weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.08.2017 um 12:37
Abends ein Joint, und das Leben ist Dein Freund :troll:


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.08.2017 um 13:07
...ich hab in meinem ganzen Leben noch keinen einzigen Joint angefasst... das lag wahrscheinlich auch daran, dass ich selbst das Rauchen (ganz kurz mal gemacht) überhaupt nicht vertragen habe... danach habe ich die Finger von allem gelassen...

...bis auf den Zucker... wenn ich da nicht süchtig bin, dann ist es keiner...

Alkohol... ist in Deutschland jedenfalls das größte Problem überhaupt... es gibt wohl keine Droge, die hierzulande mehr Schaden bei den Menschen anrichtet... und, na ja, sie ist legal... jetzt sagen ja viele, man sollte auch die anderen Drogen legalisieren... hm... wenn ich mir dann aber den sehr hohen Konsum von Alkohol pro Kopf in Deutschland anschaue, sehe ich da aber keinen Vorteil darin, Drogen zu legalisieren... den Konsum jedenfalls scheint das nicht einzuschränken...

...wir sind eh mit einer der wenigen Länder, die Alkohol so nach "vorne" bringen... in der Werbung bspw. oder aber durch den doch sehr niedrigen Preis...

...ich hab mit Alkohol keine Probleme... ich trinke ihn wirklich als Genuss-Mittel ab und an... meistens trinke ich Longdrinks und Cocktails, Bier fast nie... und dann noch Wein ab und an... aber ich kann jetzt nicht behaupten, dass man nicht ständig in Versuchung gebracht wird...

Alkohol gibt es doch nun wirklich an jeder Ecke, sogar überall in jedem Kiosk... in jeder Kneipe, in jedem Supermarkt und dann noch im Fachhandel... wirklich überall... das ist einfach eindeutig zu viel davon.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.08.2017 um 13:10
Also ich bin stark gegen ein Alkoholverbot, aber ich bin durchaus dafür, dass man die Bewerbung von Alkohol zu einem großen Teil illegalisiert.

Wenn wir Alkohol so behandeln würden wie Zigaretten. dann würde der Konsum auch runterfahren.

Ich meine, Zigaretten haben richtig eklige Bilder drauf.
Anti Alkohol Kampagnen sind meistens 'Pass auf bro, wenn du zu viel trinkst hast du voll die geile Party aber schwängerst aus versehen eine! RISIKOOOO!!!!'.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.08.2017 um 13:23
Shionoro schrieb: aber schwängerst aus versehen eine!
@Shionoro
Also das würde mich als Mann in der Tat so abturnen, dass ich nix trinken würde^^


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.08.2017 um 14:03
@Shionoro

Da hast du wirklich recht... wenn die mal aufzeigen würden, was der Alkohol so in Deutschland anrichtet, ruhig auf die Etiketten drauf damit... dann könnte das schon etwas bewirken.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.08.2017 um 14:11
@moric

Es ist ja durchaus ein Punkt, dass Alkoholkonsum auch von den Eltern vorgelebt wird.
Selbst offizielle Veranstaltungen involvieren oft Alkohol, und zumindest mit einem Augenzwinkern auch betrinken.

Weihnachtsfeiern, Erstsemesterveranstaltungen, Abifeiern usw. würden ohne Alkohol gar nicht wirklich funktionieren und sind auch um ihn herum aufgebaut.
Es wäre undenkbar, dass man mit Zigaretten ähnlich verfahren würde (also wenigstens heutzutage).

Ich denke man würde sich als Staat durchaus einen Gefallen damit tun, dass man die bewerbung und teilweise subventionierung von Alkohol zu einem großen Teil stoppt und Geld investiert, um ein größeres Gesundheitsbewusstsein bezüglich Alkohol zu schaffen.
Da werden dann wieder Leute von Propagand reden, aber sei's drum, das war beim Rauchen auch so.

Da würden sicherlich die LEute die Bock drauf haben immernoch trinken, aber wir hätten weniger ritualisiertes saufen unter Jugendlichen und daraus resultierend, wenn es sich verfängt, wesentlich weniger Verkerhstote, weniger kriminalität und auch später weniger Geld, was wir für's Gesundheitssystem aufwenden müssen.

Eine weiteres Instrument wäre natürlich auch, den Alk stärker zu besteuern.
das birgt aber auch gefahren.
Wenn sich ärmere Jugendliche keinen erschwinglichen Alk mehr leisten können (oder auch erwachsene), könnten sie zu anderen billigen Drogen greifen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.08.2017 um 16:55
Je höher der Pro-Kopf-Konsum von reinem Alkohol, desto grösser die Schäden, d.h. mehrSuchtkranke, mehr Alkoholtote, mehr Unfälle, Verbrechen und Suizide, mehr Arbeitsausfälleund höhere Gesundheitskosten.

Mein Lesetipp:
Thomas Babor / Raul Caetano /Sally Casswell / Griffith Edwards / Norman Giesbrecht / Kathryn Graham / Joel Grube /Paul Gruenewald / Linda Hill / Harold Holder / Ross Homel / Esa Österberg / Jürgen Rehm /Robin Room / Ingeborg Rossow

Alkohol – Kein gewöhnliches Konsumgut
Forschung und Alkoholpolitik


ISBN: 978-3-8017-1923-4 EURO 59.95

Das Buch beleuchtet die neuesten Erkenntnisse zur Effizienz alkoholpolitischer Maßnahmen. Der Fokus liegt auf Empfehlungen hinsichtlich der wichtigsten Strategien: Besteuerung und Preispolitik, Regulierung von Kauf und Verkauf von alkoholischen Getränken, Maßnahmen gegen Trunkenheit am Steuer, Regulierung der Werbung für Alkohol, Präventions- und Therapieprogramme. Der deutschen Ausgabe sind drei Kapitel zur Alkoholpolitik in Deutschland, Österreich und der Schweiz beigefügt. Diese Beiträge diskutieren die Frage, ob und wie die Ergebnisse auf den deutschen Sprachraum übertragen und welche Maßnahmen umgesetzt werden können.



Es ist in der Tat so, dass die Alkoholschäden in den Ländern mit einer restriktiven Alkoholpolitik oder mit einer religiös-kulturell begründeten Alkoholmeidung, deutlich geringer sind, als in den "liberaleren" (sprich Alkoholkapital-orientierteren Staaten)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.08.2017 um 18:20
Ich rate niemandem Drogen zu nehmen, ich selbst bin fast auf einem Trip hängen geblieben und habe heute noch Flashbacks und Angst, naja mit Alkohol kann man das wohl nicht vergleichen das hat wohl mehr Langzeitfolgen. Leute die sagen, dass Drogen den Verstand "erweitern" und "Zur Erleuchtung" führen haben wohl noch nie einen Horrortrip gehabt, ein Freund von mir ist überhaupt nicht mehr normal ansprechbar den hat es ganz schlimm erwischt, bei seinem ersten und letzten Trip, der ist jetzt in einem speziellen Pflegeheim, und das mit 27.
Wenn ihr halluzinogene Drogen nehmt dann macht euch bewusst, dass der Trip euer Leben zerstören kann.
Alkohol kann auch zu Delirien führen habe ich in der Psychiatrie mehrmals erlebt wie Leute auf den Enzug nicht mehr klar kamen und das Tage lang auch nach Medikamentengabe.
@Shionoro
Eine weiteres Instrument wäre natürlich auch, den Alk stärker zu besteuern.
das birgt aber auch gefahren.
Wenn sich ärmere Jugendliche keinen erschwinglichen Alk mehr leisten können (oder auch erwachsene), könnten sie zu anderen billigen Drogen greifen.
Drogen kann man immer bekommen egal wo und wenns aus dem Wald spezielle Pilze oder Nachtschattengewächse sind, ich finde man sollte Alkohol nicht verbieten sondern, wie Zigaretten, sehr hoch besteuern, auch wenn es davon nur 100 Jugendliche abhählt sich ins Koma zu saufen, dann ist die Welt schon ein bisschen besser.
@moric
Da hast du wirklich recht... wenn die mal aufzeigen würden, was der Alkohol so in Deutschland anrichtet, ruhig auf die Etiketten drauf damit...
Was willst du denn da für Bilder drauf machen? bei Alkohol ist das schon schwieriger als bei Zigaretten, einem Menschen kann man äußerlich seine Alkoholsucht wohl schwer ansehen eher würde man ihn an seiner kaputten Leber erkennen aber damit zu schocken, naja ich weiß nicht.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.08.2017 um 18:50
@wanagi

Aber schau mal, wenn der Alkohol so teuer ist, dass es für arme Jugendliche gar nicht mehr so wirklich in frage kommt, sich zu betrinken, dann könnte das durchaus Drogen wie XTC Auftrieb geben, was uns auch nicht weiter helfen würde.

Gut wäre es, wenn Alkohol allein aus bequemlichkeitsgründen immernoch Droge nr 1 bleibt, aber genau so teuer ist, dass man sich zwar damit betrinken kann, aber nicht jedes Wochenende und nicht immer bis zum Vollrausch.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.08.2017 um 19:10
@wanagi
Set und Setting müssen eben stimmig sein,sonst sind Unfälle vorprogrammiert.
Ich wette nen Hunderter das bei deiner LSD-Experience ein Tripsitter nicht nur durch Abwesenheit glänzte,du hast bis dato noch nie gehört das es sowas überhaupt gibt


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.08.2017 um 20:04
@Warhead
Ob Tripsiter, Set, Setting oder nicht, trotzdem ist man nicht vor Horrortrips gefeit, den einen eriwschts und den anderen nicht, selbst Forscher sagen, dass Drogen bei Menschen unterschiedlich wirken können, aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen, dass diese Menschen nichtmal psychisch krank sein müssen, jedenfalls hatte einer meiner engen Freunde keine Krankheit vorher oder eine Veranlagung, Set und Setting hat gestimmt, ich war selbst mit dabei und trotzdem ist sein Leben futsch, andere haben sogar gelacht als er so abdrehte aber das sind alles Ignoranten, die solange darüber lachen, bis es sie selbst erwischt.
Du musst wissen ich bin nicht unerfahren, habe mit verschiedensten Drogen Erfahrung gesammelt, darunter auch DMT und andere Halluzinogene und habe vorher damit nie irgendeine negative Erfahrung gemacht, auch von anderen habe ich erfahren, dass sie durchweg nicht immer positive Erfahrung gemacht haben und trotzem nicht hängen geblieben sind. Ich vermute, dass es mit der Hirnchemie zu tun hat und wenn einmal alles durcheinander ist und sich nicht abbaut es auch immer so bleiben kann, auch bei sogenannten "natürlichen" Drogen wie "Ayahuasca" oder andere, es ist ja nichts anderes als der gleiche chemische Dreck wie in Laborpillen.
Ich habe seit 4 Jahren nichts mehr genommen und fühle mich einigermaßen gut wie es ist und habe eine gewisse Reife gewonnen, ich muss nichtmehr alles ausprobieren, um zu wissen, dass es für mich nichts ist.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.08.2017 um 21:12
wanagi schrieb:Alkohol kann auch zu Delirien führen habe ich in der Psychiatrie mehrmals erlebt wie Leute auf den Enzug nicht mehr klar kamen und das Tage lang auch nach Medikamentengabe.
Wenn du Alkoholabhängig bist, ist der Entzug eine ganz gefährliche Sache, die auch mal tödlich enden kann.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.08.2017 um 21:23
groucho schrieb:gefährliche Sache, die auch mal tödlich enden kann.
#

das kann jeder entzug

sowohl als auch


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.08.2017 um 21:47
unbenannt schrieb:das kann jeder entzug
Na, jeder wohl kaum


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

16.08.2017 um 04:45
Warhead schrieb:Set und Setting müssen eben stimmig sein,sonst sind Unfälle vorprogrammiert.
Ich wette nen Hunderter das bei deiner LSD-Experience ein Tripsitter nicht nur durch Abwesenheit glänzte,du hast bis dato noch nie gehört das es sowas überhaupt gibt
Jo klar, alle die schlechte Erfahrungen mit Drogen machen nehmen die nur einfach falsch, genau.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

16.08.2017 um 11:01
@Shionoro
Die Besteuerung von Alkohol finde ich keine schlechte Idee... irgendwie müssen wir das doch in den Griff bekommen. Allerdings befürchte ich, dass dann einfach mehr Geld bezahlt wird, aber ob dann wirklich weniger konsumiert wird?

@Doors hat ja geschrieben (der Buchtipp ist wirklich gut), dass in den Ländern, wo Maßnahmen ergriffen worden sind, der Konsum ein anderer als bspw. in Deutschland ist... also eben weniger.

Ich bin mal gerade daran interessiert, zu erfahren, ob bspw. in den skandinavischen Ländern, wie Norwegen, die höhere Besteuerung etwas gebracht hat.

Laut einem Artikel aus der Berliner Zeitung (2015) müsste man es mit einem 'Ja' beantworten, wie folgt:

"Während der hiesige Pro-Kopf-Verbrauch bei fast zwölf Litern reinem Alkohol im Jahr liegt, sind es in Norwegen, dem Land mit den höchsten Steuersätzen, weniger als acht Liter."

Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/politik/kommentar-zum-alkoholkonsum-hohe-steuern-auf-alkohol-machen-durchaus-sinn-1254468


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

16.08.2017 um 11:15
Und hier noch etwas dazu:

"Alkohol ist eine weit unterschätzte Volksdroge", sagt Tarik Karakaya, Oberarzt der Suchtstation an der Uniklinik Frankfurt. Anders als bei illegalen Drogen oder bei Nikotin werde dem Thema Alkoholsucht zu wenig Beachtung geschenkt, so der Mediziner. Die Pläne der OECD, den Kosum von Bier und Wein zu verteuern, würden eine höhere Schwelle beim Kauf im Laden bedeuten - und seien sinnvoll.


Gelingt das Vorhaben der OECD, könnten alleine in Deutschland 150 000 Unfälle verhindert werden. 110 000 Menschen weniger, so die Berechnung der OECD, würden jährlich an psychischen Krankheiten und Suchtsymptomen leiden."

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/suchtpraevention-oecd-fordert-hoehere-steuern-auf-alkohol-1.2476935

Der deutsche Staat hat 2,81 Milliarden (2016) an Steuern auf Spirituosen eingenommen (Brantwein-,Bier- und Schaumweinsteuer zusammen genommen).

Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/5387/umfrage/einnahmen-aus-alkoholbezogenen-steuern-seit-1995/

Ich wüsste jetzt aber zu gerne, welche Folgekosten es dem Gesundheitswesen kostet, durch Therapien, Behandlungskosten in den Krankenhäusern usw., eben durch den Alkohol betroffene Menschen, die eben dann auch, unter anderem, akut Hilfe benötigen.

Das ist bestimmt auch nicht wenig.

Jetzt wird natürlich die "Alkohol-Industrie" sofort losschreien, es würden soundsoviel Arbeitsplätze gefährden, wenn man die Steuern da hoch setzt... da weiß ich es nicht, in wie fern es die Industrie treffen würde... aber niedriger Konsum bedeutet ja ganz sicher auch niedrigere Einnahmen.

In Köln gibt es so viele Brauhäuser, die kann man gar nicht mehr zählen... und die Dinger sind voll... und gesoffen wird ohne Ende... am meisten aber wohl Bier... die Bars sind nie so richtig voll, weil eben ein guter Longdrink gut und gern 10-12 Euro (und mehr) kostet. Also... der Preis macht halt doch den Unterschied aus.

Allerdings... wenn dann ein Longdrink in der Happy Hour nur noch 5 Euro kostet, wird wieder mehr gesoffen... aber man muss auch mal schauen, wo es diese Happy Hour Angebote i.d.R. gibt... nämlich in Mexican-Restaurants mit einer Pseudobar im Hintergrund bspw... und das Zeug schmeckt da einfach auch nicht.

Gute Bars sehen anders aus... da schmecken die Drinks und sie kosten auch ihr Geld.

Jedenfalls... der Preis macht's dann doch, finde ich... ist etwas günstig, wird es einfach mehr konsumiert.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

16.08.2017 um 11:27
Black_Canary schrieb:Abends ein Joint, und das Leben ist Dein Freund :troll:
This (oder vielleicht nur am Wochenende wegen Schlafhygiene :D) aber dafür halt echt seit 10 Jahren keinen Alkoholrausch.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

16.08.2017 um 11:29
Lieber Joint als Schlaftablette ist einfach gesünder


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

16.08.2017 um 22:28
Warhead schrieb:Die Mormonen schütten sich kannenweise Speed in Form von Tee aus Herba Ephedrae in den Schlund
also ich hab die Missionare die hier in unserer Stadt sind mal gefragt und sie wussten nicht mal von einem Gebräu was viele unter Mormonentee kennen. sie vermuten, dass dieser diese Bezeichnung bekam, weil es in der Gegend wo die Mormonen ansiedelten vor ewigen Zeiten wild wuchs und in der Natur vorkam..

meinst du sie lügen mich an?


melden
222 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Meine Oma133 Beiträge
Anzeigen ausblenden