Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 10:33
@neutrino1

Dann les dir mal bissel was zu der Einstein-Rosen-Brücke (=Wurmloch) an.
Vielleicht verstehst du dann mehr....


@Starfire

Wie zu "spät"?


@Warhead

Deine Witze waren auch schon besser.

Mfg


melden

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 11:16
@nocheinPoet

Nun ich hab auf deiner Quellseite dies gelesen....

"Liebe Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter,

Das Jahr 2008 geht zu Ende. Es ist ein Jahr, welches mich persönlich mit seinen Transformationen in noch tiefere Tiefen begleitet hat, als jene davor. Durch die damit verbundene größere Öffnung für das, was mein Wesen auszeichnet, ergaben sich für mich persönlich neue Perspektiven, für die ich sehr dankbar bin. Daneben zeigten sich mir auch endlich global Zeichen, auf die ich schon seit 1999 gewartet habe. Diese konnten nun geschehen, weil die Zeit jetzt reif ist, um mit dem spirituellen Bewusstsein mehr und mehr in die Öffentlichkeit zu gehen.

Eines dieser Ereignisse ist der weltweite Absturz der Börsen im September dieses Jahres, ausgelöst durch die US-Immobilienkrise vor einem Jahr. Er zeigte sich als so heftig, dass bisher sicher geglaubte Banken über Nacht vor dem Konkurs. standen und der Staat mit über 700 Mrd. Dollar zu retten versucht, was noch zu retten scheint. Die Panik auf den Finanzmärkten beeinflusst seitdem mehr und mehr unsere globale Wirtschaft und machen damit die Ungleichgewichte unseres Wirtschaftssystems deutlicher denn je. Die Folgen in Form einer gewaltigen Rezession, scheinen wir jetzt im Dezember gerade mal zu erahnen.

Dann ist da noch das Thema 2012 und seine Verbreitung in der Öffentlichkeit: Im November gab es auf Prosieben eine Folge der Uri Geller Show, in der er sich mit Erich van Däniken und Nina Hagen über diese magische Datum unterhalten hat. Dieser Austausch in einer Live-Sendung empfand ich als sehr bedeutsam. Es fing aber schon Anfang des Jahres an, als der weltweit bekannte Filmproduzent und Regisseur Roland Emmerich verkündete, über 2012 einen Kinofilm drehen zu wollen. Seitdem wird dieses Thema besonders von Kinofans in Internetforen diskutiert. Der Filmstart soll im Juli nächsten Jahren sein und einen ersten Trailer kann man bereits im Internet unter http://www.comingsoon.net/films.php?id=42194 anschauen. Auch wenn Roland Emmerich dafür bekannt ist, Weltuntergangs-Szenarien zu verfilmen, so habe ich seit seinem Film „10.000 BC“ große Hoffnungen, dass „2012“ auch spirituelle Wahrheiten zeigen wird.

Was ist 2008 noch passiert? Da kam noch ein anderes Thema in die Medien, welches auch mit 2012 und Bewusstseinswandel der Menschheit zu tun hat: Die Kristallschädel. Diese meist aus Bergkristall, Rauchquarz oder Rosenquarz bestehenden Steine in Form eines menschlichen Schädels geschliffen, wurden seit Mitte des 19. Jahrhunderts hauptsächlich in Mittelamerika gefunden. Eine alte Indianer-Legende erzählt dazu von 13 dieser Schädel, die einst von den Göttern oder von weisen außerirdischen Lehrern auf die Erde gebracht wurden, um zu einer bestimmten Zeit ihr Wissen über die Menschheit zu offenbaren.

Die Kristallschädel waren bis Anfang 2008 auch in der Esoterik- oder Lichtarbeiter-Szene noch kaum bekannt. Dies änderte sich allerdings mit einem Kinofilm, der im Mai dieses Jahres herauskam: Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädel. Es gab damals auch Dokumentationen hierüber im Fernsehen, in denen die Schädel allerdings meist als Fälschung dargestellt wurden. Wer mehr über dieses Thema erfahren möchte, schaue bitte auf die Webseite der IKA International - Interessengemeinschaft für Kristallschädel und alte Hochkulturen.

Aber aus den USA gab es nicht nur die negativen Nachrichten von fallenden Börsenkursen, sondern wir lernten einen Politiker kennen, der als erster farbiger Präsident ins Weiße Haus einziehen wird und mit seinen Reden und seine Ausstrahlung die ganze Welt begeistert. Damit gibt es sehr vielen Menschen Hoffnung, die derzeit an sich und an der Welt verzweifeln. Die Obama-Euphorie steigerte sich in den vergangenen Monaten immer mehr und ließ ihn zum Schluss wie ein Messias erstrahlen, wie den großen Weltenretter. So sind auf ihn ganz viele Erwartungen gerichtet, dass die Welt endlich friedlicher wird, dass es den Menschen finanziell besser geht, dass Hunger und Elend ein Ende haben.

Diese auf ihn gerichteten Erwartungen vermag er sicherlich nur schwerlich erfüllen und so braucht man eigentlich nur abzuwarten, wie sie sich 2009 mehr und mehr in Enttäuschungen wandeln. Oder werden die Dunklen Mächte ihm diesen großen Erfolg verschaffen, damit er wirklich zum „Messias“ der ganzen Menschheit wird? Dann wäre er für mich aber in Wirklichkeit der in der Bibel prophezeite Antichrist.


Das liebe Geld

Der Börsencrash hat uns gezeigt, wie sehr unsere Gesellschaft auf Geld ausgerichtet ist. Denn es ist das Geld, auf das wir die Erwartung haben, dass es uns glücklich macht, bzw. es ist die Erwartung an die Dinge, die wir mit dem Geld kaufen, die unser Leben erfüllen mögen. Die letzten Monate haben uns allerdings gezeigt, dass Geld auch eine Illusion ist, weil es sich oft nur um eine immaterielle Zahl auf einem Bildschirm handelt, die sich sehr schnell in Nichts auflösen kann. Für mich ist es natürlich auch eine Illusion, wenn wir glauben, Geld kann unser Leben wirklich bereichern.

Die Fokussierung auf Geld ist aber nicht nur individuell auf die Sehnsüchte der Menschen bezogen, sondern bestimmt seit vielen Jahren unsere Politik. Und im Bann des Geldes ist es keine Politik mehr im Sinne der Würde des Menschen, sondern hier geht es eigentlich nur noch um Gewinn und Profit. Ansonsten würde mehr Geld für jene Bürger ausgegeben werden, denen es wirklich schlecht geht. Das geschieht aber nicht, denn Investitionen im sozialen Bereich bringen nicht den unternehmerischen Gewinn, wie jene für die Entwicklung von neuen Produkten oder der Schaffung von Absatzmärkten.

Unabhängig davon, wer Obama nun wirklich ist, hat er uns eine Botschaft vermittelt, die uns motivieren kann, das anzugehen, was wir bisher für unmöglich hielten: „Yes, we can – Ja, wir können es!“ Und in diesem Bewusstsein mögen wir auch unsere derzeitige noch Geld-orientierte Politik betrachten und darangehen, diese zu verändern. Geld also nicht mehr als Maß aller Dinge zu sehen, als das Mittel der Erfüllung unserer Wünsche und Träume, sondern es nur dort einzusetzen, wo es uns wirklich nützt: Als Zahlungsmittel und um Waren und Dienstleistungen in ihrem Wert miteinander zu vergleichen.

Doch wie ist das mit unseren Wünschen und Träumen? Es gibt aktuell 6,7 Mrd. Menschen auf der Welt. Diese haben all ihre ganz individuellen Wünsche und suchen nach der Befriedigung ihrer individuellen Bedürfnisse im Leben. Die meisten sind so arm, dass sie sich nicht jene Dinge leisten können, mit denen wir in der westlichen Welt jeden Tag umgehen: Computer, Internet, eigenes Auto, schicke Kleidung, leckeres und gesundes Essen, etc. Doch wenn unser Fokus nicht auf Geld gerichtet sein möge und damit auch nicht auf Luxus, was macht unser Leben dann wertvoll? Denn auch ein Leben in Armut oder im Mangel hat seinen Sinn und deshalb auch seinen Wert.


Was erfüllt uns wirklich?

Für mich geht es um das, was uns statt des Geldes wirklich erfüllt, nach denen sich jeder von uns ganz tief in seinem Herzen sehnt: Frieden, Freiheit, Liebe, Freude, Glück und Einheit. Und das sind Dinge, die wir nicht mit Geld kaufen können. Dagegen ist das, was wir mit Geld zu kaufen vermögen, für uns eigentlich nur eine Ersatzbefriedigung. Sicherlich wissen wir dies alle, doch erkennen tun wir es erst dann, wenn wir es innerlich fühlen, dass uns das neuste Handy oder die total coole Jeans, welche wir gerade entdeckt haben, doch nicht so sehr erfüllen, wie eine tiefe Freundschaft, wie eine liebevolle Familie oder eine berufliche Tätigkeit, die für uns Berufung ist.

Doch wie finden wir dahin? Meiner Ansicht nach nicht, indem wir alles Materielle verteufeln und uns geduldig in Mangel üben, bis wir uns von diesem scheinbaren „Lastern“ befreit haben, um dann der Welt entrückt ganz in Gott aufzugehen - oder wie immer wir es nennen möchten. Die Überwindung der Welt geschieht für mich auf eine Weise, in dem wir sie voll und ganz annehmen und unser Hier-Sein mit all seinen Leiden, Mangelerscheinungen, Ängsten, Zweifeln, Hilflosigkeiten und Ohnmachtgefühlen wahrhaftig akzeptieren.

Denn, wir sind nun mal in dieser Welt und damit nützt es nichts, gegen unser irdisches Dasein anzukämpfen. Stattdessen sollten wir lernen, das Beste aus unserem Leben zu machen. Für mich heißt dies, die Dinge zu tun, die unser Herz erfreuen und uns wahrhaftig innerlich erfüllen. Dies geschieht dann, wenn wir unserem Seelenplan folgen und genau jene Erfahrungen machen, die aus der höheren Sicht der Seele oder des Höheren Selbst für unser Leben vorgesehen sind. Und worum geht es da? Um unser spirituelles und geistiges Wachstum zu selbstbestimmten und die eigene Verantwortung wahrnehmenden Menschenwesen.

Als Belohnung erhalten wir dann genau das erfüllte Leben voll Liebe, Freude und Glück, nach dem wir uns so lange schon sehnen. Denn das ist mir ganz wichtig: Wir können nicht unsere Umwelt verändern, können uns nicht quasi per Knopfdruck in einer besseres Leben beamen. Dies geht nur durch die Arbeit an den seelischen Wunden und Verletzungen, welches sich uns in dieser Zeit bewusst machen und aufzeigen, wo wir noch nicht heil sind.

Diese Aussage mag für einige ernüchternd sein, weil sie glauben, die Neue Zeit verwirklicht sich von ganz alleine, ohne unser Zutun und ohne durch diese unangenehmen inneren Prozesse gehen zu müssen. Deshalb wurden auch viele enttäuscht, als am 14. Oktober dieses Jahre kein riesiges Sternenschiff der Galaktischen Föderation am Himmel erschien, wie es in den Wochen zuvor von Channelmedien überall auf der Welt prophezeit wurde. Denn dort hieß es, dass mit der Sichtung dieses Raumschiffes kein Erdenbürger (besonders die Medienanstalten und Politikern) mehr die Existenz von Außerirdischen und Ufos leugnen könnten.

Jene, die sich hier getäuscht hatten, sahen in der Ankunft unserer Sternengeschwister sicherlich die Chance, dass sie uns helfen mögen, diese noch immer leidvolle und teils auch noch dunkle Welt endlich ins Licht und in die Liebe zu führen. Doch es geschah nichts und deshalb wurden diese Menschen aus ihren Projektionen zurückgeworfen in das Leben, welche sie nicht mehr leben mochten. Die Ursache liegt für mich im Abgeben der eigenen Verantwortung. Denn in dem Moment, wo ich darauf baue, dass da jemand kommt (egal ob er nun Ashtar oder Obama heißt), der mir mein Leben verbessern soll, nehme ich nicht die eigene Verantwortung für mich wahr. Und das ist aus meiner Sicht die Lernaufgabe dieser Zeit.

So wird auch hier in Deutschland kein Politiker kommen, der uns unsere eigenen menschlichen Probleme löst, der uns die Steuern senkt oder das ALG II verdoppelt, damit wir uns all das kaufen zu können, was unser Leben lebenswert machen soll. Dies funktioniert in Wahrheit auch nicht, weil nur wir unserem Leben den Wert geben können, den wir uns von ihm wünschen. Nur wir können unser Leben füllen mit jenen Dingen, die uns innerlich er-füllen.

Das sind für mich die Botschaften des Jahres 2008. Neben wir diese Herausforderungen an, dann wachsen wir zu einem Menschen, der die Welt verändert, in dem er sich selbst verändert. Dann leben wir unsere Vision einer Neuen Zeit. Das ist wichtig, denn wir können sie nicht verwirklichen, in dem wir irgendwelche tollen Projekte starten und dabei nur über die Neue Zeit reden oder Botschaften verbreiten, die wir nicht wahrhaftig verinnerlicht haben. Dies funktioniert nicht und hilft weder uns noch dem Planeten. Für mich geht es ums Sein. Also den Frieden, die Freiheit in uns zu fühlen und uns selber jenen Respekt und jene Wertschätzung als göttliches Wesen zukommen zu lassen, die wir uns von unseren Mitmenschen wünschen.

Mit dem Jahresende kommen wir wieder in die stille Zeit. Mögen wir sie nutzen und uns anschauen, was uns das Jahr 2008 gezeigt hat, was für uns gut und stimmig gewesen ist und was wir daraus lernen können. Wenn es nicht so gelaufen ist, wie erwartet, dann mögen wir schauen, was diese Jahr bei uns innerlich ausgelöste. So erkennen wir, was noch an Mangel, an Ängsten, an Wut, Groll, Hass, etc. in uns schlummert und in unser Bewusstsein drängt. Schauen wir uns diese liebevoll, wertschätzend oder verständnisvoll an, dann integrieren wir sie wieder in unser Leben und werden damit innerlich reicher und erfüllter. Und genau das wollen wir doch, oder?"

Nun,ich erkenne daraus zwar viel Durcheinander in Form von Mischmasch betreiben wo von überall ein wenig hinein fliesst und die esoterische Linie.

Gut,aber von dem abgesehen,ist es für einen ersten Schritt in eine gute Richtung für sicherlich nicht wenige Menschen doch nicht ganz schlecht.

Ich bin mir sicher,dass sowas auch einige Menschen erreichen kann,auch wenn es jetzt nicht dich ,jemanden anderen oder mich selbst ergreift.Doch sind diese Worte im gewissen Bereich gut gewählt und mit diesem Teint versehen,der verschiedene Menschen in diese Richtung verstehen lässt.Das heisst nicht das man dann stehen bleiben muss.

Diese Worte sind für mich nicht der Weisheit letzter Schluss,sondern nur eine Anleitung für diejenigen,die es brauchen können,für die es vorgesehen ist,um weiter zu gehen.Das mit dem Ankommen irgendwelcher Schiffe ist doch völlig egal,das ganze Geplaudere um verschiedene Einheitskörper,und das Bewusstsein ist eher verwirrend,deshalb finde ich das nicht unbedingt hilfreich,da es soviele Sparten,und neu esoterische Erklärungen dazu gibt,die sich alle nur um ein wenig von einander unterscheiden,und eher vom wahren ablenken.

Aber sie können nun mal nicht anders,und es ist eben.So oder so.
Aber es werden sich sicher manche Menschen die Frucht daraus ziehen können.


melden

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 13:45
@QiGong

Brauch ich nicht durchlesen, kenne ich schon.
Jop und weißt du auch was man dafür braucht um ein solches Wurmloch zu "öffnen"?
Erkläre doch mal in eigenen Worten wie genau das funktioniert und warum sich sowas 2012 "öffnen" soll. :)


melden

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 15:11
@neutrino1

das ist ganz einfach. das wird wie bei disneyland. mit ner großen eröfnungsfeier. und Stefen Hawking nagt mit seinen Zähnen das rote Band durch. *G*


melden

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 15:15
@geodei

So wie sich die die Welt momentan entwickelt
könnte es bestenfalls eintreffen, dass der Weltenhimmel sich entwölkt, weil die Leute
endlich begreifen, dass die Dinge nicht so sind wie man "glaubt und meint " nur weil man es glaubt und meint.

ich weiß nicht. ich kann mir nicht vorstelen dass die weltreligionen im Jahr 2012 plötzlich aufhören zu existieren.


melden

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 17:10
@james1983

oh James, so wie sie sich über die Glaubensangelegenheiten uneinig sind,
kann sich die Dramaturgie bis 2012 ohne weiteres noch steigern


melden

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 17:17
@geodei

genau. aber ich glaube auch dass diese uneinigkeit wichtig ist und bestehen bleiben muss. egal ob es um glauben oder wissenschaft geht.

Ich kann und will mir garnicht vorstellen dass sowas jeh aufhört


melden

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 17:43
@james1983

es gibt 2 Möglichkeiten der Welt den Frieden zu geben, den sie sich schon längst verdient :

entweder wir raffen uns auf und denken mal gründlich über den eigenen Selbstbetrug nach, den wir Glaube nennen, oder wir warten ab, bis sich alle den Schädel eingeschlagen haben.

Ich persönlich finde die zweite Lösung auch vorteilhafter, denn solange der Mensch sein ganzes Selbstwertgefühl auf das stützt, was sein solle und aber nicht ist,
würde ein Weltfrieden nicht von längerer Dauer sein

besonders nicht, wenn wir 2012 so um die 7 Milliarden Selbstbetrüger auf dieser Welt sind, die um jeden Preis das am wichtigsten nehmen wollen, was sie glauben und meinen ;)


melden

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 17:46
@geodei

naja aber solange es individualsmus und subjeltive wahrnehmung gibt. wird es immer konflikte geben. ob jetzt mit oder ohne Religion.


melden

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 18:04
@james1983

Vieles davon kann man aber auch objektiv anerkennen,doch tut man es nicht,weil man noch immer von den traditionellen Anschauungen beeinflusst ist und es nicht ändern will.Da spielen natürlich auch noch andere Faktoren mit.
Deshalb wird vieles es noch immer in diversen Schubladen gesteckt.

Ein Konflikt ist eine Sache,aber diese Heuchelei und Korruption und Unrichtigkeit erleben schön langsam den Anfang vom Ende,was auch gut ist.Denn eine Berichtigung ist unausweichlich,nur kann man nicht gleich wieder vom Himmel träumen.


melden

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 18:05
@james1983

"naja aber solange es individualsmus und subjeltive wahrnehmung gibt. wird es immer konflikte geben. ob jetzt mit oder ohne Religion."

Nur so lange es gefühlten Individualismus gibt und sich sich das Selbstwert-gefühl
daran messen muss, Ungläubigen oder selbstethischen Menschen überlegen zu sein.

Das gilt auch für sogenannte Intelligente, die meinen sie müssten jede alternative Meinung radikal zuscheißen oder verhöhnen, um sich überlegener und glücklicher zu fühlen ;)

Hat du schon mal von gewaltfreier Kommunikation gehört?
Früher nannte man das mal zuhören und verstehen können, aber wenn die Welt zunehmend enger wird, ist dafür oft zu wenig Platz und daran kann auch keine einzige Religion etwas zum Besseren ändern.. im Gegenteil


melden

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 18:07
@Sri_vatsa

ich weiß nicht. vieles wird doch immer stark übertrieben dargestellt. heutzutage müssen sich vor allem die mächtigen stärker vor der gesellschaft verantworten als sonst. ich finde alles in allem sind wir auf einem guten weg.


melden

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 18:10
@geodei

ich weiß nicht ich seh das wie in einer liebesbeziehung. da muss man sich auch manchmal aneinader reiben. natürlich führt einen das eher weiter weg von einer produktiven diskussion. aber ohne das wäre es auch langweilg.

ansonsten muss ich dir natürlich vollkommne zustimmen.

viele menschen glauben halt auch dass sie damit etwas gutes tuen ihren glauben zu verbreiten.


melden

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 18:24
Ja,der Meinung bin ich auch. :-)

Nur liegt das ja auch an Tatsachen,die eine durchzogene Linie voller Machenschaften beinhalten.Es kommt ja nicht von ungefähr,dass es so ist wie es ist und so ein Zustand überhaupt auftauchen musste.

Wir sind natürlich auf einem guten Weg.Weil das was nun auch immer kommen mag ob es oberflächlich gesehen nun schlechter oder besser aussieht einer "Invasion" von Veränderungen in sich birgt.Die natürlich eine Wende in allen Sparten,durch und durch ein noch nie da gewesenes Szenario offen legen wird.Ich persönlich spüre das,und man kann es förmlich sehen,hören,an jedem Platz in der Gesellschaft,in jedem Moment.

Ich sehe es so und nehme es so wahr,ein Beispiel wäre,man kennt jemanden wie er vorher war,seine ganze Art,seine Mimik und Verhalten,angenommen man kennt ihn nur von der Arbeit.Einer der immer viel Alkohol trank.
Auf einmal wegen eines plötzlichen Einfalls oder aus einem sehr guten oder bestimmten Grund heraus trinkt er von heute auf morgen gar nichts mehr.
Nun was fällt einem dann auf?Anfangs gar nichts.Einfach nichts.
Aber wenn man mal genauer hinschaut und auch redet,merkt man doch so einiges,sei es auf der Oberfläche auch nicht viel ist es doch gewaltig.Eine derartige Veränderung was da durchgeht.Es durchzieht Pore um Pore,Gedanken werden auch gewandelt.Alles passt sich dem erlebten an.

Verstehst du so in etwa? :-)
Ich habe so ähnliches schon so oft erlebt.
Man merkt oberflächlich im Augenblick nicht viel,aber eigentlich hat es sich schon extrem gewandelt.Man muss sich das von ihm ausgehend vorstellen.
Darum ist eine kleine Veränderung meist schon ein gigantisches Feuerwerk,würde man es sehen können! :-)
Nur so ein Beispiel.


melden

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 18:33
Die Welt ist komplex.Die Gedanken sind so komplex.
Darum ist es für mich immer wundervoll zu sehen,oder zu hören wenn man Veränderungen beim gegenüber wahrnimmt.Es überschüttet einem mit Wärme und ein Gänsehauteffekt macht sich breit,darum ist wahre Menschlichkeit die Zukunft und das was am wichtigsten ist,eine Morallatte in Händen zu halten wie eine Trophäe,und um uns dessen bewusst,oder bewusster zu werden,ist natürlich alles was jetzt kommt gut,eine gute Richtung,weil sie genau das bringt,in welchen Zuständen wir auch dann immer schwelgen.

Es kann auch sein das wir bitter arm sein müssen um es zu verstehen,oder um zu sehen. :-) Nein davor haben einige Angst,war nur ein Scherzchen,aber auch wenn es sollte auch als Zustand angesehen werden,der was uns weiterbringt,als das wo wir jetzt stehen.Global gesehen,menschlich gesehen.


melden

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 18:35
@geodei

Besonders nicht, wenn wir 2012 so um die 7 Milliarden Selbstbetrüger auf dieser Welt sind, die um jeden Preis das am wichtigsten nehmen wollen, was sie glauben und meinen.

So wird das sein, aber zum Glück gibt es ja einige wie Dich, die wissen wo es lang geht und sich nie selber betrügen würden.


melden

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 20:06
Die Welt wird 2012 untergehen!! Doch keines der bisher genannten Untergangs- szenarien die auf dieser Welt aufgezeigt wurden werden eintreten. Der Untergang der Welt wird so eintreten wie wir es nicht mal in unseren künsten Träumen uns vorstellen können.

Der Untergang wird gleichzeitig eine offenbarung der ganzen Wahrheit sein was diese Welt betrifft (Warum, Weshalb wir hier sind und woher wir kommen und das hat nicht mal im geringsten mit religion zu tun) und gleichzeitig der Untergang der Erde so wie sie jetzt besteht sein. Es werden Milliarden Menschen sterben und ein sehr grosser Teil der Natur wird dabei zerstört werden. 93% der Menschheit wird austerben bzw ermordet. Der Rest der Überlebenden wird eine neue Welt aufbauen. Wie die aussehen mag kann ich nicht sagen doch wie es dazu kommt WEIß ich!

Man muss es um es wirklich zu verstehen und zu glauben, zu wissen, zu akzeptieren erst am eigenen leib erfahren und sehen. Ansonsten akzeptiert man diese Wahrheit nicht, weil der Mensch in solche bahnen gelenkt wurde in der es genau diese nichtr akzeptieren kann. Ausser ein Aussenstehender zeigt einem diese Wahrheit am eigene Leib!


melden

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 20:21
@luighseach

Ich hoffe es gibt nicht all zu viele verrückte gibt die auf so etwas zu arbeiten


melden

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 20:26
@james1983

welche verrückte meinst du? Und auf was zu arbeiten ?


melden

Das Jahr 2012

14.12.2008 um 20:29
@luighseach

ich mein nur das es bestimmt genug leute gibt die an sowas glauben und es dann auch auf teufel komm raus hervorrufen wollen.

Ich sag nur sektenmassenselbstmorde usw.


melden