Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Haben reiche Länder mehr queere Menschen als arme Länder?

13 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Politik, Geld ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Seite 1 von 1

Haben reiche Länder mehr queere Menschen als arme Länder?

16.05.2022 um 16:51
In den meisten reichen ländern ist lgbtq ja weit verbreitet und es gibt da sehr viele queere menschen, denn die meisten queeren menschen kommen aus den westlichen Industrieländern wie zb die in nordamerika, westeuropa oder in australien. Dort gibt es viele homosexuelle, transsexuelle, bisexuelle usw. Währenddessen gibt es nicht so viele Queere menschen in den ärmeren regionen der welt wie in afrika, lateinamerika oder in vielen ländern asiens die eher arm sind. In ärmeren Ländern sieht man sowas nur wenig.

Was meint ihr? Gibt es in reichen Ländern wirklich tendenziell mehr Queere menschen?


1x zitiertmelden
ja haben sie
18 Stimmen (30%)
nein das ist falsch
38 Stimmen (63%)
andere antwort
4 Stimmen (7%)

Haben reiche Länder mehr queere Menschen als arme Länder?

16.05.2022 um 16:56
Ich denke nicht, sie sind hier einfach nur sichtbarer.
Einmal weil Social Media eine größere Rolle spielt und weil es generell eine umfassendere Berichterstattung in den Medien gibt.
Dann sicher weil man hier keine staatlichen oder religiösen Repressalien befürchten muss.
Und letztendlich wohl auch, weil mehr medizinische Möglichkeiten zur Verfügung stehen, was z.B. geschlechtsangleichende Operationen angeht.


melden

Haben reiche Länder mehr queere Menschen als arme Länder?

16.05.2022 um 17:11
@allazkanuads
liegt wohl auch mit daran, wie "frei" man leben kann, ob man sich ein "coming out" überhaupt leisten kann, oder ob man dann ggf. sein Leben riskiert. Kann man hier sehen:
In mehr als 70 Ländern sind gleichgeschlechtliche Beziehungen kriminalisiert worden, und in einigen Ländern steht sogar die Todesstrafe darauf. Andere haben Gesetze verabschiedet, die LGBTI+-Personen diskriminieren oder die die Behörden zur Verfolgung von LGBTI+-Personen einsetzen, wie z.B. vage geschriebene Gesetze über öffentliche Unsittlichkeit. Die Internationale Lesben-, Schwulen-, Bisexuellen-, Trans- und Intersexuellenvereinigung hat eine Karte mit den Gesetzen zur sexuellen Orientierung auf der ganzen Welt veröffentlicht.
Quelle: https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/hilfe-weltweit/fluechtlingsschutz/lgbtqi


melden

Haben reiche Länder mehr queere Menschen als arme Länder?

16.05.2022 um 17:15
Zitat von allazkanuadsallazkanuads schrieb:Währenddessen gibt es nicht so viele Queere menschen in den ärmeren regionen der welt wie in afrika, lateinamerika oder in vielen ländern asiens die eher arm sind. In ärmeren Ländern sieht man sowas nur wenig.
Wie schon geschrieben wurde: In sehr vielen Ländern Afrikas oder Asiens stehen drakonische Strafen auf ein offenes Bekenntnis zur LGBT-Szene. Da würde ich auch den Kopf unten halten und mich als heterosexuell präsentieren.


melden

Haben reiche Länder mehr queere Menschen als arme Länder?

16.05.2022 um 18:01
Ich würde sagen es ist eher so, in vielen reichen Ländern (ausgenommen die ganzen Rohstoffdiktaturen...) hat sich auch ein freies, modernes Weltbild entwickelt. In vielen Ländern kannst du, noch immer, nicht einmal deinen Ehepartner frei wählen. Jede 6te Frau wird z.B. zwangsverheiratet. Hier fehlt es an ganz anderen Freiheitsrechten...


melden

Haben reiche Länder mehr queere Menschen als arme Länder?

16.05.2022 um 23:45
Ich bin der Ansicht, dass in den westlichen Ländern eher die Möglichkeit besteht, sein Leben so zu gestalten, wie man es möchte und wie es zu einem selbst am besten passt. Das bedeutet eben auch, dass homosexuelle Menschen sich eher frei genug fühlen, um eine gleichgeschlechtliche Partnerschaft einzugehen und dies auch offen zu leben.

