Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

46.964 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 06:19
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Wenn ich mich recht entsinne, gab es auch einen Drink dazu... es wird allerdings von Alkoholgenuß nach der Impfung erst einmal
abgeraten.. :)
In Bayern, wurden gestern oder vorgestern 300 Gastwirte in einer Kneipe geimpft. Gastwirte scheinen in ihren geschlossenen Betrieben besonders gefährdet zu sein.
Otto Normalsterblich, müsste vielleicht mal paar Kisten Bier mitbringen, wenn er einen Termin möchte.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 06:58
So wie das RKI mit Nachmdungen umgeht und deren Auswirkungen auf die Notbremse, wundert es mich nicht dass nun die Inzidenzwerte sinken.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 07:11
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:II @V8Turbos Idee: Einfach damit leben, gar nichts mehr machen und Tote in Kauf nehmen (habe ich schon richtig verstanden, oder?)
Nein, hast du nicht richtig verstanden. Zumindest nicht aktuell.
Impfen, impfen, impfen, Einschränkungen noch 2 Monate aufrecht erhalten und dann lockern.

Was ich sagen wollte war, irgendwann sollte man sich mit diesem Gedanken befassen. Und dieses irgendwann ist bei mir, im Laufe der nächsten 6 Monate.
Wenn nämlich ein Großteil, bzw. alle die wollen, geimpft sind, und man sieht, es hat nicht den gewünschten Effekt. In diesem Fall aufgrund einer Variante.
Nun könnte man sagen, shutdown, Impfstoff anpassen, wieder losimpfen und hoffen dass es klappt. Was macht man wenn 6 Monate später wieder eine Variante auftritt?
Das gleiche Spiel von vorn? Und wieder und wieder und wieder? Und da ist für mich die Antwort ganz klar nein.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 07:28
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Mit diesen Daten, welche sich auf drei Analysen/Studien beziehen, wurde in Uk bei den Modellierungen gearbeitet.
Siehe Seite 5:
Sehr interessant @Karotte3 👍
Demzufolge sind der Wirkungsgrad von Pfizer und AZ gegen schwere, krankenhauspflichtige Verläufe und Tod identisch.
Bei den anderen Punkten schneidet der rnma-Wirkstoff etwas besser ab.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 07:43
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:Das gleiche Spiel von vorn? Und wieder und wieder und wieder? Und da ist für mich die Antwort ganz klar nein.
Dieses Argument, hast du nun schon des Öfteren in die Diskussion eingebracht.

Ein solches Argument, muss sich dann aber auch irgendwann den "größeren Zusammenhängen" des Lebens und vor allen Dingen, des Überlebens stellen.

Das wir beide und alle anderen Mitschreiber/innen überhaupt in der Lage sind, uns über Corona auszutauschen, verdanken wir einem jahrtausendelangen "Siegeszug" unserer Spezies.

Immer wieder mussten wir uns an veränderte Umweltbedingungen und Bedrohungen anpassen, um zu Überleben.

Das gilt für alle Lebewesen. Wer sich nicht an seine Lebensumgebung anpasst, hat ein verdammt großes Problem und gerät im allgegenwärtigen Kampf ums Überleben ins Hintertreffen


Viele unserer Vorfahren, werden sich über lange Zeiträume, in ihren Höhlen verbarrikadiert haben und nur in großen Gruppen und bis an die Zähne bewaffnet, die sichere Höhle verlassen haben, wenn sich ein blutrünstiges Rudel Raubtiere in der Region aufhielt.


Es wäre nun zwar übertrieben, das Corona-Virus als mögliches "Ende der Menschheit" zu sehen. Da gab es an Seuchen und anderen Erkrankungen, schon heftigeres was die Menschheit gemeistert hat.



Ich gebe dir aber insofern recht, dass wir uns derzeit in der "Definitionsphase" des weiteren Umgangs mit Corona befinden.


Wir müssen definieren, was wir dem Virus zugestehen und was nicht. Es muss die berühmte " Rote Linie" definiert werden.

Die Linie, ab dem wir das Virus mit allen zur Verfügung stehenden Maßnahmen bekämpfen, um das Überleben und die Gesundheit Hunderttausender Menschen zu sichern.


