Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:23
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Wenn ICH nicht schwanger werden will, dann habe ICH dafür Sorge zu tragen, dass das nicht passiert.
Und wenn Mann keinen Nachwuchs will, soll er seinen Lümmel mit 'nem Gummi bedecken.
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:In Zeiten der Emanzipation bekommt es Frau nicht gebacken, obwohl sie bei Abtreibung immerhin so sehr auf ihre Eigenverantwortung pochen kann, dass sie den Erzeuger und dessen Meinung mal eben außen vor lässt, sich selbst um Verhütung zu kümmern?
Du tust ja gerade so, als wären fast alle Frauen, die abtreiben, böse und wollen dem Mann eins auswichen - aber ob das wirklich so ist, dass diese Frauen den Erzeuger "und dessen Meinung mal eben außen vor" lassen, bezweifle ich, auch, wenn es vorkommen mag.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:28
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Wenn ICH nicht schwanger werden will, dann habe ICH dafür Sorge zu tragen, dass das nicht passiert.
Eigentlich haben dann beide sorge zu tragen, dass das nicht passiert und vor allem haben beide vorher ihren standpunkt dem gegenüber klarzumachen, damit man überhaupt im fall der fälle auf einen gemeinsamen nenner kommen kann. Pannen passieren immer und definitiv auch jedem mal.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:29
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:vielleicht gar nicht da sind?Du musst schon "nicht geplant" und "nicht gewollt" unterscheiden! Ausserdem gibt es zig Faelle, in denen die Frauen das Kind gerne behalten moechten, es aber der Umstaende wegen einfach nicht koennen. Und selbst wenn es "nicht gewollt" ist, passiert doch im Koerper der Frau waehrend der Schwangerschaft einiges, hormonell, das dazu fuehrt, dass Muttergefuehle wach werden. Das ist biologisch notwendig!
Auf die Muttergefühle kann man sich nicht immer verlassen, nicht bei jeder Frau funzt dieser Mechanismus. Frauen die aufgrund der Umstände das Kind nicht selber behalten können, können jederzeit eine "offene" Adoption in Betracht ziehen, wo der Kontakt zwischen beiden trotzdem bestehen bleibt, es gibt nicht nur die anonyme Fremdadoption.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:29
@Kältezeit
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Und ein Spermium mit einem Fötus zu vergleichen, vielleicht auch nicht sonderlich intelligent.
Also gut. Worin siehst Du also den großen Unterschied? Darin, dass der Fötus jetzt schon die Erbinformation von Männlein und Weiblein beinhaltet? Nun, dann müsste das auch für jede im Reagenzglas befruchtete Eizelle gelten. Aber das ist es gar nicht, oder? Es ist, dass der Fötus schon ein wenig näher dran ist an dem, was Du mit Lebewesen/Mensch/Kind konnotierst, oder nicht. Die Frage ist halt, wo setzt man die Grenze? Bei 12 Wochen? Kann man machen. Könnte man auch anders sehen. Wo man die Grenze zieht ist aber weniger eine Frage der Intelligenz, als der persönlichen Meinung.
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Mord nicht, aber eine Tötung ist es für mich auf jeden Fall.
Wenn Tötung, dann auch Mord. Denn wenn bei dieser Tötung nicht die Arg- und Wehrlosigkeit des Opfers ausgenutzt wird (Mordmerkmal, wenn erfüllt, dann Mord), dann weiß ich es auch nicht.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:30
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:
Zitat von stereotypstereotyp schrieb:Die werden aber nicht unnötig getötet. Die hatten ein erfülltes - wenn auch kurzes - Leben. Haben nur halt leider verloren....
Ja ein schönes auch. Rumschwimmen, Mit Gesellschaft. ^^


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:30
Zitat von SamsaraaSamsaraa schrieb:Ich finde es ist kein Mord.
Nein, Mord ist es nicht, sagte ich ja bereits.


@Hatori
Nochmal zum Verhüten: im besten Falle spricht man sich ab, wie denn nun verhütet wird, das ist klar.
Aber dass das mit der Verhütung klappt, dafür kann Frau ruhig Sorge tragen. Eigenverantwortung, Selbstbestimmung und so.

Diese Reife sollte man durchaus besitzen, wenn man erwachsen genug ist, sich mit Rein-Raus-Spielchen zu beschäftigen.
Zitat von HatoriHatori schrieb:Du tust ja gerade so, als wären fast alle Frauen, die abtreiben, böse und wollen dem Mann eins auswichen
Nope, ich wollte damit nur aussagen, dass der Mann ja - das wird hier ja so kommuniziert - kein Mitspracherecht hat, was denn mit dem Kind, bei dem er genetisch mitgewerkelt hat, dann passiert, indem auf die Selbstbestimmung gepocht wird. Dann kann ich auch sagen: Jo Selbstbestimmung schön und gut als Frau, dann kann man ja auch selbst bestimmen, dass man verhütet, ohne das dem Mann aufzuhalsen.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:31
@Kältezeit
"Nein, Mord ist es nicht, sagte ich ja bereits."

Ja was ist den der Unterschied? Rede mit mir.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:32
Zitat von stereotypstereotyp schrieb:Wenn Tötung, dann auch Mord.
Ein gewisser Vorsatz ist gegeben, ich möchte aber meinen, kein "böser Vorsatz".


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:34
@Kältezeit
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:stereotyp schrieb:Wenn Tötung, dann auch Mord. Ein gewisser Vorsatz ist gegeben, ich möchte aber meinen, kein "böser Vorsatz".
Ok. Wir können gerne noch ein wenig sinnieren, ob uns nun das Wort Mord oder Tötung phonetisch besser gefällt.
Aus der Diskussion mit irgendwie juristischer Betrachtung hast Du Dich mit dem post geschossen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:36
Zitat von RaoRao schrieb:Auf die Muttergefühle kann man sich nicht immer verlassen, nicht bei jeder Frau funzt dieser Mechanismus. Frauen die aufgrund der Umstände das Kind nicht selber behalten können, können jederzeit eine "offene" Adoption in Betracht ziehen, wo der Kontakt zwischen beiden trotzdem bestehen bleibt, es gibt nicht nur die anonyme Fremdadoption.
Stimmt. Manchmal funktioniert er auch nicht bei Frauen, die das Kind wollen! Aber in aller Regel funktioniert er, und deshalb ist es eben nicht immer eine Option, das Kind zur Adoption freizugeben. Speziell wenn es weniger der Fall ist, dass die Frau das Kind nicht behalten will, sondern dass sie es nicht behalten kann! Da aendert auch die offene Adoption nichts daran - es ist kein Pappenstiel, einfach das Baby, das man gerade geboren hat, wegzugeben, Kontakt hin oder her!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:38
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Aber dass das mit der Verhütung klappt, dafür kann Frau ruhig Sorge tragen. Eigenverantwortung, Selbstbestimmung und so.
Ich verstehe nicht, warum nur die Frau dafür Sorge tragen muss. Du schreibst darauf vielleicht, die Frau ist diejenige, die schwanger wird. Die Vorraussetzung dafür kommt aber aus dem männlichen Geschlechtsteil. Und nun? Ist nur der Mann verantwortlich? Ich verstehe, was du mit Eigenverantwortung meinst, nur hat auch der Mann diese Eigenverantwortung. 

Was hälst du von diesem Satz? "Aber dass das mit der Verhütung klappt, dafür kann der Mann ruhig Sorge tragen. Eigenverantwortung, Selbstbestimmung und so". (Männer haben auch eine Eigenverantwortung und sind auch selbstbestimmt).


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:40
@stereotyp

Ich sehe hier keine "Heimtücke", aber du kannst mir das gerne noch näher erläutern. Leider darf man in diesem Thread - ich wurde selbst schon darauf hingewiesen - nicht von Mord sprechen .. ;)


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:41
Zitat von HatoriHatori schrieb:Ich verstehe nicht, warum nur die Frau dafür Sorge tragen muss. Du schreibst darauf vielleicht, die Frau ist diejenige, die schwanger wird. Die Vorraussetzung dafür kommt aber aus dem männlichen Geschlechtsteil. Und nun?
Und wieso darf der Mann dann nicht mitentscheiden, ob abgetrieben wird oder nicht?

Genau darauf wollte ich hinaus .. das eine geht ohne Mann (MUSS sogar!), das andere (Schwerwiegendere) wiederum nicht.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:43
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Leider darf man in diesem Thread - ich wurde selbst schon darauf hingewiesen - nicht von Mord sprechen .. ;)
Quod erat demonstrandum:

ABTREIBUNG IST MORD !!!!!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:46
@Kältezeit 

Ich glaube, dass da schon oft zusammen entschieden wird. Und das ist nicht so einfach zu beurteilen. Die Frau trägt das Baby in ihrem Bauch, sie sieht die Situation vermutlich anders als der Mann, der nicht selbst die Schwangerschaft am eigenen Körper erlebt. Ängste oder Sorgen, die die Frau hat, lassen sich nicht einfach durch gutes Zurreden seitens des Mannes (z.B.) wegzaubern.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:46
@stereotyp
Naja, irgendwas muss es ja sein...

Man kann es auch blumig als "das Wegmachen eines Lebens" bezeichnen, wobei ich die Grenze ab dem Punkt ziehe, an dem das Herzchen schlägt.

Dennoch bin ich nicht gegen Abtreibung. Ich bin für Aufklärung und anständige Verhütung. Im besten Falle kümmern sich beide darum. Ich bin dafür, dass Frauen ihre Männer in die Entscheidungsfindung mit einbeziehen und dafür, dass sich Männer dieses Recht auch nehmen. Und sich kümmern, egal, wie man sich dann entscheidet.

Eigentlich alles selbstverständlich, scheinbar ja aber doch nicht.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:48
@Hatori
Vielleicht bin ich einfach nur "vorgeimpft", aber ich kenne zwei Männer, denen die Entscheidung der Frau heute noch zu schaffen macht.

Männer kommunizieren das nur nicht so.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:54
@Kältezeit
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:wobei ich die Grenze ab dem Punkt ziehe, an dem das Herzchen schlägt.
Den Zeitpunkt hab ich auch noch nicht gehört. Das Herz ist ja wie der ganze Organismus erst am Werden. Und "das Herzchen" fängt am gleichen Zeitpunkt an zu schlagen, wie der ganze Organismus, und zwar eigentlich erst, wenn der Organismus seine Körperfunktionen selbst steuert; nach der Geburt. Vorher "wird es geschlagen."
(Nebenbei genauso wie bei Jura gerade auch): Deine These ist phonetisch schön, wissenschaftlich (medizinisch) nicht haltbar.
:)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:56
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Vielleicht bin ich einfach nur "vorgeimpft", aber ich kenne zwei Männer, denen die Entscheidung der Frau heute noch zu schaffen macht.
Ich kenne die andere seite... Eine frau, die sich durch den mann hat bequatschen lassen das kind abzutreiben, weil er es nicht wollte, sie aber schon und eine frau, die eigentlich abtreiben wollte, der partner aber das kind behalten wollte. Sie hat nicht abgetrieben und wurde noch in der schwangerschaft verlassen. Irgendwie auch nicht toll sich aufgrund des mannes gegen den eigenen wunsch zu entscheiden und dann dennoch hängen gelassen zu werden.

Das ganze thema ist ne gradwanderrung sondergleichen. Wenn beide nicht an einem strang ziehen, dann leidet immer eine seite.... egal, ob allein entschieden oder aber gemeinsam. Daher ist es eigentlich so enrom wichtig das ganze im vorfeld zu klären. In einer parnterschaft geht das zum glück. Beim ONS mit besoffenem kopp isses schwieriger.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2017 um 15:59
@stereotyp
Es ist keine These, sondern mein Empfinden. Ich könnte auch sagen, ab dem Punkt, an dem das Schmerzsystem einwandfrei funktioniert. Hatte hier auch schon Links noch und nöcher gepostet.


1x zitiertmelden