Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

50.097 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 04:57
Zitat von eastboundeastbound schrieb:Das musst du mir erklären.

Tatsächlich habe ich den Eindruck, dass sich eine überwältigende Mehrheit der Menschen an die Maßnahmen hält und die Kontakte stark reduziert sind. Der Lockdown ist die wohl größte politisch herbeigeführte Veränderung im bisherigen Leben fast aller jüngeren Menschen in diesem Land, weshalb ich diese Aussage überhaupt nicht nachvollziehen kann.
Ich gebe Dir in sofern Recht dass ich bis auf ganz wenige Ausnahmefälle gesellschaftlich überwiegend die grundsätzliche Bereitschaft erkenne die ausgegebenen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie (oder zumindest einen Großteil davon) zu befolgen. Soweit stimme ich Dir ja zu.

Meine Aussage war eigentlich in erster Linie auf das berufliche und wirtschaftlich-gesellschaftliche Verhalten bezogen.
Damit meine ich konkret dass es außer den Kontaktbeschränkungen und dem Tragen einer Maske für die meisten Menschen bislang kaum grundlegende persönliche Folgen gibt.

Der weitaus überwiegende der Arbeitnehmer hat bislang den Arbeitsplatz behalten und wegen der staatlichen Unterstützungsmaßnahmen auch keine signifikanten Verluste in Hinsicht auf ihr Einkommen erleiden müssen.

Die Produktion in der Industrie sowie allgemein in vielen Bereichen (Lebensmittelproduktion, Logistik, Warentransport, Warenherstellung generell) findet ebenso statt wie vor der Pandemie. Einige Bereiche verzeichnen sogar ein deutliches Wachstum.

Dort wo man wegen dem Lockdown vielleicht seine Einkäufe nicht mehr in dem gewohnten Geschäft (z.B. Pafümerie oder Kleidungsgeschäft) machen kann weicht man eben auf Alternativen aus. Parfüm und Spielzeg kauft man dann halt bei Müller; Die Kleidung lässt man sich von Zalando liefern und schickt es dann wieder bei der nächsten Postfiliale zurück wenn es nicht passt oder einem nicht gefällt.

Anstatt in den Urlaub fliegen oder fahren schaut man sich auf der Wohnzimmercouch Netflix oder Amazon Prime Video mit seinem Partner Serien an.

Was ich damit nur sagen will: Die Einschränkungen sind auf dem Papier meiner Meinung nach größer als in der Realität.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 05:09
Interessant ist auch diese Grafik der derzeitig durchgeführten Impfungen.(10.1.2021)

impfstatus-11.01.2021

Quelle: https://weisswasser.de/aktuelles/corona-inzidenz-zahlen-im-lk-g-rlitz

Evtl. hätte man Sachsen und Thüringen vielleicht etwas bevorzugen sollen, da die Zahlen hier wohl noch immer am höchsten sind und auch die Alterstruktur älter ist, als in manch anderen Teilen des Landes.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 05:32
Zitat von eastboundeastbound schrieb:Der Einzelhandel muss dagegen unbedingt wieder geöffnet werden, ansonsten droht uns ein wirtschaftlicher Totalschaden. Keiner kann mir erzählen, dass in Ladengeschäften bei ordentlicher Umsetzung bestimmter Vorsichtsmaßnahmen (Abstand, Maske, nur eine bestimmte Anzahl an Personen im Laden) ein Infektionsrisiko droht.
Meine offene und ehrliche Meinung dazu: Der Einzelhandel ist geöffnet.

