Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 14:49
@darkylein

Naja ich möchte jetzt nicht hetzen aber das thema ist halt eben sehr emotional!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 14:52
@Vymaanika
ne der charakter steht bestimmt noch nicht fest lol, und es hat dort auch kein Herz und nichts was schlägt, es ist also nicht lebensfähig. Und du kannst noch 100 mal was von Lümmeltüte oder Pille schreiben, und dann werd ich halt nochmal 100 mal schreiben, dass es keine 100 % Verhütung gibt, es gibt überall ein Restrisiko, auch bei Gummis. Nach Recht ist es bis zur 12. Woche kein "Mensch" als solches, da kannst du finden und halten was du willst,aber es wird nunmal so gehandhabt. Früher wurde es anderst gehandhabt, man hat die Schwangere austragen lassen, da Abbrüche oft lebensgefährlich für sie waren, nach der geburt hat man das Kind dann getötet oder ausgesetzt. Auch gibt es Ureinwohner die gezielt mit Kräutern abtreiben.

@Rude
man darf ja auch eine Meinung haben, dagegen hat niemand was, aber ich find das schon krass, andere als Mörder abzustempeln. Man sollte helfen, Betroffene zu verstehen, und ihnen zu helfen, die richtige Entscheidung zu treffen. Wenn ich schwanger wär, und jemanden von euch hier zu Freund hätte, würd ich euch garantiert nicht informieren, da ich keine Lust hätte, wenn mir jemand was über "mörder"in den Ohren liegt. Das find ich unsensibel.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 14:57
Zitat von darkyleindarkylein schrieb: ich finde Adoption ist keine Möglichkeit - für mich nicht. Entweder ich entscheide mich voll und ganz für dasKind, oder eben nicht. Adoption ist schwanger sein, dann Geburt, zack Kind weg, jemand anderem (fremden) in die Hände gedrückt, irgendwann später "du wurdest adoptiert", Forschung nach den Eltern, wieso habt ihr mich weggegeben? Schweres Gefühl von entwurzelt sein, "nicht richtig sein", keine richtige Identität.
lol :D

Verhütung - Anti-Baby-Pille (Seite 12)

Aber gut, jeder befindet sich in einem Lernprozess und ändert seine Meinung,so auch du.


Abgesehen davon gibt es sehr wohl viele Menschen die adoptiert wurden, und später ein sehr schönes Leben führen können fern ab von all den Schwierigkeiten die du auflistest.


Abtreibung speziell, sollte Entscheidung der jeweiligen Frau sein. Bei Bedarf wäre es auch ganz in Ordnung wenn das in Absprache mit dem Partner passiert. Ist aber wohl kein Muss


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 14:57
@darkylein

Wenn ich jemandem mit meinen äußerungen verletzt hab entschuldige ich mich!
Aber wenn das kind schon lebensfähig ist(also so in der 7 schwangerschaftswoche sollte man es nicht mehr abtreiben wenn aber doch abgetriebn wird ist es mord )aber wenn das kind noch nicht lebensfähig ist kann man es ja unter bestimmten umständen aber meiner meinung nach nicht wenn man schon 25 ist da sollte man sich schon um ein kind kümmern können!


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:01
@Rude



Ich mag nicht die Besserwisserin spielen,
aber ein ungeborenes Baby ist er in der 21 Woche erst lebensfähig.

Und eine Abtreibung bzw der Termin dauert mehr als 2 Wochen,
und da ist das Ungeborene schon 7 Wochen alt,also da werden die meisten Föten abgetrieben.

Woher hast Du dieses Halbwissen?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:02
@Sol_Invictus
Zitat von Sol_InvictusSol_Invictus schrieb:Umweltfaktoren spielen eine entscheidene Rolle bei der Menschwerdung und was die späteren Eigenschaften betrifft!
Ja, das spielt eine Rolle, wie der Charkter des menschen mal wird in der Zukunft, das hat aber auch REIN GAR NICHTS mit der Definition von Leben zu tun.Da könnte man auch sagen, das Leben beginnt erst, wenn das "Kind" seinen ersten Porsche fährt...nein, das Leben ist unabhängig ihrer Psychologie zu respektieren und auch vor der Geburt handelt es sich um vollwertiges Leben, punktum.Miteinander verschmolzene Ei und Spermazellen bedeutet, dass das Erbgut eine komplette Basis für ein Lebewesen erschaffen hat und hier bereits alle Anlagen festgelegt sind, was danach kommt ist der Aufbau der Hülle, die nur einen kleinen Teil des Lebens ausmacht, dessen muss man sich bewusst werden.

Die Geschichte der Evolution von Leben auf der Erde begann auch in der Ursuppe..Aminosäuren, Lipide, Proteine usw.Der Vergleich ist insofern nur auf auf den beginn von Leben gemünzt, quasi wo ein biologischer Prozess in Gang gesetzt wird und somit seine Geschichte.

@darkylein

Es ist dämlich, die Abtreibung damit zu begründen, dass ein Verhütungsmittel nur zu 99% greift, also theoretisch zu 100%.

Und lass die Vergangenheit ruhen, wir leben im Jahre 2011 und das Schlimmste ist, dass selbst in diesem Jahr die Aufklärung nur langsam hinterherkommt.Man dachte vor 50 Jahren, es gäbe im Jahre 2000 fliegende Autos und alles, was wir bekamen waren 14 Jahrige, die aus Unwissenheit schwanger wurden...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:02
@Rude
Zitat von RudeRude schrieb:wenn man schon 25 ist da sollte man sich schon um ein kind kümmern können!
mit 25 sollte man dazu in der lage sein? ja eigentlich schon aber weißt du eigentlich wie vile kindsköppe mit 25 nicht mal in der lage sind sich um sich selbst zu kümmern?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:05
Zitat von RudeRude schrieb: wenn man schon 25 ist da sollte man sich schon um ein kind kümmern können!
Es gibt einen Unterschied zwischen können und wollen...


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:07
@BackToLife

Naja keine ahnung wann ein ungeborenes baby lebensfähig ist aber am besten wäre es ja sowieso wenn man abtreibung verbietet.
Man sollte nur unter bestimmten umständen abtreiben dürfen meiner meinung nach


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:08
@Schnurrgerüst
Zitat von SchnurrgerüstSchnurrgerüst schrieb:Es gibt einen Unterschied zwischen können und wollen...
Naja die die kein kind haben wollen sollen halt dann verhüten oder den sex kannts weglassen


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:10
@Rude

Ja,und dann gibt es mehr verhungerte,getötete Kinder,als einem lieb ist.

Sorry wenn man nur dass gefährlich Halbwissen besitzt,
dann glaube ich nicht, das man sich wirklich ein richtiges Urteil überhaupt machen kann.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:11
@dragonmike
wie jetzt???! Bist Du für oder gegen Abtreibung?
Wenn eine 12-jährige schwanger wird, darf man doch nicht einfach das Kind umbringen, das ja nichts dafür kann, dass es nunmal unter den Umständen "gezeugt" wurde, oder?

Und die Mutter muss das Kind ja nicht erziehen, wenn sie nicht will, es gibt ja immer noch Adoption!


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:11
@Rude

Ja klar,keine Verhütung ist zu 100% sicher.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:15
@cellospieler
Zitat von cellospielercellospieler schrieb:@dragonmike
wie jetzt???! Bist Du für oder gegen Abtreibung?
Wenn eine 12-jährige schwanger wird, darf man doch nicht einfach das Kind umbringen, das ja nichts dafür kann, dass es nunmal unter den Umständen "gezeugt" wurde, oder?

Und die Mutter muss das Kind ja nicht erziehen, wenn sie nicht will, es gibt ja immer noch Adoption!
Wo du recht hast hast du recht

@BackToLife
Zitat von BackToLifeBackToLife schrieb:Ja klar,keine Verhütung ist zu 100% sicher.
Ja schon aber wie ich schon und andere zum beispiel cellospieler
geschrieben haben gibt es ja noch die möglichgeit dass kind zur adoption freizugeben,es gibt wie du siehst immer eine möglichkeit!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:16
@Rude

Es ist nicht immer alles so einfach wie Du denkst...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:21
Zitat von insidemaninsideman schrieb:Abgesehen davon gibt es sehr wohl viele Menschen die adoptiert wurden, und später ein sehr schönes Leben führen können fern ab von all den Schwierigkeiten die du auflistest.
Sehe ich auch so, auch wenn der Weg sicher nicht einfach ist.

Und ja, die, die nicht betroffen sind davon wissen einen Scheissdreck über das Innenleben einer schwangeren Frau, in einer solchen Situation denkt man sicher nicht darüber nach, dass man grund zur Freude hat, dass man in BRD nicht in dunklen Hinterhöfen abtreiben muss oder die Kondomfabrik zu verteufeln, vielmehr ist der Konflikt stark emotional und selbstreflektieren, aber was das nun bedeutet kann ich nicht wissen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:30
@insideman
öhm ja pflegefamilie ist was anderes als adoption, da nimmt man meist kinder/jugendliche auf die den Eltern WEGGENOMMEN wurden, aus bestimmten Gründen.

@Rude
unter welchen Umständen dürfte man deiner Meinung nach abtreiben?

@Vymaanika
Kannst sonst hier http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Verhuetung/Sicherheit+Notfall/Verhuetung-Welche-Methode-ist-a-233.html den PI nachlesen von diversen Verhütungsmitteln und mal ausrechnen wieviel Frauen jährlich schwanger werden trotz Verhütung. Mir tunnur all die Kinder leid, die jährlich an Misshandlungen sterben, weil sie unerwünscht sind, wäre es da nicht besser gewesen nie auf die Welt zu kommen?


4x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:32
Zitat von darkyleindarkylein schrieb:ne der charakter steht bestimmt noch nicht fest lol, und es hat dort auch kein Herz und nichts was schlägt, es ist also nicht lebensfähig.
Wo du recht hast hast du recht...

Auf ie gefahr hin jetz von allem abtreibungsgegenern in der luft zerfetzt zu werden äussre ich mal meine meinung:

Ich bin dafür dass jeder selbst entscheiden können soll was mit seinem körper passiert, ohne als mörder dargestellt zu werden.

ich geb mal beispiele:

Eine frau wird vergewaltigt, und geschwängert.
Soll sie es sich jetz ernsthaft antun müssen 9 monate lang oder länger wenn das kin ausgetragen ist, permanent daran erinner zu werden?
Soll sie, weil sie gezwungen schwanger wurde ihren köper die belastung einer schwangerschaft antun um dann unterschmerzen etwas aus ihr herauszupressen dass sie ihr leben lang an die tat erinnern wird?
ja, manche sagen jetz, sie kann das kind ja adoptieren lassen.. doch mal aus der sich der kindes: Welche belastung ist es für einen menschen zu erfahren "ich bin das produkt von gewalt und meine existenz hat ein leben zerstört".

machen wir den fall extremer.. und die frau is nicht erwachsen sondern ein 13jähriges mädchen:
der körper ist nicht bereit für eine schwangerschaft, das risiko die geburt vielleicht nicht zu überleben ist gegeben.. und das risiko muss man auch eingehn.
nicht nur dass ihr junges leben noch mehr belastet wird als es eh schon war, nein, sie wird unter umständen ihr leben lang narben haben, weil das gewebe nich nicht für das austragen eines kindes geeignet ist. .. von der psychischen belastung er zu schweigern..
Ist es euch lieber dass ein solches verzeifeltes mädchen, ihr kind allein zur welt bringt, es erstickt ud in einen mülleimer wirf? .. oder vielleicht gleich an ort und stelle liegen lässt damit es qualvoll stirbt?

.. oder was ist mit denen die mit ihren kindern überfordert sind, die ihre kinder verwahllosen lassen und sie in einem wutanfall irgendwann zu tode prügeln..



und vor allem, wer sagt, dass jemand, der nie kinder wollte, aber durch .. keine ahnugn vielleicht einen unvorsichtigen moment schwanger wird und das kind abtreibt, seines lebens nicht mehr froh wird? .. wer sagt dass es für jede frau eine matyrium fürs leben sein muss?

wie man dem ganzen vielleicht entnehmen kann bin ich dafür das jedem die freiheit gelassen werden soll selbst zu entscheiden, und ich bin auch für das recht der abtreibung, auch wenn das vielen nicht passt.
Ich war nie in der situation, und ich werd mich auch hüten je in die misslage zu kommen. es gibt ,mittel und wege es zu vermeiden. wer wirklich keine kinder bekommen will, stellt es normalerweise so an, dass er gar nicht erst schwanger wird. so meine meinung.

.. doch situationen wie vergewaltigungen, sind worst-case-szenarios die man in derartigen disskussionen erwähnen sollte und muss. denn dann kann man es sich nciht aussuchen zu verhüten, dann wird man gezwungen und mal ehrlich, nach einer vergewaltigung bin ich mit nicht sicher ob da jede frau gleich an die pille danach denkt.

fraun die abtreiben sind keine mörder, sie sind fraun die eine entscheidung treffen. Ich persönlich würde abtreibung schon deshalb nicht als mord bezeichnen, weil föten in diesen stadien noch nicht selbst lebensfähig sind... ohne hülle die sie versorgt können sie nicht überleben. klingt hart ist so.
und ich sehe nicht ein, warum jede frau es sich antun sollte ihren körper dieser belastung und den schmerzen einer geburt auszusetzen, für etwas, das sie nicht will.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:34
@Valkyre
*klatsch* super geschrieben! genau so sehe ich das auch, ich würde auch nie ein schwanger sein wollen um zu wissen, dass ich es danach weggebe. Eine Schwangerschaft ist kein Kinderspiel und es sterben viele Frauen bei der Geburt an Komplikationen.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 15:35
@darkylein
Zitat von darkyleindarkylein schrieb:unter welchen Umständen dürfte man deiner Meinung nach abtreiben?
Zum beispiel wenn das kind eine starke behinderung hat

@darkylein
Zitat von darkyleindarkylein schrieb:Mir tunnur all die Kinder leid, die jährlich an Misshandlungen sterben, weil sie unerwünscht sind, wäre es da nicht besser gewesen nie auf die Welt zu kommen?
Würde ich nicht sagen normal müsste da dass jugendamt eingreifen und denen das oder wenn es mehrere kinder sind eben die kinder wegnehmen und in eine ordentliche pflegefamilie geben.


melden