Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

RIP Steve Lee

8 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Gotthard, Steve Lee
Seite 1 von 1

RIP Steve Lee

06.10.2010 um 18:08
Der Schweizer Rockmusiker verlor bei einem Motorrad-Unfall in Amerika sein Leben.
Lee wartete mit seiner Töffgruppe – bestehend aus 21 Schweizern auf 12 Motorrädern – auf einem Pannenstreifen, um Regenkleidung anzuziehen. Der Fahrer eines sich nähernden LKWs verlor auf der rutschig gewordenen Fahrbahn die Herrschaft über sein Fahrzeug und raste nach einem versuchten Ausweichmanöver in die parkierten Motorräder. Eines davon traf Lee und verletzte diesen tödlich. Noch vor Ort wurden Reanimationsversuche gestartet – doch nach 20 vergeblichen Minuten wieder eingestellt. Laut dem Gotthard-Management wurde am Dienstag um 16:13 Uhr Lees Tod auf der Unfallstelle festgestellt.

Ausser Lee ist niemandem aus der Reisegruppe, zu der auch seine Lebensgefährtin Ex-Miss-Schweiz Brigitte Voss-Balzarini und Gotthard-Bassist Marc Lynn gehörten, etwas passiert.

Laut dem Communique des Gotthard-Managements war Lee «erst am Wochenende zusammen mit einigen motorradbegeisterten Freunden in die USA geflogen, um dort einen lang gehegten Traum wahr werden zu lassen, für den aufgrund voller Tourneepläne viele Jahre lang nie die Zeit war: Zwei Wochen lang sollte es auf der Harley Davidson durch die Staaten gehen.»


Bereits im August durchlebten Steve Lee und seine Frau, die Ex-Miss-Schweiz, Brigitte Voss, einen schlimmen Unfall. Der Gotthard-Sänger blieb damals unverletzt. Seine Frau erlitt schlimme Rückenverletzungen.

Quelle : bluewin.ch

Doch ein sehr tragischer Tod mit 47 Jahren, und mir gefiel er sehr als Sänger, sehr schöne Stimmfarbe



Ich hoffe du hast dein Stück Himmel gefunden


melden
Anzeige

RIP Steve Lee

07.10.2010 um 11:59
@darkylein
Ja das ist sehr schade, das sowas passieren mußte.
Am 30.10. hätten sie ein Konzert in Bamberg mit Pinkcream 69 gehabt!

Das ist sehr traurig, beide Bands höre ich sehr gerne.

LG Frank


melden

RIP Steve Lee

07.10.2010 um 12:04
Das ist echt hart, so langsam frage ich mich was der "Herr" dort oben oder der nette "Mann" von unten mit den Jungs vorhat. Dio, Peter Steele, Paul Gray, Steve Lee usw., wollen die echt eine Monsterband starten. So langsam mache ich mir sorgen, aber etwas verwundert mich dennoch, Ozzy lebt immer noch. ^^

RIP STEVE LEE


melden
azerate
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

RIP Steve Lee

07.10.2010 um 18:03
wieder einmal weilt ein guter musiker weniger unter uns...r.i.p. steve lee


melden

RIP Steve Lee

07.10.2010 um 20:02
Auch von Mir ein ...

R.I.P. STEVE LEE

... und keep on Rockin´!!

Wo und mit wem auch immer!!


melden

RIP Steve Lee

07.10.2010 um 20:07
hmm, wieso las ich nicht die Schlagzeile:

Rocker von eigener Harely-Davidson erschlagen!


melden

RIP Steve Lee

09.10.2010 um 01:45
Die schweizer Hard Rock-Band Gotthard hat sich nach dem Unfall-Tod ihres Sängers Steve Lee (05.08.1963 - 05.10.2010) nun mit einem offiziellen Statement an die Öffentlichkeit gewandt und auf www.stevelee.ch eine Kondolenzseite eingerichtet. Hier ihr Statement:


"Am Nachmittag des 5. Oktober 2010 war unsere Gruppe mit 22 Bikerinnen und Bikern auf 12 Harley Davidson bei schönstem Wetter unterwegs von Las Vegas Richtung St. George in Utah.

Circa 15 Meilen vor Mesquite zog ein starkes Gewitter auf. Ein Motorrad hatte aufgrund von Zündaussetzern technische Probleme. Wir fuhren auf den Pannenstreifen und schalteten die Warnblinker ein. Der hinterste Mann forderte alle lautstark auf, den vorbeifahrenden Verkehr mit größter Vorsicht zu beachten, was alle befolgten. Da es in diesem Moment leicht zu regnen begann, entschied sich die Gruppe, die Regenbekleidung hervorzunehmen und anzuziehen.

Aus unerklärlichen Gründen raste ein Truck auf die Gruppe zu. Mit der Wucht eines tonnenschweren Lastwagens rammte der Truck mehrere unserer Motorräder. Der Aufprall war so heftig, dass ein weggeschleudertes Motorrad Steve Lee traf und ihn zu Boden riss. Umgehend sicherte die Motorradgruppe die Unfallstelle und begann unmittelbar, den regungslosen Steve erstzuversorgen.

Gleichzeitig wurde die Notrufnummer 911 angerufen und bereits nach einigen Minuten erreichte uns ein erster Polizeiwagen. Der Polizist brachte einen Defibrillator mit und schloss ihn mit unserer Hilfe umgehend an. Im nunmehr strömenden Regen arbeiteten alle Teilnehmer Hand in Hand zusammen, um das Leben von Steve zu retten. Minuten später erreichte uns ein zweiter Polizeiwagen mit umfangreichem
Rettungs-equipment. Ihm folgte ein Rettungshelikopter. In der Zwischenzeit wurde Steve weiter reanimiert. Die Ärzte aus dem Rettungshelikopter ergriffen alle möglichen und nötigen Maßnahmen. Nach weiterem minutenlangem Reanimieren durch das Rettungsteam teilte die Ärztin allen anwesenden Personen den Tod von Steve mit.

Wie durch ein Wunder wurde keine andere Person aus der Reisegruppe ernsthaft verletzt. Wir sind uns alle dessen bewusst, dass es jeden von uns, sogar die ganze Gruppe, hätte treffen können. Gemeinsam mit der örtlichen Polizei organisierten die Tourguides den Transport aller unverletzten Personen zu einem nahegelegenen Hotel in Mesquite. Das Hotel bot uns einen stillen Raum an, in dem wir gemeinsam trauern,
miteinander sprechen und weinen konnten.

Wir alle sind uns einig, dass die Tourguides die Reise höchst professionell vorbereitet und durchgeführt haben. Unsere Gruppe vertraut den Tourguides nach wie vor hundertprozentig.

Steves Verlust ist für die gesamte Gemeinschaft eine unfassbare Tragödie. Gemeinsam versuchen alle Beteiligten, die Trauer und den Schmerz zu überwinden und sich gegenseitig zu stützen. Es ist eine
schwere Zeit für uns alle.

Steve Lees Lebenstraum, mit einer Harley durch Amerika zu fahren, sollte in diesen zwei Wochen Wirklichkeit werden. Nachdem wir von Los Angeles das Death Valley und Las Vegas passiert hatten, wäre die nächste Zwischenstation St. George in Utah gewesen. Weiter geplant waren unter anderem Zion National Park, Bryce Canyon und Monument Valley. Dies wäre der Ort gewesen, an dem Steve seiner Brigitte
besonderen Indianerschmuck schenreken wollte. Ihr Las Vegas zu zeigen und den unvergleichbaren Spirit dieser Metropole gemeinsam zu spüren, war einer seiner großen Wünsche für diese Reise. „Eines ist sicher“, sagt Brigitte, „so glücklich wie in diesen Tagen habe ich Steve noch nie gesehen.“ Brigitte findet nun in ihrer tiefen Trauer im Kreise der Gruppe Trost und Halt. Wir werden durch die Tragödie für immer
miteinander verbunden sein."
http://www.metal-hammer.de/Gotthard_Nachruf_Kondolenz_Steve_Lee_Gesang_Motorrad_Unfall.html


melden

RIP Steve Lee

09.10.2010 um 18:58
Das waren jetzt aber ziemlich viele in letzter zeit


R.I.P.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

308 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Medien und ihr31 Beiträge
Anzeigen ausblenden