Wenn man mal von Bekleidungsgeschäften und einigen ganz stark spezialisierten Fachgeschäften (von denen es aber sowieso nur noch wenige gibt) absieht, dann ist es meiner Meinung nach schwieriger geschlossene Einzelhändler zu finden als geöffnete. Der Einzelhandel ist von dem Lockdown in meinen Augen daher weitaus weniger stark betroffen als die ganzen Dienstleister im Kosmetikbereich oder Frisöre.
Zitat von eastboundeastbound schrieb:Was die Politik derzeit macht, ist ein mit der Schrotflinte in die Dunkelheit ballern. Man erlässt immer strengere und zweifelhaftere Maßnahmen, in der Hoffnung, dass es endlich etwas bringen möge, und wenn es nichts hilft, wird der schwarze Peter teilweise noch der Bevölkerung untergeschoben, die sich nicht an die Maßnahmen halten würde. Ich sehe das so, wie gesagt, nicht. Die allermeisten halten sich dran, doch die Maßnahmen bringen nicht genug. Also sind sie wohl teilweise ungeeignet.
Da stimme ich Dir zu. Ich denke auch dass die immer komplexer sowie umfangreicher und verwinkelter werdenden Vorgaben der Politik dazu führen dass für die Menschen einfach nur noch die Unübersichtlichkeit wächst.

Dadurch wird die Pandemie nicht nur nicht eingedämmt. Sie wird meiner Ansicht nach dadurch sogar verschlimmert weil der Fokus auf die wesentlichen wirksamen Maßnahmen (Abstand, Hygiene, Maske) in den Hintergrund gerät.


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 05:44
Zitat von CMOCMO schrieb:Dadurch wird die Pandemie nicht nur nicht eingedämmt. Sie wird meiner Ansicht nach dadurch sogar verschlimmert weil der Fokus auf die wesentlichen wirksamen Maßnahmen (Abstand, Hygiene, Maske) in den Hintergrund gerät.
Von dem anfangs so groß promotetem "Stay at Home" ist ja leider auch nicht viel übrig geblieben. Wo es damals noch rauf und runter gebetet wurde, auch in der Werbung im TV, hört man heute leider nichts mehr drüber.
Klar, es hätte sich schon längst verinnerlichen müssen, aber scheinbar braucht es die stetige Wiederholung um zu sensibilisieren. Wenn man sieht, was bei Schneefall so in touristischen Hochburgen los war, dann war da nichts mehr von Stay at Home und das weit abseits von den AfD-Sachsen, sondern in NRW am Winterberg oder in Hessen. Und das dies dort alle samt unvernünftige AfD-Sachsen waren glaubt wohl auch keiner.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 05:50
Zitat von CMOCMO schrieb:Wenn man mal von Bekleidungsgeschäften und einigen ganz stark spezialisierten Fachgeschäften (von denen es aber sowieso nur noch wenige gibt) absieht, dann ist es meiner Meinung nach schwieriger geschlossene Einzelhändler zu finden als geöffnete.
ernsthaft? wo kommst du denn her?


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 06:02
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Von dem anfangs so groß promotetem "Stay at Home" ist ja leider auch nicht viel übrig geblieben. Wo es damals noch rauf und runter gebetet wurde, auch in der Werbung im TV, hört man heute leider nichts mehr drüber.
Klar, es hätte sich schon längst verinnerlichen müssen, aber scheinbar braucht es die stetige Wiederholung um zu sensibilisieren. Wenn man sieht, was bei Schneefall so in touristischen Hochburgen los war, dann war da nichts mehr von Stay at Home und das weit abseits von den AfD-Sachsen, sondern in NRW am Winterberg oder in Hessen. Und das dies dort alle samt unvernünftige AfD-Sachsen waren glaubt wohl auch keiner.
Es wird aber nicht mehr sensibilisiert. Es werden von der Politik zunehmend realitätsfremde Empfehlungen gegeben.

Ein Beispiel sind für mich die FFP2-Masken die den Menschen von verschiedenen Politikern ans Herz gelegt wurden.

Es reichen eigentlich zwei Informationen um zu wissen dass diese Empfehlung kaum massentauglich ist:

1. Eine FFP2 Masken kostet ca. 5 EUR
2. FFP2 Masken sind Einmalprodukte (müssen nach einmaliger Verwendung entsorgt werden)
Zitat von stereotypstereotyp schrieb:ernsthaft? wo kommst du denn her?
Darüber würde ich hier ehrlich gesagt nur ungerne reden. 😉


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 06:09
Zitat von CMOCMO schrieb:Es reichen eigentlich zwei Informationen um zu wissen dass diese Empfehlung kaum massentauglich ist:

1. Eine FFP2 Masken kostet ca. 5 EUR
2. FFP2 Masken sind Einmalprodukte (müssen nach einmaliger Verwendung entsorgt werden)
Naja, was den Preis betrifft, der könnte mit einer guten Verhandlungstaktik reduziert werden.
Und die Omma, die nur einmal die Woche einkaufen geht, muss das Ding ja nicht täglich wechseln.

Aber ja, auch ich denke das FFP2 Masken für alle utopisch sind. Selbst wenn sie 3x benutzt werden würden.

Warum aber Stay at Home so nicht mehr im Fokus steht, verstehe ich nicht. Lieber wurde darum gestritten, wen man denn nun noch alles treffen darf. Das ganze gipfelte ja an Weihnachten, mit all seinen Ausnahmen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 07:32
Ich finde es ein bisschen fragwürdig, jetzt schon über eine Impfpflicht beim Pflegepersonal zu reden, wenn noch nicht einmal nachgewiesen ist, inwiefern die Impfung eine Weiterverbreitung des Virus überhaupt verhindert.
Klar nimmt das RKI an, dass die Virenlast geringer sein wird, als bei Ungeimpften, aber das ist bislang nur eine Annahme.
https://www.swr.de/wissen/ansteckend-trotz-corona-impfung-forschung-100.html
Klarheit werden erst die nächsten Monate ergeben.
Aber unter dem momentanen Erkenntnisstand, macht es irgendwie mehr Sinn, primär die Risikopatienten zu impfen, als das Pflegepersonal dazu zu zwingen, weil es halt einfach ein Zwang (bzw. Kündigung), anhanden einer Annahme sein würde.
Darüberhinaus, machen Massenentlassungen in der aktuellen Personalsituation im Pflegebereich, die Situation auch nicht unbedingt besser.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 08:13
Zitat von eastboundeastbound schrieb:Die allermeisten halten sich dran, doch die Maßnahmen bringen nicht genug. Also sind sie wohl teilweise ungeeignet.
was allgemein wenig bekannt ist bei den Maßnahmen kommt es vorallem auf den Zeitpunkt an. Ein perfektes massnhmepaket entfaltet, wenn zu spaet beschlossen, seine Wirkung. Es war falsch, im Oktober einen lock down light zu beschließen. Das hat inzwischen sogar einer der schärfsten bremse des harten lockdownkurses von Merkel, ramelow /linker MP von thüringen, erkannt. Die mps, die den harten lockdown im Oktober verhindert haben sind massgebl verantwortlich fuer das ansteigende bzw nicht ausreichend sinkende infektionsgeschehen.
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Von dem anfangs so groß promotetem "Stay at Home" ist ja leider auch nicht viel übrig geblieben. Wo es damals noch rauf und runter gebetet wurde, auch in der Werbung im TV, hört man heute leider nichts mehr drüber.
da bin ich einer Meinung mit dir. Stay at home IST ein eingängiger Slogan dem man folgen mag. Was Jetzt an Appelle, Ausnahmen und verboten durch die Länder wabert ist nur noch nervig.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 08:31
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Dazu das Wetter, derzeit trifft man sich wohl vermehrt drinnen.
Deswegen ist es anscheinend kontraproduktiv Möglichkeiten zu verbieten wo man sich draußen treffen kann.
Zitat von CMOCMO schrieb:Ich halte auch die Verwirrung der Bevölkerung für eine mögliche Ursache.
Was die "Politiker", "Experten" und sonstige Verdächtige wie Landesfürsten derzeit fabrizieren ist unerträglich.
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Aus dem Grund gab es bisher wohl auch keinen richtig harten Lockdown.
Man stelle sich mal vor alle Betriebe, auch die Autoindustrie, machen für einen Monat zu.
Nein, das stellt man sich nicht vor. Ich fordere im Gegenzug Solidarität von den über 60-70J die sollen sich alle in einem freiwilligen kompletten ("chinesischen") Lockdown begeben. Die Jüngere warten auch aufgrund des Alters mit der Impfung.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 08:47
Zitat von CMOCMO schrieb:Wenn man mal von Bekleidungsgeschäften und einigen ganz stark spezialisierten Fachgeschäften (von denen es aber sowieso nur noch wenige gibt) absieht, dann ist es meiner Meinung nach schwieriger geschlossene Einzelhändler zu finden als geöffnete.
Ich weiss ja nicht, wo du wohnst, aber bei uns hier sind viele Läden geschlossen und die, die auf haben, haben den Grossteil ihres Sortimentes abgesperrt, so dass nur Lebensmittel und Drogerie über bleiben. Nicht alles kann man online kaufen. Wir wollten zb zwischen den Tagen renovieren, aber hatten keine Möglichkeit an das Material zu kommen zb Küchenarbeitsplatten kaufe ich nicht online, die muss ich vorher sehen und anfassen. Wir konnten auch nicht vorher kaufen,da bis zum letzten Drücker unklar war, wer schliessen muss oder welche detaillierte Vorgaben es gibt.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 08:49
@Seidenraupe
Ein großes Problem war und ist auch daß man nicht am Anfang geschaut hat ob die Maßnahmen eingehalten werden. Weniger harte Maßnahmen komplett und konsequent durchzusetzen wäre besser gewesen um auch festzustellen ob es härterer bedurft hätte. Auch wurde nach den ersten Einschränkungen viel zu schnell gelockert. Ich hab in der Schule gelernt erst eine Stellschraube drehen dann sehen was passiert dann die nächsten drehen usw. Also erst Schulen auf schauen wie sich die Infektionen über 3 Wochen entwickeln dann Kitas auf usw. So kann man jetzt nicht sagen was jetzt der größte Treiber ist und alle müssen drunter leiden.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 09:02
Zitat von eastboundeastbound schrieb:und wenn es nichts hilft, wird der schwarze Peter teilweise noch der Bevölkerung untergeschoben, die sich nicht an die Maßnahmen halten würde.
Genau, wird auch gerne hier im Forum so praktiziert.


Ich bin der Überzeugung, dass die Zahlen erst wieder im Frühling / Sommer signifikant runter gehen werden.

Das Virus ist wahrscheinlich schon zu sehr verbreitet, als dass alberne Maßnahmen wie die Ausgangssperre ab 22:00 - 6:00 Uhr irgendwas bewirken


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 09:06
Zitat von JulnHTJulnHT schrieb:Das Virus ist wahrscheinlich schon zu sehr verbreitet, als dass alberne Maßnahmen wie die Ausgangssperre ab 22:00 - 6:00 Uhr irgendwas bewirken
In den 7-Uhr-Nachrichten hörte ich heute Morgen etwas anderes. Die Inzidenzen in den Städten, in denen es diese Ausgangssperren gab, sind sehr nach unten gegangen. Z.B. Speyer, von über 500 auf 130 oder so.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 09:12
Zitat von JulnHTJulnHT schrieb:Genau, wird auch gerne hier im Forum so praktiziert.
Und ich mache da gerne mit weiter, denn ich gebe nach wie vor dem Teil der Bevölkerung eine Mitschuld daran, dass die Zahlen weiterhin hoch sind, die absichtlich gegen die Maßnahmen verstoßen und denen, die nur schludern und auch noch Erlaubtes bis zum Äußersten ausreizen anstatt das Ganze endlich mal ernsthaft zu sehen, mehr Sorgsamkeit walten zu lassen und auch mal in Eigenverantwortung harten Verzicht zu üben. Denn tun sie das nicht, umso länger haben wir mit der Scheiße zu kämpfen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 09:13
Zitat von nairobinairobi schrieb:In den 7-Uhr-Nachrichten hörte ich heute Morgen etwas anderes. Die Inzidenzen in den Städten, in denen es diese Ausgangssperren gab, sind sehr nach unten gegangen. Z.B. Speyer, von über 500 auf 130 oder so.
Und das liegt daran, dass man um 3 Uhr nachts nicht mehr alleine spazieren darf oder an den sonstiges Maßnahmen, die getroffen worden sind?


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 09:13
Zitat von nairobinairobi schrieb:In den 7-Uhr-Nachrichten hörte ich heute Morgen etwas anderes. Die Inzidenzen in den Städten, in denen es diese Ausgangssperren gab, sind sehr nach unten gegangen. Z.B. Speyer, von über 500 auf 130 oder so.
Ob das was mit der Ausgangssperre zutun hat? - bezweifel ich.


Im Sommer hätte ich es noch nachvollziehen können aber zur aktuellen Jahreszeit?


Man kann doch sowieso nichts machen und wenn ich mich privat treffen muss/will, fahre ich halt vor 22 Uhr und übernachte dort.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 09:14
Zitat von JulnHTJulnHT schrieb:Ob das was mit der Ausgangssperre zutun hat? - bezweifel ich.
Nun, wenn ich das richtig verstanden habe wird der Rückgang der Fallzahlen auch darauf zurückgeführt. Ausgangssperre bedeutet weniger Treffen, weniger Kontakte. Ist für mich auch nachvollziehbar.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 09:15
Zitat von nairobinairobi schrieb:Ausgangssperre bedeutet weniger Treffen, weniger Kontakte.
Wieso? Kann man sich nur zwischen 22 - 6 Uhr treffen?


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.01.2021 um 09:18
Ich empfinde es sehr bedauerlich, wie viele sich irgendwo mit Ihrer Meinung hinstellen und erlauben zu behaupten, für Mitarbeiter im Einzelhandel steht durch den Maßnahmen keinerlei/geringe Ansteckungsrisiken.

Ich arbeite in einem Baumarkt in Berlin und kann dir sagen, dass wir einer der Verrücktesten Jahren hinter uns haben (2020), Kundenanzahl. Umsatzzahlen, Verhalten, Risiko und co.

Den Kunden ist der Abstand teilweise völlig egal, meiner Meinung nach zwar nicht Bewusst, da man dieses in der Familie und bei Bekannten ebenfalls wahrnimmt.

In Gängen wie für Dübel und Schrauben (Befestigungstechnik) sind teilweise bis zu 25 Leute in einen schnallen Gang, läufst du da ein Mal als Verkäufer nur weitläufig vorbei wirst du für locker 30 Minuten hineingezogen und darfst beraten. Einige tragen die Maske nicht richtig, andere ziehen Sie gerne im Gespräch einfach herunter, die Abstände sind teileweise unter 50cm (Wohlfühlzone überschritten) usw.

An den Kassen ständig das gleiche gedrängel.

Ich kann meinen Kindern später mal sehr viele Bilder und Videos Aufnahmen aus dem Lockdown 1 und Lockdown light zeigen, wie die Leute so im Handel drauf waren, wir voll die Parks waren, mit Grillpartys. Abends die Berliner Straße voller Jugendlicher voll waren.

Ich empfinde es als eine Frechheit, als aussen-stehender für das Risko v. Anderen zu urteilen. Macht eure Büro Jobs weiter und lässt den Dienstleistungsbereich Stationär mit Kundenkontakt seine verdiente Auszeit, um dem Risko auch mal zu entgehen.

Niedriglohnsektor, überwiegend. Job nicht hoch angesehen, das unterste Tier der Nahrungskette.


3x zitiertmelden