Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:35
Zitat von darkyleindarkylein schrieb:Mir tunnur all die Kinder leid, die jährlich an Misshandlungen sterben, weil sie unerwünscht sind, wäre es da nicht besser gewesen nie auf die Welt zu kommen?
bei uns in österreich gabs da nich tunlängst ne frau, die 2 von 11 kindern offizell zur welt gebracht hat und die anderen 9 heimlich geboren hat, diese nach der geburt in die gefriertruhe getreckt hat und dann später in blumen kästen einbetoniert. .. man kam zufällig drauf weil die nachmieter auf einen komischen geruch im keller aufmerksam wurden


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:37
Zitat von darkyleindarkylein schrieb: öhm ja pflegefamilie ist was anderes als adoption, da nimmt man meist kinder/jugendliche auf die den Eltern WEGGENOMMEN wurden, aus bestimmten Gründen.
Öhm nein , ein Beitrag weiter drüber ;)
Aber ich will das nicht, und falls nach einer endgültigen Lösung doch der Wunsch nach Kindern kommt, kann ich eins adoptieren.



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:42
@darkylein

:) danke.. is aber auch die wahrheit ;) auch wenns viele nicht sehn wollen.
Zitat von darkyleindarkylein schrieb:Eine Schwangerschaft ist kein Kinderspiel und es sterben viele Frauen bei der Geburt an Komplikationen.
und wieder weiß ich ein beispiel.
Der frau eines exkollegen von mir musste nach der geburt die gebärmutterentfernt werden, da sie plazenta angewachsen war und eben bei der geburt quasi ein loch in die gebärmutter riss (grob gesAGT) die frau wäre beinahe verblutet.

Einer anderen sind auf grund der hormonellen umstelleung fast alle zähne ausgefallen und sie musste die meiste zeit der schwangerschaft im krankenhaus verbringen.

.... ähm, meine mutter wär genau wie ich im übrigen bei meiner geburt auch fast drauf gegangen.. fast verblutet

schwangerschaften sind nicht so ungefährlich wie viele denken


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:46
@darkylein

Es ist doch wirklich nicht so schwer...wie kann man bestmöglichst eine Schwangerschaften verhindern?Indem man verhütet..die Pille hat ein Pearlindexwert von 0,1 - 0,9, also werden im Jahr 0,1 bis 0,9 von 100 Frauen Schwanger.Die Zahl ist aberwitzig, wie soll es eine 0,9 Frau geben.aber dies ist ja eine Statistik, die mathematisch angelegt wurde, daher dieser Wert.Jeenfalls kann man davon ausgehen, dass der wert sehr gut ist und daher macht es auch wenig Sinn, jetzt vehement und auf Teufel komm raus auf die Wahrscheinlichkeit zu pochen, man wird zu 0.9 Prozent schwanger und daher wäre es ja kein Thema, abzutreiben.

Lass uns doch einfach darauf einigen, dass Frau/Mädchen und Mann/Junge bestmöglichst verhüten, wenn das umgesetzt wird, fallen schonmal etliche ungewollte Schwangerschaften weg.Das sollte auch DIR einleuchten, aber vermutlich ist es für dich unwahrscheinlich schwer zuzugeben, dass du es auch so siehst, warum auch immer.

Zweitens,
Zitat von darkyleindarkylein schrieb:Mir tunnur all die Kinder leid, die jährlich an Misshandlungen sterben, weil sie unerwünscht sind, wäre es da nicht besser gewesen nie auf die Welt zu kommen?
Ja, das ist zum kotzen.Aber die Eltern sind dann eben so pathologisch irre, dass sie eh nicht daran gedacht hätten, ihr Kind zur Adoption freizugeben.Und so wars auch bei einem Freund von mir, der als Kind grün und blau geschlagen wurde so gut wie jeden Tag...Säuferfamilie.Nya heute hat er Frau und Kinder und macht es besser.Das zeigt mir nur, dass der Weg schwer ist, aber es ist zu schaffen.Die Vergangenheit zu verarbeiten und zu akzeptieren, dass es so war, aber das auch eine Zukunft vor ihnen liegt, die noch gelebt werden kann, dies zu erkennen ist und umzusetzen ist wahre Größe und weitaus respektabler, als jemand, dem der Wohlstand schon von Anfang an in den Arsch geblasen wurde und auf nichts weiter stolz sein kann, als auf sein Auto und sein Haus auf Mallorca.