In autokratisch geführten Ländern hingegen bestehen häufig mehr oder weniger strenge Regeln und Ressentiments, die die homosexuellen Menschen daran hindern, das zu tun. Deswegen ordnen sich die meisten von ihnen gezwungenermaßen den moralischen und gesellschaftlichen Regeln und Erwartungen unter. Das heißt, dass wohl auch viele Homosexuelle eine heterosexuelle Partnerschaft eingehen, auch wenn sie sich darin eigentlich nicht wohl bzw. zuhause fühlen.

Ich würde übrigens meinen, dass das weniger eine Frage von armen oder reichen Ländern ist. Auch reiche Länder können sehr restriktiv sein, und Homosexualität tritt dort kaum sichtbar zutage (z.B. in den wohlhabenden arabischen Ländern oder auch in China).


melden

Haben reiche Länder mehr queere Menschen als arme Länder?

17.05.2022 um 08:25
@allazkanuads

Wenn ich damit rechnen muss, dass man mich einsperrt oder umbringt, werde ich mich wohl kaum outen. Ich bin ja nicht lebensmüde.
Als hierzulande einvernehmliche homosexuelle Handlungen unter volljährigen Männern noch mit gefängnis bestraft wurden, war die Anzahl der Männer nicht geringer als heute - nur haben die sich leider hüten müssen, ihre sexuelle Orientierung zuzugeben. Erst recht in Zeiten, als Schwule ins KZ gesperrt und umgebracht wurden.
Generell ist wohl davon auszugehen, dass der Prozentsatz "queerer Menschen" in allen menschlichen Gesellschaften gleich ist.


1x zitiertmelden

Haben reiche Länder mehr queere Menschen als arme Länder?

17.05.2022 um 08:35
Zitat von DoorsDoors schrieb:Generell ist wohl davon auszugehen, dass der Prozentsatz "queerer Menschen" in allen menschlichen Gesellschaften gleich ist.
Ja, das denke ich auch. Homosexuell empfindende Menschen gibt es überall in ungefähr ähnlichen Prozentzahlen. Der Unterschied liegt darin, ob und wie sehr diese Menschen diese Eigenschaft verstecken müssen. Und in Gesellschaften, in denen die Ehepartner sowieso von anderen ausgesucht werden (Eltern, Familie), wird einem schon in jungen Jahren der zukünftige Ehepartner vorgesetzt, den man dann heiraten soll. Da in diesen Fällen Gefühle, Liebe, Zuneigung sowieso keine wichtige Rolle spielen, ist es dann eh schon egal, wen man heiratet.


melden

Haben reiche Länder mehr queere Menschen als arme Länder?

17.05.2022 um 08:39
@martenot

In meiner Arbeit mit Geflüchteten habe ich einige Frauen und Männer kennen gelernt, die homosexuell sind - und froh darüber, dass sie sich hierzulande nicht mehr verstecken müssen. Einige wurden tatsächlich von der Familie mit ungeliebten PartnerInnen verheiratet und konnten ihren wahren Bedürfnissen nur heimlich und unter grossen Gefahren nachgehen. Sie haben sich hier getrennt und leben mit WunschpartnerInnen zusammen - so auch der Mann meines Sohnes. Diese Freiheit muss jeder Mensch haben.


melden

Haben reiche Länder mehr queere Menschen als arme Länder?

17.05.2022 um 10:23
Ich glaube, dass Länder welche von starker Armut betroffen sind im gesamten in einer Art "überlebensmodus" leben. Und in diesem ist einfach - so blöd es klingt - kein Platz für andersartigkeit. Ob damit Queere Menschen gemeint sind, oder in anderen Ländern anders Gläubige ist erstmal egal.


melden

Haben reiche Länder mehr queere Menschen als arme Länder?

17.05.2022 um 10:32
@cherymoya

Wer nicht den Tag damit verbringen muss, aufzupassen, dass sie/er nicht erschossen oder plattgebombt wird, bzw. damit beschäftigt ist, etwas zu Essen zu finden, hat natürlich Zeit für "Zweitrangiges", das mag schon zutreffend sein.
In einer Diskussion zum Thema "Befindlichkeiten" schrieb ich mal:



"Gerade vorhin las ich dass noch nie so viele Menschen in Deutschland so Hoffnungslos waren wie jetzt und so viele Psychologen benötigten wie zur Zeit! Ja.. dass schon in Kindergartenalter jeder 3. Kind Verhaltensgestört und 1/4 alle Jugendliche sehen ihr Leben Sinn und Ziellos an." (Zitat aus einem Beitrag eines anderen Diskussionsteilnehmers)

Nun ja, wenn es eine Schuster-Schwemme gibt, wird man aus allen Medien erfahren, dass die Deutschen so schlechte Schuhe hätten wie nie zuvor, und so viele Schuster benötigten wie nie zuvor. Schon im Kindergartenalter hätte jedes 3. Kind falsche Schuhe an, und ein Viertel aller Jugendlichen würde schuh- und orientierungslos umherirren, mit von Frostbeulen übersäten Füssen.
Und wer hilft?
Der Schuster!
Selbst, wenn er keine Schuhe reparieren könnte, weil das zu zeitaufwändig wäre, so hätte er bestimmt einen geilen Schnüffel-Kleber in der Tasche, rezeptpflichtig, versteht sich, nach dessen Konsum die Welt auch schuhlos funktioniert, weil man eh schwebend sich fortbewegte.

Wenn es Produkte gibt, wie Psychotherapie oder Psychoparmaka, dann braucht es auch einen zahlungskräftigen Absatzmarkt.

Dies wäre der klassisch kapitalistisch/marxistische Erklärungsansatz.

Nun kann es natürlich auch sein, dass der moderne Mensch, der Mittelschichtler ohnehin, mangels echter, lebensbedrohlicher Probleme, jede Menge Zeit und Bildung hat, sich sein Leben mit etwas Hypochondria Simulatrix zu versüssen. Wenn man nur lange genug in sich hinein sieht, wird man schon ein seelisches Zipperlein finden. Da wird gelegentliche Bequemlichkeit zur manifesten Depression, Müdigkeit zum Burn-Out-Syndrom und Unausgeglichenheit hat mindestens Borderline-Qualität. Da sitzt dann die Mittelschicht-Mutti mittleren Alters, mittlerer Bildung, mittleren Einkommens unlustig im Mittelreihenhaus, vor dem ein Mittelklassewagen parkt und denkt sich: Wie soll ich mal etwas Farbe in mein Leben bringen? Feng-Shui-Kurs an der VHS? Neue Tapeten? Oder so'ne richtig schöne gepflegte Psychokrise. Ach, was werden meine Freundinnen neidisch sein. Selbst das Mitleid meines Gatte ist mir gewiss. Ausserdem gibt's neben dem netten Therapeuten noch ein breites Angebot leckerer Psychopharmaka und gleich hat die Welt wieder einen rosigen Glanz.

Die achtfache Mutter aus dem abgehängten Prekariat hat für derlei Gedanken keine Sekunde Zeit, muss sie doch nach ihrem Putzjob ihre nervigen Gören abfüttern und, soweit noch vorhanden, Männes Bier holen und seine Kotze aufwischen. Sie hätte weder die Zeit noch das Geld für eine Selbstanalyse oder eine Therapie.

Die Upperclass hingegen pflegt ihre Macken wie ihre Rennpferde und würde niemals ein Wort über eventuelle psychische Unpässlichkeiten verlieren. Darüber spricht man so wenig wie über Geld. Beides hat man und gut ist!

Dies wäre der sarkastisch-philosophische Ansatz.

Ich tendiere zu einer Mischung aus beiden.

Menschen, die täglich um ihr Leben kämpfen müssen, haben keine Zeit und kein Geld, um zum Therapeuten zu rennen. Denen würde auch niemand Hoffnungslosigkeit attestieren wollen, obwohl SIE allen Grund dazu hätten.

So ungerecht sind die Güter der Welt nun mal verteilt:
Die einen haben Schnupfen, die anderen Nasivin!


2x zitiertmelden

Haben reiche Länder mehr queere Menschen als arme Länder?

21.05.2022 um 20:42
Zitat von DoorsDoors schrieb am 17.05.2022:Da wird gelegentliche Bequemlichkeit zur manifesten Depression, Müdigkeit zum Burn-Out-Syndrom und Unausgeglichenheit hat mindestens Borderline-Qualität.
Ich finde es recht unerträglich wie du hier mal eben schwerwiegende Krankheiten kleinredest. Depressionen sind Hauptursache von Suiziden. Das ist eine tatsächlich lebensbedrohliche Erkrankung. Das mit „gelegentlicher Bequemlichkeit“ gleichzusetzen…
Zitat von DoorsDoors schrieb am 17.05.2022:Die achtfache Mutter aus dem abgehängten Prekariat hat für derlei Gedanken keine Sekunde Zeit, muss sie doch nach ihrem Putzjob ihre nervigen Gören abfüttern und, soweit noch vorhanden, Männes Bier holen und seine Kotze aufwischen. Sie hätte weder die Zeit noch das Geld für eine Selbstanalyse oder eine Therapie.
Dann wird sie depressiv und begeht Selbstmord. Was ich in dem Fall sogar verstehen könnt. Psychotherapie ist kein Gimmick für verwöhnte Wohlständler.
Zitat von DoorsDoors schrieb am 17.05.2022:Menschen, die täglich um ihr Leben kämpfen müssen, haben keine Zeit und kein Geld, um zum Therapeuten zu rennen.
Was dann eben Konsequenzen hat, genau so als wenn man eine schwere Erkrankung - etwa Syphilis oder Krebs - nicht behandelt, weil man dafür kein Geld oder keine Zeit hat.


melden

Haben reiche Länder mehr queere Menschen als arme Länder?

22.05.2022 um 00:10
Ich kann mich den meisten Vorschreibern nur anschließen.
Durch die Möglichkeit, hier so leben zu können wie man möchte, trauen sich mehr Menschen zu, dazu zu stehen.

Und durch die Aufklärung, dass es viele unterschiedliche Lebensmodelle gibt, können wohl auch viele junge Menschen ihre eigenen Wahrnehmungen besser einordnen.
Zitat von DoorsDoors schrieb am 17.05.2022:Menschen, die täglich um ihr Leben kämpfen müssen, haben keine Zeit und kein Geld, um zum Therapeuten zu rennen. Denen würde auch niemand Hoffnungslosigkeit attestieren wollen, obwohl SIE allen Grund dazu hätten.
Ja, wenn die Welt so einfach wäre.
Im Krieg konnte auch keiner "zum Therapeuten rennen", die Folge? Jede Menge Traumate bis in die nächste und übernächste Generation. Sicher gibt es Luxusproblemchen, aber grundsätzlich ist Psychotherapie immer dann in Ordnung, wenn ich denke, das könnte mir bei einer Problematik helfen, sie könnte mich weiterbringen im Leben.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Menschen: Was mit 3 Billionen € machen, wenn man nur noch wenig Zeit hat?
Menschen, 115 Beiträge, am 17.04.2022 von Piper_132
LinoVanBino am 11.04.2016, Seite: 1 2 3 4 5 6
115
am 17.04.2022 »
Menschen: Kann man Reichwerden lernen?
Menschen, 74 Beiträge, am 14.06.2017 von Yisla
HeXinxi am 16.05.2017, Seite: 1 2 3 4
74
am 14.06.2017 »
von Yisla
Menschen: Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?
Menschen, 440 Beiträge, am 08.05.2022 von klompje1
somnipathy am 20.12.2012, Seite: 1 2 3 4 ... 19 20 21 22
440
am 08.05.2022 »
Menschen: Ein Prozent der Menschheit besitzt Hälfte des weltweiten Reichtums
Menschen, 21 Beiträge, am 17.01.2017 von warmerfebruar
Aldaris am 21.01.2014, Seite: 1 2
21
am 17.01.2017 »
Menschen: Von Griechenland nach Deutschland mehrere Hundert € wie?
Menschen, 11 Beiträge, am 31.07.2015 von inci2
Achill am 30.07.2015
11
am 31.07.2015 »
von inci2