weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

28.10.2013 um 15:40
@Tussinelda
Alle vermutlichen Täter stehen in Zeitungen, da gibt es meiner Meinung nach keine Unterschiede, jeder eben in seinem Bereich, letztendlich aber mit den selben Folgen, nämlich alle die ihn kennen, wissen über ihn bescheid.

Und klar wäre er blöd, wenn er sein Geld nicht nutzen würde,bleibt trotzdem ein fader Nachgeschmack bei mir, dass weniger gut betuchte diese Möglichkeiten nicht haben.


melden
Anzeige

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

29.10.2013 um 06:34
@obskur
so ist das aber bei allem, ob es sich um Krankheit handelt, um Ernährung, Pflege, Bildung etc um alles, was man kaufen kann, bezahlen muss, um sein Leben zu erleichtern.......das würden alle machen, so sie es könnten.......er verliert ja auch weitaus mehr Geld, wenn man es jetzt so rum betrachten wollte.....


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

30.10.2013 um 06:40
2 weitere Anklagepunkte kommen nun zu der Anklage dazu. Es geht wohl um Verstoss gegen das Waffengesetz, in 2 Fällen. Es sind keine neuen Anklagen, sondern sie fielen in eine andere gerichtliche Zuständigkeit, da sie in der Johannesburg Region stattfanden, die Anklage hat die Erlaubnis erhalten, alle Anklagepunkte zusammenzufassen zu "zentralisieren", damit sie alle im gleichen Verfahren angehört werden können.
http://www.washingtonpost.com/world/africa/oscar-pistorius-prosecutors-given-permission-to-add-2-firearm-charges-to-indi...
http://www.theguardian.com/sport/2013/oct/29/oscar-pistorius-two-firearm-charges


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

27.11.2013 um 19:25
Eine Zusammenfassung zum Bisherigen:

http://www.scribd.com/doc/187254618/Pieces-of-the-Puzzle-Oscar-Pistorius-and-Reeva-Steenkamp-Part-I-The-Killing


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

01.12.2013 um 15:31
Macht des Geldes…

Ich bin nach wie vor äußerst skeptisch, was die Gerechtigkeit im Prozess 2014 betrifft.
Dieses Skeptizismus ist von einigen früheren Fakten hervorgerufen worden. Die bisherige Unbestraftheit, Kaution, IAAF Entscheidungen.

Dass er auf Federn enorme Vorteile gegenüber „Unbefederten“ hat, ist doch jemandem klar, wer auf dem Sprungbrett oder der Trampoline mal gesprungen ist. Mindestens zugeschaut hat, wie hoch die Kinder auf der Trampoline springen können.

Trotzdem hat man „Spezialisten“ gefunden, die IAAF „überzeugen“ konnten, dass Pistorius keinerlei Vorteile gegenüber den „Unbefederten“ hat, seine Teilnahme auf Olympia wurde zugesagt. Trotz einigen ernsthaften wissenschaftlichen Untersuchungen. ZB, hier Beschriebenen:

http://blog.smu.edu/research/2009/11/17/researchers-pistorius-artificial-limbs-give-him-clear-major-advantage/

wo folgende Zusammenfassung zu lesen ist:

 Pistorius’ lightweight blades allow him to reposition his limbs 15.7 percent more rapidly than five of the most recent former world-record holders in the 100-meter dash.
 The springy, lightweight blades allow Pistorius to attain the same sprinting speeds while applying 20 percent less ground force than intact-limb runners.
 The springy blades reduce the muscle forces Pistorius requires for sprinting to less than half of intact-limb levels.

Aber er dürfte auf der Olympiade neben allen Unbefederten rennen!!! Zum Glück/Unglück war er nicht so gut trainiert, wie die anderen, ansonsten hätte er 10 Sekunden Vorsprung gehabt!

Also, kein Verlass auf Gerechtigkeit. Auch im Prozess 2014.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

01.12.2013 um 18:14
@Ahnungslose
was hat ein Mordprozess in Südafrika mit dem Anrufen des internationalen Sportgericht Cas in Lausanne zu tun?


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

02.12.2013 um 16:26
Sherlock:
Elementary, my dear Watson!


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

16.12.2013 um 10:35
Alles bewegt sich in Richtung des Freispruchs:

http://www.news24.com/SouthAfrica/News/Top-Oscar-Pistorius-cop-quits-20131215


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.12.2013 um 11:00
@Ahnungslose
wenn man zu doof ist, Beweise und Tatorte entsprechend zu behandeln, dann sollte man sich nicht beschweren, falls man einen Prozess verliert. Ansonsten gilt es den Prozess abzuwarten


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.01.2014 um 23:27
Die neue Richterin

http://www.bild.de/news/ausland/oscar-pistorius/richterin-urteilt-ueber-pistorius-34287558.bild.html


melden
Thorgrim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.01.2014 um 23:56
Eine Sache ist mal glasklar, wenn der schwarz wäre hätten sie ihn schon lebenslänglich weggesperrt.


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

18.01.2014 um 00:39


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

13.02.2014 um 20:06
Verhandlungen im März
Mutter der getöteten Freundin nimmt an Pistorius-Prozess teil

Centurion. Die Mutter der getöteten Freundin von Oscar Pistorius wird beim Mordprozess gegen den beinamputierten südafrikanischen Sprintstar im Gerichtssaal sein. Darüber hinaus würden weitere Familienmitglieder der erschossenen Reeva Steenkamp dem am 3. März in Pretoria beginnenden Prozess beiwohnen, teilte die Familie mit.

Man erwarte einen Schlussstrich, und man wolle wissen, ob Reeva an dem tragischen Valentinstag habe leiden müssen. Bei den vorherigen Gerichtsterminen waren keine Familienmitglieder anwesend.

Pistorius hatte das Model Reeva Steenkamp in der Nacht zum 14. Februar 2013 in seinem Haus durch die geschlossene Badezimmertür hindurch erschossen. Er hatte erklärt, er sei mitten in der Nacht wegen Geräuschen aufgewacht und habe gedacht, im Bad sei ein Einbrecher. Steenkamp habe er im Bett vermutet.

Dennoch ließ ein Gericht in Pretoria eine Mordanklage gegen Pistorius zu. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 27-Jährigen Vorsatz bei der Tötung seiner Freundin nach einem Streit vor. Dem international gefeierten Paralympics-Athleten droht bei einem Schuldspruch lebenslange Haft, was in Südafrika mindestens 25 Jahre hinter Gittern bedeutet.

Der Prozess gegen Pistorius vor dem High Court in Pretoria ist vom 3. bis zum 20. März 2014 terminiert.

http://www.rp-online.de/panorama/ausland/oscar-pistorius-mutter-der-getoeteten-freundin-nimmt-an-prozess-teil-aid-1.4027...


AUSSERGERICHTLICHE EINIGUNG
Oscar Pistorius und Nachbarin finden Kompromiss

Oscar Pistorius hat im Streit mit seiner Nachbarin eine außergerichtliche Einigung erzielt. Der Mordprozess gegen den Sprintstar wegen des Todes seiner Freundin Reeva Steenkamp beginnt im März.

Der südafrikanische Sprintstar Oscar Pistorius hat einen Rechtsstreit mit einer Nachbarin, die er bei einer Party verletzt hatte, gütlich beigelegt. Die beiden Parteien hätten Mitte Dezember eine außergerichtliche Einigung erzielt, sagte sein Anwalt Gary Pritchard am Mittwoch.
Details wollte er nicht nennen, da es sich um eine vertrauliche Abmachung handle. Im März beginnt der Mordprozess gegen den 27-Jährigen wegen des Todes seiner Freundin Reeva Steenkamp.
Nachbarin erleidet wegen Pistorius Beinverletzung

Pistorius' Nachbarin Cassidy Taylor-Memmory hatte dem beinamputierten Sportler vorgeworfen, während einer Hausparty im Jahr 2009 eine Tür so heftig vor ihrer Nase zugeschlagen zu haben, dass sie eine schwere Beinverletzung davontrug. Nach einer Hüftoperation reichte sie Klage ein, daraufhin wurde Pistorius im September 2009 festgenommen und verbrachte eine Nacht auf einer Polizeiwache. Er erklärte seinerseits, er habe lediglich seine betrunkene Nachbarin vor die Tür gesetzt und verklagte Taylor-Memmory auf Schadenersatz wegen Rufmords.

Mordprozess beginnt am 3. März
Der 27-Jährige, der 2012 bei den Olympischen Sommerspielen in London zu Weltruhm gelangt war, muss sich vom 3. März an vor einem Gericht wegen des Mordes an seiner Freundin verantworten. Er hatte die 29-Jährige vergangenes Jahr in der Nacht zum Valentinstag durch die geschlossene Badezimmertür seines Hauses in Pretoria erschossen. Pistorius versichert, er habe Reeva Steenkamp für einen Einbrecher gehalten. Dagegen wirft die Staatsanwaltschaft ihm vor, das Fotomodell nach einem Streit vorsätzlich getötet zu haben.

http://sportnet.at/home/sportmix/leichtathletik/1561823/Aussergerichtliche-Einigung_Oscar-Pistorius-und-Nachbarin-finden


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

13.02.2014 um 21:31
TOD AM VALENTINSTAG
Schüsse von Pistorius hallen noch lange nach

In der Nacht zum 14. Februar 2013 erschoss der südafrikanische Sportstar Oscar Pistorius seine Freundin Reeva Steenkamp. Er habe sie mit einem Einbrecher verwechselt, sagt er. Ab März untersucht ein Gericht den Fall - und die Welt schaut zu.

Pretoria.
Den Valentinstag 2013 werden die Südafrikaner nie vergessen. Es war der Tag, an dem ein Idol der Nation, ein Vorbild für Millionen Menschen in aller Welt, plötzlich unter Mordverdacht stand. Oscar Pistorius, bewunderter und reich gewordener Sportstar, der trotz schwerer Behinderung auf der Tartanbahn mit den Schnellsten der Welt konkurrierte, hatte seine Freundin Reeva Steenkamp in seiner eigenen Wohnung erschossen. „Ein Leben liegt in Scherben... und seine glitzernde Zukunft ist vorbei“, schrieb damals die „Pretoria News“.

An dieser Einschätzung zweifelt auch heute kaum jemand. Für Oscar Pistorius, der 2012 als erster beidseitig amputierter Sportler auf Hightech-Karbon-Prothesen bei Olympischen Spielen startete, ist an jenem Valentinstag eine heile Welt zusammengebrochen. Obwohl auch noch ein Jahr später völlig unklar ist, ob es damals ein tragischer Unfall war, wie Pistorius beteuert, oder doch kaltblütiger Mord. Davon ist der Staatsanwalt überzeugt.

Ungläubig und fassungslos hatten die Südafrikaner am Valentinstag die sensationellen Berichte in Radio, Fernsehen und Internet über die dramatische Nacht verfolgt. Keinen Zweifel gab es daran, dass in den ersten Stunden des Tages Pistorius seine bildhübsche und begabte Freundin im Badezimmer durch eine verschlossene Toilettentür erschossen hatte.

Der Paralympicstar präsentierte später - vor Gericht oft unter Tränen und aufgewühlt - eine fast unglaubliche Geschichte. „Ich hatte nie die Absicht, meine Freundin zu töten“, sagte er. Spät in der Nacht habe er in seinem Haus in der Luxus-Siedlung „Silverwoods Country Estate“ Geräusche gehört und einen Einbrecher vermutet. Im Kopf die traurige Wirklichkeit Südafrikas mit seiner beängstigenden Gewaltkultur sei er in Panik geraten, argumentiert Pistorius, den das US-Magazin „Time“ damals zu den 100 einflussreichsten Menschen in der Welt zählte.

Der damals 26-Jährige berichtet, er habe seine Pistole unter seinem Kopfkissen gegriffen und sich im Dunkeln ohne Prothesen zum Badezimmer bewegt. Dort habe er in der separaten Toilette Geräusche gehört, einen Eindringling vermutet und blind durch die Toilettentür geschossen. Das allerdings war für „die Liebe seines Lebens“, wie er Steenkamp nannte, das Todesurteil. Der Staatsanwalt glaubt nicht an eine Verkettung unglücklicher Umstände und einer angeblich nur tragischen Fehleinschätzung von Pistorius. Polizei und Anklagebehörde sind sich sicher, dass er geplant und wissentlich gehandelt habe, als er seine damals 29 Jahre alte Freundin tötete.

Millionen Pistorius-Fans in aller Welt können es bis zum heutigen Tag nicht fassen, dass ihr Idol, dieses Vorbild an Disziplin, Fleiß und Energie, des Mordes beschuldigt wird. „Ich glaube an Pistorius, er ist ein Sieger, ein Held, eine Quelle der Inspiration“, schrieb André aus dem brasilianischen Sao Paulo als einer von vielen mit ähnlich solidarischen Botschaften auf der Webseite von Pistorius.

Nun sollen in dem Indizienprozess, der am 3. März beginnt, Dutzende von Zeugen und Experten sowie die Ergebnisse der forensischen Untersuchungen Licht in das Dunkel dieser dramatischen Nacht bringen. Bei dem Verfahren unter Vorsitz der 66 Jahre alten Richterin Thokozile Masipa wird es aber auch um fragwürdige Polizeiarbeit nach der Tat gehen, die der Verteidigung in die Hände spielen könnte.

Aber auch der Charakter des Angeklagten wird in dem vermutlich Monate dauernden Sensationsprozess, zu dem sich Medien aus aller Welt angesagt haben, Thema sein: Der charmante, weltgewandte Pistorius sei ein Waffenfan und jähzornig gewesen, ihn habe es stets zum Luxus, zu den Schönen und Reichen gedrängt, berichteten Bekannte von Pistorius. Er sei sehr eifersüchtig gewesen, auch mit Steenkamp habe es viel Streit gegeben, berichteten deren Eltern einem TV-Sender.

Die Freundin von Oscar Pistorius war selbst ein Star, zumindest in Südafrika. Die 30-Jährige, die eine abgeschlossene juristische Ausbildung hatte, war ein gefragtes Model. Sie zierte etwa die Titelseite des internationalen Herren-Magazins FHM.

Pistorius lebt seit Ende Februar 2013 bei seinem Onkel in Pretoria. Der Richter sah keine Fluchtgefahr und entließ ihn auf Kaution mit harmlosen Auflagen. Nur selten ließ sich der „blade runner“ seitdem öffentlich blicken. Hin und wieder wird er beim Training auf einem Sportplatz gesehen, ansonsten döse er am Pool und lese viel, berichteten Zeitungen. Einem Ausflug in ein Vergnügungsviertel in Johannesburg folgten im April hämische Schlagzeilen der Boulevardblätter. Seither scheint Pistorius sein komfortables Domizil kaum verlassen zu haben.

Seine Anwälte verhandeln seit Monaten mit Steenkamps Eltern über eine finanzielle Entschädigung für den Tod ihres Kindes. Es gehe um umgerechnet etwa 200 000 Euro, hieß es. Schließlich habe das erfolgreiche Model, die auch eine Ausbildung als Juristin hatte, ihre Eltern finanziell unterstützt. Eine außergerichtliche Einigung hätte aber keinen Einfluss auf das Verfahren wegen mutmaßlichen Mordes. Bei einer Verurteilung droht Pistorius lebenslange Haft.

http://www.rundschau-online.de/aus-aller-welt/tod-am-valentinstag-schuesse-von-pistorius-hallen-noch-lange-nach,15184900...


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

14.02.2014 um 09:54
Jahrestag der Schüsse

Pistorius: Tiefe Trauer um Steenkamp
Aktualisiert: 14.02.2014 -

Pretoria - Der südafrikanische Paralympics-Star Oskar Pistorius hat am Jahrestag der tödlichen Schüsse auf seine Freundin Reeva Steenkamp öffentlich das „entsetzliche Unglück“ bedauert.

„Der Schmerz und die Traurigkeit, insbesondere für die Eltern, Familie und Freunde von Reeva erfüllen mich mit tiefer Trauer“, heißt es in einer am Freitag veröffentlichten Stellungnahme auf seiner Webseite.

Der Verlust Reevas und die „traumatischen“ Ereignisse dieses Tages, „werde ich mein Leben lang mit mir tragen“, so Pistorius, dessen Prozess am 3. März in Pretoria beginnt. „Keine Worte können meine Gefühle über das entsetzliche Unglück angemessen wiedergeben, das so viel seelische Pein für alle brachte, die Reeva wirklich liebten - und sie weiter lieben.“

In den frühen Morgenstunden des 14. Februar 2013 hatte Pistorius seine Freundin in seiner eigenen Wohnung durch eine verschlossene Badezimmertür erschossen. Er sagte später, er habe einen Einbrecher in der Wohnung vermutet. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm gezielten Mord vor. Seit Ende Februar befindet sich Pistorius gegen Kaution in Freiheit.

http://www.tz.de/sport/mehr/jahrestag-toedlichen-schuesse-oskar-pistorius-spricht-tiefer-trauer-zr-3365802.html?cmp=defr...


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

14.02.2014 um 11:02
Hier auch noch was aus Fokus :

http://m.focus.de/kultur/vermischtes/oscar-pistorius-der-fall-oscar-pistorius-jaehrt-sich-was-ist-seitdem-passiert_id_36...

Verurteilung wegen vorsätzlichen Mordes erwartet Pistorius eine lebenslange Haftstrafe, von der er mindestens 25 Jahre absitzen müsste, bevor er eine Chance auf Bewährung bekommt. Doch auch wenn sich das Gericht davon überzeugen lässt, dass es sich um eine Verwechslung handelte, drohen dem Sportler immer noch 15 Jahre Gefängnis: In der Klageschrift wird betont, dass es sich auf jeden Fall um Mord gehandelt habe, da Pistorius mit dem Vorsatz zu töten geschossen hatte - unabhängig davon, wen er tatsächlich hinter der Türe vermutete.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

14.02.2014 um 15:43
http://oscarpistorius.com/
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/oscar-pistorius-stellungnahme-zu-tod-von-reeva-steenkamp-a-953463.html
Tod von Reeva Steenkamp: Oscar Pistorius bedauert "entsetzliches Unglück"
Ein Jahr nach den tödlichen Schüssen auf Reeva Steenkamp hat sich Leichtathlet Oscar Pistorius in einer seltenen Stellungnahme zu Wort gemeldet. Er bedaure das "entsetzliche Unglück", ließ er darin wissen. Der Sportler muss sich ab März wegen Mordes vor Gericht verantworten.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

18.02.2014 um 13:36
Alleine das Sprechen über "entsetzliches Unglück" ist 5 Jahre wert - beweist er ja damit, dass er nicht in die Gesellschaft passt, wo absichtliches Töten kein "entsetzliches Unglück" ist.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

18.02.2014 um 15:05
@Ahnungslose
es passt auch nicht in die Gesellschaft, jemanden schuldig zu sprechen, bevor er einen Prozess hatte und vom Gericht schuldig befunden wurde
„Jeder Mensch, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, ist solange als unschuldig anzusehen, bis seine Schuld in einem öffentlichen Verfahren, in dem alle für seine Verteidigung nötigen Voraussetzungen gewährleistet waren, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.“
Art. 11 Abs. 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen von 1948


melden
Anzeige

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

18.02.2014 um 15:28
@Tussinelda
er HAT absichtlich getötet; denn das musste ihm bewusst sein als er
in den kleinen Toilettenraum ballerte.....er wollte diesen Menschen,
der dort drin war, töten.
Unstimmig ist nur, ob er wusste, dass sich seine Freundin Reeva in
dem Raum befand.
Von daher finde ich es auch sehr scheinheilig, von einem "entsetzlichen
Unglück" zu sprechen. "Unglück" impliziert bei mir keinen Vorsatz; er
hat aber vorsätzlich in den Toilettenraum geschossen und wusste genau,
dass das tödliche Folgen haben musste.....


melden
314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden