weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

07.12.2017 um 03:13
@Fracturner aus den Zeiten wo ich das kram gezogen hab bin ich schon länger raus,
Früher wars eben in der Clique normal heute reizt es mich nicht mehr. Die Erinnerung wie es im Hals runter lief und irgendwann die schwitzigen Hände kamen und die Haut gekribbelt hat. Diese Erinnerung mag ich trotzdem nicht missen

Mir geht es mit meinen Pillen heute bestens.


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

07.12.2017 um 03:37
Ich kenne min. 20 leute die Marihuana konsumieren, und keiner, wirklich keiner von dene ist normal in der Birne.

Gelegentlich Alkohol in geringer Menge würde noch gehen.
Ich habe Mariuhana schonmal probiert und scheine Imun dahegen zu sein (kein scherz)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

07.12.2017 um 03:58
Iksman schrieb:und keiner, wirklich keiner von dene ist normal in der Birne.
wie äußert sich das, dass du das so empfindest?


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

07.12.2017 um 04:03
Black_Canary schrieb:Alles in einem finde ich jedoch, kann jeder Konsum, (VON CHEMISCHEN DROGEN!) ist er auch noch so selten, zum Einen abhängig machen und zum Anderen dem Körper ENORM schaden.
und von den natürlichen Substanzen wie THC und Psilocybin weiß man, dass es ziemlich starke Auswirkungen auf die Funktionsweise des Gehirns hat, auch als Langzeitfolge und das möglichweise auch negativ..

was ich z.b. an mir selbst beobachtet hatte ist, dass ich lange Zeit die Vorteile der Auswirkungen nutzte. will meinen, dass man viele Ideen und Assoziationen hat weil das Gehirn irgendwie stärker angeregt ist auf Dauer. das ging lange Zeit gut bis dann irgendwann die Assoziationen und Ideen eine negativ aufgeladenen Grundstimmung als Grundlage bekamen..
z.b. war es oft so, dass ich Menschen Zuneigung entgegenbrachte. doch dann hat sich bei mir festgesetzt, dass viele Menschen mich hassen und Pläne schmieden gegen mich um mir weh zu tun. daraus folgten dann assoziierte Gefühle und Gedanken die man so gar nicht als Zuneigung bezeichnen kann.. jetzt mag ich den Automatismus der Assoziationen nicht mehr leiden..


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

07.12.2017 um 13:49
RayWonders schrieb:und von den natürlichen Substanzen wie THC und Psilocybin weiß man, dass es ziemlich starke Auswirkungen auf die Funktionsweise des Gehirns hat, auch als Langzeitfolge und das möglichweise auch negativ..
@RayWonders

Hast Du bitte eine verlässliche Studie, die belegt, dass THC Langzeitschäden für das Gehirn hat? Nach meinem letzten Wissensstand gibt es sowas nicht ;) Also nichts definitives.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

07.12.2017 um 14:06
@Black_Canary

auf der Seite die ich hier verlinke ist keine konkrete Studie angegeben, aber dafür die Verbindung von THC-Konsum zum Ausbruch/Verlauf einer psychischen Erkrankung: https://hanfverband.de/inhalte/cannabis-wirkung-nebenwirkungen-und-risiken#nr_4

hier noch eine Aussage zum Kiffen in jungen Jahren und die Langzeitfolgen:
Anders sieht die Lage aus, wenn der Einstieg in das Kiffen schon früh erfolgt ist. Als früher Einstieg wird in der Forschung meist das Kiffen vor dem Alter von 16 Jahren definiert. Eine Vielzahl an Studien weist inzwischen darauf hin, dass der frühe Einstieg in das Kiffen dauerhafte Hirnveränderungen nach sich ziehen kann. Das jugendliche Gehirn befindet sich in einer wichtigen Umbruchphase. Häufiges Kiffen flutet das Gehirn mit THC, während es gerade entscheidende Reifungsprozesse vollzieht. Studien konnten zeigen, dass hierdurch bestimmte kognitive Leistungen beeinträchtigt werden, auch wenn die Personen schon länger abstinent sind.
https://www.drugcom.de/?id=topthema&sub=141

ich hatte eigentllich auch nur auf deinen Post geantwortet, weil es mir schien als wolltest du alle natürlichen psychoaktiven Substanzen als gefahrlos erklären, weil du so auf die schmerzlindernde Wirkung deines Konsums schwörst.
Das sollte man allerdings differenziert betrachten. Ich denke wer z.b. über mehr als 1 Jahr jeden Monat 1x MagicMushrooms zu sich nimmt, der wird möglicherweise etwas geistig verwirrt sein, je nach Höhe der Dosis..
Alle Halluzinogene haben eines gemeinsam: Die psychischen Risiken sind sowohl bei pflanzlichen als auch bei chemischen Halluzinogenen nur schwer kalkulierbar. Generell können durch die Einnahme halluzinogener Substanzen starke Angstzustände erzeugt werden (Horror-Trip), die im schlimmsten Fall sogar eine länger anhaltende Psychose auslösen können.
https://www.drugcom.de/haeufig-gestellte-fragen/fragen-zu-halluzinogenen/ist-der-konsum-pflanzlicher-halluzinogene-wenig...


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

07.12.2017 um 14:10
RayWonders schrieb:ich hatte eigentllich auch nur auf deinen Post geantwortet, weil es mir schien als wolltest du alle natürlichen psychoaktiven Substanzen als gefahrlos erklären, weil du so auf die schmerzlindernde Wirkung deines Konsums schwörst.
@RayWonders
In meinem Fall haben sie mir geholfen. Ohne das, wäre ich dieses Jahr wahrscheinlich noch zusätzlich an einer Depression erkrankt.

Als Jugendlicher sollte man sich gar nichts ballern! Das ist klar!


Relativ unstrittig ist, dass nach der Einnahme von Cannabis psychotische Symptome möglich sind. Besonders nach hohen Dosen von THC kann eine toxische Psychose ausgelöst werden, die gekennzeichnet ist durch Desorientiertheit, Halluzinationen, Depersonalisierung (gestörtes Ich-Gefühl) und paranoide Symptome. Diese Symptome verschwinden jedoch wieder nach einigen Tagen Abstinenz und hinterlassen in der Regel keine Folgeschäden.


Von der von Dir zitierten Seite.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

07.12.2017 um 14:11
@Black_Canary
Black_Canary schrieb:Diese Symptome verschwinden jedoch wieder nach einigen Tagen Abstinenz und hinterlassen in der Regel keine Folgeschäden.
Ok, Dann erkläre mir doch jetzt bitte was bedeutet 'In der Regel' ?

Besteht da nun ein Risiko für Langzeitschäden durch THC-Konsum oder kannst du das ausschließen?


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

07.12.2017 um 14:26
@RayWonders

Naja, dass natürlich, wenn Du eh schon psychisch angeschlagen bist, es mit THC garantiert nicht besser wird, sollte klar sein. :/

Aber als gesunder Mensch braucht man glaube ich, was das angeht, keine Bedenken haben. Also, das ist zumindest das, was ich rauslesen kann!


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

07.12.2017 um 14:32
Die Frage ist ja, ob man sich so sicher sein kann, ob man "gesund" ist. Vieles spielt sich ja auch unbewusst ab und ich denke gerade "gefährdete" Personen haben Probleme damit, Zugang zu ihrem tatsächlichen psychischen Befinden zu finden und mögliche "Risikofaktoren" zu erkennen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

07.12.2017 um 14:34
danke @Subway - so gut kann ich es nicht ausdrücken und mein Entwurf den ich gerade schrieb verschwindet im Nirvana.. :)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

07.12.2017 um 14:34
@Subway
Da hast Du recht!


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

07.12.2017 um 14:59
@Black_Canary
@Subway

gut möglich, dass sogar schon Introvertiertheit ein Anzeichen dafür ist, dass man im Unterbewusstsein etwas (Unaufgearbeitetes) mit sich herumschleppt. und wenn ich mir überlege wie viele Menschen das sind.. da wird mir schon ein wenig anders beim Gedanke, dass es irgendwann mal noch mehr verschiedene psychoaktive Substanzen frei zu kaufen geben soll..


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

07.12.2017 um 15:19
@RayWonders

Also damit gehe ich jetzt gar nicht konform.
Für mich ist Introvertiertheit einfach eine Charaktereigenschaft. Sie sagt mMn absolut nichts darüber aus, ob jemand i-welchen psychischen Ballast mit sich herum schleppt. Genauso wenig ist Extrovertiertheit ein Indikator dafür, dass es einem Menschen, zumindest nicht nur oberflächlich, gut geht.

Generell sollte man natürlich schauen, warum sich ein Mensch zurückzieht. Ist jemand beispielsweise in sich gekehrt, ohne dass dies auf Introvertiertheit zurückzuführen ist, kann dies natürlich ein Signal für möglicherweise unverarbeitete Probleme sein. Ansonsten aber definitiv nicht finde ich.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.12.2017 um 03:52
@RayWonders
RayWonders schrieb:Iksman schrieb:
und keiner, wirklich keiner von dene ist normal in der Birne.
wie äußert sich das, dass du das so empfindest?
An ihren surrealen Verhalten.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.12.2017 um 05:08
@Subway

war nur so ein spontaner Gedanke dazu, gut möglich dass ich da falsch liege - kommt immer mal wieder vor.. :)

@Iksman

das darfst du uns gern noch genauer erklären was du daran surreal empfindest..

im Allgemeinen sehe ich das nicht so, dass Kiffer sich seltsam verhalten. habe aber schon erlebt dass man ganz offensichtlich während des Rausches auch geistig eher nicht so auf der Höhe sein kann. als ich mal Pizzalieferant war, da hatte ich an einen Bekannten geliefert und der wer ziemlich stoned als er mir die Tür öffnete. ich hatte aus Versehen den Zettel einer anderen Bestellung mitgenommen mit einem um mehrere Euro höheren Preis. er zahlte ohne was zu bemerken oder zu sagen. als ich dann wieder im Auto war fiel es mir auf und ich bin nochmal zurück und hab das dann richtiggestellt..

bei mir selbst hatte ich das auch öfters bemerkt, wie stoned ich war. nicht nur 1x saß ich dann bei Freunden und musste/wollte dann noch mehr als ne halbe Stunde warten bis ich wieder langsam runterkam, bevor ich dann ins Auto als Fahrer einstieg..


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.12.2017 um 08:19
RayWonders schrieb:nicht nur 1x saß ich dann bei Freunden und musste/wollte dann noch mehr als ne halbe Stunde warten bis ich wieder langsam runterkam, bevor ich dann ins Auto als Fahrer einstieg..
So viel Verständnis ich auch für Drogenkosum aufbringen kann, dafür habe ich absolut kein Verständnis. Wenn man schon unbedingt einen rauchen muss, obwohl man mit dem Auto da ist, wieso lässt man die Karre dann nicht stehen und nimmt Öffis, ein Taxi, fährt bei jmd Nüchternem mit oder was weiß ich?! Das ist wirklich daneben!
Sorry, fühlt dich nicht zu doll angegriffen... Ist jetzt so passiert und es ist hoffentlich nichts schief gelaufen. Das wollte ich nur loswerden, weil mich sowas unglaublich auf die Palme bringt :D In dem Moment, wo du stoned (oder andersartig berauscht) Auto fährst, ziehst du nämlich auch andere damit rein - und und das geht gar nicht!


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.12.2017 um 11:02
@brunhildeb

oh, sorry. das war etwas unbedacht von mir mit meinem Erfahrungsbericht. das sollte keine Anleitung sein..
wobei es ja schon mal besser ist zu warten bevor man gleich ins Auto steigt als wenn man sofort bekifft lossteuert.
besser ist es natürlich man hat einige Stunden keine Drogen zu sich genommen, oder bei manchen sogar noch länger..


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.12.2017 um 11:29
brunhildeb schrieb:So viel Verständnis ich auch für Drogenkosum aufbringen kann, dafür habe ich absolut kein Verständnis. Wenn man schon unbedingt einen rauchen muss, obwohl man mit dem Auto da ist, wieso lässt man die Karre dann nicht stehen und nimmt Öffis, ein Taxi, fährt bei jmd Nüchternem mit oder was weiß ich?! Das ist wirklich daneben!
Sorry, fühlt dich nicht zu doll angegriffen... Ist jetzt so passiert und es ist hoffentlich nichts schief gelaufen. Das wollte ich nur loswerden, weil mich sowas unglaublich auf die Palme bringt :D In dem Moment, wo du stoned (oder andersartig berauscht) Auto fährst, ziehst du nämlich auch andere damit rein - und und das geht gar nicht!
100 % agree! Generell gilt ja auch "Don't drink and drive" - und das gilt eigentlich für alle Substanzen, die man so konsumieren kann.

@RayWonders
Bitte bitte immer schön in Zukunft dran denken, dass Du ja nicht nur DEIN Leben riskierst! :(


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.12.2017 um 11:32
RayWonders schrieb:wobei es ja schon mal besser ist zu warten bevor man gleich ins Auto steigt als wenn man sofort bekifft lossteuert.
Nee, eigentlich nicht. Schlimmer geht immer. Besser wäre es gewesen, wenn du die Karre hättest stehen lassen. Da gibt's kein wenn und aber und kein drum herum.
Und jetzt erzähle bitte, dass du so einen Scheiß nicht mehr machst, weil du aus deinen früheren Erfahrungen gelernt hast. Sonst säge ich deinen Autoschlüssel in ganz viele kleine Teile und schmeiß dich damit ab :D


melden
235 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden