Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 23:58
Es wäre vielleicht besser, wenn man den Leuten und vor allem Frauen eben das nicht einredet. Nur weil die DNS menschlich ist, heisst es noch lange nicht, man hätte es mit einem Säugling oder Kind oder irgendwie bewussten Leben zutun. Es handelt sich eben um einen Zellhaufen oder leicht weiterentwickelten Organismus, dem man nur dann mehr wert beimessen sollte, wenn er auch gewünscht ist. Die Art, wie Frauen eingeredet wird, sie würden einen Fehler machen, wenn sie sich gegen das Mutter werden entscheiden ist ein Problem, das behoben werden sollte.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 23:59
@basto

Aufgrund der asymmetrischen Rollenverteilung bei uns Menschen ist es doch so, dass das Männchen mehr werben muss als das Weibchen. Wenn es dann schon einmal kann, sagt es sicher eher ja als das Weibchen. In den meisten Fällen entscheidet die Frau, ob es etwas gibt oder nicht.^^


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 00:00
@Arikado
Also wer letztendlich wen wann ran lässt ist doch irrelevant!

Es gehören immer 2 dazu


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 00:02
@Yotokonyx
Zitat von YotokonyxYotokonyx schrieb:Wenn die Frau aber keine Verantwortung übernehmen will, was willst du dann als Mann schon groß machen? Du kannst sie schließlich nicht zwingen.
Das ist auch noch so eine Schande. Selbst wenn der Vater sein Kind liebt und es großziehen möchte, er kann sein Kind nicht vor der Abtreibung beschützen. Das alleinige Recht hat die Frau das zu entscheiden. Das ist nicht in Ordnung.


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 00:04
Bitte? Wie soll das nicht in Ordnung sein? Man kann nun mal einen Fötus oder Zellhaufen nicht in einen Mann stecken, ginge das könnte er das Kind ja selber austragen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 00:06
Zitat von EttaEtta schrieb:Das alleinige Recht hat die Frau das zu entscheiden. Das ist nicht in Ordnung.
Das ist mehr als in Ordnung es ist das einzig richtige!
denn
Zitat von bastobasto schrieb:Die schlussrechnung zahlt immer die Frau!
Es ist Ihr Körper und ihre Selbstbestimmung, ihre Lebensumstände die sich dadurch maßgeblich verändern. Da hat kein anderer was zu bestimmen!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 00:09
Zu Zeiten wo Abtreibung noch nicht legal war wurde trotzdem abgetrieben. Es sind viele Frauen elendig verreckt weil sie zu "Engelmacherinen" gegangen sind oder haben sich dauerhaft geschädigt.
Das will doch wohl keiner ernsthaft wieder haben oder?


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 00:15
@Missesfee
@SethSteiner
Also ich bin selber eine Frau, und wenn ich das Kind nicht wollte dann hat der Vater immer noch ein Recht auf sein Kind. Oder meint ihr etwa das ein Mann sein Kind nicht liebt und er deswegen darunter leidet wenn die Frau sein Kind abtreibt. Wenn die Frau es nicht will dann soll sie es austragen und dem Vater geben.
Nicht nur die Frau hat Rechte, auch der Mann.
Und die Frau weiß das sie schwanger werden kann und nicht der Mann.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 00:16
@Etta

Das ist schon ein Problem. Letzten Endes, muss die Frau das Kind austragen. Der Mann kann höchstens nur zugucken. Es besteht auch noch das Restrisiko, das der man sich nun doch umentscheidet und das Kind nun doch nicht will.

@SethSteiner

So weit ist die Bioforschung noch nicht. Aber ich bin zuversichtlich, dass man es eines Tages mal machen kann.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 00:18
@Missesfee
Zitat von MissesfeeMissesfee schrieb:Zu Zeiten wo Abtreibung noch nicht legal war wurde trotzdem abgetrieben. Es sind viele Frauen elendig verreckt weil sie zu "Engelmacherinen" gegangen sind oder haben sich dauerhaft geschädigt.
Das will doch wohl keiner ernsthaft wieder haben oder?
Natürlich nicht, man muß ja nicht abtreiben. Wenn ich auf eine zugefrorenen See gehe muß ich damit rechnen das ich einbrechen kann und dann ertrinke.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 00:22
@Etta
Nein, Mann hat eben keine Rechte. Warum auch? Trägt er das Kind aus? Das einzige was er getan hat ist Sperma abzufeuern, soll er sich halt eine andere Frau suchen, wenn er sich ein Kind wünscht. Frauen sind keine Objekte, sondern Menschen und ein Mensch entscheidet selbst über seinen Körper, nicht ein anderer der überhaupt nichts tut außer seinen Penis in ein Loch zu stecken und nicht beeinflusst wird durch Hormone und andere körperliche Veränderungen, welche über Monate hinweg stattfinden, sowie das Herauspressen eines mehrere Kilo schweren Säuglingsdurch einen ziemlich engen Schlitz. Es ist bizarr dieser anderen Person irgendein Recht daran zuzusprechen, dass die Frau doch bitteschön zu gebären hat.

Btw. habe ich beim zugefrorenenen See meines Wissens das Recht mich zu retten und niemand käme auf die Idee mich zu bestrafen oder aber mir Gewichte anzuhängen. Was ist denn das für ein Vergleich?


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 00:22
@Yotokonyx
Zitat von YotokonyxYotokonyx schrieb:Es besteht auch noch das Restrisiko, das der man sich nun doch umentscheidet und das Kind nun doch nicht will.
Ich habe mal einen Bericht darüber gesehen wie ein Mann um sein ungeborenes Kind gekämpft hat, und verloren hat. Er hat bitterlich geweint, aber er hat keine Chance gehabt sein Kind zu beschützen. Das ist unmöglich, auch ein Vater liebt sein Kind. Es ist sein Samen woraus das Kind entstehen kon nte.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 00:23
@Etta

Aber es ist mein Körper der darunter leidet und nicht der des Mannes, es bringt meinen Abeitsplatz in Gefahr, Ich habe die folgen in erster Linie zu tragen und da hat außer mir kein anderer ein Recht darüber zu bestimmen
Die Zeiten wo Frauen ein Besitz waren und abhängig von der Zustimmung ihres Mannes sind zum Glück vorbei

Wenn eine Frau abtreiben will wird sie es tun und ein dümmliches sie muss ja nicht ist ein reichlich schwaches Argument


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 00:28
Ich finde, ob das Kind zur Welt kommen soll oder nicht, sollte 100% von der Mutter abhängig sein. Sollte sich die Mutter, gegen den Willen des Vaters, für das Kind entscheiden, so sollte der Vater jedoch von sämtlichen Vaterschaftspflichten befreit werden können (Unterhalt etc.). In einer Schwangerschaft gibt es immer zwei verantwortliche Parteien, also sollten beide in einem ungewollten Schwangerschaftsfall ihre Vor und Nachteile haben.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 00:30
@SethSteiner
Zitat von SethSteinerSethSteiner schrieb:Btw. habe ich beim zugefrorenenen See meines Wissens das Recht mich zu retten und niemand käme auf die Idee mich zu bestrafen oder aber mir Gewichte anzuhängen. Was ist denn das für ein Vergleich?
Zitat von MissesfeeMissesfee schrieb:Zu Zeiten wo Abtreibung noch nicht legal war wurde trotzdem abgetrieben. Es sind viele Frauen elendig verreckt weil sie zu "Engelmacherinen" gegangen
Wenn ich mich in Gefahr begebe, dann muß ich damit rechnen das ich das nicht überleben könnte.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 00:32
@Etta
Dir ist einfach nichts zu dumm um den Frauen das Recht auf Selbstbestimmung abzusprechen,
es sind Menschen wie Du die sich fragen sollten was sie falsch gemacht haben wenn mal wieder ein Baby in der Mülltone gefunden wird.
Das ist wirklich ein Problem im Gegensatz zur Abtreibung vorher.
Zitat von EttaEtta schrieb:Wenn ich mich in Gefahr begebe, dann muß ich damit rechnen das ich das nicht überleben könnte.
Das ist ja bei zum Glück heutzutage nicht der Fall wenn Frau sich für eine Abtreibung entscheidet!


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 00:35
Du vergleichst ungeschützten Sex mit dem Latschen auf einen zugefrorenen See und ignorierst dabei, dass es völlig legal ist sich der Konsequenzen (Erfrierung, Tod) zu entziehen. Denk doch mal nach bevor du in die Tasten haust.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 00:39
@Missesfee
Zitat von MissesfeeMissesfee schrieb:es sind Menschen wie Du die sich fragen sollten was sie falsch gemacht haben wenn mal wieder ein Baby in der Mülltone gefunden wird
Früher gab es soviele Babymorde nicht. Das ist ein Phänomen der letzten 10- 15 Jahren. Die Moral fehlt, Familienzusammenhalt, Liebe und Verständnis fehlen.


3x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 00:53
Schach und Matt. Du hast nichts mehr zu bieten, außer populistische Behauptungen, die allenfalls bei realitätsfernen Misantropen und Ewiggestrigen Gehör finden.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 01:29
@Etta

Ich bin weder absolute Befürworterin noch absolute Gegnerin beim Thema Abtreibung.

Ich sehe es eher nüchtern....
Es gibt unterschiedliche Frauen die die unterschiedlichsten Gründe haben sich für oder gegen eine Abtreibung zu entscheiden.

So haben mein Mann und ich uns damals bewusst gegen eine Nackenfaltenmessung bei Krümel entschieden da wir einstimmig der Meinung sind unser Kind so zu lieben wie es ist.... egal ob es gesund zur Welt kommt oder eine Behinderung hat. Egal ob dauerhaft selbständig lebensfähig oder ob das Kind nur ganz kurze Lebenszeit hätte.
Wir hatten unendliches Glück (hätt auch ganz anders ausgehen können). Unser Krümel ist wohlauf.

Andere Familien dagegen entscheiden sich bewusst gegen den Fortbestand einer Schwangerschaft wenn sie erfahren das der Fötus schwerst geschädigt ist, nicht überlebensfähig. Meiner persönlichen Meinung nach ist es die private Entscheidung der betroffenen Familie, egal welche Entscheidung sie trifft - es ist immer die "falsche", an der sie für den Rest des Lebens zu knabbern haben.

Eine Schwangerschaft, aufgrund einer Vergewaltigung, aufgrund des Ausnutzens einer hilflosen Lage, aufgrund Ausnutzung einer Abhängigkeit (nicht bezogen auf Drogen sondern bezogen auf die Abhängigkeit zu einem anderen Menschen)... solch eine Schwangerschaft ist mehr als belastend für die betroffene Frau und in der Regel absolut nicht gewollt. Niemand hat das Recht dieser betroffenen Frau einen gewünschten Abbruch zu verwehren oder sie dafür zu diskriminieren.

Nicht korrekt dagegen ist - in meinen Augen - eine bewusst nicht vorhandene Verhütung mit dem Hintergedanken "Ach, es gibt ja noch die "Pille danach" oder ich treib einfach ab".



Weiter oben habe ich gelesen das dir die Männer leid tun deren Partnerin/ Expartnerin/ Ex-Sexgefährtin sich bewusst für einen Schwangerschaftsabbruch entscheiden (jetzt mal egal ob es aus gesundheitlichen Gründen oder persönlichen Gründen geschieht, egal ob durch die Pille danach oder irgendwann innerhalb der in D. gesetzlich erlaubten Frist).
Nun, bei aller Liebe und allem Verständnis, du darfst nicht vergessen das es der Körper der Frau ist der durch die Schwangerschaft beansprucht wird/ gefährdet wird. Und die wenigsten Frauen entscheiden sich für diesen Schritt "einfach nur so aus einer spontanen Laune heraus".


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 01:42
@JackMarco
Männer haben in Sachen Reproduktion genau eine Wahl zu treffen: "Stecke ich meinen Pillemann in ihre Vagina oder nicht." Sobald er zum Schuss kam (ob nun mit Verhütung oder nicht), hat er die Entscheidung getroffen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 01:57
Ich bin eine Frau und finde es traurig, dass den Männern sämtliches Mitspracherecht genommen wird.
Natürlich sollte die Mutter das Kind bekommen, wenn er dagegen ist.

Aber wenn sie es töten will und er es liebt, dann ist dieser Mann ein ganz furchtbar armes, machtloses Wesen!! Das hat nix mit "nur Samen reinspritzen" zu tun. Frauen haben nun mal das "Glück" die unmittelbare Macht zu haben, aber auch Väter lieben tiefgründig!
Es ist ihr Körper-klar. aber wenn ich mir vorstelle, Männer trügen aus und ich könnte nichts dagegen tun, dass da jemand mein Baby töten will... furchtbar!


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 01:58
sicher ist es mord - da wird potenzielles leben zunichte gemacht - obwohl das kind nix dafür kann dass es gezeugt wurde. so eine abgefuckte art, sich vor verantwortung zu drücken


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 08:02
Also letztlich kann man sagen: Egal wie Frau sich entscheidet, in den Augen des Mannes und anderer Personen ists oft so oder so falsch.

Entscheidet sich eine Schwangere nach einer Affähre oder Beziehung gegen einen Schwangerschaftsabbruch (obwohl der Mitverantwortliche sich ablehnend verhält), sagt sich "das schaff ich auch alleine", zieht fort und stellt nur eine einmalige Forderung für eine einmalige finanzielle Unterstützung für die Erstausstattung und sonst nie, dann ists auch wieder falsch in den Augen der betroffenen Männer.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 08:26
@Kuschki
Zitat von KuschkiKuschki schrieb:Aber wenn sie es töten will und er es liebt, ...
Einen 12-wöchigen Zellklumpen kann man noch nicht lieben.
Oder könntest Du Dich in einen Fingerhut voll Pantoffeltierchen
verlieben. Du kannst es ganz interessant finden, wie sich die
Masse da in dem kleinen Gefäß bewegt, aber eine richtige Liebe
aufbauen wie zu dem eigenen Kind...???


melden