weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

3.501 Beiträge, Schlüsselwörter: Recht, Gleichberechtigung, Emanzipation, Feminismus, Pflicht

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.05.2013 um 14:50
blue_ schrieb:Du drehst mir das Wort im Mund herum. Ich habe zugestimmt und verstanden, dass aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus eingestellt wird.
Ok sorry dass ich das als Kritik verstanden habe :
blue_ schrieb:Auch wenn man es ins Lächerliche zieht, wird es nicht wahrer. Es sitzen Männer an Positionen, wo über Einstellungen entschieden wird, und es werden bevorzugt Männer eingestellt, aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus, weil das Kinderkriegen an der Frau hängt, auch wenn du das nicht gelten lassen willst.
blue_ schrieb:Genau, machen wir: Gespräch beendet, Gesprächspartner trollt.
Dazu gehört schon eine Menge Selbstüberschätzung, mich als Troll zu bezeichnen.

Vor allem wenn man sich damit nur vor Erklärungen drücken möchte :
Plan_B schrieb:

Sie packen mehr Leistung in die Stunde fürs gleiche Geld
Wie du das erfassen möchtest, diesen Vorwurf der hier ja elementar ist, bleibt also dein Geheimnis.


melden
Anzeige
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.05.2013 um 15:11
Plan_B schrieb:
Auch wenn man es ins Lächerliche zieht, wird es nicht wahrer. Es sitzen Männer an Positionen, wo über Einstellungen entschieden wird, und es werden bevorzugt Männer eingestellt, aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus,


Bitte aus aus welchen Erwägungen heraus, sollen die denn sonst Leute einstellen??
Soweit so gut.

Darauf hatte ich geantwortet:
blue_ schrieb:Na also. Aufgrund der körperlichen Gegebenheiten werden Frauen beruflich benachteiligt. Ich stelle es nur fest. Das ist der Grund, warum man sie nicht so gerne einstellt, und das führt zu der Schieflage, die herrscht. Anstatt ihr noch das Schwangerwerden vorzuwerfen, an dem Männer beteiligt sind, muss man dafür sorgen, dass das kein Hindernis ist, Kinderbetreuung, oder diese Zeiten vergüten.
Zum besseren Verständnis liest man den ganzen Beitrag:

Beitrag von blue_, Seite 117

Oder besser, den ganzen Threadverlauf.

Es ist Fakt, dass Frauen aufgrund körperlicher Gegebenheiten benachteiligt werden. Aufgrund wirtschaftlicher Erwägungen.

Ich habe wiederholt zugestimmt, dass ich die wirtschaftlichen Erwägungen nachvollziehen kann, aber gerechter wird es deswegen trotzdem nicht.

Frau ist benachteiligt. Da kann man hinzudichten was man will, die Fakten sind aufgrund körperlicher Gegebenheiten , also aufgrund des Geschlechtes so, und das ist nicht gerecht. Man muss dann anderweitig Abhilfe schaffen, damit Frauen eben nicht mehr deswegen nicht eingestellt werden.

Wie oben erklärt.
blue_ schrieb:Ich rede von den Einstellchefs größerer Firmen, die, wie insideman und ich ja auch schon zu recht anmerkten, aus wirtschaftlichen Gründen lieber Männer einstellen. Das setzt sich nach oben hin fort.
Dann stimme ich dir noch offen zu, dass ich es verstehe, und es ist dir immer noch nicht genug.

Ich schrieb irrtümlicherweise "zurecht". Es ist nämlich nicht zurecht. Es ist nur aus wirtschaftlicher Sicht klar, aber es ist Messen mit zweierlei Maß.

Du hast vieles, was ich geschrieben habe überhaupt nicht berücksichtigt, gehst einfach nicht drauf ein, sondern wiederholst immer nur stur deine Thesen, als hätte ich gar nichts geschrieben, bemerkst nicht, wo wir konform gehen, pickst Einzelfälle heraus, in denen man kaum widersprechen kann, ohne die Gesamtsituation zu betrachten.

Es nervt, wenn auf nichts eingegangen wird und nur stur die eigene Meinung wiederholt wird. Das ist für mich trollen.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.05.2013 um 15:25
blue_ schrieb:Ich schrieb irrtümlicherweise "zurecht". Es ist nämlich nicht zurecht. Es ist nur aus wirtschaftlicher Sicht klar, aber es ist Messen mit zweierlei Maß.
Ich habe diesbezüglich und dein letzter Post bestätigt mich darin, eine Kritik deinserseits entnommen, dass eben nach wirtschaftlichen Gesichtspunken entscheiden wird.

Weil dadurch Frauen benachteiligt werden.

Abgesehen davon dass es ja durchaus Frauen gibt die es schaffen, kann man so eine Kritik , dass Unternehmen nach wirtschaftlichen Aspekten handeln, nicht wirklich ernst nehmen.

Das ist nämlich durchaus zurecht.

Was wär denn "zurecht"? Wirtschaftliche Faktoren hinten anstellen, und nach moralischen Ideen Leute einstellen?

Das wäre so als würde man sagen, es ist nicht zurecht so, dass nur die schnellsten Schwimmer bei Olympia mitmachen dürfen.

Und hier schreibt niemand dass es unwirtschaftlich ist eine Frau einzustellen, wenn diese Firmen aber diese Überlegungen anstellen, dann müssen sie auch die Konsequenz dafür tragen.

Es ist gerecht, wenn der für das Unternehmen geeignetste Mitarbeiter, den Job bekommt. Das entscheiden die Chefs die auch verantwortlich für den Laden sind.

Wer es ungerecht findet, dass Frauen Kinder bekommen können und Männer nicht, der muss sich an höherer Stelle beschweren.

Ich weiß schon auf was das hinauslauft.

Unfair, ungerecht...das gibt es in der Wirtschaft nicht. Da heißt es nicht profitabel, unwirtschaftlich, unproduktiv.

Das ist die harte Realität. Das gefällt nicht jedem Sozialromantiker.


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.05.2013 um 15:43
Ich wiederhole es nochmal:

Es ist zwar verständlich, aber ungerecht gegenüber Frauen, wenn man nicht Voraussetzungen schafft, um den Aspekt zu entschärfen. Also: Kinderbetreunung z.B.

Frauen aufgrund der Tatsache, dass sie Frauen sind aus wirtschaftlichen Erwägungen zu benachteiligen widerspricht dem Gleichheitsgrundsatz.

Sich zurückzulehnen als Mann und zu sagen: Ist halt so, ist sehr bequem.
insideman schrieb:Was wär denn "zurecht"? Wirtschaftliche Faktoren hinten anstellen, und nach moralischen Ideen Leute einstellen?
Reden wir hier von Gleichberechtigung? Oder gar davon, dass das Bestreben danach übers Ziel hinaus geschossen sei?

Es müssen Voraussetzungen geschaffen werden, die von der Natur und den gesellschaftlichen Abläufen gegebenen Nachteile auszugleichen, anstatt sich hinzusetzen und zu sagen: Ist halt so, wirtschaftlich gilt, sonst nichts.

Sehr wohl gilt auch das moralische. Es wird schon viel getan deswegen, weil es bei uns zum Glück etwas gilt und nicht Frauen, nur weil sie ihre Tage haben in Menstruationsställen hausen müssen.
insideman schrieb:Das wäre so als würde man sagen, es ist nicht zurecht so, dass nur die schnellsten Schwimmer bei Olympia mitmachen dürfen.
Das kann man nicht vergleichen.
Jedenfalls nicht, wenn man von Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau sprechen will.
Es ist klar, dass Frauen auf dem Sportsektor nicht an die Leistungen von Männern heranreichen.

Das hat jedoch nichts damit zu tun, dass man in Berufen, wo es nicht auf Körperkraft ankommt, Frauen aufgrund körperlicher Gegebenheiten benachteiligt.
insideman schrieb:Es ist gerecht, wenn der für das Unternehmen geeignetste Mitarbeiter, den Job bekommt.
Nicht, wenn geeignetst heißt, dass schwanger werden können ein Leistungskriterium ist.
insideman schrieb:Wer es ungerecht findet, dass Frauen Kinder bekommen können und Männer nicht, der muss sich an höherer Stelle beschweren.
Wer so argumentiert, schaut nicht über seinen eigenen Tellerand hinaus.


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.05.2013 um 15:54
blue_ schrieb:Nicht, wenn geeignetst heißt, dass schwanger werden können ein Leistungskriterium ist.
Das sollte Eignungskriterium heißen.


melden
Billy73
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.05.2013 um 19:01
blue_ schrieb:Es müssen Voraussetzungen geschaffen werden, die von der Natur und den gesellschaftlichen Abläufen gegebenen Nachteile auszugleichen, anstatt sich hinzusetzen und zu sagen: Ist halt so, wirtschaftlich gilt, sonst nichts.
so gesehen brauchen die frauen mehr biss. vielleicht sollte man ihnen verpflichtenden kostenlosen kampftraining ermöglichen, damit sie nicht durch das mit puppenspielen zu sehr verweichlichen. so powerfrauen, wie bei den hyänen weniger wie bei den löwen.


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.05.2013 um 19:27
Selten so einen Blödsinn gelesen.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.05.2013 um 19:54
Wirtschaft war nie frei, es gab immer Regeln und die werden halt auch beständig erweitert. Hinzu kommt, dass eben Männer genausogut die Kinder hüten können. Die wurden die ganze Zeit nicht zur Verantwortung gezogen, ist natürlich auch ziemlicher Beschiss.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

27.05.2013 um 01:06
@blue_
blue_ schrieb:Es ist genau andersrum. Deiner ist Phantasie, meiner ist Lebenswirklichkeit.
..."Lebenswirklichkeit"...du meinst dein eines beispiel der Kellnerin..:ask:...da ja, im gegenteil zu der Studie auf welche ich mich beziehe (somit also nicht wirklich meiner Phantasie entsprungen... ;) ), "deine", auf welche du dich neben deinem einem Beispiel bezogen hast um den Mythos zu stützen, schon widerlegt wurde bzw. zumindest in der weise wie sie propagiert wird als falsch angesehen werden kann...?
...wobei ich zwischenzeitlich (nach bzw.eher während deiner "Unterhaltung" mit @insideman) auch schon zumindest ein wenig "irritiert" war...aber naja... ;)
blue_ schrieb:Und warum geht sie in Bereiche, in denen der Verdienst geringer ist? Weil sie in Bereiche, wo der Ausfall einer Arbeitskraft höher ausfällt, gar nicht erst hineinkommt.
...ist das so...:ask:...habe z.B. bisher noch nichts darüber gehört oder gelesen, dass es Frauen z.B. nicht möglich wäre anstatt einem Soziale Arbeit Studium ein Maschinenbaustudium zu wählen du....?
blue_ schrieb:Daher kommt auch das Gefälle, und daher heiraten Frauen eher nach oben, wie du es mehr oder weniger schön formulierst.
...nicht wirklich meine Fomulierung, sondern eher eine allgemine beschreibung dieses "Phänomens"... ;).
...ob hier nicht die Partnerwahl eine noch höhere Rolle spielt...mhhh...?
blue_ schrieb:damit Frauen eben nicht mehr deswegen nicht eingestellt werden.
....ist dir denn ein höheres Arbeitslosenprobelm bei Frauen bekannt...oder wie kommst du denn zu diesem Eindruck Frauen würden nicht eingestellt werden etc...?


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

27.05.2013 um 06:54
@1ostS0ul
Frauen sind zumindest stärker von Armut betroffen, weil sie Teilzeit arbeiten oder in schlecht bezahlten Jobs......was aber ja für Dich auch kein Argument für irgendetwas ist, sondern quasi "selbst schuld", oder verstehe ich was falsch?


melden
imprägniert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

27.05.2013 um 12:00
hat überhaupt jemand das Ziel von publiziert?


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

27.05.2013 um 13:08
@Tussinelda


...für was soll es denn in deinen Augen ein argument sein...:ask:..für "irgendetwas" mag es schon ein Argument sein nur eben nicht dafür, dass Frauen benachteiligt seien...


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

27.05.2013 um 17:28
@1ostS0ul
nee, is klar....
Laut EU-Definition ist die am stärksten armutsgefährdete Gruppe in Deutschland die der Alleinerziehenden. Von ihnen sind laut Statistischem Bundesamt 37,1 Prozent armutsgefährdet. Auch Alleinlebende sind überdurchschnittlich stark betroffen, nämlich zu 32,3 Prozent.
Frauen waren im Jahr 2011 mit einer Quote von 21,3 Prozent häufiger von Armut beziehungsweise sozialer Ausgrenzung betroffen als Männer (18,5 Prozent). Das liegt vor allem daran, dass Frauen und insbesondere Mütter ihre Erwerbstätigkeit häufiger unterbrechen oder auch häufiger in Teilzeit arbeiten als Männer. Kinder und junge Menschen unter 18 liegen mit einer Quote von 19,9 Prozent genau im Bundesdurchschnitt. Kinder sind kein Armutsrisiko an sich. Sie sind nur dann besonders gefährdet, wenn ihre Eltern eine geringe Erwerbsbeteiligung haben. Dies betrifft vor allem arbeitslose Eltern, getrennt lebende Eltern oder Eltern mit Migrationshintergrund. Ältere Menschen ab 65 Jahren sind seltener, nämlich nur zu 15,3 Prozent von Armut betroffen. Bei ihnen entfällt allerdings das Kriterium "sehr geringe Erwerbsbeteiligung". Personen zwischen 18 und 64 Jahren waren hingegen häufiger, nämlich zu 21,3 Prozent betroffen.
Welches sind die größten Risiken und Ursachen für Armut?
Laut Markus Grabka vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) birgt ein niedriges Bildungsniveau ein hohes Armutsrisiko. Die Möglichkeit, eine Beschäftigung zu erhalten, sei dadurch geringer. Außerdem seien gesundheitliche Beeiträchtigungen, wie eine chronische Erkrankung oder Sucht, ein wichtiger Faktor. Bei der am meisten armutsgefährdeten Gruppe, den Alleinerziehenden, sieht er vor allem eine nicht ausreichende Infrastruktur als Ursache für drohende Armut: "Alleinerziehende Mütter haben oft durchaus ein hohes Bildungsniveau, das sie nicht angemessen einsetzen können, wenn nicht genügend Krippenplätze vorhanden sind, um Erziehung und Beruf miteinander zu vereinbaren."
Antonie Kerwien von der OECD sieht darüber hinaus in Alter, Geschlecht und Familienstand wichtige Faktoren für drohende Armut. Das Armutsrisiko von alleinlebenden Frauen über 75 sei beispielsweise annähernd doppelt so hoch wie beim Bevölkerungsdurchschnitt: "Je älter und je einsamer Frauen sind, desto höher ist ihr Risiko."
http://www.tagesschau.de/inland/faqarmut100.html


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

27.05.2013 um 18:44
@Tussinelda


...und was willst du mir damit nun sagen...:ask:...das Frauen ein höheres Risiko haben bzw. häufiger davon betroffen sind...?
...nichts wirklich neues...jedoch habe ich dagegen nun auch nichts gesagt, nur werden sie hier nicht auf grund ihres Geschlechtes benachteiligt. Ich sage auch nicht, wenn die Obdachlosenzahlen der Männer höher sind, dass hier eine benachteiligung der Männer vorliegt. Jedoch wenn ich z.B. lese bzw. lesen würde, dass es 50 Unterkünfte ausschließlich für Obdachlose Frauen und 10 allgemeine Unterkünfte gibt bzw. geben würde (hypothetisches Beispiel) dann sage ich hier werden die Männer auf grund ihres Geschlechtes benachteiligt.
...aber wenn Frau auf grund dessen das sie sich in höherem maße z.B. für Teilzeit "entscheidet" weniger Rente erhält, wie es auch jedem Mann ergeht bzw. ergehen würde, sehe ich hier keine Benachteiligung auf grund es Geschlechtes sondern ein Problem in der Vereinbarkeit von Familie und Beruf egal ob Mann oder Frau aber keine benachteiligung der Frau per se....


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

27.05.2013 um 20:46
@Tussinelda

So war das garnicht gemeint. Es hat sich auch sehr vieles zum positiven geändert. Klar sollten Frauen die gleiche Möglichkeit haben sich Weiterzubilden und einen gut bezahlten Job zu bekommen.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen von der ganzen Bewegung nur profitiert zu haben. Jeder sollte die gleichen Chancen haben. Das Einzige was mich stört ist halt dieser Trend was Kinder angeht. Ich setzte das einfach in direkte Verbindung damit. Viele machen zuerst ein Studium und wollen dann erstmal arbeiten... Ich denke die optimale Zeit für ein Kind ist die Zeit während des Studiums. Wenn das Kind aus dem gröbsten raus ist, kann man in den Job einsteigen und hat das schonmal hinter sich gebracht. Aber das ist ein anderes Thema.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

28.05.2013 um 22:58
...köstlich zu sehen wie "Feministinnen" reagieren wenn in sachen Gleichberechtigung etwas mit negativen folgen für die Frauen getan wird...xD


http://www.theepochtimes.com/n3/77889-norway-moves-toward-military-conscription-for-women/


melden
Bady89
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

28.05.2013 um 23:06
Manchmal habe ich das gefühl , das der mann ganz langsam zum Mensch zweiter Klasse wird.

Mit fortschreitender Technik wird nur noch die Frau zum überleben der Spezies nötig sein.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

28.05.2013 um 23:10
"Already, women pull the heavier load when it comes to childbirth, nursing, unpaid care for children, the sick, and the elderly Skard said."

Kinderkriegen ist freiwillig, Männer können es faktisch nicht. So mal gar kein Argument gegen die Wehrpflicht für Frauen. Nursing versteh ich nicht, was soll das sein? Ich kenne die Übersetzung nur ergibt es auf Frauen bezogen keinen Sinn, genauso wie der Part mit den Kranken und Alten. Und "unpaid care for children".. wow das ist vielleicht ein bescheuertes Argument. Dann sollen die das halt "paid" machen. Na ja, das sind eben die Feministinnen in Anführungszeichen, die können nicht argumentieren, nur dagegen sein und Frauen in eine Sonderrolle stecken.

Den Teil mit dem "Die Armee wird sich leicht verändern, weil Männer stärker sind" versteh ich allerdings auch nicht. Es sind ja wohl nicht weniger Männer, sondern auf die Zahl kommen jetzt noch Frauen obendrauf und darüber hinaus ist Stärke ohnehin immer unwichtiger, eine Kugel interessiert sich herzlich wenig dafür, ob sie in eine Titte oder eine muskulöse Brust fliegt. Inwiefern eine Armee sich also auch nur slighty ändern sollte kann ich mir nicht vorstellen, vor allem nicht, wenn wie im Text ja erwähnt, sowieso die gleichen Anforderungen gelten.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

29.05.2013 um 06:15
@SethSteiner
ich glaube in dem Fall ist das Stillen gemeint mit nursing.....aber egal, die Argumente sind blöd obwohl ich glaube das sie damit womöglich meint (ich lege es jetzt mal so aus, wäre das einzig "sinnvolle"), dass es den Frauen dann noch weniger Zeit gibt, sich beruflich zu etablieren, wenn sie in alles, was so theoretisch Karriere behindern könnte, auch noch die Wehrpflicht einbauen müssten. Könnte das gemeint sein?


melden
Anzeige
sanatorium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

29.05.2013 um 06:28
@SethSteiner
Ich beziehe mich auf den vor-vorletzten Beitrag deinerseits. (Sorry kann immo nicht zitieren :D)

Wer redet denn jüngeren Mädchen ein das Frisörin, Model, etc. Berufe sind, welche sie ausüben sollten?
Wenn wir so anfangen dann wäre es genauso eine Benachteiligung der Männer, das sie z.b. noch nicht so gerne als Kindergärtner oder sowas gesehen werden.


melden
183 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Am Boden zerstört103 Beiträge
Anzeigen ausblenden