Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Preppers Thread

4.861 Beiträge, Schlüsselwörter: Weltuntergang, Apokalypse, Bunker, Survival, Vorrat, Preppers, Bug Out Bag
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Preppers Thread

Der Preppers Thread

17.08.2017 um 19:07
Fedaykin schrieb:Ich will dir sagen das kein Plan die konfrontation mit der Realität übersteht.
Das heisst alle Pläne sind nutzlos? Ist das nicht zb. der Job eines Feuerwehrmannes einen Plan für jede Situation zu haben? Antrainiertes Wissen in einem bestimmten Moment abzurufen? Die Leute haben absolut keine Ahnung was sie erwartet, dennoch müssen sie darauf vorbereitet sein. Am 11 September haben sie ja auch großartiges geleistet...und 5 Minuten vor dem Einschlag hätte damit auch keiner gerechnet.

Wie wäre es denn wenn du mal ein "außergewöhnliches" Ereignis nennst. Es gab schon apokalyptische Meteoriteneinschläge, es gab Abwürfe von Atombomben. Also von was sprechen wir denn hier auf das man sich unmöglich Vorbereiten kann?
Fedaykin schrieb:Ich meinte eigentlich eher wirklich Ausnahmereignisse. Katastrophe, massenanfall von Verletzten oder Toten, oder ein Krisen/Kriegsgebiet.
Ach du meinst Situationen die täglich vorkommen und wo auch Menschen täglich damit zu kämpfen haben. In Japan sind die Menschen zb auf Erdbeben vorbereitet.. (Katastrophe)
In anderen Gebieten bei einem unwahrscheinlichen Vulkanausbruch.
In Kriegsgebieten sind Soldaten die sich auf die Situation vorbereitet haben.

Also was genau bleibt denn noch?
Fedaykin schrieb:Klingt nach einem Spannenden Leben, oder zumindest Verletzungsreich.
Eher nach einer sportlichen Jugend. Die meisten brechen sich mal was oder verletzten sich.


melden
Anzeige

Der Preppers Thread

18.08.2017 um 08:38
ataraxie schrieb:Das heisst alle Pläne sind nutzlos? Ist das nicht zb. der Job eines Feuerwehrmannes einen Plan für jede Situation zu haben? Antrainiertes Wissen in einem bestimmten Moment abzurufen?
Wie ich schrieb gibt es Leitlinien, aber einen festen Plan den man abarbeitet gibt es so gesehen nicht. Ist immer Situationsabhängig.

Und ja Antrainiertes Wissen abrufen erfordert eben regelmäßige Übung. Das wird man für andere Situationen kaum im Alltag tätigen.
ataraxie schrieb:Wie wäre es denn wenn du mal ein "außergewöhnliches" Ereignis nennst. Es gab schon apokalyptische Meteoriteneinschläge, es gab Abwürfe von Atombomben. Also von was sprechen wir denn hier auf das man sich unmöglich Vorbereiten kann?
Nun auch du wirst Psychisch nicht auf einen Atomwaffeneinsatz vorbereitet sein oder einen Meteroreinschlag. DU geht immer von relativ langer Planungszeit aus und das dann alles am Schnürchen läuft.

Und einen richtigen Meteoreinschlag hatten wir irgendwie nicht in den lezten 100 Jahren, also einer der mal ganze Regionen verwüstet.
ataraxie schrieb:Ach du meinst Situationen die täglich vorkommen und wo auch Menschen täglich damit zu kämpfen haben. In Japan sind die Menschen zb auf Erdbeben vorbereitet.. (Katastrophe)
soso das ist also für alle Täglich. IN Japan sind die Menschen etwas an Erdbeben gewöhnt und gedrillt.

Aber wie erwähnt, wie schön das du auf alles Vorbereitet bist.
ataraxie schrieb:In anderen Gebieten bei einem unwahrscheinlichen Vulkanausbruch.
In Kriegsgebieten sind Soldaten die sich auf die Situation vorbereitet haben.
haha, ja genau Vorbereitet sein und wie du seler sagt. "Genau das richtige Tun" ist zweierlei. Nein man hat ungefähre Leitlinien oder vielleicht Briefings, aber eben ganau wissen was man tun muss, das gibt es in den wenigsten Fällen.


melden

Der Preppers Thread

19.08.2017 um 11:45
@Fedaykin
@ataraxie
@Asparta


Zum Thema "Planen".

