Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

02.07.2017 um 23:41
@borabora

Es ging alleine um das anprangern meines Beitrags.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

02.07.2017 um 23:47
@AlbertE

Sehe ich auch so, jede Mutter bzw. die werdenden Eltern müssen jeweilige Entscheidungen selbst treffen.

Sind schliesslich die Eltern.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

02.07.2017 um 23:52
Ja aber ich persönlich würde es nicht tun, auch nicht wenn es behindert wäre. Ich würde mein Leben für mein Kind aufopfern.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

02.07.2017 um 23:55
Zitat von meanplasticmeanplastic schrieb:...Da Frage ich mich doch, was in diesen Köpfen vor sich geht? Wie kann man sich hinstellen und einem Zellklumpen (und ja, genau davon reden wir, denn das was abgetrieben wird ist noch kein Mensch, es erfüllt nicht die Punkte, die uns Menschen ausmacht und dazu gehört in erster Linie ein Bewusstsein) mehr Rechte zusprechen, als einer echten Person?...
Natürlich ist dieser "Zellklumpen" ein Mensch, einen Menschen macht auch kein Bewusstsein aus, sondern in erster Linie seine Existenz und diese ist auch als "Zellklumpen" gegeben. Mit einer Abtreibung zerstörst du diese Existenz und es nichts anderes als ob dieser Mensch ungeboren, geboren 1 Jahr, 10 Jahre oder 100 Jahre alt ist.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

02.07.2017 um 23:55
Zitat von AlbertEAlbertE schrieb:NEIN, DAS SOLLTE ES NICHT HEIßEN.
Ist ok


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

02.07.2017 um 23:59
So, gebe ich auch mal meine Meinung preis.

Also ich hab bisschen was hier schon gelesen.

Klar die Methoden im Anfangspost klingen grausam, dass will ich nicht "bestreiten". Ich muss allerdings halt trotzdem sagen, dass ich auch finde dass die Frau entscheiden muss/soll was mit diesem heranwachsenden Kind in Ihr geschieht. Es ist Ihr Körper und eine Schwangerschaft ist auch kein Zuckerschlecken, geschweige denn eine Abtreibung. Klar ist der Partner auch davon betroffen, doch ich finde die Frau sollte es entscheiden da im anderen Falle die Frau auch gezwungen werden könne vom Partner, ob Sie denn das Kind behält oder nicht. (Das kann so auch passieren, das weiß ich, aber wenn man dem Partner halt ein Entscheidungsrecht gibt..naja). Ansonsten finde ich, kommt es auch immer drauf an wie das Leben der Frau derzeitig aussieht, ob Sie überhaupt die Möglichkeiten hätte um ein Kind groß zu ziehen oder eben nicht. Was nützt es, das Kind zu gebären, wenn die Mutter psychisch am Arsch ist oder eben dem Kind nichts bieten kann. Und klar, bei einer Vergewaltigung sollte das Kind auch abgetrieben werden, so grausam es klingt, aber es ist/wäre für die Frau noch grausamer das Kind ihres Peinigers in sich zu tragen..Ich finde, klar die Abtreibung ist ein rießiger Eingriff, aber letzendlich muss es jede Frau selbst entscheiden..

So viel von meiner Seite, wer Hate los lassen will, nur zu.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 01:11
Zitat von AlbertEAlbertE schrieb:Nichts auf dieser Welt ist so stark wie die Bindung zwischen Mutter und Kind. Nichts kann dieses Band trennen, absolut nichts.
Das ist sehr verklärt romantisch, denn viele Mutter-Kind-Beziehungen sind gar nicht soooo stark oder können unter äußeren Umständen leiden,  und andererseits disqualifiziert es die Bindung, die Väter oder Adoptiveltern zum Kind haben können.
Zitat von EttaEtta schrieb:Wir machen das wie I'm 3.Reich.Behinderte haben kein Recht zum Leben.
Nein. Es ist ein gravierender Unterschied, ob Eltern mit dem Arzt und der Beratungsstelle zusammen entscheiden, ob sie ein behindertes oder ungeplantes Kind austragen wollen oder nicht, oder ob es staatlich vorgeschrieben und gesellschaftlich verlangt wird, solches Leben gar nicht entstehen zu lassen, gleich nach der Geburt oder später zu töten.
Der Vergleich ist eine ziemliche Unverschämtheit gegenüber den Eltern, die sich die Entscheidung sicher nicht leicht machen.

@El_Gato
Keine Lust mehr, zu antworten?


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 01:24
@FF

Das dreht sich dann doch eh nur im Kreis. Du hast deine Meinung, ich die meine. So I suggest that we just agree to disagree.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 01:56
Du darfst mich ruhig ansprechen, liebe @Etta
Tatsächlich vergleiche ich hier nicht wild drauf los, so wie ein typischer Pro-Lifer das gerne tut, ich kann mich auf Fakten stützen und leite dich deshalb einfach mal an diese hübsche Auflistung weiter. Wer sich nicht zu schade für Wikipedia ist findet dort weitere Links. Ebenso interessant ist auch die Tatsache, dass sich das FBI mit Anti-Abtreibungsextremisten beschäftigen muss und diese sogar unter bekannten terroristischen Gruppierungen listet. Ganz recht, man darf sich zwischen Al Qaeda und dem IS einreihen. Was für eine Ehre. Aber ja, wir leben wirklich in einer kalten Welt, wenn man sich vor Augen führt, dass diese Menschen behaupten sich für das Leben einzusetzen. Komisch, dass durch ihre Bemühungen so viele sterben.
Zitat von tarentaren schrieb:Natürlich ist dieser "Zellklumpen" ein Mensch, einen Menschen macht auch kein Bewusstsein aus, sondern in erster Linie seine Existenz und diese ist auch als "Zellklumpen" gegeben. Mit einer Abtreibung zerstörst du diese Existenz und es nichts anderes als ob dieser Mensch ungeboren, geboren 1 Jahr, 10 Jahre oder 100 Jahre alt ist.
Und genau das ist falsch. Oder würdest du den Samen des Mannes als Soon-To-Be-Humans bezeichnen? Muss ich dann einmal im Monat meinen Eizellen hinterher weinen? Und bitte erklär mir mal, wie etwas das nie existiert hat trotzdem 100 Jahre alt werden kann? Es war nie da.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 02:05
@meanplastic

Ich begehe 300,000,000-fachen Massenmord als Kerl. Und zwar jedes Mal wenn ich mir einen scheppere.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 02:15
Zitat von AlbertEAlbertE schrieb:Ja aber ich persönlich würde es nicht tun, auch nicht wenn es behindert wäre. Ich würde mein Leben für mein Kind aufopfern.
Und wenn das kind für immer so gesehen Hirntot wäre? Nur über einen Schlauch ernährt werrden kann, immer im Bett oder am Stuhl ist ohne auch nur eine Regung zu machen? Dann ist jenes in meinen Augen purer Egoismus jenen, von den Naturgesetzen her, überlebensunfähigen Organismus am Leben zu erhalten bzw zur Welt zu bringen, auch wenn man sich darum kümmert.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 02:36
@meanplastic
. Mord ist Mord. Es tut sich fűr mich nichts ob Ârzte und Personal am Tod der Kinder beteiligt sind. Auci Gegner haben kein Recht zu töten. Niemand hat das Recht Leben zu vernichten.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 04:40
@Etta
Du merkst in deinem Wahn gar nicht das du Völkermord relativierst,das du den Opfern und deren Angehörigen der Aktion T4 noch in den Rücken fällst.
Damit bringst du sie ein zweites Mal um...Chapeau,ich hab für Faschisten und deren Helfern und Zuträgern nicht allzuviel übrig


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 08:08
Zitat von El_GatoEl_Gato schrieb:Du hast deine Meinung, ich die meine.
Ja, so ist das in Diskussionen.
Es wäre aber sinnvoll, auf die Argumente der Anderen einzugehen - und nein, nicht nur mit "wer lesen kann, ist klar im Vorteil"- Hinweis auf immer den gleichen Beitrag.
Du hast immerhin einigen (auch anwesenden) Usern und sehr vielen anderen Menschen das Lebensrecht abgesprochen, indem Du forderst, dass man Embryonen "ab einem gewissen Grad" der Behinderung abtreiben solle und dies sogar gesetzlich vorgeschrieben werden solle. (Ich wäre z.B. auch unter diese Regelung gefallen, mit einer damals 80%igen Chance, schwer behindert geboren zu werden.)

Ich habe Dir einige Argumente gegen eine solche (vermeintlich gründliche) "Auslese" genannt, z.B. dass es meistens medizinisch gar nicht möglich ist, den Grad der künftigen Behinderung eines Embryos festzustellen.

Und wie soll man denn Deiner Meinung nach festlegen, ab welchem Grad der Behinderung ein Leben nicht mehr lebenswert ist? Wer soll das "berechnen"? Und wie möchtest Du einen so massiven medizinischen Eingriff (der auch Risiken birgt, zumal wenn die Behinderung erst nach dem 3. Schwangerschaftsmonat festgestellt wird) erzwingen, wie soll das rechtlich und praktisch gehen? Die Frau, wenn sie sich weigert, festnehmen, auf das Bett schnallen und los geht´s?

Wenn man mit so radikalen Vorschlägen reinplatzt, sollte man die auch vertreten können... oder zugeben, dass man über die "Feinheiten" noch gar nicht nachgedacht hat.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 08:21
Zitat von FFFF schrieb:, z.B. dass es meistens medizinisch gar nicht möglich ist, den Grad der künftigen Behinderung eines Embryos festzustellen.
Das würde ich so nicht unterschreiben.

Je nach Lage der Dinge können die Ärzte schon sagen, was ist.
Fehldiagnosen mag es vereinzelt geben, mit den heutigen Geräten halte ich das jedoch für ausgeschlossen.

Ich musste, da ich als Risikoschwangere galt, zu Spezialisten, die das Ungeborene sehr genau betrachten konnten, z.B., ob der Blutfluss okay ist, ob alle Organe gut durchblutet werden usw.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 08:26
Zitat von EttaEtta schrieb:Mord ist Mord.
Genau.
Und deshalb rate ich dir an sich mal mit der deutschen Rechtsprechung auseinander zu setzen.
Da sind die Kriterien für Mord dargelegt.
Eine Abtreibung ist kein Mord und ich bitte dich das zu beachten und auch so zu kommunizieren.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 08:35
@FF
Na merkste es,der oder die eine will alles ausmärzen was die Norm nicht erfüllt,was die Parameter für Behindert sein sollen,man weiss es nicht,heute isses ein Bein zu wenig,offener Rücken,Gaumenspalte,kein Trommelfell oder sechs Zehen...was ziemlich oft vorkommt...morgen isses die falsche Hautfarbe oder Finkelsteiners zu lange Nase.
Der oder die andere hingegen wartet mit dem ausmärzen noch ein wenig,aber bis dahin wird die eigene Moralvorstellung ebenfalls zur allgemeingültigen Norm erklärt der man sich zu beugen hat.
Beide teilen ihren Anspruch über anderer Leute Körper,insbesondere den Uterus der Frau,kolonialistische Hoheitsansprüche zu haben,so wie die Briten auf den Malvinas oder dem Affenfelsen und die Franzosen auf Majotte sitzen


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 08:42
@borabora
Es kommt auf die Art der Behinderung an. In welchem Grad z.B. ein Mensch mit Trisomie21 behindert sein wird, kann nicht genau vorausgesagt werden, so weit ich weiß.

Und wie steht es um Frühchen, die man mit allen Mitteln aufpäppelt, auch wenn große, nicht genau abzusehende Risiken späterer Behinderungen bestehen? Die müsste man laut @El_Gato sterben lassen.

@Warhead
Manchmal handelt es sich aber auch nur um unbedachte, ahnungslose Kraftmeierei, mal eben seine Meinung in die Diskussion zu holzen und sich dann um die Begründung und Antwort auf Kritik zu drücken.
Allzu viel mehr würde ich da nicht reininterpretieren.


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 08:50
@FF

Ich bin mir nicht sicher, denk aber, das sie das auch feststellen können, indem sie Blut abnehmen, Knochen vermessen usw.

Es wäre absolut unvertretbar, Frühchen sterben zu lassen. Viele schaffen es u. sind später kerngesund..


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 08:53
Zitat von FFFF schrieb:Und wie steht es um Frühchen, die man mit allen Mitteln aufpäppelt, auch wenn große, nicht genau abzusehende Risiken späterer Behinderungen bestehen? Die müsste man laut @El_Gato sterben lassen.
Kannst du mir bitte die Stelle zeigen, wo der betreffende User dies fordert?
Nach Durchsicht seiner Beiträge kann ich nichts davon feststellen.
Danke dir im Voraus.


melden