Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Astralwelten und der Tod

96 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Seele, tot, Astralreisen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Astralwelten und der Tod

13.03.2010 um 16:46
Klingt wie jemand der es nicht geschafft hat ^^
Entweder glaubt man daran oder eben nicht. Jemand der daran glaubt mit Erklärungen weiß zu machen warum man nicht daran glauben sollte, bringt nichts.

Ich z. B. weiß das Gott die größte Lüge der Menschheit ist, wenn ich das aber meiner gläubigen Tante erzähle, ändert das auch nicht ihren Glauben


melden

Die Astralwelten und der Tod

24.08.2011 um 18:28
Da hab ich mir eindeutig zu viel erwartet.

Im Laufe des Textes ist meine Miene immer länger geworden.
Das sind ja alles nur vage Vermutungen, die obendrein noch die Existenz von Himmel und Gott zu untermauern versuchen und alles so wunderbar kitschig schön reden, dass sich jeder, der daran glaubt, eigentlich am besten gleich aus dem Fenster springen sollte...

Und es hat mich fast geschockt von "Perfektion und Reinheit" einer Seele zu sprechen.


melden

Die Astralwelten und der Tod

24.08.2011 um 22:20
ihr werdet doch nie eine 100%ige beschreibung bekommen
einige dinge klingen interessant, andere jedoch weisen enorme lücken auf bzw sind einfach nicht logisch aus meiner sicht
im endeffekt glaube ich, dass jeder die antwort für sich selbst finden müsste. die möglichkeit das zu erreichen ist ja existent auf der welt. wenn ihr das nicht wollt werdet ihr es ja spästens sehen wenn ihr sterbt, oder eben auch nicht sehen.. ist wahrscheinlich mal wieder wie alles im leben eure persönliche entscheidung


melden

Die Astralwelten und der Tod

30.11.2013 um 18:43
Ich hatte mal eine Psychose gehabt, und hatte immer wieder das Gefühl mich von oben betrachten zu können, kommt häufiger vor bewi Angststörungen etc.
Vielleicht hat hier jemand ähnliche Problemne wie ich, und hat auch schon Astralreisen hinter sich, kann man beide Zustände vergleichen ?

P.s
Wie kann man sich so eine Astralreise vorstellen, kann ich dann in der Welt rumschwirren und zum Beispiuel andere Leute beobachten :D


1x zitiertmelden

Die Astralwelten und der Tod

30.11.2013 um 18:55
Zitat von Mr.MysteryMr.Mystery schrieb:Wie kann man sich so eine Astralreise vorstellen, kann ich dann in der Welt rumschwirren und zum Beispiuel andere Leute beobachten
Du beginnst über deinem "Ego", deinen Gedanken zu "schweben" und dich selbst so zu beobachten wie du bist. Dein wahres Selbst, deine Intuition zu spüren, das ist eine Astralreise. Nicht wie im spirituellen Sinne zu sehen das du wie in einem Spiel im "Spectator-Modus" bist, aber es fühlt sich ähnlich an. Dein 6. Sinn wird dabei aktiv, die gedankenlose Intuition :)
Zitat von Mr.MysteryMr.Mystery schrieb:Vielleicht hat hier jemand ähnliche Problemne wie ich, und hat auch schon Astralreisen hinter sich, kann man beide Zustände vergleichen ?
Durch Meditation, ja.
Jedoch nicht so wie es manch religiöser Mensch beschreiben würde. Es ist ein Gefühl völliger Leichtigkeit, man hat scheinbar das Gefühl in sich zu schweben, über sich zu schweben. Doch es ist nur ein Gefühl. Ein schönes :)


melden

Die Astralwelten und der Tod

30.11.2013 um 18:58
@cRAwler23

Also ist es mehr so wie ein traum und nicht das ich meine Umgebung damit erkunden kann ?


melden

Die Astralwelten und der Tod

30.11.2013 um 19:03
@Mr.Mystery
Ja so kann man es sehen, ich empfehle dir, dich mit luziden Träumen zu beschäftigen, in denen ist es möglich Einfluss auf den Traum zu haben, das übersteigt bei manchen die Vorstellungskraft und man denkt man sei vom Körper gelöst, dabei befindet man sich in einer Art Simulation, einer sehr komplexen.

Schau dir mal den Film "Waking Life" an:

Wikipedia: Waking Life

Ich selbst bin dann und wann ein luzider Träumer und genieße diese sehr. Ein wahrer Quell an Inspiration. Man kann in diesen sogar sterben und ein "Afterlife" simulieren, ohne spezifische "Drehbücher" im Kopf zu haben. Das ist ein Selbstläufer und du bist auf einer interessanten Erkundungsreise zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein :)


melden

Die Astralwelten und der Tod

30.11.2013 um 19:08
was passiert mit tieren?


melden

Die Astralwelten und der Tod

01.12.2013 um 17:01
@Kuschki
Denen geht es nicht anders als Menschen. Der Körper wird in seine elementaren Bestandteile kompostiert und wieder von anderen Lebewesen aufgenommen und zersetzt. Was das Nachleben im buddhistischen Sinne betrifft gilt auch da gleiches Recht für alle Lebewesen, da hat der Mensch keine Sonderstellung, er denkt einfach nur mehr und komplizierter, nimmt weniger das Hier und Jetzt wahr, Tiere leben fast gänzlich im Hier und Jetzt und verlassen sich auf ihre Instinkte, der Mensch plant lieber ;)


melden

Die Astralwelten und der Tod

01.12.2013 um 18:17
@cRAwler23
achso.

ja weil ich finde das immer lächerlich, wenn die Menschen z.B. einen von Himmelreich oder so erzählen und das einfach komplett sinnlos ist. Diese unzähligen Billionen und undefinierten Zahlen allein von Schlachtvieh der letzten Jahrtausende plus den ganzen Rest. Wo der da Platz haben soll weiß dann auf einmal keiner.^^
Oder ja, ich bin voll der gute Mensch und komme in den Himmel aber hab gerne Spinnen totgeklatscht(Mord)usw..

Das ist so eine der Sachen die ich deswegen mittlerweile meistens als erstes Anfrage, wenn es in Richtung Seelen/Energien/was passiert usw geht^^


melden

Die Astralwelten und der Tod

10.12.2013 um 01:06
Meine Gedanken:

Das Problem ist das Denken in "Gut" und "Böse". Ich bin die Kraft die Gutes will und Böses schafft oder so ähnlich.

Karma und Reinkarnation, wenn es sie denn gibt, laufen anders ab. Eher nach dem Muster Handlung und Konsequenz. Also ich setze eine Handlung in die Welt und erlebe diese Konsequenz. Das muss nicht im nächsten Leben geschehen, sondern verläuft über viele Inkarnationen der "Seele". Und das kann man auch nicht isoliert auf den Einzelnen beziehen, sondern alles hängt miteinander zusammen.

Wenn ich also ein grausamer Herrscher bin und mein Volk grausam behandelt und dieses wiederum andere grausam behandelt und sich das weiter durch die Geschichte zieht, erlebe ich in den weiteren Inkarnationen diese "Konsequenz". Wir sehen das leider immer alles zu "kurz" ..... die Schöpfung läuft schon ziemlich lange, da sind wir maximal n kurzer Lichtblitz. Dieses "Durchleben" zieht sich dann schonmal mehrere tausend Jahre hin ..... so halt das durchleben des Kali Yuga und der "Zyklen" wie man sie so kennt (Veden).

Wenn wir seit jahrhunderten Tiere schlachten (lassen) und essen, erfahren wir halt die Konsequenz. So mit allem. Und glaub Tolstoi sagte ja: Solange es Schlachthöfe gibt, gibt es Schlachtfelder.

Du bist die Note, die Epochen die Notenzeile, die Melody die Schöpfung. Das alles ist Karma (Teile der Melodie) und Inkarnation (Note um Note). Mal etwas plastisch ausgedrückt.


1x zitiertmelden

Die Astralwelten und der Tod

10.12.2013 um 01:20
Zitat von Munich_LeipzigMunich_Leipzig schrieb:Das Problem ist das Denken in "Gut" und "Böse". Ich bin die Kraft die Gutes will und Böses schafft oder so ähnlich.
Ja der Gute Goethe hat das auch sehr treffend erfasst, allerdings umgekehrt. Diese Einteilung der Welt in Gut und Böse entstammt den Religionen und Ideologien der Menschen. Es gibt nicht das "Böse" es gibt nur einen Mangel an Güte. So wie Dunkelheit ein Mangel von Licht ist und Kälte ein Mangel von Wärme.
Zitat von Munich_LeipzigMunich_Leipzig schrieb:Karma und Reinkarnation, wenn es sie denn gibt, laufen anders ab. Eher nach dem Muster Handlung und Konsequenz. Also ich setze eine Handlung in die Welt und erlebe diese Konsequenz. Das muss nicht im nächsten Leben geschehen, sondern verläuft über viele Inkarnationen der "Seele". Und das kann man auch nicht isoliert auf den Einzelnen beziehen, sondern alles hängt miteinander zusammen.
So ist es und das nennt man im naturalistischen Sinne Kausalität. Ursache und Wirkung ergeben immer logische oder diffuse scheinbar chaotische oder sich ordnende Ereignisketten, eben kausale Ketten aus ständigen Wechselwirkungen. Doch in der Hinsicht entzieht sich die Intuition der Kausalität, der gedankenlose Kern eines Menschen ist vielleicht auch quantenphysikalischer Natur, vielleicht das Bindeglied zwischen Naturalismus der Kausalität und spiritueller, quantenphysikalischer Intuition :)

Die anderen Punkte betrachte ich ganz ähnlich.


melden

Die Astralwelten und der Tod

11.12.2013 um 00:39
Hey Crawler23.

oder wie alt Du auch immer seist! ;) (dieses Leben)

Ja der Goethe mag es anders herum geschrieben haben, die Essenz in der Polarität bleibt gleich.

Deine Erläuterung mit "Mangel an" entstammt das den Erkenntnissen von Armin Risi? Der hat das ja ganz gut dargestellt. Finde diese Sichtweise auch verständlich, wenn man vom Einem ausgeht, einem Ursprung, einem Ausgangspunkt. Aber das ist ein eigenes Thema, weil aus mathematischer Sicht ist für mich das "Alles was ist" ein Kreis (2D), Kugel (3D), .. (...) mit immer gegenüberliegenden Seiten. Und nur im KERN ist Ausgeglichenheit, womit Risi mit seinem Titel "der radikale Mittelweg" da den KERN trifft.

Dein Kausalitätssatz ist auch einfacher zu benennen - mit: "Der Verstand (Logik) macht immer blabla was "verständlich" ist ... aber der Verstand arbeitet auch nur innerhalb von Parametern [=Wahrnehmung und Bewusstseinsstand]." Die Frage ist hier, was liegt außerhalb der Parameter? ;) Aber ALLES ist durch Parameter definiert oder? Okay, ich strapaziere über - ist wie die Frage: "Ist das Universum endlich" ... die meisten sagen ja, aber beim "Alles was ist" wirds schwieriger ... ;)

Oki ....

LG


1x zitiertmelden

Die Astralwelten und der Tod

11.12.2013 um 01:50
Zitat von Munich_LeipzigMunich_Leipzig schrieb:Hey Crawler23.

oder wie alt Du auch immer seist! ;) (dieses Leben)
Seelisch gefühlte Milliarden Jahre, physisch 26 persönliche Sonnenrunden ;)
Zitat von Munich_LeipzigMunich_Leipzig schrieb:Ja der Goethe mag es anders herum geschrieben haben, die Essenz in der Polarität bleibt gleich.
Ying und Yang eben, das eine bedingt das andere und in beiden gibt es einen Kontrastpunkt enthalten. Dazu passt dieses Thema:

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen
Zitat von Munich_LeipzigMunich_Leipzig schrieb:Deine Erläuterung mit "Mangel an" entstammt das den Erkenntnissen von Armin Risi?
Nein von Albert Einstein:

Youtube: Albert Einstein Ist Gott Böse English Subtitle
Albert Einstein Ist Gott Böse English Subtitle
Zitat von Munich_LeipzigMunich_Leipzig schrieb:Dein Kausalitätssatz ist auch einfacher zu benennen - mit: "Der Verstand (Logik) macht immer blabla was "verständlich" ist ... aber der Verstand arbeitet auch nur innerhalb von Parametern [=Wahrnehmung und Bewusstseinsstand]." Die Frage ist hier, was liegt außerhalb der Parameter? ;) Aber ALLES ist durch Parameter definiert oder? Okay, ich strapaziere über - ist wie die Frage: "Ist das Universum endlich" ... die meisten sagen ja, aber beim "Alles was ist" wirds schwieriger ... ;)

Oki ....
Multiversum, endloses Fraktal oder selbstidentisches Universum, ein Pumpendes Universum (Big Bang, Ausdehnung, Big Crunch - Big Bang und alles wieder und wieder in ständig neuer Ausführung) alles ist da möglich! Wenn man beginnt ganzheitlich zu denken wird man feststellen das weder Endlichkeit noch Unendlichkeit eine Rolle spielen. Das Alles und Nichts ist alles andere als absolut aber Energie ist immer gleich, es wird weder mehr noch weniger, nur ihr Zustand ändert sich eben. Ich betrachte Materie als Manifestation von eben dieser Energie in scheinbar fester Form (oder in egal welchem Aggregatzustand auch immer). Nimmt man mal einen DMT Trip unter die Lupe wird man viele Muster erkenne die sich in der Natur wieder finden. Stichwort Kymatik und Quantenphysik, beide stehen scheinbar außerhalb der rein logischen Kausalität, sie entziehen sich der rationalen Fassbarkeit :)

Youtube: Wasserklangbilder Teil1/2
Wasserklangbilder Teil1/2


Youtube: Wasserklangbilder 2/2
Wasserklangbilder 2/2
Der Begriff Kymatik wurde von dem Schweizer Naturforscher Hans Jenny für die Visualisierung von Klängen und Wellen geprägt. Das Wort ist vom altgriechischen κῦμα für Welle abgeleitet. Im Englischen hat sich die Bezeichnung Cymatics eingebürgert.

Ausgehend von Arbeiten Galileo Galileis, Robert Hookes und besonders von Ernst Florens Friedrich Chladnis entwickelte Jenny durch systematisches Variieren der Parameter die Technik zum bildgebenden Verfahren von Klängen weiter.

Das einfachste Verfahren besteht darin, eine Platte (z. B. Glas oder Blech) mit einem feinem Pulver (z. B. Ruß oder Blütenpollen) gleichmäßig zu bestreuen und durch anstreichen mit einem Geigenbogen in Schwingungen zu versetzen. Heutzutage werden Lautsprecher eingesetzt und durch geschickte Beleuchtung und Einsatz von Videotechnik können auch Schwingungen in Flüssigkeiten visualisiert werden.
Wikipedia: Kymatik

Als kleiner Anschautipp und als kleine Inspiration. Vielleicht ist die astrale Welt die sich manche Esoteriker vorstellen eine rein energetische. Alles ist möglich, nichts muss aber alles kann! :)


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Menschen: Astralprojektion
Menschen, 53 Beiträge, am 16.08.2011 von Mittelscheitel
mr-sanda am 26.12.2004, Seite: 1 2 3
53
am 16.08.2011 »
Menschen: Menschen "warten" mit dem sterben bis man sich verabschiedet hat?!
Menschen, 36 Beiträge, am 31.01.2011 von Outsider
SaiMen am 31.01.2011, Seite: 1 2
36
am 31.01.2011 »
Menschen: Seele ist gleich Geist !?
Menschen, 53 Beiträge, am 01.07.2007 von geraldo
laes am 27.06.2007, Seite: 1 2 3
53
am 01.07.2007 »
Menschen: In Gedenken an...
Menschen, 6.984 Beiträge, am 14.06.2021 von SmittiFuchsi
tic am 17.04.2012, Seite: 1 2 3 4 ... 348 349 350 351
6.984
am 14.06.2021 »
Menschen: Zeichnungen, Malereien, Ausdrucksformen der Seele
Menschen, 35 Beiträge, am 13.02.2021 von Goldboy
=quentin= am 18.08.2005, Seite: 1 2
35
am 13.02.2021 »