Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Preppers Thread

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Preppers Thread

Der Preppers Thread

07.07.2020 um 22:41
jada
schrieb:
Meine Überlegung: Mett kochen, würzen, häckseln und im Glas einwecken. Kann das funktionieren?
Such einfach im Internet nach Rezepten ;) Wichtig ist: Im Haushalt wird es beim einmaligen Einkochen nur eine "Teil"konserve, weil man sie nach 2 Tagen nochmal einkochen muß, wenn sie sich länger halten soll als ein paar Tage. (Es sterben evtl. nicht alle Keime und Sporen ab)
Wenn Du sie aber z.B. Donnerstags einmachst, kalt stellst und dann übers Wochenende verbrauchst, dann geht es (möglichst kühl halten) auch mit 1x einkochen.

Ich hab mir damals ein kleines Buch gekauft, da steht viel drin über Wurst selber machen. https://www.amazon.de/Wurst-eigener-K%C3%BCche-Karl-Schmidt/dp/3788808799/ref=pd_lpo_14_img_0/278-1646872-5301038?_encod...


melden

Der Preppers Thread

10.07.2020 um 10:18
eb0la
schrieb:
Ich meinte eher, wenn man sich Inspirationen holen will. :D Wie so ein Bunker oder Versteck aufgebaut ist bspw.
Achso… ;) Aber wenn man mal zufällig einen finden sollte...dumdidum… Wäre schon interessant, ob es Leute gibt, die sowas außerhalb anlegen.
FerneZukunft
schrieb:
Ja, so war es! So etwas kommt auch nur in Frage, so lange man rüstig ist. Spätestens wenn man alt und gebrechlich ist, muss man so wie so zurück in die Zivilisation.
Wie gesagt, als Familie mit mehreren Personen hat man bessere Chancen. Und auch eine Art Werte- und Regelgerüst, unabhängig von irgendwelcher Rechtsprechung.


melden

Der Preppers Thread

10.07.2020 um 10:36
PrivateEye
schrieb:
Aber wenn man mal zufällig einen finden sollte...
Sowas wäre glaub ich nur in den USA im Bereich des Möglichen. Hier in Deutschland muss man ja jeglichen baulichen Scheiss absegnen lassen und das tut sich kaum jemand an.


melden

Der Preppers Thread

10.07.2020 um 11:15
eb0la
schrieb:
Sowas wäre glaub ich nur in den USA im Bereich des Möglichen. Hier in Deutschland muss man ja jeglichen baulichen Scheiss absegnen lassen und das tut sich kaum jemand an.
Wenn es offiziell gebaut wurde, ja.

Aber wenn es eben einfach so gebaut wurde... :ask:

Gab es durchaus zur Genüge, in der Nachkriegszeit bzw. dann im Kalten Krieg:

Wikipedia: Stay-behind-Organisation


melden

Der Preppers Thread

10.07.2020 um 11:17
@PrivateEye

:D Ob ich so scharf drauf wäre, ein Depot einer Gladio-Truppe zu finden? Ich weiß ja nicht..


melden

Der Preppers Thread

10.07.2020 um 11:30
@eb0la

Das war ja nur ein Beispiel einer quasi-staatlichen Organisation. :D

Würde mich nicht wundern, wenn es auch private gibt, die ähnliches veranstalten. Wenn auch nicht in einem solchen Rahmen.

Aber Lager für Treibstoff, Nahrungsmittel und Kleidung etc. wäre schon denkbar. Vermute ich mal.


P.S.

Mich würde es auch nicht wundern, wenn nicht alle alten Lager bekannt und geräumt sind. Möglicherweise haben auch einige der damaligen ihr eigenes Süppchen gekocht.

Und wie viele weggeworfene Waffen aus dem WK2 anderweitig verbuddelt oder eingelagert wurden, wird wohl auch kaum jemand sagen können.


melden

Der Preppers Thread

11.07.2020 um 12:26
PrivateEye
schrieb:
Wie gesagt, als Familie mit mehreren Personen hat man bessere Chancen. Und auch eine Art Werte- und Regelgerüst, unabhängig von irgendwelcher Rechtsprechung.
Das stimmt schon.

Eines würde mir aber Sorgen bereiten:

Wenn meine beiden kleinen Kids älter werden, haben sie auf so einer kleinen Insel keine Möglichkeit, einen Partner kennenzulernen.
Auch mit Freunden und Internetbekanntschaften ist für sie ein Treffen extrem kompliziert.

Meine Älteste hat schon ihren Traummann, aber wie die beiden Kleinen dazu kommen,....


melden

Der Preppers Thread

11.07.2020 um 12:43
PrivateEye
schrieb:
Mich würde es auch nicht wundern, wenn nicht alle alten Lager bekannt und geräumt sind. Möglicherweise haben auch einige der damaligen ihr eigenes Süppchen gekocht.
Naja, bis vor zwanzig Jahren gab es noch die Sperrmittelhäuser, die mit Sprengstoff und Zündern vollgepackt waren. Die Häuser selber gibt es noch, nur wurden sie mittlerweile geleert...
PrivateEye
schrieb:
Und wie viele weggeworfene Waffen aus dem WK2 anderweitig verbuddelt oder eingelagert wurden, wird wohl auch kaum jemand sagen können.
Davon kannste eh nix mehr gebrauchen. Das Zeug ist hin. Die Waffen verrostet und der Sprengstoff hochempfindlich weil auskristallisiert.


melden

Der Preppers Thread

11.07.2020 um 14:07
StUffz
schrieb:
Davon kannste eh nix mehr gebrauchen. Das Zeug ist hin. Die Waffen verrostet
Es muss möglich sein, Waffen so zu lagern, dass sie auch über Jahrzehnte hinweg nicht verrosten. Beim Vierfachmord an der Familie Al-Hilli Wikipedia: Vierfachmord_in_den_Französischen_Alpen_2012 gab es in der Gegend des Tatorts ein paar Leute, die einen schwunghaften Handel mit hunderten von gut erhaltenen Waffen betrieben, die sie in einem alten Versteck des Maquis gefunden hatten. Man vermutet, dass die verwendete Tatwaffe, eine steinalte Luger P06, ebenfalls aus diesem Versteck stammte.


melden
Delta_01
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Preppers Thread

11.07.2020 um 15:39
VanDusen
schrieb:
Es muss möglich sein, Waffen so zu lagern, dass sie auch über Jahrzehnte hinweg nicht verrosten.
Trocken lagern, nur wenig Sauerstoffzufuhr. Am besten alle beweglichen Teile vorher trocknen. Außerdem müssen die Waffen qualitativ besser gefertigt sein. Dann geht es.

Wenn man die Dinger einfach irgendwo versenkt, gehen die kaputt, egal wie gut sie mal waren.


melden

Der Preppers Thread

11.07.2020 um 15:47
Waffen konservieren, ab Seite 6:
http://waffenkultur.com/waffenkultur_09.pdf


melden

Der Preppers Thread

11.07.2020 um 18:11
Delta_01
schrieb:
Am besten alle beweglichen Teile vorher trocknen.
Ich würde sie ja ölen...
Es gibt so nen Youtuber in England oder so, der hat originalverpackte M1 Garant aus nem englischen Depot gekauft. Die waren in mehreren Schichten Wachspapier mumifiziert und waren entweder geölt oder gefettet. Da war nicht mal am Holz was zu sehen. Wer sowas aber stumpf in den Keller legt, der wird da nach ein paar Jahren keine Freude dran haben


melden
Delta_01
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Preppers Thread

11.07.2020 um 18:17
@StUffz
Ja, hab ich vergessen. Mit neutralem Fett (Vaseline) geht es auch. Wichtig ist eigentlich nur, das keine Feuchtigkeit/ wenig Sauerstoff drankommt und die Waffe qualitativ halbwegs ok ist. Ein G36 würde ich nicht einpacken :)


melden

Der Preppers Thread

11.07.2020 um 18:22
Delta_01
schrieb:
Ein G36 würde ich nicht einpacken
Wüsste nicht, was dagegen spricht


melden

Der Preppers Thread

11.07.2020 um 18:22
In der von @Kybela verlinkten Anleitung (vielen Dank dafür) wird intensives Einölen plus beide Laufenden mit einem Pfropfen Fett verschliessen als funktionierende Methode für die Langzeitlagerung genannt. So etwas werden die Maquisards des Zweiten Weltkriegs wohl auch hinbekommen haben. Ansonsten ist beim Verbuddeln die Widerstandsfähigkeit des Containers entscheidend. Eine Holzkiste im feuchten Erdreich ist früher oder später "durch" und damit auch der Inhalt, ob geölt oder nicht.


melden
Delta_01
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Preppers Thread

11.07.2020 um 18:24
StUffz
schrieb:
Wüsste nicht, was dagegen spricht
Hätte ich zuviel Angst, das mir der Kunststoff korrodiert. Vom Metall her, kein Problem. Ausserdem dürften die Optiken dann hinüber sein.


melden

Der Preppers Thread

11.07.2020 um 20:17
FerneZukunft
schrieb:
Wenn meine beiden kleinen Kids älter werden, haben sie auf so einer kleinen Insel keine Möglichkeit, einen Partner kennenzulernen.
Auch mit Freunden und Internetbekanntschaften ist für sie ein Treffen extrem kompliziert.
Da ist natürlich was dran. Man hat das ja am europäischen Adel gesehen, das "blaue Blut" vom unter sich bleiben und Jahrhundertelang untereinander heiraten bis zur Deformation...

Viel früher wurden so aber verschiedene Dörfer und erste Städte "verbunden"! ;)
StUffz
schrieb:
Naja, bis vor zwanzig Jahren gab es noch die Sperrmittelhäuser, die mit Sprengstoff und Zündern vollgepackt waren. Die Häuser selber gibt es noch, nur wurden sie mittlerweile geleert...
Naja so offizielle Sachen meinte ich eher weniger. Aber selbst bei den Stay-behinds gabs sicher genug, die Mittel und Material abschöpften und ein eigenes Süppchen kochten. Das Attentat vom Oktoberfest 1980 ging wohl auf einen rechtsradikalen Ursprung zurück und auch der Sprengstoff soll aus so einem ehemaligen Stay-Behind-Depot gewesen sein. Obs die Verbindungen auch waren, who knows?
StUffz
schrieb:
Davon kannste eh nix mehr gebrauchen. Das Zeug ist hin. Die Waffen verrostet und der Sprengstoff hochempfindlich weil auskristallisiert.
Was einfach nur rumlag, ja. Aber ich denke mal, einiges wurde auch eingesammelt und mehr oder weniger gut konserviert von privaten als auch ehemaligen Militärs beiseite geschafft und versteckt. Und wenn's erst im Garten war und später zum sogenannten Dachbodenfund wurde. Oder auch nie auf dem Dachboden gefunden wurde. :D
VanDusen
schrieb:
die sie in einem alten Versteck des Maquis gefunden hatten. Man vermutet, dass die verwendete Tatwaffe, eine steinalte Luger P06, ebenfalls aus diesem Versteck stammte.
Meinst bestimmt die Luger 08 ;) aber das Prinzip ist das, was ich meinte. Sicherlich gibt es auch andere Gruppierungen, die ähnliche Depots haben/hatten.
Delta_01
schrieb:
Trocken lagern, nur wenig Sauerstoffzufuhr. Am besten alle beweglichen Teile vorher trocknen. Außerdem müssen die Waffen qualitativ besser gefertigt sein. Dann geht es.
Wenig Sauerstoff ist richtig. Aber trocken eher nicht. Je mehr Öl, desto besser! :Y: Oftmals in Ölgetränkte Leinentücher verpackt und so und auch mit Fett zugeschmiert, das länger als das Öl hielt, das auch wegtrocknen konnte mit den Jahren.


melden
Delta_01
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Preppers Thread

11.07.2020 um 20:47
PrivateEye
schrieb:
Wenig Sauerstoff ist richtig. Aber trocken eher nicht. Je mehr Öl, desto besser! :Y: Oftmals in Ölgetränkte Leinentücher verpackt und so und auch mit Fett zugeschmiert, das länger als das Öl hielt, das auch wegtrocknen konnte mit den Jahren.
Das ist der Konsens ;)
Siehe ein paar Beiträge darunter


melden

Der Preppers Thread

12.07.2020 um 01:47
grätchen
schrieb am 07.07.2020:
Jepp, machen Sohni und ich am Donnerstag. Schöne Nachtwanderung und dann Heia im Wald.
Nicht um irgendwelche Skills zu trainieren sondern weil's Spaß macht ( ich weiß genau, dass ich mir wieder beim kleinsten Rascheln ins Hemd mache, aber sei's drum
Nachdem wir unseren Ausflug verschieben mussten sind wir vorhin in den Wald gefahren.
Und sind jetzt schon wieder zuhause...
Wir haben gleich mehrere Fehler gemacht: unbekannter Wald, erst kurz vor Dunkelheit da, keine Zeit, uns da umzuschauen.
Das wäre fast schief gegangen, denn offenbar gibt's da viele Wildschweine. Und die waren nicht begeistert von uns.
In der Dunkelheit haben wir sie auf drei Seiten quietschen und laufen gehört, sie waren wirklich sehr unruhig.
Da zwei von uns ( wir waren zu dritt) mangels Hängematte auf dem Boden hätten liegen müssen haben wir den Abflug gemacht. Fast wortwörtlich, denn wir mussten erst einmal ins Tal zurück zum Auto. Steiler, unbefestigter und zum Teil überwucherter Weg.
Auf dem Weg runter haben wir auch noch mehrere Wildschweine (bzw ihre Augen im Taschenlampenlicht) gesehen, nie weiter als ca 15 Meter von uns entfernt.
Okay, eins zu null für den Wald.
Gedankennotiz an mich: ich brauche eine Hängematte.
Und jetzt gönne ich mir ein Glas Wein. Für die Nerven.


melden

Der Preppers Thread

12.07.2020 um 14:31
Delta_01
schrieb:
Das ist der Konsens ;)Siehe ein paar Beiträge darunter
In der Tat.. :D

Ich hatte eigentlich nachmittags geschrieben, dann hats wohl ein übelstes Win-Update gezogen... O_O

Das muss das senden irgendwie verzögert haben.
grätchen
schrieb:
Nachdem wir unseren Ausflug verschieben mussten sind wir vorhin in den Wald gefahren.Und sind jetzt schon wieder zuhause...
Unverhofft kommt oft bzw. kein Schlachtplan überlebt den ersten Feindkontakt! ;)
grätchen
schrieb:
Okay, eins zu null für den Wald.
Eher für die Wildschweine. :D Was für Lampen habt ihr denn gehabt? Denn:
grätchen
schrieb:
Auf dem Weg runter haben wir auch noch mehrere Wildschweine (bzw ihre Augen im Taschenlampenlicht) gesehen, nie weiter als ca 15 Meter von uns entfernt.
klingt jetzt nicht sehr leuchtstark.


melden
202 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Theta Frequenzen14 Beiträge