Einer der Generäle Napoleons soll wohl einmal gesagt haben: "kein Schlachtplan überlebt den ersten Feindkontakt!"

Recht hat er, der Gute.

Viele Sachen entwickeln oft eine Eigendynamik. Die man nicht vorhersehen kann.

Vom Ende der Welt gehe ich ohnehin nicht aus. Wozu auch.

Diverse Sachen, die ich selbst schon erlebt habe reichen auch. Und da ist es eben nicht verkehrt, durchaus etwas vorbereitet zu sein.

Hochwasser, zugeschneit, Stromausfall.

Solche Sachen können durchaus schnell geschehen. Alleine schon ohne Strom daheim ist für manche(n) eine extreme Herausforderung, falls nicht gar schon ein "Genickbruch".

Bei so etwas kann man aber eben durchaus etwas planen, eine normale und gesunde Vorratshaltung betreiben. Das passt dann.
Das ist es, was ich als "Preppen" ansehe und verstehe. Nicht in einem Bunker einigeln oder Knarren horten und solcher Murks.
Und das haben eben noch unsere Großeltern oder auch Eltern als ganz normale Vorratshaltung angesehen. Aus einer Zeit, wo keine Tankstellen 24 Std offen hatten, im Supermarkt es nicht alles gab und auch nicht mit Karte bezahlt werden konnte.

mfg

Eye


melden

Der Preppers Thread

19.08.2017 um 17:09
PrivateEye schrieb:Einer der Generäle Napoleons soll wohl einmal gesagt haben: "kein Schlachtplan überlebt den ersten Feindkontakt!"
Nein das war Moltke

nur das wir korrekt bleiben


melden
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Preppers Thread

19.08.2017 um 17:35
PrivateEye schrieb:Zum Thema "Planen".
und Napoleon -> schaust du hier, @PrivateEye :

https://projekte-leicht-gemacht.de/blog/lesestoff/42-projektmanagement-strategien-von-napoleon-persoenlich/

Planung?
Ich beginne, indem ich das Schlimmste annehme.
Führung?
Mit Unsinn kann man Menschen besser beeinflussen, als mit vernünftigen Ideen.
Management?
Das Schlachtfeld ist eine Szene ununterbrochenen Chaos. Sieger wird der sein, der dieses Chaos kontrolliert, sowohl sein eigenes als auch das des Feindes.
Risikomanagement?
Wenn die Kunst der Kriegsführung nichts anderes wäre, als die Kunst der Risikovermeidung, würde der Ruhm den mittelmäßigen Köpfen gehören … Ich habe alle Eventualitäten berechnet, das Schicksal wird den Rest erledigen.
Weiterpreppern!


melden

Der Preppers Thread

20.08.2017 um 16:21
@Fedaykin
Dann ist der Allmy-Bildungsauftrag für diese Woche ja erfüllt! :Y:

@Dogmatix
Seems he was a kind of gambler? ;)


melden

Der Preppers Thread

28.08.2017 um 16:50
@Dogmatix
@Fedaykin
@Asparta
@Adipompöös
@unbenannt
@Dr.AllmyCoR3
@SergeyFärlich
@löm
@H.W.Flieh
@Kybela

Irgendwie finde ich das immer wieder funny.

https://www.cdc.gov/phpr/zombies/#/page/1


Ist zwar nur eine Geschichte, aber die Quintessenz stimmt ja durchaus. Auch wenn hier wohl die Vorratsmenge etwas anders ist als bei uns.
Aber das Prinzip generell ist ja richtig.

Gab übrigens damals bissl Knatsch bei der Kampagne des CDC, da einige dies tatsächlich so für bare Münze genommen haben! :)

mfg
Eye


melden

Der Preppers Thread

29.08.2017 um 15:37
@CICADA3301
@Dogmatix
@Fedaykin
@ataraxie
@Asparta
@Adipompöös
@unbenannt
@Dr.AllmyCoR3
@SergeyFärlich
@Doors
@Kybela
@H.W.Flieh
@löm


Hatten wir eigentlich schon einmal über Eipulver gesprochen? Einige scheinen da ja echt drauf zu schwören.
Habt ihr also eventuell Erfahrungen dazu? Sowas habe ich nicht. Als die Kinder noch klein waren, hatten wir natürlich entsprechend Milchpulver da, aber nicht so etwas.

Youtube: Prepper 36 Eipulver für den Vorrat einlagern

Achja. Hygiene war ja schon einige Male das Gesprächstthema. Egal jetzt ob Feuchttücher oder generell Toilettenpapier, Papiertaschentücher etc.

Youtube: Prepper werden - Hygiene Artikel - [HD!]

Wie schaut das bei euch aus? Erfahrungen? Tipps? Anregungen?

mfg
Eye


melden

Der Preppers Thread

29.08.2017 um 16:30
@PrivateEye

Eipulver kenne ich aus der Konditorei. Ist praktisch das zeug. Man kann damit wirklich alles machen außer Spiegelei ^^ und wirklich laaaaange haltbar.
Ich finde das der Geschmack des Endprodukts nicht sonderlich anders ist als mit frischen Eiern.


In puncto Hygiene würde ich behaupten das die gute alte kernseife das wichtigste ist. Dicht gefolgt von Toilettenpapier bis man sich alternativen beschaffen kann.

Zahnpasta aus Salz und Natron hab ich schon getestet. Ist geschmacklich seeehr gewöhnungsbedürftig tut aber seinen Dienst.
Deo aus natronpulver funktioniert auch gut.


melden

Der Preppers Thread

29.08.2017 um 16:31
Asparta schrieb:Dicht gefolgt von Toilettenpapier bis man sich alternativen beschaffen kann.
Ja wie überleben nur die 23534626345753467 Tierarten täglich ohne ihr Klopapier...echte Überlebenskünstler.


melden

Der Preppers Thread

29.08.2017 um 16:34
@ataraxie

Tja ich lecke meinen hintern nicht sauber. Wenn du das machen kannst ist das für mich auch ok . :)


melden

Der Preppers Thread

29.08.2017 um 16:37
@Asparta
Das tun nur die wenigsten Tiere. Davon abgesehen, in Indien nutzen sicher auch nur wenige Menschen Klopapier, da überleben sie auch..halbwegs. Eine Rolle Klopapier(selbst gefaltet) ist riesig im Vergleich zum Nutzen, sowas muss man echt nicht im Notfall bunkern oder rumschleppen.


melden

Der Preppers Thread

29.08.2017 um 16:40
@ataraxie
Asparta schrieb:Toilettenpapier bis man sich alternativen beschaffen kann.
Wer hat gesagt das man keine alternative hat? Ich sagte für den Anfang.


melden

Der Preppers Thread

29.08.2017 um 16:44
Asparta schrieb:Wer hat gesagt das man keine alternative hat? Ich sagte für den Anfang.
Und für den Anfang ist das hier das wichtigste?
In puncto Hygiene würde ich behaupten das die gute alte kernseife das wichtigste ist. Dicht gefolgt von Toilettenpapier bis man sich alternativen beschaffen kann.
Wie man riecht und den Hintern sauber bekommt sind für dich die wichtigsen Dinge? Nette Prioritäten, ein echter Überlebenskampf diese Körperhygiene.


melden

Der Preppers Thread

29.08.2017 um 16:46
Zum Punkt eipulver, naja ist ja auch in einigen Fertigprodukten drinnen. Bewusst genutzt habe ich es aber noch nicht. Denke ein Problem wird es für Menschen die allergisch darauf reagieren.
Im Punkt Klopapier, an sich ist es lediglich Luxus.
Rein in der Theorie kann man zur Not alles nutzen was ähnlich ist, sogar die Hand, wenn man etwas zum waschen hat. Allerdings kann man das auch nutzen um sich den Hintern zu waschen.
Ich sehe bei Menschen mit mehr Behaarung (was ja in der Regel das männliche Geschlecht ist) größere Probleme, da dann die berühmten klabusterbeeren entstehen.
Außerdem fängt es an zu jucken und Entzündungen können entstehen bis hin zu Abszessen, die im schlimmsten Fall zu Blutvergiftungen führen können. Aaaaalso den Popo abwischen, egal wie Hauptsache es ist sauber :Y:


melden

Der Preppers Thread

29.08.2017 um 16:49
@PrivateEye

Ach und wir hatten es mal über die waschwirkung von Efeu. Das funktioniert auch zur not.
Geschirr wird sauber und Haare/ Körper auch. Ist aber recht aufwendig da man ein Gefäß braucht und es besser ein paar Tage stehen lässt.

@ataraxie
Naja Gesund zu bleiben wenn du auf dich alleine gestellt bist, ist von zentraler Bedeutung. Denn wenn du dich nicht in der Lage fühlst, jagen zu gehen oder Wasser zu suchen, kann es ziemlich böse für dich enden. Die oberste Regel lautet deshalb, den Körper so regelmäßig wie möglich zu inspizieren und zu reinigen, um ihn vor Entzündungen oder anderen Krankheiten zu bewahren.

Es geht sicherlich nicht um den Geruch.


melden

Der Preppers Thread

29.08.2017 um 16:58
Asparta schrieb:Naja Gesund zu bleiben wenn du auf dich alleine gestellt bist, ist von zentraler Bedeutung. Denn wenn du dich nicht in der Lage fühlst, jagen zu gehen oder Wasser zu suchen, kann es ziemlich böse für dich enden. Die oberste Regel lautet deshalb, den Körper so regelmäßig wie möglich zu inspizieren und zu reinigen, um ihn vor Entzündungen oder anderen Krankheiten zu bewahren.

Es geht sicherlich nicht um den Geruch.
Und inwiefern hindert mich eine Schicht Dreck auf meinem Körper daran körperlich fit zu bleiben? Sicher gehe ich gerne in schlafen nach dem Duschen in einem frisch bezogenen Bett, wer aber in einer ernsten Situation an seine Körperpflege denkt, dem ist nicht zu helfen. Offene Wunden müssen behandelt und gepflegt werden und da fuchtel ich ganz sicher nicht mit Klopapier und Kernseife rum.
Die Wahrheit ist, nach einigen Tagen in der Natur mit Erde, Dreck, Schweiß fühlt man sich als hätte man eine zweite Schicht über der Haut.


melden

Der Preppers Thread

29.08.2017 um 17:33
@Asparta
Ach im übrigen zu deiner zahnpasta. Vorübergehend vill ok (ist ja auch ein Trick um die Zähne natürlich etwas zu "bleichen") auf Dauer aber gar nicht gut und kann zu Problemen führen da das den Zahnschmelz abschleifen würde auf lange Sicht. Sollte man nicht öfter als 1x die woche machen wenn überhaupt. Dann greif lieber zu richtigen Pfefferminz blättern zurück in sofern vorhanden.


melden

Der Preppers Thread

29.08.2017 um 17:35
@ataraxie
Ach ja und Dreck ist noch mal etwas anderes als festgeknosterte popou am Hintern ^^ je nach Haut typ wird ja empfohlen nur 1-3x die woche zu duschen. Ansonsten langt die Hygiene mit klarem Wasser im Gesicht und Intimbereich. Unter den Armen hält gegen den Geruch :D


melden
Anzeige

Der Preppers Thread

29.08.2017 um 18:04
@ataraxie

Ganz einfach. Wo Dreck ist da sind auch Krankheitserreger (Pilz Sporen, Bakterien, Vieren etc. ) auch du läufst früher oder später Gefahr dich zu verletzen. Es muss nur ein Kratzer sein das reicht.

Davon abgesehen lockt unser Körpergeruch Insekten an. Die wiederum durch Stiche auch Infektionen hervorrufen können.

Aber wie immer darf das jeder im Katastrophen Fall so handhaben wie er will oder kann.

@Dr.AllmyCoR3

Sicher ist das nur ein Notnagel. Vorausgesetzt man hat es überhaupt. Weitere alternativen wären Holzasche (vom Lagerfeuer), Seife (schmeckt grauenhaft wenn es an die Zunge kommt) :{ oder nur Wasser und ne Bürste/ faserige stöckchen.


melden
303 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Nation der Waffen44 Beiträge