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:52
@insideman
ja und was schreibe ich danach? Willst du jetzt behaupten du weisst besser als Ich was ich will? Ich bitte dich sei nicht lächerlich. Würd ich adoptieren, dann wahrscheinlich Ausland, ich entreisse keiner Mutter ihr frischgeborenes aus den Händen,neina uf keinen Fall. Das "Kind" dürfte auch schon Teenageralter sein, das würde keine Rolle spielen. Und es wäre von Anfang an klar, dass es adoptiert ist und nicht mein leibliches ist. Und weiterhin würde ich, wenn ich schwanger wär, mein Kind net später zur Adoption freigeben.

@Valkyre
ja von einem ehemaligem Arbeitskolleg ist seine Frau und sein Kind beinahe bei der Geburt gestorben. Auch meine Arbeitskollegin hat vor nem Jahr ihr Kind im 4. oder 5. Monat verloren. Danach wurde sie wieder schwanger, musste ihre gebärmutter aber zunähen lassen und die ganze SS über liegen, nur kurz aufstehen um aufs WC zu gehen, 2 x wöchentlich duschen. Jetzt ist sie im 9. Monat und darf wieder aufstehen und geniesst ihre SS zum ersten Mal richtig, es ist aber ihr erstes Kind.

Und ich find es ist besser geregelt, wenn es legal ist, mit Regelungen als wenn es illegal wäre. Ich hab mal ne Doku gesehen wo eine in einer spanischen Klinik angerufen hat, sie gab an, sie wäre im 8. (oder 9. ? ) Monat schwanger und wolle abtreiben, es hiess am telefon "kein Problem, sie bekommen in 1 Woche einen Termin" dann wurden noch Kosten genannt. Das find ich schlimmer wenn es illegal gemacht wird, bis kurz vor Geburt. Ich empfehle hierbei auch das Buch "Gottes Werk und Teufels Beitrag".


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:54
@darkylein


Ich denke jeder kann hier den Widerspruch lesen. Es ist nicht nötig weiter darüber zu diskutieren.


Danke für dein Verständnis :)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:56
@insideman
nein das denke ich nicht, ausserdem solltest du nochmals den Threadtitel lesen, und aufhören OT zu sein.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 16:02
@darkylein
Zitat von darkyleindarkylein schrieb:Und ich find es ist besser geregelt, wenn es legal ist, mit Regelungen als wenn es illegal wäre.
Quark, besser wäre es, wenn sich die Frage nach "legal" und "illegal" nicht stellen würde.Viel wichtiger wäre mal, die Alternativen anzuerkennen, aber du dein Hypertunnelfokusblick erlaut dir das leider nicht.

Da du aktuell nicht betroffen bist, nimmst du die Frage nicht ernster, als die Entscheidung, ob du lieber Ketchup oder Mayonaise auf die Pommes willst, aber wenn du ungewollt schwanger bist, wrd sich dies Verhältnis schlagartig zur elementaren Frage wandeln..Ausnahmesituationen sind in der Theorie nie durchspielbar.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 16:50
@Valkyre

So, jetzt noch zu deinem Posting auf der vorherigen Seite.
Zitat von ValkyreValkyre schrieb:Ich bin dafür dass jeder selbst entscheiden können soll was mit seinem körper passiert, ohne als mörder dargestellt zu werden.
Das kann auch jeder.Du kannst entscheiden, ob du Drogen nimmst oder schnelle Autos fährst.oder ob du vom Eifelturm Bunjeejumping betreibst..ist alles dein Risiko und wenn du dabei abkratzt, hast du eben Pech gehabt, dann gibts den Darwin-Award und die Evolution macht einfach weiter ohne dich.

Was aber nicht jeder kann, ist Leben zu vernichten, dass einem nichtmal gehört.Was hier immer wieder kommt ist, dass das Kind zum Körper der Frau gehört, wenn sie schwanger ist, quasi als Symbiose vorliegt, aber das ist schlicht falsch.Die schwangere Frau dient maximal als Herberge oder überspitzt ausgedrückt, als Wirt.Sie liefert dem Nachwuchs Nahrung und hat sonst nichts damit zu schaffen, von einer evt. geistigen Verbindung mal abgesehen.
Zitat von ValkyreValkyre schrieb:Eine frau wird vergewaltigt, und geschwängert.
Soll sie es sich jetz ernsthaft antun müssen 9 monate lang oder länger wenn das kin ausgetragen ist, permanent daran erinner zu werden?
Soll sie, weil sie gezwungen schwanger wurde ihren köper die belastung einer schwangerschaft antun um dann unterschmerzen etwas aus ihr herauszupressen dass sie ihr leben lang an die tat erinnern wird?
ja, manche sagen jetz, sie kann das kind ja adoptieren lassen.. doch mal aus der sich der kindes: Welche belastung ist es für einen menschen zu erfahren "ich bin das produkt von gewalt und meine existenz hat ein leben zerstört".
Kein Plan, wie andere User das sehen, aber wenn Mädchen/Frau schwanger durch Vergewaltigung wurde, dann rechtfertigt das eine Abtreibung.Und zwar aus dem Grund, dass es für die Frau, die eh schon traumatisiert wurde, eine unzumutbare Belastung darstellt, das Kind würde quasi den Vergewaltiger symbolisieren, was daraus folgt ist wohl klar.
Zitat von ValkyreValkyre schrieb:machen wir den fall extremer.. und die frau is nicht erwachsen sondern ein 13jähriges mädchen:
der körper ist nicht bereit für eine schwangerschaft, das risiko die geburt vielleicht nicht zu überleben ist gegeben.. und das risiko muss man auch eingehn.
nicht nur dass ihr junges leben noch mehr belastet wird als es eh schon war, nein, sie wird unter umständen ihr leben lang narben haben, weil das gewebe nich nicht für das austragen eines kindes geeignet ist. .. von der psychischen belastung er zu schweigern..
Ist es euch lieber dass ein solches verzeifeltes mädchen, ihr kind allein zur welt bringt, es erstickt ud in einen mülleimer wirf? .. oder vielleicht gleich an ort und stelle liegen lässt damit es qualvoll stirbt?
Solche Fälle sind sicher die Ausnahme, aber dennoch gibt es sie.In dem Zusammenhang mal was zu lesen:

http://www.rpi-virtuell.net/index.php?p=suche_material&id=41839
Zitat von ValkyreValkyre schrieb:.. oder was ist mit denen die mit ihren kindern überfordert sind, die ihre kinder verwahllosen lassen und sie in einem wutanfall irgendwann zu tode prügeln..
Das sind pathologische Irre, die sind weder fähig, abzutreiben, noch zu verhüten, noch in einem Atemzug bis 3 zu zählen.Sowas gibts und wird es immer wieder geben und die Abtreibung ist ja nunmal machbar in BRD...hätten die ja machen könne, haben sie aber nicht, die Sinnlosigkeit deines Arguments sollte nun deutlich werden.
Zitat von ValkyreValkyre schrieb:und vor allem, wer sagt, dass jemand, der nie kinder wollte, aber durch .. keine ahnugn vielleicht einen unvorsichtigen moment schwanger wird und das kind abtreibt, seines lebens nicht mehr froh wird? .. wer sagt dass es für jede frau eine matyrium fürs leben sein muss?
Woher sollen das nicht Betroffene wissen?Das sollen die beantworten, die betrofen sind, vorausgesetzt sie trauen sich überhaupt noch, hier etwas zu schreiben bei all den Abtreibungsfans hier.^^


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 16:55
Am besten ist es doch mit Pille und Kondom zu verhüten. :)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 17:28
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:die Pille hat ein Pearlindexwert von 0,1 - 0,9, also werden im Jahr 0,1 bis 0,9 von 100 Frauen Schwanger.Die Zahl ist aberwitzig, wie soll es eine 0,9 Frau geben.aber dies ist ja eine Statistik, die mathematisch angelegt wurde, daher dieser Wert.
Ja, feine Sache. Kann aber immer passieren, dass man nach einem kurz zurückliegenden Geschlechtsverkehr Durchfall bekommt, je nach Stärke wirkt dann nicht nur die gerade eingenommene Pille nicht mehr sondern auch die darauffolgenden nicht, aufgrund der gestörten Darmflora. Klar, sehr unwahrscheinlich aber doch möglich. Kann auch mir passieren und dann merke ich es, wenn ich Pech habe, erst ein paar Wochen später. Sollte dies passieren würde ich wahrscheinlich abtreiben. Wer auch immer dann noch rummault, dem ist doch echt nicht mehr zu helfen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 17:39
Bekommst auch etwas Musik zur Beschallung, wenn es soweit ist.

https://www.youtube.com/watch?v=66S8nqYWVM0 (Video: JBO - Ein guter Tag zum sterben)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 17:43
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Es ist doch wirklich nicht so schwer...wie kann man bestmöglichst eine Schwangerschaften verhindern?Indem man verhütet..die Pille hat ein Pearlindexwert von 0,1 - 0,9, also werden im Jahr 0,1 bis 0,9 von 100 Frauen Schwanger.Die Zahl ist aberwitzig, wie soll es eine 0,9 Frau geben.aber dies ist ja eine Statistik, die mathematisch angelegt wurde, daher dieser Wert.Jeenfalls kann man davon ausgehen, dass der wert sehr gut ist und daher macht es auch wenig Sinn, jetzt vehement und auf Teufel komm raus auf die Wahrscheinlichkeit zu pochen, man wird zu 0.9 Prozent schwanger und daher wäre es ja kein Thema, abzutreiben.
Ich glaube dich sollte mal jmd über Verhütung und speziell über die Pille aufklären!
Nicht jede Frau verträgt die Pille! Bei manchen Frauen erhöht die Pille das Risiko Trombose zu bekommen usw. und die Pille ist auch nicht sooo gesund, also bestimmt nicht für alle das perfekte Verhütungsmittel und ich kenne gleich mehrere die trotz Pille schwanger wurden. (Also schon mehr als 0,9 Frauen)
Nun zu Kondomen: Nicht jeder verträgt z.B. Kondome und diese sind auch nicht das sicherste Verhütungsmittel.
Es gibt etliche Beispiele...du kannst Information aus dem Internet fischen und behaupten Ahnung zu haben, aber deinen Beiträgen nach zu unrteilen bist du für mich auch nicht wirklich aufgeklärt!
Man kann viel über Essen reden, aber es selber zu machen ist etwas anderes ;)

@Vymaanika


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 18:05
@Sol_Invictus
Zitat von Sol_InvictusSol_Invictus schrieb:Ich glaube dich sollte mal jmd über Verhütung und speziell über die Pille aufklären!
Ich benutze Kondome, hatte damit schon hunderte Male Sex und niemand ist schwanger geworden.In einer 7 Jährigen Beziehung nahm meine Freundin die Pille und ich ließ das Kondom weg, niemand ist schwanger geworden.Was ja bescheinigt, dass ich aufgeklärt bin.Warum geh ich eigentlich auf diese Gülle ein?Du weißt einen scheiss über mich.
Zitat von Sol_InvictusSol_Invictus schrieb:Es gibt etliche Beispiele...
Ja, wenn man krampfhaft versucht auf Biegen und Brechen Recht zu bekommen, dann sagst du "etliche Beispiele." Wenn wir schon so mit (Un-)Wahrscheinlichkeiten herumwürfeln, dann sind natürlich völlig absurde und abwägige Situationen möglich und wenn du hier Rosinen zählen willst um dein Ego zu boosten, tu das, ich geh auf das Gesülze nicht mehr ein.Verquastete Theoretiker sind mir zuwider bei ernsten Themen wie "Leben."

Abtreibung ist Mord.Die meisten sind zu dämlich, um zu verhüten.Zahlreiche Verhütungsmethoden garantieren Verträglichkeit, aber sie müssen auch umgesetzt werden.Wer aus Bequemlichkeit abtreibt ist ein Psychopath.Wer Abtreibung mit Wahrscheinlichkeiten ihrer nebulösen Resultate rechtfertigt und somit Einzelfälle zur Regel macht ist ein Leugner und Fantast.

Macht die Welt, wie sie euch gefällt...*widde wid bum bum*

Und weg.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 18:17
@Schnurrgerüst

Oder aber man nimmt die Pille früher,und hat nach 4-6 Stunden erst Sex,
dann kann man sich ganz sicher sein,das man kein Erbrechen und Durchfall hatte,so einfach ist es.

Da hat der Körper die Pille nemlich schon längst aufgenommen hat.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 18:38
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Ich benutze Kondome, hatte damit schon hunderte Male Sex und niemand ist schwanger geworden.In einer 7 Jährigen Beziehung nahm meine Freundin die Pille und ich ließ das Kondom weg, niemand ist schwanger geworden.
Na und? Geht mir bisher ganz genauso. Kann trotzdem anders laufen.

@BackToLife
Nö, wenn man wirklich richtig flachliegt mit Durchfall ohne Ende kann die Darmflora so hinüber, dass die Wirkstoffe der nächsten Pillen nicht richtig aufgenommen werden. Ich sagte ja: sehr unwahrscheinlich.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 18:46
@Schnurrgerüst

Ja ok,aber mit so einer Erkrankung hat man meistens aber kein Sex.

Und wenn ich weiss ich habe Durchfall ja,dann benutzte ich ein Kondom.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 19:57
Zitat von Sol_InvictusSol_Invictus schrieb:Also bitte! Das Alter macht einen doch nicht automatisch weiser oder klüger. Das ist lächerlich!
Ich habe damit nich gemeint klüger in Form von Wissen sondern erfahrener. Das is ein wenn auch kleiner Unterschied. Ich geb Dir mal ein kurzes Beispiel. Sorry, is aber einwenig OT.

Nehmen wir mal an du bist 25 und gehst mit einem 1A Studienabschluss auf Stellensuche. Nehmen wir an ich bin der Personalchef und meine Firma sucht für einen gut bezahlten Job kurzfristig einen neuen Mitarbeiter, weil gerade ein Kollege völlig unerwartet ausgefallen ist. Ich habe zwei Bewerbungen. Deine und die von jemanden der sein Studium zwar nur sagen wir mal mit 3,0 abgeschlossen hat, dafür aber über 20 Jahre Berufserfahrung verfügt. Was glaubst du wohl wer den Job bekommen wird? So leid es mir tut Du wirst es nich sein. :(

So läuft das in der Praxis fast immer, auch wenn Dir manche Leute gerne was anderes erzählen. Denk mal ganz in Ruhe darüber nach. Egal ob es nun deiner Meinung nach lächerlich is oder nich, es hat sich bewährt.

Gruß greenkeeper


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 21:01
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Was aber nicht jeder kann, ist Leben zu vernichten, dass einem nichtmal gehört.Was hier immer wieder kommt ist, dass das Kind zum Körper der Frau gehört, wenn sie schwanger ist, quasi als Symbiose vorliegt, aber das ist schlicht falsch.Die schwangere Frau dient maximal als Herberge oder überspitzt ausgedrückt, als Wirt.Sie liefert dem Nachwuchs Nahrung und hat sonst nichts damit zu schaffen, von einer evt. geistigen Verbindung mal abgesehen.
eben genau das is das problem, wieso sollte wer wirt für etwas sein, gezwungener maßen, für etwas dass er nicht will. Ein wirt zu sein, mag für manche scön sein, für andere ist es aber der horror.. und aus dem aspekt gesehn, allein aus der sicht. Dass ist die frau der wirt, und in dem fall wenn du die frau als wird bezeichnet, könnte man rein hypothetisch das kind als fremdkörper bezeichnen, der ähnlich einem parasiten (nur mit dem unterschied das ein mensch am ende irgendwann raus kommt) von den resucen der frau mitprovitiert, also nährstoffe etc.

also rein theoretisch, wenn du etwwas in dir hast dass du nicht willst, das deinen körper belastet, dich belastet... würdest du es in dir wachsen lassen, etwas das dir schmerzen bereitet wenn es raus kommt, etwas zu dem du keinerlei bezug hast. das dir auch gesundheitliche probleme bringen kann? .. das wär der gedankengang wenn du das aus der sich von wirt und ..ähm parasit will ich nicht sagen.. sagen wir "dem was wächst" sehen.

ich würde mir meinen körper nicht ruhiniern lassen.. wer schwanger werden will, nimmt alle eventuellen komplikationen in kauf, der wer es niht will und doch wird, hat auch nicht das verlangen nach den eventuellen nebenwirkungen..
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Kein Plan, wie andere User das sehen, aber wenn Mädchen/Frau schwanger durch Vergewaltigung wurde, dann rechtfertigt das eine Abtreibung.
;) du wiedersprichst dir.. redest von lebewesen und wachsender mensch der getötet wird und schreibst dann so? :P also wenn das "wachsende" unabsichtlich in den wirt gepflanzt wird muss der wirt das ding ausbrüten. und wenns durch gewalt passiert darf der "werdende mensch" der eigentlich eh noch keiner ist "getötet werden". Sorry aber deine logik ist unlogisch aus meiner sicht. entweder ja oder nein.
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Das sind pathologische Irre, die sind weder fähig, abzutreiben, noch zu verhüten, noch in einem Atemzug bis 3 zu zählen.Sowas gibts und wird es immer wieder geben und die Abtreibung ist ja nunmal machbar in BRD...hätten die ja machen könne, haben sie aber nicht, die Sinnlosigkeit deines Arguments sollte nun deutlich werden.
wer is mehr gefährdet zum pathologischen irren zu werden? Jemand der sein kind liebt oder jemand der es nur bekommen hat weil jemand meinte es müsste unbedingt ausgetragen werden weil die liebe gesellschaft alles andere als mord bezeichnet. und die person quasi zur mutterrolle gezwungen wird. .. den man bedenke:
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Das sind pathologische Irre, die sind weder fähig, abzutreiben, noch zu verhüten, noch in einem Atemzug bis 3 zu zählen
;) sojemand ist auch nciht fähig das kind zur adoption frei zu geben... von der möglichen HIV infektion wegen dem fehlenden kondon nicht zu reden.
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Woher sollen das nicht Betroffene wissen?Das sollen die beantworten, die betrofen sind, vorausgesetzt sie trauen sich überhaupt noch, hier etwas zu schreiben bei all den Abtreibungsfans hier.^^
;) nunja, ich als frau die keine kinder haben will weiß z.b. das leute oft meinen zu wissen dass man angeblich irgendwann die meinung ändern wird, und das argument alle würden immer leiden weil sie abgetrieben haben is gleich anden haaren herbeigezogen.
und ich bin mal auch so fies zu behaupten dass nicht alle menschen gleich sind und so manche vielleicht froh sind, wenn andere ihnen nicht ihre meinung aufzwingen wollen..
und vor allem wär es mir entgangen das hier viele abtreibungsfans sind :D ich mein da wird man eher in schriftlicher form in der luft zerfetzt als dass man nen gleichgesinnten findet ;) es is ja alles so böse.. und jeder der über seinen körper bestimmt oder bestimmen will is ja schnell ein mörder.

ich greif keinen an.. sag nur was ich denk. und ich denk dass viele sich die kehrseite der medaillie einfach nicht vorstellen könne weil sie z.b. in einer happy family großgeworden sind und die probleme immer von ihnen ferngehalten wurden... oder einfach zu christlich erzogen wurden.

wie gesagt ich war nie in der situation, ich werd auch dafür sorgen dass ich nciht in die situation komme. den eines glaub ich auf jeden fall, nämlich dass dieser eingriff für den körper der frau nicht grad angenehm ist.
ABER ich denke auch, dass jemand der 100%ig nicht schwanger werden will, es sicher nicht wird weil derjenige so verhütet dass er nicht schwanger wird (oder die freundin, männer die jemanden schwängern unter anderem auch selbst schuld)


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 21:45
@darkylein
Zitat von darkyleindarkylein schrieb: ... aber du kannst nur von dir sprechen und nicht von anderen.
Ich kann zumindest von dem Personenkreis sprechen mit dem ich vertraut bin.
Zitat von darkyleindarkylein schrieb:Das muss auch nix mit verdrängen zu tun haben, aber es gibt nunmal stärkere und schwächere Menschen, es kommt auch darauf an, was sie bis dahin erlebt haben, aber es ist recht unerforscht.
Das es recht unerforscht ist sollte Dich vielleicht ein wenig hellhörig machen. Und so ganz nebenbei, stärkere Menschen müssen im Alter nich auch unbedingt stärkere Menschen bleiben. Manchmal reicht da ein für Außenstehende vollkommen unbedeutendes Erlebnis und der Dominoeffekt setzt ein.
Zitat von darkyleindarkylein schrieb: nur weil ich im Stande wär, eine Abtreibung zu begehen, darf ich das von dir nicht verlangen. Und dieser Aspekt fehlt mir bei dir.

Den Aspekt wirst Du von mir nich bekommen weil er eben meinen Erfahrungen und Auffassungen vom Leben vollkommen widerspricht. Noch mal, ich repektiere deine Meinung halte sie aber für sehr gefährlich. Vor allem dass Du eine Abtreibung einer Adoption vorziehen würdest lässt leider nichts Gutes ahnen. Falls Du je in solch eine Situation kommen solltest, bitte ich Dich nur alles noch einmal gründlich zu überdenken. Schlaf meinet wegen noch 'ne Nacht darüber und entscheide dann weise.

Es gibt da nun mal Konsequenzen die wissenschaftlich noch nicht erforscht sind und über die deshalb auch niemand gerne redet, weil er den geforderten Beweis dafür nich erbringen kann. Sie müssen auch nicht bei jedem in der gleichen Weise eintreten, da gebe ich Dir schon recht. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass sie früher oder auch später eintreten werden ist recht hoch.

Und in Wahrscheinlichkeitsrechnung kenne ich mich ganz gut aus. Is nich nur reine Mathematik, da gehört auch ein wenig Intuition dazu, das kann dir @Tommy137 bestätigen. ;)

Gruß greenkeeper


melden