weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Am Scheideweg

59 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben

Am Scheideweg

21.10.2013 um 20:40
obwohl ich das wirklich nicht als entschuldigung benutzen will....sicher hat es seinen teil dazu beigetragen....verantwortlich bin ich selbst letztendlich


melden
Anzeige

Am Scheideweg

21.10.2013 um 20:57
Ich kann nur dazu raten sich professionelle Hilfe zu holen! Hatte mich jüngst ja in einem anderen Thread schon geoutet:
Diskussion: Alkoholiker ja oder nein?

Hier nochmal die Kurzform:
Ich bin schon ziemlich früh an Drogen geraten, anfangs Gras, Extasy, Speed, LSD usw.und später dann Kokain und Heroin.
Das ging soweit das ich ins Gefängnis musste. Danach ging es dann aber erst richtig los und ich hab alles verloren was man nur verlieren kann: Freunde, Job, Auto, Wohnung, Familie. Hab zum Schluss bei Bekannten in deren Gartenlaube gepennt, ich hatte nichts mehr.


Aber ich hab mir dann Hilfe geholt. Ich hab zwei Therapien gemacht und bin den ganzen harten Weg gegangen.
Ich hab auch Unmengen von Schulden angehäuft, dagegen sind deine 10000 Euro ein Klacks, hatte keine Ausbildung, keine Perspektive und wusste einfach nicht wie es weitergehen sollte.
Aber ich habe nie aufgegeben und bin zu jeder Stelle gegangen die irgendwas hilfreiches angeboten haben, z.B. Suchtberatung und Selbsthilfegruppe bei der Caritas, beim Arbeitsamt hatte ich mir einen Fallmanager organisiert, der mir wirklich sehr geholfen hat, Schuldenberater der Stadt usw.

Ich hab mit über 30 Jahren noch eine Ausbildung gemacht und die auch erfolgreich bestanden. Du bist noch jünger und solltest das locker auch packen.
Das Arbeitsamt wollte mir lange keine Ausbildung finanzieren, sie dachten ich würde das nicht durchhalten. Lange hab ich um diese Chance gekämpft und hab es schließlich durchgesetzt und auch durchgezogen.
Wegen den Schulden kann ich Dir nur raten: Gehe zu einem Schuldenberater in eurer Stadt. Die haben mir geholfen die private Insolvenz auf den Weg zu bringen, die ich jetzt schon hinter mir habe.

Was Du brauchst ist ein Ziel!! Geh zum Arbeitsamt und lass Dich beraten, fahre selbst zum Berufsinformationszentrum (BIZ) und gucke was Dir Spaß machen könnte.
Hol Dir Hilfe bei den verschiedenen Organisationen und gehe überall offen mit Deiner derzeitigen Lage um.
Was noch wichtig ist: Nimm Dir nicht zu viel auf einmal vor. Gehe in kleinen Schritten vor und setze Dir Etappenziele. Alles auf einmal wirst Du nicht verändern, dass ist ein langer Weg und er ist nicht einfach.
Bei kleineren Zielen sieht man auch mehr Erfolge.


melden

Am Scheideweg

21.10.2013 um 21:04
@Highquality

hi,

lob meinerseits - es gehört einiges dazu dies was du geschrieben hast sich selbst zu gestehen
ich denke, damit hast du schon einen riesen schritt getan

viele kleinere ziele sind einfacher zu erreichen als die ganz grosse, aber die viele kleinen führen dich zum grossen ziel

vergleiche es etwa mit einem hausbau - klar, am ende soll ein haus stehen, um dies zu erreichen macht man viele kleine trippelschritte, wie bauzeichnung anfertigen, baumaterial kaufen, ziegel auf ziegel setzen, usw. ... am ende hat man ein haus in dem man sich dann wohl fühlt

in deinem fall wäre dies etwa:
schule weiter machen - also anmelden, schule täglich besuchen, hausaufgaben erledigen, ... usw.
schuldnerberatung aufsuchen, unterlagen zusammenstellen, auf schriftverkehr achten, usw.

idee:
ich erledige meine aufgaben am besten, wenn ich die vorher aufgeschrieben habe, dabei nutze ich keine grosse listen, sondern eine kleine auf der teilziele vermerkt sind


melden

Am Scheideweg

21.10.2013 um 21:06
@Highquality

Lieber Highquality :)

Das klingt schon sehr hart.

Was ich an Deiner Stelle tun würde ist, Dir einmal ein paar Gedanken zu machen, wie du jeden einzelnen Schritt / Probleme für Schritt für Schritt lösen könntest :)

Zuerst lass dir einmal noch zeit für alles - Auch für deine Gedankengänge...

Ich bin jetzt 34 und finde , hätte ich mir doch viel mehr Zeit gelassen, denn wenn du dir die Zeit nimmst, dann gibt die Zeit dir auch die Zeit dafür :)

So - Nun zum anderen Punkt:

Gehe jedes einzelne Problem, dass dich stört und beschäftigt nach und nach an...fange damit am besten mit dem an, dass du dir für jedes Problem die Ursache verinnerlichst und -> Dann zum zweiten Schritt die Lösung suchst, wie du diese Ursache = Problemgestaltung lösen kannst...

Punkt für Punkt ->

Sobald du dieses gemacht hast, hast du einen viel besseren Überblick über dein Lage und dein Leben...und erst ab dann kannst du dir den nächsten Gedanken machen, wie es jetzt weitergehen soll und welche Schritte bez. Richtung Du einschlagen möchstest...Lasse dir viel zeit dabei...das ist das wichtigste :)

Es bringt in solch einer Situation nichts, wenn du dich selber jagst...:) Nimm Abstand von Dir und deinen Umständen, damit du ein besseres Gesamtbild erhälst...Und du darfst dir wirklich die Zeit nehmen und gönnen...:)

Alles Liebe und hoffentlich kommst du einen Schritt weiter :)

Dein Mayar


melden

Am Scheideweg

21.10.2013 um 21:27
ganz ehrlich....ich hab eben mein letztes zeug weggehauen....hab mein Papier zerschnitten meine tipps, alles...ich will und muss einfach damit abschliessen.
Ich hätte nicht soviel positiver resonanz gerechnet hier das muss ich sagen...und es bekräftigt mich in meiner entscheidung meinem leben eine andere wendung zu geben....ich danke euch allen wirklich


melden

Am Scheideweg

21.10.2013 um 21:57
Mach nicht den Fehler und denke: es kann nicht schlimmer kommen... Es geht immer noch 10 mal schlimmer...
Änder was, jetzt. Einfach machen!
Hab mein halbes leben verjunkt, bin seit über einem Jahr sauber. Ich hatte nichts mehr, nur noch die Klamotten die ich trug. Hab vorher schon entgiftung und Therapie gemacht, aber nicht wirklich dahinter gestanden. Erst als alles und alle weg waren hat's klick gemacht.
Es wird nicht leichter, aber es wird besser, echter...
Ich wünsch dir viel Erfolg, nur du hast es in der Hand!


melden

Am Scheideweg

22.10.2013 um 06:47
@Highquality

Ich kann hier nirgends lesen das du deinen Vater erwähnt hast ? Was ist mit ihm ?
Bist du ohne Vater aufgewachsen ?
Alleinerziehende haben es recht schwer. Haben aufgrund der Situation selbst Belastungen, brauchen eventuell selbst Hilfe, müssen arbeiten und sind dadurch zeitlich eingeschränkt. Das heißt letztendlich diese Zeit dem Kind genommen wird. Auch macht sich Angst vor sozaler Ablehnung breit.
Die Folge das Verhältnis zum Kind steht unter großer Anspannung. ( Mutter und Kind )


Eltern vermitteln einem Kind Stabilität. Ein Kind braucht emotionale Zuwendung, Geborgenheit.. eben Liebe.. dieses die Entwicklung fördert, es selbstbewusst wird.. . Auch ist die sexuelle Identität davon abhängig. Ist dies nicht gegeben, das Kind auf sich selbst gestellt ist, entwickelt es eben kein Selbstbewusstsein, lernt nicht mit negativen Gefühlen umzugehen und so...

.... ist esmöglich das grade bei Jungs diese ohne Vater aufgewachsen sind, auch Agressionen breit machen. Ein gestörtes Verhältnis zur Mutter trägt dazu natürlich massiv bei.
Die Folge, es entwickeln sich Angsterkrankungen, Depressionen.. Neurosen, also psychische Krankheiten, Persönlichkeitsstörungen und auch psychosomatische Krankheiten. Ausschlaggebend auch, welch Bild vom Vater vermittelt bzw wie ein Kind geprägt wurde. Beziehungsstörungen zu anderen Menschen sind vorprogrammiert.

Der Konsum von Cannabis.. ist bei labilen und seelisch kranken Menschen sehr gefährlich. Es begünstigt bzw es löst aus oder bzw verstärkt das schon vorhandene Krankheitsbild.

In diesem Sinne.. lieber Threadsteller.. würde ich mir an deiner Stelle ganz schnell psycholgische Hilfe holen. Von diesen Drogen nun wegzukommen stellt normalerweise kein Problem dar, doch bist du schon extrem vorbelastet und somit labil und solltest deine Entwicklung schnellstens aufarbeiten du wieder gesund werden kannst.

Bist du gesund so stellt sich automatisch auch Motivation ein. Dieses Päckchen ist meines Achtens zu groß für dich um es alleine zu stemmen. Du auch jetzt fachmännischen bzw professionellen Beistand brauchst.

Wichtig ist gerade NUR das deine Seele gesund wird. Arbeiten kannst du nämlich erst, du gesund bist.
Am besten eine stationärer Aufenthalt.

Viel Glück...


melden

Am Scheideweg

22.10.2013 um 08:57
@Highquality
Wenn einem das eigene Leben aus dem Ruder läuft, braucht man unter Umständen "Lotsen" in Form von Beratungs- und Hilfeeinrichtungen, sei es ambulant und/oder stationär. Angebote für Sucht- und Schuldnerberatungen gibt es nahezu überall. Ein Mystery-Forum erscheint mir der am wenigsten geeignete Weg.


melden
Anzeige

Am Scheideweg

22.10.2013 um 10:00
Zitat aus dem Film fünftes Element: "Zeit spielt keine Rolle, das einzige was zählt ist das Leben!".

Das hinterm Komma muss dein Ziel sein!!!!

Du bist 24, Mann - und hast noch Jahrzehnte vor Dir. Schaff deine Probleme schrittweise aus der Welt - mit Rat und Tat von Fachleuten. Lass in Zukunft alles sein, was Du hinterher immer wieder bereust.

Jeder wird im Leben Unangenehmes erfahren und muss einfach lernen, dies ohne persönlichen Untergang zu händeln.

Zum Leben gehört insbesondere eine Beschäftigung, die eine wirtschaftliche Existenz ermöglicht.
Bring Dich in eine berufliche Position, in der du gebraucht wist. Dazu gehört unbedingt Motivation und das Bedürfnis, zum Feierabend etwas sinnvolles geleistet zu haben.

Wenn Du`s soweit gebracht hast sitzt Dir das Gefühl, irgendwas falsch zu machen, nicht mehr im Nacken!

Good Luck @Highquality !


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

320 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden