weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

3.501 Beiträge, Schlüsselwörter: Recht, Gleichberechtigung, Emanzipation, Feminismus, Pflicht

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.05.2013 um 10:41
Ich glaube noch nicht, dass es eine wirkliche Gleichberechtigung gibt. Geschweige denn ist die Emanzipation zum jetzigen Zeitpunkt übers Ziel hinaus geschossen.
Übers Ziel hinausgeschossen hieße, dass die Ungerechtigkeiten aus früheren Zeiten einen Geschlechtswechsel vollzogen hätten.

Dass Frauen für gleiche Arbeiten mehr verdienen als Männer, dass Frauen regieren, dass Machtpositionen von Frauen besetzt sind, dass vom Mann automatisch Haushalt und Kindererziehung erwartet werden und man ihn nicht gleich Emanzer nennt, weil er nicht einsieht, das bisschen Haushalt, das sich von alleine macht, ohne Bezahlung zu erledigen.
Frauen hätten höhere Renten als Männer und es gäbe Berufe und Gruppierungen, zu denen Männer keinen Zutritt hätten.
Männer häten ihren Oberkörper zu verhüllen. Wenn Brusthaare rausblitzen wäre das absolut beschämend und Erregung öffentlichen Ärgernisses. In manchen Ländern müssen sie sich ganz verhüllen, damit Frauen nicht auf dumme Gedanken kommen.
Die Frau steht über dem Manne und er hat ihr zu dienen.
Wenn er es nicht tut, gibt es Haue. ;)


melden
Anzeige

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.05.2013 um 11:23
Eine solche Geselslchaft beschrieb die norwegische Autorin Gerd Brantenberg in ihrem Buch "Die Töchter Egalias", das sich ggf. noch antiquarisch erwerben lässt. Aus einer Rezension:

"m Land Egalia frauscht die Gleichberechtigung der Geschlechter. Keine käme auf die Idee, ihren Mann, der zu Hause auf die Kinder aufpaßt, respektlos zu behandeln. Oder den Begriff Wibschen, der für Frauen und Männer gleichermaßen gilt, durch eine Konstruktion wie »Menschen« zu ersetzen, weil dam so dem männlichen Anteil der Bevölkerung zuviel Gewicht beimessen würde. Immerhin arbeiten Männer sogar in verantwortlichen Positionen, zum Beispiel das Herrlein Uglemose. Daß er nur deshalb Lehrer wurde, weil seine Mutter die Direktorin der Schule war und er irgendwie keine Frau abgekriegt hat, ist nicht mehr als üble Nachrede.

Doch wenn der junge Petronius davon träumt, in der Weibschaft eines Fischkutters zu arbeiten und männliche Seefrau zu werden, geht das eindeutig zu weit. Schließlich wäre ein Taucheranzug, in dem er seinen PH unterbringen könnte, einfach zu unpraktisch. Und wenn er sich des Nachts ganz allein am Strand herumtreibt, geschieht es ihm ganz recht, wenn er von einer Horde übermütiger Frauen vergewaltigt wird.

Trotzdem läßt sich Petronius nicht von der Idee abbringen, für die Emanzipation des Mannes zu kämpfen. Die niedlichen Jungs gründen sogar eine politische Partei. Schade, daß ihre Phantasie nur für geschmacklose Aktionen wie öffentliche PH*-Verbrennungen reicht. Und dann schreibt er auch noch ein völlig irrsinniges Buch über eine fiktive Gesellschaft, in der Männer das Sagen haben. Obwohl doch jeder weiß, daß so etwas einfach der natürlichen Ordnung der Geschlechter widerspricht!

Inzwischen ist ein Vierteljahrhundert vergangen, seit die norwegische Autorin Gerd Brantenberg (ja, trotz des männlich klingenden Namens ist es eine Autorin!) ihren Roman Die Töchter Egalias schrieb. In den siebziger Jahren wurde das Buch zum heimlichen Bestseller und Kultroman der Frauenbewegung. Das vielleicht Erstaunlichste an diesem Buch ist, daß es seitdem kaum an Aktualität verloren hat. Sicher, der Kampf um die Gleichberechtigung der Frauen hat große Fortschritte gebracht, aber gerade dieses Buch kann dem Leser (ja, insbesondere dem männlichen Leser!) eindringlich vor Augen führen, daß patriarchalische Denkstrukturen immer noch tief in unserer Gesellschaft verwurzelt sind.

Der Roman ist deshalb so beeindruckend, weil die Utopie funktioniert. Selbst die biologischen Begründungen für die Überlegenheit des weiblichen Geschlechts überzeugen - da sie genauso an den Haaren herbeigezogen sind wie das, was wir in der Schule lernen. Wenn die Frauen schon die Kinder zur Welt bringen, ist es einfach recht und billig, daß die Erziehung Aufgabe der Männer ist. (»Schließlich sind es immer noch die Männer, die die Kinder bekommen«, heißt es hintersinnig im ersten Satz des Romans.) Und wenn Männer körperlich kräftiger als Frauen sind, liegt es einfach in der Natur der Dinge, wenn Männer eben nur körperlich schwere Arbeiten verrichten und die Frauen sich um Politik und Verwaltung kümmern. Selbst die Neigung der Frauen, Männer beim Sex nur zu ihrem eigenen Vergnügen zu benutzen, wird überzeugend (und höchst anschaulich!) geschildert." (epilog.de)


Ein PH ist übrigens ein Pimmelhalter, der das empfindliche, weil aussen liegende, männliche geschlechtsorgan schützt und stützt.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.05.2013 um 12:15
allmotley schrieb:Ich glaube noch nicht, dass es eine wirkliche Gleichberechtigung gibt.
Wir können hier über vieles diskutieren, aber eines ist Fakt.

Nämlich dass hier bei uns Mann und Frau vom Gesetz her gleichberechtigt sind.

Gut problematisch wird es wenn Männer durch Frauenquoten nun aufgrund ihres Geschlechtes den Job NICHT bekommen, aber grundsätzlich herrscht Gleichberechtigung.

Wenn nicht, kannst du das sicher anzeigen, am besten gleich beim europäischen Gerichtshof.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.05.2013 um 12:49
@Plan_B
allmotley schrieb:Dass Frauen für gleiche Arbeiten mehr verdienen als Männer,
...glaubst zeimlich hartnäckig an diesen Mythos...aber wenn es mal im Fernsehen war bzw. eine Kellnerin einmal weniger erhalten hatte... ;)
allmotley schrieb: dass Frauen regieren, dass Machtpositionen von Frauen besetzt sind
...wer hält sie denn davon ab...nein lass mich raten, die mysteriösen und gemeinen "Männerbünde"...^^
allmotley schrieb:Frauen hätten höhere Renten als Männer
...tja wer mehr einzahlt...
allmotley schrieb:...es gäbe Berufe und Gruppierungen, zu denen Männer keinen Zutritt hätten
....zum einen auf welche Berufe bzw. gruppierungen spielst du denn hier an...:ask:...und zum anderen gibt es das ohnehin schon, auf die schnelle z.B. "Fraue...mhh...meine natürlich "Gleichstellungsbeauftragte", kein zutritt für Männer...-.-....


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.05.2013 um 12:53
War mir klar, dass das auseinandergenommen wird, ich habe drauf gewartet.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.05.2013 um 13:05
Dafür bist du aber ziemlich schlecht vorbereitet, wenn das alles ist, was du dem entgegenzusetzen hast.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.05.2013 um 14:01
Es macht keinen Sinne, wenn immer nur gesagt wird: Nein, das stimmt nicht. Nein, doch, nein, doch ...
insideman schrieb:Nämlich dass hier bei uns Mann und Frau vom Gesetz her gleichberechtigt sind.
Ist klar. Das Gesetz. Und weil es da drin steht ist es so.

Es ist nicht so, aber es ist nicht zu beweisen. Hast du schonmal als Kläger vor Gericht versucht, etwas zu beweisen?

Außerdem betrifft es mich nicht. Den Kampf soll ausfechten, wen es betrifft, das ist mir viel zu mühsam. Ich merke es beim verbalen ausfechten ja schon.
1ostS0ul schrieb:...glaubst zeimlich hartnäckig an diesen Mythos...aber wenn es mal im Fernsehen war bzw. eine Kellnerin einmal weniger erhalten hatte... ;)
Und du glaubst ebenfalls hartnäckig an deinen Mythos.
1ostS0ul schrieb:...wer hält sie denn davon ab...nein lass mich raten, die mysteriösen und gemeinen "Männerbünde"...^^
Auch wenn man es ins Lächerliche zieht, wird es nicht wahrer. Es sitzen Männer an Positionen, wo über Einstellungen entschieden wird, und es werden bevorzugt Männer eingestellt, aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus, weil das Kinderkriegen an der Frau hängt, auch wenn du das nicht gelten lassen willst.
1ostS0ul schrieb:...tja wer mehr einzahlt...
... hat vorher mehr verdient, aus welchen Gründen auch immer, hatte keine Ausfallzeiten wegen Schwangerschaft und Kindererziehung und dem Mann den Rücken freihalten, natürlich ohne jedes Entgelt.
1ostS0ul schrieb:....zum einen auf welche Berufe bzw. gruppierungen spielst du denn hier an...:ask:
Kirche, Papst


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.05.2013 um 14:06
allmotley schrieb:Auch wenn man es ins Lächerliche zieht, wird es nicht wahrer. Es sitzen Männer an Positionen, wo über Einstellungen entschieden wird, und es werden bevorzugt Männer eingestellt, aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus,
Bitte aus aus welchen Erwägungen heraus, sollen die denn sonst Leute einstellen??
allmotley schrieb:... hat vorher mehr verdient, aus welchen Gründen auch immer, hatte keine Ausfallzeiten wegen Schwangerschaft und Kindererziehung und dem Mann den Rücken freihalten, natürlich ohne jedes Entgelt.
Ales freie Entscheidungen, die zuerst mal die Frau zu treffen hat ( ob sie schwanger wird) und dann in Absprache mit dem Partner, wie es weitergeht.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.05.2013 um 14:16
insideman schrieb:Bitte aus aus welchen Erwägungen heraus, sollen die denn sonst Leute einstellen??
Na also. Aufgrund der körperlichen Gegebenheiten werden Frauen beruflich benachteiligt. Ich stelle es nur fest. Das ist der Grund, warum man sie nicht so gerne einstellt, und das führt zu der Schieflage, die herrscht. Anstatt ihr noch das Schwangerwerden vorzuwerfen, an dem Männer beteiligt sind, muss man dafür sorgen, dass das kein Hindernis ist, Kinderbetreuung, oder diese Zeiten vergüten.
insideman schrieb:Ales freie Entscheidungen, die zuerst mal die Frau zu treffen hat ( ob sie schwanger wird) und dann in Absprache mit dem Partner, wie es weitergeht.
Sicher kann die Frau entscheiden, ob sie schwanger werden will, aber nur sie steht überhaupt vor dem Dilemma. Der Mann nicht.

Es wird in der überwiegenden Zahl der Fälle so weitergehen, dass die Frau zuhause bleibt, weil sie weniger verdient, weil wieder aus den wirtschaftlichen Erwägungen Frauen mit Kindern höhere Ausfallrisiken haben als Männer mit Kindern, und daher nicht eingestellt werden.
Man dreht sich da doch im Kreis.

Das ist doch keine wirkliche Freiwilligkeit, es wird aus der Not der Situation immer wieder so entschieden werden.

An der Stelle sehe ich keine Gleichberechtigung.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.05.2013 um 14:44
Frauen werden auch beruflich beanchteiligt, in dem man ihnen einredet, Berufe wie Friseurin, schauspielerin oder Topmodel seien erstrebenswert und mancher davon wäre auch noch absolut unterbezahlt. Darf man nicht vergessen. Mädchen wird einfach eine ganze menge scheiße eingeredet, kein Wunder, wenn sie dann in Jobs landen, in denen sie scheiße bezahlt werden.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.05.2013 um 12:12
@Plan_B
allmotley schrieb:War mir klar, dass das auseinandergenommen wird, ich habe drauf gewartet.
...ist doch auch nun nicht wirklich sooo überraschend, dass in einem Diskussionsforum auf eine Aussage eingenagen wird...:ask:....
allmotley schrieb:Und du glaubst ebenfalls hartnäckig an deinen Mythos.
...nur das "mein Mythos", im gegenteil zu deinem, noch nicht widerlegt wurde... ;) ...
allmotley schrieb: und es werden bevorzugt Männer eingestellt
...und von welchen Positionen reden wir hier...?
allmotley schrieb:Sicher kann die Frau entscheiden, ob sie schwanger werden will, aber nur sie steht überhaupt vor dem Dilemma. Der Mann nicht.
Es wird in der überwiegenden Zahl der Fälle so weitergehen, dass die Frau zuhause bleibt, weil sie weniger verdient, weil wieder aus den wirtschaftlichen Erwägungen Frauen mit Kindern höhere Ausfallrisiken haben als Männer mit Kindern, und daher nicht eingestellt werden.
...ja genau deswegen verdient sie weniger...nicht da sie in Bereiche geht, in welchen der Verdienst allegmein und von vornherein geringer ist, nicht weil es i.d.R noch immer so ist das Frauen eher nach "oben" und Männer nach "untern" heiraten...:ask:...ist natürlich nur nebensächlich...?
...muss sich die Frau nur den "richtigen" Mann suchen und schon steht er vor dem Dilemma, also in der folgenden Zeit... =)


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.05.2013 um 12:24
1ostS0ul schrieb:...nur das "mein Mythos", im gegenteil zu deinem, noch nicht widerlegt wurde...
Es ist genau andersrum. Deiner ist Phantasie, meiner ist Lebenswirklichkeit.
1ostS0ul schrieb:...und von welchen Positionen reden wir hier...?
Ich rede von den Einstellchefs größerer Firmen, die, wie insideman und ich ja auch schon zu recht anmerkten, aus wirtschaftlichen Gründen lieber Männer einstellen. Das setzt sich nach oben hin fort.

Ich spreche also nicht von der Gastronomie z.B, in der man von einem Tag auf den anderen eine Arbeitskraft rauswerfen kann, weil sie schwanger wird oder weil sie Kinder hat, und sich um diese kümmern muss. Weil sie unwirtschaftlich ist aufgrund körperlicher und gesellschaftlicher Gegebenheiten.
1ostS0ul schrieb:genau deswegen verdient sie weniger...nicht da sie in Bereiche geht, in welchen der Verdienst allegmein und von vornherein geringer ist, nicht weil es i.d.R noch immer so ist das Frauen eher nach "oben" und Männer nach "untern" heiraten...:ask:
Mit dem weniger verdienen war bei mir immer gemeint: Für die gleiche Arbeit.

Was du ansprichst ist, dass Frauen in schlechter bezahlten Jobs häufiger anzutreffen sind. Das sind zwei Paar Stiefel.

Und warum geht sie in Bereiche, in denen der Verdienst geringer ist? Weil sie in Bereiche, wo der Ausfall einer Arbeitskraft höher ausfällt, gar nicht erst hineinkommt.

Daher kommt auch das Gefälle, und daher heiraten Frauen eher nach oben, wie du es mehr oder weniger schön formulierst.

Du wirfst ihne quasi eine Situation auch noch vor, die durch die Ungleichbehandlung erst entstanden ist. Das ist wie Hohn.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.05.2013 um 12:39
allmotley schrieb:Ich rede von den Einstellchefs größerer Firmen, die, wie insideman und ich ja auch schon zu recht anmerkten, aus wirtschaftlichen Gründen lieber Männer einstellen. Das setzt sich nach oben hin fort.
Die harte böse Welt, wo ein Chef jemanden nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten einstellt.

Fußballer werden eingestellt, wenn sie gut sind.
Models werden eingestellt, wenn sie schön sind und ihnen die Kleider passen.
Moderatoren werden eingestellt, wenn sie beim Publikum gut ankommen.
Mitarbeiter werden eingestellt, wenn sie für das Unternehmen wirtschaftlich von Nutzen sind.

Das ist sogar in Griechenland so.
allmotley schrieb:Mit dem weniger verdienen war bei mir immer gemeint: Für die gleiche Arbeit.
Da kommen aber ziemlich wenig Informationen. Abgesehen davon, dass man für die gleiche Arbeit noch immer besser oder schlechter qualifiziert ist wie jemand anderer.
Auch danach richtet sich ein Gehalt.

Wenn heute jemand zu uns kommt mit einem halben Jahr Berufserfahrung kann er sicher schlechter einen bessere Lohn verhandeln wie jemand, der 15 Jahre Berufserfahrung hat.

Obwohl die auszuführende Arbeit die selbe ist.
allmotley schrieb:Und warum geht sie in Bereiche, in denen der Verdienst geringer ist? Weil sie in Bereiche, wo der Ausfall einer Arbeitskraft höher ausfällt, gar nicht erst hineinkommt.
Echt? Darum gehen Frauen ins Büro, in den Friseurladen und nicht in die Werkstatt oder auf den Bau?
Interessant.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.05.2013 um 12:51
insideman schrieb:Die harte böse Welt, wo ein Chef jemanden nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten einstellt.
Lese genauer. Ich schrieb: zurecht.
allmotley schrieb: zu recht anmerkten, aus wirtschaftlichen Gründen lieber Männer einstellen.
insideman schrieb:Abgesehen davon dass man für die gleiche Arbeit noch immer besser oder schlechter qualifiziert ist wie jemand anderer.
Auch danach richtet sich ein Gehalt.

Wenn heute jemand zu uns kommt mit einem halben Jahr Berufserfahrung kann er sicher schlechter einen bessere Lohn verhandeln wie jemand, der 15 Jahre Berufserfahrung hat.
Ich weiß, dass es Unterschiede in der Leistungsbewertung gibt. Dennoch muss das Grundgehalt, auf dem die Leistungsbewertung aufbaut, das Gleiche sein.

Du scheinst mir das Thema nicht ernst zu nehmen.
insideman schrieb:Darum gehen Frauen ins Büro, in den Friseurladen und nicht in die Werkstatt oder auf den Bau?
Einge suchen bestimmt nach solchen Jobs, wie Tippse oder Frisörin, aber eben nicht alle. Und die, die sich in eine Werkstatt oder auf den Bau begeben, müssen mit Anfeindungen, Mobbing oder Sexismus umgehen können.
Zudem sagen Erfahrunsgberichte, dass sie mehr leisten müssen, umd die gleiche Bezahlung zu erhalten. Das ist Wissen aus meinem Umfeld.

http://www.noz.de/lokales/62775091/in-lingen-gibt-es-kein-verstaendnis-fuer-die-schlechtere-bezahlung-von-frauen


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.05.2013 um 13:02
allmotley schrieb:Lese genauer. Ich schrieb zurecht.
Ich brauch nicht genauer lesen. Du kritisierst diesen Umstand. Ich zeige, dass das völlig normal ist und anders gar nicht sinnvoll.
allmotley schrieb:Ich weiß, dass es unterschiede in der Leistungsbewertung gibt. Dennoch muss das Grundgehalt, auf dem die Leistungsbewertung aufbaut, das Gleiche sein.
Was ist denn ein Grundgehalt ? Das ist etwas dass man verhandeln kann. Wieso sollten alle auf Zuschläge hoffen?

Und wieso sollte jemand mit einem Jahr Erfahrung automatisch das selbe Gehalt bekommen wie jemand mit 15 Jahren oder mehr?

Da ist jemand 30 Jahre in seinem Beruf und verdient dann genauso viel wie ein 19 Jähriger?
allmotley schrieb:Du scheinst mir das Thema nicht ernst zu nehmen.
Bei solch Vorschlägen sieht das aber eher umgekehrt aus.
allmotley schrieb:Einge suchen bestimmt nach solchen Jobs, wie Tippse oder Frisörin, aber eben nicht alle. Und die, die sich in eine Werkstatt oder auf den Bau begeben, müssen mit Anfeindungen, Mobbing oder Sexismus umgehen können.
Was will denn eine Frau am Bau ? Jetzt mal Butter bei die Fische. 40 kg Zementsack , machen wir uns mal nicht lächerlich bitte.

Hast du schon mal die Werkzeuge eines Elektrikers am Bau gesehen? Ich habe dort über 10 Jahre gearbeitet und wenn du einem Mädchen die große Hilti in die Hand drückst damit sie durch die Decke über Kopf ein Loch bohrt, hast du einen menschlichen Ventilator.

Ein bissl mehr Realismus meine Herren und Damen.

Was glaubst du was dort gearbeitet wird ? Dann kommst du mit Anfeindungen und Sexismus als Grund.

Komisch, es gibt durchaus Frauen die in solcher Umgebung arbeiten, aber als Malerin. Und die verdienen genauso viel wie ihre männlichen Kollegen.

Die verdienen nämlich alle gleich wenig.

Auch für Dominik Bauer ist es eine sozialpolitische Ungerechtigkeit, dass Frauen weniger verdienen als Männer: „Da darf die Politik ruhig mal eingreifen. Diese Tatsache ist nicht gerechtfertigt, besonders in den Chefetagen. Für Frauen ist es schwerer, die Karriereleiter hochzu- klettern. Frauen müssen entsprechend mehr leisten als Männer, um das Gleiche zu erreichen.

Das ist aber nett. Wo belegt der Herr Bauer das ? Habe ich was versäumt? Arbeiten Frauen im Durchschnitt mehr Stunden für weniger Geld ?


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.05.2013 um 13:17
insideman schrieb:Ich brauch nicht genauer lesen. Du kritisierst diesen Umstand. Ich zeige, dass das völlig normal ist und anders gar nicht sinnvoll.
Doch, du solltest genauer lesen. Dann hättest du nämlich gemerkt, dass ich den Umstand nicht kritisiere, sondern dir zustimme.
insideman schrieb:Was ist denn ein Grundgehalt ?
Ein Grundgehalt ist z.B. eine Entgeltgruppe, auf der sich prozentuale Leistungszulagen aufbauen.
insideman schrieb:Und wieso sollte jemand mit einem Jahr Erfahrung automatisch das selbe Gehalt bekommen wie jemand mit 15 Jahren oder mehr?
Das sehe ich genauso. Nirgends schrieb ich was anderes.

Allerdings wären "automatische" Lohnerhöhungen sinnvoll, weil sie nicht von der Leistungsfähigkeit der Goschn abhängig sein sollten.
insideman schrieb:Was will denn eine Frau am Bau ? Jetzt mal Butter bei die Fische. 40 kg Zementsack , machen wir uns mal nicht lächerlich bitte.
Dann nehmen wir den Bau raus, lassen aber Werkstätten drin. An Werkzeugmaschinen oder in der Montage kommt es nicht auf Körperkraft an.
insideman schrieb:es gibt durchaus Frauen die in solcher Umgebung arbeiten, aber als Malerin. Und die verdienen genauso viel wie ihre männlichen Kollegen.
Wenn du das sagst
insideman schrieb:Arbeiten Frauen im Durchschnitt mehr Stunden für weniger Geld ?
Sie packen mehr Leistung in die Stunde fürs gleiche Geld, um welches sie aber verhandeln müssen, während es Männern von selbst zugestanden wird.

Sie müssen in den sogenannten Männerjobs mehr leisten, um aufs gleiche Geld zu kommen. Ist mein Eindruck.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.05.2013 um 13:29
allmotley schrieb:Doch, du solltest genauer lesen. Dann hättest du nämlich gemerkt, dass ich den Umstand nicht kritisiere, sondern dir zustimme.
Dann weiß ich nicht was du dagegen hast. Wenn du da auch so siehst, dass man nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten einstellen soll.
allmotley schrieb:Das sehe ich genauso. Nirgends schrieb ich was anderes.
allmotley schrieb:Dennoch muss das Grundgehalt, auf dem die Leistungsbewertung aufbaut, das Gleiche sein.
allmotley schrieb:Mit dem weniger verdienen war bei mir immer gemeint: Für die gleiche Arbeit.
Wie jetzt? Warum kritisierst du es offenbar , wenn jemand für die gleiche Arbeit mehr verdient, wenn du es doch in Ordnung findest, wenn jemand mit 30 Jahren Erfahrung mehr verdient?

Die Arbeit kann ja dann noch immer die selbe sein.
allmotley schrieb:Dann nehmen wir den Bau raus, lassen aber Werkstätten drin. An Werkzeugmaschinen oder in der Montage kommt es nicht auf Körperkraft an.
Ja, abgesehen davon dass du wohl noch nie in einer Werkstatt warst, im November, und gesehen hast wie die Winterreifen wechseln ( die machen das in einem Tempo, da werd ich auch nach 5 Autos müde) , wird man da schmutzig.

Ich weiß nicht wen du die schuld dafür geben möchtest, aber ich kenne nicht viele Frauen die gerne im Dreck liegen,an schmutzige Sachen herumschrauben.

Die mögen das lieber, wenn sie sich auch in der Arbeit schick machen können, dort gut aussehen ect.

Ja, wer ist da wohl für diese Erziehung verantwortlich? Der Papa? Also redet der Papa der Tochter ein sie soll sich was feines suchen?

Oder sind es erst wieder die Mütter, die da panisch reagieren. Na das will ich sehen.
Selbst schuld also.
allmotley schrieb:Sie packen mehr Leistung in die Stunde fürs gleiche Geld,
Lol, es gibt für alles eine Statistik, aber dafür gibts nicht mal eine Erfunden.

Wie soll das denn jemand erfassen. Also du bist ja der , der es jetzt behauptet.

Also , wie hast du das erfasst ? Bin ich gespannt.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.05.2013 um 13:47
insideman schrieb:Dann weiß ich nicht was du dagegen hast.
Ich habe dir zugestimmt, was heißt, dass ich es verstehe. So langsam habe ich das Gefühl, du willst mich hier verarschen.
insideman schrieb:Wie jetzt? Warum kritisierst du es offenbar , wenn jemand für die gleiche Arbeit mehr verdient, wenn du es doch in Ordnung findest, wenn jemand mit 30 Jahren Erfahrung mehr verdient?

Die Arbeit kann ja dann noch immer die selbe sein.
Ich kritisiere, dass für die gleiche Arbeit unterschiedlich bezahlt wird. Dabei habe ich die Leistungsbewertung und die Berufserfahrung nicht angesprochen.

Auch hier habe ich den Eindruck, dass du nicht verstehen willst, wovon ich spreche, oder dich hier lustig machst mit Wortklaubereien, oder vom Thema ablenkst, was auch immer das jetzt soll, es nervt wenn du nicht richtig liest und die Dinge verdrehst.

Ich habe es mehrfach erklärt.
insideman schrieb:wie die Winterreifen wechseln ( die machen das in einem Tempo, da werd ich auch nach 5 Autos müde) , wird man da schmutzig.
Durch dein Herausgreifen von Extrembeispielen kannst du vielleicht hier im Thread das Problem wegpolemisieren, im RL jedoch nicht.
insideman schrieb:aber ich kenne nicht viele Frauen die gerne im Dreck liegen,an schmutzige Sachen herumschrauben.
Was mich bei dem, was ich sonst so von dir über Äußerlichkeiten von Frauen lese, nicht wundert.
insideman schrieb:Ja, wer ist da wohl für diese Erziehung verantwortlich? Der Papa? Also redet der Papa der Tochter ein sie soll sich was feines suchen?

Oder sind es erst wieder die Mütter, die da panisch reagieren. Na das will ich sehen.
Ich möchte mich auf deine Polemik nicht weiter einlassen, denn das führt zu nichts.

Du schreibst am Thema vorbei, ziehst es auf eine persönliche Ebene und lässt eh nichts gelten.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.05.2013 um 14:40
allmotley schrieb:Ich habe dir zugestimmt, was heißt, dass ich es verstehe. So langsam habe ich das Gefühl, du willst mich hier verarschen.
Achso?

Also nur dass du mich verstehst. Gut dann bleibt mein Vorwurf ja, dass du es nicht gut findest.

Denn sonst hättest du es ja nicht kritisch erwähnen müssen.
allmotley schrieb:Ich kritisiere, dass für die gleiche Arbeit unterschiedlich bezahlt wird. Dabei habe ich die Leistungsbewertung und die Berufserfahrung nicht angesprochen.

Auch hier habe ich den Eindruck, dass du nicht verstehen willst, wovon ich spreche, oder dich hier lustig machst mit Wortklaubereien, oder vom Thema ablenkst, was auch immer das jetzt soll, es nervt wenn du nicht richtig liest und die Dinge verdrehst.
Pass mal auf, wir machen das jetzt für Kleinkinder ok.

Gleiche Arbeit =/= Gleiche Erfahrung des Arbeiters

Du sagst, für gleiche Arbeiten, muss es den gleichen Lohn geben. Dadurch, wird die Erfahrung und somit auch das Alter eines Arbeiters irrelevant.

Denn die Arbeit ist die selbe. Wenn wir einen Monteur suchen für eine Arbeit X , und es bewerben sich 2 Leute dafür, wo der eine 1 Jahr Erfahrung hat und der andere 30 Jahre, dann hat der mit mehr Erfahrung auch bessere Chancen mehr Geld zu bekommen.

Weil er besser qualifiziert ist, muss zumindest man vordergründig annehmen.

Also dreh hier nicht am Rad, sondern versuch hier irgendwas zu verstehen. Wenn du noch paar Zitatfetzen rein wirfst wo du dein eigenes Unverständnis auf andere schiebst, wirds echt mühsam.
allmotley schrieb:Was mich bei dem, was ich sonst so von dir über Äußerlichkeiten von Frauen lese, nicht wundert.
Hast du irgendwas zum Thema auch zu sagen? Jetzt ehrlich?

Ich kann dir versichern dass bei uns weder in der BMW Werkstatt noch bei Audi ein Klima herrscht, wo es annähernd zu Sexismus kommen wird.

Komisch, da arbeiten Frauen und Männer eh eng zusammen. Nur die Frauen eben bei der Aufnahme, die Männer in der Werkstatt.
allmotley schrieb:Ich möchte mich auf deine Polemik nicht weiter einlassen, denn das führt zu nichts.

Du schreibst am Thema vorbei, ziehst es auf eine persönliche Ebene und lässt eh nichts gelten.
Das verstehe ich denn mit solch Behauptungen:
allmotley schrieb:Sie packen mehr Leistung in die Stunde fürs gleiche Geld
ist es dir natürlich unangenehm, wenn jemand fragt wie du das erfassen kannst.

Da würde ich auch einen Rückzieher machen. Du redest irgendwas von Sexismus weshalb Frauen nicht in der Werkstatt arbeiten, vernachlässigst aber, dass die Frauen hier gar keine schlechten Erfahrungswerte haben können.

Mädchen werden schon von Haus aus dahin erzogen, dass sie gar nicht auf die Idee kommen, am Bau oder in der Werkstatt zu arbeiten.


melden
Anzeige

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.05.2013 um 14:46
insideman schrieb:Also nur dass du mich verstehst. Gut dann bleibt mein Vorwurf ja, dass du es nicht gut findest.

Denn sonst hättest du es ja nicht kritisch erwähnen müssen.
Du drehst mir das Wort im Mund herum. Ich habe zugestimmt und verstanden, dass aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus eingestellt wird.
insideman schrieb:Pass mal auf, wir machen das jetzt für Kleinkinder ok.
Genau, machen wir: Gespräch beendet, Gesprächspartner trollt.


melden
279 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden