Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

28.02.2009 um 15:02
@Enrazius

Meld ^^

Ich versuche seit einem Monat nach dem Maya Kalender zu leben. Ich find das schön, man wird jeden Tag dadurch aufgefordert an sich zu arbeiten.

Allerdings passen die Portal Tage bei mir irgendwie nicht. Naja nach einem Monat will ich da mal noch keine festen Aussagen teffen.

Mfg


melden

Das Jahr 2012

28.02.2009 um 18:12
Den Mayakalender betreffs, habe ich eine sehr gutes Filmchen gefunden:

http://www.videogold.de/der-mayakalender-kommt-nach-norden-1teil/

http://www.videogold.de/der-mayakalender-kommt-nach-norden-2teil/


Die Leistungen diese ''Steinzeitvolkes'' sind recht fabulös.
Wer Muse hat sollte mal reinschauen.


melden

Das Jahr 2012

28.02.2009 um 18:19
In der neuen WdW gibts einen 3 Seitigen Artikel zum Thema, schon interessant find ich.. ;)


melden

Das Jahr 2012

28.02.2009 um 20:17
"The Mayan Calendar - The Evolution Continues" (deutsch untertitelt):

Teil 1: http://video.google.com/videoplay?docid=-4048942549902202239
Teil 2: http://video.google.com/videoplay?docid=6639922954628722126 (Archiv-Version vom 06.11.2007)

Gruß Paddy


melden

Das Jahr 2012

28.02.2009 um 20:18
Der Zusammenbruch des Systemes ist nicht abzuwenden, die Machthaber versuchen es nur noch so lange wie möglich hinaus zu zögern, aber mit immer schneller wachsender Weltbevölkerung wird selbst ihnen bald der Allerwerteste auf Grundeis gehen, wenn es dann knapp mit Öl/Wasser wird.
Ein System das nur auf Lug und Betrug fußt, ja per natura gar keine Überlebenschance.

Es ist mir unbegreiflich, wie manche Menschen dies nicht sehen und/oder nicht wahrhaben wollen und allem Anschein nach tatsächlich an eine Erholung glauben.
Das entbehrt jeder Realität die man direkt vor Augen serviert bekommt, und als etwas anderes als Realitätsflucht kann solch ein Verhalten kaum mehr bezeichnet werden.
Niemand malt hier aus eigenem Interesse den Teufel an die Wand, oder möchte Panik schüren, Panik wäre auch gar nicht angebracht weil sie ausschließlich hemmend wirkt, jedoch ein derart vehementes Augenverschließen wie es nun teilweise in diesem Thread stattfindet, mutet in etwa so grotesk an, wie der Hans guck in die Luft. ......


melden

Das Jahr 2012

28.02.2009 um 22:14
@Sidhe

Der Zusammenbruch des Systems ist nicht abzuwenden, die Machthaber versuchen es nur noch so lange wie möglich hinaus zu zögern, aber mit immer schneller wachsender Weltbevölkerung wird selbst ihnen bald der Allerwerteste auf Grundeis gehen, wenn es dann knapp mit Öl/Wasser wird. Ein System das nur auf Lug und Betrug fußt, ja per natura gar keine Überlebenschance.

Also mal langsam. Erstmal wird jedes System das „entstanden“ ist, irgendwann ein Ende finden. Ob man es nun Zusammenbruch nennt, sei mal offen. Klar ist, dass das Öl begrenzt ist und auch das Trinkwasser knapp werden wird. Das unser System nun „nur“ auf Lug und Betrug fußt ist so nicht richtig. Dass Einiges verlogen ist, will ich aber nicht bestreiten.


Es ist mir unbegreiflich, wie manche Menschen dies nicht sehen und/oder nicht wahrhaben wollen und allem Anschein nach tatsächlich an eine Erholung glauben.

Mir ist auch Einiges unbegreiflich, zum Beispiel wie manche Menschen glauben können, im Besitz der Wahrheit zu kommen, nur weil sie „aufrichtig“ und „demütig“ darum gebeten haben, und dann daraufhin nicht mehr in der Lage sind, sich selber infrage zu stellen.


Das entbehrt jeder Realität die man direkt vor Augen serviert bekommt, und als etwas anderes als Realitätsflucht kann solch ein Verhalten kaum mehr bezeichnet werden.

Wohl mehr jeder Realität entbehrt es, auf den Kalender der Mayas zu argumentieren.


Niemand malt hier aus eigenem Interesse den Teufel an die Wand, oder möchte Panik schüren, Panik wäre auch gar nicht angebracht, weil sie ausschließlich hemmend wirkt, jedoch ein derart vehementes Augenverschließen wie es nun teilweise in diesem Thread stattfindet, mutet in etwa so grotesk an, wie der Hans guck in die Luft.

Es geht hier viel um Selbstdarstellung und das sich über Andere Stellen. Einige meinen Dinge über die Zukunft zu wissen, und klarer Sehen zu können. Sie stellen sich als Propheten hin, betonen ständig, was sie doch alles wissen und streicheln ihr Ego. Wie gesagt, ich bin sehr gespannt, was man hier Ende 2012 so von Denen dann lesen können wird.

Es wurde schon zigmal ein „Untergang“ prophezeit und bisher waren alle falsch. Es mag Veränderungen geben, die gibt es immer, aber die Apokalypse die hier ständig prophezeit wird, ist Panikmache. Da wird geschrieben, dass unzählige Menschen bis 2012 den Tod finden werden, und nur eine Minderheit, eben jene die sich nicht dem „Aufstieg“ verschließen überleben werden. Das ist Realitätsfern.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

01.03.2009 um 10:50
Ich gebe dir recht @nocheinPoet, es geht nicht um Prophezeihungen, das Ende, die Apokalypse noch um anders grenzwertig übersteigerte Szenarien. Das ist blanker Fatalismus.

Abstrakt gesehen ist aber kaum ein Unterschied zwischen dir und deinen Kontrahenten, das beschreiben des ''Systems'' aus der Froschperspektive - subjektiv - ist absolut hinfällig.
Ich bezweifle das dieser Vorgang in deinem Denken und Fühlen schon restlos neutralisiert ist. Demnach verstehe ich das du einen zu relativierenden Wert suchst, wider der Panik und egozentrischen Heilsbringerei. Naturgemäß.

Eine Jahreszahl mag da auch ein recht einfälltiger Aufhänger sein, vor allem weil es die kleine Linearität ist, ob welcher wieder gesucht wird Herr zu werden.
Im eigentlichen sprechen wir doch über nichts anderes als Veränderung und Entwicklung. Wenn wir nun annehmen diese sei exponentiell, dann ergibt sich das Wahrnehmen und feinstoffliche Begreifen selbiger in immer kürzer werdenden Zyklen.
Dies ist nun bei Leibe keine Eso/Romantik, das bekommt man schon im 3. Semester Kulturanthropologie um die Ohren.
Der Organismus Mensch sah sich einer Unzahl solcher gesellschaftlichen Peaks ausgesetzt, anders gesprochen: der Mechanismus organisiert sich jedes mal neu.

Und so leidlich die Thematik für dich sein mag, die Mayas wußten exakt um diesen chronologischen Zyklus.


melden

Das Jahr 2012

01.03.2009 um 11:01
so denken Wissenschaftler darüber
http://www3.hoerzu.de/heft/interview_broers/

Youtube: [R]evolution 2012 Movie Trailer by New Trinity Media
[R]evolution 2012 Movie Trailer by New Trinity Media



melden

Das Jahr 2012

01.03.2009 um 13:22
@saadah

Und so leidlich die Thematik für dich sein mag, die Mayas wussten exakt um diesen chronologischen Zyklus.

Und so leidlich die Thematik für dich sein mag, die Mayas wussten nichts über einen chronologischen Zyklus.

Ihr könnt glauben was Ihr wollt, ich werde es anders sehen, und nicht daran glauben, das ein brutales Volk das zigtausende von Menschen opferte und ihren Göttern darbrachte, das selber recht schnell untergegangen ist, was über unsere Zukunft wusste. Das ist Murks. Es ist genau wie mit dem 14.Oktober man haben hier die Propheten auf die Tonne geprügelt und Wellen gemacht. Aber als am Ende Oktober immer noch nichts von einem Raumschiff der GFL zu sehen war, wurden sie sehr kleinlaut. Dabei hatte Google doch schon die Satellitenaufnahmen retuschiert.

Es gibt in der Form der Vorhersage keinen großen Unterschied, ob es nun gechannelt wurde, oder es dem Maya Kalender entnommen wird, macht keinen Unterschied.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

01.03.2009 um 14:18
@nocheinPoet
mal jemand mit vernunft. ich bleibe auch bei dieser meinung, erst wenn dann wirklich alles in schutt und asche liegt, werd ich meine meinung ändern. wenn nicht werde ich dann nach weihnachten hier alle mal einen netten post hinterlassen!


melden

Das Jahr 2012

01.03.2009 um 14:37
Da bin ich aber schon auf Zeta Reticuli, gemeinsam mit meinem Medium Metatron 5D-Schach spielen und Orgontee schlürfen.




...


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

01.03.2009 um 16:54
@saadah
Zitat von saadahsaadah schrieb:Orgontee schlürfen.
Hoffentlich frisch aufgebrüht, denn Beutel sind nicht so das Wahre, jaja... ;)


