Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

17.03.2004 um 17:10
@hummele
Genau so denke ich auch. Wer eine 100%ige Sicherheit haben will, dass er nicht schwanger wird, soll eben keinen Sex haben. Wie ich schon geschrieben hab, kann ich eine Abtreibung bei einer Vergewaltigung verstehen, aber nur dann! Wenn ich auch trotzdem nicht finde, dass wir das Recht haben, einem Kind das Leben zu verweigern.
Wir können einem Toten nicht das Leben zurückgeben, wieso dürfen wir dann entscheiden, dass wir einem Lebenden das Leben nehmen? Wie das Leben aussieht, hängt am Ende sehr von der Person selbst ab - ob sie aus ihm das Beste macht oder nicht. Depressiv kann man werden, wenn man behindert ist oder auch kerngesund, wenn man arm ist oder stinkreich - sicher haben es manche Menschen "schwerer" im Leben als andere - doch woher sollen wir vor deren Geburt wissen, ob sie ihr Leben meistern werden oder nicht? Wenn es jemand entscheiden dürfte, dann doch eigentlich nur sie selbst - Fakt ist, dass sie genau das nicht können (dürfen).

@jani
Bei allem Respekt für dich und deine Liebe zu deiner Schwester, ich finde, deine Schwester hat ein Recht zu leben und es immer gehabt! Wenn sie heute sagt, sie wäre lieber gar nicht erst geboren statt dieses Leben leben zu müssen, tut es mir sehr leid, aber .... sie hätte es doch nie erfahren, wäre sie abgetrieben worden.

Just because you read it in a magazine or see it on the tv screen, don't make it factual!
(Michael Jackson - Tabloid Junkie)
Here comes the candle to light you to bed, here comes the chopper to chop off your head.



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.03.2004 um 12:35
Ganz ehrlich? Ich schließe mich da hetwania und jani.zicke an (auch wenn diese Meinung hier nicht sehr weit vertreten ist... und ich Ungeborene nicht als Blobb oder sonst was bezeichne). Ich bin für Abtreibungen. Wenn man noch nicht für ein Kind bereit ist bzw. dem Kind kein gutes Leben bieten kann oder wenn es aus einer Vergewaltigung entstanden ist. Gut, es gibt heutzutage viele Methoden zu verhüten, dagegen will ich ja auch gar nicht sagen, aber darum sollte man sich vorher kümmern. Allerdings sind Abtreibungen meiner Meinung nach nur dann vertretbar, wenn das Kind noch nicht allzu weit entwickelt ist.. mir war so als, wenn es nur bis zum 3. Monat erlaubt wäre.... ich bin mir auf jeden Fall sicher, dass eine Abtreibung in der 21 oder 22. Woche illegal ist, demnach würde ich sagen, fallen die letzten Bilder nicht zur Diskussion an (zumindest auf Deutschland bezogen). Ich meine es ist so spät nur möglich, wenn eine Schwerstbehinderung vorliegt (und es keine Chance auf ein Überleben hat). Ich beziehe mich hier auf Deutschland, mir ist schon bewusst, dass in anderen Ländern dieser Erde Abtreibungen auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich sind und das auch viele Deutsche dieses „ Angebot“ annehmen. Wobei ich das jetzt nicht irgendwie schön reden möchte. Wenn das Kind zu weit entwickelt ist würde ich es austragen und dann zur Adoption freigeben. Ich würde auch Abtreiben, wenn ich jetzt schwanger werden würde und soweit ich weiß würden auch alle Frauen in meinem Bekanntenkreis (die in meinem Alter sind) abtreiben. Das mag jetzt herzlos klingen, aber mir würde es als der beste Weg erscheinen. Gut ich war noch nie in der Situation schwanger zu sein. Geschweige denn ein Kind bekommen zu haben.
Und zum 6. und 7. Monat. Kinder werden dort sehr wohl schon als lebendig eingestuft.

"Der Vampir ist alles, was wir am Sex, an der Nacht und unserer dunklen Traumseite lieben: Abenteuer auf der Grenze zum Schmerz, der Kitzel, der zu jedem Tabubruch dazugehört." ~Poppy Z. Brite


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.03.2004 um 18:36
ging um die 6 u 7 woche ;)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.03.2004 um 18:39
Bei den Fotos war aber was mit ner 22. Woche zu sehen... das meinte ich.

"Der Vampir ist alles, was wir am Sex, an der Nacht und unserer dunklen Traumseite lieben: Abenteuer auf der Grenze zum Schmerz, der Kitzel, der zu jedem Tabubruch dazugehört." ~Poppy Z. Brite


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.03.2004 um 20:25
ach so...

bin froh das du hier bist,kann ein bischen unterstützung brauchen *g*


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

19.03.2004 um 02:22
Meine Mutter hat tagelang rum überlegt, ob sie mich abtreiben soll oder nicht. Sie saß schon fast im Taxi zur Klinik und hat sichs im letzten Moment anders überlegt.
Hätte sies getan, wäre ich jetzt nicht hier.
Wusstet ihr eigentlich, dass sich die Seele schon bei der Zeugung mit dem Körper vereinigt? Nicht erst nach drei Monaten oder so, wie oft behauptet wird.
Abtreibung ist Mord! Aber alleine schon der Gedanke zur Abtreibung ist bewusste seelische Folter am Kind.
Wenn jemand das aus eigener Erfahrung behaupten kann, dann ich, will hier aber nicht näher drauf eingehen, denn dafür ist dieses Forum schliesslich nicht der richtige Platz, wir wollen ja schliesslich nicht zu intim werden, gelle...

Hoffe jedenfalls, damit einige "Abtreibungsbefürworter" (=Beihelfer zum Mord) in diesem Forum etwas aufgerüttelt zu haben.

Die Wahrheit hat die Kompliziertheit nur deshalb ins Dasein gerufen, um den Augenblick hinaus zu zögern, in dem sie sich in die eigenen Augen schauen muss.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

19.03.2004 um 18:51
Ist das nicht nen bisschen extrem Abtreibungsbefürworter als Beihelfer zum Mord zu bezeichnen... das geht meiner Meinung nach nen bisschen weit. Aber na ja... dann bin ich halt nen Beihelfer.

"Der Vampir ist alles, was wir am Sex, an der Nacht und unserer dunklen Traumseite lieben: Abenteuer auf der Grenze zum Schmerz, der Kitzel, der zu jedem Tabubruch dazugehört." ~Poppy Z. Brite


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

20.03.2004 um 13:08
Wir haben jetzt hier auf schon 14 Seiten alles besprochen, dikuttiert und debattiert und werden nie zu einem gleichen Ergebnis kommen.

Fakt ist, man kann trotz Verhütung Schwanger werden. Die einzige 100% Verhütung ist die Sterilisation, man kann aber nicht von jeder Frau, die im Moment kein Kind möchte, verlangen sich zu sterilisieren. Egal ob man nun 16, 26 oder 36 Jahre alt ist, wenn man nicht bereit für ein Kind ist, kann einen niemand zwingen, eines zu bekommen. Manche mögen in einer Kinderschar ihre Erfüllung finden, andere tun es eben nicht.
Ich weiß, daß viele hier etwas dagegen haben, wenn der Mensch mit der Tierwelt verglichen wird. Aber er ist und bleibt einfach ein weiterentwickeltes Säugetier.......ein paar Beispiele: Ratten, Mäuse, die ach so süßen Hasen und Meerschweinchen fressen ihren Nachwuchs kurzerhand auf, wenn die Bedingungen nicht optimal sind; Pferde, Esel, Zebras, usw. stoßen die Leibesfrucht einfach ab, andere Tiere verlassen ihren Nachwuchs oder stellen die Milchproduktion ein und lassen den Nachwuchs verhungern.......nur weil der Mensch die Welt überbevölkert und Waisenhäuser baut heißt es nicht, daß das auch gut ist........wenn eine Frau der Meinung ist, sie möchte einem z.B. schwerstbehinderten Kind das Leben schenken und sie kommt damit klar, dann ist das ihre Entscheidung. Aber nicht jede Frau ist dem gewachsen.
Manche Frau ist schon mit einem normalen Kind überfordert. Und was ich von Waisenhäusern halte habe ich ja schon ein paar Beiträge weiter vorne geschrieben.
Eigentlich müßte jeder, der hier so gegen Abteibung protestiert und Adoption anpreist in seinem weiteren Leben mindestens einem zur Adoption freigegebenen Kind ein zu Hause schenken......Ach und noch etwas,ich finde es eine Frechheit von einer Frau, die Opfer einer Vergewaltigung war, zu verlangen, das dabei entstandene Kind auszutragen....natürlich kann das Kind nichts dafür, aber denkt auch nur einer von euch daran, was die Frau in dieser Zeit durchmacht. Und ihr sagt doch immer, das Kind spürt alles...also, wenn so ein Kind dann nicht nen Klitsch bekommt.......

Es gibt sicherlich viel zu sagen, aber das hebe ich mir mal noch auf...

In diesem Sinne...


Mit einem Heer von kühnen Träumen, dem niemand befiehlt, nur ich. Mit flammendem Schwert und geflügeltem Roß...fort in die Wildnis stürm`ich. Ritter aus Geistern und Schatten forder` zum Kampfe ich......Wohl zehn Meilen jenseits vom Ende der Welt. Kein großer Sprung denk`ich.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.03.2004 um 00:20
Keiner kann einer Frau das Recht auf Abtreibung versagen.Wir Männer hier im Forum sollten uns da heraushalten,da wir das Kind nicht zur Welt bringen müssen und die, die Abtreibung nach einer Vergewaltigung verbieten wollen die haben wirklich was an der Birne und denen wünsche ich wirklich nicht das sie bzw. ihre Partnerin in diesen "Genuss" kommen, denn es muss bestimmt ein tolles Gefühl sein wenn dich dein Leben lang das "Produkt" einer Vergewaltigung anglotzt.
Noch eine Anmerkung, eine Userin hier im Forum hat einen tollen Satz von Dieter Nuhr unter ihren Posts stehen, den sollten sich die Abtreibungsgegner mal zu Gemüte führen.Viel Spass beim suchen.

Das Leben ist zu kostbar um es dem Schicksal zu überlassen


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.03.2004 um 10:56
@ trustno1

hab das zitat gefunen und es mir zu gemüte geführt.....was krieg ich jetzt? ;)

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.03.2004 um 12:23
@Trustno1
1. Man kann ein Kind auch zur Adoption freigeben.
2. Verstehen können wir eine Abtreibung nach einer Vergewaltigung sicher alle, nur vielleicht finden wir es objektiv gesehen nicht in Ordnung.

>>Keiner kann einer Frau das Recht auf Abtreibung versagen.

Jo, und keiner darf dem Kind das Recht versagen, abgetrieben zu werden :| .
Also wenn ich jetzt schwanger würde, würde ich mich in die Ecke setzen und heulen, schließlich will ich jetzt (noch) kein Kind, aber abtreiben würde ich es nie. Dann schon eher zur Adoption freigeben, aber ich glaube kaum, dass ich das übers Herz bringen würde.

--- So, @all, ich denke, wir sollten dieses Thema wirklich mal beenden, ehe noch das ganze Forum miteinander im Streit liegt - einen Konsens kann es nicht geben. ---

Just because you read it in a magazine or see it on the tv screen, don't make it factual!
(Michael Jackson - Tabloid Junkie)
Here comes the candle to light you to bed, here comes the chopper to chop off your head.



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.03.2004 um 13:57
stimmt ich finde auch das wir uns langsam genug gegenseitig beschimpft haben,
hören wir auf,die gegner werden nie ihren standpunkt aufgeben und wir,die dafür sind geben unseren standpunkt nicht auf.

bye


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.03.2004 um 18:43
@Tommy137
Ich schicke dir über die Freundeliste einen Dauerlutscher.lol ;) ;) ;) ;)

Das Leben ist zu kostbar um es dem Schicksal zu überlassen


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.03.2004 um 18:47
@ trutno1

cool....ich wollte schon immer einen haben.... ;)

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.03.2004 um 20:21
hey ich will auch einen ich habs auch gefunden *g*


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

12.05.2004 um 00:24
Ich muss ehrlich sagen. Das war das erste Mal dass ich solche Bilder gesehen habe und ich habe lange überlegt, weil ich eigentlich was sowas angeht nicht sehr robust bin.....
Ich finde es aber in erster Linie ziemlich Krank was hier für Antworten kommen. Ich glaube auch ehrlich gesagt dass die Antworten die eben so kurz und so eiskalt sind einfach daher komme, dass sich die meisten Menschen wohl nicht damit befassen wollen. Einfach nicht für eine sekunde den Gedanken an das Ganze zulassen wollen.
Und ich finde noch nicht einmal, dass jeder seine Meinung haben sollte. Denn hier geht es nicht darum ob man etwas mag oder nicht sondern darum jemanden zu töten. Und ich bin auch nicht sehr offen für diese tollen Definitionen wann Leben beginnt etc. Aber die Tatsache das Menschen darüber diskutieren wann Leben beginnt, bzw. Leben definieren, macht mir ziemlich angst.
Ich glaube es gibt gewisse Grenzen die wir nicht überschreiten sollten. Ich meine wer zum Teufel sind wir bitte um uns anzumaßen solche Entscheidungen treffen zu können.
Und auch das Argument dass 12 jährige Schwanger werden und keinen Ausweg wissen. Ich glaube eine 12-jährige wird eine größere Lektion in ihrem Leben lernen wenn sie ein Kind bekommt und man nach Lösungen sucht die sich auf ein Lebendes Kind beziehen (z. B. Adoption etc.....) als es einfach wegmachen zu lassen. Das erhöht doch nur das Risiko ungewollter schwangerschaften. Wenns mir nicht passt, lass ichs wegmachen und alles ist ok. Das kanns doch nicht sein?
Es kann doch nicht sein, dass wir Menschen uns als so überlegen gegenüber dieser Welt ansehen, dass wir uns anmaßen über Leben und tod zu entscheiden....
Ach ja, aber was wenn eine risikoschwangerschaft besteht. Etwa wenn gefahr, sogar Lebensgefahr für die Mutter besteht.
Ist es moralisch richtig ein anderes Leben zu opfern um unser eigenes zu schützen????? Und kann man wirklich immer so argumentieren, dass es der Körper der Frau ist und sie selbst zu entscheiden hat wie sie damit umgeht?
Ich denke nicht. Es ist ihr Körper aber darin, befindet sich ein weiterer. In so ziemlich jedem Fall (abgesehen von Vergewaltigungen) ist sie dafür selbst verantwortlich. In keinem Fall kann das Kind etwas dafür und hat vor allem ein Recht auf Leben.
Nun ja, außerdem finde ich dass in dieser ganzen Diskussion eine sehr wichtige Komponente immer verdrängt wird. Hat schonmal jemand darüber nachgedacht, dass Frauen sich nicht einfach selbst befruchten, sondern dazu Männer auch die Hälfte beitragen? Und abgesehen von all dem was ich bisher geschrieben habe. Wenn ein Mann gegen eine Abtreibung ist sollte keine Frau das Recht dazu bekommen. Es ist immerhin, nicht nur biologisch gesehen, zu 50 % sein Kind.
Aber letztenendes wird diese Diskussion auch nicht viel bringen. Und an gesetzlichen Bestimmungen rumzubasteln ebenso wenig. Natürlich denke ich dass ein moderner Staat den Mord an menschlichem Leben in jeder Form verbieten muss. Stellt man sich einfach nur vor: einen Hund zu töten ist Strafbar.....
Aber die Bereitschaft zur Abtreibung wird nicht weniger indem man sie gesetzlich verbietet. So lange Menschen egoistisch sind und ihr eigenes Leben und vor allem, ihr eigenes Wohlergehen wichtiger ist, als das Leben eines anderen Menschen, so lange wird sich auch an der gesamten problematik nichts ändern.
Ich für meinen Teil finde es unglaublich in einer so abartigen Welt in der noch nicht mal das kostbarste was wir alle haben, das Leben selbst geachtet wird.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.05.2004 um 17:09
ich habe bis zum 1. März 04 ein neunmonatiges Praktikum in einem Kreißsaal bei uns in einer christlichen Klinik geacht weil mein Berufswunsch Hebamme und ich stimme den Aussagen von DragonMike absolut zu. Ich habe einige Totgeburten gesehn, aber diese Abtreibungen kenne ich nur von den Bildern, weil ich jetz auch nicht weiß ob diese Arten von Abtreibungen in unserem christlichem haus durchgeführt werden, aber ich glaube nicht.
Es ist einfach grauenhaft. Für mich gab es nichts schöneres als das Neugeborene nach der Geburt schreiend und hilflos auf dem Arm zu halten.
Im November hatten wir dann die meisten geburten junger Mütter, meist so um die 14- 15 jahre. Wir nannten sie "Faschingskinder", da sie um die Faschingszeit gezeugt wurden. Und ich kann aus Erfahrung sagen, das das für mich das schlimmste war. Da haben sie gelegen, die jungen Teenies in den Wehen, haben sich den großen, piepsenden Monitor des Blutdruckgerätes kreischend angeschaut und nicht gewußt was auf sie zukommt, aber immerhin hatten sie ja eine tolle Faschingszeit. Ich konnte da nur den Kopf schütteln, weil ich diese Verantwortungslosigkeit nicht verstanden habe.
Einige Antworten hier kann ich echt nicht respektieren. Fakt ist das man sich sowas vorher überlegen sollte, auch wenn man erst 13 oder 14 ist, denn man kann trotz Verhütung schwanger werden. Und wenn man gut gep...t hat, dann kann man auch für ein Kind sorgen, oder man überlegt es sich 2mal ob es der Schuss wert war.

Greetz Nadine

Mach dich nicht so klein, du bist doch gar nicht so groß!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.05.2004 um 18:05
also wird dieser thread mal wieder auf gerüttelt,naja was sollls..


@the Leo

du sagst es ist die gerechte Strafe für eine 12jährige das kind zu bekommen wenn sie schwanger wird?hast du auch mal an das kind gedacht?du zwingst einen menschen ein kind zu bekommen der überhaupt nicht in der Lage ist einen Kind zu versorgen,kein geld hat noch nicht mal eine Ausbildung.Das ist doch eine Strafe für das Kind.Die 12jährige liebt das Kind doch gar nicht,und ich finde jedes kind hat ein recht auf liebe von seinen Eltern.Ein Kind braucht geordnete verhältnisse,ein stabiles Elternhaus und das ist eindeutig bei einer 12jährigen nicht vorhanden.
Auserdem glaub ich das keine Frau sich so eine Entscheidung leicht macht und eben mal beschliesst abzutreiben.

so du willst also die mutter sterben lassen als das kind?du willlst das kind gnaz allein auf die Welt kommen lassen,ohne eine Mutter?und was ist wenn beide dabei sterben? Ich glaube das sollte jede frau selber entscheiden.

Es ist der Körper der frau und da hat der Mann überhaupt nichts mtizubestimmen.Ist der Mann für dasBaby die ganze zeit da?Stillt er es?bringt er es zur Welt?Nimmt er die Probleme bei einer Schwangerschaft auf sich?die Schmerzen bei der Geburt?nein,den größten Teil leistet nun mal die Frau und es ist ihr Körper und nicht der des Mannes.

@nadine

Man kann immer irgendwie schwanger werden,auch wenn man verhütet.Sagst du nicht selber das es das schlimmst war als du die 15jährigen bei der Geburt ihres Kindes gesehen hast?Warum willst du ihnenen das dann antuen wenn du des so schlimm findest?

bei christlichen Krankenhäusern werden übrigens praktisch nie Abtreibungen durchgeführt,wegen den christlichen Grundsätzen


Aber ich finde man sollte diese diskussion jetzt wirklich beenden.


melden
dragonmike Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.05.2004 um 19:03
@jani-zicke
<>1.man kann immer schwanger werden.Und das hat nix mit Dummheit zu tun.Du hast vorher was von pille und kondom geschrieben (auf irgendeiner seit.hab mi rdie mühe gemacht jede zu lesen ^^)was ist wenn das kondom reist und die pille nicht wirkt,was vorkommen KANN.was ist dann?ist das immer noch dummheit???
Kondome reisen so schnell...und man merkt es vielleihc tnicht,ist man immer noch dumm obwohl man verhütet hat?<>

Ja es bleibt Dummheit. Denn wer bei einem Kondom nicht merkt, das es gerissen ist, na prost Mahlzeit. Es gibt (wie du anscheinend vergisst) die Methode der Notfallverhütung. Gute 72 Stunden lang nach dem ungeschützten Akt ist die ’Pille danach’ wirksam.
Das die Pille ansich unwirksam sein kann, liegt bei 0,1 %, wodurch dies kein Arrgument darstellt, denn derjenige hat einfach nur dummes Pech oder war vergesslich bei der Einnahme.

Gute die Hälfte aller ungewollten Schwangerschaften machen die 10 % der nicht verhütenden Frauen aus. Du denkst bestimmt nun, ’NUR 10%???’ Tja, dann rechne dir mal aus, wie viel 10 % von 80 Millionen sind und erkundige dich, wie sie ihre Sexualität ausleben.

Auch empfinde ich es als kein Arrgument, ein Kind nur deshalb abzuschlachten, weil man dummes Pech der Verhütung hatte. Jede Frau muss sich bewusst sein, das es NIEMALS 100 %ige Sicherheit gibt und genau aus diesem Grund, den jeder kennt, ist ein Arrgument des Pechs nicht gültig. Denn wenn ein Mörder sagt, der Kerl ist mir ins Messer gelaufen, bleibt es auch weierhin Mord, denn dieser Mörder hätte das Messer auch zu sich halten können, anstatt zum Gegenüber.


<> dann versuchst du es wenigstens nach der geburt bei dir zu haben??und dann adoption oer was i? und wenn es keine Familie bekommt?soll es dann in einem Heim aufwachsen?Oder würdest du es bei dri behalten und warten bis ne nette familie angelaufen kommt?<>

Nette Mutmaßungen. Schraub mal den schlechten sarkasmus runter, der passt nicht zu dir. Du kannst über meine Taten nur rätseln und mir dinge auferlegen, die du nie beweisen kannst. Du willst mir tatsächlich weiß machen, ich würde mein EIGENES Kind zu irgendwelchen Hinterwäldlern geben, obwohl ich diese Thread eröffnete? Niemals! Wenn ich und mine Partnerin zu blöd waren, die olgen unsere Taten abzuwägen, dann bin ich sogar bereit, das Kind alleine groß zu ziehen! Ewig vor Verantwortung davon zu laufen, ist ja wohl das letzte!

<> man kann immer eklige bilder sehen,ob nun von toten tieren oder von kindern.In der natur gibt es immer grausame dinge zu sehen.
ohje jetzt bekomm ich deine zorn bestimmt wieder zu spüren.......<>

Ich sage dazu nur eines: Du bist widerlich!
Und dein sarkasmus ist misserabel.

<>aber ich bleib dabei,das ich abtreibungne für sinnvoll halte!!!1<>

Lieber Gevater Tod, wenn du weiter keine Verantwortung für Leben übernehmen willst, lass das rumgeficke! Taten ziehen Folgen nach sich, sei dir dem endlich bewuss!


@ Myrddin
<> Und falls sich dieser Thread nicht nur auf Deutschland bezieht<>

Diese Thread bezieht sich nur auf Deutschland, denn hier ist die Denkweise bei weitem anders, als in einem Entwicklungsland. (Anmerkung: über diesen Satz nachzudenken ist erwünscht)


@jani-zicke
<> Ich finde das man menschen einfach nicht zwingen kann wer ein kind bekommt oder wer überhaupt ein kind will.<>

Aber man darf ein Kind zwingen zu sterben! -.-

Sex IST dazu DA das man ein KIND bekommt! Wofür glaubst du denn sonst, gibt es Sex auf dieser Welt? Wegen der Lust und Liebe? Ha! Schön wärs! -.-


@Eltonne
<> Nein, wir meinen da verschiedene Dinge *gg*.
Es gibt da solche Einweg-plättchen<>

Solltest du über Hormonstäbchen reden:
Werden in den Oberarm eingeführt und sind haltbar für drei jahre. SEHR sichere Methode.


@jani-zicke
<> bin froh das du hier bist,kann ein bischen unterstützung brauchen *g*<>

Stimmt. Nicht viele sind so sturr in der Vertretung des Todes, nicht mal einzusehen, was überhaupt bei einem sollchen Tod geschieht. Selten auch dein Egoismus in dem Punkt, das nur die Mutter ein Mensch ist und das Kind ein nichtsnütziges Blobbwesen ist, welches jederzei mit seinen ’nicht Leben’ abgeschoben werden darf, da es ja nichts ist, was eine Seele oder Schmerz empfinden kann und angeblich selbst schuld daran ist anwesend zu sein (wo du dich gewaltig irrst).


<> stimmt ich finde auch das wir uns langsam genug gegenseitig beschimpft haben,
hören wir auf,die gegner werden nie ihren standpunkt aufgeben und wir,die dafür sind geben unseren standpunkt nicht auf.<>

Welch wohl überlegte formulierung. Die “Gegner“ wie du uns bezeichnest, sind im eigentlichen ja die guten, da sie sich FÜR das Leben einsetzen und nicht DAGEGEN. Und außerdem, das ist kein krieg der zwei Fronten! Bist du so naiv, dies als eine Art Frontenkrieg des Rechthabens anzusehen? Das macht ich nicht gerade zur wertvollen Diskussionspartnerin.


@Trustno1
<> Keiner kann einer Frau das Recht auf Abtreibung versagen.Wir Männer hier im Forum sollten uns da heraushalten,da wir das Kind nicht zur Welt bringen müssen<>

Wir Männer haben die Schwangerschaft zu 50 % mitverschuldet und ohne uns wäre eine Schwangerschaft garnicht möglich! Und da ein Kind nicht das Patentrecht der Frau darstellt ist diese Meinung fehl am Platz. Es ist klar, das wir die Kinder nicht auf die Welt bringen müssen, aber dafür müssen wir sie Verorge (es gibt natürlich bei beiden Seiten feige Ärsche).

<> und die, die Abtreibung nach einer Vergewaltigung verbieten wollen die haben wirklich was an der Birne und denen wünsche ich wirklich nicht das sie bzw. ihre Partnerin in diesen "Genuss" kommen, denn es muss bestimmt ein tolles Gefühl sein wenn dich dein Leben lang das "Produkt" einer Vergewaltigung anglotzt.<>

Dieses angebliche ’Produkt’ ist ein stink normales Kind. Das du so rassitisch bist und es diesem Kind nicht anrechnest, genauso menschlich zu sein wie jedes andere Kind im Kinderwagen einer Mutter ist, lässt dich naiv wirken. Denn bedenke doch: Der Vergwaltiger ist zwar ein dreckiges Schwein, doch das Kind hat nur eines gemacht: Sich entwickelt nach dem die Befruchtung auf natürlicher Basis geschah. Das heißt, das ein Kind entstanden durch Vergewaltigung kein ’Produkt’ darstellt, sondern unschuldig von Kopf bis Fuß ist. Du rechnest die Geburt zu hoch und machst einen simplen Fehler. Der Vergewaltiger ist nur eine Spermiumschleuder, das Kind jedoch das Wunder der Natur. (ich hoffe du verstehs, was ich dir mitteilen will)


@jani-zicke
<> Aber ich finde man sollte diese diskussion jetzt wirklich beenden.<>

Warum? Weil du glaubst endlich im Recht zu sein? Diese Thread ist weit mehr, als du ihr zuordnest. Es ist eine Botschaft und man kann diese Botschaft nicht genug diskutieren. Doch du bist blind geworden, von der Macht des überlegens. Es geht dir schon lange nicht mehr darum, deine Meinung zu vertreten. Es geht dir nurnoch darum, recht zu haben. Ich finde es erbärmlich einzugliedern, wie du immer wieder mit nichtsnützigen Fragen und immer den gleichen Kommentaren glaubst, mit Extrembeispielen deiner Meinung Kraft zu verleien. Du spricht jedes mal von Vergewaltigung, von gerissenen Kondomen oder darüber, das Kinderheime doch so schlimm sind. Mehr trägst du hier nicht bei. Du stützt dich auf „was wäre wenn...?“ fragen. Doch was wäre wenn du nur die eine Seite der Medaille sturr betrachtest?



Adios.


PS: Wer Dinge zu persönlich nimmt, der wird selbst wissen warum.


Wir lernen nicht für die Gegenwart, sondern für die Zukunft.

Alles hat einen Grund! Nichts geschieht aus willkür!



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.05.2004 um 21:12
@mike

"Gute die Hälfte aller ungewollten Schwangerschaften machen die 10 % der nicht verhütenden Frauen aus. Du denkst bestimmt nun, ’NUR 10%???’ Tja, dann rechne dir mal aus, wie viel 10 % von 80 Millionen sind und erkundige dich, wie sie ihre Sexualität ausleben. "

Es sind nur 40 Millionen Frauen;)


Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)



melden