Eine Denkweise, die wir möglicherweise erst wieder aktivieren müssen. Weil der moderne Mensch von Heute eben nicht hinter jedem Busch, ein Raubtier erwarten muss, dass ihm mit einem Prankenhieb den Kopf abreißt.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 07:54
@EDGARallanPOE

Gut, sehe ich halt gänzlich anders. Und ich bin weder aktuell bereit mich in meiner Höhle zu verbarrikadieren, noch in Zukunft.
Nichts anderes beschreibst du doch. Man müsse sich anpassen. Die Menschen damals sind aber eben nicht in den Höhlen geblieben sondern raus, haben sich der Gefahr gestellt.
Auf corona bezogen würde dies bedeuten, eben trotz Varianten etc., zu lockern. Nicht jetzt. Aber irgendwann.

Ich könnte nun spekulieren, ob es etwas mit fehlendem Mut zu tun hat, aber bevor ICH mein Leben in meiner Höhle verbringe, lebe ich lieber mit der Gefahr.

Dabei können wir es belassen. Wir sind da scheinbar grundsätzlich anderer Auffassung.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 08:18
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:Auf corona bezogen würde dies bedeuten, eben trotz Varianten etc., zu lockern. Nicht jetzt. Aber irgendwann.
Für dich würde es das bedeuten. Für mich würde es "No-Covid" bedeuten.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 08:46
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Für dich würde es das bedeuten. Für mich würde es "No-Covid" bedeuten.
Du könntest ja dann zuhause bleiben, wenn dir das Leben zu gefährlich ist.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 08:49
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:Dabei können wir es belassen.
Bitte erlaube mir noch eine kleine Vertiefung meiner Gedanken.

Meiner Meinung nach, sind wir da auf einen sehr wichtigen Punkt, in Bezug auf den Umgang der Gesellschaft mit Corona gestoßen.


Wenden wir noch einmal den Blick zurück, auf unsere Vorfahren in der Höhle.

Sie waren, in meist 20 bis 30 köpfiger Anzahl eine Gesellschaft, im "Miniaturformat". Jedes einzelne Mitglied, war im arbeitsteiligen Zusammenleben, für das Überleben der gesamten Gemeinschaft immens wichtig.

Das Ableben von nur wenigen Mitgliedern dieser Gemeinschaft, gefährdete das Überleben der gesamten Gruppe.
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:. Die Menschen damals sind aber eben nicht in den Höhlen geblieben sondern raus, haben sich der Gefahr gestellt.
Ja... das mussten sie, um sich mit Nahrungsmitteln zu versorgen. Aber sie taten das nicht, ohne Strategien zu entwickeln, die sie in eine stärkere Position, gegenüber der Bedrohung brachten.

Und da kann man ja jetzt den Bogen direkt spannen. Genau das selbe, machen wir auch gerade. Bevor wir uns wieder aus unserer
"Lockdownhöhle" heraus trauen, versuchen wir uns eine Überlegenheit und eine schlagkräftige Position, gegenüber dem Virus aufzubauen.
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:Ich könnte nun spekulieren, ob es etwas mit fehlendem Mut zu tun hat, aber bevor ICH mein Leben in meiner Höhle verbringe, lebe ich lieber mit der Gefahr.
Die Spezies Mensch kann nur in der Gemeinschaft, mit angepassten Strategien zum Überlebenskampf antreten. Der überwiegende Teil der anderen "Mitspieler" sind bei einem Blick in die Natur, schneller als wir, stärker als wir, oder sogar beides , im aktuellen Fall von Corona, ist der "Feind" noch nicht einmal von unseren Sinnesorganen wahrnehmbar.


Die Welt, in die du so gerne zurück möchtest, ist eine Welt die dir nur eine gesunde intakte Gesellschaft bieten kann, die der Bedrohung durch das Virus, entgegengetreten ist und das Virus in seine Schranken gewiesen hat.
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:eben trotz Varianten etc., zu lockern. Nicht jetzt. Aber irgendwann.
Und alle Angebote und Dienstleistungen, die unser/dein modernes Leben erst "lebenswert" machen...werden von Menschen erbracht, die quasi in der Rückspannung des Bogens, deine "Mitbewohner" der Höhle sind.

Wir können nur gemeinsam, die Grundlagen für einen "Neustart" nach Corona legen. Nicht der Mut einzelner Personen wird uns den Erfolg bringen. Sondern nur die Strategie und Stärke der Gemeinschaft, kann die Bedrohung beseitigen.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 08:50
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:Du könntest ja dann zuhause bleiben, wenn dir das Leben zu gefährlich ist
Das bringt aber doch nicht wirklich etwas, schon gar nicht auf Dauer?


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 08:53
Zitat von EDGARallanPOEEDGARallanPOE schrieb:Wir können nur gemeinsam, die Grundlagen für einen "Neustart" nach Corona legen. Nicht der Mut einzelner Personen wird uns den Erfolg bringen. Sondern nur die Strategie und Stärke der Gemeinschaft, kann die Bedrohung beseitigen.
Ich finde, dass das sehr anschaulich geschrieben ist, kann dem nur zustimmen.
Globales und weitreichendes Denken und Handeln sind nötig, Alleingänge und zu starker Nationalismus sind nicht hilfreich.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 08:57
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:Das gleiche Spiel von vorn? Und wieder und wieder und wieder?
So klingt das hier auf jeden Fall für mich; zumindest aber, dass man solche "Szenarien" durchaus in Betracht zieht:
Nicht eine, nicht zwei – gleich drei Corona-Impfungen könnten künftig laut Pfizer-Chef Albert Bourla notwendig sein, um ausreichend Immunität zu erzielen. Der Vorstandsvorsitzende des US-Pharmakonzerns erklärte in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview, dass es womöglich eine dritte Dosis des Impfstoffs geben werde.

Das hält er jedenfalls für „ein wahrscheinliches Szenario“. Die dritte Dosis könnte dann „irgendwo zwischen sechs und zwölf Monaten“ nach der ersten Dosis verabreicht werden. Bourla sprach in dem Interview noch einen weiteren Punkt an: Künftig könnte außerdem eine jährliche Neu-Impfung notwendig sein. All das müsse allerdings noch durch weitere Daten bestätigt werden.
https://m.focus.de/gesundheit/news/trotz-hoher-schutzwirkung-wahrscheinliches-szenario-warum-pfizer-chef-von-dritter-corona-impfung-ausgeht_id_13198277.html (mit weiterführenden Links)

Man hat - logischerweise - noch keine Langzeitstudien zur Dauer des Schutzes, man geht aus von etwa 6 bis 8 Monaten. Die dritte Impfung würde dann für die Ersten ab Herbst fällig. Wenn dann noch die "Mutanten" mitmischen... läuft!


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 09:34
Zitat von soomasooma schrieb:um 08:57
Pardon, da hat es den Rest gefressen.

... Wenn parallel dazu mit stets wandelbaren Werten jongliert wird, kann ich mir ein weiter andauerndes "Auf und Zu" leider auch als Szenario vorstellen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 10:19
Zitat von AndanteAndante schrieb:Das wird zur Zeit untersucht. Diese Personen könnten sich vor Erreichen des vollen Impfschutzes, der frühestens 2 Wochen nach der 2. Impfung eintritt, angesteckt haben.
Das halte ich für durchaus möglich. Man soll auch nicht direkt nach der Impfung auf sämtliche Schutzvorkehrungen verzichten.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 10:58
Zitat von AndanteAndante schrieb:Diese Personen könnten sich vor Erreichen des vollen Impfschutzes, der frühestens 2 Wochen nach der 2. Impfung eintritt, angesteckt haben.
Ich persönlich glaube da nicht dran. Der vollständige Impfschutz liegt ja eh nicht bei 100%, insofern denke ich dass es daran liegt oder sich am Ende herausstellt, dass der Impfschutz gar nicht so hoch ist. Wirklich sicher ist ja aktuell gar nix.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 11:34
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Was kann man da unternehmen?

I Die Engländer wollen versuchen bei Auftreten von der indischen Variante sofort den Bezirk durchzuimpfen, um eine "Impfmauer" zu errichten. Wirkung noch unklar.
II @V8Turbos Idee: Einfach damit leben, gar nichts mehr machen und Tote in Kauf nehmen (habe ich schon richtig verstanden, oder?)
Stelle mir indische Verhältnisse vor unsern Krankenhäusern echt super vor, wenn Freunde und Verwandte nach Betten für ihre Angehörigen schreien, der Sauerstoff- und Morphiumschwarzmarkt boomt und die Toten auf Parkplätzen verbrannt werden.
III Impfpflicht. Müsste definitiv überdacht werden, wenn Geimpfte eine Maßnahme wären, um ein weiteres Kollabieren des Gesundheitssystems zu verhindern. Kommt aber zu spät, denn die könnten erst im September/Oktober/November? geimpft werden.
III No-Covid, aber finden alle unrealistisch.
IV Wenn schon nicht das Ziel No-Covid- verfolgt werden kann, kann dann nicht zumindest das Ziel "No -VOCS" verfolgt werden und alles getan werden, um die indische, südafrikanische und brasilianische Variante auszumerzen statt abzuwarten?
Erste Gedankenblitze: Bei Aufkommen von Vocs, welche nicht mehr zurückverfolgt werden können, sofort den Landkreis als rote Zone markieren, dann Kontaktbeschränkungen, tägliche Testung aller Arbeitnehmer bei der Arbeit aus diesem Landkreis, Freizeit darf nur noch im begrenzten Radius verbracht werden oder kein Rausfahren bzw. nur mit Genehmigung aus dem Landkreis......halt den vollen Hammer drauf. Einreisebeschränkungen nach Deutschland, Quarantäne in Hotels bei Einreise aus Variantengebieten. Nur keine Einreisebeschränkungen aus Ländern, die ebenfalls so strenge Maßnahmen umsetzen und keine unkontrollierten Varianten haben. Abwasssersuche nach Vocs, dann sofort Maßnahmen bei Aufspürung.
Halt etwas tun....Zumindest die Ausweitung verlangsamen bis auch ein großer Teil der Menschen geimpft ist.
V Neben des Vorantreibens des Impfens, was aber nicht ausreicht, um den R-Wert unter 1 zu drücken (egal bei welcher Variante, auch bei B.117 ein Problem) und weil natürlich alles wieder schnell geöffnet werden muss (Wirtschaft!!) , lässt man die übriggebliebenen Nicht-Geimpften (nicht Wollende und nicht Könnende) kontrolliert durchseuchen, um eine starke Bevölkerungsimmunität aufzubauen.
Wie? Schulen öffnen, bestenfalls ohne Masken; die Infektionsobergrenze für einschränkende Maßnahmen nach oben setzen; die Maskenpflicht für geimpfte asymptomatische Überträger aufheben; Restaurants, Kinos, Bars öffnen und angesehene Wissenschaftler besorgen, die öffentlich die Meinung vertreten, dass es total unfair wäre, die jüngere Bevölkerung davon abzuhalten, auf ihre Freiheiten bis zur Impfung zu verzichten.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 11:46
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Neben des Vorantreibens des Impfens, was aber nicht ausreicht, um den R-Wert unter 1 zu drücken (egal bei welcher Variante, auch bei B.117 ein Problem) und weil natürlich alles wieder schnell geöffnet werden muss (Wirtschaft!!) , lässt man die übriggebliebenen Nicht-Geimpften (nicht Wollende und nicht Könnende) kontrolliert durchseuchen, um eine starke Bevölkerungsimmunität aufzubauen.
Hm, nicht Wollende mag ja angehen, aber wieso sollen sich die Leute, die gerne geimpft würden, für die aber momentan nicht genug Impftermine bzw. Impfstoff da ist, anstecken lassen und möglicherweise dann an Covid versterben oder auch nur Long-Covid davontragen? Das könnte an Körperverletzung grenzen. Oder man sagt diesen Leuten, wenn alles zwecks strategischer Durchseuchung wieder geöffnet ist: „Hey, wenn ihr euch nicht anstecken lassen wollt, bleibt halt zu Hause, bis alles vorbei ist. Dann ist zwar euer Arbeitsplatz weg, und ALG gibts auch erst mal nicht, weil ihr wegen Arbeitsverweigerung gekündigt seid, aber ihr lehnt es ja ab, euch durchseuchen zu lassen, dann müsst ihr auch die Folgen tragen. Und wenn ihr eure nicht geimpften Kinder nicht zur Schule schicken wollt und die dann nichts lernen, ist das euer Bier“?


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 11:53
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:lässt man die übriggebliebenen Nicht-Geimpften (nicht Wollende und nicht Könnende) kontrolliert durchseuchen, um eine starke Bevölkerungsimmunität aufzubauen.
Wie? Schulen öffnen, bestenfalls ohne Masken; die Infektionsobergrenze für einschränkende Maßnahmen nach oben setzen; die Maskenpflicht für geimpfte asymptomatische Überträger aufheben; Restaurants, Kinos, Bars öffnen und angesehene Wissenschaftler besorgen, die öffentlich die Meinung vertreten, dass es total unfair wäre, die jüngere Bevölkerung davon abzuhalten, auf ihre Freiheiten bis zur Impfung zu verzichten.
Zitat von AndanteAndante schrieb:Oder man sagt diesen Leuten, wenn alles zwecks strategischer Durchseuchung wieder geöffnet ist: „Hey, wenn ihr euch nicht anstecken lassen wollt, bleibt halt zu Hause, bis alles vorbei ist. Dann ist zwar euer Arbeitsplatz weg, und ALG gibts auch erst mal nicht, weil ihr wegen Arbeitsverweigerung gekündigt seid, aber ihr lehnt es ja ab, euch durchseuchen zu lassen, dann müsst ihr auch die Folgen tragen. Und wenn ihr eure nicht geimpften Kinder nicht zur Schule schicken wollt und die dann nichts lernen, ist das euer Bier“?
Die "kontrollierte Durchseuchung" macht man doch bei uns die ganze Zeit schon: die besonders Gefährdeten werden "weggeimpft", auch irgendwelche Bettlägerigen und Knastinsassen, und "draußen" lässt man es laufen, mit Schulöffnungen um jeden Preis, jeder Backsteinzähler ist "systemrelevant" usw. Es spricht nur niemand offen aus.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 12:01
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Es spricht nur niemand offen aus.
Doch, Boris Palmer hat es gemacht. Hinterher kam der Shitstorm....


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

16.05.2021 um 12:03
@Andante

Naja, würde ich die restliche ungeimpfte Bevölkerung durchseuchen wollen, würde ich das ja nicht so direkt sagen:-), denn das dürfte der Körperverletzung wirklich recht nahe kommen. Man könnte aber Maßnahmen anvisieren, die andere Ziele haben, aber den netten Nebeneffekt einer Durchseuchung. Für die Maßnahmen gibt es natürlich immer passende wissenschaftliche Begründungen, wie -Die Schulen sind sicher, wir testen ja zweimal die Woche- und -Schüler benötigen Sozialkontakte, da sonst Entwicklungsstörung- und -Nein, die Geimpften brauchen keine Masken. Übertragung sehr unwahrscheinlich, obwohl noch gar nicht hinreichend Daten vorliegen- etc.
Meine Modellierer rechnen dann aber ganz nebenbei den Effekt der Immunität der Infizierten bei meiner Öffnungstrategie mit ein - kriegt halt keiner so richtig mit und eigentlich kann man auch nicht belegen, dass dies auch ein Ziel war.
https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/984533/S1229_Warwick_Road_Map_Scenarios_and_Sensitivity_Steps_3_and_4.pdf

Ich kann übrigens auch nicht belegen, das dieses Ziel von irgendeinem Staat anvisiert wird. Es würde bei so manchen widersprüchlichen Maßnahmen aber den Sinn dahinter erklären.
Zitat von AndanteAndante schrieb:Doch, Boris Palmer hat es gemacht. Hinterher kam der Shitstorm....
Hast du dazu einen Link?


2x zitiertmelden