Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.03.2009 um 18:53
@stef25


Ich will keine antireligionskampagne führen hier und anzetteln schon garnicht. Nur hört man eben immer wieder diese biblischen Argumente wenn die vernünftigen sich plötzlich in Luft aufgelöst haben.



Es ist kein Mord! Es ist lediglich die Entscheidung ob man ein Kind gebären will oder nicht. Und diese Entscheidung liegt einzig bei der Frau und ist, gleich wie sie sich entscheidet, immer die richtige.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.03.2009 um 18:59
Ab welchen Zeitpunkt ein Leben beginnt, das ist keine Frage um eine Abtreibung zu tolerieren, viele sagen, ja meine Eltern erschuffen mich, aber wer hat den deine Eltern erschaffen, woher kommt das ganze Universum her? wer genau kann es bezeugen, was von Anfang an war? Gibt es den Wissenschaftler, Zeugen die dabei waren, als Gott den Himmel und die Erde schuff? Sagt uns die Heilige Schrift, das Gott uns von Mutterleib an kennt, uns erschuf, das wir das Werk seiner Händen sind? Woillen wir den das Werk Gottes einfach so zerstören? Zb Gott hat einen Plan, der Plan ist, das der mensch X auf die Erde kommen soll, die schwangere Frau will keinen Kind haben, also geht sie zu den Frauenärzte, die darauf spezialisert sind unschuldige Seelen vom Gesetz legal zu beseitigen. Ich frage euch, was soll den Gott von euch Menschen den halten, die ihr veranwtortungslos mit Ungeborenen umgeht? Ungeborene sind nicht irgendwelche Produkte, die man mit guten Gewissen einfach so töten kann. Ja wir hier können darauf stolz sein, das wir nicht abgetrieben worden sind, ja wir waren erwünscht, wir durften weiterleben, aber ich frage euch, wie würdet ihr reagieren, wenn man euch grundlos entführt und euch langsam und mit Qualen tötet? Immerhin sind wir zb weniger gerecht und rein als die Ungeborenen, und es gibt kein grösseres Verbrechen als die, unschuldige Seelen zu vernichten.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.03.2009 um 19:10
@Johnny_X

Schau dir das ganze doch mal aus der Perspektive eines Nicht-Glaubenden an.
Deine ganzen Gottesargumente laufen dann ins Leere.
Zitat von Johnny_XJohnny_X schrieb:Gott hat einen Plan, der Plan ist, das der mensch X auf die Erde kommen soll
Woher weißt du das?
Vielleicht hat Gott ja bei einigen Frauen gewollt das sie ihr Kind abtreiben, und das sind dann genau die Frauen die abtreiben.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.03.2009 um 19:19
Zitat von BukowskiBukowski schrieb:Schau dir das ganze doch mal aus der Perspektive eines Nicht-Glaubenden an.
Deine ganzen Gottesargumente laufen dann ins Leere.
Was soll den bitte das zu bedeuten haben? erklär mir, mir ist bewusst, das die die von Gott nichts wissen wollen, mit theologischen Fragen bezüglich der Abtreibung nicht konfrontiert werden wollen, aber Abtreibung und Ttheologische Fragen kann man nicht voneinader trennen, schliesslich kommt das Leben nicht von diesen Mörder und möchtegern Gott Satan, sondern von dem lebendigen ewigen Gott allein.
Zitat von BukowskiBukowski schrieb:Vielleicht hat Gott ja bei einigen Frauen gewollt das sie ihr Kind abtreiben, und das sind dann genau die Frauen die abtreiben.
Vielleicht? Ein sinnloses Geschwätz, Mit solche Verbreitung der Irrlehren solltest etwas überzeugender kommen wenn du willst das Unwissende dir das glauben, In der ganzen heiligen Schrift wirst du keine einzige Stelle finden können wo Gott Abtreibung gutheisst.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.03.2009 um 19:28
@Johnny_X
Zitat von Johnny_XJohnny_X schrieb:aber Abtreibung und Ttheologische Fragen kann man nicht voneinader trennen,
Nimm mir das nicht böse, aber das ist das Problem.
Für Gläubige Menschen hat alles etwas mit Theologie zu tun, aber damit wird man keinen Nicht-Gläubigen überzeugen können.
Zitat von Johnny_XJohnny_X schrieb:schliesslich kommt das Leben nicht von diesen Mörder und möchtegern Gott Satan, sondern von dem lebendigen ewigen Gott allein.
Ich zum Beispiel glaube nicht, dass das Leben von Gott herrührt, also kommen diese Argumente mit Gott bei mir gar nicht an.

Wenn du Nicht-Gläubige davon überzeugen willst das Abtreibung falsch ist, musst das auch in der Nicht-Gläubigen-Sprache formulieren, denn die Gottessprache/gebote kommen bei denen nicht an.

Das wäre so als würde ich einem Engländer etwas auf Italienisch erklären wollen.
Zitat von Johnny_XJohnny_X schrieb:In der ganzen heiligen Schrift wirst du keine einzige Stelle finden können wo Gott Abtreibung gutheisst.
Gibt es eine Stelle in der er sie ablehnt?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.03.2009 um 20:15
Hallo an alle,

ich finde das Thema grundsätzlich schwierig.

Dennoch bin ich der Meinung, dass jede Frau die sich FÜR eine Abtreibung entscheidet Ihre Gründe dafür haben wird und seien sie in fremden Augen noch so banal.

Es ist meiner Ansicht nach falsch Menschen dafür zu verurteilen.
Jede Frau muss selbst wissen ob sie dieser Entscheidung psychisch gewachsen ist,

LG


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.03.2009 um 20:20
Abtreibung ist ein sehr heikles Thema. Es gibt Gründe, eine Abtreibung zu befürworten, aber auch gleichermaßen dagegen zusprechen. Jedenfalls kommt man sich bei den verscheidenen Apsekten und Ansichten dieses Themas auf keinen gemeinsamen Nenner, da es menschenrechtlich gesehen ein Eingriff in die Natur ist.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.03.2009 um 23:19
Das man Dorfprediger wie Johnny auf den Mond schießen kann sollte wohl jedem einigermaßen rational denkenden Menschen bewusst sein deswegen will ich mich hier nicht unbedingt weiter dazu äußern.

Ich bin durchaus auch in der Lage die Argumente der Contra Seite zumindest in Ansätzen zu verstehen wenn diese sagen das mit der Abtreibung ein Homosapiens wenn auch in sehr frühem stadium getötet (ermordet?) wird. Doch existiert immer noch ein Selbstbestimmungsrecht der Frau auf ihren Körper der (auch wenn Johnny es nicht wahrhaben will) ihr ganz alleine gehört. Das Gesetz hat mit einer 3 Monate Frist eine klare Grenze gesetzt ab wann welches Recht dominiert und ich finde es vollkommen in Ordnung. Irgendwo muss man sich ja einigen.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.03.2009 um 00:58
@The.Secret

Man sollte niemanden hier als Dorfprediger aufgrund seiner Meinung verurteilen, und niemanden auf den Mond schießen. Höchstens nur Leute die sowas fordern.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.03.2009 um 03:01
@stef25
Wieder so einer... wenn jemand sich wie ein Dorfprediger benimmt dann nenne ich ihn eben Dorfprediger. Eigentlich simpel oder? Und selbstverstendlich kann ich Leute wegen ihrer Meinung verurteilen, ich muss sie zwar tolerieren aber verurteilen kann ich sie (zumindest auf subjektiver Basis) wie es mir beliebt...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.03.2009 um 07:25
Ich kann es nicht lassen und muss gerade hier meinen Kommentar abgeben.

Zur religiösen Seite: Wie pervers das Gedöhns von Ultra-Fundamentalisten ausarten kann, zeigt das Beispiel eines katholischen Bischofs in Brasilien, der eine Neunjährige exkommuniziert hat die abgetrieben hat, nachdem sie von ihrem eigenen Vater oder Stiefvater missbraucht wurde und bei der Geburt effektiv das Leben dieses Kindes auf dem Spiel gestanden hätte. Mit neun Jahren liegt die Firmung noch vor einem, das heisst man gilt vor Gott noch gar nicht als mündig, jedenfalls nach menschlicher Definition. Sprich, sie ist selber ein Kind. Die Exkommunikation ist gleichbedeutend mit einem Richterspruch der einem zur Hölle verdammt. Weiss doch jeder Katholik, das wer nicht Mitglied der heiligen römisch-katholischen Kirche ist gar nicht in den Himmel kommen kann. Ein dicker Hund. Sagte nicht Jesus selber, wer ein Kind in seinem Namen aufnimmt... Einen Hirten wie diesen Bischof wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht. Ich glaube selber an Gott, aber gerade dieses Beispiel sollte einem zu denken geben, nicht alles so abolut und unfehlbar betrachten zu wollen. Die Bibel in Ehren, aber ihre Interpreten sind zum Teil nur lausige Laien in prächtigen Gewändern, die sich selber gerne auf ein Podest stellen. Ich jedenfalls bezweifle bei solch einen Bischof, dass er bei seinem Studium nicht nur gepennt hat. Oder die militanten Abtreibungsgegner, die in ausgeübter Selbstjustiz sich zu strafenden Engeln Gottes emporschwingen und andere Menschen ebenso kaltblütig über den Haufen schiessen, wie sie es betroffenen Frauen vorwerfen zu sein. Auge um Auge... aber das Neue Testament haben sie wohl nicht gelesen. Wer ohne Sünde ist...

Andersrum ist aber eine massive Kritik durchaus berechtigt. Schauen wir uns doch die Abtreibungen genauer an. Es gibt Schicksale, da ist es durchaus zu verantworten, oder zumindest auf Vergebung zu hoffen, wenn eine Frau abtreibt. Ich überlasse einzelne Szenarien gerne dem geneigten Leser sich das vorzustellen, wovon ich aber eigentlich abrate. Statisch gesehen aber ist die moderne Frau, die abtreibt, eine gut situierte ca. Mitdreissigerin, die schon ein bis zwei Kinder hat, der ein weiteres zur Zeit nicht in den Kram passt, weil gerade der Zweitwagen neu gekauft werden soll oder ein Kind der Karriereplanung im Wege steht. Das wiederum und alle ähnlichen Fälle hat was von der heutigen McDonalds-Wegwerf-Mentalität von Fastfoodabfällen. Ich kenne einige Beispiele. Wenn man erst das Hirn einschaltet, liebe Mitmenschinen, dann erspart frau sich auch die Pille danach. Von der wird Euch eh nur Hundeelend, stellt sie doch einen massiven Eingriff in den Biorythmus dar. Und ich habe keine Betroffene getroffen, die sich heute keine Gedanken darüber macht, was wäre wenn...

Ich persönlich schlafe nur mit einer Frau ohne Verhütung, wenn ich mir auch sicher sein kann, dass ich zu der Frau und dem Kind in einer allfälligen Schwangerschaft auch stehen kann. Wenn man zu dieser Verantwortung nicht stehen kann, sollte man eigentlich auf Sex verzichten oder sich unterbinden lassen (gilt auch für Männer). Auch die Pille in Kombination mit einem Kondom bietet keine hunderprozentige Sicherheit. Das wisst ihr sicher selber.

Also: Trau, schau wem...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.03.2009 um 07:43
Also ich habe keinerlei Verständnis für Abtreibungen.
Heute muss niemand ungewollt schwanger werden.
Wenn ich kein Kind will, dann schlucke ich die Pille, nehme zusätzlich ein Kondom und um wirklich sicher zu sein von mir aus noch ein Spermien abtötendes Gel.Oder die Pille danach, wenn das Hirn völlig ausgesetzt hat.
Frauen, die ungewollt schwanger werden, sind in meinen Augen einfach nur dumm,und der Leidtragende dieser Dummheit ist das ungeborene Kind.
Und es gibt auch die möglichkeit ein ungewolltes Kind zur Adopition frei zu geben - man muss es doch nicht gleich ermorden.
Ich finde, dass Abtreibungen verboten werden sollten, und hart bestraft werden müssten.

Für mich gilt generell ein Grundsatz:

Wer poppen kann, muss mit den Konsequenzen leben.

@treykincaid
WAS spricht denn bitte FÜR eine Abtreibung?????
Der einzige Grund für eine Abtreibung wäre für mich, wenn der Arzt sagt, dass Kind wird sehr schwer krank sein und im Leben nur leiden.


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.03.2009 um 07:48
@ehana
Zitat von ehanaehana schrieb:Wer poppen kann, muss mit den Konsequenzen leben.
sehe ich genauso. heute wird schon in der 5/6 klasse aufklärung betrieben, jedes kleine kind kennt sich schon bald besser mit der sexualität aus, wie unser einer. wo liegt dann bitteschön das problem? wer keine kinder haben will, hat genug möglichkeiten dem entgegen zu wirken... und wer dazu zu blöde ist muss die konsequenzen tragen. aber ein leben zu töten/verhindern...nur weil zwei menschen zu blöde zum verhüten waren kann ich nicht verstehen und auch nicht akzeptieren. an jeder ecke gibt es gummis zu kaufen. wer nicht mal die 5 sek. zum drüberziehen invenstieren kann, der ist selber schuld. es dient ja auch zum eigenen schutz


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.03.2009 um 08:00
@belight82
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.03.2009 um 09:10
Ich finde, man kann hier nicht eindeutig von Mord reden. So einfach lässt sich dieses Problem nicht einordnen. Jeder sieht den Beginn des Lebens an einem anderen Punkt. Für mich fängts da an wo sich ein Hirn gebildet hat, sich ein (Unter)Bewusstsein entwickelt. Bei anderen fängts bei der Befruchtung an.
Solange noch kein Bewusstsein in diesem kleinen Geschöpf ist, find ich es persönlich einfach schwer von Mord zu reden.
Und wenn man nun sagen mag, dass man dem Leben ja gar nicht die Möglichkeit bietet ein Bewusstsein zu entwickeln, weil man es zuvor tötet. Dann find ich sollte man konserquenterweise auch gegen Verhütung sein. Denn auch dies verhindert Leben.

Und ich finde es eine Zumutung wenn man eine Frau die ein Kind durch sexuellen Missbrauch oder Vergewaltigung kriegt, dazu zwingt dieses auszutragen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.03.2009 um 09:10
@belight82
Das was du sagst sehe ich bei meinem Bruder, der ist zwar schon in der neunten Klasse, aber wenn ich mir das ansehe wie die "Damen" und "Herren" dort schon rumlaufen, frage ich mich: Wo sind das noch Kinder?

Sie sind aufgeklärt, reden über Sex als wäre es nix bedeutendes und die kleinen "Herren" erzählen sich gegenseitig bei welchen "Damen" am am Wochenende zu Besuch warn.
Doch unter dem ganzen Angeben fragt keiner danach ob sie an Verhütung gedacht haben. Nein!!!
Sie finden es einfach nur toll.

Aber nicht nur in der Altersklasse, sondern generell ist das Thema Verhütung echt verdammt klein geschrieben. Hauptsache ist denen, sie haben spass!!!!

Was daraus entstehen kann...EGAL...

und da bin ich ehrlich, für solche fälle sollte es KEINE Abtreibung geben..


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.03.2009 um 09:16
@Glünggi
Klar wenn eine Frau durch einen Missbrauch Schwanger wird, kann ich es durchaus nachvollziehen, dass sie dieses Kind nicht will. Denn schließlich wird man Täglich daran erinnert und das will keiner.

Es ist ein guter Punkt den du anspricht, wann ist das winzige etwas, was in dem Mutterleib herranwächst eigentlich ein Leben?
In dem Moment wo man weiß das da was ist, denke ist ist da Leben.
Egal ob es in den ersten 4 Wochen ist, oder schon da, wo das kleine Herz anfängt zu schlagen.

In dem moment wo ich erfahren habe, das ich Schwanger bin, war für mich klar; ein neues Erdenwesen wächst in mir herran und es WILL leben. Denn sonst wäre es nicht da.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.03.2009 um 09:23
@Dinchen
klar... aber ich gehe mal davon aus, dass die nicht nur bei kindern/jugendlichen zutrifft. denn auch erwachsene sollten sich überlegen, was sie da tun. und wenn es nunmal trotzdem passiert... naja, gibt es immer noch die möglichkeit das kind auszutragen und es zur adoption frei zugeben. es gibt allein in deutschland genug pärchen, die sich nichts mehr als ein kind wünschen und es leider nicht umsetzen können... aber man kann nicht gott spielen und kein mensch der welt hat das recht über ein anderes leben zu entscheiden. man mag jetzt vllt. darüber streiten, ab wann der fötus als ein mensch anzusehen ist, aber für mich ist schon die diagnose schwanger der beginn des lebens. und wenn das auch in der 3 woche ist. das kind hat es sich nicht selber ausgesucht geboren zu werden. und es hat auch genauso wenig den tod verdient.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.03.2009 um 09:55
@ehana:

Wer poppen kann, muss mit den Konsequenzen leben.

WAS spricht denn bitte FÜR eine Abtreibung?????
Der einzige Grund für eine Abtreibung wäre für mich, wenn der Arzt sagt, dass Kind wird sehr schwer krank sein und im Leben nur leiden.


Wieso...? Mit der Konsequenz muss man auch leben. Ansonsten ein Widerspruch zu deiner Aussage und eine Doppelmoral.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.03.2009 um 09:59
@belight82
Da hast du absulut Recht mit.

Ich sehe es genau so wie du, in dem moment wo die Diagnose Schwanger ausgesprochen wird ist es ein Leben. Denn wenn man das mal so betrachtet, hat sich dieses kleine Wesen soweit durch gekämpft um überhaubt zu leben und dann will man diesen Willen brechen besser gesagt man bestimmt einfach das man es nicht zu leben hat.
Also hat es doch schon in den ersten Lebenstagen einen Willen, einen Wunsch!!!

Und man sollte keinem sowas verwähren.


melden