbaut war.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

04.03.2019 um 16:39
@schluesselbund
@Menedemos
@Wozzeck
@mattschwarz
schluesselbund schrieb am 26.02.2019:Habt ihr bekannte welchen ein wohnmobil besitzen? In meinem Bekanntenkreis gibt es Leute welche ein Wohnmobil besitzen. Und all geben an dass ein Knister nicht mit geführt wird. Gnau aus genannten Gründen.
Und wer denkt in einem Wohnmobil sei Platz für sowas wie
ein Kanister sollt sich mal mit Wohnmobilen befassen. Und entsprechend sich bei den Händlern umhören. Oder in der Szene selbst.
Jetzt hier abschliessend mal aus erster Hand. Wie ich vor zig Seiten schon mal zum gleichen Thema erwähnte bin ich selbst seit 30 Jahren eifriger Camper, hatte vom VW-Bus über großen Alkoven bis hin zu diversen Wohnanhängern alles mögliche in Gebrauch. Darunter waren sparsame Diesel und 20L Benzin Schluckspechte. Auch mein aktuelles Gefährt säuft nicht unter 20L/100km. Vom harmlosen Italien - Urlaub bis Sahara auch diverse Unterschiedlichste Routen gefahren.
Glaubt mir eins, im Wohnbereich fährt KEINER einen vollen Kanister duch die Gegend, egal ob Benzin oder Diesel. Da hat @schluesselbund
absolut korrekte Informationen aus dem Freundeskreis bekommen.
Dabei spielt es keinerlei Rolle ob das Ding be- oder entlüftet ist, beim Volltanken oder spätestens beim ersten Umschütten in den Fahrzeugtank ist das Ding ein bisschen besudelt, und das stinkt jedenfalls so, dass man das im Schlaf bzw. Wohraum nicht aushält. Geschweige denn dass auch noch der unabdingbar notwendige Aufsteckrüssel mit dort gelagert werden sollte, no go!
Und zum Sparfuchs, der wegen 20 Litern günstigen Sprit auf einer Reise von Holland und zurück seinen kostbaren Platz im Wohnmobil (ja, ist eng in so einem Wohnmobil, kann sich natürchich jemand der so ein riesen Gefährt nur vom hinterher fahren kennt nicht vorstellen) für einen Kanister vollstellt (Hmmm wieviel Km und Tankfüllungen die wohl durchgeballert haben?) der sollte besser zuhause bleiben. Das kann man sich bestenfalls noch bei ein paar Studenten vorstellen.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

04.03.2019 um 16:58
Menedemos schrieb:Diese zwei Bilder habe ich übrigens gefunden:
Das waren aber nicht die Bilder die ich meinte.
Es gab mal einen Link, der zu einer Reihe von Tatortfotos der Polizei führte. Aber anscheinend existiert dieser Link nicht mehr.
Auf diese Tatortfotos hatte ich mich seinerzeit in meinem Beitrag vom 05.01.2016 / 16.09 bezogen.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

04.03.2019 um 17:12
Einige Bilder sind in der Bildergalerie zu finden, Fundstück 2, Fundstück 8 zum Beispiel sind Patronen bzw Hülsen. Kann die aber hier nicht einfügen.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

04.03.2019 um 18:24
@lebakasraindl

Genau so wie du scheibst habe ich das versucht und im weiten auch rüber gebracht. Danke für die Zustimmung.
lebakasraindl schrieb:Im Camper waren hinten sicher keine Betten quer eingebaut,
Da liegst du natürlich völlig richtig. Aber trotzdem noch eine Anmerkung. Wäre es auch möglich, dass das Hochbett gleich hinter der Fahrerkabine war. Und neben der Küchenzelle als auf der linken Seite Platz war für Stühle und Tisch war? Und eben auch für Campingsachen.


Noch was zum Camper selber. Ist dir dieses Model mehr oder weniger Bekannt? Falls Ja, wie hoch war da der Treibstoffverbrauch auf 100 Km. Ich nehme an, da war der 4 Zylinder OM Motor verbaut. Weiter denke ich der Treibstofftank war Original wie das Fahrzeug ab Werk ausgeliefert wurde. Also ca. 60 - 65 Liter Fassungsvermögen.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

04.03.2019 um 20:40
Hier kann man sich über das Modell gut informieren, auch Bilder vom Innenraum sind dabei.
https://www.myvan.com/de/history-of-vans-de/camper-james-cook-mercedes-benz/?utm_source=myvan


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

04.03.2019 um 20:45
lebakasraindl schrieb:über
lebakasraindl schrieb:anwesend


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

04.03.2019 um 20:53
Normalerweise nutzt man zu zweit das Hochbett, das man über dem Führerhaus auklappen kann. Die Sitzgruppe unten links kann man auch zum Bett umbauen, macht man eigentlich nur, wenn 4 Personen im Wagen schlafen wollen.
Also wird zum Einladen von hinten gut Platz gewesen sein.

Sorry für den verirrten Post vorraus, das war ein Fehler.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

06.03.2019 um 18:02
lebakasraindl schrieb:Glaubt mir eins, im Wohnbereich fährt KEINER einen vollen Kanister duch die Gegend
Ich glaube nach wie vor, dass diese Frage umstritten sein dürfte. Es wurden ja bereits zahlreiche Argumente dafür angeführt, warum es eben doch sinnvoll ist, einen Kanister mitzuführen. M.E. spricht hier v.a. aber ein Argument klar dafür, dass der gezeigte Kanister von den Langendonks stammt: Wäre dieser Kanister z.B. den Verwandten des Ehepaars völlig unbekannt gewesen, würde viel dafür sprechen, dass dieser vom Täter stammt. Dann hätte man aber einen klaren Anhaltspunkt, um den Mann zu ermitteln. Sicherlich hätte dann eine Frage der Ermittler (z.B. in XY) gelautet: "Wer kann Angaben zu der Herkunft des hier nochmals gezeigten Kanister (der Firma ABC, Modell DEF, Farbe) machen?". Derartiges ist mir nicht bekannt, so dass ich davon ausgehe, dass die Ermittler wissen, dass der Kanister den Langendonks gehörte.


melden
Anzeige

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

06.03.2019 um 18:30
@lebakasraindl
@schluesselbund
Hat das Wohnmobil Stauraum auch außerhalb des Wohnraums? wenn es diesen gab, würde ich vermuten der Kanister wurde dort gelagert. Wo wurde der Tisch und die Stühle verstaut, innen?


melden
526 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt