Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
dragonmike Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

08.06.2004 um 00:51
@relict
Klonen? Nene, da ist ja der Spaß weg, wenn dan manipulier ich mein Erbgut in dem ich das eines zweiten dazu nehme. Der Bub soll ja schließlich ein Mischling werden und nicht reinrassig sein ;) Hm. Und wenns ein Mädchen wird? Hm? Dann veliebste dich in sie, in eine Abspaltung von mir, nene, so nich! ;)

Hm. Waren wir uns denn so uneinig? Ich denke nicht. Wir haben nur zwei verschiedene Standpunkte die wir vertreten, doch daran kann man keine Uneinigkeit bemessen. Vielleicht sind wir uns näher als wi zu ahnen vermögen :)

Ich verwendeden Titel 'Baby' umfassend als Oberbegriff für Fetus und Embryo. Für mich hört sich 'Baby' einfach schöner an und es sagt auch mehr aus, was da eine Frau eigentlich im Bauch mit sich trägt.

Hm. Sollten wir uns nicht fragen wo dieses wollen herkommt? Ich glaube es kommt erst dann, wenn das Kind unter Menschen ist und deren Verhalten kopiert.

Für mich ist der Zeitpunkt ebenfalls zu spät. Man sollte ihn auf einen Monat runter kürzen, das ist zwar ebenfalls noch Mord eines Lebewesend (du hättest mich nicht zum Gegenargumentieren verleiten sollen ;) ) aber naja. Wusstest du schon, das nach 6 Wochen alle Organe bereits vorhanden sind? Ich vermute, das ab hier das Leben beginnt. Leider weiß ich jetzt nich emhr genau wann das Herz anfängt zu schlagen. Jedenfalls vor den ersten 6 Wochen, da bin ich mir sicher. Wobei ich noch denke das es anch diesen 6 Wochen ist, das sin die Gefühle von Schmerz. Ich glaube das nach der 6ten Woch das Kind schmerzen fühlen KANN.

Tja, mit den Eiern hab ich meine eigene Lösung. Einfach eigene Hennen anschaffen :) Man weiß was sie fressen, wo sie herumspazieren und kann sie so behandeln das es einem Tier würdig ist. Jetzt fehlt mir nurnoch eine Kuh und eine Schweinezucht ;)

Nun ohne die Frau würde nix passieren, aber genauso ohne Mann. Also wenn du so bist, das du deine Pizza in die Waschmaschine wirfst un dich wunderst warum aus ihr nix geworden ist, na dann ist Jopfen und Malz verloren ;)

Aber gut, ist schon klar das dann ncihts passiert. Deshalb liestet die Frau ja 50 % des Lebens. Aber du darfst nicht vergessen, ohne den Mann, KANN sich das Kind garnicht entwickeln. Es setzt ein Hormon frei, das es erst ermöglich, das dieses Kind wachsen kann. Dieses Hormon bildet jedoch die Frau nicht eigenständig. Das heißt, der Mann liefert den Strom für den Ofen. Und ohne Strom, ist der Ofen aufgeschmissen (deshalb bevorzuge ich Holzöfen ;) ) Man muss jedem die 50 % anrechnen. Keiner besitzt mehr, den ohne den anderen hätte beide 0 %. Und wir sollten nicht vergessen, bisher ist es den menschen ncoh immer nicht bekannt, wie das Leben überhaupt entstehen KANN. Deshalb heißt es ja 'Wunder' des Lebens, da keiner weiß wieso.

Wenn der Belag auf der Pizza erwärmt wird, ändert sich nichts an seiner Beschaffenheit. Salami bleibt Salami, Käse bleibt Käse, Schinken bleibt Schinken. Sogar wenn alles verbrennt, es bleiben dennoch diese Bestandteile. Es ändert sich nichts, nur die Temperatur. Und wenn der Käse zerläuft oder sowas, dann ist das nicht einfluss der Mutter, sondern dann ist es das Kind das sich langsam zur knusprigen Pizza (*lol*) entwickelt.

[Okay, tschuldige aber ich grins mir hier grad einen weg, ich muss das Pizzagerede sein lassen *lol* ^^ ]

Aaaaaalso, du weißt bestimmt was ich meine, oder? ^.^


Man muss dem §218 einen enormen Kritikpunkt anrechnen:
Das Kind gehört weder der Mutter, noch dem Vater. Abgesehen davon das es ein eigenständiges Lebewesen ist das sich selbst gehört, haben Vater und Mutter nur jeweils 50 %. Um aber absolutes Stimmrecht zu bekommen müsste ier der beiden 51 % haben. Nur das hat keiner. Deshalb hasse ich diese Abtreiberei. Man(n) kann einer Partnerin das Kind nicht abnehmen (glaub mir, das würde ich sofort tun wenn ich es könnte), aber wenn sie gegen das Kind ist und man selbst das Kind will, was dann? Was ist, wenn man sich als Vater auf das Kind freut, als wäre man selbst ein Kind im Süßwarenladen? Was soll man da machen? Willst du nachgeben und dein eigenes, so geliebtes Kind inafch sterben lassen obwohl du die Geburt von deinem Kind garnicht erwarten kannst? Wenn eine Frau das Kind haben will und der Mann nicht, dann ist es ja einfach. Der Mann geht und lässt der Frau seinen willen. Aber was soll ein Mann machen? Stell dir einmal unparteiisch (also ohne, ob du für oder gegen Abtreibung bist) diese Frage und denk nach, was wäre wenn du so sehensüchtig auf die Geburt deines Kindes wartest, deine Partnerin aber das Kind nicht will. Was würdest du tun? Dein eigenes Kind sterben lassen nur wegen einer sturren Partnerin, oder sturr deine Parterin dazu zwingen?

Jetzt kannst du dir erst die Frage stellen, was ist dabei fair? Was ist an diesem Beispiel fair? Was?



Adiós.


PS: Nun gut, dann streich ich sie aus meinem Gedächtnis ;)

...meiner Meinung nach.

- Wir lernen nicht für die Gegenwart, sondern für die Zukunft.
- Mord ist keine Lösung, nur eine Alternative.



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

08.06.2004 um 01:02
@ Dragonmike
Ein Naturbursche, wie? ;)
Nun wie dem auch sei, ich denke es sind nicht die Kriege oder der mindere Respekt vorm Leben der die Menschen zu einer so Misslungenen Kreatur machen. Es ist die verdammte Tatsache das so gut wie jeder Mensch nach dem selben Prenzip handelt. Wie Dragonmike oben gesagt hat, sogut wie jeder Mensch hatt den Wunsch eine Familie zu Gründen sich Fortzupflanzen... das einzig traurige an der Sache ist das es weniger darum geht einem Menschen Leben zu schenken und gutes zu tun, sondern eher darum seine DNA einer neuen Generation zu geben. Oft höre ich frauen heulen : "Och... ich will so unbedingt ein Kind haben ich will eine Familie gründen ich brauche unbedingt ein Kind, aber ich habe noch keinen passenden Mann gefunden von dem ich eines haben will." Aber eine frage habe ich. Wenn du so unbedingt ein Kind haben willst dann Adoptier doch eines. Wieso hat ein Kind nur für dich Wert wenn es die selben Gene wie du hast und 9 Monate in deinem Bauch rumgelegen hat. (Das gilt natürlich auch für Männer)
Der Hauptgrund besteht darin das ein Mensch am Ende sagen kann: " das Kind ist meines alles ist meins! Erhöre mich Welt ich habe einen Erben wenn ich nichtmehr bin wird er weiter Kapital schaffen und das wird alles seines sein und da es mein Kind ist, ist es inderekt auch meins!" Und darum will jeder eine Familie Grünen darum gibt es Krieg und darum Laufen heutzutage 14 Jährige Mädchen schon wie Schl**pen rum und die guten Jungs mit ihren hochgegelten Haaren sind natürlich auch mit dabei. Es ist zum kotzen. Früher gab es zwar auch Kriege und vorallem im Mittelalter gab es so viel Rohe Gewalt das einem schlecht wird. Aber wenigstens war die Welt damals interessant mit Leuten wie Goethe, Einstein, Jesus und allen weiteren....
Es gab zwar auch immer Eroberer aber wenigstens waren auch ein paar dabei die ihren eigen und interessanten Style hatten. (Wie zB. Saladin von dem du in einem anderen Thread geredet hast.) Doch wo sind diese Leute heute? :(
Es gibt sie nicht mehr seit Einstein gibt es kaum mehr interessante und bewundernswerte Menschen. Heute ist es wichtiger wer mit wem geht oder ob du die neuen Viva extra spezial ultra Megga XXL 75965464+ super charts gesehen hast. Füher waren wir Tiere mit Style, heute sind wir Tiere ohne Verstand.

PS. ICh weiß das das nichts mit Abtreibung zutun hat aber ich wollte auf Dragonmikes Mensch Tier prenzip antworten.;)

Der Mensch ist gut und gerecht, warum geht es dann der Umwelt schlecht?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

08.06.2004 um 01:27
ich denke dass es zu jeder zeit wirklich gute menschen gibt/gab die auch
etwas zu bewirken vermögen/mochten. die frage ist bloss woran man sich
orientiert.

warum immer nur das "schlechte" sehen? tragen wir nicht die schlechte
energie weiter wenn wir uns dauernd mit der "bösen" welt herumschlagen?
wo bleibt die zuversicht, glaube, visionen, das vertrauen in sich selber etwas
positives bewirken zu können?

es wird auch die welt unserer kinder sein und soll ich denen den frust einer
hoffnungslosen welt mit auf den weg geben?
nein, kinder vermitteln die reinheit und schönheit dieser welt die mich wieder
glauben lassen die mich singend tanzen lassen und wenn man dazu ja sagen
kann dann ist kinder haben etwas vom schönsten im leben.
da spielen weder DNA noch besitzgelüste eine rolle, aber die vorstellung das
zwei liebende neues leben hervorbringen, das kind als kreation der liebe, wow
wow wow!!!

also wo liegt das problem??? denkt mal nach!

wie kann man abtreiben wenn man aus liebe zusammen ist?
warum ficken wir uns durch die welt ohne zu verstehen wozu der liebesakt
geschaffen ist (und wundern uns wenn's dann halt einschlägt!)
oh welch naivität, DAS ist egoismus!!!!!

Öffne deine Arme dem Wandel
Aber bewahre deine Werte



melden
dragonmike Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

08.06.2004 um 01:35
@the_secret
Naturbursche? Und wie! ^^

Hm. Naja, das EIGENE Kind ist eben bedeutender. Schließlich ht man es selbst geschaffen. Es ist ein ganz anderes Gefühl wenn man sein eigenes Kindim Arm hat oder 'nur' ein adoptiertes.

Hey secret, du bist gemein! Da kann man so wenig Aufgreifen und erweitern oder diskutieren! ;)

Tja, früher war alles besser. Naja, zumindest in so manchen Bereichen. Je näher ich anderen Menschen kommen die in der Gruppe wandeln, um so unverständlicher werden sie. Hasts chon recht mit dem viva Zeugs und der Freundesgeleier. Ich seh es an meiner Schwester. Sie kann ihre Exfreunde nicht mehr an ihren zehn Fingern abzählen, ist aber erst 13. Bei solchen Mädls frage ich mich wirklich, wo ist da die Partnerschaft? Wo die Liebe? Es ist im Grunde nur eine Egoaufwertung. Habe es erst das letzte mal gesehen. Eine Bekannte sahs auf den Beifahrersitz eines aufgemotzten Autos. Ihr Freun somit gute 18, sie 15. Okay, ist nichts ausergeöhnliches. Aber als sie mit heruntergkürbeltenfenster an mir vorbei fuhren, hatte die Bekannt plötzlich so eine Art grinsen im Gesicht. Das bekam sie aber erst, als sie mich sah. Und dieses Grinsen, das war selbstgefällig. Es war eindeutig, das sie es genoss in diesem Auto zu sitzen und mit ihrem Blick zu sagen: 'Bä, ich sitz im Auto du nur auf deinem dummen Fahrad!' Naja, trotzdem habe ich ihr zugewunken ;)

Oder ein anderes beispiel. Eine gerade 13 jährige hatte ihr erstes Mal gehabt. Seid dem redet sie über nichts anderes mehr. Nun ist sie 14, hate schon desöfteren Sex und labert immer noch darüber. Ich warte nur darauf, bis sie mir endlich erläutert, in welchem Eintrittswinkel ihr deren Freund seinen Schwanz in sie gleiten lässt. Zumindest würde mich das nicht mehr wundern. Naja, aber man durchschaut schnell das sie sich damit nur steigern will in ihrem Ego, das erkennt sogar ein Blinder wenn er ihr nur kurz zuhört. Anscheind ist wirklich jeder Mensch darauf programmiert, möglichst gut und hoch dazustehen. Ich versteh es nciht. Für was? Was hat schon für einen nutzen der Größte und Beste zu sein?


Aber gut, ich wollte hier nur kurz deinen Beitrag würdigen in dem Sinne, dass es egal ist ob er nun zu Abtreibung gehört oder nicht :)



Adiós.

PS: Hm. Mein Beitrag zeigt nur, das alle in meinem Umfeld Minderwertigkeitskomplexe haben, einschließlich mir ;)

...meiner Meinung nach.

- Wir lernen nicht für die Gegenwart, sondern für die Zukunft.
- Mord ist keine Lösung, nur eine Alternative.



melden
dragonmike Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

08.06.2004 um 01:36
@t-spark
Negatives Verkauft sich eben besser :|

...meiner Meinung nach.

- Wir lernen nicht für die Gegenwart, sondern für die Zukunft.
- Mord ist keine Lösung, nur eine Alternative.



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

08.06.2004 um 01:41
zu schade

Öffne deine Arme dem Wandel
Aber bewahre deine Werte



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

08.06.2004 um 01:59
Ja eben @dragonmike, aber 30% sind doch auch fair oder nicht.
Allerdings rein biologisch gesehen, nicht paragraphentechnsich. Das ist eine ganz andere Sache.

Die Frau hat meiner Meinung nach den Hauptteil zu tragen. Sie ist verantwortlich für die Ernährung (Strom/ Holz Ofen) und Gesundheit (Temperatur/ Feuer Ofen) des Kindes und hat schliesslich die Last der Schwangerschaft und damit verbundene Einschränkungen 9 Monate (Gardauer Ofen) lang zu tragen.
Denn ohne die richtige Würze würde es vielleicht nur noch als Schweinfutter für Deine Schweinezucht taugen.
Fällt eher der Strom aus, ist die Pizza leider noch nicht ganz durch. Dann muss sie nachgegart werden, im Schnellkocher.
Dazu braucht sie allerdings keinen Mann mehr.
Die Pizza wird auch so fertig und gar, wenn die Microwelle klingelt. ;-)

Und anders als die Vierjahreszeiten-Pizza im Ofen wird ja dort erst aus Ei -> Salami, Ei -> Käse, und Ei -> Schinken. Ist also eher ein Replicator a la StarTrek als 'nen Ofen.

Wenn mann mal davon wegsieht, dass die Weibliche beim Sex prinzpiell die Beine nur breit machen braucht und der Mann mehr arbeiten muss. ;-) Ja sogar extern (künstlich) gings ja. Ist aber dann ähnlich wie die ganzen chemischen E-Nummern: Sieht fast so gut aus und riecht ganz gut, aber schmeckt nicht und kann krank machen. und bekanntlich - wie Du ja auch sagst - schmeckt äh gelingt eine selbstgemachte Pizza einfach besser, macht mehr Spass. ;-)

Mit der Waschmaschine drehst Du mir allerdings die Worte im Halse um.
Denn damit nimmst Du ja an, dass ich nicht eine Frau sondern meinen Stuhl begatte und hoffe das es was handfestes wird. Dem ist aber nicht so.




Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.


melden
dragonmike Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

08.06.2004 um 02:17
@relict
Ich bleib bei 50:50. Gleichberechtigung! ;)

Nun, den Strom kann man in zweierlei sehen. Das Besagte Hormon von mir und die Frau selbst.Somit ist der Strom oder das Holz nicht 100 %ig von der Frau. Im Grund ist er zu gut 80 % vom Mann. Die Ernährung ist ja die Temperatur. Man nährt die Pizza mit Hitze, so das sie sich entfalten kann. Damit kommt der Strom zu 100 % vom Mann ^^

Naja, das Pizzagerede ist nur eine Symbolikinterpretation und die können wir noch stunden drehen und wenden, die Pizza verbrennt uns sowieso ;)

Jo, Frau Beine breit, Mann gibt seinen Senf dazu, dann wird umgerüht und Fertig ist der Lebertran ;)

(hey, wir wären die perfekten Köche! ;) )

Du begatest einen Stuhl? Ja, das hab ich schon öfters gehört. Sexuelle Desorientierung wird das genannt ;)


Hm. Wenn ich mich doch nur an den Bezug erinnern würde mit der Waschmaschine... *kopf kratz*



Adiós.

PS: Muss mal nachlesen ^^

...meiner Meinung nach.

- Wir lernen nicht für die Gegenwart, sondern für die Zukunft.
- Mord ist keine Lösung, nur eine Alternative.



melden
dragonmike Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

08.06.2004 um 02:21
Nachtrag:
So, nun hab ich mich weitergebildet ^^

Ich meinte das mit der Waschmachine so:

Wenn du die Pizza (Eizelle der Frau) in die Waschmaschine wifst (also in den Mann) dann wird daraus natürlich nichts. Das meinte ich damit. Was verdreh ich den da? Die Waschmaschinentrommel? ;)

Adiós.

...meiner Meinung nach.

- Wir lernen nicht für die Gegenwart, sondern für die Zukunft.
- Mord ist keine Lösung, nur eine Alternative.



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

08.06.2004 um 07:54
@dragonmike:

veränderunegn fangen immer im kleinen kreis an. ich ahbe es auch geschafft, ein paar leute in meiner umgebung zum umdenken zu bewegen. das kann sich durchaus ausweiten und irgendwann kommt es auch oben an. man darf sich die ziele niemals zu hochstecken. und wer aufgibt hat nie den rechten willen besessen...

ich würde die aufteilung frau:mann auch eher 70:30 gestalten. da der mann nun einmal die lasten einer geburt und der vorhergehenden schwangerschaft nicht zu tragen hat. die frau hat die schmerzen, und ich hätte es damals auch akzeptiert (und ein treuer vater gewesen), wenn meine freundin das kind gewollt hätte. ich kann und darf nicht über den körper einer anderen person entscheiden. und da ich ein kind bis zu einer gewissen zeit für keine person halte, gilt das argument jetzt nicht gegen die abtriebung ;).

@relict:

die frau muss nur die beine breit machen und der mann hat die arbeit? ich hoffe, das meinst du nicht allzu ernst. immerhin würde ich das persönlich nicht wirklich als arbeit ansehen und zweitens gibt es ja noch mehr stellungen als mann oben, frau unten ;).

Tla Heavpes yotu Heacora isse tla Lope tla oe me silesile...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

08.06.2004 um 13:09
@Zoddy
Das mit den breiten Beinen habe ich deshalb etwas dramatisiert, um den Unterschied besser klarzumachen, wer welche Lasten trägt. Klar war das ironisch geschrieben, wie die ganze Pizzaküche. ;-)

@dragonmike
Ahhh, jetzt verstehe ich erst was Du mit der Waschmaschine gemeint hast. Ich sah die Pizza halt nicht wie Du als Eizelle, sondern als bereits vorbereitete Backmischung aus beiden. Deshalb konnte der Strom niemals vom Mann sein. ;-)

Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.


melden
dragonmike Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

08.06.2004 um 19:27
@Zoddy
Weise Worte :)
Man sollte im Leben wahrlich niemals aufgeben, denn dann war es die Mühe nicht wert. Lieber bis zum bitteren Ende kämpfen, als einfach das Handtuch schmeißen :)
(dennoch sollte man auch wissen, wann man die Grenzen überschritten hat und wann schluss ist)

@Zoddy & Relict (bezug aufs Zoddy`s Beitrag)
Nun, so leicht ist das mit den 70:30 nicht. Denn wenn wir von einer üblichen Schwangerschaft ausgehen, bleibt der Mann an Seiten der Frau. Somit kann man nicht einafch sagen, wenn die Frau schwanger is hat sie alles alleine zu tragen. Nein, der Mann ist hier die größte Stütze für die Frau. Wie sollte die Frau für das Kind sorgen können? Wie soll sie ihren Alltag in den Griff bekommen? Das alles erschwert sich, wenn kein Mann zur Hand ist. Also wenn du nun sagst, die Zeit der Schwangerschaft sollte man ebenfalls zu den Prozenten dazu rechnen, musst du auch den Anteil des Mannes dazu rechnen. Somit kommt es wieder auf die üblichen 50:50.

Schonmal einen Mann gesehen, wenn er neben seine gebärenden Partnerin im Krankenhaus steht und ihre Hand hält? Ärzte sagen nicht umsonst, das die Vater sozusagen selbst ein Kind gebären wenn sie da dabei sind, denn das geht ihnen gehörig an die Nieren. Auch kennst du sicherlich die Worte des sorgenden Vaters wie 'Überanstreng dich nicht!' oder 'Lass mich das machen, ruh dich du aus.' im Alltag, aber die Frau erschwert sich dann doch alles mit den Worten 'Ich bin zwar schwanger aber das schaff ich schon!'.

Hierbei erkennt man, das der Mann nicht dumm da steht und bei der Schwangerschaft einfach zusieht. Ich habe es bei meinem Vater erlebt, als meine Mutter vor etwa drei jahren Schwanger war: Er war nicht wiederzuerkennen.

(Anmerkung: Für mich ist eine Beziehung mit Kind nur dann eine wahre Beziehung, wenn die beiden Partner zueinander stehen, wenn der Mann abhaut dann ist das für mich keine Beziehung, sondern da wollte der Kerl nur schnelles Vergnügen. Ich gehe somit von einem Vater aus, der zu seiner Partnerin steht. Wenn der Mann hingegen einfach abhaut, würde ich den Prozentanteil sogar auf 99:1 für die Frau setzen. Aber im Normalfall sind es die 50:50, meiner Ansicht nach)



Adiós.

...meiner Meinung nach.

- Wir lernen nicht für die Gegenwart, sondern für die Zukunft.
- Mord ist keine Lösung, nur eine Alternative.



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

08.06.2004 um 19:55
@dragonmike
Also meine Mutter zum Beispiel hatte niemanden an der Seite und hat mich gross gezogen. Beide waren bereits 5 Jahre zusammen, also nix mit schnelles Vergnügen. Mein Vater verliess sie fluchartig, noch bevor ich aus der Röhre kam und vergnügte sich spontan mt anderen. Sie hatte davon allerdings keinen Knacks wegbekommen und ging ihren Weg auch alleine. Und geschadet hats auch mir nicht, ohne Vater aufzuwachsen. Meine Mutter ist da schon sehr selbstständig ;-) Gut die Pille gibts erst seit 72 und ich war dadurch sowieso und auch persönlich kein Wunschkind, aber es war ihr erstes Kind und sie hat sich halt Contra Abtreibung entschieden. 2 Jahre nach mir dann allerdings PRO Abtreibung. ;-)

Und Vater am Bett, naja ist ja alles auch mentale Beeinflussung. Viele Psychologen können das oft besser als so mancher Vater. Ich kenne Frauen, da war statt es Vaters die eigene Mutter an der Stelle. Hat auch nicht geschadet.

Ein Löffel voll Samen alleine macht nunmal noch kein Kind und selbiges entwickelt sich eben in ihrem Körper solange sie dies wünscht.
Wie gesagt die 70:30 für die biologische Geschichte und 50:50 für die rechtliche.
Weil es sonst - rechtlich gesehen - nix bringen würde und alles beim alten bliebe.

Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.


melden
dragonmike Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

08.06.2004 um 20:20
@relict
Nun, es beeinflusst wenn kein Vater da ist. Vielleicht hast du das nicht so miterlebt, denn wenn man alleine ein Kind großzieht schweißen sich Mutte und Kind enorm zusammen, aber trotzdem fehlt meist die 'starke Hand'. Das ist nicht bei jeder Mutter so, aber es gibt der Mutter selbst rückhalt. Wie es mit dir und deiner Mutter war kann ich nicht sagen, das weiß nur deine Mutter. Aber ich habe eine Bekannte die nu mit ihrer Mutter aufwuchs. Die Mutter wird ihr nicht mehr Herr. Sie macht was ihr Spaß macht und darunter leidet die Mutter. Naja, aber jeder Mensch ist anders.

Hm. Du warst kein Wunschkind, gut, aber was wäre, wenn man dich statt dem zweiten Kind abgetrieben hätte? Versetz dich mal in diesen Gedankengang des 'was wäre wenn...'.


Nun, das ändert aber nichts daran, das die Väter selbst mit der Partnerin 'leiden'.


Im Biologischen bleibt es weiterhin bei den 50:50. Warum? Das hängt mit dem Hormon zusammen, ohne dem das Kind nicht wachsen könnte. Somit ist dieser Löffel, nicht alles. Aber einigen wir uns mal auf 60:40, sonst werden wir hier nie fertig :)
Warum ich immer noch auf 50:50 bestehe? Nun, gerade im biologischen habe ich dir ja gesgt das es ohne diese Hormonzufuhr kein Leben geben kann. Das amcht eben 50 % des Lebens aus. Alles andere sind die nächsten 50 %.


2 Menschen haben den 3ten geschaffen. Halb halb also, rein logisch.



Adiós.

...meiner Meinung nach.

- Wir lernen nicht für die Gegenwart, sondern für die Zukunft.
- Mord ist keine Lösung, nur eine Alternative.



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

08.06.2004 um 23:27
Jo @dragonmike, mit 60:40 könnte ich zur Not leben.
Du siehst das alles halt ganz einfach in der Petrieschalenperspektive:
Cromosom XY wird mit XX 1:1 gemischt.
Ich sehe halt die Mutter noch zusätzlich als "Entwicklungshelfer", Ernährer und "Vollender". Denn alleine in der Petrischale passiert in der Regel nix.
Klar, irgendwann kann bestimmt das Kind vollständig extern aus der Retorte entwickelt werden und es bedarf keiner Frau mehr dazu, aber momentan eben nicht.
Anders ist das bei den Hühnern, da nimmt das Ei letzendlich den "Ofen" ein und wird oft von beiden Elternteilen bebrütet. Das ist faires 50:50. Obwohl, die Henne muss das Ei ja erst erzeugen und legen.... 55:45
Aber ok, wir könnten das mit den Anteilen wirklich noch ewig ausweiten und würden uns doch nur im Kreise drehen. ;-) hehe

Achso, wenn mich meine Mutter abgetrieben hätte, hätte ich kein Problem mit. Was ich nicht weiss macht mich nicht heiss. Dann gäbs mich halt nicht, sondern einen anderen (den Abgetrieben, es wäre auch ein Junge geworden).
Ich wäre nie geboren, wenn ich nich 1 Jahr vor der Pille gekommen wäre.
Meine Mutter sagt immer scherzhaft: "Alles was nach der Pille geboren wurde, sind Wunschkinder". Punkt.

Ich war übrigens für meine Mutter ein recht sorgenfreies Kind in jeder Hinsicht. Wenn ich schon mal Scheisse gebaut habe, dann fiel es in den seltensten Fällen auf sie zurück. Vielleicht war ich eher der Ersatzmann im Haus und half ihr wo es ging und sie mir. (Eher Bruder/Schwester Verhältnis als Mutter/Sohn)


Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.


melden
dragonmike Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

09.06.2004 um 00:30
@relict
Jeder, ob Vater ob Mutter, leistet und trägt verdammt viel zum gemeinsamen Kind bei, aber zu sagen, die Frau hat mehr geleistet (oder der Mann), das ist wieder ein Herarchisches Denken und ermuntert dazu, zum Kind zu sagen "Meins!". Somit sehe ich diese 50:50 deshalb so bedeutend an, da es Gemeinschaftlichkeit symbolisiert, nicht Besitz. Auch ist mir ein denken zuwider, ein Kind und seinen Werdegang in einer Leistung zu 'bemessen' um herauszufinden, wer das Recht hat das Kind rechtlich abzuschlachten.

Die Mutter hat keinen Einfluss auf die Entwicklung des Kindes, sie kann ihn nur in bestimmten Teilen einschneidend beeinflussen (Alkohol, Drogen. etc.). Das ist aber ken direkter Einfluss zur Entwicklung. Kinder haben ihren eigenen Plan wie sie sich entwickeln, hätten sie diesen nicht, wäre das Kind nicht Entwicklungsfähig und die Frau arbeitslos im Punkto des 'Tragetaschenvergleichs'.
Ernäher ist antürlich die Frau, doch wer ernährt wiederum die Frau? Der Mann, denn er geht weiterhin in die Arbeit um Geld dafür zu bekommen, seine Frau zu versorgen.
Und Vollender? Was vollendet die Frau? Das Leben vollendet sich selbst. Also warum Vollender?

Tja, dann bedenken was alles anders gewesen wäre auf dieser Welt ohne dich. Vielleicht hast du ja mal eine Fliege erschlagen, die ohne dich so viele Artgenossen gebildet hätte, das es zu einer Plage gekommen wäre. Usw.

Hier haben wir ein perfektes Beispiel. Das enge Band zwischen Mutter und Sohn. Meist ist es für eine Mutter einfacher mit einem Sohn :)

Naja, ich geh jetzt schlafen.


Gute Nacht.


...meiner Meinung nach.

- Wir lernen nicht für die Gegenwart, sondern für die Zukunft.
- Mord ist keine Lösung, nur eine Alternative.



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.08.2005 um 21:50
omg... leute, ich werde nie abtreiben, falls es einmal zu so einer "unerwünschten situation" kommen sollte...

man zerstört damit leben...

naja...ansich, die bilder verkraftet hab ich schon. zwar war ich leicht...naja, angeekelt kann man nicht sagen...aber naja...

Iт’s søмєтнiиg uиpяє∂icтaвℓє
вuт iи тнє єи∂ iт’s яigнт
I нøpє u нa∂ тнє тiмє øf ¥øuя ℓifє



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.08.2005 um 23:00
habe grad erst gestern zu einem ähnlichen thema recherchiert und folgenden link gefunden...


http://www.schwanger-in-not.de/html/embryo.html (Archiv-Version vom 26.02.2005)

könnt soviel zu dem thema schreiben, aber eines weiss ich, ich würde es im falle des falles nicht tun...

ich weiss auch nicht, ob ihr hier teilweise überhaupt in der lage seid, das thema zu diskutieren, wenn ihr selbst noch nicht vor genau dieser entscheidung gestanden habt... mit 16 trifft man komplett andere entscheidungen als mit 30...

Die Unendlichkeit begreifen, die Endlichkeit ertragen.....


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

17.09.2005 um 05:52
ich finde es absolut grausam.früher , so vordrei jahren sagte ich mr , "treib es ab wenn du ungewollt schwangerwirst" - jetzt never ! ich habe ein plaskat gesehen , mit den methoden , mir eine seite angeschaut.grausam.
es skommt nicht auf das "ersichtbare" alter an , sondern um den verstand , das verantwortungsbewusstsein und die aufopferung der werden den mutter.wie alt , dass man in seinem herzen ist.

she cries and scream silently


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

17.09.2005 um 05:55
das threadthema erinnert mich irgendwie an ein revolverblatt.


melden