weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

4.589 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Sucht, Gesetze, Stadt, Konsum, Cannabis, Abhängigkeit, Rauschgift, Volker Beck

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2017 um 07:25
apart schrieb:oder wie msn irgendwas besser macht
besser machen will es z.b. Die Linke als Partei, indem die von dir angesprochenen Drogen wie Kokain und Amphetamine unter staatlicher Kontrolle hergestellt/angeboten werden. Dann würde es das Problem mit Unreinheiten nicht mehr geben.

Hier könnte man aber auch die Aussage von @Black_Canary als Gegenargument anführen, jeder hat die Wahl Nein zu sagen, wenn einem eine Substanz angeboten wird und man das Aceton schon (beinahe) durch die Verpackung riechen kann..

man kann aber natürlich nichts dagegen machen, wenn einem MDMA-Kapseln angeboten werden und da eigentlich nur zerkleinertes Pulver von Koffeintabletten drin ist (Vorsicht, laut Beipackzettel ist mehr als eine halbe Tablette zu nehmen nicht empfehlenswert)..
oder irgendwas schlimmeres in Pillen..

"nimmst du Drogen, wirst du betrogen.." - war ein Satz den ich schon ganz zu Anfang meiner Drogenkarriere hörte..


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2017 um 07:28
RayWonders schrieb:nimmst du Drogen, wirst du betrogen.
der gefaellt mir :D find ich gut
also ich weiss nich warum black kanada unbedingt meinen zu muessen mein beitrag als paradebeispiel auszunutzen aba wenns die kleiner abschreckt hahhahaha

ich wuesste nich wieso ich nich sagen darf dass ich mir wienschte nie auf drogen gekommen zu sein :ask: man darf sich immer wss wuenschen


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2017 um 08:18
@RayWonders
Ich habe nicht klassifiziert. Aber in der Regel kann man „Nein“ zu Drogen sagen, oder versteh ich das falsch?

Ich will mich niemals über wen stellen, aber Fakt ist halt, dass man in der Regel die Wahl hat. Nicht mehr und nicht weniger!

Ich hab auch tausend Mal „Ja“ zu Alkohol und Cannabis gesagt!


@apart

Ich mache niemanden fertig. Bist Du nur wieder hier, um gegen iwelche Weiber rumzuzicken, oder kommt auch mal was qualitatives?


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2017 um 08:19
RayWonders schrieb:man kann aber natürlich nichts dagegen machen, wenn einem MDMA-Kapseln angeboten werden und da eigentlich nur zerkleinertes Pulver von Koffeintabletten drin ist (Vorsicht, laut Beipackzettel ist mehr als eine halbe Tablette zu nehmen nicht
Wie wäre es mit dankend ablehnen??? :ask:


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2017 um 08:44
@Black_Canary
Black_Canary schrieb:Aber in der Regel kann man „Nein“ zu Drogen sagen, oder versteh ich das falsch?
das Problem was ich sehe ist Folgendes. die jetzige Aufklärung informiert Jugendliche darüber, dass es keine Sicherheit gibt was mit dem Stoff ist den man illegal kauft. im schlimmsten Falle bleiben Langzeitschäden.
die Jugendlichen greifen dennoch in großer Zahl zu und konsumieren und sagen JA.

wie soll das dann erst werden, wenn ihnen nach der Legalisierung (in der Schule) beigebracht wird, dass das Risiko minimiert ist durch die Kontrolle der staatlichen Stellen? Aber vielleicht ist das wirklich nur in einer Übergangsphase ein Problem...

aber wir sind schon wieder beim Thema Legalisierung bzw. ich bin, falscher Thread.. :)

Was ich auch erlebt hatte ist was @apart angesprochen hatte, dass man sich nen Ekel ziehen kann. Hatte ich bei Speed und Crystal. Was aber dann nicht bedeutete, dass ich nicht weiter konsumierte. 0,o
Aber z.b. das Speed oder was auch immer das ist und als solches verkauft wird im Raum FFM, das rühr ich nich wieder an.
Von Crystal könnt ich das nicht behaupten, wenn es jetzt zufällig verfügbar vor mir auf dem Tisch liegen würde. Allerdings wenn ich genauer drüber nachdenke, ich wüsste gar nicht wozu - so lange wach sein gut sein sollte. Wenn ich wirklich mal mehr Zeit benötige obwohl ich müde bin, dann trink ich jetzt Energy. Das haut auch ordentlich rein und wenn ich das erst Abends zu mir nehme dann kann ich auch nich schlafen wenn ich es versuche - aber wenn man das sollte, dann missbraucht man die Energydrinks eig.auch schon. Wozu sich so nen Drink geben wenn man weiß 4h später legt man sich hin zum schlafen?
man trinkt ja auch keinen Kaffee zum Abendessen und ärgert sich dann dass man nach Mitternacht immer noch nich einschläft.. :D


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2017 um 08:48
@RayWonders
Du verstehst nicht was ich sagen wollte!

Und nicht nur dreckige Drogen machen Dich kaputt, auch saubere. Das ist nur das, was sich ein Abhängiger einredet, dass "Drogen ja nicht so schlimm sind, wenn sie nicht verunreinigt sind"... ähhh doch :D Drogen ficken Dich früher oder später, egal wie. Punkt. Deswegen sollte man auch nicht versuchen, es dosiert zu konsumieren. Wenn man sich selbst was wert ist, lässt man den Dreck aus dem Körper!

Bin auch ausm Raum FFM.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2017 um 08:55
Das mit der Dosierung ist auch oft nur Anfangs möglich. Durch den Gewöhnungseffekt steigert man dann.
Kennt man ja auch bei Kaffee, viele nehme ich an..
Black_Canary schrieb:Wenn man sich selbst was wert ist, lässt man den Dreck aus dem Körper!
Ach man, ich hab mir gerade Energydrink gekauft.. :)
Black_Canary schrieb:Bin auch ausm Raum FFM.
ich nich mehr, hatte dort mal ne Beziehung zu jmd. bin aber wieder zurück in die Heimat gezogen..

hat irgendwie seine Vorteile, dass es hier dieses billige Speed nich gibt.. dafür is das Crystal umso härter, wenn auch teurer..


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2017 um 08:56
@Black_Canary
Bin da total bei dir.

Am Besten finde ich dann immer die Aussage von Konsumenten a la "wenn man damit umgehen kann, sind Drogen kein Problem, und ich habe es voll im Griff".
Diesen Blödsinn hört man dann fast immer von den Usern....


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2017 um 08:56
Black_Canary schrieb:Und nicht nur dreckige Drogen machen Dich kaputt, auch saubere. Das ist nur das, was sich ein Abhängiger einredet, dass "Drogen ja nicht so schlimm sind, wenn sie nicht verunreinigt sind"
Ok.. sehe ich eigentlich auch so..


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2017 um 09:18
RayWonders schrieb:Ok.. sehe ich eigentlich auch so..
@RayWonders
Du hast Dich daran gestört, dass ich sagte, dass jeder die Wahl hat. Aber genauso ist es doch: Natürlich hat jeder andere Beweggründe, warum er Drogen konsumiert. Und ich denke, die meisten tun es nicht, weil ihr Leben so toll verläuft. Mir tun diese Menschen auch leid, aber es ist immer irgendwie ein selbsterschaffenes Leid. Denn die Probleme, die dann auftauchen, werden immer mehr und mehr, wenn man sich erstmal in solchen Kreisen bewegt. Man kommt schwer wieder raus. Aber zu sagen, man ist nur ein Opfer – nee. Man ist kein Opfer! Man hat immer die Wahl, ob man sein Leben leben oder wegwerfen will!

Mehr wollte ich eigentlich damit nicht sagen :D
gardner schrieb:Am Besten finde ich dann immer die Aussage von Konsumenten a la "wenn man damit umgehen kann, sind Drogen kein Problem, und ich habe es voll im Griff".
Diesen Blödsinn hört man dann fast immer von den Usern....
@gardner
DU stimmst MIR zu? Dass ich das noch erleben darf :troll:

Dieses „dosiert“ zu sich nehmen, ist reine Selbstverarsche: Wenn man sich Donnerstags schon auf sein „Geschepper“ am Wochenende freut, den Dealer anruft, sich n paar Säckchen Schnee bestellt und dann wartet, bis ENDLICH Wochenende ist und man sich ENDLICH wegballern kann – joa, dann hat man meiner Meinung nach schon ein gewaltiges Problem.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2017 um 09:57
@gardner
@Black_Canary
Und was ist mit Leuten, die sich vielleicht 2-3 mal im Jahr ein bisschen was kaufen, um auf einem Festival oder so ordentlich durchn Tisch zu treten? Das kann man doch schon als kontrollierten Umgang ansehen oder nicht?
Es kann natürlich zur Selbstverarsche werden:
Black_Canary schrieb:Wenn man sich Donnerstags schon auf sein „Geschepper“ am Wochenende freut, den Dealer anruft, sich n paar Säckchen Schnee bestellt und dann wartet, bis ENDLICH Wochenende ist und man sich ENDLICH wegballern kann
Demjenigen würde ich es auch nicht abkaufen, wenn er behauptet, dass er Drogen dosiert konsumiert.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2017 um 10:04
@brunhildeb
Ich verurteile das garantiert nicht, soll jeder machen wie er will. Ich bin auch nicht in der Position, um Dein Beispiel zu werten. Ich müsste die Person besser kennen, um das zu beurteilen. :)

Alles in einem finde ich jedoch, kann jeder Konsum, (VON CHEMISCHEN DROGEN!) ist er auch noch so selten, zum Einen abhängig machen und zum Anderen dem Körper ENORM schaden.

Schaut Euch doch nur mal an, was der Konsum von Pep beispielsweise mit dem Zahnfleisch macht.

Ich will hier auch gar nicht den Zeigefinger heben, finde es nur immer schade, wenn sich junge, intelligente Menschen um den Verstand ballern.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2017 um 10:25
@Black_Canary
Alles gut. Ich wollte nur die Absolutheit deiner/eurer Aussage kurz hinterfragen. Du sollst es gar nicht als schädlich oder unschädlich bewerten, du weißt ja schließlich nicht, was die Person sonst so macht.
Dennoch kenne ich einige Leute, die das so handhaben und ansonsten nicht viel mit Drogen am Hut haben... die würde ich nicht als abhängig einstufen. Sicher ist jeder Konsum nicht gerade toll für den Körper, nicht nur bei chemischen Drogen. Es ist halt immer eine Risikoabwägung.
Es gibt Leute, die können ihren Konsum durchaus hinterfragen. Man ist dem ja nicht hilflos ausgeliefert, genauso wie man initial ja auch Nein sagen kann ;)
Fies wird es halt, wenn man die negativen Folgen zu Gunsten der vermeintlich positiven Aspekte komplett ignoriert und sich selbst eins in die Tasche lügt. Je nach Mensch, Umständen und Droge kann das schnell gehen... Das ist dann richtig übel :(


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2017 um 10:28
brunhildeb schrieb:Es gibt Leute, die können ihren Konsum durchaus hinterfragen. Man ist dem ja nicht hilflos ausgeliefert, genauso wie man initial ja auch Nein sagen kann ;)
@brunhildeb

Genau das meine ich ja damit.
brunhildeb schrieb:Ich wollte nur die Absolutheit deiner/eurer Aussage kurz hinterfragen. Du sollst es gar nicht als schädlich oder unschädlich bewerten, du weißt ja schließlich nicht, was die Person sonst so macht.
Ich denke aber auch, dass selbst bei einem sonst gesunden Lebensstil, harte Drogen den Körper relativ schnell kaputt machen können.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2017 um 10:46
Black_Canary schrieb:Ich denke aber auch, dass selbst bei einem sonst gesunden Lebensstil, harte Drogen den Körper relativ schnell kaputt machen können.
Was heißt relativ schnell in dem Zusammenhang? Wenn du jedes Wochenende E schmeißt oder dich jeden Freitag und Samstag hart besäufst, würd ich das auch sagen. Wenn du aber nur zwei Mal im Jahr überhaupt konsumierst, passiert es ja allein durch die Zeit dazwischen schon langsamer.
Das heißt sicher nicht, dass es gänzlich unschädlich ist, nur weil man es selten macht. Wenn ich so überlege, wie ich mich an manchem Morgen nach einer Partynacht mit massig Cocktails gefühlt habe... Ohje :D Das kann echt nicht gut sein. Deswegen mache ich es auch nicht jedes Wochenende.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2017 um 10:55
brunhildeb schrieb:Was heißt relativ schnell in dem Zusammenhang?
@brunhildeb
Ich muss sagen von 18 - 21 hab ich jedes WE exzessiv gesoffen. Und auch hartes Zeug.

Ich bin jetzt fast 30 und meiner Leber und dem Rest meines Körpers geht's blendend. Die exzessive Party-Zeit hat keinerlei Spuren hinterlassen, was mich selbst verwundert hatte, als der Arzt damals sagte, dass ich kerngesund bin.

Ich denke, der Prozess bei Alkohol ist zumindest langsamer als bei chemischen Drogen! Wenn Du jedes WE E's ballerst, oder schlimmeres, dann geht es relativ schnell, dass Du körperlich abbaust.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2017 um 11:16
@Black_Canary
Ja, ist bei mir ähnlich. Obwohl mein Lebstensstil nicht besonders gut ist. Viel weniger Party als früher zwar, aber Fast Food könnte auch weniger sein, Sport dafür mehr ;) Man wundert sich, was der Körper alles so hinbekommt. Mit 40 kann das Ganze auch schon wieder anders sein, wenn ich nicht drauf achte. Ernährung und Sport ist hier aber OT :D

Ich finds wichtig, über seinen Drogenkonsum offen sprechen zu können, jedenfalls mit den engsten Vertrauten, und nicht gleich abgestempelt zu werden nach dem Motto: 'Du gehst so oft feiern, du bist ja ein Alki' oder 'waaas du nimmst manchmal E? Du bist ein Junkie'. Das ist nämlich nicht gerade förderlich, wenn man seinen Konsum reflektieren will.

In diesem Sinne... Cooler thread :)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2017 um 11:21
brunhildeb schrieb: Das ist nämlich nicht gerade förderlich, wenn man seinen Konsum reflektieren will.
@brunhildeb
Nein. Aber die wenigsten können differenzieren! Ich nehme mal mich als Beispiel:

Ich leide seit Januar an chronischer Migräne und habe an mindestens 20 von 30 Tagen im Monat starke Schmerzen, mit Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Aura, etc.

Mit der Migräne kamen leider auch akute Schlafstörungen daher, so dass ich nachts kein Auge zumachen konnte.

Ich bin zwar in Behandlung, aber geholfen hat bisher leider noch nichts.

Seit diesem Jahr rauche ich daher regelmäßig Cannabis, weil es das einzige ist, dass mir gegen die Schmerzen hilft und mich schlafen lässt.

Ich reflektiere mich auch selbst und fragte mich natürlich auch schon selbst, wenn die Migräne weg ist, ob Cannabis dann noch so ein großer Teil im meinem Leben sein würde und die Antwort wäre ganz klar: Nein, definitiv nicht - ABER ganz aufhören würde ich damit auch nicht. Ich würde es aber gerne wieder auf die Wochenenden beschränken!


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2017 um 12:26
Black_Canary schrieb:Aber die wenigsten können differenzieren!
Ohja, sich selbst zu hinterfragen kann eine schwierige Angelegenheit sein! Deswegen ja drüber sprechen, denn den Freunden oder dem Partner fällt ein Kosumproblem nochmal anders (evtl. früher oder schwerwiegender) auf. Ist natürlich auch abhängig vom Umfeld, der Persönlichkeit etc. Beim 0815 Gelegenheitskonsument sollte das aber schon mal ein guter Ansatz sein.
Du sagst ja auch, dass du das Kiffen einschränken würdest, wenn die Krankheit nicht wäre, aber nicht ganz darauf verzichten wollen würdest. Dann ist es doch gut, wenn man Freunde hat, die einen nicht verurteilen und stattdessen drüber reden und evtl Bedenken anbringen. Das gehört für mich eigentlich auch zum safer use dazu.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

07.12.2017 um 03:08
Ich meine man hat nicht die Gefahr dass das Zeug im Halse stecken bleibt.
@Fracturner

Und ja ich lehne es ja ab ;) kriege meine Medizin auf Rezept in Kapselform von daher fällt dieser Dreck eh weg ;)


melden
303 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Auswendig lernen13 Beiträge