melden

Das Jahr 2012

01.03.2009 um 17:00
@saadah

Zeta Reticuli ???, schlechte Wahl, gaaanz schlechte Wahl. :D

Gruß greenkeeper


melden

Das Jahr 2012

01.03.2009 um 17:02
@nocheinPoet
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Also mal langsam. Erstmal wird jedes System das „entstanden“ ist, irgendwann ein Ende finden. Ob man es nun Zusammenbruch nennt, sei mal offen. Klar ist, dass das Öl begrenzt ist und auch das Trinkwasser knapp werden wird. Das unser System nun „nur“ auf Lug und Betrug fußt ist so nicht richtig. Dass Einiges verlogen ist, will ich aber nicht bestreiten.
Es liegt aber ein gewaltiger Unterschied darin, wie ein System endet, ob mit Schrecken und Katastrophen, die durch eine widernatürliche Ausrichtung dieses Systems enstehen, oder ob es einfach, weil seine Zeit gekommen ist, ausläuft und sich in etwas Neues verwandelt.
Das kapitalistische System ist doch in erster Linie dazu da, die Reichen noch reicher zu machen. Es fußt auf Betrug und Ausbeuterei auf Kosten der etwas Schwächeren die nunmal die Mehrheit ausmachen.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Wohl mehr jeder Realität entbehrt es, auf den Kalender der Mayas zu argumentieren.
Ich wüßte nicht, wo ich dies getan haben sollte. Ihn aber in ein Gesamtbild mit einzubeziehen, halte ich für sinnvoll, da sich ein Puzzle doch logischerweise nur aus seinen ganzen Fragmenten zusammen setzen bzw. besser erkennen läßt.
Ich denke, es wurde hier schon oft genug erklärt, daß man bei prophetischen Aussagen jedes fixe Datum getrost vergessen kann. Jenes, das der Mayakalender angibt, ist lediglich astronomischer und darum berechenbarer Natur.
Die herrschende Zeitqualität steht auf einem anderen Blatt, das aber keineswegs an einem ganz anderen Baum wächst.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Es geht hier viel um Selbstdarstellung und das sich über Andere Stellen. Einige meinen Dinge über die Zukunft zu wissen, und klarer Sehen zu können. Sie stellen sich als Propheten hin, betonen ständig, was sie doch alles wissen und streicheln ihr Ego. Wie gesagt, ich bin sehr gespannt, was man hier Ende 2012 so von Denen dann lesen können wird.
Ja das tun einige. Und? Du hast doch einen eigenen Verstand der dich dazu befähigt, die Spreu vom Weizen zu trennen anstatt alles über einen Haufen zu scheren, nicht wahr?
Um zu erspüren, daß wir uns in einem gewaltigen Geschehen befinden, bedarf man keiner "Anderen" sondern ausschließlich der eigenen geistig-seelischen Wahrnehmung. Du kannst es doch unmöglich als Zufall abtun, daß so viele Menschen, selbst wenn sie sich nicht mit ebenfalls "zufällig" übereinstimmenden Prophezeiungen beschäftigt haben, den nicht genauer benennbaren Eindruck haben, etwas läge " in der Luft " .
Weiterhin ist es ein Problem deinerseits, daß es dir nicht guttut, wenn du von Anderen Dinge liest die sie genauer wissen als du (solange diese nicht in dein Weltbild passen).
Das stellt aber keineswegs ein Allgemeinproblem dar, weil es nicht minder Menschen gibt, die kein Problem damit haben, kleiner zu sein als jemand Anderes.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Es wurde schon zigmal ein „Untergang“ prophezeit und bisher waren alle falsch. Es mag Veränderungen geben, die gibt es immer, aber die Apokalypse die hier ständig prophezeit wird, ist Panikmache. Da wird geschrieben, dass unzählige Menschen bis 2012 den Tod finden werden, und nur eine Minderheit, eben jene die sich nicht dem „Aufstieg“ verschließen überleben werden. Das ist Realitätsfern.
Man muß ja nicht alles für bahre Münze nehmen und ungefragt schlucken.
Jedoch konntest du zumindest noch nicht ausführen, warum denn alles deiner Meinung nach falsch sein sollte, wohingegen die pro-Diskutanten dies in den meisten Fällen belegten.
Einfach zu sagen, alles sei falsch, trotz der weltlichen Lage, halte ich für ein wenig undifferenziert.

Ich meine, der Planet Erde wurde systematisch ausgebeutet, sich auszurechnen wie lange dies noch weiter funktionieren wird ist eine Milchmädchenrechnung.
Monokulturen, Überfischung, Waldrodung, Artensterben, Umweltverpestung etc. pp.,
dazu eine dramatisch wachsende Weltbevölkerung die doch schon jetzt zu groß ist,
während durch das wärmer werdende Klima Überschwemmungen von großen Landstrichen sowie die Ausdehnung der Wüstenregionen auf uns zu kommen - wo sollen denn diese Menschen alle Platz finden, geschweige wie sollen sie sich ernähren??
Das sind einfache Überlegungen die als Schlußfolgerung nur einen Systemcrash zulassen.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Mir ist auch Einiges unbegreiflich, zum Beispiel wie manche Menschen glauben können, im Besitz der Wahrheit zu kommen, nur weil sie „aufrichtig“ und „demütig“ darum gebeten haben, und dann daraufhin nicht mehr in der Lage sind, sich selber infrage zu stellen.
Du kannst es nicht lassen, oder?

Ich gebe dir jetzt mal etwas mit.
Du mußt damit aufhören, immer der Beste sein und Andere beeindrucken zu wollen und dich über dein angelesenes, anstudiertes, intellektuelles Wissen zu identifizieren, ebenso wie andere Menschen danach zu beurteilen.
Du denkst, je mehr du schreibst und ausformulierst, umso mehr sehen die Anderen, was du alles angelernt hast und folgern daraus ihr Urteil über dich, welches deiner Meinung nach kein anderes als das des Gelehrten sein kann.
Ich sage dir nun, daß du dich darin verschätzt und irrst.
Solange du dich über dieses erlernte Wissen definierst, wirst du nie den Radius deines Verstandes überschreiten und dein Potential entdecken oder gar verwirklichen können und darum jedes Mal wieder versuchen, Andere zu denunzieren, damit du dein Selbstbildnis vor dir aufrecht erhalten kannst. Doch deiner Seele, die nach ihrer Nahrung verlangt, verwehrst du diese beharrlich.

Die deutsche Sprache ist nun "zufällig" so entwickelt, daß sich nur derjenige, der über einen gewisses Maß an Bewußtsein verfügt, sich in ihr auch klar und präzise ausdrücken kann, was anders formuliert bedeutet, daß man sich in der deutschen Sprache nicht durch lange Reden täuschen lassen kann, weil man nämlich in ihrer jeweiligen Anwendung den dahinter stehenden Geist wie er wirklich ist, erkennt.
Du gibst dir alle Mühe das Bild dieses Wissenden und Gelehrten gut zu verkaufen indem du dich anstrengst, möglichst rhetorisch ausgefeilt zu formulieren. Die Fehler die dir immer wieder im Gebrauch dieser Sprache unterlaufen sind keine Flüchtigkeitsfehler, sondern solche, die exakt dann auftreten, wenn du wieder beginnst, dich als eben den gelehrten Poeten verkaufen zu wollen.
Verstehst du was das bedeutet? Du kannst nur innerhalb deiner Möglichkeiten formulieren und die Fehler, die du dabei machst, sind dir ganz unbewußt aber zeigen Menschen wie mir die Differenz zwischen dem, was du sein möchtest, und dem, was du in Wirklichkeit bist, deutlich auf.
Aber ein Poet, welcher zugeben müßte, auch nicht weiser zu sein als der Ottonormalmensch, der sich eingestehen müßte, daß das wirklich lebendige Wissen abseits von Büchern liegt und alles was du dir bislang mühsam erarbeitet hast, im Querschnitt nutzlos ist, das wäre für dich ein schier unerträgliches Vorkommnis.
Doch genau da liegt der Haken.
So wirst du nämlich immer nur Deinesgleichen beeindrucken können, jeder etwas mehr wahrnehmende Mensch aber wird schnell die Trägheit und Mühseligkeit sowie das gekünstelte Verhalten deinerseits bemerken und kein Interesse an Diskussionen mit dir haben, weil solche Gespräche schlichtweg ermüdend sind.
Dadurch erfährst du aber ausschließlich eine Bestätigung deines dir selber kreierten Bildes durch dir gleiche Menschen, und gleiche Menschen sind in den wenigsten Fällen gute Ratgeber. Eigentlich müßtest du mit der Zeit an einen Punkt kommen, an dem du dieses Spiel durchschaust und dich zu fragen beginnst, ob das alles sein kann und ob diese Herangehensweise an die wirklich bedeutenden Themen des Lebens auf Dauer befriedigende Antworten liefern kann.

Lass' das alles einfach mal hinter dir. Damit eröffnest du dir Tore von denen du heute nicht einmal zu träumen wagst und wirst genau die Art ablegen können, wie von mir beschrieben, welche es ist, die dich von wirklich tieferen Erkenntnissen abhält.
Dies ist kein Angriff gegen dich sondern eine Hilfe welche dir mitgeteilt werden mußte, die sich dir nicht heute, aber möglicherweise zu späteren Zeiten eröffnen wird.
Ich brauche keine Antwort darauf weil du des zur Zeit nicht verstehst, die Hauptsache ist, daß du es für dich in dir bewegst und, wenn wahrscheinlich auch unbewußt, mitnimmst, denn du wirst es noch brauchen und dich dann erinnern können.


melden

Das Jahr 2012

01.03.2009 um 17:21
@Sidhe

Wacker gesprochen, Ritter Sidhe *stehend Beifall klatsch* ;)


melden

Das Jahr 2012

01.03.2009 um 19:02
@greenkeeper
@Sidhe


Da muss ich mich anschließen! Wahre Worte ! ^^

Mfg


melden

Das Jahr 2012

01.03.2009 um 20:41
@nocheinPoet
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Ihr könnt glauben was Ihr wollt, ich werde es anders sehen, und nicht daran glauben, das ein brutales Volk das zigtausende von Menschen opferte und ihren Göttern darbrachte, das selber recht schnell untergegangen ist, was über unsere Zukunft wusste. Das ist Murks.
und das ist jetzt anderst ?
Heute wird nicht für die "Götter" geopfert, sondern fürs Geld :D

mfg
doh


melden

Das Jahr 2012

01.03.2009 um 20:50
also ich finde die Art von @nocheinPoet nicht immer nur sympathisch

doch muss ich "zugeben" dass seine Beiträge wesentlich mehr mit dem was man Wirklichkeit nennt zu tun haben, als die meisten anderen hier (inklusive auch sehr oft die meinigen)


Dass sich etwas über der Arroganz des Menschlichen zusammenbraut ist schlichtweg nicht zu übersehen und dass der Mist mit der Finanz - und Wirtschaftskrisis einen ernsten Krankheitsverlauf nehmen könnte, darüber scheinen sich sogar die Experten auf dem Gebiet nicht ganz wohl zu fühlen.

Es liegt also durchaus im Bereich des Möglichen, dass wir uns in den nächsten Jahren noch einiges an Ärger einheimsen "könnten"

Doch könnte das dann wohl eher unseren Realitätssinn schärfen, weil wir durch eine Existenzschlappe näher zu dem hin kommen, was man mit einfachen Worten als Vernunft bezeichnen kann.

Ein abstrakter Sprung in eine höhere Bewusstseinsebene, der uns zum Wahren Glück hinführen solle, wird es dadurch wohl nicht geben, was aber natürlich auch eine Ansichtssache ist,
denn wenn wir dadurch erkennen, dass außer dem was IST nichts IST und wir nur selbst die A************löcher sind, auf die es hier ankommt und nicht darauf, was wir glauben oder nicht glauben

dann könnte das tatsächlich das goldene Zeitalter einläuten.


melden

Das Jahr 2012

01.03.2009 um 21:20
@Sidhe

So nun nachdem der Beifall verklungen zu sein scheint melde ich mich mal zu Wort.


NeP: "Also mal langsam. Erstmal wird jedes System das „entstanden“ ist, irgendwann ein Ende finden. Ob man es nun Zusammenbruch nennt, sei mal offen. Klar ist, dass das Öl begrenzt ist und auch das Trinkwasser knapp werden wird. Das unser System nun „nur“ auf Lug und Betrug fußt ist so nicht richtig. Dass Einiges verlogen ist, will ich aber nicht bestreiten."

Es liegt aber ein gewaltiger Unterschied darin, wie ein System endet, ob mit Schrecken und Katastrophen, die durch eine widernatürliche Ausrichtung dieses Systems entstehen, oder ob es einfach, weil seine Zeit gekommen ist, ausläuft und sich in etwas Neues verwandelt. Das kapitalistische System ist doch in erster Linie dazu da, die Reichen noch reicher zu machen. Es fußt auf Betrug und Ausbeuterei auf Kosten der etwas Schwächeren die nun mal die Mehrheit ausmachen.

Meinungen gibt es wie Sand am Meer. Unsere Beiden differenzieren wie wir ja wohl wissen doch ein wenig voneinander. Nett übrigens das Du wieder mit mir kommunizierst. Ich meine nun eben nicht, das unser System mit Schrecken enden wird. Es mag wohl sein, dass kapitalistische System nicht für alle gerecht ist, und auch das Reiche im Vorteil sind, aber was bitte hatten wir für Systeme den zuvor? Ich will behaupten, das es den Menschen früher generell schlechter ging, es gab keine Menschrechte, Sklavenhaltung und vorlaute Mädels wurden verbrannt. Mal davon abgesehen, das sie kein Wahlrecht hatten.

Wie ist es denn, wir sind das Volk, wer hat das System gemacht, wer lässt es in der Form zu? Warum lassen wir es uns gefallen? Wenn es doch nur eine Minderheit ist, warum erheben wir uns als Volk nicht gemeinsam und ändern das System zum Vorteil aller? Es ist eben leider so, das 90% der Menschen eben korrupt ist, und ihnen ihr eigenes Wohl das wichtigste ist. Wären die Menschen in der Mehrzahl von Güte getragen, wäre auch wohl unser System ein anderes.

Also verteufeln wir mal die Menschen, und nicht das System, das spiegelt eben nur die Menschen wieder.


NeP: "Wohl mehr jeder Realität entbehrt es, auf den Kalender der Mayas zu argumentieren."

Ich wüsste nicht, wo ich dies getan haben sollte. Ihn aber in ein Gesamtbild mit einzubeziehen, halte ich für sinnvoll, da sich ein Puzzle doch logischerweise nur aus seinen ganzen Fragmenten zusammen setzen bzw. besser erkennen lässt.

Ich meinte auch nicht Dich.


Ich denke, es wurde hier schon oft genug erklärt, dass man bei prophetischen Aussagen jedes fixe Datum getrost vergessen kann. Jenes, das der Mayakalender angibt, ist lediglich astronomischer und darum berechenbarer Natur. Die herrschende Zeitqualität steht auf einem anderen Blatt, das aber keineswegs an einem ganz anderen Baum wächst.

Wie dem auch immer.


NeP: "Es geht hier viel um Selbstdarstellung und das sich über Andere Stellen. Einige meinen Dinge über die Zukunft zu wissen, und klarer Sehen zu können. Sie stellen sich als Propheten hin, betonen ständig, was sie doch alles wissen und streicheln ihr Ego. Wie gesagt, ich bin sehr gespannt, was man hier Ende 2012 so von Denen dann lesen können wird."

Ja das tun Einige. Und? Du hast doch einen eigenen Verstand der dich dazu befähigt, die Spreu vom Weizen zu trennen anstatt alles über einen Haufen zu scheren, nicht wahr?

Schön das Du erkannt hast, das ich Verstand habe, sollten wir mal festhalten, könnte von mal von Vorteil sein. Und wie Du weißt trenne ich da sehr rigoros.


Um zu erspüren, dass wir uns in einem gewaltigen Geschehen befinden, bedarf man keiner "Anderen" sondern ausschließlich der eigenen geistig-seelischen Wahrnehmung. Du kannst es doch unmöglich als Zufall abtun, dass so viele Menschen, selbst wenn sie sich nicht mit ebenfalls "zufällig" übereinstimmenden Prophezeiungen beschäftigt haben, den nicht genauer benennbaren Eindruck haben, etwas läge "in der Luft ".

Nein will ich nicht, wir sind in einer Rezession, die Rohstoffe werden knapp, das Klima ändert sich. Natürlich liegt da was in der Luft. Ich will es mal so beschreiben, es gibt immer auch in kurzer Zeit, große Veränderungen, ein Kind beginnt zu laufen, das lernt es dann auf mal und dann geht es ganz schnell und das verändert enorm viel. Ebenso ist es mit unserem System, es kann auf einmal eine große Veränderung eintreten.


Weiterhin ist es ein Problem deinerseits, dass es dir nicht gut tut, wenn du von Anderen Dinge liest die sie genauer wissen als du, solange diese nicht in dein Weltbild passen.

Du solltest Dich mehr um Deine Probleme kümmern, bin sicher da gibt es genug, als über meine zu spekulieren. Du bist auch nicht die "obere" Instanz die werten kann, was wer besser als ich weiß und was nicht. Dafür musstest Du objektiv sein, und das bist Du sicherlich nicht. Du handhabst es ja ebenso, Dinge die nicht in Dein Weltbild passen, bleiben außen vor und es gibt mit Sicherheit einige die es besser als Du in gewissen Bereichen wissen.


Das stellt aber keineswegs ein Allgemeinproblem dar, weil es nicht minder Menschen gibt, die kein Problem damit haben, kleiner zu sein als jemand Anderes.

Sicher hast Du das Problem nicht, oder? Versuchst Du Dich an Rhetorik, subtil und impliziert? Nett.


NeP: "Es wurde schon zigmal ein „Untergang“ prophezeit und bisher waren alle falsch. Es mag Veränderungen geben, die gibt es immer, aber die Apokalypse die hier ständig prophezeit wird, ist Panikmache. Da wird geschrieben, dass unzählige Menschen bis 2012 den Tod finden werden, und nur eine Minderheit, eben jene die sich nicht dem „Aufstieg“ verschließen überleben werden. Das ist Realitätsfern."

Man muss ja nicht alles für bahre Münze nehmen und ungefragt schlucken.

Du weißt doch, das ich es generell so handhabe, deswegen schlucke ich ja auch nicht ungefragt, Deine Aussage, Dir wurde objektive Wahrheit zuteil, weil Du in Demut darum gebeten hast. Aber seltsamer Weise weist Du das dann weniger zu würdigen, das ich da eben nicht einfach ungefragt schlucke was Du mir servierst.


Jedoch konntest du zumindest noch nicht ausführen, warum denn alles deiner Meinung nach falsch sein sollte, wohingegen die pro Diskutanten dies in den meisten Fällen belegten.

Es könnte ja auch sein, das Du es nur nicht erkannt hast, wie ich es begründet habe oder?


Einfach zu sagen, alles sei falsch, trotz der weltlichen Lage, halte ich für ein wenig undifferenziert.

Einfach zu sagen, das System ist Scheiße, halte ich für ein wenig undifferenziert.


Ich meine, der Planet Erde wurde systematisch ausgebeutet, sich auszurechnen wie lange dies noch weiter funktionieren wird ist eine Milchmädchenrechnung. Monokulturen, Überfischung, Waldrodung, Artensterben, Umweltverpestung. Dazu eine dramatisch wachsende Weltbevölkerung die doch schon jetzt zu groß ist, während durch das wärmer werdende Klima Überschwemmungen von großen Landstrichen sowie die Ausdehnung der Wüstenregionen auf uns zu kommen - wo sollen denn diese Menschen alle Platz finden, geschweige wie sollen sie sich ernähren?

Und wer beutet hier aus, und wer lässt sich es gefallen? Nicht das System ist das Problem, sondern die Menschen die es zulassen.


Das sind einfache Überlegungen die als Schlussfolgerung nur einen Systemcrash zulassen.

Na dann schauen wir mal.


NeP: "Mir ist auch Einiges unbegreiflich, zum Beispiel wie manche Menschen glauben können, im Besitz der Wahrheit zu kommen, nur weil sie „aufrichtig“ und „demütig“ darum gebeten haben, und dann daraufhin nicht mehr in der Lage sind, sich selber infrage zu stellen."

Du kannst es nicht lassen, oder?

Nein, aber ich dachte, Du findest es gut, wenn ich kritisch bin, und Dinge offen wieder anspreche, anstatt sie ungefragt einfach zu schlucken.


Ich gebe dir jetzt mal etwas mit. Du muss damit aufhören, immer der Beste sein und Andere beeindrucken zu wollen und dich über dein angelesenes, anstudiertes, intellektuelles Wissen zu identifizieren, ebenso wie andere Menschen danach zu beurteilen.

Ich gebe Dir da auch gerne mal was mit. Ich habe weder studiert, noch mir alles angelesen. Ich habe nur einen Realschulabschluss und nicht mal Abitur. Auch habe ich keine Lehre gemacht, bin also somit ein Ungelernter.

Und ist das nun beeindruckend? Mir egal, ich bin Autodidakt, habe mir die Dinge selber erarbeitet, und kann davon mehr als nur gut Leben. Ich muss nicht besser sein als Andere, ich habe viele Menschen getroffen, den kann ich nicht das Wasser reichen. Und ich habe kein Problem das zuzugeben. Wo wir ja grade eben beim Geben waren. Also nimm es mal mit.


Du denkst, je mehr du schreibst und ausformulierst, umso mehr sehen die Anderen, was du alles angelernt hast und folgern daraus ihr Urteil über dich, welches deiner Meinung nach kein anderes als das des Gelehrten sein kann.

Ach was, glaube was Du willst, aber sage mir nicht, was ich denke, denn das wirst Du nicht greifen können. Mir geht die Meinung Anderer über meine Person recht am Allerwertesten vorbei, ich muss mir morgens im Bad ins Gesicht schauen können, vor mir muss ich für meine Taten Rechenschaft ablegen, und auf mich fallen auch alle Lügen und meine Arroganz zurück.

Wo wir dabei sind, Du scherst Dich ja auch nicht wirklich, was andere über Dich denken und Dir hier sagen, habe ich ja nun oft genug erlebt.


Ich sage dir nun, dass du dich darin verschätzt und irrst.

Und in China fällt ein Sack Reis um. Und? Was habe ich Dir schon alles gesagt, und wie weit hast Du Bereitschaft gezeigt, Dich selber mal zu reflektieren? Kein Stück, Du besitzt weiterhin die Arroganz Dich hinzustellen, über Andere zu urteilen, und von oben herab zu verkünden, das Dir Wahrheit zuteil wurde, objektive eben, und wenn man Dich darauf hinterfragt und in Frage stellt, schweigst Du einfach. Also wenn Du mir sagst ich irre, dann kratzt mich das kein Stück. Etwas anderes wäre es, wenn Du in der Lage wärst Dich selber infrage zu stellen und zu reflektieren, und eben das selber zu liefern was Du anderen abverlangst. Wie war das doch gleich? Von mir verlangen, das ich die Möglichkeit offen lassen sollte mich zu irren, und als ich Dir selbes versuchte abzuringen, bist Du auf Deinen Sockel gesprungen und hast von oben herab gepredigt, das Du das nicht müsstest, weil Dir ja objektive Wahrheit zuteil wurde, weil Du so in Demut darum gebeten hast. Das liebe Sidhe ist pure Arroganz und solche Menschen nehme ich nicht ernst. Wasser predigen und Wein saufen, das ist lächerlich.

Wenn Du mal von Deinem Sockel steigt, zu dem niedrigen Volk, denen eben, die nicht wie Du Wahrheit erfahren durften, und dann hier unten Auge in Auge stehst und sprichst und Dich selber ebenso infrage stellst und es für möglich hältst Dich zu irren, dann liebe Sidhe kannst Du mir gerne was sagen. Vorher aber tut das nicht Not.


Solange du dich über dieses erlernte Wissen definierst, wirst du nie den Radius deines Verstandes überschreiten und dein Potential entdecken oder gar verwirklichen können und darum jedes Mal wieder versuchen, Andere zu denunzieren, damit du dein Selbstbildnis vor dir aufrecht erhalten kannst. Doch deiner Seele, die nach ihrer Nahrung verlangt, verwehrst du diese beharrlich.

Mach doch eine Praxis auf, und heile die Menschen. Kümmere Dich mal um den Radius Deines Verstandes, denn bei dem was ich schon so alles von Dir lesen konnte, scheit der mehr ein Punkt den ein Kreis sein Eigen zu nennen. Und es ist Dein Bild von meinem Selbstbild das Du beschreibst, und nicht mein Selbstbild. Was soll es, mir liegt nichts daran Andere zu denunzieren, im Grunde schaffen die meisten das schon selber.


Die deutsche Sprache ist nun "zufällig" so entwickelt, dass sich nur Derjenige, der über einen gewisses Maß an Bewusstsein verfügt, sich in ihr auch klar und präzise ausdrücken kann, was anders formuliert bedeutet, dass man sich in der deutschen Sprache nicht durch lange Reden täuschen lassen kann, weil man nämlich in ihrer jeweiligen Anwendung den dahinter stehenden Geist wie er wirklich ist, erkennt.

Wie Dein Satz mit 61 Worten und zig Nebensätzen wohl beweisen soll, oder wie war das mit "durch lange Reden täuschen"?


Du gibst dir alle Mühe das Bild dieses Wissenden und Gelehrten gut zu verkaufen indem du dich anstrengst, möglichst rhetorisch ausgefeilt zu formulieren.

Wenn Du das sagst, wie kann es anders sein? Du bist ja im Besitz der objektiven Wahrheit. Es ist mir einfach zueigen so zu schreiben, und ich schreibe wie mir der Schnabel gewachsen ist, und brüte nicht Stundenlang über einen Satz. Ich muss mich da nicht anstrengen, ich schreibe blind, und zum Teil schneller als ich sprechen kann. Ich bin Programmierer ich arbeite im Schnitt zehn Stunden an der Tastatur. Nur mal so als Info.


Die Fehler die dir immer wieder im Gebrauch dieser Sprache unterlaufen sind keine Flüchtigkeitsfehler, sondern solche, die exakt dann auftreten, wenn du wieder beginnst, dich als eben den gelehrten Poeten verkaufen zu wollen.

Man das ist ermüdend, Freude ist was anderes. Wenn da wenigsten mal Biss in dem wäre, etwas was einem vordern würde, aber das schläfert mich im Grunde ein. Ja, ja ich will so gerne der gelehrte Poet sein, ich will klug und besser als alle Andere sein, ich bin der Größte und Stärkste, der Schönste und so weiter. Weißt Du meine Arroganz und Selbstüberschätzung ist so grenzenlos, das ich darauf scheiße, mal ganz ordinär geschrieben, was wer auch immer von mir denkt.


Verstehst du was das bedeutet? Du kannst nur innerhalb deiner Möglichkeiten formulieren und die Fehler, die du dabei machst, sind dir ganz unbewusst, aber zeigen Menschen wie mir, die Differenz zwischen dem, was du sein möchtest, und dem, was du in Wirklichkeit bist, deutlich auf.

Wie schön, das es Menschen wie "Dir" das aufzeigt. Von dem Sockel auf dem Du Dich ja so gerne stellst musst Du ja im Grunde auch eine guten Blick auf andere, eben so das Fußvolk und auch solche von Fehlern gebeutelte Menschen wie ich einer bin, haben. Man Sidhe lass es gut sein, mach Dich nicht lächerlich. Deutlich wird bei Deinem Geschreibsel was ganz Anderes, aber was soll ich Dir das erklären, Du hast ja den Überblick. Weißt Du die meisten Menschen, die glauben weit sehen zu können sehen das zu ihren Füßen und eben ihre eigenen sehr unscharf. Darüber solltest Du mal grübeln.


Aber ein Poet, welcher zugeben müsste, auch nicht weiser zu sein als der Ottonormalmensch, der sich eingestehen müsste, dass das wirklich lebendige Wissen abseits von Büchern liegt und alles was du dir bislang mühsam erarbeitet hast, im Querschnitt nutzlos ist, das wäre für dich ein schier unerträgliches Vorkommnis.

Gleich ist es geschafft, ohne einzuschlafen, super. Ich habe es doch zugegeben, aber für Dich dann noch mal, ich bin nicht weiser als der Ottonormalmensch, ich bin dumm und dämlich und ein arroganter Arsch. Und nun? Das ist doch alles Kindergartenkram, Mädchen werde mal erwachsen. Und meine Schippe kannst Du gerne behalten.


Doch genau da liegt der Haken. So wirst du nämlich immer nur Deinesgleichen beeindrucken können, jeder etwas mehr wahrnehmende Mensch aber wird schnell die Trägheit und Mühseligkeit sowie das gekünstelte Verhalten deinerseits bemerken und kein Interesse an Diskussionen mit dir haben, weil solche Gespräche schlichtweg ermüdend sind.

Nun da muss ich lachen, das mit dem ermüden musst nun gerade von Dir kommen, wo ich schon Streichhölzer in den Augen trage. Es gibt genug hier im Forum, die Interesse haben, aber das scheinst Du von da oben wohl zu übersehen. Steige mal herab, und kümmere Dich mehr um Dich, als um mich und Andere.


Dadurch erfährst du aber ausschließlich eine Bestätigung deines dir selber kreierten Bildes durch dir gleiche Menschen, und gleiche Menschen sind in den wenigsten Fällen gute Ratgeber.

Na was bin ich da aber nun von Freunde und Glück gefüllt, das ich Dich noch habe, die mir mein wahres Wessen offenbart.


Eigentlich müsstest du mit der Zeit an einen Punkt kommen, an dem du dieses Spiel durchschaust und dich zu fragen beginnst, ob das alles sein kann und ob diese Herangehensweise an die wirklich bedeutenden Themen des Lebens auf Dauer befriedigende Antworten liefern kann.

Ich finde meine Antworten, wie gesagt, sorge Dich lieber um das, was Du glaubst gefunden zu haben.


Lass' das alles einfach mal hinter dir. Damit eröffnest du dir Tore, von denen du heute nicht einmal zu träumen wagst und wirst genau die Art ablegen können, wie von mir beschrieben, welche es ist, die dich von wirklich tieferen Erkenntnissen abhält.

Du meinst mir würde auch wie Dir objektive Wahrheit zuteil werden können, wenn ich nur demütig genug darum bitten würde? Und dann dürfte ich mich zu Dir neben Dich auf den Sockel stellen? Danke ich bleibe lieber hier bei dem Fußvolk, und meine Erkenntnis ist mir tief genug, denn ich kann meine Füße noch scharf sehen.


Dies ist kein Angriff gegen dich sondern eine Hilfe welche dir mitgeteilt werden musste, die sich dir nicht heute, aber möglicherweise zu späteren Zeiten eröffnen wird.

Ist mir klar, Du bist die Güte und Liebe in Person. Auch meine Antwort soll natürlich kein Angriff sein, meine Worte sind von Liebe und Güte getragen. Und es mag sein, das Du ja später noch mal den Weg von Deinem Sockel finden magst. Ich werde dann unten stehen, wenn Du mal Auge auf Augen reden magst.


Ich brauche keine Antwort darauf weil du das zur Zeit nicht verstehst, die Hauptsache ist, dass du es für dich in dir bewegst und, wenn wahrscheinlich auch unbewusst, mitnimmst, denn du wirst es noch brauchen und dich dann erinnern können.

Du weißt schon wieder was ich verstehe und was nicht, man wenn ich Dich nicht hätte, ich wäre wohl in mir verloren. Ich gebe Dir den Satz so zurück, wir geben ja beide gerne, und bin froh das das nun eine Ende hier hat. Habe die Ehre.


melden

Das Jahr 2012

02.03.2009 um 01:55
Als erstes... ich bin schweizer und nicht besonders gut in rechtschreibung...

Also ich finde das man nicht so negativ denken soll es könnte auch sein das mit dem jahr 2012 die finanzkrise aufhören wird

und ein naturphänomen könnte es ja auch geben ;) Denn laut den dingen die ich gelsen habe passiert da etwas das nur alle 26.000 jahre passiert.

Aber das sich die Welt vereinigen wird ist eher nicht der fall obwohl es doch gut währe wenn dieser fall eintreten würde.

Ich bin auf jeden fall gespannt was ede 2012 Passieren wird oder schon passiert ist.

Ps: @nocheinPoet
Ich war zu faul dein post zu lessen :) :)

PPS: Glaubt an Gott er ist Friede.


melden