Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.12.2017 um 15:20
Zitat von DoorsDoors schrieb:Vielleicht ist ja schon das Spermium ein halber Mensch mit einer halben Seele? Dann sind alle wichsenden Jungs Massenmörder, denn viele halbe Menschen ergeben bekanntlich viele ganze Menschen. Und jede Frau, die ungeschwängert halbe Menschen wegmenstruiert, kann zwar nicht mit der Anzahl der Kills konkurrieren, aber macht sich doch immerhin des Halbmordes schuldig.
@Doors
Und wir Frauen sind dann auch Mörder, wenn wir das Spermium essen oder sonstiges.


Ansonsten: toller Text - danke dafür!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.12.2017 um 15:24
@Black_Canary

Nach Fundamentalisten-Verständnis ist jeder Tropfen, der nicht zur Zeugung führt, ein Verbrechen.
Die Menschen möchten ihr eigenes ödes Sexualleben vermutlich gern anderen aufzwingen.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.12.2017 um 16:17
Meine schwerstkatholische Schwiegermutter hat sieben Kinder geboren, mindestens noch mal so viele hat sie in die Tonne treten lassen. Warum? Weil in Irland Verhütungsmittel verboten waren, weil besoffene Ehemänner sich nicht um Einwände ihrer Partnerinnen scheren, weil Scheidung unmöglich war und weil das dortige soziale Netz vor 40, 50 Jahren keines war. Jedes Kind mehr bedeutete mehr Elend und mehr Gesundheitsrisiken. Da blieb nur der Gang zur Engelmacherin auf den Küchentisch. Ohne Desinfektion, ohne Narkose, ohne Erfolgsgarantie, ohne die Möglichkeit, bei lebensbedrohlichen Komplikationen einen Arzt zu konsultieren. Dann nämlich wäre im Überlebensfalle der Knast sicher gewesen.
Ich will hier nicht den Literatur-Nerd heraushängen lassen, aber bei deiner Schilderung musste ich unweigerlich an den genialen Roman "Waterland" von Graham Swift denken, den ich an dieser Stelle dringend zur Lektüre empfehle!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.12.2017 um 16:59
@Appleseed
Viel bessser als den Terrorvater zu ermorden, waers doch gewesen das die ueberforderte Mutter vorher abgetrieben haette, das vermeidet Aerger und Traumatisierung.
Im uebrigen ist dieses Kind was LEBT wie du es grossbuchstabig proklamierst, in den ersten Monaten ein Zellklumpen ohne vegetativ ausgebildetes Nervensystem, von einem Schmerzempfinden und Bewusstsein ganz zu schweigen
.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.12.2017 um 17:15
Zitat von DoorsDoors schrieb:Fragt mal Eure Mütter und Grossmütter, soweit sie in der Zeit vor der Pille sexuell aktiv waren, wie viele Abtreibungen die hinter sich gebracht haben - aus Angst, aus Not, aus Verzweiflung. Zum Spass hat es bestimmt keine von ihnen gemacht.
Kindsmord gab es auch noch, sollte man nicht unter den Tisch fallen lassen. Ob durch Aussetzen, durch Ersticken (gerne als plötzlicher Kindstot ausgegeben) oder auch durch Gift. Und zwar nicht, weil die Frauen Monster waren, sondern aus Not und Verzweiflung.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.12.2017 um 17:18
Ansonsten empfehle ich zum Thema mal diese Aufstellung, die sich damit befasst, ob die Haltung der Anti-Abtreibungs-Fraktion eher mit "Lebensschutz" vereinbar ist oder damit, Frauen für ihre Sexualität zu bestrafen. Passt gut hierzu:
Zitat von DoorsDoors schrieb:Die Menschen möchten ihr eigenes ödes Sexualleben vermutlich gern anderen aufzwingen.
pro-life-belief-chart


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.12.2017 um 17:27
Nur mal kurz zur Erinnerung, was auch anscheinend Allmymoderatoren nicht wahrhaben wollen, wenn sie hier willkürlicherweise nach eigenem Gusto ihrer Meinung nach unpassende Meinungen willkürlich löschen und mit "Bullshit" oder anderen lustigen Wortschöpfungen betiteln.

Ein Schwangerschaftsabbruch ist in Deutschland gemäß § 218 Strafgesetzbuch (StGB) grundsätzlich für alle Beteiligten strafbar
Mit nachlesbaren Ausnahmen natürlich.

Es ist STRAFBAR, bleibt aber straffrei!
Nur mal so zur Erinnerung an die, die die im Zuge von Promiskuität oder mit Hinweis auf ihr vermeintliches Abtreibungsrecht pochen.

Hat auch seinen Grund, dass das so im GG verankert ist.

Im Klartext heisst dies hier, dass hier viele unterwegs sind, die meinen, sie hätten tatsächlich ein Recht auf Abtreibung. Nur das haben sie eben nicht, weil es eine Straftat ist wie oben gesetzlich festgestellt.

Genauso juristisch eine Straftat wie Mord, Erpressung, Missbrauch usw. (wobei das hier keine keine AbMilderung dieser schrecklichen Taten sein soll)

Hier ist das Problem, dass GEFÜHLT von einigen die Abtreibung diesen Straftatsbestand nicht verinnerlicht haben.

@Warhead
Embryologische Forschungen über die Vereinigung von Ei- und Samenzellen stützen die These, dass der Embryo kein „Zellhaufen“, sondern von Anfang an Mensch ist und sich als solcher entwickelt. Versuche, eine abgestufte Schutzwürdigkeit zu begründen, sind ebenso zurückzuweisen wie Vorschläge, das Lebensrecht erst mit der Geburt beginnen zu lassen.

Zur Info:
Schließlich deckt sich das auch mit dem (bisher noch) geltenden Embryonenschutzgesetz.

@Lepus


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.12.2017 um 17:30
@Appleseed
Du hast das Gesetz null verstanden! Bitte werfe nicht weiter mit Halbwissen um Dich!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.12.2017 um 17:32
@Black_Canary
Halt dich zurück und adde mich nicht.
Halbwissen hast du und geh hier nicht unter die Gürtellinie, wenn dir hier inhaltlich was nicht passt


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.12.2017 um 17:33
@Black_Canary
Weise es nach. Zdf. Zahlen, Daten, Fakten.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.12.2017 um 17:37
@Appleseed
Dort ist die Rede von einer nicht unter ärztlicher Aufsicht abgebrochenen Schwangerschaft, es geht nämlich noch weiter:

https://dejure.org/gesetze/StGB/218a.html
Der Tatbestand des § 218 ist nicht verwirklicht, wenn
1. die Schwangere den Schwangerschaftsabbruch verlangt und dem Arzt durch eine Bescheinigung nach § 219 Abs. 2 Satz 2 nachgewiesen hat, daß sie sich mindestens drei Tage vor dem Eingriff hat beraten lassen,
2. der Schwangerschaftsabbruch von einem Arzt vorgenommen wird und
3. seit der Empfängnis nicht mehr als zwölf Wochen vergangen sind.
Also kann ich nur wiederholen:
Höre auf dein Halbwissen und deinen Bullshit hier zu verbreiten.
Das Verwaltungsmimimi kannst du dir in deinen nächsten Beiträgen hier auch klemmen.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.12.2017 um 17:37
Appleseed schrieb (Beitrag gelöscht):Und es heisst wirf
Ganz billig, sorry.

Hier sind alle Informationen für dich
https://www.profemina.org/info-abtreibung/straffreie-abtreibung/gesetze-zum-schwangerschaftsabbruch/%C2%A7-218-stgb-Schwangerschaftsabbruch

Ja, ein Abbruch ist eigentlich strafbar aber es gibt die entsprechenden Ausnahmen und die Ärzte handeln dadurch nicht gegen das Gesetz.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.12.2017 um 17:39
@ Appleseed: du verwechselst geltendes Recht mit Moral. Nur, weil ein Schwangerschaftsabbruch strafbar ist, heißt das nicht, dass er auch verwerflich ist oder man ihn in moralischer Hinsicht beanstanden kann.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.12.2017 um 17:40
@KFB
Das sagte ich.

Gehört das Mimimi zum guten Ton? @Lepus
Wie gut, dass man seine eigenen Beiträgen nicht löschen muss...


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.12.2017 um 17:41
Zitat von AppleseedAppleseed schrieb:Das sagte ich.
Ja. Und ich ergänzte darum, dass es genug entsprechende Ausnahmen gibt.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.12.2017 um 17:41
Zitat von LepusLepus schrieb:Dort ist die Rede von einer nicht unter ärztlicher Aufsicht abgebrochenen Schwangerschaft, es geht nämlich noch weiter:

https://dejure.org/gesetze/StGB/218a.html
Der Tatbestand des § 218 ist nicht verwirklicht, wenn
1. die Schwangere den Schwangerschaftsabbruch verlangt und dem Arzt durch eine Bescheinigung nach § 219 Abs. 2 Satz 2 nachgewiesen hat, daß sie sich mindestens drei Tage vor dem Eingriff hat beraten lassen,
2. der Schwangerschaftsabbruch von einem Arzt vorgenommen wird und
3. seit der Empfängnis nicht mehr als zwölf Wochen vergangen sind.
Genau so sieht es nämlich aus!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.12.2017 um 17:42
Also es steht doch schwarz auf weiß da, verstehe nicht wirklich, weshalb da sich weiter drüber mokiert werden muss.
Abtreibung vor der zwölften Woche bei einer guten Beratung durch einen Arzt, die mindestens 3 Tage vor Abbruch stattgefunden hat und auch demnach durch einen Arzt bescheinigt werden kann. Complete.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.12.2017 um 17:43
In der Vereinigung von Samen und Ei liegt ein qualitativer Sprung; etwas völlig Neues entsteht. Alle Entwicklungsstufen können die Kontinuität des gesamten Prozesses, in dem sich ein Lebewesen nicht zum Menschen, sondern als Mensch entwickelt, nicht in Frage stellen. So ist es willkürlich, bestimmte Zäsuren innerhalb dieses Kontinuums als Bezugspunkte für Stufen der Anerkennung des entstehenden menschlichen Lebens zu nehmen. Auf das Leben, das mit der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle beginnt, bezieht sich die Anerkennung und der Schutz: Dieser Embryo ist mit der Personwürde umkleidet.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

18.12.2017 um 17:43
@Appleseed
Aber zu deinem Irrtum sagst du nichts mehr, oder was?


melden